Bewusst leben & Alltag
6 Bilder

Erster Frauenpilgertag
Zeit zu leben – gemeinsam auf neuen Wegen

Sich etwas „Zeit zu leben“ nehmen und Gottes Schöpfung erkunden – beim ersten Frauenpilgertag der Katholischen Frauenbewegung wurde genau das getan. von Carina Müller Vorbei an sanft rauschenden Flüssen, durch dicht bewachsene Wälder und entlang schmaler Feldwege – In ganz Österreich machten sich am Samstag, dem 16. Oktober, Hunderte Pilgerinnen auf zum ersten Frauenpilgertag der Katholischen Frauenbewegung Österreich. Unter dem Motto „Zeit zu leben“ führten neun der 96 Pilgerwege durch...

Menschen & Meinungen

Landwirtschaftskammer-Präsident Huber:
Mehr Fairness für die Bauern

Siegfried Huber, Präsident der Kärntner Landwirtschaftskammer, über den Preisdruck des Handels, den Klimawandel und warum mehr heimische Lebensmittel auf den Teller kommen sollen. Sie haben kürzlich die Erntebilanz präsentiert. Wie geht es den Bauern in Kärnten? Huber: Wir haben über 17.000 Mitgliedsbetriebe, die sehr unterschiedlich aufgestellt sind. Da gibt es welche, die hervorragend dastehen und andere haben sehr zu kämpfen. Was die Erntebilanz betrifft: Wir hatten kein Rekordjahr, aber...

Kirche hier und anderswo
Berg/Drautal war bei den ersten Pfarren dabei, die am Synodalen Prozess teilnehmen ...Berg/Drautal war bei den ersten Pfarren dabei, die am Synodalen Prozess teilnehmen ...Berg/Drautal war bei den ersten Pfarren dabei, die am Synodalen Prozess teilnehmen ...
2 Bilder

Synodaler Prozess in den Pfarren
Synode – vom Drautal bis ins Lavanttal

In Berg im Drautal fanden sich 17 Interessierte zum Gespräch zusammen, vom innersten Kreis bis hin zu Ausgetretenen, leider ohne Jugendliche. Ob der Gesprächsprozess wohl etwas bewirke und ob wohl nicht gefiltert werde, sei für die Gekommenen ein starkes Anliegen gewesen, fasst Jakob Mokoru zusammen, der als Moderator angereist war. Immerhin gehe es um Themen, über die seit 30, 40 Jahren gesprochen werde – bewegt sich diesmal etwas? Z. B. die Rolle der Frau in der Kirche im umfassenden Sinn,...

Gesellschaft & Soziales

72 Stunden ohne Kompromiss
Jugendliche im Dienst der guten Sache

72 Stunden, 2.500 Jugendliche, 250 Projekte – in ganz Österreich waren junge Menschen vom 13.-16. Oktober im Dienst der guten Sache. Auch in Kärnten setzten sich 150 Jugendliche für einen sozialen Zweck ein. Zum zehnten Mal fand die größte Jugendsozialaktion „72 Stunden ohne Kompromiss“, organisiert von der Katholischen Jugend Österreich in Zusammenarbeit mit youngCaritas und Hitradio Ö3, statt. 2.500 Jugendliche setzten es sich zum Ziel, die Welt zu verändern, einen Beitrag zu leisten und dort...

Pfarrleben
Univ.-Prof. Johann Pock, Seelsorgeamtsdirektorin Elisabeth Schneider-Brandauer und Bischof Josef MarketzUniv.-Prof. Johann Pock, Seelsorgeamtsdirektorin Elisabeth Schneider-Brandauer und Bischof Josef MarketzUniv.-Prof. Johann Pock, Seelsorgeamtsdirektorin Elisabeth Schneider-Brandauer und Bischof Josef Marketz

Pastoraltage in Tainach
Lust und Frust in und mit meiner Pfarre

„Das Evangelium ist eine Kraft Gottes, die jeden rettet, der glaubt“, sagte Diözesanbischof Josef Marketz bei der hl. Messe im Rahmen der Pastoraltage zum Thema „Pfarre mittendrin – Lust und Frust in Zeiten der Veränderung“ im Bildungshaus Sodalitas in Tainach. Wenn man diesen Satz verinnerlicht habe, könne man, so Bischof Marketz, auch die negativen Seiten des Mensch-Seins, des Lebens und der Lebensführung ertragen. Bezugnehmend auf Papst Franziskus und den „Synodalen Prozess“ rief der Bischof...

Kirche hier und anderswo

Synodaler Prozess
Quo vadis Kirche?

Von 2021 bis 2023 findet weltweit in der Katholischen Kirche der „Synodale Prozess“ statt. In Kärnten erfolgte der Start am vergangenen Wochenende mit der Verlesung des Hirtenbriefes und in einigen Pfarren mit den ersten Gesprächsrunden. Wie geht es nun weiter? von Gerald Heschl Am 16. Oktober erfolgte in Kärnten der Vorab-Start zu einer der größten weltweiten Bewegungen, die die Katholische Kirche je erlebt hat. Was ursprünglich eine Bischofssynode hätte sein sollen, hat Papst Franziskus in...

Nachrichten - Kärnten | Sonntag

Kirche hier und anderswo

Berg/Drautal war bei den ersten Pfarren dabei, die am Synodalen Prozess teilnehmen ...
2 Bilder

Synodaler Prozess in den Pfarren
Synode – vom Drautal bis ins Lavanttal

In Berg im Drautal fanden sich 17 Interessierte zum Gespräch zusammen, vom innersten Kreis bis hin zu Ausgetretenen, leider ohne Jugendliche. Ob der Gesprächsprozess wohl etwas bewirke und ob wohl nicht gefiltert werde, sei für die Gekommenen ein starkes Anliegen gewesen, fasst Jakob Mokoru zusammen, der als Moderator angereist war. Immerhin gehe es um Themen, über die seit 30, 40 Jahren gesprochen werde – bewegt sich diesmal etwas? Z. B. die Rolle der Frau in der Kirche im umfassenden Sinn,...

  • 21.10.21

Synodaler Prozess
Quo vadis Kirche?

