Kärnten | Sonntag - Kirche hier und anderswo

Beiträge zur Rubrik Kirche hier und anderswo

Präsentation des neuen Jahrbuches: Kapeller, Bischof Marketz und RLB-Direktor Messner

Diözesanes Jahrbuch 2020 unter dem Motto:
Hätte aber die Liebe nicht...

Das druckfrische Jahrbuch der Diözese Gurk für das Jahr 2021, herausgegeben vom Bischöflichen Gurker Ordinariat, liegt in der 44. Ausgabe vor. Ein 336 Seiten starkes Buch zum universellen Thema Liebe. von Katja Schöffmann Unter dem Titel „Hätte aber die Liebe nicht ...“ steht das neue Jahrbuch der Diözese Gurk für das kommende Jahr. Entnommen ist dieses Zitat aus dem Hohelied der Liebe im ersten Korintherbrief, welches zu den bekanntesten und meistzitiertesten Stellen der Heiligen Schrift...

  • 26.11.20
2 Bilder

Klagenfurter Dompfarre
Adventkranz-Segnung und Nikolaus online

Online-Adventkranzsegnung Zu Beginn der Adventzeit ist es Brauch, die Adventkänze in der Kirche segnen zu lassen. Heuer bleibt der Adventkranz zu Hause. Zu einer gemeinsamen virtuellen Adventfeier lädt die Klagenfurter Dompfarre. Alle, die möchten, können live und online mitfeiern. Dompfarrer Peter Allmaier wird die Adventkränze „digital segnen“. Bevor es losgeht, sollte in den eigenen vier Wänden alles gut vorbereitet sein. Neben dem Adventkranz sollte Weihwasser stehen, eventuell kann man...

  • 26.11.20
Bischof Josef Marketz

Adventhirtenbrief von Bischof Josef Marketz
Was die Seele wärmt ...

Liebe Schwestern und Brüder! „Öffnen wir unsere Ohren und Augen umso mehr, damit niemand alleine mit seinen Sorgen zurückbleiben muss.“ So schreibt ein Schüler, der in seinem Leserbrief (Kleine Zeitung vom 17. 11. 2020) die Stimme besonders für jene Jugendlichen erhebt, die durch das Distance Learning überfordert sind. Ein Appell eines jungen Menschen, hineingesprochen in eine Zeit, die viele Menschen auf unterschiedliche Weise an den Rand bringt und belastet. Eine Aufforderung an uns...

  • 26.11.20
2 Bilder

Klaus Einspieler im Gespräch:
Advent - die Zeit der Vorbereitung

Christkönig: Ende und Krönung des Kirchenjahres, bevor wir mit dem Advent das neue beginnen. Einspieler: Der Übergang zwischen Ende und Anfang ist ein sehr fließender: Das Motiv von Christus dem König zielt auf den wiederkommenden Christus am Ende der Zeiten, verbunden mit dem Jüngsten Gericht. Schon die Evangelien der letzten Sonntage im November sind davon geprägt. Das ist zugleich auch das Thema der ersten Phase des Advents. Advent heißt Erwartung – des Weihnachtsfestes, aber auch des...

  • 18.11.20

Als Zeichen zum Terroranschlag von Wien:
Gebet für Frieden und Toleranz

Der Wiener Terroranschlag vom Allerseelentag mit fünf Toten und zahlreichen Verletzten darf keine Spaltungen hinterlassen, sondern muss ein Zusammenrücken bewirken und die Verbundenheit stärken: Das gilt insbesondere für das Miteinander der Religionen, verdeutlichen interreligiöse Gedenkveranstaltungen, die in diesen Tagen quer durch Österreich stattfanden. Das interreligiöse Friedensgebet zum Abschluss des #prayforvienna-Gebetsgedenkens der Klagenfurter Stadtpfarren Dom, St. Hemma, St. Martin...

  • 11.11.20
2 Bilder

Sprechtag mit Bischof Josef Marketz in Wolfsberg
Begegnung und Begleitung

Miteinander ins Gespräch kommen, Kontakte knüpfen, Gedanken austauschen und anschließend gemeinsam Gottesdienst feiern. Auftakt zur Begegnung beim Sprechtag mit Bischof Josef Marketz. Die Stadtpfarre Wolfsberg war die erste Station. von Ingeborg Jakl Kaffeeduft schwebt durch den Flur des Pfarrhofes. Es ist früher Morgen in Wolfsberg. Aber es herrscht schon geschäftiges Treiben. Anmeldelisten werden verglichen, kleine Flaschen Mineralwasser und Gläser auf´s Tableau gestellt, um alles...

