Nachrichten

Kirche hier und anderswo
Kindersegnung. Bischof Ägidius J. Zsifkovics mit einer Familie bei der ersten Martinsfeier am 11. Jänner im Martinsdom.

Jeden 11. des Monats zum Martinstag machen

Die Diözese Eisenstadt will die Verehrung des heiligen Martin stärken und dazu eine neue Tradition einführen: Jeden Elften des Monats soll an wechselnden Orten in spezieller Form an den Diözesan- und Landespatron gedacht werden. Zum Auftakt stand Bischof Ägidius J. Zsifkovics einer Kinderandacht und einer heiligen Messe unter dem Motto „Heiliger Martin – Bekenner des Glaubens“ im St. Martinsdom vor.  GERALD GOSSMANN / FRANZ JOSEF RUPPRECHT  Auf Initiative von Bischof Ägidius J. Zsifkovics...

Kirche, Feste, Feiern
Eine neue Krippe mit Geschichte – der Kirche Alt-St. Leonhard nachempfunden.
4 Bilder

Handwerkskunst Krippe
Krippenbau verbindet Alt und Jung

Seit Jahrhunderten ist das Aufstellen von Krippen zu Weihnachten alte Tradition. Die Handwerkskunst des Krippenbaus wird dabei oft von Generation zu Generation weitergegeben. Die Krippenfreunde Villach bauten dieses Jahr eine ganz besondere Krippe, die etwas Verlorenes wieder zurückbringen soll. von Carina Müller Endlich ist es so weit – Weihnachten steht vor der Tür. Der Christbaum ist bunt geschmückt, alle vier Kerzen am Adventkranz brennen und die Weihnachtskrippe wird aufgestellt. Für viele...

Glaube & Spiritualität
Ein Hirte in Galiläa – ein aussterbendes Gewerbe in der Heimat Jesu angesichts gravierender Veränderungen.

Bibel - Schatz fürs Leben
Der Psalmensammler

Die Bibel ist ein Schatz fürs Leben. Wer sucht, findet darin manche kostbare Perle – wie jener schon verstorbene kirchliche Mitarbeiter, der eine spezielle Vorliebe hatte: den Psalm 23. Eine persönliche Spurensuche zum „Sonntag des Wortes Gottes“. Bei einem Bibeltag – ich war damals nach dem Studium eben erst ins Berufsleben eingestiegen – kam ich mit einem Mann ins Gespräch, der eine besondere Vorliebe hatte: Er sammelte den Psalm 23 in verschiedenen Ausgaben und Übersetzungen: „Der Herr ist...

Kunst & Kultur
3 Bilder

Das Kunstdepot der Diözese Linz übersiedelt
Exodus der Engel

Engel, Heiligenfiguren und Kerzenständer warten im Kunstdepot der Diözese auf ihre Übersiedlung. An die 1300 Objekte werden zurzeit verpackt.  Ein Prager Christkindl, ein barockes Gemälde und eine Monstranz stehen im Regal. Ein Schildchen mit einer Ziffernkombination kennzeichnet jedes der Objekte des Kunstdepots der Diözese. Die Räume hier werden bald leer sein, der Umzug – der Exodus der Engel und ihrer Kollegenschaft – wird vorbereitet.  Da liegt er, der Engel. Mit Etikett versehen,...

Gesellschaft & Soziales
Verzerrte oder falsche Meldungen lauern scheinbar hinter jedem Klick und auf jeder gedruckten Seite. In ihren Vorträgen zeigt Sonja Messner wie man dieser Tatsache begegnet.
2 Bilder

Fake News
Schwarz auf weiß: Alles nur gelogen?

Falschmeldungen, so genannte Fake News, sind in aller Munde. Sonja Messner vom Verein „akzente Salzburg“ hat sich damit beschäftigt und klärt in Veranstaltungen des Katholischen Bildungswerkes darüber auf, was Fake News sind und wie man sie erkennt. von Monika Hölzl Zum Einstieg verwendet Sonja Messner gerne ein Bild, das jeder aus den vergangenen Jahren kennt: ein übervolles Boot mit Menschen. Eine Bildbeschreibung lautet „Wieder flüchten Tausende vor dem Hunger“. Eine ortet „Wieder eine...

Kirche hier und anderswo
Begegnung von Bischof Kapellari mit Papst Franziskus auf dem Sankt-Peters-Platz in Rom am Rand einer Tagung der Päpstlichen Sozialakademie im Jahr 2014. Bischof Kapellari war damals noch Päpstlicher Delegat bei der Stiftung für diese Akademie.

Päpstliche Segenswünsche

Vor vierzig Jahren, am 24. Jänner 1982, wurde Egon Kapellari im Dom von Klagenfurt zum 64. Bischof der alten Diözese Gurk geweiht. Einige Wochen vorher, am 7. Dezember, hatte Papst Johannes Paul II. das Ernennungsdekret unterzeichnet, und am 10. Dezember wurde der neue Bischof von Kärnten den Medien vorgestellt und hat schon am 3. Jänner 1982, also noch vor seiner Bischofsweihe, die Leitung der Diözese übernommen, weil sein Vorgänger Josef Köstner am 1. Jänner gestorben war und weil dies nach...

Gesellschaft & Soziales
2 Bilder

Tiroler Friseur startet Sozialaktion
Tolle Idee mit coolem Schnitt

Yonas betreibt zwei Friseursalons in Innsbruck. Aus Dankbarkeit für die Hilfe, die er in seinem Leben erfahren hat, lässt er sein Können auf Vermittlung der Vinzenzgemeinschaft nun auch kostenlos aufblitzen.   Landläufig wird man sagen können, dass es einfach ein „cooler Schuppen“ ist, den Yonas Mengis Haile betreibt. Im Dezember hat der Friseurmeister in Innsbruck-Allerheiligen sein zweites Lokal eröffnet, schlicht und edel eingerichtet, in den Regalen hochwertige Produkte, an Kamm, Schere und...

Redaktionelles
Die Qualität der Auslandsarbeit soll weiterentwickelt werden.

Zusammenschluss von sieben Organisationen
„Die Schöpfung bewahren“

Martin Strele ist der Geschäftsführer des neu formierten Vorarlberger Dachverbands „Welthaus“, welcher in Dornbirn ansässig ist. Was die Vorteile eines solchen Verbands sind, was in Zukunft noch für Projekte anstehen und was er selbst zu einer „besseren Welt“ beiträgt, erzählt er im KirchenBlatt-Interview. Kathrin Groß Was kann man sich unter dem Welthaus vorstellen? Martin Strele: Das Welthaus ist ein Zusammenschluss von sieben katholischen Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit im...

Bewusst leben & Alltag
Kirchliche Trauung: Der Rückgang spiegelt den gesellschaftlichen Wandel wider.
2 Bilder

Zurück zu den Sakramenten
Kirche, die stärker hört und weniger normiert

Die gefeierten Sakramente sind so etwas wie der Lebensnerv unserer katholischen Kirche. Bedingt durch die Corona-Pandemie kam es in den vergangenen Jahren zu einem massiven Rückgang bei der Spendung der Sakramente. Der Wiener Pastoraltheologe Johann Pock erläutert gegenüber dem SONNTAG die Auswirkungen für das Leben der Menschen. Laut Kirchenstatistik 2020 hat die Corona-Pandemie auch das kirchliche sakramentale Leben in Österreich stark beeinträchtigt. So gab es beispielsweise bei den...

Kunst & Kultur
Demonstranten in Eisenstadt verlangen  1923 „eine Hauptstadt im Burgenlande!“

Galerie WestLicht
Neue Ausstellung: Das Burgenland in 100 Bildern

Die Wiener Galerie „WestLicht“ zeigt wahre Fotografie-Schätze aus der 100-jährigen Historie des Burgenlandes. Die oft von anonymen Fotografen stammenden Bilder zeigen in beeindruckender Qualität (oft durchaus skurrile) Alltagssituationen der jeweiligen Zeit und beschreiben zugleich Entwicklungen und prägende Ereignisse der Landesgeschichte.   GERALD GOSSMANN  Die Kuratoren haben ganze Arbeit geleistet: Jedes Foto ist ein Kunstwerk für sich – lässt den Betrachter schmunzeln, staunen oder in...