Von 2021 bis 2023 findet weltweit in der Katholischen Kirche der „Synodale Prozess“ statt. In Kärnten erfolgte der Start am vergangenen Wochenende mit der Verlesung des Hirtenbriefes und in einigen Pfarren mit den ersten Gesprächsrunden. Wie geht es nun weiter? von Gerald Heschl Am 16. Oktober erfolgte in Kärnten der Vorab-Start zu einer der größten weltweiten Bewegungen, die die Katholische Kirche je erlebt hat. Was ursprünglich eine Bischofssynode hätte sein sollen, hat Papst Franziskus in...

  • 21.10.21

Maturantenwallfahrt in Maria Saal
Was brauche ich zum Glücklich-Sein?

500 Maturantinnen und Maturanten nahmen am 8. Oktober an der Maturantenwallfahrt in Maria Saal teil. In der ökumenischen Wort-Gottes-Feier verwiesen Diözesanbischof Josef Marketz und Superintendent Manfred Sauer darauf, dass wahrhaftes Glück nichts mit Besitz zu tun habe. Bischof Marketz veranschaulichte dies an der biblischen Geschichte des Zöllners Zachäus, der zwar reich, aber nicht glücklich gewesen sei, bis er Jesus begegnete. „Wir können darauf vertrauen, dass Jesus auch in schwierigen...

  • 15.10.21

Hilfe für Menschen am Amazonas
Der Kampf ums Überleben

Die brasilianische Regierung probt den juristischen Generalangriff auf indigenes Land und indigene Rechte. Die betroffenen Völker wehren sich. von Wolfgang K. Heindl Brasilien ist eines der Länder mit den meisten Corona-Toten. Besonders betroffen: die indigenen Völker Amazoniens.Seit der Eroberung Amerikas ist klar: Viruserkrankungen sind der größte Killer. In den ersten 100 Jahren nach der Ankunft der Europäer starben 90 bis 95 Prozent der indigenen Bevölkerung – und zwar an von den Europäern...

  • 14.10.21

Glaube

Am "Weg des Friedens" in den Karnischen Alpen
Friedensmesse am Zollner

Die Friedenskapelle am Zollner in den Karnischen Alpen lädt so manchen Wanderer auf dem Karnischen Höhenweg – dem „Weg des Friedens“ – ein, für ein kurzes Gebet innezuhalten. Jedes Jahr am 15. August findet hier eine Friedensmesse im Gedenken an alle Opfer beider Weltkriege statt. „Die Natur schweigt, aber die Kapelle hier will uns erinnern, die gefallenen Kameraden nicht zu vergessen. Sie ist ein Mahnmal für den Frieden“, so Provisor Sibu Vargheese. Die Friedensmesse wurde von der TK Dellach...

  • 19.08.21

Zwischenzeiten - Gedanken von Sr. Silke Mallmann CPS
Wirkliche Antworten

Vom Nobelpreisträger Isidor Isaac Rabi wird erzählt, dass seine Mutter ihn nach der Schule nicht fragte, was er gelernt habe, sondern ob er eine gute Frage gestellt habe. Dies, so Rabi, habe ihn zum Forscher und Wissenschaftler gemacht. Zwischenzeiten sind Zeiten, die Fragen aufwerfen, in denen Zweifel aufbrechen. Zeiten der persönlichen und gesellschaftlichen Unsicherheit. Viele Antworten tauchen auf, doch oft befriedigen sie nicht, erfassen die Situation nicht wirklich. Das Aushalten der...

  • 19.08.21

Zwischenzeiten - Gedanken von Sr. Silke Mallmann CPS
Gehen wir auf Reisen

Während des Lockdowns war unser Bewegungsradius schon sehr eingeschränkt. Wen wundert es, wenn alle sich nun nach Urlaub sehnen! In Bewegung kommen, Neues sehen und erfahren, neue Menschen kennenlernen, dafür machen wir uns auf den Weg. Wie der Urlaub sind auch Zwischenzeiten oft mit Ortswechseln verbunden: Der Wechsel des Arbeitsplatzes mit einem neuen Büro, der Wechsel an eine Universität mit der Einrichtung einer neuen Wohnung, der Einzug ins Altersheim mit dem Loslassen von geliebten...

  • 12.08.21

Zwischenzeiten - Gedanken von Sr. Silke Mallmann CPS
In der Zwischenzeit ...

„In der Zwischenzeit habe ich noch dies und das erledigt.“ Das kennen wir nur zu gut. Gemeint ist hier der Freiraum zwischen zwei Terminen, zwei Ereignissen, den man noch schnell mit einer Erledigung, einer Aktivität füllen kann. Am Ende des Tages kann man stolz zurückschauen, was man so alles geschafft hat. In Managementkursen spricht man von Optimierung, Effizienz, Zeiteinsparung. Dass dies kein neues Phänomen ist, bezeugt die bereits 1942 entstandene Erzählung „Der kleine Prinz“ von Antoine...

  • 05.08.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Texte zum Sonntag

Wort zum Sonntag von Klaus Einspieler, Diözesanreferent für Liturgie und Bibel
Durchkreuzt

Spätestens seit den islamistisch motivierten Terrorangriffen auf das World Trade Center vor genau zwanzig Jahren werden Menschen, die ihren Glauben mit Überzeugung leben, beargwöhnt. Auch die christlichen Kirchen fühlen sich zunehmend gezwungen, zu begründen, warum es gut ist, dass es sie doch noch gibt. – Welchen Nutzen hat der Glaube? Man beeilt sich zu betonen: Er ist eine Lebenshilfe. Etliche Buchhandlungen geben dem Recht. Das Regal Religion gibt es dort schon lange nicht mehr. Religiöse...

  • 10.09.21

Wort zum Sonntag von Klaus Einspieler, Diözesanreferent für Liturgie und Bibel
Öffne dich

Das Evangelium dieses Sonntags erzählt von der Heilung eines Taubstummen. Es hat in der Feier der Taufe deutliche Spuren hinterlassen. Seit alters her werden den Taufbewerbern, später den Täuflingen, zum aramäischen Wort „Effata“ symbolisch Ohren und Mund geöffnet. – Sie sollen das Evangelium hören und bezeugen. Richten wir zunächst unsere Aufmerksamkeit kurz auf das Gehörlos-Sein. Der Taubstumme unseres Evangeliums trägt sein Los wohl schon von Geburt an. In einer Glaubensgemeinschaft, deren...