  • 05.11.20
2 Bilder

gemeinsam - skupno
10. Oktober: Miteinander prägte das Jubiläum

„Skupno – Miteinander“ – unter diesem Motto stand das 100-Jahr-Jubiläum der Volksabstimmung. Bischof Josef Marketz und Superintendent Manfred Sauer betonten beim ökumenischen Gottesdienst im Klagenfurter Dom die positive Rolle der Kirche. von Gerald Heschl Wie zu erwarten aufsehenerregend verliefen die Feierlichkeiten zum 100-Jahr-Jubiläum der Kärntner Volksabstimmung. Schon im Vorfeld war klar, dass diesmal das Verbindende im Mittelpunkt stand und nicht das Trennende. Nach 100 Jahren...

  • 14.10.20

Corona-Beauftragter Stadler:
Trotz Corona: Kirche ist bei den Menschen

„Wir müssen lernen, in kleineren Formaten zu planen“, sagt Roland Stadler, Leiter des Referates für Tourismusseelsorge und Leiter des Bereiches „Christliches Feiern und Spiritualität“ im Bischöflichen Seelsorgeamt. Er wurde kürzlich zusätzlich zu seinem bereits bestehenden Aufgabenbereich zum COVID-19-Beauftragten der Diözese Gurk bestellt. In dieser Funktion ist Stadler für die Informationskoordination der COVID-19-Richtlinien in der Diözese Gurk zuständig. Kirchliche Feste im großen Stil sind...

  • 14.10.20
4 Bilder

Schule heute
Katholische Privatschulen - wo liegt der Unterschied?

Die Kampagne „Ich glaube - JA“ beleuchtet die Vorzüge des konfessionellen Religionsunterrichtes. Die schulische Vermittlung von Glaubensinhalten hat traditionell in den katholischen Privatschulen der Diözese Gurk oberste Priorität. von Benjamin Höbl „So wie es nach einem afrikanischen Sprichwort ein ganzes Dorf braucht, um ein Kind zu erziehen, braucht es auch die ganze Kultur, ein ganzes Volk, um unsere Kinder und Jugendlichen gut zu erziehen“, betont Peter Allmaier. Seit September ist der...

  • 14.10.20

Josef Kopeinig im Interview
Das Ziel sind 500 Häuser für Akamasoa

Josef Kopenig, Direktor des slowenischen Missionsreferates der Diözese Gurk, unterstützt den "Apostel der Müllmenschen von Madagaskar", P. Pedro Opeka, seit vielen Jahren. Inzwischen ist mitten in Akamasoa ein eigenes "Kärntner Dorf" entstanden, das Kopeinig nun ausbauen möchte, wie er im SONNTAG-Interview erzählt. Ihr Ziel sind 500 Häuser im „Kärnten-Dorf in Madagaskar“. Wie viele fehlen noch? Kopeinig: Wir haben derzeit 490 Häuser – also fehlen noch zehn. Wie viel kostet ein...

  • 14.10.20
2 Bilder

P. Opeka: Der Apostel der Müllmenschen
Ein Kärntner Dorf auf Madagaskar

„Ich habe das Gesicht Gottes in den Armen entdeckt“, sagt P. Pedro Opeka, der Apostel der Müllmenschen von Madagaskar. Im „Kärnten-Dorf“ finden diese Menschen eine Heimat und Zukunft. Rektor Josef Kopeinig bittet um Spenden für weitere Häuser. von Gerald Heschl Die Bilder, die sich P. Pedro Opeka boten, als er 1980 als Missionar nach Madagaskar kam, erinnerten ihn an eine Apokalypse: Auf brennenden Müllhalden tummelten sich Zigtausende Menschen, darunter viele Kinder. Sie sammelten im Müll...

  • 14.10.20

Bischof Marketz zum 10. Oktober
Ein Denkmal für Inzko und Waldstein!

Im Interview mit dem SONNTAG, der Kärntner Kirchenzeitung, fordert Bischof Josef Marketz, den beiden Leitern des Deutsch-Slowenischen Koordinationsausschusses, Valentin Inzko sen. und Ernst Waldstein, ein Denkmal zu setzen. Sie haben sich für das Miteinander der Volksgruppen in einer Zeit eingesetzt, als "manche Beobachter einen Bürgerkrieg in Kärnten befürchtet haben", so der Kärntner Bischof. Waldstein und Inzko waren bei der Kärntner Diözesansynode 1970/72 federführend an dem Zustandekommen...

