Serien

Beiträge zur Rubrik Serien

Claudia Stöflin über Ehrenamt:
Anderen zu helfen, ist auch gesund

Schon im antiken Griechenland und seit dem frühesten Christentum wurde der Einsatz für die Allgemeinheit als persönliche Maxime für jedermann angesehen. von Ingeborg Jakl „Wir leben von dem, was wir geben“, hat Winston Churchill einst gesagt. Er wusste frühzeitig, wie erfüllend Hilfsbereitschaft sein kann. Und Eckart von Hirschhausen, Mediziner und Bestsellerautor, schreibt in seinem Buch „Glück kommt selten allein“: „Ehrenamtliche Arbeit macht nicht nur glücklich und zufrieden, sie verlängert...

  • 05.03.21
„Es war mir, als ob ich Jesu Herz unmittelbar anschauen dürfte“, berichtet Petrus Canisius von seiner Christusbegegnung – eine Darstellung aus dem Rijksmuseum Amsterdam.
2 Bilder

Auf seinem Weg in den Jesuitenorden musste der Diözesanpatron viele Hindernisse überwinden
Petrus Canisius: Ein Heiliger mit Herz

Als Peter Kanis am 8. Mai 1521 im heute niederländischen Nimwegen geboren wurde, war sein Lebensweg eigentlich bereits vorgezeichnet – jedenfalls wenn es nach seinem Vater gegangen wäre. Als Oberhaupt der angesehensten Familie der Stadt und langjähriger Bürgermeister lag es für Jacob Kanis nahe, seinen Sohn als Nachfolger aufzubauen, der ihn als führenden Mann im Nimwegener Patriziat einmal beerben sollte. Aber es kam alles anders: Aus dem kleinen Peter Kanis wurde Petrus Canisius; aus dem...

  • 05.03.21
Richtig lecker! Es muss nicht immer Fleisch sein. Wenn man unter der Woche auf Fleisch verzichtet, freut man sich umso mehr auf den Sonntagsbraten. Anregungen dazu: https://youtu.be/B98Kf_Yh4YI
3 Bilder

einfach leben. mein fasten für uns und für unsere Welt | Teil 03
Opa, wieso isst du das?

Moritz ist drei Jahre alt. Dreieinhalb, wenn man genau ist. Moritz weiß schon viel. Zum Beispiel, dass Fleisch von Tieren kommt. Deshalb isst er auch keines, weil ihm die Tiere leid tun. Die Hühnersuppe isst er, aber nur, weil er nicht weiß, dass da ein Hendl drinnen ist. Der Opa von Moritz isst sehr gerne Fleisch, und das schon immer. Er ist sozusagen ein eingefleischter Fleischesser. Moritz liebt seinen Opa. Besonders gerne sitzt er bei ihm, wenn er jausnet. Das ist so gemütlich. Opa isst...

  • 03.03.21
Unbearbeitete Schuldgefühle können viel kaputt machen.

Fasten2021 | Teil 03
Was Schuldgefühle anrichten können

Schuldgefühle sind nützlich für das Zusammenleben, solange sie Selbstverantwortung fördern und zu Konfliktlösungen beitragen. Auf Dauer sind sie aber psychisch und physisch extrem belastend. Deshalb sind der konstruktive Umgang damit und die Befreiung davon so wichtig. Wenn der normal empfindende Mensch durch Fehlverhalten, Übertretungen, Pflichtverletzungen, Fahrlässigkeit, Moralverstöße oder Versündigung Schuld auf sich geladen hat, entstehen in ihm Schuldgefühle. Diese sind zwar für jegliche...

  • 03.03.21
Beim Franzosenmarterl, v. l.: Friedrich Aigner fotografierte die Bilder für die Broschüre „Die religiösen Kleindenkmäler in Erla“; Josef Reisinger beschrieb diese ausführlich; Sr. Rosa Wieser von den Marienschwestern lud „Kirche bunt“ zur Vorstellung des Kleindenkmals ein.