  • 10.09.21

Wort zum Sonntag von Alexandra Gfreiner, Theologin und Dipl.-Gesundheits- und Krankenschwester
Im Dialog bleiben

Jeder, der mich isst, wird durch mich leben“ – durchaus ein hartes Statement für die Jünger und Juden. Wir sind den eucharistischen Gedanken schon allzu sehr gewohnt, um wirklich ermessen zu können, wie es den Menschen vor zweitausend Jahren mit dieser Aussage gegangen sein muss. Und Jesus macht keine Abstriche, sondern steigert es noch: „Was werdet ihr erst sagen, wenn ich in den Himmel zurückkehre?“ Verständlich, dass sich die Jünger schwertun, ja, Jesus selber formuliert es für sie als...

  • 19.08.21

Wort zum Sonntag von Alexandra Gfreiner, Theologin und Dipl.-Gesundheits- und Krankenschwester
Himmelwärts

Ganz ehrlich gesagt tu ich mir manchmal etwas schwer mit mancher Art der Marienverehrung, die allzu sehr von der biblischen Grundlage und unserem Alltag gelöst und überhöht ist. Die Maria der Bibel ist da ganz ursprünglich und bodenständig: sie geht zu ihrer Verwandten, um zu helfen oder Hilfe zu bekommen. Und sie reiht sich ein unter die prophetischen Frauen des Alten Testaments, die die Hoffnung tragen. Neu ist, dass sich in ihr tatsächlich bis ins Letzte, geistig und körperlich, die...

  • 12.08.21

Menschen & Meinungen

2 Bilder

Susanne Kummer setzt sich für Bildung von Frauen ein
Mit „MIRIAM“ unterwegs in Guatemala

Seit knapp 20 Jahren lebt die gebürtige Kärntnerin Susanne Kummer in Guatemala. Mit dem Projekt „MIRIAM“ setzt sie sich nicht nur für die Bildung von Frauen ein, sondern gibt auch Opfern von Gewalt die Chance auf ein neues Leben. von Carina Müller „Eigentlich sollte ich ja nach Afrika gehen“, erzählte Susanne Kummer auf die Frage, wie sie denn nach Guatemala gekommen sei. Doch das Schicksal wollte es anders. Während ihres Studiums der Politikwissenschaften und Afrikanistik in Wien verliebte sie...

  • 27.10.21

Ehrung für Reli-Lehrer
Ein Leben voller Engagement

In großer Dankbarkeit für viele Jahre des engagierten Einsatzes im Religionsunterricht fand am 13. Oktober in St. Georgen am Längsee die Würdigungsfeier für jene Religionslehrerinnen und Religionslehrer statt, die heuer in den Ruhestand getreten sind. Schulamtsdirektor Peter Allmaier feierte mit den Geehrten und ihren Angehörigen die heilige Messe in der Stiftskirche. Er bedankte sich in sehr persönlicher Weise für die wichtige Arbeit im Religionsunterricht und hob dabei hervor, dass die...

  • 21.10.21

Landwirtschaftskammer-Präsident Huber:
Mehr Fairness für die Bauern

Siegfried Huber, Präsident der Kärntner Landwirtschaftskammer, über den Preisdruck des Handels, den Klimawandel und warum mehr heimische Lebensmittel auf den Teller kommen sollen. Sie haben kürzlich die Erntebilanz präsentiert. Wie geht es den Bauern in Kärnten? Huber: Wir haben über 17.000 Mitgliedsbetriebe, die sehr unterschiedlich aufgestellt sind. Da gibt es welche, die hervorragend dastehen und andere haben sehr zu kämpfen. Was die Erntebilanz betrifft: Wir hatten kein Rekordjahr, aber...

  • 21.10.21

Johann Pock im Gespräch mit Georg Haab
Kirche leben in Zeiten der Veränderung

Der Wiener Pastoraltheologe über Wandlungsprozesse in Kirche und Gesellschaft und ihre Bedeutung für die Pfarrgemeinderatswahlen im kommenden Frühjahr Wandlung und Transformation, nochmals akzentuiert durch die Pandemie: Welche Prozesse beobachten Sie derzeit auf gesellschaftlicher Ebene? Pock: Wandlungen und Veränderungen gehören zur Weiterentwicklung der Gesellschaft. Die größten Transformationen sehe ich zunächst in der verschärften Klimakrise und ihren Auswirkungen. Dies wird unsere Welt in...

  • 01.10.21

Bewusst leben & Alltag

24. Oktober: Weltmissionssonntag
Pakistan: Im Einsatz für die Ärmsten

Dieser Sonntag ist „Sonntag der Weltmission“. „Missio“, bittet um Unterstützung für die Mission – diesmal im Besonderen für die Leprahilfe und gegen die Kinderarbeit in Pakistan. von Anna-Maria Bergmann-Müller Am kommenden Sonntag sind weltweit mehr als eine Milliarde Katholiken und Katholikinnen aufgerufen, für die Gläubigen in den ärmsten Diözesen der Welt zu beten. Mit Spenden kann die Kirche den Menschen vor Ort direkt helfen und so pastorale und soziale Projekte umsetzen. Die...

  • 21.10.21
6 Bilder

Erster Frauenpilgertag
Zeit zu leben – gemeinsam auf neuen Wegen

Sich etwas „Zeit zu leben“ nehmen und Gottes Schöpfung erkunden – beim ersten Frauenpilgertag der Katholischen Frauenbewegung wurde genau das getan. von Carina Müller Vorbei an sanft rauschenden Flüssen, durch dicht bewachsene Wälder und entlang schmaler Feldwege – In ganz Österreich machten sich am Samstag, dem 16. Oktober, Hunderte Pilgerinnen auf zum ersten Frauenpilgertag der Katholischen Frauenbewegung Österreich. Unter dem Motto „Zeit zu leben“ führten neun der 96 Pilgerwege durch...