  • 30.09.20
3 Bilder

Sr. Monica Mary Ncube:
Mission heute: Sein Leben am Evangelium ausrichten

Anlässlich des Beginns des Missionsmonats Oktober sprach der "Sonntag" mit Sr. Monica Mary Ncube CPS, Generaloberin der Missionsschwestern vom Kostbaren Blut: Sie sind die Generaloberin eines weltweit agierenden Missionsordens. Wie beurteilen Sie die Entwicklung des Ordens vor allem auch im Hinblick auf regionale Unterschiede? Sr. Monica-Mary: Es gibt eine ganz klare Altersgrenze: In der südlichen Hemisphäre sind die Schwestern jünger, im Norden deutlich älter. Was wir jetzt versuchen, ist...

  • 23.09.20
3 Bilder

Kinderzeitschrift Regenbogen
Ein bunter Regenbogen an Geschichten

Besonnen, liebevoll und erfinderisch – Pastoral für Kinder, so lässt sich das Konzept vom Regenbogen beschreiben. Über eine kleine große Erfolgsgeschichte. von Ingeborg Jakl „Der Regenbogen, mein Zimmer, meine Couch und ich“, so beschreibt Lena, 9 Jahre jung, ihre ganz besondere Beziehung zur Katholischen Kinderzeitschrift „Regenbogen“. „Ich schaue immer zuerst, was für ein Poster in der Mitte ist“, erklärt sie ihre Art zu lesen. „Hunde oder Katzen werden sofort an die Zimmerwand...

  • 22.09.20
4 Bilder

Priesterweihe von Robert J Thaler
"Du bist Zeuge des Glaubens"

Im Klagenfurter Dom fand am 19. September wieder eine Priesterweihe statt. Bischof Josef Marketz weihte den 42-jährigen Diakon Robert Johann Thaler aus St. Leonhard/Möllbrücke. von Gerald Heschl Wie vieles in diesem Jahr war auch bei der Priesterweihe einiges nicht „normal“. Denn normalerweise finden Priesterweihen rund um das Fest Peter und Paul statt. Dies wäre wegen der Pandemie nur sehr eingeschränkt möglich gewesen. So wurde der Samstag, 19. September, zum Weihetag erkoren. Kein...

  • 22.09.20
2 Bilder

Mit Bischof Josef Marketz
Marienschiffsprozession am Wörthersee

Auf den missionarischen Auftrag der Kirche hat Diözesanbischof Josef Marketz zum Abschluss seiner insgesamt fünf Kurzansprachen bei der traditionellen Marienschiffsprozession in Klagenfurt auf dem Wörthersee am Samstag, dem 15. August, hingewiesen. Er sehe sich, so der Kärntner Bischof, „sehr bewusst“ in der Tradition des Urauftrages der Kirche, die Frohe Botschaft in die Welt zu tragen. Bischof Marketz rief dazu auf, „dass wir diesen missionarischen Auftrag gemeinsam mit neuer Kraft...

  • 21.08.20

Diözese 2019 ausgeglichen
Ausgeglichene Bilanz - trübe Aussichten

Einen ausgeglichenen Rechnungsabschluss legt die Diözese Gurk für das Jahr 2019 vor: Gesamteinnahmen in der Höhe von 38,6 Mio. Euro stehen Ausgaben in derselben Höhe gegenüber. Dies geht aus dem Finanzbericht der Diözese Gurk hervor, den Finanzkammerdirektor Gerhard Salzer und Diözesanökonom Mag. Burkhard Kronawetter nun veröffentlicht haben. Mehr als 70 Prozent der Gesamteinnahmen, nämlich 27,9 Mio. Euro, stammen aus dem Kirchenbeitrag. Auf der Ausgabenseite nehmen die laufenden...

  • 13.08.20

Würdige Feier zum Professjubiläum
Sr. Ida Binder: 65 Jahre im Orden

Es war ein festlicher Anlass, der auch einige Kärntner in die steirische Wallfahrtskirche Frauenberg geführt hat. Sr. Ida Binder, eine gebürtige Gurktalerin, beging ihr 65-jähriges Professjubiläum bei den Grazer Schulschwestern. Bischof Wilhelm Krautwaschl feierte den Gottesdienst - wegen Corona nur mit einem kleinen Teil der Familie und einigen Mitschwestern. "Eine solche Profess tut uns im Heute gut", begann der steirische Bischof seine Predigt. "Als Ordensschwester geben Sie uns allen ein...

