Serien

Beiträge zur Rubrik Serien

Die Kerne der Eibe sind giftig, das Fruchtfleisch genießbar – so nah liegt das Lebensförderliche beim Bedrohlichen
3 Bilder

GEISTES.Gaben aus FRAUEN.Sicht | Teil 06
Auf DU und DU mit einer Giftpflanze

Angewandte Frömmigkeit: Was tun, wenn die Zuversicht angesichts der Wechselfälle des Lebens einmal abhanden kommt? In letzter Zeit habe ich immer wieder wahrgenommen, wie viel Kraft es braucht, wie viel Gottvertrauen – eben Frömmigkeit – um die Zuversicht zu manchen Zeiten nicht zu verlieren! Und wenn sie trotzdem abhanden kommt, habe ich im Laufe meines Lebens gelernt, trotzig an der Hoffnung, der Freundin des Glaubens, festzuhalten, um irgendwann, mit großer Wahrscheinlichkeit, wieder auf die...

  • 24.05.22
2 Bilder

Bad Traunstein
Dorfgemeinschaft Stein baute Schmuckstück

Die Dorfgemeinschaft von Stein, Pfarre Bad Traunstein, kann zu Recht stolz auf ihre Kapelle sein. Am 21. Mai (14.30 Uhr) feiert man das 20-Jahr-Jubiläum mit einem Festgottesdienst. Zelebrant ist Stefan Ratzinger, der früher dort als Pfarrer wirkte. Geweiht wurde dieser schöne Sak­ralbau, der rund 50 Gläubigen Platz bietet, von Weihbischof Heinrich Fasching. Die Segnung des neuen Gotteshauses, das der Heiligen Dreifaltigkeit gewidmet ist, fand am 25. Mai 2002 statt. Dieses ersetzte die Kapelle...

  • 19.05.22
„Wir haben nichts zu verlieren – außer unserer Angst – auf dem Weg ins Paradies.“, Dorothee Sölle
3 Bilder

GEISTES.Gaben aus FRAUEN.Sicht | Teil 05
Der lange Atem des Lebendigen

Stärke richtet auf, stellt Verbindung her, lässt vertrauen und mutig weitergehen. Meinen SchülerInnen, die sich auf die Firmung vorbereiten, habe ich die Frage gestellt, welche der Geistes-gaben sie derzeit für sich gut brauchen könnten. Einsicht, Weisheit und vor allem Stärke wurden am häufigsten genannt. Welche Stärke meinen sie? Da ist zunächst einmal die Körperkraft. Sie lässt mich aufrecht sein, ermöglicht Bewegung und Handeln. Mentale Stärke bezeichnet die Willenskraft, die ich brauche,...

  • 18.05.22
P. Franz Hörmann

Sonntagberg
Türkenbrunnen-Kapelle: Dank für Errettung

Im Jahr 1529 hatten sich in die Basilika Sonntagberg die Bewohner des Umlands geflüchtet und warteten voll Angst auf das Kommen der türkischen Invasoren. Kleinere Einheiten des großen Heeres drohten die Kirche und die Menschen anzugreifen. Wie in anderen Orten musste man mit Plünderung, Brandschatzung, Mord und Totschlag rechnen. Aufgrund der Gefahr, so wird erzählt, haben die vielen Geflüchteten die Heiligste Dreifaltigkeit, die am Sonntagberg so sehr verehrt wird, um Hilfe gebeten. Bald...

  • 12.05.22
„Wer nichts weiß, muss alles glauben“, formulierte Marie von Ebner-Eschenbach. Was nützt uns Wissen? Wovor schützt uns Unwissen?
3 Bilder

GEISTES.Gaben aus FRAUEN.Sicht | Teil 04
Fragen will gelernt sein

Erkenntnis – eine Geistesgabe, die zum Hinterfragen anspornt und Verstehen ermöglicht. Es gibt keine blöden Fragen – nur blöde Antworten“, so lautet ein Spruch, den ich selbst hin und wieder verwende. Im Grunde soll der Spruch zum Fragenstellen einladen, denn wer fragt, zeigt, dass er etwas nicht weiß, aber wissen möchte. Das kann keinesfalls dumm sein! Ganz im Gegenteil: Um unser Wissen und unseren Horizont zu erweitern, müssen wir sogar lernen, Fragen zu stellen. Lisz Hirn, eine...