  • 21.10.21
2 Bilder

Umwelterziehung
Der "grüne" Alltag mit Kindern - spielerisch gelernt

Kinder lieben Knete. Man kann sie in allen möglichen Farben und Formen kaufen. Die Hüpfknete zum Beispiel, „springt wie ein Ball, sie dehnt sich wie ein Kaugummi, sie zerfließt wie Brei“, so steht es auf der Verpackung. Andere leuchten im Dunkeln, verändern ihre Farbe oder sind sogar magnetisch. Was Eltern oft nicht bedenken – die meisten Knetmassen enthalten Schadstoffe. Im Ökotest schneiden die beliebten Materialien oft sehr schlecht ab. 60 Prozent der überprüften Knetmassen für Kinder...

  • 15.10.21
2 Bilder

Rudolf Likar über sein jüngstes Buch
Das Sterben gehört einfach zum Leben

Prim. Univ.-Prof. Rudolf Likar über das jüngste Buch „Es lebe der Tod!“, das er gemeinsam mit Arztkollegen verfasst hat, die Angst vor dem Tod, die Kälte in der Gesellschaft, assistierten Suizid und was er glaubt, wie es nach dem Tod weitergeht. von Gerald Heschl „Es lebe der Tod!“ Wollen Sie mit diesem Buchtitel bewusst Aufmerksamkeit für dieses Thema erreichen? Likar: Wenn Sie den Titel genau lesen, dann heißt es ja, dass der Tod zum Leben gehört. Das heißt, ich muss vorher gelebt haben. Es...

  • 14.10.21

Gesellschaft & Soziales

72 Stunden ohne Kompromiss
Jugendliche im Dienst der guten Sache

72 Stunden, 2.500 Jugendliche, 250 Projekte – in ganz Österreich waren junge Menschen vom 13.-16. Oktober im Dienst der guten Sache. Auch in Kärnten setzten sich 150 Jugendliche für einen sozialen Zweck ein. Zum zehnten Mal fand die größte Jugendsozialaktion „72 Stunden ohne Kompromiss“, organisiert von der Katholischen Jugend Österreich in Zusammenarbeit mit youngCaritas und Hitradio Ö3, statt. 2.500 Jugendliche setzten es sich zum Ziel, die Welt zu verändern, einen Beitrag zu leisten und dort...

  • 21.10.21
2 Bilder

Familienverband tagte in Kärnten
Leistung der Familien anerkennen!

Der Katholische Familienverband Österreich präsentierte die Arbeitsschwerpunkte für das Jahr 2022 im Rahmen der Jahreshauptversammlung in Klagenfurt: „Teilzeit als Vereinbarkeitsinstrument“ und die „Pfarrgemeinderatswahlen 2022“ stehen im Fokus. „Wir werden unseren Fokus im kommenden Jahr voll auf die Pfarrgemeinderatswahl 2022 richten“, kündigte der Präsident des Katholischen Familienverbandes Österreichs (KFÖ), Alfred Trendl, anlässlich der 69. Jahreshauptversammlung an, die am vergangenen...

  • 07.10.21

Skupno - Gemeinsam 2021
Ein zukunftstaugliches Volksgruppenrecht

Politik, Wissenschaft und Vertreter von Minderheits- und Mehrheitsbevölkerung miteinander ins Gespräch zu bringen: Das war das Ziel einer dreitätigen Veranstaltung des Hermagoras-Vereins. von Georg Haab Der Saal im Rahmen des Erlaubten voll besetzt, namhafte Vortragende aus Diplomatie, Politik und Forschung, interessierte jugendliche und reife Zuhörerinnen und Zuhörer: Dem Thema gilt nach wie vor großes Interesse, aber es ist nun mit durchweg positiven Emotionen besetzt, wie die verschiedenen...

  • 07.10.21
3 Bilder

Caritas-Beschäftigungsprojekt
Eine innovative Brücke ins Arbeitsleben

Zwei neue Caritas-Projekte in Kärnten sollen den Weg aus der Arbeitslosigkeit erleichtern: Das „brücken.werk“ und das Gartenprojekt „grown.care“ bieten ein niederschwelliges Angebot für junge Erwachsene und langzeitarbeitslose, auch ältere Menschen. von Anna Maria Bergmann-Müller Es gibt viele Wege, die in die Arbeitslosigkeit führen. Sie sind so verschieden wie die Schicksale der betroffenen Menschen. Nur eines trifft auf alle gleichermaßen zu: Corona hat die individuelle Situation noch...

  • 11.08.21

Redaktionelles

Es geht zügig voran
Renovierung des Klagenfurter Stadtpfarrturmes

„Die Arbeiten gehen gut voran“, sagt Stadtpfarrer Gerhard Simonitti und blickt auf den eingerüsteten Stadtpfarrturm. In den letzten Wochen wurden die alten Kupferplatten entfernt, und der oberste Zwiebelturm ist bereits neu glänzend eingedeckt. Notwendig geworden ist die umfangreiche Renovierung, weil sich Risse in den großen Kup-ferplatten am Dach zeigten. Der sogenannten „Schein“, das ist die Bekrönung der Turmspitze, befindet sich derzeit bei der Firma Greil in Osttirol. Hier wird er...

  • 21.05.21
Anna-Lena Ainetter verstärkt das Austrägerinnen-Team des "Sonntag"

Neue Austrägerin in Birnbaum
Anna-Lena bringt den Sonntag ins Haus

Willkommen im Kreis der „Austrägerinnen“! Anna-Lena Ainetter ist 8 Jahre jung und ab nun für die Zustellung des „Sonntag“ verantwortlich. In Birnbaum, genau genommen in Wodmaier, wird sie ab nun die Zeitungen gewissenhaft zu den Nachbarn bringen. von Ingeborg Jakl Unterstützt wird sie dabei von ihrer Mutter Andrea. Die kennt alle Abonennten und weiß genau den Weg zu den einzelnen Wohnhäusern. Die ersten Male wird sie ihre Tochter beim Austragen des „Sonntag“ begleiten, aber „dann schafft sie...

