Kirche hier und anderswo

Beiträge zur Rubrik Kirche hier und anderswo

Nach den Worten des Papstes leben: Achtsam mit der Schöpfung umgehen.

Oberwarts Stadtpfarrer Erich Seifner über Lerneffekte aus der Corona-Krise
Was die Krise uns lehren könnte

Als einen Transformationsverstärker bezeichnete der Zukunftsforscher Matthias Horx die Corona-Krise. Nach dieser Krise werde die Welt nicht mehr dieselbe sein wie vorher. Dass die Corona-Krise das Angesicht der Erde verändern wird, davon ist auch Kardinal Christoph Schönborn überzeugt. Es werde hoffentlich zu einem Umdenken in Wirtschaftsfragen, aber auch im jeweils eigenen persönlichen Leben kommen. Die Globalisierung brauche dringende Korrekturen. Wörtlich sagte der Kardinal in der...

  • 06.06.20

Katholische Jugend bietet Möglichkeit zum Plaudern und für Impulse
"Entdecke den KJ-Discord-Server"

Mit einem Discord-Server gegen die coronabedingte Einsamkeit und die Sehnsucht nach KJ-Gruppentreffen vorzugehen – das war der Plan der Katholischen Jugend der Diözese St. Pölten bei der Erstellung von #KJconnected. Erreicht werden kann der Server unter dem Link discord.gg/tVz3DHH erreicht werden. Discord-Server ermöglichen Online-Kommunikation. Welche Angebote finde ich auf dem KJ-Discord-Server? Zentrales Ziel des Discord-Servers ist es, einen Raum für KJ-Mitglieder zu schaffen. Zu...

  • 05.06.20
Mit Gott, eigenen Seelengrund in Beziehung treten - wie hier in der Spitalskirche Innsbruck.

Innsbrucker Spitalskirche mit neuem Ort des Dankes
Kirche mit Briefkasten für Gott

Vor einem Gnadenbild eine Kerze anzünden mit der Bitte um Gesundheit, Zusammenhalt in der Familie … das hat Tradition. In der Innsbrucker Spitalskirche hat nun auch die Danksagung ihren Platz bekommen. Leuchtend gelb steht der Briefkasten da. Auf dem Briefkasten stehen Sprüche wie „Alles Gute entsteht aus der Dankbarkeit“. Davor mit Karten und Kugelschreibern ein Stehpult: Die Besucher/innen des Gotteshauses sind eingeladen, sich bewusst Zeit zu nehmen, um ihren Blick auf das zu richten, was...

  • 05.06.20
Magdalena Preineder legt großen Wert auf eine gute Beziehung zu ihren SchülerInnen: „Sie erzählen mir dann viel aus ihrem persönlichen Leben. Dieses Vertrauen ist mir sehr kostbar und wichtig.“

Porträt: Magdalena Preineder (31), Religionslehrerin am BRG Mattersburg
„Manchen bin ich zu streng“

Die junge Pädagogin Magdalena Preineder möchte ihre SchülerInnen auf dem Weg zu reifen Persönlichkeiten begleiten – und dabei deren Horizont weiten. „Ich wollte nie Lehrerin werden, das habe ich mir zu anstrengend vorgestellt“, erinnert sich Magdalena Preineder. Das aufgeweckte Mädchen wurde einst von ihrer Religionslehrerin ermuntert, sich das mit dem Lehramtsstudium durch den Kopf gehen zu lassen. Schon während der ersten Praktika wusste die Studentin: „Es ist das, was ich machen möchte,...

  • 05.06.20
30 Bilder

Bischof Johann Weber
Requiem

Am 3. Juni 2020 wurde Bischof Johann im Anschluss an das Requiem in der Bischofsgruft im Grazer Dom beigesetzt. Die Messe wurde vom derzeitigen, 58. Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl, Webers Nachfolger Altbischof Egon Kapellari, Kardinal Christoph Schönborn, Erzbischof Franz Lackner und Bischof Johanns langjährigem Generalvikar Leopold Staedtler zelebriert. Einen Artikel lesen Sie im nächsten Sonntagsblatt... Bischof Johann Weber - Beiträge im Sonntagsblatt TVTHEK ORF

  • 04.06.20
Bischof Kräutler versucht seit Ausbruch der Corona-Pandemie über Video mit den Menschen in Kontakt zu bleiben.