  • 11.05.22
Charles de Foucauld wollte Jesus von Nazaret nachfolgen – und zwar in dessen Lebensstil. Durch diesen Blickwinkel wurde Foucauld zu einem Propheten mit einer höchst aktuellen Botschaft.
2 Bilder

Aus der Wüste mitten in die Welt | Teil 5
Das Gute kommt aus Nazaret

Lebensbeispiel. Br. Andreas Knapp beschreibt Charles de Foucaulds Spiritualität von Nazaret. Charles de Foucauld war tief davon berührt, dass Gott sich in Jesus von Nazaret klein gemacht und das gewöhnliche Leben eines Handwerkers gewählt hat. Der christliche Glaube bekennt, dass Gott in Jesus von Nazaret Mensch geworden ist – und damit ein Bruder aller Menschen. Aus dieser Grundüberzeugung folgt eine universale Geschwisterlichkeit, wie sie bereits Jesus zeichenhaft gelebt hat: Er gründete...

  • 11.05.22
Ehrengäste bei der Seligsprechung von Charles de Foucauld (1858–1916) im Jahr 2005 in Rom waren Tuareg aus Algerien. Am Bild ein Tuareg- Vertreter mit Papst Benedikt XVI. Mit diesem Volk teilte Foucauld den Lebens- raum in der Wüste.
2 Bilder

Mit den islamischen Tuareg in der Sahara
Bruder aller Menschen

Charles de Foucauld war ein Suchender. In jedem Lebensalter ging er aufs Ganze. Exzentrisch und unangepasst, von Kindheit an bis zur spirituellen Entdeckungsreise. Nach einer gefährlichen Forschungsreise, durch die er berühmt wurde, begab sich Charles de Foucauld (1858–1916) auf eine noch größere Reise: auf die Suche nach Gott. Zunächst vom Islam fasziniert, wandte er sich schließlich dem Christentum zu. Zu Beginn seines religiösen Weges meinte er, Gott in der Stille und Zurückgezogenheit eines...

  • 05.05.22

Gedenktag am 4. Mai
Tausende Florianis ehren ihren Schutzpatron

Landauf, landab feiern in diesen Tagen und Wochen die Feuerwehren ihren Schutzpatron, den heiligen Florian, dessen Gedenktag am 4. Mai ist, und der möglicherweise in Zeiselmauer in der Nähe von Tulln zur Welt kam. In Niederösterreich gibt es knapp 100.000 Feuerwehrmitglieder, die unter dem Motto „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ dienen. Florian gilt als der erste österreichische Märtyrer und Heilige und er wird den 14 Nothelfern der Kirche zugerechnet. Es gibt auf dem Gebiet der Diözese St....

  • 04.05.22
Die Priester der „Jesus Caritas“-Bruderschaft in der Diözese Graz-Seckau (v. l.): Antonius Luu, Gottfried Lammer, Hannes Geieregger, Matthias Keil, Hans Mosbacher, Hannes Binder, Alois Sosteric, Alois Glasner und Erich Linhardt (nicht im Bild: Hans Karner).

Aus der Wüste mitten in die Welt | Teil 4
Zeugen der Liebe Jesu sein

„Jesus Caritas“ ist eine Priestergemeinschaft im Geiste von Charles de Foucauld. Seit Mitte der 1950er-Jahre haben sich in vielen Ländern – ausgehend von Frankreich – Gemeinschaften von Priestern gebildet, die sich durch Impulse aus dem Lebenszeugnis von Charles de Foucauld Vertiefung ihres Lebens und ihrer Sendung erwarten. Der Name „Jesus Caritas“ nimmt darauf Bezug, dass sich mit diesen Worten das Leben und die Spiritualität von Charles de Foucauld am besten zusammenfassen lassen. Sein...