  • 28.01.21
  • 1

Bischofskonferenz zu Fragen des Klimaschutzes
Weltklima braucht Umkehr

Mit der Amazonien-Synode hat Papst Franziskus eine lange Zeit wenig beachtete Region und die dort lebenden Menschen in den Mittelpunkt der weltweiten Aufmerksamkeit gestellt. Die ökologische Bedrohung dieser für das Weltklima so wichtigen Region war und bleibt eine zentrale Herausforderung für die gesamte Menschheit. An Amazonien wird deutlich, dass der „Schutz des gemeinsamen Hauses“, wie es Papst Franziskus in der Enzyklika „Laudato Si“ formuliert hat, zu einer Überlebensfrage der ganzen Welt...

  • 18.11.19

Kunst & Kultur

Museum moderner Kunst
Urbane Kunst und ihre Bezüge zur Religion

Der Künstler Pepo Pichler zeigt bis Anfang Jänner 2022 eine besonders vielfältige Auswahl aus seinem thematisch breit gefächerten OEvre. Von der Verbindung zwischen pulsierender Urbanität und Religion. von Katja Schöffmann Herbstzeit bedeutet neben dem Abschied vom Sommer und Schulbeginn auch einen Neustart in einen neuen Ausstellungsherbst im Museum Moderner Kunst Kärnten (MMKK). Wie bereits gewohnt, werden dafür sowohl die Räumlichkeiten des Museums als auch die Burgkapelle voll ausgenutzt....

  • 07.10.21
„Madonna mit Kind“ – Sigi Kulterer und Provisor Johann Dersula im Pfarrhaus Griffen
3 Bilder

Sigi Kulterer im Gespräch mit Carina Müller über Umweltschutz und Mutter Erde
„Contemporary Witness“ – Wir alle als Zeugen der Umweltzerstörung

Im Mittelpunkt Ihrer Kunst stehen der Mensch und die Konfliktbewältigung mit der Umwelt. Auf was wollen Sie mit Ihrer Kunst besonders aufmerksam machen? Kulterer: Mein Ziel ist es, die Menschen auf ihren Umgang mit der Umwelt und Natur aufmerksam zu machen und gleichzeitig zum Nachdenken anzuregen. Auch unsere Kinder und Enkelkinder sollen in einer schönen und gesunden Welt aufwachsen und leben können. Seit wann beschäftigen Sie sich mit diesem Thema? Kulterer: Ich befasse mich schon seit 30...

  • 17.09.21
Der „Piraner Kreuzweg“ von Valentin Oman: Ein Werk mit den 14 Kreuzwegstationen  wird vertont.

Die musikalische Version von Valentin Omans „Piraner Kreuzweg“ in Tanzenberg
Projekt „TAU“ – wenn Musik auf Bildende Kunst trifft

Ein einmaliges Musikprojekt geht am 18. September in Tanzenberg über die Bühne: Valentin Omans „Piraner Kreuzweg – das blaue TAU der Hoffnung“ wurde meisterhaft in die Welt der Klänge übertragen. von Katja Schöffmann Malerei und Musik können künstlerisch gesehen wunderbar Hand in Hand gehen, sich gegenseitig inspirieren und ergänzen. Flötistin Elisabeth Möst aus Detmold (D) hat ein großes Projekt initiiert. Für einen Beitrag der Kärntner Kulturstiftung (KKS) wurden die 14 Stationen des „Piraner...

  • 10.09.21
Pestbild (Votivbild) in der Basilika Maria Loreto in St. Andrä: Die Pest auch in der Burg Hochosterwitz

Ausstellung im Benediktinerstift St. Paul: Über Seuchen und andere Krankheiten
„Zur Hölle mit dem Himmel?“ – Pandemien und Glaube

Eine Sonderschau im Stift St. Paul beschäftigt sich mit Seuchen und anderen Krankheiten und blickt in die Medizin von anno dazumal. Der Ruf nach Gott um Heilung bildlich und spannend dargestellt. von Katja Schöffmann Die Erde steckt noch immer mitten in der Corona-Pandemie. Grund genug, sich intensiver mit dem Thema Seuchen, Pest und anderen Krankheiten aus früherer Zeit auseinanderzusetzen. Im Benediktinerstift St. Paul im Lavanttal gibt es bis 1. November die Möglichkeit, sich in der...

  • 08.09.21

Serien

Das Ziel der Wegetappe: Kloster Marienberg, die höchstgelegene Benediktinerabtei Europas.
3 Bilder

SOMMERSERIE 2021 | Beten mit den Füßen Teil 11: Südtirol
Der Herrgott als ständiger Begleiter

Durch weite Felder, entlang ortstypischer Wasserwaale, vorbei an Kapellen und historischen Bauernhöfen – die Etappe des Südtiroler Jakobsweges von Glurns über Mals zum Kloster Marienberg besticht auf vielerlei Art. In den Gassen hinter den beeindruckenden Ringmauern und zwischen den jahrhundertealten Häusern ist mittelalterliches Flair spürbar: Glurns, die im Obervinschgau gelegene kleinste Stadt Südtirols und Ausgangspunkt der rund zehn Kilometer langen Weg-etappe, ist auf jeden Fall einen...

  • 18.08.21
Traumhafte Ausblicke auf den Bodensee, Deutschland, Österreich und die Schweiz gibt es immer wieder zu bewundern.
3 Bilder

SOMMERSERIE 2021 | Beten mit den Füßen Teil 10: Vorarlberg
Durch zwei Länder pilgern

Von Scheidegg im deutschen Allgäu führt ein Jakobsweg nach Bregenz. Rund 20 Kilometer abwechslungsreiche Wegstrecke, gewürzt mit einem beeindruckenden Dreiländer-Panorama hoch über dem Bodensee, erwartet die PilgerInnen. PETRA BAUR Scheidegg – der Ausgangspunkt der Pilgerwanderung ist im bayrischen Allgäu – ist der sonnenreichste Ort Deutschlands. Im Schnitt 2304 Sonnenstunden kann die Marktgemeinde für sich verbuchen. Sie liegt auf einem Hochplateau, sanft eingebettet in hügelige Landschaft....