Am Engelberg in Erla
Franzosenmarterl erinnert an grauenhafte Kriegszeiten

Der berühmte Napoleon Bonaparte dürfte den Weg benutzt haben, der heute von vielen für Ausflüge genutzt wird: Dort, an der alten Bundesstraße auf dem Engelberg in der Pfarre Erla, befindet sich das Franzosenmarterl. Es erinnert an die schlimmen und kriegerischen Geschehnisse, die die Menschen damals erleiden mussten. Die Geschichte des Kleindenkmals, das heute von der Familie Ströbitzer betreut wird, geht zurück auf den Dritten Koalitionskrieg im Jahr 1805, auch Zweiter Napoleonischer Krieg...

  • 03.03.21
Autopilot Gehirn? Steuern chemische Vorgänge im Gehirn das menschliche Handeln vollkommen, oder gibt es freie Entscheidungen? Ohne Entscheidungsspielraum gäbe es auch keine Schuld.
2 Bilder

Fasten2021 | Teil 02
Schuld und Willensfreiheit

Man kann nur an etwas schuld sein, das man freiwillig getan hat. Aber wie frei sind die Menschen eigentlich? Haben sie überhaupt die Möglichkeit, sich zu entscheiden, oder ist ihr Handeln vom Schicksal oder von hirnbiologischen Prozessen gesteuert? Jedes Nachdenken über die Schuld führt zwangsläufig zu Überlegungen über die Freiheit des menschlichen Willens. Mit der Frage, ob der Mensch überhaupt fähig ist, zwischen Gut und Böse einen freien Wahlentscheid zu treffen, beschäftigen sich...

  • 24.02.21
Die nächsten 3 Jahre sind entscheidend, damit wir das Ziel des Pariser Klimaabkommens erreichen und die Erderwärmung auf ein Plus um 1,5 Grad begrenzen, erklärt der Podcast auf https://youtu.be/TEIvXxSVAPs.
2 Bilder

einfach leben. mein fasten für uns und für unsere Welt | Teil 02
Klima Challenge 21

Da fällt mir ein … Neulich im Supermarkt: Mein Mann: „Ich habe Gusto auf Birnen.“ Umweltbewusst greift er nach den biologischen. Ich (entrüstet): „Die sind biologisch, aber aus Südafrika!“ Er (resigniert): „Dann halt nicht.“ Mein schlechtes Gewissen begleitet uns für den Rest des Einkaufes. Ich verstehe es, warum viele Menschen gar nicht erst versuchen, ökologisch zu leben. Allein das Einkaufen von Lebensmitteln kann einen Menschen mit besten Absichten überfordern. Ich suche nach einem Ersatz...

  • 24.02.21
P. Gottfried Glaßner und Johanna Blauensteiner zeigen den barocken Hochaltar mit Schutzpatron Georg.

Wurzeln der Kapelle in der Pfarre Emmersdorf reichen ins 12. Jahrhundert
Kapelle in St. Georgen wichtig für Dorfgemeinschaft

Im Ortsteil St. Georgen, Pfarre Emmersdorf, ist man stolz auf ein „Juwel“, das ins 12. Jahrhundert zurückreicht: die Kapelle, die dem heiligen Georg geweiht ist. Bereits im Jahr 1190 gab es eine Kapelle, die dem Stift Melk einverleibt war; im Mittelalter war der romanische Rechteckbau der einzige „Außenpos­ten“ des Klosters, in dem die Mönche regelmäßig präsent waren. Die meisten Bilder und Statuen stammen noch aus der „Melker Zeit“. Von den Prioren wurde sie in ihren Aufzeichnungen als...

  • 24.02.21
Pfarrer Franz Hell und Gab­riele Meiseneder.

Serie zu Kapellen, Materln, Kreuzen
Bildfelber-Säule erinnert an schreckliche Nöte

St. Margarethen. Laut einer Legende wurde im Jahr 1683 die flüchtende Bevölkerung bei der kleinen Hahnlkreuz-Kapelle von den Türken entdeckt. Der Pfarrer von St. Margarethen an der Sierning, Kaspar Merz, wurde von dort, an einen Pferdeschwanz gebunden, von den türkischen Eroberern zu Tode geschleift. An dieser Stelle wurde später eine Bildfelber, ein Baum mit einem Marienbild, errichtet und erinnerte an dieses schreckliche Ereignis. Diese Weide wurde lange durch einen Eisenreifen...