  • 04.05.22
Mit der Seele schauen lernen – tiefer, neu, anders sehen.
In der Welt Gottes Gegenwart erfahren.
3 Bilder

GEISTES.Gaben aus FRAUEN.Sicht | Teil 03
Durchscheinend auf Gott

Einsicht – die Geistesgabe, die befähigt, die Gegenwart Gottes zu entdecken – überall. Haben Sie es schon erlebt, dass Gott zu Ihnen spricht? Erinnern Sie sich an Momente in Ihrem Leben, in denen Ihnen „das Herz aufgegangen ist“, in denen Sie Gott ganz nahe waren, in denen Sie sich geführt, beschützt und beschenkt gefühlt haben? Gibt es Erfahrungen, die Sie in Ihrem Glauben, in Ihrer Gottesbeziehung nachhaltig geprägt und verändert haben, die Ihnen nicht mehr aus dem Sinn gegangen sind?...

  • 04.05.22
Gruppenfoto mit der hl. Teresa von Avila (Statue Mitte) bei einer Versammlung von Brüdern aus Europa in Avila/Spanien.
2 Bilder

Aus der Wüste mitten in die Welt | Teil 3
Kann aus Nazaret etwas Gutes kommen?

Was ich leben wollte. Br. Herbert Hartl schreibt über seinen Weg und das Leben der Kleinen Brüder Jesu. Mein Heimatort in der Steiermark war nach dem Zweiten Weltkrieg ein aufstrebender Industrieort, in dem die „Kirch’ngeher“ einen schweren Stand hatten. Meine Eltern waren Arbeiter, sodass ich immer in enger Tuchfühlung mit den Sorgen und Kämpfen der kleinen Leute blieb. Irgendwann ging es mir auf, dass auch Jesus in einem solchen Umfeld gelebt hat und dass es der Mutterboden seiner...

  • 27.04.22
Göttliche Geistkraft, gib mir die Gnade, mit Gelassenheit Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
3 Bilder

GEISTES.Gaben aus FRAUEN.Sicht | Teil 02
Dem Leben dienen

Die Weisheit. Eine schillernde, weibliche Figur in der Bibel und heute noch Wegbegleiterin. Trauen wir unserer Weisheit? In der Bibel, sowohl im hebräischen „chokmah“ wie auch im griechischen „sophia“, ist die Weisheit weiblich. Sophia ist die personifizierte göttliche Geistkraft, die bewegt, die voller Lebensfreude und Menschennähe ist. Das Erste Testament beschreibt sie als außerordentlich bedeutsame Gestalt. Sie erscheint im Buch der Sprichwörter sowie im Buch der Weisheit, in den Schriften...

  • 27.04.22
Ein Leben „mitten unter den Menschen“ – Begegnungen mit den Nachbarinnen lassen die Freude erblühen.
2 Bilder

Aus der Wüste mitten in die Welt | Teil 2
Leicht wie Seifenblasen

Die Kleinen Schwestern Jesu sind als Ordensgemeinschaft auf den Spuren Charles de Foucaulds unterwegs. Auch vier Steirerinnen gehören der Gemeinschaft an. Im Oktober 1936 bestieg Magdeleine Hutin das Schiff nach Algerien. In der Biografie von Charles de Foucauld hatte sie ihre eigene Berufung erkannt: Leben nach dem Evangelium, völlige Armut, unauffälliges Dasein unter Menschen, die keine Beachtung finden. Am 8. September 1939, unserem Gründungstag, legte sie dann in Algier die Ordensgelübde ab...

  • 20.04.22
Was war der beste Rat, den ich je bekommen habe? Welchen Rat hätte ich besser (nicht) befolgt? Wann bin ich beratungsresistent?
3 Bilder

GEISTES.Gaben aus FRAUEN.Sicht | Teil 01
RAT - lernfähig bleiben

Keine Schläge verteilen Mit der Geistesgabe „Rat“ startet unsere neue Serie zwischen Ostern und Pfingsten. Diesmal über Rat geben und annehmen. Ratschläge sind auch Schläge.“ Mit dieser Aussage überraschte mich eine Freundin mitten im Gespräch. Ich hatte ihr offenbar gerade implizit einen Rat erteilt. Ungefragt. Der Satz ging mir zu Herzen. Seither begleitet mich eine Befangenheit, wenn es darum geht, einer anderen Person etwas zu raten – die „Schläge“ immer im Hinterkopf. Der rabiate deutsche...

