Salzburg & Tiroler Teil | RUPERTUSBLATT - Kirche hier und anderswo

Beiträge zur Rubrik Kirche hier und anderswo

Das TheoZoo-Team arbeitet in seiner Freizeit an theologischen Kurzvideos. Im Bild v. l.: Reinhard Stiksel, Elisabeth Luckabauer, Lukas Schwingenschuh, H. Patrick Schützenhofer CRSA, Stefanie und Franz Greisberger.

TheoZoo
Theologie einmal anders

Ein Zoo ohne Tiere. Was als Experiment begann, hat in den letzten Jahren an Professionalität und Umfang gewonnen. Sechs Freunde – vier Theologen, eine Theologin und eine Videojournalistin – betreiben in ihrer Freizeit den „TheoZoo“. Was sich dahinter verbirgt und wie es dazu kam? Das Rupertusblatt hat Zooluft geschnuppert.Lisa Schweiger-Gensluckner Salzburg. Chips, Brownies und ein Abend unter Freunden mit Gesprächen über Gott und das Leben. Was auf den ersten Blick wie ein alltäglicher...

  • 07.07.20
  8 Bilder

Von Salzburg nach Kolumbien
„Nie den Mut verloren“

Salzburg/Medellín. Margaretha Moises hat seit 67 Jahren in Kolumbien eigentlich permanent Krisen erlebt. Jahrzehntelang forderte der Bürgerkrieg Opfer. Der jetzige Frieden ist brüchig und Armut sowie soziale Spannungen allgegenwärtig. „Nun macht Corona die Lage noch schlimmer“, sagt die gebürtige Bad Hofgasteinerin. Sie selbst lebt seit mehr als 120 Tagen in Quarantäne. „Wir Älteren müssen noch bis August daheim bleiben. Das hat die Regierung so angeordnet.“ Ihre Kontakte in alle Welt hält...

  • 07.07.20
  2 Bilder

Priesterjubiläum
„Solange ich hinaufkomme“

Wallfahrtsseelsorger. Mit Leidenschaft und Feingefühl. An einem „familiären“ Wallfahrtsort: Pfarrer Matthias Oberascher prägt seit dem Jahr 1999 Mariastein. Mit seiner liebenswürdigen Art und seinem offenen und freundschaftlichen Zugang machte Matthias Oberascher die Wallfahrtsanlage Mariastein zu einem beliebten Anziehungspunkt für Jung und Alt. Ihren Beinamen „Zu Unserer Lieben Frau“ nimmt er sich besonders zu Herzen: „Da steckt so etwas Liebes drin, das einfach guttut. Das geht nicht...

  • 30.06.20
  3 Bilder

Hungerkrise droht
Dreifache Last: arm, krank und hungrig

Corona trifft die Menschen im Nahen Osten mit voller Wucht – auch jene, die sich gar nicht mit dem Virus infizieren. Das Einkommen für die Ärmsten fiel mit einem Schlag weg, da Tagelöhner und Wanderarbeiter wegen der Ausgangssperren nicht mehr arbeiten konnten. „Die Angst vor dem Hunger ist größer, als die Angst vor dem Virus“, fasst Claudia Prantl, die Leiterin der Caritas-Auslandshilfe, zusammen. Die Salzburger Caritas steht besonders ihren Schwerpunktländern Ägypten, Syrien und Libanon zur...

  • 30.06.20
  6 Bilder

Gemeinschaftsgarten
Die Natur tut allen gut

Die Menschen, die im Stadtteil:GARTEN in Itzling anbauen und ernten, tun nicht nur ihrer Gesundheit, sondern auch dem Stadtklima etwas Gutes. Sie haben keine weiten Anfahrten zu ihren Beeten. Sie ziehen Gemüse und Obst, das keine langen Transportwege zurücklegt. Wie der Gemeinschaftsgarten im Salzburger Stadtteil Itzling das soziale Klima verbessert, zeigt ein Lokalaugenschein und ein Gespräch mit Marlene Huemer. Sie ist im ABZ – Haus der Möglichkeiten, einer Einrichtung der Ka-tholischen...

  • 24.06.20

Erzbischof Franz Lackner
„Erfolg ist keine Vokabel Gottes“

Erzbischof Franz Lackner ist zum neuen Vorsitzenden der Österreichischen Bischofskonferenz gewählt worden. Er folgt damit dem Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn nach, der nach 22 Jahren das Amt aus Altersgründen aufgegeben hat. Als Metropolit der Salzburger Kirchenprovinz steht Erzbischof Lackner an der Spitze der westösterreichischen Diözesen. 2015 wurde er bei der Frühjahrsvollversammlung zum Stellvertretenden Vorsitzenden der Bischofskonferenz gewählt. Wie er sein neues Amt...