Glaube
Diözesanbischof Josef Marktes im Interview über das Neue Jahr

Bischof Marketz im Gespräch mit Gerald Heschl
Bischof Josef Marketz: „Mit Gott gibt es immer eine gute Zukunft“

Der Kärntner Bischof über Weihnachten als Fest des Friedens, die Herausforderungen der Pandemie und die umfangreichen Pläne der Kärntner Kirche im kommenden Jahr Wir feiern heuer zum zweiten Mal Weihnachten im Angesicht der Corona-Pandemie. Wie vermitteln wir in diesen Zeiten die Hoffnung, die von der Geburt des Herrn ausgeht? Bischof Marketz: Wenn ich derzeit mit den Menschen rede, dann sagen mir viele, dass sie für Weihnachten Sehnsucht nach mehr Ruhe haben. Nach all den Aufregungen dieses...

Geschichtliches & Wissen
Initiale „I“ zum Buch Genesis: Gott Vater mit Engeln (rechts); links: Verkündigung an Maria als Hinweis auf die neue Schöpfung.
1. Schöpfungstag: Gottes Geist schwebt über dem Wasser der Urflut vor der Scheidung von Licht und Finsternis.
2. Schöpfungstag: Gott scheidet Wasser (blau, oben) und Erde (unten).

Diözesanbibliothek
Aus dem Bibelschatz der Pröpste

In der Diözesanbibliothek St. Pölten befindet sich eine ganze Reihe biblischer Kostbarkeiten – kein Wunder, handelt es sich doch im Kern um die Bibliothek des 1784 von Kaiser Joseph II. aufgehobenen früheren Chorherrenstiftes in St. Pölten. Ein besonderes Prunkstück in der Diözesanbibliothek ist die Handschrift 54 – eine lateinische Bibel, die um 1230 in Paris entstanden ist. Paris war um diese Zeit die führende Universitätsstadt; wer Rang und Namen hatte, schickte seine Söhne dorthin zum...

Bewusst leben & Alltag

„Ernährung ist die größte Stellschraube“
Klimawandel und Nahrungsmittel

Die Art und Weise, wie wir uns ernähren, hat nicht nur Einfluss auf unsere Gesundheit, sondern auch auf die Artenvielfalt und das Klima unseres Planeten. Die tägliche Entscheidung, ein weit gereistes, stark verarbeitetes oder mit Pestiziden behandeltes Lebensmittel oder eines aus regionaler Bio-Landwirtschaft zu kaufen, spielt eine große Rolle für den persönlichen CO2-Fußabdruck. Dieser gibt an, welche Menge von Treibhausgasen durch eine Handlung oder einen Prozess freigesetzt wird. Generell...

Kirche hier und anderswo
Pressekonferenz am Bildschirm: Klaudia Achleitner und PGR-Bischof Josef Marketz (oben links) zeigten Journalistinnen und Journalisten, was Ehrenamtliche leisten.

Pfarrgemeinderat
Dynamik ins Pfarrleben

Pfarrgemeinderäte warten darauf, nach der bundesweiten Wahl am 20. März neu besetzt zu werden. Während in den Pfarren die Suche nach ehrenamtlichen Kandidatinnen und Kandidaten läuft, liefern Hauptamtliche Unterstützung. So fragten sie nach, wie die Stimmung in den Teams sei – und welches das wichtigste Thema in den Pfarren ist. von Michaela Hessenberger 3.000 Pfarren in ganz Österreich, rund 30.000 gewählte und zusätzlich etwa 15.000 kooptierte Pfarrgemeinderätinnen und -räte und insgesamt bis...

Glaube & Spiritualität
Eine gedruckte und eine handgeschriebene Bibel präsentierten im August 2021 (v. l.) Inge Lang (diözesane Referentin für Verkündigung & Glaube), Elias Groß (damals Zivildiener) und Dagmar Bär (Assistentin im diözesanen Bereich Seelsorge) auf verschiedenen Plätzen in Graz.
4 Bilder

Gefeierter Glaube
Was zum Wortgottesdienst gehört

Der Sonntag des Wortes Gottes,heuer am 23. Jänner, hilft, die Feier des Wortes Gottes zu vertiefen. Der Herr sei mit euch: Schon mit diesem oder einem ähnlichen Gruß machen wir uns am Anfang der Messe bewusst, dass Jesus Christus als der Herr, als der Auferstandene in unserer Mitte ist. Besonders erfahrbar wird die Gegenwart Christi in der Versammlung der Gemeinde, in der Person des Priesters, in den eucharistischen Gaben von Brot und Wein und im Wort Gottes, das aus den biblischen Schriften...

Glaube
Herbert Mair in der Krankenhaus-Kapelle Lienz mit einer der Segenskarten.

Initiative im Krankenhaus Lienz
Ein segensreiches Wort schenken

Ein segensreiches Wort schenken? Das geht auch über das Handy. Herbert Mair aus Strassen macht bei der Aktion „segen.jetzt“ mit und erklärt, wie es geht.Als ehrenamtlicher Seelsorger geht es Herbert Mair „um das Begleiten von Menschen, um das Füreinanderdasein“. Aber auch das Gestalten von Andachten und Wortgottesfeiern mit Kommunionspendung macht ihm Freude. Mair: „In der Krankenhausseelsorge kann ich im Gespräch, wenn Sorge und Kummer zum Ausdruck kommen, auch Vertrauen, Trost und Hoffnung...

Kirche, Feste, Feiern

Hl. Fidelis von Sigmaringen
Fidelis, Patron und Jubilar

Heuer jährt sich der Todestag des hl. Fidelis von Sigmaringen zum 400. Mal. Am 24. April 2022 wird zu seinem Gedenken im Feldkircher Dom ein Gottesdienst gefeiert. Michael Fliri Der spätere Kapuzinerpater Fidelis wurde im Jahr 1578 als Sohn eines Gastwirtes und späteren Bürgermeisters Johannes Roy in Sigmaringen geboren. Auf den Namen Markus getauft schien ihm ein geordnetes Leben vorherbestimmt. Nach dem Schulbesuch studierte er in Freiburg im Breisgau Philosophie und Rechtswissenschaften,...

Kommentare & Blogs
Höfliche Redaktion 1998: Elke Galvin (im Bild rechts) meldet sich am Telefon mit ihrem Namen.

Anekdoten: Heiter bis heilig
Ein später Anrufer

Radio Stephansdom wurde 1998 gegründet (und 2015 in Radio klassik Stephansdom umbenannt). Es war der Wunsch von Kardinal Christoph Schönborn, als Diözese einen Radiosender zu haben. Eine der Mitarbeiterinnen der ersten Stunde war Elke Galvin. Sie war eine der Redakteurinnen, die aus der Welt der Kirche Sendungen gestaltete. Sie hat uns folgende Geschichte erzählt: Redaktionsbüro Radio Stephansdom, Ende der 1990-er Jahre. Elke Galvin war alleine im Zimmer, denn die Kolleginnen waren bereits...

Kirche hier und anderswo

Birgit Snizek, Pfarrgemeinderätin in Weinhaus (Wien 18)

PGR konkret
Gemeinsam statt einsam

Mit 14 Jahren wollte ich hoch hinaus. Es reichte nicht mehr, schön brav jeden Sonntag in die Messe zu gehen, lautstark mitzusingen und mitzubeten, ich wollte mehr, ich wollte Höheres, ich wollte auf die Orgel! Und so geschah es. Am schönsten Kraftplatz der Welt, umgeben von herrlich bunten Glasfenstern und auf Augenhöhe mit den dargestellten Heiligen, fühlte ich mich wie eine Königin, die die Königin der Instrumente spielen durfte. Das beflügelte. Aber es war auch einsam da oben. Und so suchte...

