Glaube & Spiritualität

Beiträge zur Rubrik Glaube & Spiritualität

Lockdown
Gottesdienst zuhause mitfeiern

Bis 6. Dezember finden aufgrund des Lockdowns keine öffentlichen Gottesdienste in Österreich statt - und doch werden zahlreiche Gottesdienste im kleinsten Kreis stellvertretend für die Gemeinde gefeiert. Mitfeiern kann man diese Gottesdienste wahlweise via Radio- oder Fernsehübertragung oder via Live-Stream im Internet. Eine Übersicht zu den Angeboten bieten die einzelnen Diözesen und die Bischofskonferenz:

  • 20.11.20
Pater Anselm Grün lebt und arbeitet in der deutschen Benediktinerabtei Münsterschwarzach. Wenn Pater Anselm Grün schreibt, hat er „immer Menschen vor Augen, denen er etwas Gutes sagen möchte“.
3 Bilder

Pater Anselm Grün im Interview
Lehren für den Lockdown

Pater Anselm Grün hat gemeinsam im Gespräch mit dem Cheflektor des Verlags Herder, Simon Biallowons, für die Bewältigung des Lockdowns das Buch „Quarantäne! Eine Gebrauchsanweisung“ geschrieben. Im KirchenBlatt-Interview erklärt er die wesentlichen Tipps und Strategien, wie friedliches Zusammenleben zu Hause gelingen kann. Dabei ist bedeutsam, sich und andere auszuhalten. Das Gespräch führte Wolfgang Ölz Ihre zahlreichen Vorträge sind derzeit wegen Corona abgesagt oder verschoben. Was...

  • 19.11.20
Die österreichischen Bischöfe hielten ihre Herbstvollversammlung heuer coronabedingt per Videokonferenz ab.
2 Bilder

Bischofskonferenz
Kein Lockdown der Herzen

Die Bischöfe Österreichs tagten. Der Terror in Wien, der zweite Lockdown, die jüngste Enzyklika des Papstes und die Situation im Südkaukasus waren Themen. Bei der Herbstvollversammlung der österreichischen Bischöfe war einiges anders als ursprünglich geplant. Coronabedingt trafen sich die Mitglieder der Bischofskonferenz nicht persönlich, sondern online per Videokonferenz. Auch die Tagesordnungspunkte ergaben sich teils kurzfristig durch Ereignisse der letzten Wochen. In der Presseerklärung...

  • 18.11.20
Mevlida Meˇsanovi´c leitet als islamische Religionspädagogin den Lehrgang, der Fundamentalismus vorbeugt.

Islamischer Religionsunterricht
Beitrag zur Integration

Zertifikate für islamische ReligionspädagogInnen gefragt wie nie. Der Terroranschlag in Wien hat uns einmal mehr die fatalen Folgen von Fanatismus vor Augen geführt. „Ein qualitätsvoller Religionsunterricht, den gut ausgebildete Fachleute gestalten, ist ein wichtiger Beitrag, um Radikalisierung vorzubeugen“, betont Wolfgang Weirer, katholischer Religionspädagoge an der Universität Graz. Er leitet gemeinsam mit seiner muslimischen Kollegin Mevlida Mešanovi´c den 2018 gestarteten...

  • 17.11.20
In einer österreichweiten Kampagne möchten die diözesanen ReferentInnen für Weltanschauungsfragen mit provokanten Aussagen und Fragen zum Nachdenken anregen. Die neue Homepage www.weltanschauungsfragen.at bietet Information und Unterlagen.

… und was glaubst du?
Manche glauben …

… und was glaubst du?“ ist der Titel einer Initiative des Arbeitskreises der diözesanen WeltanschauungsreferentInnen. Manche glauben, die Corona-Krise wurde geplant. Und was glaubst Du?“ kann man auf den Sujets der aktuellen österreichweiten Kampagne des Arbeitskreises der diözesanen WeltanschauungsreferentInnen lesen. Das Sujet soll provozieren. Die Frage zum Nachdenken einladen. Die Themen der Kampagne sind aus dem Leben gegriffen. Darin spiegelt sich die Arbeit der ReferentInnen für...