  • 24.06.20

Sommerferien
Bald wird es endlich wieder Sommer

Auf große Fahrt geht die Katholische Jugend Salzburg. Statt in die Ferne zu schweifen, bleiben die Jugendlichen heuer in Österreich. Das Rupertusblatt hat sich umgesehen, welche Ferienangebote es für Mädchen und Burschen gibt. Gemeinsam auf Urlaub fahren, eine unvergessliche Zeit miteinander verbringen und dabei ganz nebenbei fürs Leben lernen – das macht die Katholische Jugend (KJ) Salzburg vom 2. bis 8. August möglich. „spiriSPLASH“ heißt die Sommerwoche für Firmlinge. Sie steht für einen...

  • 17.06.20
  2 Bilder

Bildungszentrum
Neuer Rektor für St. Virgil

Die Nachfolge von Michael Max (49), der an das päpstliche Institut Santa Maria dell’Anima in Rom wechselt, ist geregelt. Der Theologieprofessor und Leiter des Zentrums „Theologie Interkulturell und Studium der Religionen“ an der Universität Salzburg, Franz Gmainer-Pranzl (53), folgt ihm ab September als Rektor von St. Virgil Salzburg nach. „Wir arbeiten schon lange vertrauensvoll mit Franz Gmainer-Pranzl bei verschiedenen Veranstaltungen zusammen“, sagt der Direktor von St. Virgil, Jakob...

  • 17.06.20

Bischofskonferenz
Erzbischof Lackner neuer Vorsitzender

Salzburgs Erzbischof Franz Lackner (63) ist neuer Vorsitzender der Österreichischen Bischofskonferenz (BIKO). Am Beginn der Sommersitzung, die diese Woche in Mariazell stattgefunden hat, wählten ihn die Bischöfe Österreichs zum Nachfolger von Kardinal Christoph Schönborn (75). Erzbischof Lackner, Metropolit der Salzburger Kirchenprovinz, war in den vergangenen fünf Jahren bereits Schönborns Stellvertreter. Lackners Stellvertreter an der Spitze der Bischofskonferenz ist künftig der Linzer...

  • 17.06.20
  2 Bilder

Umwelt
„Schöpfung ist keine Randnotiz“

Fünf Jahre sind seit der Veröffentlichung der Enzyklika „Laudato si“ vergangen. Umweltreferentin Kathrin Muttenthaler erklärt im Rupertusblattinterview, warum das Schreiben revolutionär ist und was jeder Einzelne im aktuellen Laudato-si-Jahr zum Schutz der Umwelt beitragen kann. RB: 2015 hat Papst Franziskus die Enzyklika „Laudato si“ veröffentlicht. Warum gibt es nun, fünf Jahre später, ein Laudato-si-Jahr? Muttenthaler: Mit dem Jahr sollen wir uns noch einmal neu in die Verantwortung...

  • 10.06.20

Im Gespräch
„St. Peter übersteht das“

Gebet, Arbeit, Lesung. Dieser Dreischritt der Benediktinermönche in St. Peter ist in Zeiten von Corona einerseits gestärkt und andererseits stark geprüft worden. Wie es dem „großen Bauernhof“ derzeit wirtschaftlich und spirituell geht. „So fromm, so klösterlich waren wir schon lange nicht mehr“, beschreibt Erzabt Korbinian Birnbacher im Gespräch mit dem Rupertusblatt die Lage in den vergangenen Wochen. „Niemand hatte Termine draußen. Bei meinen Mitbrüdern ist viel mehr Tiefe da, mehr...

  • 02.06.20
  2 Bilder

Caritas Ägypten
„Die Kinder sind verunsichert“

Die Coronakrise zeigte, das eigene Zuhause als sicherer Ort ist von unschätzbarem Wert. Aber nicht alle Menschen haben ein eigenes Daheim. Wie geht es da Straßenkindern? Aida Emad koordiniert die Straßenkinderprojekte der Caritas im ägyptischen Alexandria. Mit dem Rupertusblatt spricht sie über die prekäre Lage ihrer Schützlinge und über Hoffnungen. RB: Wie stark ist Ägypten betroffen? Was passiert zur Eindämmung der Coronapandemie? Aida Emad: Die Zahl der Infizierten hat stark...