  • 25.01.22
Kroatien ist seit 30 Jahren ein unabhängiger Staat.

Kroatien
30. Jahrestag der Anerkennung ihrer Unabhängigkeit gefeiert

Unabhängigkeit. Der Vatikan gilt als Geburtshelfer des unabhängigen Kroatiens. Vertreter aus Kirche, Staat und Gesellschaft haben in Zagreb an einem Gottesdienst zum 30. Jahrestag der internationalen Anerkennung Kroatiens teilgenommen. Drei Jahrzehnte seien keine lange Zeit für ein Land, genügten aber, „um die Werte seines Wachstums zu erkennen, die Erinnerung an den Weg zu stärken, neue Herausforderungen in Betracht zu ziehen und einen zuversichtlicheren Schritt in die Zukunft zu machen“,...

  • 24.01.22
Die Österreichische Pastoraltagung online durchzuführen bedeutete mehr Aufwand als sonst, so ÖPI-Generalsekretär Walter Krieger (Bildmitte). Ein zehnköpfiges Technik- und Organisations-Team koordinierte die Tagung aus dem Salzburger Kapitelsaal. Die Moderation übernahmen Markus Mochoritsch aus Graz (rechts vorne) und Jasmin Kornprath aus Klagenfurt (1. Reihe: 2. v. links).

Österreichische Pastoraltagung
Ihr seid das Jetzt Gottes

Jugendpastoral war das Thema der heuer online abgehaltenen Österreichischen Pastoraltagung. Es sei eine Fügung gewesen, dass die Österreichische Pastoraltagung beim Thema Jugendpastoral erstmals online durchgeführt wurde – „und die Rückmeldungen waren durchweg positiv“. Diese Bilanz zog Walter Krieger, Generalsekretär des veranstaltenden Österreichischen Pastoralinstituts (ÖPI), nach erfolgreicher Durchführung der alljährlichen größten Weiterbildungsveranstaltung im Bereich Seelsorge in...

  • 24.01.22
Kindersegnung. Bischof Ägidius J. Zsifkovics mit einer Familie bei der ersten Martinsfeier am 11. Jänner im Martinsdom.

Jeden 11. des Monats zum Martinstag machen

Die Diözese Eisenstadt will die Verehrung des heiligen Martin stärken und dazu eine neue Tradition einführen: Jeden Elften des Monats soll an wechselnden Orten in spezieller Form an den Diözesan- und Landespatron gedacht werden. Zum Auftakt stand Bischof Ägidius J. Zsifkovics einer Kinderandacht und einer heiligen Messe unter dem Motto „Heiliger Martin – Bekenner des Glaubens“ im St. Martinsdom vor.  GERALD GOSSMANN / FRANZ JOSEF RUPPRECHT  Auf Initiative von Bischof Ägidius J. Zsifkovics...

  • 20.01.22

Glaube

Herbert Mair in der Krankenhaus-Kapelle Lienz mit einer der Segenskarten.

Initiative im Krankenhaus Lienz
Ein segensreiches Wort schenken

Ein segensreiches Wort schenken? Das geht auch über das Handy. Herbert Mair aus Strassen macht bei der Aktion „segen.jetzt“ mit und erklärt, wie es geht.Als ehrenamtlicher Seelsorger geht es Herbert Mair „um das Begleiten von Menschen, um das Füreinanderdasein“. Aber auch das Gestalten von Andachten und Wortgottesfeiern mit Kommunionspendung macht ihm Freude. Mair: „In der Krankenhausseelsorge kann ich im Gespräch, wenn Sorge und Kummer zum Ausdruck kommen, auch Vertrauen, Trost und Hoffnung...

  • 25.01.22
Gemeinsam wachsen. Die Gruppe der Ständigen Diakone wächst am stärks­­­ten innerhalb der kirchlichen Berufungen.

Diakone
Jesus macht den Mangel zur Fülle

Tag der Diakone: Die gemeinsame Feier im Dom im Gedenken an ihren Patron stärkt die Gemeinschaft der Diakone. von David Pernkopf „Das Feuer ist erloschen. Die Freude ist gewichen. Die Krüge sind leer. Kennen wir nicht alle diese Momente in unserem Leben und kirchlichen Dienst?“, fragte Festprediger Georg Mayr-Melnhof am vergangenen Sonntag, dem Fest der Diakone der Erzdiözese Salzburg, im Dom. Antwort darauf könne nur die erneuerte Hinwendung zu Jesus und seiner lebenswandelnden Kraft sein....

  • 19.01.22
Der Journalismus steht vor vielfältigen Herausforderungen.
2 Bilder

Franz von Sales - Patron der Journalisten
Viele fühlen sich als Wissende

Der Gedenktag des heiligen Franz von Sales, Patron der Schriftsteller und Journalisten, ist Anlass, einen Blick auf den Journalismus und andere Formen öffentlicher Meinungsbildung zu werfen. Ein Beitrag von Robert Hatzer, Chefredakteur der Wochenzeitung „Osttiroler Bote“: „Die Medien lügen.“ „Sie sind von den Mächtigen gekauft.“ „Sie schenken uns kein Gehör.“ „Sie sind Handlanger jener, die uns schaden wollen.“ So liest und hört man es in verschiedensten sozialen Medien, Internetforen und auf...

  • 18.01.22
2 Bilder

Zur Apostelgeschichte
Grenzen überwinden

Egal ob wir eine Grenze zwischen Privatem und Beruflichem ziehen, unsere Meinungen und Gedanken von so manchem Unfug abgrenzen oder einfach die Grenzen des anderen respektieren, für uns selbst und unser soziales Verhalten spielen Grenzen eine wichtige Rolle. Sie können aber auch das Gegenteil bewirken, indem sie andere ausschließen, bestimmte soziale Gruppen abwerten oder Menschen voneinander trennen und somit Beziehung im Keim ersticken. In so einem Fall müssen Grenzen entweder neu gezogen...

  • 12.01.22
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Texte zum Sonntag

Eine Handvoll Getreide – Nahrungsmittel und kostbares Saatgut, vorausgesetzt, es gibt genug Regen und die Ernte wird nicht durch Schädlinge oder in bewaffneten Konflikten vernichtet.

Wort zum Sonntag: Mag. Jacek Zelek
Den Armen wird das Evangelium verkündet

Die Sprache des Lukasevangeliums und der Apostelgeschichte, dieser beiden Werke nämlich, die mit großer Wahrscheinlichkeit denselben Verfasser haben, steht auf einem vergleichsweise hohen Niveau. Der Textabschnitt des heutigen Evangeliums und die Szene aus der Apostelgeschichte 17,16-34 zeigen das Bemühen um eine gewählte literariasche Hochsprache, einschließlich der Verwendung von Elementen der Rhetorik. Auffallend ist aber auch die starke Benutzung und teilweise sprachliche Nachahmung der...

  • 20.01.22
Eine Zeit der Gnade
2 Bilder

Gedanken zum Evangelium: 3. Sonntag im Jahreskreis
Heute noch!

Kann man heute noch an Jesus glauben? Ist es naiv, heute noch an eine gute Nachricht, an das Evangelium, zu glauben? Ist es nicht schlicht unrealistisch, an Gerechtigkeit, Befreiung und Versöhnung zu glauben, im 21. Jahrhundert? An diesem Sonntag könnte man es sich leicht machen, man könnte sich die Predigt sparen. Denn das Lukasevangelium erzählt davon, wie Jesus selbst predigt. Er besucht die Synagoge in Nazaret, es wird eine Bibelstelle gelesen, und Jesus legt den Text aus. Es sind ein paar...