  • 17.11.20
Schwester Adelma Leitner: „Ich hatte diesen Wunsch und habe nicht gefragt, wie und wohin der Weg mich führen wird. Der Weg entsteht Schritt für Schritt beim Gehen.“
2 Bilder

Zeit für meinen Glauben
Meine Wahl würde keine andere sein

Schwester Adelma Leitner blickt auf sechzig Jahre Ordensleben zurück. Die Entscheidung, ins Kloster zu gehen, würde sie heute wieder genauso treffen. Vor 60 Jahren hat Schwester Adelma Leitner ihre Profess im Orden der Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul abgelegt, und es wirkt, als hätte sie in den vergangenen sechs Jahrzehnten kein bisschen an Begeisterung für das Ordensleben verloren. Im Gegenteil: „Ich freue mich heute noch genauso über meine Berufung wie damals und bin...

  • 12.11.20
Peter Dyckhoff mit einem Teil seiner Büchern.
5 Bilder

Interview mit Peter Dyckhoff
Antworten auf die Fragen des Lebens

Er zählt zu den großen geistlichen Autoren Deutschlands: Peter Dyckhoff. Im Interview mit dem SONNTAG spricht er über seine jüngsten Bücher, die als geistliche Begleiter zu einer Vertiefung des Christseins führen. Was zeichnet die „Nachfolge Christi“ aus?Die „Nachfolge Christi“ – das sind kostbare christliche Weisheiten und Hinweise zum Umgang mit sich selbst, mit anderen und mit Gott. Die Texte lehren, bei sich selbst anzukommen und zwischenzeitlich immer wieder die Stille aufzusuchen, denn...

  • 12.11.20
Gut sichtbar und hoch über der stark befahrenen Durchzugsstraße der Stadt Murau hängen seit 7. No-
vember vier Banner, die bis nach Weihnachten ermutigende Botschaften verkünden werden.

Mut über Brücken

In Murau hängen Mutworte auf Brücken. Pastoralreferent Martin Lienhart erzählt, warum: Wir wissen es: Es gibt Haltungen, die leben helfen. Für manche ist deren Umsetzung ganz leicht – sie scheint angeboren. Andere müssen sie erst hart erarbeiten und fallen dabei öfter auf die Nase. Für Letztere gilt wohl: So oft du auch hinfällst, einmal mehr wieder aufzustehen ist entscheidend. Diese Haltungen gewinnen ihre Kraft aus verschiedenen Quellen. Und es ist wichtig, diese Haltungen zu üben und zu...

  • 11.11.20
Die älteste Steinakirchnerin, Antonia Zinsenbauer, wird im Dezember 100 Jahre. Jede Woche nimmt sie an den Legion Mariens-Gebetstreffen teil.

Steinakirchen
60 Jahre Legion Mariens mit über 3.000 Treffen

Im Jahr 1960 wurde von Pfarrer Otto Gatterbauer die Gebetsgemeinschaft der Legion Mariens in Steinakirchen ins Leben gerufen – die laut Pfarre äl-teste bestehende Ortsgruppe in der Diözese. Das Präsidium erhielt den Namen „Maria – Heil der Kranken“. „In dieser langen Zeit fanden sich viele Pfarrangehörige, die das Gebet und den Dienst am Nächsten – so wie die Gottesmutter Maria – bewusst leben wollten und wollen“, berichtet Kaplan Samuel Igwe, der als geistlicher Leiter dieser Gruppe Woche...