  • 02.06.20

LeserInnenbefragung
Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Ihre Anregungen sind wertvoll für uns. Schließlich ist der Dialog mit seinen Leserinnen und Lesern die wichtigste Grundlage für den Erfolg des Rupertusblatts. Denn wir wollen, dass Ihnen gefällt, was Sie bei uns lesen und sehen. Deshalb würden wir uns sehr freuen, wenn Sie an unserer großen Leserinnen- und Leser-Umfrage teilnehmen. Helfen Sie uns, die Wochenzeitung der Erzdiözese Salzburg zu verbessern. Ihre Hinweise nehmen wir gerne auf. Wir möchten unser redaktionelles Angebot noch stärker an...

  • 29.05.20

Abschied
Trauer um Gottfried Bachl

Die Erzdiözese Salzburg trauert um Gottfried Bachl, der am Samstag, 23. Mai, im Alter von 88 Jahren verstorben ist. Der Priester war emeritierter Universitätsprofessor für Dogmatik und langjähriger Geistlicher Assistent des Katholischen AkademikerInnen Verbands (KAV) Salzburg. 28 Jahre Geistlicher Assistent des KAV Gottfried Bachl wurde am 16. April 1932 in Linz geboren und wuchs in Pregarten (OÖ) auf. 1953 bis 1963 studierte er Theologie in Rom, 1959 wurde er zum Priester geweiht. 1963...

  • 28.05.20

Pfingsten
Hl. Geist: nicht nur zu Pfingsten

Der Hl. Geist ist da. Egal ob während der Coronapandemie oder zum Pfingstfest. Wie die Kraft von oben in den vergangenen Wochen gewirkt hat, erzählen Bernadette Lang und Andreas Huber-Eder. Der Hl. Geist war in der Zeit des coronabedingten Lockdowns präsent – davon ist Andreas Huber-Eder überzeugt. „Er ist die Urkraft Gottes. So habe ich das selber in diesen speziellen Wochen erfahren. Trotz der Krise gab es Lebendigkeit und ein Zusammenrücken“, sagt der Leiter der Jungen Kirche Salzburg.Im...

  • 28.05.20
Die Diözese Graz-Seckau trauert um Altbischof Johann Weber

Diözese Graz-Seckau trauert
Altbischof Johann Weber verstorben

Altbischof Johann Weber ist in der Nacht auf den 23. Mai 2020 im 94. Lebensjahr in Graz verstorben. Er war von 1969 bis 2001 Bischof der Diözese Graz-Seckau. Voll Trauer gibt die Katholische Kirche Steiermark bekannt, dass Altbischof Johann Weber, der 56. Bischof der Diözese Graz-Seckau, am 23. Mai friedlich verstorben ist, nachdem er zuletzt noch gemeint hat, er blicke voll Dankbarkeit auf sein Leben zurück und sei bereit, über die letzte Brücke zu gehen. Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl...

  • 23.05.20

Trotzdem Sonntag
Sonntagsbraten leicht gemacht

Der Sonntag ist ein kirchlicher Feiertag. Ob Gasthausbesuch oder Familientisch: Auch kulinarisch darf der Tag des Herrn etwas Besonderes sein. „Wir haben die ganze Woche voll mit Terminen, Arbeit, Verpflichtungen. Und dann gibt es den Sonntag“, sagt Reinhard Weinmüller, Wirtschaftsdirektor von St. Virgil. „Der Sonntag ist für jede Person in anderer Weise die Möglichkeit, sich mit sich selbst, der Familie und den Freunden zu beschäftigen, seine Spiritualität zu leben und sich Zeit zu...

  • 20.05.20
  4 Bilder

Kirchen sind offen
Lasst die Leute zu uns kommen

Erleichterung in den Pfarren der Erzdiözese Salzburg: Der erste Sonntag nach der Coronasperre lief gut. Die Messbesucher kamen – wenn auch noch zaghaft. Sonntag, zehn Uhr im Dom zu Salzburg: „Klick, klick, klick“ macht es, wenn Mesner Jan Fila auf sein Zählgerät drückt. Das tut er jedes Mal, wenn jemand die Bischofskirche betritt. Mehr als 300 Personen dürfen sich nicht darin aufhalten. Vorschrift wegen des Coronavirus.Beim Hochamt mit Weihbischof Hansjörg Hofer ist es allerdings wie an den...