  • 17.02.21
Omas for Future pflanzen Hoffnung und Zuversicht, ganz nach Martin Luther, der einst sagte: „Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“
Video 3 Bilder

einfach leben. mein fasten für uns und für unsere Welt | Teil 01
Klima Challenge 21

Eine Minute innehalten. Ob ich in ein Flugzeug steige, ob ich auf Plastik verzichte, macht ja doch keinen Unterschied. – Kennen Sie solche Sätze? Wir alle denken sie. Doch was passiert, wenn wir so denken? Wir sind entmutigt und hören auf, uns für unsere Erde und die Zukunft der Menschheit einzusetzen. Wie wollen wir das unseren Kindern und Enkelkindern erklären? „Du wirst viel mehr leiden unter dem Klimawandel als ich, das tut mir leid, aber ich habe gedacht, ich kann sowieso nichts bewirken.“...

  • 17.02.21
Schuld und Schuldgefühle sind untrennbar mit dem Menschsein verbunden, sagt Reinhard Haller. In den kommenden Wochen geht er der Frage nach, wie man am besten damit umgeht.
2 Bilder

Fasten2021 | Teil 01
Wer ist schuld?

Wer ist schuld? Die Frage nach der Schuld ist in unserer Gesellschaft allgegenwärtig. Dabei ist psychologisch betrachtet gar nicht so eindeutig, wie Schuldgefühle entstehen und was sie im Menschen bewirken. Reinhard Haller macht sich auf die Suche. Mit dem Schuldbegriff tun wir uns alle schwer, und noch schwerer mit der Schuld an sich, mit der eigenen wie auch jener der anderen. Die Schwierigkeiten beginnen bereits mit der Frage, was denn Schuld sei. Ist Schuld nur ein Gefühl, eine bedrückende...

  • 17.02.21
Aktion

einfach leben. mein fasten für uns und für unsere Welt | Klimaquiz
Klimaquiz

Die Öko-Fastenserie „einfach leben. mein fasten für uns und für unsere welt“ wird heuer von der Klima-Challenge 21, einem Kooperationsprojekt von Haus der Frauen und Omas for Future Steiermark gestaltet. Im Rahmen der Öko-Fastenserie laden das SONNTAGSBLATT, das Haus der Frauen und die Initiative Omas for Future gemeinsam zu einem Klima-Quiz ein: Jede Woche gibt es auf der Seite 7 im SONNTAGSBLATT eine neu Klima-Quizfrage. Machen Sie mit bei unserem Klima-Quiz, beantworten Sie die Frage der...

  • 15.02.21
Der gemeinsame Wortgottesdienst unter den Olivenbäumen von San Damiano in Assisi ist ein Erlebnis, von dem unsere AbsolventInnen noch Jahre später mit leuchtenden Augen berichten.
2 Bilder

Religion denken - Bildung gestalten. Werde Religionslehrer/in | Teil 3
Erfüllt mit großer Freude!

Was ist so spannend als Reli-Lehrer? Wir fragen diesmal Johannes Steinbauer. Wie geht es Ihnen als Religionslehrer? Es ist ein Beruf, dem Eintönigkeit oder Langeweile gänzlich fremd sind. Religion zu unterrichten bedeutet für mich, sich mit dem Menschen in seiner „Ganzheit“ auseinanderzusetzen. Im Gegensatz zu anderen Fächern bedeutet Religionsunterricht nicht nur Wissensvermittlung. Hier ist Platz für intensive persönliche Begegnungen, für gemeinsames konzentriertes Nachdenken, für Feiern,...

  • 11.02.21
Bürgermeister Karl Harrer mit Gertrude Uitz, Dechant Herbert Schlosser und Stadträtin Gabriele Beer.

Serie zu Kapellen, Marterl, Kreuzen ...
„Weißes Marterl“ als Dank für überstandenen Überfall

Schrems. Wenn man in der Gemeinde Schrems spazierengeht oder mit einem Fahrzeug den Heumühlweg entlang fährt und ein Stück vor der Brücke der Bundesstraße 2 sich auf dem Heumühlweg weiter in Richtung Niederschrems fortbewegt, findet man auf halbem Weg zur Anhöhe das „Weiße Marterl“ vor. Dieser Bildstock wurde um 1900 errichtet und musste 1914 wegen Straßenbauarbeiten abgerissen werden. Das Marterl wurde einige Zeit später, ein Stück vom ursprünglichen Standort entfernt, wiedererrichtet. Als vor...