  • 12.08.21
Aus den Quellen der Salzach schöpft Hermann Signitzer Wasser – und Kraft.
5 Bilder

SOMMERSERIE 2021 | Beten mit den Füßen_9: Salzburg
Zur Salzachquelle geht‘s über Tirol

Mit leisem Gurgeln treffen dünne Rinnsale aufeinander. Sie drängen aus dem Almboden. Vereint klingt ihr Plätschern lauter. Hoch oben, wo Salzburg und Tirol aufeinandertreffen, liegt der Ursprung der Salzach. Eine Wanderung zu den Quellen – zu jenen des Flusses und zu jenen der Seele. Michaela Hessenberger „Je näher wir dem Ursprung des Wassers kommen, desto sprudelnder werden die Ideen“, sagt Hermann Signitzer mit beschwingtem Ton. Er zieht die Bänder seiner Bergschuhe fest, denn auf einer Höhe...

  • 03.08.21
Der heilige Romedius verbrachte nach seiner Bekehrung sein Leben in Gebet und Stille – im Bild die Einsiedelei St. Romedio, das Ziel des 180 Kilometer langen Romediusweges.
4 Bilder

SOMMERSERIE 2021 | Beten mit den Füßen_8: Tirol
Auf dem Romediusweg durch Tirol

Der Romediusweg verbindet das historische Tirol von Norden nach Süden auf einer Länge von 180 Kilometern. Weil er durch das Hochgebirge führt, verlangt dieser Weg allerdings gute Kondition. Gilbert Rosenkranz Gleich vorweg: Der Romediusweg ist nichts für „Warmduscher“. In seiner Gesamtlänge ist er ambitioniert. Und auch sein Höhenprofil ist anspruchsvoll. In Summe stellt er auch die Himalaya-Riesen in seinen Schatten. 9600 Höhenmeter legen jene zurück, die sich von Thaur (zwischen Hall und...

  • 30.07.21

Kirche, Feste, Feiern

Die Bischöfe Egon Kapellari, Josef Marketz und Maximilian Aichern in Gurk

Bischof Egon Kapellari feierte drei Jubiläen
Drei Bischöfe feierten im Dom zu Gurk

Das diesjährige Dreifachjubiläum des ehemaligen Gurker und emeritierten Grazer Diözesanbischofs Egon Kapellari stand im Zentrum eines Festgottesdienstes im Gurker Dom mit gleich drei Bischöfen: dem Kärntner Bischof Josef Marketz, dem em. Bischof Egon Kapellari und dem Linzer Altbischof Maximilian Aichern. Bischof Marketz dankte zu Beginn der hl. Messe seinem Vor-Vorgänger Kapellari für dessen Wirken in der Diözese: „Es war eine nachhaltige Prägung, die Du dem Land neben vielem anderen vor allem...

  • 08.09.21

Auftakt mit Dekanats-Fatimafeier
Mariä Himmelfahrt in St. Marein

In der ältesten Marienpfarre des Lavanttales, in St. Marein, wird Mariä Himmelfahrt besonders festlich begangen. Nach dem Gottesdienst mit Prozession geht es noch ins Pfarr-Café. Pfarrer Andreas Stronski lädt alle Vereine, aber auch die Kulturträger und ganz besonders die Bewohner des Ortes sowie Wallfahrer aus nah und fern ein, den Marienfeiertag in St. Marein mitzugestalten und mitzufeiern. Der Festgottesdienst mit Kräutersegnung beginnt um 9 Uhr in der Pfarrkirche. Daran schließt sich eine...

  • 11.08.21

Konzerte im Dom zu Klagenfurt
Musica Sacra: Höhepunkt im Sommer

Es ist wieder soweit: Das alljährliche Musikfestival in der Domkirche zu Klagenfurt steht in den Startlöchern. Das Programm umfasst Festmessen, Orgelmatineen und besondere Konzerte – Musikvielfalt pur. von Katja Schöffmann Für die heurige Ausgabe der „Musica Sacra“ in der Domkirche zu Klagenfurt hat sich das Team der Dommusik mit seinen Ensembles wieder ein hochkarätiges und vielfältiges Programm ausgedacht. Zu erleben ist ein Mix aus Festgottesdiensten, Orgelmatineen und Konzerten von Klassik...

  • 23.06.21

Was wir zu Pfingsten feiern
Pfingsten - ein Fest gegen die Angst

Pfingsten, das Fest gegen die Angst, das Fest der Herabkunft des Heiligen Geistes, gilt als das Geburtsfest der Kirche. Es ist auch das Frühlingsfest der Kirche, woran viele Bräuche und Traditionen im ganzen Land erinnern. von Josef Till Am Pfingstsonntag erinnern wir uns daran, dass der Hl. Geist auf die Apostel herabkam. Das war der eigentliche Geburtstag der Gemeinde Jesu. Nachdem der Hl. Geist die Apostel beseelt hatte, begannen sie in den damals bekannten Weltsprachen zu reden. Das war neu...

  • 21.05.21

Sonderthemen

Caritas - Hungerkampagne
Weltweit Hoffnung und Zukunft spenden

Einer von elf Menschen leidet weltweit an chronischem Hunger. Die Caritas Kärnten macht mit der Hungerkampagne 2021 aufmerksam auf diesen stillen Skandal und leistet mit Projekten gegen Hunger Überlebenshilfe in Ostafrika. Gemeinsam mit lokalen Partner*innen unterstützt sie etwa südsudanesische Flüchtlinge bei ihrem Neubeginn in Uganda, bittet um Unterstützung im Rahmen der Pfarrsammlung und ruft Menschen auf, Patenschaften zu übernehmen. Die Caritas Kärnten bittet um Spenden: Helfen Sie jetzt,...

  • 11.08.21
Abendstimmung am Schober mit Blick auf Thalgau.
6 Bilder

Nachgefragt
Vermissen Sie die Ferne?

Die Corona-Pandemie hat das Reisen stark eingeschränkt. Jutta Steiner hat Prominente nach ihrem Sehnsuchtsort und ihrer Kur gegen Fernweh befragt. Kleine Entdeckungen. Eine meiner besonderen Lieblingsland­schaften ist das Mühlviertel, wo ich aufgewachsen bin. Im Sommer ist es eine wunderbare Umgebung zum Wandern und Radfahren, im Winter zum Langlaufen. In den letzten Monaten habe ich – coronabedingt – viele Wanderungen in und rund um Wien unternommen. Es ist eine Chance, die nähere Umgebung...