  • 19.01.22

Menschen & Meinungen

Johannes Waltner (24) kommt aus der Pfarre Großharras. Der Student an der Bodenkultur Wien ist in der Gemeinschaft der Nachfolge Jesu engagiert.

Junge Meinung
Wen nehmen wir mit?

Auf dem gemeinsamen synodalen Weg frage ich mich: Wohin geht die Reise und wen nehmen wir mit? Warum finden wir heutzutage wenige Kinder und kaum Jugendliche in der Sonntagsmesse? Was ist der Grund dafür, dass die Pfarre für die jüngere Generation oft wenig attraktiv ist? Was können wir machen, um die Pfarre zu einer Gemeinschaft wachsen zu lassen, wo sich Jung und Alt gleichermaßen wahrgenommen fühlen? Ich sehe in dem von Papst Franziskus angestoßenen Prozess des „gemeinsamen Weges“...

  • 21.01.22
Rudolf Szabo hat sein Leben radikal geändert.
3 Bilder

Glaubenszeugnis
Es hat Jahre gedauert, bis ich mir verzeihen konnte

Rudolf Szabo muss als Bankräuber ins Gefängnis. Und schlägt danach einen ganz neuen Weg ein. Vor über fünfundzwanzig Jahren begeht der gebürtige Wiener Rudolf Szabo in seiner Schweizer Heimat eine Reihe brutaler Raub- überfälle. Den damaligen Liebhaber seiner Frau schlägt er fast tot, einem fünfjährigen Mädchen hält er bei einem Überfall eine geladene Waffe an den Kopf. Zwölf Jahre soll er laut Anklage ins Gefängnis, zu neun Jahren wird er verurteilt, nach sechs Jahren frühzeitig entlassen....

  • 20.01.22

Leserbriefe

Wenn sich die Post im Sonntagsblatt-Büro stapelt – dann war wieder Weihnachtsrätsel. Über 300 Einsendungen erreichten uns – per Post und per E-Mail. Des Rätsels Lösung finden Sie auf Seite 17. Die Gewinnerinnen auf Seite 5.

  • 19.01.22

Leserbriefe
Von der Kirche enttäuscht

Zu „Schwieriges Corona-Jahr“, Nr. 2 In diesem Artikel ist angeführt, dass die Corona-Pandemie wesentlich zum Anstieg der Kirchenaustritte in der Steiermark geführt hat. Josef Opetnik meint, dass unter den impf- kritischen Personen das Verständnis dafür fehle, dass die Aufgabe der Kirche eine andere sei, als Politik zu machen. Was ich dazu zu sagen habe: Leider hat sich die Kirche während der ganzen Corona-Pandemie eben nicht aus der Politik gehalten, sondern im Gegenteil bewusst Werbung für die...

  • 19.01.22

Bewusst leben & Alltag

4 Bilder

Mützen fürs ganze Jahr
Edle Handarbeit aus dem Gailtal

Der „Sonntag“ besuchte eine Gailtaler Designerin für Kindermode und wagte einen Blick in ihren beachtlichen Ausstellungsraum in Treßdorf. Mittlerweile ist die flexible Schneiderin über die Grenzen des Gailtals hinaus bekannt. von Christine Weeber Verena Egger nimmt das Sachunterrichtsheft ihres 9-jährigen Sohnes Johannes in die Hand und mustert, ob alles passt. Danach geht es wieder in ihren Arbeitsraum im eigenen Haus mitten im Gailtaler Ort Treßdorf. In diesem befinden sich ein Stofflager,...

  • 20.01.22

„Ernährung ist die größte Stellschraube“
Klimawandel und Nahrungsmittel

Die Art und Weise, wie wir uns ernähren, hat nicht nur Einfluss auf unsere Gesundheit, sondern auch auf die Artenvielfalt und das Klima unseres Planeten. Die tägliche Entscheidung, ein weit gereistes, stark verarbeitetes oder mit Pestiziden behandeltes Lebensmittel oder eines aus regionaler Bio-Landwirtschaft zu kaufen, spielt eine große Rolle für den persönlichen CO2-Fußabdruck. Dieser gibt an, welche Menge von Treibhausgasen durch eine Handlung oder einen Prozess freigesetzt wird. Generell...

  • 20.01.22
Winterliche Landschaften „sanft“ erleben: Wandern mit Schneeschuhen erfreut sich großer Beliebtheit.

Bewegung im Freien
Aktiv bleiben im Winter

Bewegung im Freien stärkt das Immunsystem. Um sich im Winter fit zu halten, muss man nicht unbedingt Schifahren gehen. Es gibt zahlreiche andere Sportarten, die auch im Winter durchgeführt werden können. Nichts lockt im Winter so sehr wie die gemütliche Fernsehcouch, Süßigkeiten, deftige Speisen. Weil ein solches Dasein aber auf Dauer der Gesundheit abträglich ist, fassen viele Menschen im neuen Jahr den Vorsatz, sich fit zu halten und in Bewegung zu bleiben. Denn Bewegung ist nicht nur bei...

  • 20.01.22
Kirchliche Trauung: Der Rückgang spiegelt den gesellschaftlichen Wandel wider.
2 Bilder

Zurück zu den Sakramenten
Kirche, die stärker hört und weniger normiert

Die gefeierten Sakramente sind so etwas wie der Lebensnerv unserer katholischen Kirche. Bedingt durch die Corona-Pandemie kam es in den vergangenen Jahren zu einem massiven Rückgang bei der Spendung der Sakramente. Der Wiener Pastoraltheologe Johann Pock erläutert gegenüber dem SONNTAG die Auswirkungen für das Leben der Menschen. Laut Kirchenstatistik 2020 hat die Corona-Pandemie auch das kirchliche sakramentale Leben in Österreich stark beeinträchtigt. So gab es beispielsweise bei den...

  • 20.01.22

Gesellschaft & Soziales

Die beliebten Mützen in verschiedenen Farben
4 Bilder

Mützen fürs ganze Jahr
Edle Handarbeit aus dem Gailtal

Der „Sonntag“ besuchte eine Gailtaler Designerin für Kindermode und wagte einen Blick in ihren beachtlichen Ausstellungsraum in Treßdorf. Mittlerweile ist die flexible Schneiderin über die Grenzen des Gailtals hinaus bekannt. von Christine Weeber Verena Egger nimmt das Sachunterrichtsheft ihres 9-jährigen Sohnes Johannes in die Hand und mustert, ob alles passt. Danach geht es wieder in ihren Arbeitsraum im eigenen Haus mitten im Gailtaler Ort Treßdorf. In diesem befinden sich ein Stofflager,...

  • 25.01.22
2 Bilder

Tiroler Friseur startet Sozialaktion
Tolle Idee mit coolem Schnitt

Yonas betreibt zwei Friseursalons in Innsbruck. Aus Dankbarkeit für die Hilfe, die er in seinem Leben erfahren hat, lässt er sein Können auf Vermittlung der Vinzenzgemeinschaft nun auch kostenlos aufblitzen.   Landläufig wird man sagen können, dass es einfach ein „cooler Schuppen“ ist, den Yonas Mengis Haile betreibt. Im Dezember hat der Friseurmeister in Innsbruck-Allerheiligen sein zweites Lokal eröffnet, schlicht und edel eingerichtet, in den Regalen hochwertige Produkte, an Kamm, Schere und...

  • 25.01.22
Sr. Lucia Vecerka war eine begeisterte Pädagogin.
5 Bilder

Zufluchtsort für geächtete Kinder
Die Geheimschule der Ursulinen

Wie wichtig die Schule als Ort des sozialen Lebens für Kinder und Jugendliche ist, zeigte uns die Corona-Pandemie. Die Schülerinnen der Ursulinen mussten 1938 die Schließung ihrer Schulen erfahren. Die Nationalsozialisten verboten den pädagogisch engagierten Ordensschwestern jede Lehrtätigkeit. Die mutige Ordensfrau Sr. Lucia Vecerka widersetzte sich diesem Verbot und unterrichtete heimlich weiter. Nora Pärr, Historikerin und Archivarin des Ordens, berichtet über die Hintergründe. Im...