  • 10.02.21
  • 1

Vom Glück ReligionslehrerIn zu sein
Mit jungen Menschen glauben

Was ist spannend als Reli-Lehrerin, als Reli-Lehrer? Wir fragen diesmal Christian Smolle, Religionslehrer am BRG/BORG Wolfsberg: Wie geht es Ihnen als Religionslehrer? Es ist ein herausfordernder Beruf, aber es überwiegen die schönen Augenblicke bei Weitem. Ich sehe es als großes Privileg an, mit jungen Menschen wichtige Fragen des Glaubens und Lebens besprechen zu dürfen. Dankbar darf ich auch festhalten, dass die SchülerInnen großteils sehr aufgeschlossen und interessiert gegenüber religiösen...

  • 05.02.21
  • 1
Video

Video - Fasten2021
Fastenserie "Schuld und Vergebung" mit Dr. Reinhard Haller

Reinhard Haller, bekannt als Gerichtspsychiater und Bestsellerautor, nähert sich dem Phänomen der Schuld aus psychologischer Sicht. Er geht den Wurzeln der Schuldgefühle auf den Grund und erkärt, wie man sie überwinden kann. Rache spielt im gewöhnlichen Leben eine viel größere Rolle als die meisten annehmen, sagt Bestsellerautor und Gerichtspsychiater Reinhard Haller. In der Fastenzeit schreibt er für die österreichischen Kirchenzeitungen eine Serie über Schuld und Vergebung....

  • 04.02.21
  • 1
„Es gibt viele Projekte, an denen mein Herz hängt, doch die Teilnahme an der österreichweiten Jugendsozialaktion ,72 h ohne Kompromiss‘ war immer etwas ganz Besonderes. Ich freue mich schon auf das nächste Mal!“
2 Bilder

Religion denken - Bildung gestalten. Werde Religionslehrer/in | Teil 2
Erfüllt mit großer Freude!

Was ist so spannend als Reli-Lehrerin? Wir fragen diesmal Astrid Wagner aus Graz. Wie geht es Ihnen als Religionslehrerin? Danke, sehr gut! Es mag vielleicht etwas kitschig klingen, doch wenn ich mit dem Rad in der Früh in die Schule fahre (oder derzeit meinen Laptop aufklappe), dann bin ich dankbar dafür, einen Beruf ausüben zu dürfen, der mich mit so großer Freude erfüllt! Wo haben Sie die Ausbildung zur Religionslehrerin gemacht? Was hat Sie dabei besonders angesprochen? Dazu muss ich etwas...

  • 03.02.21
  • 1
Gottfried Grabensteiner, der viele Kleindenkmäler erforscht hat, und Alfred Semper von der Dorfgemeinschaft Kotting mit dem „Koller Kreuz“.

Serie „Kapellen – Marterl – Kreuze“
Rätsel um „Koller Kreuz“ detektivisch gelöst

Von St. Pölten kommend, kurz vor Ober-Grafendorf, kann man im kleinen Ort Kotting einen großen Kapellenbildstock entdecken, der unter dem Namen „Koller Kreuz“ bekannt ist und wo gerne Maiandachten gefeiert werden. Zuletzt wurde es 2019 renoviert. Es ist ein „Juwel“, weil es als ältester Kapellenbildstock in der Gemeinde und zugleich als Symbol für den Volksglauben gilt. „Jedes Marterl hat seine Geschichte, keines steht ohne Grund in der Landschaft“, sagt Gottfried Grabensteiner, der über...