  • 20.04.22
P. Martin Mayrhofer.

Serie: Marterl, Kapellen, Kreuze
Kleine Pfarrgemeinde mit über 30 Kapellen

Krenstetten. „Rund um unsere Pfarrkirche sind sieben Kapellen und im ganzen Pfarrgebiet insgesamt über 30 zu finden. Sie laden die Bevölkerung und Vorbeikommende zum Gebet ein und sind Zeichen des Glaubens“, erzählt der Pfarrer von Krenstetten, Pater Martin Mayrhofer. Der Ort in der Gemeinde Aschbach hat eine lange und lebendige Glaubenstradition, viele Menschen suchen Krenstetten von Mai bis Oktober jeden 13. im Monat auf, um bei den Fatimamessen (Beginn immer um 15 und 19 Uhr) ihre Anliegen...

  • 13.04.22
Fünfzehn Jahre lebte Charles de Foucauld in der Sahara und erforschte das Leben der Tuareg.
2 Bilder

Aus der Wüste mitten in die Welt | Teil 1
Allen ein Bruder

Charles de Foucauld führte ein Leben der Hingabe an Gott und die Menschen. Am 15. Mai wird er in Rom heiliggesprochen. Papst Franziskus hat sich mit Leben und Spiritualität von Charles de Foucauld intensiv beschäftigt. In seiner letzten Enzyklika „Fratelli tutti“ über die Geschwisterlichkeit und soziale Freundschaft schreibt er: „Zum Schluss möchte ich jedoch an einen weiteren Menschen tiefen Glaubens erinnern, der aus einer intensiven Gotteserfahrung heraus seinen Weg der Verwandlung gegangen...

  • 13.04.22
Premium

Neustart - Fastenserie 2022 | 7
Danke für die schöne Zeit

Von Ich nach Ich. Was Neustart und Abschied miteinander zu tun haben und was sie bei Keksen und Tee mit Gott besprechen wird, erzählt Barbara Pachl-Eberhart im letzten Teil unserer Fastenserie. Heute lesen wir uns zum letzten Mal – zumindest im Rahmen der Fastenserie. Ein Abschied. Passt der zum Neubeginn? Ich finde: ja. Darüber habe ich auch bei dem Online-Abend gesprochen, der dieser Serie gewidmet war. Worum es da ging? Um meine Erfahrungswerte zum Thema „Gut neu beginnen“. Neustart braucht...

  • 13.04.22
Der Drahtesel wird für immer mehr Menschen – 
vor allem in der Stadt – eine Alternative zum Auto.
4 Bilder

einfach leben - Öko-Fastenserie | Teil 6
Der Drahtesel als Alternative

Gedanken zum Palmsonntag: Esel damals und heute. Am Palmsonntag feiern wir Jesu Einzug nach Jerusalem – auf einem Esel: einem Tier, das für Frieden und Sanftmütigkeit steht anstelle von Macht und Prestige. Welches Fortbewegungsmittel würde Jesus wohl heute wählen, wenn er z. B. in Graz einziehen würde? Vermutlich kaum einen SUV. Vielleicht würde er auf einem Fahrrad fahren – einem guten alten „Drahtesel“? Fahrradfahren steht auf alle Fälle für „sanfte Mobilität“. Mobilität, die uns selbst und...

  • 06.04.22
Imam Almir Ajanovic, Emir Becic und Hadzic Mevludin von der bosnisch-islamischen Glaubensgemeinschaft mit Hans Bruckner vor dem Bildstock in Spratzern.

Spratzern
Bosnische Muslime renovierten Bildstock

Im Jahr 2018 errichteten Muslime aus Bosnien in St. Pölten-Spratzern ihre Moschee und ein Veranstaltungszentrum. Dabei fiel Vertretern der Glaubensgemeinschaft auch auf, dass auf der gegenüberliegenden Straßenseite beim Hiesbergerpark ein sichtbar renovierungsbedürftiger Breitpfeilerbildstock war. Kurzerhand entschlossen sich die geschickten Handwerker im Einvernehmen mit dem Eigentümer, der Stadt St. Pölten, das christliche Kleinod zu renovieren – und zwar auf eigene Kosten. Viele der...