  • 23.01.22

Privater Waffenbesitz in Österreich
Anzahl privater Waffen steigt

Angesichts der nicht enden wollenden Serie von Frauenmorden hat die KirchenZeitung nachgefragt, wie es um den Zugang zu Schusswaffen in Österreich bestellt ist.  Die Serie an Frauenmorden in Österreich scheint sich fortzusetzen. Ein 46-jähriger im Bezirk Vöcklabruck hatte Anfang Jänner seiner 42-jährigen Frau nach einem Streit in den Hinterkopf geschossen. Wie leicht gelangt man in Österreich an Schusswaffen? Rund 30 Frauen wurden im Jahr 2021 in Österreich ermordet. Das sind zweieinhalb Frauen...

  • 20.01.22

Reisen

Unterwegs mit dem SONNTAGSBLATT in Israel, im Februar 2020.

Unterwegs mit dem SONNTAGSBLATT
Reisen und Wallfahrten 2022

Unterwegs mit dem SONNTAGSBLATT waren Steirerinnen und Steirer zum letzten Mal vor zwei Jahren. Im Sommer 2020 und 2021 mussten geplante SONNTAGSBLATT_Reisen abgesagt werden. Aber wir hoffen: Im Jahr 2022 werden die Reisen in froher Gemeinschaft wieder Kraft fürs Leben geben. Eine Pandemie berührt derzeit alle unsere Lebensbereiche, und Corona wird uns auch im Jahr 2022 beschäftigen. Dennoch haben wir mit Zuversicht und Sorgfalt auch für das Jahr 2022 SONNTAGSBLATT_Reisen geplant, in der...

  • 25.01.22
Das Wandern ist der Leserinnen und Leser Lust: Diesmal im schönen Pustertal.

Wandertage in Südtirol
Auf ins Pustertal

Die Wandertage in Südtirol führten unsere Leserinnen und Leser dieses Jahr ins Pustertal. Von Mühlbach aus ging es auf die Große und die Kleine Gitsch, ins Valsertal sowie ins Lüsener Almgebiet. Den Abschluss der Fahrt bildete ein Besuch der Festung Franzensfeste, wo noch einmal Ausdauer gefragt war, um die 455 unterirdischen Stufen hinauf zur oberen Festung zu bewältigen.

  • 22.12.21

Sonntagsblatt_unterwegs
Die Karwoche in der Toskana, 9. bis 14. April 2022

Kunststädte, Marmorberge und der hl. Franziskus. Wenn die Widrigkeiten der kalten Zeit vorüber sind, machen wir uns auf den Weg in den Süden. Die Toskana wird sich von ihren schönsten Seiten zeigen: Stilvolle Städte mit einzigartigen Domen und Palästen, stimmungsvolle Gässchen zum Flanieren, typisch toskanische Speisen, Berge und das Meer erwarten uns. Der hl. Franziskus auf dem La Verna-Berg, wo er die Wundmale empfing, wird uns zur Osterzeit hinführen. Ein beeindruckender, unvergesslicher...

  • 26.11.21
2 Bilder

Sonntagsblatt_unterwegs
Gartenreise Oberitalien, 2. bis 6. Juni 2022

Blütenmeer in Oberitalien. Zu Pfingsten 2022 auf Gartenreise rund um die oberitalienischen Seen.  Schon immer ging von den oberitalienischen Seen ein besonderer Reiz aus. Malerisch erstrecken sie sich vor einer grandiosen Bergkulisse und grünen Tälern. Auf dieser Reise erleben wir in der wohl schönsten Blütezeit des Jahres die imposanten Gärten rund um den Lago Maggiore, den Comer See und den Gardasee. Anmeldung ab Jänner 2022 hier online möglich. Voranmeldungen und Infos unter:...

  • 26.11.21

Redaktionelles

R.I.P. Günter Walter und Elisabeth Fiedelsberger
Trauer in Krems um tödlich verunglückte Seelsorger

Der frühere Pfarrer von Krems-Lerchenfeld, KR Günter Walter, und Pas­toralassistentin Elisabeth Fiedelsberger sind bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückt. Die Familie Fiedelsberger war freundschaftlich mit Altpfarrer Walter verbunden und sie waren aufgrund einer privaten Familienfeier gemeinsam mit dem Auto unterwegs. Generalvikar Christoph Weiss: „Als ehemaliger Pfarrer von Krems-Lerchenfeld kannte ich die beiden Verstorbenen persönlich und habe mit Pastoral­assistentin Elisabeth...

  • 04.01.22
Chefredakteurin Sonja Planitzer

Was mich bewegt - Sonja Planitzer
Ein gutes Jahr

Liebe Leserin! Lieber Leser! Der Jahreswechsel ist für viele Menschen Anlass, das eigene Leben zu reflektieren und zu schauen, was gut läuft und was, bei näherer Betrachtung, geändert werden muss. Solche Reflexionen gehören natürlich auch zur Arbeit in einer Zeitungsredaktion. Auch wir bei „Kirche bunt“ stellen uns von Zeit zu Zeit Fragen wie: Was ist gut? Was macht Sinn? Und was ist eigentlich längst überholt und sollte geändert werden? Bei einer solchen Sicht nach innen mussten wir uns...

  • 28.12.21

Pfarrblatt

Sasha Böhler ist seit 24 Jahren in besonderer Mission unterwegs.

KirchenBlatt-Serie „Ehrenamtliches Engagement in der Kirche“: Teil 2
Der (Drei-)Königsmacher

Nicht nur im Berufsleben beweist Sasha Böhler Managerqualitäten, auch für die Dreikönigsaktion in Koblach sind seine Fähigkeiten ein ehrenamtlicher Segen. Andreas Haller Seit 24 Jahren ist Sasha Böhler in besonderer Mission unterwegs. Zuerst als Sternsinger („Ich wollte immer nur Caspar sein“) und nach seiner „Sängerkarriere“ als Begleitperson. Im jungen Alter von 15 Jahren hat der heute 32-Jährige schließlich die Planung der Aktion in der Kummenberggemeinde übernommen. Bis zu 13 Gruppen mit 50...

  • 04.11.21

Inserate fürs Pfarrblatt - ePaper-App

Danke, dass Sie den SONNTAG unterstützen, indem Sie unsere Inserate in Ihrem Pfarrblatt einbinden. Folgende Formate stehen für die Bewerbung der ePaper-App zur Verfügung. Einfach anklicken und herunterladen! ePaper-App, A4, hoch, 4c ePaper-App, A5, quer, 4c

  • 27.10.20
  • 1

Kunst & Kultur

Demonstranten in Eisenstadt verlangen  1923 „eine Hauptstadt im Burgenlande!“

Galerie WestLicht
Neue Ausstellung: Das Burgenland in 100 Bildern

Die Wiener Galerie „WestLicht“ zeigt wahre Fotografie-Schätze aus der 100-jährigen Historie des Burgenlandes. Die oft von anonymen Fotografen stammenden Bilder zeigen in beeindruckender Qualität (oft durchaus skurrile) Alltagssituationen der jeweiligen Zeit und beschreiben zugleich Entwicklungen und prägende Ereignisse der Landesgeschichte.   GERALD GOSSMANN  Die Kuratoren haben ganze Arbeit geleistet: Jedes Foto ist ein Kunstwerk für sich – lässt den Betrachter schmunzeln, staunen oder in...