Brasilien
Reale Gefahr der Diktatur

Bischof Kräutler übt erneut Kritik am brasilianischen Präsidenten. Bolsonaro nehme in der aktuellen Corona-Krise, die Brasilien besonders hart treffe, durch sein fahrlässiges „menschenverachtendes Verhalten Zehntausende Tote in Kauf“, sagte Kräutler in einem Interview. Seit Monaten warnen die brasilianischen Bischöfe davor, dass Brasilien sich zu einer Diktatur verwandle. Diese Gefahr sei real, so Kräutler: Als Präsident strebe Bolsonaro nach einer Alleinherrschaft, wähne sich über der...

  • 03.06.20
Papst Franziskus steht am Fenster des Apostolischen Palastes und spricht das Angelusgebet am 31. Mai. Teilnehmer stehen mit Abstand zueinander auf dem Petersplatz.

Corona-Pandemie in armen Ländern
Papst: „Alles wird danach anders“

Während sich die Situation rund um die Corona-Pandemie in Österreich und anderen westlichen Ländern zu beruhigen scheint, entwickelt sich die Coronakrise in armen Ländern der Welt immer dramatischer. Am Samstag vor Pfingsten betete Papst Franziskus mit Gläubigen aus aller Welt den Rosenkranz gegen die Corona-Pandemie. Das Ereignis, in das mehr als 50 Marienwallfahrtsstätten auf der ganzen Welt einbezogen waren, wurde weltweit über TV und Internet übertragen. Franziskus begab sich dafür zur...

  • 03.06.20
An Hochzeiten dürfen nun bis zu 100 Personen teilnehmen.

Neue Rahmenordnung
Jetzt gelten erleichterte Regeln

Die Österreichische Bischofskonferenz erließ eine neue Rahmenordnung, die weitere Erleichterungen für Gottesdienste, Taufen, Trauungen und Begräbnisse bringt. Die neuen Maßnahmen wurden am 28. Mai getroffen und traten bereits am 29. Mai in Kraft. Die neuen Regeln kurz dargestellt: Die 10-Quadratmeter-Regel pro Gottesdienstteilnehmer in geschlossenen Räumen gilt nicht mehr. Vorgeschrieben ist weiterhin ein Mindestabstand von einem Meter zu Personen, mit denen man nicht im gemeinsamen...

  • 03.06.20

Lange Nacht der Kirchen
Füreinander Lichtblick sein

Die LICHTBLICK-Aktion, die von der Langen Nacht der Kirchen anstelle der heuer entfallenden Großveranstaltung durchgeführt wird, lädt Menschen ein, zu schreiben, wie sie die Zeit der Corona-Krise erlebt haben: „Indem wir uns erzählen, wie es uns gegangen ist, und durch die Lichtblicke, die wir einander schenken, bekommen wir Anregungen, den Weg aus der Krise auch für uns selbst zu finden und unsere Seelsorge neu auszurichten“, freut sich Stadtpfarrpropst Christian Leibnitz über diese Aktion,...

  • 03.06.20
Bischof Wilhelm Krautwaschl begleitete von seiner Hauskapelle aus die Pfingstvigil. Die Kerze bezeichnete das Feuer des Heiligen Geistes, der Weihrauch ließ die Gebete der Mitfeiernden aus dem ganzen Land zu Gott aufsteigen.
4 Bilder

Pfingstvigil
Der gute Gaben gibt

Pfingstvigil. Die sieben Gaben des Heiligen Geistes an sieben Orten erschlossen. Hineingetanzt in den Grazer Dom wurde am Abend des Pfingstsamstags mit einer Tanzperformance aus dem Diözesanjubiläums-Projekt „ALLEZEIT.Liturgie-Mosaik“. Hineingetanzt wurde damit in das Pfingstfest. Bischof Wilhelm Krautwaschl lud ein, online eine Pfingstvigil mitzufeiern, einen abendlichen Gottesdienst der Wachsamkeit. Von der Bischöflichen Hauskapelle aus begleitete der Bischof einen Gottesdienst, der aus...

  • 03.06.20
Schildermeer mit Zitaten aus der Schöpfungsenzyklika „Laudato si“.

Schöpfungsverantwortung
Aktionen für das Klima

„Laudato si“-Jahr. Veranstaltungen zur Schöpfungsverantwortung. Die Katholische Stadtkirche Graz und der Arbeitskreis Nachhaltigkeit der Diözese Graz-Seckau starteten ins „Laudato si“-Jahr. Sie nahmen am #SchildermeerFürsKlima der Fridays For Future Austria teil. Dazu zeigten sie ihr Gesicht und Zitate aus der vor fünf Jahren erschienenen Sozial- und Umweltenzyklika von Papst Franziskus zur Klimagerechtigkeit. Neben der Einladung zum umweltfreundlichen Lebensstil im Alltag werden auch...