  • 06.04.22
Premium

Neustart - Fastenserie 2022 | 6
Der Brillen-Trick

Ein Bild sagt mehr als viele Worte. Manchmal aber auch nicht. Welche Bilder haben wir im Kopf, wenn wir „Neuanfang“ hören? Barbara Pachl-Eberhart erzählt von Inseln und Brücken. Neustart, die sechste. Wie schön, dass Sie mich immer noch lesen, heute, in Woche sechs dieser Serie zur Fastenzeit. Viele Brillen. Heute lade ich Sie ein, mit mir shoppen zu gehen, und zwar in ein Brillengeschäft. Ich meine nicht so eines, in dem man Dioptrien vermisst. Sondern eines, in dem man in Ruhe Modelle...

  • 06.04.22
4 Bilder

einfach leben - Öko-Fastenserie | Teil 5
Mehr Platz für die Natur

Weniger Fleisch essen ist gesünder – das wissen wir mittlerweile. Ich möchte unseren Fleischkonsum heute einmal von einer ganz anderen Seite betrachten – nämlich dem Artenschutz. Ich höre schon die Frage: „Was hat der Artenschutz mit meinem Essverhalten zu tun?“ Ganz einfach, es wird ca. fünf Mal mehr Fläche für Futtermittelanbau zur Erzeugung von Fleisch als für Gemüseanbau verbraucht. Dieser riesige Anteil von Futtermittelanbau, in der Regel Mais und Soja laugen die Böden aus. Somit müssen...

  • 30.03.22
Michael Wankerl in seiner Gerüchteküche.
Video

Fastenschale | Teil 5
Wenn die Fastenschale auf Reisen geht …

… kommt sie viel herum. Diesmal zauberte Michael Wankerl in seiner Gerüchteküche. In fünf Grazer Lokalen wurde die Fastenschale in der Fastenzeit mit fleischlosen Leckerbissen gefüllt. Unsichtbare Hauptzutat ist die Wertschätzung der Lebensmittel, deren ProduzentInnen und der Schöpfung. „Bei uns haben die Gerichte eigentlich keinen Namen. Es ist das Produkt im Vordergrund. Wir geben den Leuten als Speisekarte mit, was im Wesentlichen das Gericht ausmacht; heute: Rote Rübe, Sauermilch,...

  • 30.03.22
Premium
Video

Neustart - Fastenserie 2022 | 5
Jedem Anfang wohnt ein Abschied inne

Was Kurzurlaubs-Wörter und Grammatik mit Neustarten zu tun haben, erklärt Barbara Pachl-Eberhart und ergänzt Hermann Hesse – denn zwischen Anfang und Anfang liegt das Beenden. Es gibt Wörter, zu denen hat man sofort ein Bild im Kopf. Sonnenaufgang, zum Beispiel. Oder Frühstück. Oder Schiurlaub, Therme, Spaziergang, Kaffee. Ich hoffe, es sind erfreuliche Bilder, die da jetzt zu Ihnen kommen. Ich habe die Wörter extra so gewählt, dass sie Ihnen Freude machen. Kurzurlaubs-Wörter für Geist und...

  • 30.03.22
Premium
Video

Neustart - Fastenserie 2022 | 4
Zeit für das

Der Unvorhersehbarkeit die Ehre erweisen, einmal ratlos sein dürfen und den eigenen Füßen vertrauen – das hat Barbara Pachl-Eberhart von ihrer Clowndoctor-Figur Heidi Appenzeller über das Anfangen gelernt. Sie will sich nicht länger vertrösten lassen. Teil vier dieser Serie – mathematisch die Mitte. Weil sie im Theatertakt denkt, ist die Mitte der Höhepunkt. Der geht nicht ohne sie, findet sie. Gut, ich hatte ja ohnehin vor, sie zu Wort kommen zu lassen. Also von mir aus gern heute. Sie. „Sie“,...

  • 23.03.22
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