  • 24.01.22
3 Bilder

Das Kunstdepot der Diözese Linz übersiedelt
Exodus der Engel

Engel, Heiligenfiguren und Kerzenständer warten im Kunstdepot der Diözese auf ihre Übersiedlung. An die 1300 Objekte werden zurzeit verpackt.  Ein Prager Christkindl, ein barockes Gemälde und eine Monstranz stehen im Regal. Ein Schildchen mit einer Ziffernkombination kennzeichnet jedes der Objekte des Kunstdepots der Diözese. Die Räume hier werden bald leer sein, der Umzug – der Exodus der Engel und ihrer Kollegenschaft – wird vorbereitet.  Da liegt er, der Engel. Mit Etikett versehen,...

  • 20.01.22

Buch-Tipp
Den Glauben neu leben

Neu anfangen: Das gehört wesentlich zur christlichen Botschaft. Dieses Büchlein lädt ein, die eigenen geistlichen Überzeugungen neu in den Blick zu nehmen und so ein „spirituelles Update“ zu machen. Genauso hilft es auch „Neueinsteigern“, die christliche Botschaft zum ersten Mal kennen zu lernen und sich auf die Begegnung mit Jesus Christus einzulassen. Der erste Teil des Buches (verfasst von Dominik Markl) ist eine Hinführung zur Heiligen Schrift, er bietet in sieben Zugängen die Basics, die...

  • 19.01.22

Serien

Mit der Aktion Familienfasttag unterstützt die kfb Frauen weltweit – „eine Möglichkeit, über den eigenen Suppentellerrand hinauszuschauen“, fasst Lydia Lieskonig zusammen.
4 Bilder

Netzwerk Weltkirche | Teil 2
Teilen spendet Zukunft

Seit über 60 Jahren werden durch die Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Projekte von und für Frauen weltweit unterstützt und weiterentwickelt. Die Aktion Familienfasttag ging im Jahr 1958 aus der Katholischen Frauenbewegung hervor und verfolgt das Ziel, sich unter dem Motto „Teilen“ in den Ländern des globalen Südens für bessere Lebensbedingungen einzusetzen. Als weltweit erste Aktion einer katholischen Organisation gegen Hunger nimmt der Familienfasttag eine Vorreiterrolle...

  • 19.01.22
Das Netzwerk will – wie hier bei der Wallfahrt Weltkirche – Begegnungen mit der Welt ermöglichen.
3 Bilder

Netzwerk Weltkirche | Teil 1
Für das gemeinsame Haus

Das Netzwerk Weltkirche bringt die Anliegen der Weltkirche stärker in die steirischen Pfarren. Die Corona-Pandemie bestimmt seit fast zwei Jahren unseren Alltag. Doch sie ist bei weitem nicht die einzige globale Herausforderung, vor der wir als Weltgemeinschaft stehen – man denke nur an die Klimakrise, das Artensterben oder die zunehmende soziale Ungerechtigkeit. Um das Bewusstsein für diese existenziellen Herausforderungen und auch den internationalen Austausch zu stärken, haben Organisationen...

  • 12.01.22
Pater Altmann Wand

Pater Almand Wand berichtet
„Galgenkreuz“ in Furth erinnert an dunkle Zeiten

Am Ortsende von Furth steht am Straßenrand Richtung Paudorf ein Tabernakelpfeiler aus dem 17. oder beginnenden 18. Jahrhundert, das „Galgenkreuz“. Es ist allerdings nicht historisch belegt, dass dieses Mahnmal jene Stellen bezeichnet, wo Verurteilte am Galgen hingerichtet wurden. U. a. hat sich der Göttweiger Pater Benno Maier in seiner Diplomarbeit „Zeichen des Glaubens an unseren Verkehrswegen gestern und heute“ mit dem Bildstock beschäftigt. Der Bildstock wurde 1977 aufgrund des desolaten...

  • 12.01.22

Kapelle in Gradnitz (Zwettl)
Penibel aufgelistet: Die Kosten einer Kapelle

1725 fassten der „Richter und die ganze Gemainde des dem löblichen Stüfft und Closter Zwettl angehörigen Dorfes Grädniz“ den Beschluss, „zur grösseren Ehre Gottes eine Creuz Säullen oder [ein] kleines Kapellerl mit einem klainen Thürml und Glöckhl“ in ihrem Dorf zu erbauen. Dazu unterschrieben am 28. Juli 1725 der Gradnitzer Dorfrichter Gregor Kummerer und zwei Geschworene im Namen der Dorfbevölkerung einen Revers, mit dem sie gelobten und sich verbürgten, ihre Kapelle stets in gutem Zustand zu...

  • 04.01.22

Kirche, Feste, Feiern

Hl. Fidelis von Sigmaringen
Fidelis, Patron und Jubilar

Heuer jährt sich der Todestag des hl. Fidelis von Sigmaringen zum 400. Mal. Am 24. April 2022 wird zu seinem Gedenken im Feldkircher Dom ein Gottesdienst gefeiert. Michael Fliri Der spätere Kapuzinerpater Fidelis wurde im Jahr 1578 als Sohn eines Gastwirtes und späteren Bürgermeisters Johannes Roy in Sigmaringen geboren. Auf den Namen Markus getauft schien ihm ein geordnetes Leben vorherbestimmt. Nach dem Schulbesuch studierte er in Freiburg im Breisgau Philosophie und Rechtswissenschaften,...

  • 17.01.22
Pfarre Kirchberg/Pielach
3 Bilder

Gewinner: Pfarren Abstetten, Mödring und Kirchberg
Diözesane Umweltpreise vergeben

Die Katholische Aktion (KA) zeichnete bei einer Online-Veranstaltung am 11. Jänner die Pfarren Abstetten, Mödring und Kirchberg an der Pielach mit dem diözesanen Umweltpreis aus. Auch die evangelische Pfarre Waidhofen an der Ybbs wurde gewürdigt. Der Schwerpunkt des Umweltpreises lag 2021 auf „Natur im Pfarrgarten und am Friedhof“. KA-Präsident Armin Haiderer und der diözesane Umweltreferent Axel Isenbart begrüßten viele Pfarrvertreter und Ehrengäste: „Die Pfarren haben gezeigt, dass auch...

  • 12.01.22

Interreligiöse Website erklärt 41 Feiertage
Grüß Gott – der Feiertags-Kalender

Was feiern Katholiken zu Epiphanie, woran erinnert Tu BiSchwat, das jüdische Fest der Bäume, was verstehen Alevitinnen und Aleviten unter „Hizir-Fasten“ und warum feiern manche orthodoxe Christen Weihnachten eine Woche später? Seit drei Jahren erklärt eine interreligiöse Website 41 verschiedene christliche, jüdische oder muslimische Feiertage. Ziel des Projekts ist es, „zwischenmenschliche Barrieren abzubauen und Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen“. Und man kann sich jeweils am...

  • 09.01.22
Dreikönigenschrein, Kölner Dom. Davidseite (rechte Seite, von Stirnseite aus gesehen)

Woher die Namen der Hl. Drei Könige stammen
Schatzmeister, König des Lichts, Beschützer

Ihre Herkunft liegt im Dunkeln. Wir wissen nicht genau, woher die Hl. Drei Könige stammen, wann sie aufgebrochen sind, um dem Stern zu folgen, jenem Himmelszeichen, das sie in Unruhe versetzte. Im Evangelium heißt es nur, dass sie aus dem ,,Morgenland" kamen, womit man die Golfregion umschreiben könnte. Ihre Namen waren sechs Jahrhunderte hindurch nicht bekannt und kamen dann durch irische Glaubensboten in Gebrauch. Dass sie es mit der Übersetzung nicht so genau nahmen, hat der Beliebtheit der...

  • 05.01.22

Sonderthemen

Durch das Online-Portal werden Interessierte auf das vielfältige digitale Angebot des SONNTAGs aufmerksam.

Online-Umfrage zum digitalen SONNTAG
Ihre Meinung ist gefragt!