  • 19.05.20

Gebetshaus Rattenberg
„Nimm dir eine Stunde für Gott“

Zum gemeinsam „Glauben erleben“ lädt ein junges, sechsköpfiges Team ins „Gebetshaus Rattenberg“. Der Einladung „Nimm dir eine Stunde Zeit für Gott“ folgen Menschen aller Altersklassen. Nach der coronabedingten Pause ist jetzt alles auf den Neustart ausgerichtet. „Probieren wir es.“ Mit dem Mut, etwas Neues zu starten, hoben einige junge Tiroler das „Gebetshaus Rattenberg“ aus der Taufe. Das war vor gut einem Jahr. Mittlerweile kommen ein Mal im Monat mehr als 30 Junge und Junggebliebene...

  • 19.05.20
  4 Bilder

Mission
„Die Welt muss umkehren“

„Diese Krise holte alle ins gleiche Boot“, sagt Sr. Katharina Fuchs. Sie ist eine von 20 Missionarinnen und Missio-naren aus der Erzdiözese, die in Afrika, Asien und Südamerika wirken. Über die Päpstlichen Missionswerke (Missio) halten sie Kontakt in ihre Heimatdiözese. „Wie geht es unseren Missionaren? Wie hat Corona ihren Alltag verändert?“, wollten Diözesandirektor Pfarrer Virgil Zach und Referentin Therese Mayrhofer wissen. Sie schrieben Briefe und bekamen berührende Antworten – das...

  • 13.05.20

Krankenpfleger und Diakon
Menschen brauchen Menschen

Der Alpbacher Johannes Moser ist leidenschaftlicher Krankenpfleger und ehrenamtlicher Diakon. Er ist da, wenn er gebraucht wird. Egal, ob in seinem Pflegeberuf oder zum Zuhören, Reden, Beruhigen, Trösten und Begleiten. Mit Bedacht, sehr feinfühlig, keineswegs aufdringlich, eher im Hintergrund. Er hat ein besonderes Gespür für die Nöte seiner Mitmenschen: „Im Pflegeberuf und in der seelsorglichen Arbeit steht der Mensch im Mittelpunkt. Jeder ist einzigartig. Auf jeden lasse ich mich gerne ein“,...

  • 13.05.20

Gottesdienste
„Niemand soll vergeblich kommen“

Zählkarten für Gottesdienste, Registrierung im Internet – oder ein ganz anderer Weg? Das Rupertusblatt hat sich umgehört, wie Pfarren mit der Lockerung ab 15. Mai umgehen werden. Dann dürfen Gläubige wieder in die Gotteshäuser zurückkehren und Messen wieder öffentlich stattfinden. Welche Auflagen es zu erfüllen gilt, was eingehalten werden muss und was keinesfalls passieren darf. Es ist ein abwechslungsreiches Stimmungsbild, das sich durch alle Teile der Erzdiözese Salzburg zieht. Seit...

  • 08.05.20

Tag des Herrn
Der Sonntag ist ein Kulturgut

Um einen bewussten, freien und schönen „ersten Tag der Woche“ geht es bei den Angeboten unter dem Motto #trotzdemsonntag. Im Russischen wird das Wort für Sonntag auch für das Osterfest verwendet. Jede Woche Ostern und Auferstehung feiern – wenn das kein Grund zur Freude ist! Auf der Plattform trotzdemnah präsentiert die Erzdiözese derzeit unter dem Motto „trotzdem Sonntag“ allerhand Angebote für den Sonntag. Den schönsten Tag der Woche bewusst gemeinsam zu feiern und zu genießen ist nicht...

  • 06.05.20
  3 Bilder

Muttertag
Mit Hilfe geht‘s leichter

Blumen und Frühstück ans Bett. Das ist der Klassiker unter den Muttertagsgeschenken. Diese einmalige Wertschätzung ist nett. „Im Alltag brauchen Mamas allerdings etwas anderes“, weiß Johanna Schweighofer. Sie leitet Calimero, das Caritas-Freiwilligenprojekt für wachsende Familien. Corona stoppte diesen Einsatz – bald geht es wieder los. Das Prinzip von Calimero ist simpel, dafür umso wirksamer: Freiwillige gehen in den ersten zwei Jahren nach Geburt eines Kindes in die Familien. Dabei...

  • 06.05.20
  • 1
  • 2

Beiträge zu Kirche hier und anderswo aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.