  • 11.11.20
„Es ist mir vorgekommen, als würde ich in dieser simplen und konkreten Hilfe die Handschrift der Gospa lesen“, erinnert sich Christian Stelzer im Rückblick.
3 Bilder

Zeit für meinen Glauben
Die Handschrift der Muttergottes

Christian Stelzer leitet mit einem kleinen Team ‚Mary’s Meals‘ in Österreich, eine weltweite Ernährungsinitiative, die 1,6 Millionen Kinder täglich mit einer Mahlzeit versorgt. Wir waren an Demokratie gewöhnte Studenten, die Sonne hat geschienen und plötzlich waren meine zwei Freunde verhaftet, wurden eine Nacht verhört und des Landes verwiesen.“ Es ist mehr als abenteuerlich, was Christian Stelzer vor 37 Jahren auf einer Reise nach Medjugorje in der jugoslawischen Herzegowina erlebt....

  • 10.11.20
Papst Franziskus: Fratelli tutti, Über die Geschwisterlichkeit und die soziale Freundschaft
2 Bilder

Buchtipp der Woche
Über die Geschwisterlichkeit und die soziale Freundschaft

Für Papst Franziskus sind Geschwisterlichkeit und soziale Freundschaft die besten Heilmittel für eine verwundete Welt. Für Sie gelesen. In seiner neuen Sozial-Enzyklika „Fratelli tutti“ benennt unser Papst Franziskus die Schatten der gegenwärtigen Weltlage und bietet der Weltgemeinschaft für einen neuen Weg der Hoffnung und der Solidarität die Begleitung der Religionen an. Sehr politisch und sehr konkret erläutert Franziskus die biblische Erzählung vom Barmherzigen Samariter....

  • 06.11.20
"Nacht der 1000 Lichter" in der Pfarrkirche Heidenreichstein
9 Bilder

Pfarren luden vor Allerheiligen zu spiritueller Nacht vor
"Nacht der 1000 Lichter"

Diese besondere Nacht vor Allerheiligen stand heuer im Zeichen von Corona. Mehrere Pfarren sagten die Veranstaltung ab. Pfarren, die die Lichternacht durchführten, trafen viele Sicherheitsmaßnahmen. Die Stimmung war beeindruckend schön. Die Pfarren luden dazu, sich mit Heiligen zu beschäftigen, der lieben Verstorbenen zu gedenkne oder einfach, in der von Kerzen erleuchteten Kirche zur Ruhe zu kommen und an Gott zu denken. Meist organisierten Jugendliche die „Nacht der 1000 Lichter“, den...

  • 05.11.20
Ermutigung will die ökumenische Broschüre „Fürchte dich nicht! Ich bin mit dir“ schenken, herausgegeben vom evangelischen Pfarrer Manfred Mitteregger.
2 Bilder

Ökumenische Corona-Broschüre
Fürchte dich nicht!

Ökumenische Corona-Broschüre schenkt Worte der Ermutigung. Sie kann kostenlos weitergegeben werden. Die biblische Botschaft „Fürchte dich nicht!“ ist die Überschrift für 25 Impulse, mit denen eine 60-seitige Broschüre Ermutigungen geben möchte, gerade (aber nicht nur) in Zeiten der Corona-Pandemie. Manfred Mitteregger, evangelischer Pfarrer in Gröbming, vermittelt darin aufbauende und ermutigende Texte. Er schöpft aus den Impulsen des Glaubens, der Botschaft der Bibel und aus vielen...

  • 04.11.20
Liturgischer Einzug, begleitet von den Klängen des Saxophons, hier bei einem Abendlob in Graz-Christkönig.

Singen im Lockdown

Gemeinde und Chöre sollen derzeit nicht singen. Was dann? Gesänge sind keine Behübschung des Gottesdienstes, sondern ein wesentliches Element christlichen Feierns. Gesang und Musik drücken mehr aus, als es Sprache und Text vermögen. In der Messe haben Gesänge vor allem zwei Funktionen: Manche Teile und Texte der Messe sind Gesänge. Andere Teile der Messe, vor allem Prozessionen, werden durch Gesänge begleitet. Diese Begleitgesänge zum Einzug, zur Gabenbereitung oder zur Kommunion können...

  • 04.11.20
Dr. Piotr Kubasiak

Glauben verstehen - von Dr. Piotr Kubasiak
Warum Kirchenväter lesen?