  • 03.02.21

Fasten2021
Rache und Vergebung

Rache spielt im gewöhnlichen Leben eine viel größere Rolle als die meisten annehmen, sagt Bestsellerautor und Gerichtspsychiater Reinhard Haller. In der Fastenzeit schreibt er für die österreichischen Kirchenzeitungen eine Serie über Schuld und Vergebung. Monika Slouk führte mit Reinhard Haller dazu folgendes Gespräch: Herr Haller, Ihr neuestes Buch (Anmerkung: „Rache“, Verlag Ecowin), das im April erscheinen wird, beschäftigt sich mit Rache. Das klingt nach einem düsteren Buch. Wieso soll man...

  • 01.02.21
  • 1
Ermutigendes Projekt: Den Segen und die Zusage Gottes, begleitet zu sein, wollte Magdalena Schalk den Schülerinnen bei der Segensfeier zum Schulschluss mit auf den Weg geben.
2 Bilder

Religion denken - Bildung gestalten. Werde Religionslehrer/in | Teil 1
Ist echt ein tolles Fach!

Was ist so spannend als Reli-Lehrerin? Wir fragen diesmal Magdalena Schalk aus Graz. Wie geht es Ihnen als Religionslehrerin? Ich bin sehr gerne Religionslehrerin und habe damit einen Beruf gefunden, der mich erfüllt. Besonders die kreative Auseinandersetzung mit religiösen Themen und Fragen der Kinder macht mir große Freude. Im derzeitigen „Distance Learning“ biete ich wöchentlich eine online „Reliplauderstunde“ an. Sie schafft einen Raum, wo die Kinder sich zumindest „virtuell“ sehen können...

  • 27.01.21
  • 1
Grete Brandstetter

Unsere Serie „Kapellen – Marterl – Kreuze“
„Diese Antonius-Kapelle ist nicht nur für Vergessliche“

Amstetten. Fährt man in Amstetten von Eisenreichdornach Richtung Viehdorf, findet man die Antonius-Kapelle, um die sich Grete Brandstetter (s. Bild) liebevoll kümmert. Einst ließ ihre Mutter diese zum Gedenken errichten, es war sozusagen das Grab von Gretes Vater Franz Zarl, der im Jahr 1945 in jugoslawischer Kriegsgefangenschaft gestorben war. Im Frühjahr 1954 war Baubeginn, einige Monate später segnete Pater Bauernfeind die Kapelle, wobei viele Nachbarn zusammenkamen. Sie selbst habe ihren...

  • 27.01.21

Fastenserie "Schuld und Vergebung"

'Schuld und Vergebung' – Reinhard Haller, bekannt als Gerichtspsychiater und Bestsellerautor, schreibt in der KirchenZeitung eine 7-teilige Fasten-Serie zu diesem Thema. Er nähert sich dem Phänomen "Schuld" aus psychologischer Sicht, geht den Wurzeln der Schuldgefühle auf den Grund und erklärt, wie man sie überwinden kann.

  • 22.01.21
2 Bilder

Ich glaube – ja. Religionsunterricht im Fokus | Teil 6
Hat das etwas mit mir zu tun?

Das Interview mit Franz Hackstock BEd führte RgR Mag. Andreas Gieferl, Fachinspektor für katholische Religion. Spielen aktuelle gesellschaftliche Fragestellungen eine Rolle in deinem Unterricht? Hackstock: Natürlich! Das Leben der SchülerInnen und ihr Glaube bilden sozusagen die Mitte des Religionsunterrichtes. Alles, was im Hier und Jetzt eine Rolle spielt, wird von uns gemeinsam aus der Perspektive des christlichen Glaubens reflektiert und gedeutet – ob das die aktuelle Klimadiskussion ist...

  • 20.01.21
2 Bilder

Ich glaube – Ja. Religionsunterricht im Fokus | Teil 5
Hoffnung ist Lebenselixier

Hoffnung ist das Lebenselixier, der Motor unserer Existenz! Um aus einer Krise wie der gegenwärtigen, die für viele Jugendliche sowohl eine Gesundheitskrise als auch eine soziale, politische, wirtschaftliche und ökologische Krise ist, besser herauszukommen, ist jede/r von uns aufgerufen, seinen Teil der Verantwortung zu übernehmen. Wir Religionslehrerinnen an der BAfEP/Bruck versuchen mit SchülerInnen, einen wertschätzenden Umgang mit dem Menschen und der Natur zu entwickeln, in dem wir im...

  • 14.01.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