Seit Frühjahr 2020 können Sie den SONNTAG auch online und in der ePaper-APP lesen. Nun wollen wir von Ihnen wissen, wie Sie die neuen digitalen Angebote finden. Die Teilnahme an der Online-Umfrage ist bis einschließlich 15. September möglich. Machen Sie mit und sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir sind schon sehr gespannt darauf. In den vergangenen Jahren haben sich unsere Lebens- und Lesegewohnheiten stark verändert. Manche von uns konsumieren Inhalte von Zeitungen gerne mobil im Internet oder...

  • 31.08.21

Umfrage zu meinekirchenzeitung.at
Jetzt sind Sie gefragt!

Seit Anfang 2020 können Sie die österreichischen Kirchenzeitungen auch online und in der ePaper-APP lesen. Nun würden wir gerne wissen: Wie finden Sie diese neuen Angebote?Wie kommen Sie damit zurecht?Wo sind Nachbesserungen nötig?Deshalb laden wir (in Kooperation mit der FH St. Pölten) zu unserer Online-Umfrage ein. Die Befragung dauert etwa 5-10 Minuten. Alle Daten werden selbstverständlich vollständig anonymisiert ausgewertet. Hier geht es zur Umfrage  meinekirchenzeitung.at/umfrage2021...

  • 26.08.21

Caritas - Hungerkampagne
Weltweit Hoffnung und Zukunft spenden

Einer von elf Menschen leidet weltweit an chronischem Hunger. Die Caritas Kärnten macht mit der Hungerkampagne 2021 aufmerksam auf diesen stillen Skandal und leistet mit Projekten gegen Hunger Überlebenshilfe in Ostafrika. Gemeinsam mit lokalen Partner*innen unterstützt sie etwa südsudanesische Flüchtlinge bei ihrem Neubeginn in Uganda, bittet um Unterstützung im Rahmen der Pfarrsammlung und ruft Menschen auf, Patenschaften zu übernehmen. Die Caritas Kärnten bittet um Spenden: Helfen Sie jetzt,...

  • 11.08.21
Wolf und Bär polarisieren. Wie war das Zusammenleben früher? Welche Fragen sind im Rahmen einer ethischen Diskussion zu bedenken? Für den Südtiroler Moraltheologen Martin M. Lintner geht es um größere Zusammenhänge wie zum Beispiel um den Schutz der Biodiversität.

Ein Zwischenruf aus ethischer Sicht von Prof. Martin M. Lintner
Konflikt um Wolf und Bär

Ist ein Zusammenleben von Bär und Wolf in Tirol möglich? Eine Frage, die zur Zeit viele beschäftigt. Prof. Martin M. Lintner (Brixen) versucht einen Zugang aus ethischer Sicht. Ein Zwischenruf. Das Bärengehege bei Sankt Romedius im Nonstal im Trentino ist ein Magnet für Wallfahrer und Touristen, besonders für Kinder. Es erinnert an die Legende, dass der hl. Romedius von Thaur einen Bären, der sein Pferd gerissen hatte, kurzerhand dazu verdonnert hat, ihm anstelle des Pferdes als Lasttier zu...

  • 02.07.21

Kommentare & Blogs

Höfliche Redaktion 1998: Elke Galvin (im Bild rechts) meldet sich am Telefon mit ihrem Namen.

Anekdoten: Heiter bis heilig
Ein später Anrufer

Radio Stephansdom wurde 1998 gegründet (und 2015 in Radio klassik Stephansdom umbenannt). Es war der Wunsch von Kardinal Christoph Schönborn, als Diözese einen Radiosender zu haben. Eine der Mitarbeiterinnen der ersten Stunde war Elke Galvin. Sie war eine der Redakteurinnen, die aus der Welt der Kirche Sendungen gestaltete. Sie hat uns folgende Geschichte erzählt: Redaktionsbüro Radio Stephansdom, Ende der 1990-er Jahre. Elke Galvin war alleine im Zimmer, denn die Kolleginnen waren bereits...

  • 20.01.22

Zeit für den Hirtenhund
Nachdenken über das Jetzt Gottes

Als ich ein Welpe war, war die Zukunft eine Verheißung. Die Leine war lang, der Horizont weit. Es gab keine nennenswerten Konflikte oder Kriege, David Hasselhoff hatte den „Ostblock“ weggesungen, kurz: Alles fügte sich – für mich und viele meiner „Generation X“, der bis 1980 Geborenen. Wie anders dagegen die heutigen jungen Erwachsenen, die „Generation Z“: top-ausgebildet, doch prekär beschäftigt, bedacht und engagiert, katastrophensensibel, nüchtern, zielstrebig – und von den Umständen in eine...

  • 19.01.22

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Die Zahl der Märtyrer ist heute sehr hoch

Afghanistan ist derzeit der gefährlichste Ort, um Christ zu sein. Open Doors, ein internationales Hilfswerk für verfolgte Christen, berichtet Alarmierendes. Nicht nur dass über 360 Millionen Christinnen und Christen weltweit wegen ihres Glaubens verfolgt und diskriminiert werden. So weit man solche Zahlen überhaupt auf den Schirm bekommt, ist dies ein Anstieg von 20 Millionen gegenüber dem Vorjahr. Unter der wieder aus den Schlagzeilen geratenen Taliban-Regierung in Afghanistan werden die...

  • 19.01.22

Offen gesagt - Ingrid Lackner
Nicht wegsehen!

Was kann Kirche zum Schutz von Kindern vor sexualisierter Gewalt beitragen? Wichtig ist, dass wir uns in Kirche und Gesellschaft mit dem Thema sexualisierte Gewalt bewusst auseinandersetzen und uns informieren. Da in der Diskussion um sexualisierte Gewalt an Kindern Themen oft unbedacht vermischt werden, hier einige Klärungen: Die Entwicklung der Sexualpräferenz ist mit Ende der Pubertät meist abgeschlossen und eine grundsätzliche Änderung einer pädophilen Sexualpräferenz nicht möglich. Diese...

  • 19.01.22

Leserreporter

7 Bilder

Weihnachten in Rom
So sieht die Krippe auf dem Petersplatz aus

Schnappschuss vom Petersplatz Unser Leserreporter, Johannes Fürnkranz, leitet in der Römischen Glaubenskongregation die Sektion für Eheangelegenheiten. Der Arbeitsweg des Wiener Diözesanpriesters führt ihn dabei täglich über den Petersplatz. Seit 10. Dezember ist dort bereits die diesjährige vatikanische Krippe aufgebaut. Wie diese Foto zeigen nehmen auch Bischöfe und Ordensfrauen mittels Smartphone ein Erinnerungsfoto auf. Die Krippenfiguren stammen heuer von der indigenen Chopcca-Gemeinde in...

  • 26.12.21
5 Bilder

Bibel
Das Bibelregal

Im Rahmen der Bibelfestwoche 2021 wurde die Bibel in Form einer dreidimimensionalen Installation präsentiert. Die Installation wurde mit mehreren Klassen der HTL Weiz im Rahmen des RU gebaut. Unter dem Titel "Bibelregal" kann dieses Produkt ausgeborgt und in der Pfarre, im Unterricht ... eingesetzt werden. Zusammengefaltet ist es ein Kartonstoß (siehe Abb.) mit ca. 20 kg. Ausgefaltet ein "Regal" mit 6,5 m Länge (sechs Tische nebeneinander, siehe Abb.) Die 73 biblischen Bücher der katholischen...

  • 24.11.21

Ernährungstipps zur Vermeidung von Sodbrennen

Sodbrennen ist äußerst unangenehm, lässt sich aber vermeiden, zum Beispiel durch die richtige Sodbrennen Ernährung. Bei der sogenannten Refluxkrankheit, wie das Sodbrennen mit medizinischem Namen heißt, ist das Essen bei Sodbrennen von großer Bedeutung. Fettarme, kleine Mahlzeiten und wenig Zucker schützen den Magen und die Speiseröhre vor dem sauren Aufstoßen. Spät zu speisen, kann ebenfalls zum Reflux führen. Wer mit Sodbrennen zu tun hat, sollte nach Möglichkeit vier Stunden vor dem...