  • 31.03.21
Das „literarische“ Gipfelkreuz auf dem Traunspitzl in den Loferer Steinbergen.
2 Bilder

Kreuz-Geschichte(n)
Auf allen Gipfeln steht ein – Kreuz

Natur erleben, eine Bergtour unternehmen ist selbst in Coronazeiten möglich. Oben am Gipfel zu stehen, gibt einem ein befreiendes Gefühl. Und lässt manchen darüber grübeln, warum eigentlich auf fast jedem Gipfel der Alpen ein Kreuz steht. Ein „Grübler“ hat dazu ein ganzes Buch mit Geschichten gefüllt. Die letzten Schritte, alle Kräfte sammeln, noch einmal tief durchatmen. Endlich, da steht es, das Kreuz, der Endpunkt der anstrengenden Bergtour. Ein Ziel, das selbst in diesen Zeiten ohne Maske...

  • 31.03.21
Verstärkt auf Qualität, nicht auf Masse sollte der heimische Tourismus setzen, sagt Eva Brucker.

Nachgefragt bei der Tourismusexpertin
„Viele wollen einen ­bewussteren Urlaub erleben“

Die Corona-Pandemie hat das Urlaubsverhalten verändert. Ob die Krise den Tourismus nachhaltig verwandeln wird, ist für Eva Brucker, Leiterin des Studiengangs Innovation und Management im Tourismus an der FH Salzburg, noch nicht entschieden. Gibt es neue Urlaubswünsche, andere Reisemotive als vor der Krise? Wir haben schon im vergangenen Frühjahr eine Untersuchung gemacht. Gefragt waren da sehr stark Regionalität, die Natur für Aktivitäten nutzen, erdgebundene Reiseziele, keine...

  • 31.03.21

Kommentare & Blogs

Bischof Josef Marketz:
Hauskirche neu beleben!

Zumindest so lange die Corona-Krise dauert, wird Bischof Josef Marketz jeden Freitag in einem Video-Blog zu den Kärntner Gläubigen sprechen. Auf www.kath-kirche-kaernten können Sie den Videobeitrag die ganze Woche lang anschauen. Im „Sonntag“ finden Sie den jeweils aktuellen Beitrag auch abgedruckt. Einen „großen Dank aus ganzem Herzen“ spricht der Bischof in seinem aktuellen Videostatement an all jene Menschen aus, „die in dieser Zeit arbeiten müssen, für andere da sein müssen, die vielleicht...

  • 21.03.20

"Sonntag" - wichtiger denn je
Lebensmittel "Sonntag"

Lebensmittel „Sonntag“ Kommentar von Gerald Heschl Das Coronavirus hat die Welt verändert. Wir erleben derzeit eine Situation, wie es sie seit vielen Jahrzehnten nicht mehr gab. Schulen sind geschlossen, das öffentliche Leben kommt zum Erliegen, Veranstaltungen werden abgesagt. Das hat auch uns sehr getroffen: Sowohl die Präsentation von Sr. Silkes neuem Buch als auch die Leserreise nach Südtirol mussten abgesagt werden. Um beides tut es mir sehr leid, aber die Absage ist unumgänglich. Ebenso...

  • 17.03.20

Glaube & Spiritualität

Gedanken zum Jahrestag
Seit 40 Jahren: Erscheinungen in Medjugorje

Am 24. Juni wurde in Medjugorje der 40. Jahrestag der Erscheinungen der Muttergottes gefeiert. Gedanken dazu von Wolfgang Reichelt Trotz der Reisebeschränkungen wegen Corona nahmen rund 40.000 Personen daran teil, und 360 Priester waren als Zelebranten anwesend. Dabei war erkennbar, dass diesmal weniger die internationalen Pilger die Feierlichkeiten prägten, sondern hauptsächlich die kroatische Bevölkerung. Man kann es auch so verstehen, dass sich vor allem die einheimische Bevölkerung bei der...

  • 07.10.21

Der Wiener Pastoraltheologe Johann Pock über Wandlungsprozesse in Kirche und Gesellschaft und ihre Bedeutung für die Pfarrgemeinderatswahlen im kommenden Frühjahr
Kirche leben in Zeiten der Veränderung

Wandlung und Transformation, nochmals akzentuiert durch die Pandemie: Welche Prozesse beobachten Sie derzeit auf gesellschaftlicher Ebene? Pock: Wandlungen und Veränderungen gehören zur Weiterentwicklung der Gesellschaft. Die größten Transformationen sehe ich zunächst in der verschärften Klimakrise und ihren Auswirkungen. Dies wird unsere Welt in der nächsten Zeit am nachhaltigsten verändern. Das ist ein Antreiber für Migrationen, Ursache für verschiedenste Katastrophen, verändert unsere...

  • 30.09.21

Institut für Religionspädagogik lud zu Symposion in Tanzenberg
Dämon:innen, Ketzer:innen, Heilige

Das „Forum Junge Theologie“ des Klagenfurter Instituts für Religionspädagogik in Tanzenberg stand heuer im Zeichen des 50. Geburtstages der Grazer Theologin Theresia Heimerl. „Dämon:innen, Ketzer:innen, Heilige – Formen religiöser Devianz in Text und Bild“: Unter diesem Motto stand das interdisziplinäre Symposion, zu dem das Institut für Religionspädagogik Anfang September nach Tanzenberg einlud. Anlässlich des 50. Geburtstags von Theresia Heimerl, als Professorin für Religionswissenschaft an...

  • 10.09.21
Pilgern für Jung und Alt: Mit "GEH.rede" rund um Maria Hilf
4 Bilder

Von Guttaring nach Deinsberg und Maria Hilf – ein Pilgertag für Jung und Alt
Pilgern als ein Weg Gott ein Stückchen näher zu sein

Sich einen Tag Zeit nehmen – für sich selbst und für Gott, um Kraft zu tanken und Luft vom stressigen Alltag zu holen. Das Pilgern ist für viele eine wohltuende Auszeit für Körper und Seele – zusammen in einer Gemeinschaft und im Gespräch. von Carina Müller Den Alltag vergessen und sich auf den Glauben besinnen, das ist das Ziel, mit dem sich viele Gläubige für Tage oder gar Wochen auf die Pilgerwege machen. Der berühmteste ist dabei wohl der Jakobsweg, welcher durch ganz Europa führt, mit dem...