  • 03.06.20
Für einen guten Start. Das Familienreferat der Diözese bietet jetzt auch Online-Eheseminare an.

Familienreferat
Ein digitaler Schub

Wir trauen uns. Online-Eheseminare ab Juni 2020. Brautpaare, die sich auf die kirchliche Trauung vorbereiten, können ab sofort an mehrteiligen, interaktiven Online-Eheseminaren teilnehmen. Gerade für Paare mit kleinen Kindern oder für Personen, die am Wochenende arbeiten müssen, sind Online-Eheseminare attraktiv. Dieses digitale Zusatzangebot wurde zwar aus der Not der Corona-Zeit entwickelt, in der keine Eheseminare stattfinden konnten, es soll aber in Zukunft als zusätzliches Angebot zu...

  • 03.06.20

Studium
Auch digital zum Bachelor

„Nicht erst seit Corona“ operieren theologische Fakultäten bei den Lehrangeboten mit digitalen Methoden: Die Katholisch-Theologische Fakultät Graz führt ihr Bachelorstudium „Grundlagen Theologischer Wissenschaft“ seit bereits drei Studienjahren berufsbegleitend in überwiegend digitalem Modus durch, wies Studiendekanin Prof. Theresia Heimerl auf eine Pionierleistung hin: Für die Zielgruppe berufstätiger Studierender bzw. Studierender mit diversen Betreuungsverpflichtungen oder aber entfernten...

  • 03.06.20

MIVA
Unterstützung für weltweiten Einsatz

Mobilität im Schatten der Corona-Pandemie. Die aktuelle Corona-Pandemie hält momentan die ganze Welt in Atem. Neben Europa hat sie vor allem die Länder in Afrika, Asien und Lateinamerika schwer in Mitleidenschaft gezogen – als gesundheitliche, aber auch ökonomische Katastrophe. Viele der dortigen Menschen leben von der Hand in den Mund. Ärztinnen und Ärzte, Priester und Krankenschwestern sind gerade jetzt mehr denn je gefordert, für ihren Dienst mobil zu sein. Die einzelnen Dörfer sind oft...

  • 03.06.20
Prof. Christoph Niemand

Weltkirche
Eine Welt

Prof. Christoph Niemand wurde zum Rektor der Katholischen Privat-Universität Linz ernannt. Er warnt in einem Interview vor einem den Blick verengenden Klerikalismus in der katholischen Kirche, der zu „Verengungen und Scheuklappen“ führe. Der Neutestamentler hofft, „dass wir bald verheiratete Männer als Priester und als ersten Schritt sehr bald weibliche Diakoninnen haben“.Foto: KU Linz/Eder ◗ ZEICHEN DER EINHEIT Bei einem Gottesdienst am „Grenztisch“, einem Kunstprojekt an der...

  • 03.06.20
Zu Protesten 
kommt es derzeit in vielen Städten der USA. Der Anlass ist der Tod des Afroamerikaners George Floyd durch Polizeigewalt.

Weltkirche
Zu lange toleriert

US-amerikanische Bischöfe rufen zu Gewaltverzicht bei Protesten auf und prangern Rassismus an. Nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd in Polizeigewalt halten die Proteste in vielen Städten der USA an. Der Vorsitzende der katholischen Bischöfe, Jose H. Gomez, verurteilte nun in einer aktuellen Erklärung den Tod des 46-jährigen Afroamerikaners als „brutale und sinnlose“ Tat und prangerte Rassismus an, der in den Vereinigten Staaten „schon viel zu lange toleriert“ werde....

  • 03.06.20
Brunnensanierung im Südsudan. In Zeiten von Corona ist Wasser wichtiger denn je.
3 Bilder

Covid-19-Krise
Im Land der Baby-Elefanten

Die Covid-19-Krise betrifft die ganze Welt. Doch dort, wo Armut vorherrscht, leiden Menschen ungleich mehr unter der Pandemie. Anna Maria Steiner Wasser, Seife, Abstandhalten: Die grundlegenden Verhaltensregeln zur Eindämmung von Covid-19 kennt mittlerweile fast jedes Kind. Großer Beliebtheit erfreut sich der vielzitierte „Baby-Elefant“, der zum geflügelten Begriff mutiert ist, wenn es darum geht, Abstand zu halten und damit sich selbst und andere vor einer Virus-Übertragung zu schützen....