Der christliche Glaube zeichnet sich u. a. dadurch aus, dass er sehr alt ist: Seit 2000 Jahren wird er geglaubt, gelebt, liturgisch gefeiert und weitergegeben. Generation für Generation wird der Weg mit und zu Gott gewagt, begleitet von Vertrauen, Nachdenken, und von einer Liebe, die zum Tun führt. Die Zeugnisse dieses Glaubens und des Nachdenkens über ihn findet man u. a. in der Bibel oder in der kirchlichen Tradition. Ein besonderer Ort dieses Zeugnisses sind die sogenannten...

  • 04.11.20
Mit Abstand feierten auch Schülerinnen und Schüler die Altarweihe in der Kirche der Grazer Ursulinen mit, über deren Neugestaltung wir noch berichten werden.

Gottesdienst
Feiern mit Rücksicht

Gottesdienste werden während des neuen Lockdowns weiterhin gefeiert – mit alten und neuen Sicherheitsmaßnahmen. Gerade in Zeiten der Pandemie mit vielen Verunsicherungen können der Glaube und die kirchliche Gemeinschaft Halt geben. Das Feiern von Gottesdiensten wird weiterhin möglich sein, unter Einhaltung von Regeln, die dem gegenseitigen Schutz dienen. „Christliche Nächstenliebe muss sich in diesen Tagen im rücksichtsvollen Schutz der Mitmenschen und in aufmerksamer Hilfe für Bedürftige...

  • 04.11.20

Was uns Corona lehrt - Gedanken zu Corona von Hugo Brandner
Die Krone

Corona lehrt uns, dass Abstand-Nehmen Raum-Geben bewirkt. Ein Schritt zurück verschafft manchmal mehr Überblick. Corona lehrt uns, dass man mit geballten Fäusten auch Wertschätzung zum Ausdruck bringen kann. Corina lehrt uns, dass sich Ellbogentechnik auch zum Gruß einsetzen lässt. Corona hilft uns, einander wieder aufmerksamer zuzuhören. Mundschutzmasken verringern die Redundanz. Corona hilft uns, gut zu sprechen. Man muss bewusster artikulieren, um verstanden zu...

  • 04.11.20
3 Bilder

Himmel, Hölle, Fegefeuer
So leben, dass man jede Nacht sterben könnte

Himmel, Hölle, Gericht – was dürfen wir hoffen, was müssen wir fürchten? Dogmatik-Professor Jan-Heiner Tück im Gespräch. Warum gehören Leben und Tod unweigerlich zusammen? Tück: Ars vivendi – ars moriendi, die Art und Weise, wie man lebt, hat Rückwirkungen auf die Art und Weise, wie man stirbt. Wenn man sich um eine gute Lebensführung bemüht und immer wieder zur kritischen Selbstrevision bereit ist, dann kann man wohl getrost in die letzte Phase des Lebens, das Sterben, hineingehen. Wenn...

  • 01.11.20
„Arme-Seelen-Altar“ in der Wallfahrtskirche Mariahilfberg: Die Lebenden können den Seelen der Verstorbenen im Fegefeuer helfen.

Himmel, Hölle und Fegefeuer
Das Feuer des Gerichts wird prüfen

Wir Menschen leben und denken in Raum und Zeit. Auch unsere christliche Hoffnung über den Tod hinaus denken wir in räumlichen Vorstellungen und in zeitlichen Abläufen. Das bestimmt natürlich auch die christliche Kunst – in den Versuchen, Himmel, Hölle und Fegfeuer bildhaft darzustellen. Wie ist das Fegefeuer, das Purgatorium zu verstehen, was meinen wir, wenn wir von „armen Seelen“ sprechen? Überspringen wir die lange Geschichte der Entwicklung dieser Lehre, klammern wir die Versuche einer...

  • 01.11.20
Über allen Gräbern leuchtet das österliche Licht.