  • 08.09.21

Geschichtliches & Wissen

4 Bilder

Schätze aus Wolfsberg
Markuskirche erstrahlt im neuen Glanz

Für die Pfarre Wolfsberg ist 2021 ein ganz besonderes Jahr: Die Gläubigen der Pfarre können sich über ein neues Pfarrbüro, drei restaurierte Altäre und die Gruft, die erstmalig nach 90 Jahren geöffnet und generalsaniert wird, freuen. von Carina Müller In der Pfarre Wolfsberg hat sich einiges getan – die Markuskirche, die im Herzen des Lavanttals steht, erstrahlt im neuen Glanz. Drei Altäre konnten komplett renoviert werden – der Herz-Jesu Altar, an welchem die täglichen Anbetungen gehalten...

  • 10.09.21

Kärntner Slowenen als Bischöfe
Gregor Rozman: Bischof in schweren Zeiten

Der aus einer kinderreichen Familie im Mai 1883 in Dolintschitschach/Dolinčiče geborene Gregor Rožman wurde zwei Jahre vor dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges in Wien zum Doktor der Theologie promoviert. Von 1914 bis 1919 war er im Bischöflichen Knabenseminar in Klagenfurt und Tanzenberg Präfekt und am Priesterseminar Dozent für Moraltheologie und Kirchenrecht. von Josef Till An der nach dem Ersten Weltkrieg neu errichteten Theologischen Fakultät in Laibach (Ljubljana) begann Rožman 1920 mit...

  • 11.08.21
Bischof Anton Slomsek war ein großer Förderer der Hermagoras.
3 Bilder

170 Jahre Hermagoras - Mohorjeva
Ein Verein für gute christliche Bücher

Vor genau 170 Jahren wurde der Verein Hermagoras mit dem Ziel gegründet, gute christliche, slowenische Bücher herauszubringen. Damit ist die Hermagoras der zweitälteste Verlag Österreichs und der älteste slowenischsprachige. von Josef Till Der im Klagenfurter Priesterseminar als Spiritual wirkende Anton Slomšek machte im Jahre 1835 die ersten Pläne für die Errichtung eines Verlages, der brauchbare und wertvolle Bücher herausbringen und die Kultur und Bildung des „slowenischen christlichen...

  • 22.07.21
5 Bilder

Ein Platz, der wesentliche Teile seiner Geschichte verschweigt
Es ist Zeit, die ganze Geschichte zu erzählen

Den Domplatz in Klagenfurt als Platz des Erinnerns und Begegnens ins Zentrum holen ist Ziel einer Initiative, die dort jährlich ein Fest der Freiheit feiern möchte. von Georg Haab Kennen Sie die Geschichte des Klagenfurter Domes und des Platzes davor? Wussten Sie, dass der heutige Dom ab dem Jahr 1581 als protestantische Kirche (die größte in Österreich!) gebaut wurde? Im Osten der Kirche wurde ein Friedhof angelegt, im Westen, wo sich heute der Domplatz befindet, ein Bürgerspital. 1600 wurde...

  • 15.07.21

Pfarrleben

Univ.-Prof. Johann Pock, Seelsorgeamtsdirektorin Elisabeth Schneider-Brandauer und Bischof Josef Marketz

Pastoraltage in Tainach
Lust und Frust in und mit meiner Pfarre

„Das Evangelium ist eine Kraft Gottes, die jeden rettet, der glaubt“, sagte Diözesanbischof Josef Marketz bei der hl. Messe im Rahmen der Pastoraltage zum Thema „Pfarre mittendrin – Lust und Frust in Zeiten der Veränderung“ im Bildungshaus Sodalitas in Tainach. Wenn man diesen Satz verinnerlicht habe, könne man, so Bischof Marketz, auch die negativen Seiten des Mensch-Seins, des Lebens und der Lebensführung ertragen. Bezugnehmend auf Papst Franziskus und den „Synodalen Prozess“ rief der Bischof...

  • 21.10.21
2 Bilder

Lichterkette und Bergmesse
40 Jahre Gipfelkreuz am Zwölferspitz

Zum 40-Jahr-Jubiläum der Errichtung des Gipfelkreuzes auf dem 2593 m hohen Zwölferspitz durch die Katholische Jugend in Maria Luggau haben sich die Mädchen und Burschen nun etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Am Vorabend leuchteten ein überdimensionaler Vierziger und eine Lichterkette bis zum Gipfel ins Lesachtal. Tags darauf feierte P. Prior Silvo M. Bachorik OSM nach dem nicht unschwierigem Aufstieg beim Kreuz, das die Aufschrift „Ave Maria“ trägt, eine mit Bläserklängen umrahmte...

  • 19.08.21

Jungschar Villach-St. Josef:
Kinderferienlager auf der Flattnitz

„Es war Abenteuer pur! Einfach einzigartig! Das Beste von den ganzen Sommerferien ... und am schönsten war der Sternenhimmel!“ So begeistert waren Kinder, die Ende Juli gemeinsam eine Woche im Ferienlager auf der Flattnitz verbracht haben. Nach einem Jahr Pause waren 20 Mädchen und Buben mit sieben Betreuerinnen über die Villacher Pfarre Sankt Josef auf der Fürstenhütte und erkundeten dort die Zeit, die Wunder der Schöpfung und die Feste des Kirchenjahres. Auf dem Programm standen u. a. eine...

  • 11.08.21

St. Leonhard/Lavanttal
Gesegnete "Kunigundenbrezen" zum Kunigundenfest

Im kirchlichen Heiligenkalender steht am 13. Juli der Gedenktag des heiligen Kaiserpaares Heinrich und Kunigunde von Bamberg. Durch die früheren Besitzungen der Bamberger im Oberen Lavanttal wurde auch die Kirche am Fuße des Schlossberges in Bad St. Leonhard der hl. Kunigunde geweiht. So wurde heuer zum vierten Mal das Kunigundfest in Bad St. Leonhard im Lavanttal gefeiert. Dechant Martin Edlinger zelebrierte, unterstützt von seiner großen Minis-trantenschar, mit der Pfarrgemeinde und den...

  • 22.07.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.