  • 03.06.20
4 Bilder

Bischof Johann Weber
Abschied

Viele hunderte Gläubige verabschiedeten sich am Pfingstdienstag von dem im Grazer Dom aufgebahrten Bischof Johann Weber. Auch Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer kam zum persönlichen Gedenken. Viele trugen sich in das Kondolenzbuch ein oder nutzten das Online-Kondolenzbuch auf der diözesanen Website. Am Abend des Pfingstdienstags wurde auch in den steirischen Kirchen zu Totenwachtgebeten für Bischof Weber eingeladen. Kondolenzbuch für Bischof em. Johann Weber Requiem für Altbischof...

  • 03.06.20

Im Gespräch
„St. Peter übersteht das“

Gebet, Arbeit, Lesung. Dieser Dreischritt der Benediktinermönche in St. Peter ist in Zeiten von Corona einerseits gestärkt und andererseits stark geprüft worden. Wie es dem „großen Bauernhof“ derzeit wirtschaftlich und spirituell geht. „So fromm, so klösterlich waren wir schon lange nicht mehr“, beschreibt Erzabt Korbinian Birnbacher im Gespräch mit dem Rupertusblatt die Lage in den vergangenen Wochen. „Niemand hatte Termine draußen. Bei meinen Mitbrüdern ist viel mehr Tiefe da, mehr...

  • 02.06.20
2 Bilder

Caritas Ägypten
„Die Kinder sind verunsichert“

Die Coronakrise zeigte, das eigene Zuhause als sicherer Ort ist von unschätzbarem Wert. Aber nicht alle Menschen haben ein eigenes Daheim. Wie geht es da Straßenkindern? Aida Emad koordiniert die Straßenkinderprojekte der Caritas im ägyptischen Alexandria. Mit dem Rupertusblatt spricht sie über die prekäre Lage ihrer Schützlinge und über Hoffnungen. RB: Wie stark ist Ägypten betroffen? Was passiert zur Eindämmung der Coronapandemie? Aida Emad: Die Zahl der Infizierten hat stark...

  • 02.06.20

Bischof Johann Weber
Dr. h.c. Johann Weber – Lebenslauf

1. In Graz-Seckau 1927: Johann Weber wird am 26. April 1927 in Graz-St. Veit geboren. Der Vater ist Gendarmerieinspektor, die Mutter hat Schneiderin gelernt und versorgt Haushalt und Kinder. Johann hat fünf Geschwister. Er besucht die Volksschule in Graz-Eggenberg. 1937/38: Schüler im bischöflichen Knabenseminar (bis zu dessen Auflösung). 1938f.: Schüler am Akademischen Gymnasium in Graz. 1943–45: Einberufung als Luftwaffenhelfer, zuletzt Militärdienst in der Oststeiermark 1945/46: Vom...

  • 02.06.20
Herzlicher Friedensgruß unter den aus der Steiermark stammenden und mit Johann Weber eng verbundenen Bischöfen Franz Lackner, Egon Kapellari und Wilhelm Krautwaschl.
2 Bilder

Bischof Johann Weber
Von Hirte zu Hirte

Papst Franziskus Papst Franziskus sei mit den Gläubigen der Diözese Graz-Seckau verbunden im Gebet für den Verstorbenen, „dessen Herz besonders den Armen und Schwachen zugewandt war“, heißt es in einem von der steirischen Diözese veröffentlichten Kondolenzschreiben aus dem Vatikan. „Liebe und Menschlichkeit“ hätten das lange und von „unermüdlichem Einsatz“ gezeichnete bischöfliche Wirken von Johann Weber geprägt. Bischof Wilhelm Krautwaschl Der Tod von Johann Weber hat mich schwer...

  • 02.06.20
Pilger auf dem Martinusweg.

Pannonischer Martinusweg
300 Kilometer, 10 Tagesetappen

Die vor vier Jahren eröffnete Route des Martinusweges durch das Burgenland lädt zum Entdecken, Genießen, Besinnen ein. Der Martinusweg führt von Szombathely, dem Geburtsort des heiligen Martin, über verschiedene Routen nach Tours, wo er Bischof war und begraben ist. 2016 wurden die Mittelroute – welche von Ungarn durch Österreich, Deutschland, Luxemburg, Belgien bis nach Frankreich führt – und der „Pannonische Martinusweg“ eröffnet. Dieser entstand, um die Martinskirchen des Burgenlandes mit...

  • 31.05.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by Gogol Publishing 2002-2020.