  • 16.11.21

Glaube & Spiritualität

Ein Hirte in Galiläa – ein aussterbendes Gewerbe in der Heimat Jesu angesichts gravierender Veränderungen.

Bibel - Schatz fürs Leben
Der Psalmensammler

Die Bibel ist ein Schatz fürs Leben. Wer sucht, findet darin manche kostbare Perle – wie jener schon verstorbene kirchliche Mitarbeiter, der eine spezielle Vorliebe hatte: den Psalm 23. Eine persönliche Spurensuche zum „Sonntag des Wortes Gottes“. Bei einem Bibeltag – ich war damals nach dem Studium eben erst ins Berufsleben eingestiegen – kam ich mit einem Mann ins Gespräch, der eine besondere Vorliebe hatte: Er sammelte den Psalm 23 in verschiedenen Ausgaben und Übersetzungen: „Der Herr ist...

  • 20.01.22
Eine gedruckte und eine handgeschriebene Bibel präsentierten im August 2021 (v. l.) Inge Lang (diözesane Referentin für Verkündigung & Glaube), Elias Groß (damals Zivildiener) und Dagmar Bär (Assistentin im diözesanen Bereich Seelsorge) auf verschiedenen Plätzen in Graz.
4 Bilder

Gefeierter Glaube
Was zum Wortgottesdienst gehört

Der Sonntag des Wortes Gottes,heuer am 23. Jänner, hilft, die Feier des Wortes Gottes zu vertiefen. Der Herr sei mit euch: Schon mit diesem oder einem ähnlichen Gruß machen wir uns am Anfang der Messe bewusst, dass Jesus Christus als der Herr, als der Auferstandene in unserer Mitte ist. Besonders erfahrbar wird die Gegenwart Christi in der Versammlung der Gemeinde, in der Person des Priesters, in den eucharistischen Gaben von Brot und Wein und im Wort Gottes, das aus den biblischen Schriften...

  • 19.01.22
Eine auffällige Erscheinung: ultraorthodoxe Juden mit ihren traditionellen Gewändern, Hüten und Schläfenlocken

Markus Bugnyar zum „Tag des Judentums“
Das Judentum: Eine eigene Welt für sich

Jerusalem betet. Während Tel Aviv feiert und Haifa bezahlt. So will es ein Sprichwort in Israel. Gemeint ist, dass Tel Aviv für viele junge Menschen die Partystadt schlechthin ist und in Haifa sich der größte Hafen des Landes befindet, der die Wirtschaft am Laufen hält. Jerusalem ist die Heilige Stadt, nicht nur für uns Christen, sondern auch für Juden und Muslime. Wir verbinden mit ihr die Erinnerung an Jesus. Für Juden beginnt die Geschichte bereits mit Abraham, dem Freund Gottes. Muslime...

  • 17.01.22
2 Bilder

Ökumene

Konfessionen im Christentum (siehe Grafik unten) In Österreich gesetzlich anerkanntDurch die gesetzliche Anerkennung erhält eine Kirche oder Religionsgemeinschaft die Stellung einer Körperschaft öffentlichen Rechts. Als solche Körperschaften nehmen sie religiöse, soziale, gesellschaftliche und kulturpolitische Aufgaben wahr, die dem Gemeinwohl dienen. Die Mitglieder christlicher Kirchen bilden in Österreich die größte Bevölkerungsgruppe. Zu den christlichen Kirchen gehören auch kleinere...

  • 14.01.22

Geschichtliches & Wissen

14 Bilder

"Im Rückspiegel" - vom 23. Jänner aus!
Hirtenbrief zum Schutz des keimenden Lebens, Severin-Jahr 1982

Am 15. Jänner 1922 berichtete das Kirchenblatt von der Gründung eines katholischen Lesezirkels in der Pfarre an der Herz-Jesu-Kirche, Wien 3. Zweck sei die verhältnismäßig billige Beschaffung guten religiösen Lesestoffes, da sich der Einzelne fast keine Zeitschrift mehr leisten kann.  Am 19. Jänner 1947 veröffentlichte das Kirchenblatt den Hirtenbrief der österreichischen Bischöfe zum Schutz des keimenden Lebens. Darin heißt es u. a.: „Wir Bischöfe erheben mit größtem Ernst unsere Stimme....

  • 22.01.22
Initiale „I“ zum Buch Genesis: Gott Vater mit Engeln (rechts); links: Verkündigung an Maria als Hinweis auf die neue Schöpfung.
1. Schöpfungstag: Gottes Geist schwebt über dem Wasser der Urflut vor der Scheidung von Licht und Finsternis.
2. Schöpfungstag: Gott scheidet Wasser (blau, oben) und Erde (unten).

Diözesanbibliothek
Aus dem Bibelschatz der Pröpste

In der Diözesanbibliothek St. Pölten befindet sich eine ganze Reihe biblischer Kostbarkeiten – kein Wunder, handelt es sich doch im Kern um die Bibliothek des 1784 von Kaiser Joseph II. aufgehobenen früheren Chorherrenstiftes in St. Pölten. Ein besonderes Prunkstück in der Diözesanbibliothek ist die Handschrift 54 – eine lateinische Bibel, die um 1230 in Paris entstanden ist. Paris war um diese Zeit die führende Universitätsstadt; wer Rang und Namen hatte, schickte seine Söhne dorthin zum...

  • 20.01.22
16 Bilder

"Im Rückspiegel" - vom 16. Jänner aus!
Taizé-Treffen 1992, Renovierung Schottenstift, Pfarre am Schöpfwerk, Glaube in Jugoslawien

Am 12. Jänner 1997 stand die Sorge um die Jugendlichen im Mittelpunkt der Pastoraltagung in Lainz. Nach einer umfangreichen Situationsanalyse wurde nach neuen Begegnungsformen im Alltag der Pfarren gesucht. Sehr konkrete Anknüpfungspunkte bildete die „mail-Nacht“, bei der Bischof IBY und Superintendentin KNOLL mehr als 120 Mails und Faxe von Jugendlichen beantworteten. – Im krassen Gegensatz dazu stand die Berichterstattung vom fünftägigen Taize-Treffen, zu dem rund 70.000 Jugendliche rund um...

  • 17.01.22
Texte aus dem Alten Testament einmal in Form von Schriftrollen, wie sie auch heute noch für die Tora-Lesung verwendet werden, und einmal in Buchform.

Tag des Judentums
Heilige Schrift von Juden und Christen

Juden und Christen teilen eine gemeinsame Glaubensgrundlage: die Heilige Schrift des Alten Bundes. Zum „Tag des Judentums“ am 17. Jänner ein Blick in die Hebräische Bibel, die sich in Details von der christlichen Bibel unterscheidet. Wenn Jesus in seinen Auseinandersetzungen mit Schriftgelehrten auf die Probe gestellt wird, stellt er gern die Gegenfrage, was die „Schrift“ sagt oder was bei „Mose und den Propheten“ geschrieben steht. Jesus bezieht sich damit auf die Heilige Schrift des...

  • 13.01.22

Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Irrsdorf

Im Salzburgischen Irrsdorf besuchte Militärdekan Christian Thomas Rachlé, Bischofsvikar für Kunst & Kultur, den Schauspieler Karl Merkatz und dessen Gattin Martha. Trotz gesundheitlicher Einschränkungen feierte das Paar mit Rachlé die heilige Messe in Irrsdorf bei Strasswalchen im Flachgau.

  • 19.01.22

Im Blickpunkt
Pfarre Feldkirchen

Bis Mitte März lädt die Wanderausstellung „Reichtum versus Armut“ vor dem Pfarrheim Feldkirchen ein, Betroffenheit, Verständnis und Sensibilität für das Thema Armut zu schaffen. Über die QR-Codes auf den Figuren erfährt man die einzelnen Biografien.

  • 19.01.22
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