  • 11.08.20

Abschied der Seelsorgeamtsdirektorin
Ein Fest für Anna Hennersperger

Bischof Josef Marketz feierte den Fest- und Dankgottesdienst für die scheidende Seelsorgeamtsleiterin. von Gerald Heschl Exakt sechs Jahre lang leitete die Passauerin Anna Henenersperger das Bischöfliche Seelsorgeamt der Diözese Gurk. Zum Abschied feierte Diözesanbischof Josef Marketz mit zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Festgottesdienst. Dass die Zeit, in der Hennersperger die Geschicke des Hauses leitete, nicht nur ruhig und angenehm war, kam sowohl bei der Predigt von...

  • 09.07.20

Elisabeth Schneider-Brandauer
Neue Seelsorgeamts-Direktorin

Diözesanbischof Josef Marketz hat nun die Salzburger Theologin Elisabeth Schneider-Brandauer zur neuen Direktorin des Bischöflichen Seelsorgeamtes der Diözese Gurk ernannt. Sie tritt mit 14. September dieses Jahres die Nachfolge von Anna Hennersperger an, die in den Ruhestand tritt. Elisabeth Schneider-Brandauer, am 14. Februar 1962 als drittes von sechs Kindern auf einem Bauernhof in Werfenweng im Land Salzburg geboren, studierte von 1980 bis 1986 Kombinierte Religionspädagogik und Klassische...

  • 09.07.20

Paul M. Zulehner zur Zukunft der Kirche
Aufbruch in eine neue Ära

Vor geraumer Zeit sagte Papst Franziskus den italienischen Bischöfen: „Wir leben nicht in einer Ära des Wandels, sondern erleben einen Wandel der Ära.“ Was bedeutet das für die Kirchen? ZULEHNER: Der Papst ist außerordentlich zeitsensibel. Er liest, wie Jesus es den religiös Verantwortlichen in Israel empfohlen hatte, die Zeichen der Zeit und deutet diese aus der Perspektive des Evangeliums. Ein Zeichen der Zeit ist für ihn als Freund des Zweiten Vatikanischen Konzils, dass die sogenannte...

  • 09.07.20

Abschiedsfest für Anna Hennersperger
Eine unverzichtbare Stütze

Exakt sechs Jahre lang leitete die Passauerin Anna Henenersperger das Bischöfliche Seelsorgeamt der Diözese Gurk. Zum Abschied feierte Diözesanbischof Josef Marketz mit mehr als 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Festgottesdienst. Dass die Zeit, in der Hennersperger die Geschicke des Hauses leitete, nicht nur ruhig und angenehm war, kam sowohl bei der Predigt von Generalvikar Johann Sedlmaier als auch bei den anschließenden Dankesreden immer wieder zum Ausdruck. Sedlmaier bedankte sich...

  • 01.07.20
3 Bilder

Hemmafest in Gurk
Hl. Hemma von Gurk – ein Vorbild in schweren Zeiten

Der 27. Juni ist für unsere Diözese ein hoher Festtag: Es ist der Todestag der heiligen Hemma. Jedes Jahr wird dies in Gurk mit einer Festmesse begangen. In diesem Jahr ging Bischof Josef Marketz ganz besonders auf die Fürsprecherin unserer Diözese im Zusammenhang mit der Corona-Krise ein. Nach dem Vorbild der Heiligen beschwor er den „Geist der Besonnenheit, der Vernunft und der Liebe“, mit dem der Krise zu begegnen sei. Der Bischof rief auf, gegen den „Geist der Furcht“ den „Geist der Liebe,...

  • 30.06.20

Caritas präsentiert Bilanz 2019
Caritas-Hilfe in Kärnten und weltweit

Fast 100.000 Menschen in Kärnten sind armutsgefährdet. Sie finden bei der Caritas Hilfe und Unterstützung, wie die aktuelle Bilanz der Hilfsorganisation zeigt. von Gerald Heschl Dass viele Menschen in Kärnten in Not sind, hat die Caritas schon 2019 gespürt. So hat im Vorjahr fast ein Viertel mehr die Sozialhilfe gebraucht, als noch ein Jahr zuvor. Besonders gefragt war auch die Telefonseelsorge, wo mehr als 14.000 Mal angerufen wurde. All diese Maßnahmen können nur durchgeführt werden,...

  • 26.06.20

Beiträge zu Kirche hier und anderswo aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.