Vorschlag für eine kleine Feier am Grab
Allerheiligen im kleinen Kreis feiern

Vorbereitung der Feier Vereinbarung, wer Vorbeter/in ist (kann auch auf zwei Personen aufgeteilt werden); ev. eine kleine Kerze (Teelicht) + Zünder mitbringen. Andacht am Grab 1. Vorbeter/in (V1) / Kreuzzeichen:+ Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Alle (A): Amen V1: Es ist gut, dass es einen Ort gibt für unsere Erinnerung. Einen Ort, zu dem wir gehen können in unserer Trauer, einen Ort, den wir mit Blumen schmücken, um unsere Liebe auszudrücken. Einen...

  • 30.10.20
Musizierende Engel mit Orgel-Positiv, Cello und Querflöte. Barockfresken am Orgel-Chor der Wallfahrts-Basilika Klein Mariazell, Niederösterreich.
2 Bilder

Was kommt nach dem Tod?
Was heißt „ewiges Leben“?

Der Wiener Dogmatik-Professor Josef Weismayer gibt im Interview mit dem SONNTAG Einblicke in die Rede vom ewigen Leben und der Hoffnung auf Auferstehung. Es ist nicht leicht, in einer massiv diesseitsorientierten Gesellschaft wie der unseren über das Jenseits zu sprechen. Der Tod wird verdrängt. Über den Tod spricht man nicht, auch nicht über das, was nach dem Tod erhofft und erwartet wird. Man hat den Eindruck, dass höchstens Esoteriker und Anhänger asiatischer Religionen darüber...

  • 29.10.20
Anna Becker: „Wie das Wasser sich mit dem Wein verbindet, so verbinden wir uns mit Christus.“
2 Bilder

Zeit für meinen Glauben
Aha-Erlebnisse im Atrium

Anna Becker ist Mitarbeiterin bei der „Katechese des Guten Hirten“. Ihr Glaube hat sich dadurch vertieft. Wie so vieles in diesem Jahr findet auch die „Katechese des Guten Hirten“ – das, wofür Anna Beckers Herz schlägt - unter erschwerten Bedingungen statt. Einmal wöchentlich treffen sich bei der Katechese, die auch ‚Atrium‘ heißt, Kinder zwischen drei und zwölf Jahren in verschiedenen Altersgruppen. Zumindest dann, wenn es keine weltweite Pandemie gibt. In Zeiten von Corona läuft alles...

  • 29.10.20
Johannes Kittler: „Freude am Leben. Feste feiern im Kirchenjahr.“

Buchtipp
Freude am Leben. Feste feiern im Kirchenjahr

Erschienen im Rahmen der Schriften des Pius-Parsch-Instituts Klosterneuburg, begründet von Norbert W. Höslinger und Johannes H. Emminghaus, herausgegeben von Andreas Redtenbacher. Das Buch geht den christlichen Festen im Laufe eines Jahres nach, verknüpft sie mit dem konkreten Leben und stellt einen Bezug zur Freude am Leben her. Nach einer allgemeinen Einführung zu den Themen Freude und Feiern, Kirchenjahr und dem Sonntag als Urfeiertag der Christen werden Festkreise und besondere...

  • 29.10.20
Maja Schanovsky: "Das Evangelium in neuer Qualität weitergeben!"

Missionskurs „Mission possible“
„Die Grausbirn sind mir nicht aufgestiegen“

Mit dem „Mission Possible“-Kurs ab 23. 11. bietet die „Akademie für Dialog und Evangelisation“ in Wien eine Anleitung, wie Mission in der Gegenwart gelingen kann. Im Gespräch mit dem SONNTAG erläutert Maja Schanovsky, zuständig für Missionsausbildung und -leitung in der Akademie für Dialog und Evangelisation, die Faszination dieses Kurses. Was darf man sich unter einem „Mission Possible“-Kurs vorstellen? Schanovsky: „Der Kurs ‚Mission Possible‘ ist eine Entdeckungsreise, wie Mission heute...

  • 29.10.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