Salzburg & Tiroler Teil | RUPERTUSBLATT - Kirche hier und anderswo

Beiträge zur Rubrik Kirche hier und anderswo

Zwischen 14 und 24 Jahre alt sind die 400 Jugendliche und junge Erwachsene, die in diesem Jahr an „72 Stunden ohne Kompromiss“ in der Erzdiözese Salzburg teilgenommen haben.
6 Bilder

72 Stunden ohne Kompromiss
Sie gaben 30.000 Stunden ihrer Zeit

Voller Einsatz. „72 Stunden ohne Kompromiss“ haben 400 Jugendliche und junge Erwachsene aus der Erzdiözese in der vergangenen Woche erlebt. Vom 13. bis 17. Oktober haben sie für den guten Zweck renoviert, gegärtnert und sich mit Themen wie dem Umgang mit Lebensmitteln, Barrierefreiheit und psychische Erkrankungen auseinander gesetzt. Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen richtet seine Worte mittels einer Video-Botschaft direkt an die Jugendlichen: „Der gemeinsame Nenner...

  • 21.10.21
Mit Kompetenz und Empathie führt Mervyn Lobo das Marie- Adelaide-Leprosy-Center (MALC) in Karachi. Die Coronapandemie brachte wie überall auf der Welt neue Herausforderungen. „Wir geben unser Bestes, doch es ist schwierig. Die Inflation, die Flüchtlingssituation und niemand weiß, ob und wann ein nächster Lockdown kommt“, berichtet Lobo bei seinem Salzburg-Besuch auf Einladung von Missio.
6 Bilder

Weltmissions-Sonntag
„Wir sind dort, wo sonst niemand hilft“

„Wir reden nicht nur, wir tun etwas.“ Diesem Motto folgt Mervyn Lobo. Ausgegeben hat es seine einstige „Chefin“, Sr. Ruth Pfau. Sie war 1960 eher zufällig in seiner Heimat Pakistan gelandet. Am Leid der Menschen konnte und wollte sie nicht vorübergehen. Bis zu ihrem Tod 2017 kümmerte sie sich um Kranke und Ausgestoßene in Armenvierteln. Lobo führt ihr Lebenswerk fort. Lepra, sagt er, sei heute unter Kontrolle. Doch es gibt neue Herausforderungen. Die junge Ärztin und Ordensschwester Ruth Pfau...

  • 21.10.21
2 Bilder

Synodale Kirche
Premiere: Papst lädt alle ein, an der Kirche mitzubauen

Papst Franziskus will die Weltkirche einbinden, wenn es um die Zukunft der Kirche geht. Mit einer Messe im Petersdom eröffnete er die Weltsynode der katholischen Kirche. Ziel des auf gut zwei Jahre angesetzten Prozesses ist ein neuer Umgangsstil in der Kirche. „Alles ändert sich, wenn wir zu echten Begegnungen mit Gott und untereinander fähig sind. Ohne Formalitäten, ohne Täuschung, ohne Tricks“, sagte der Heilige Vater in seiner Predigt. Auf drei Dinge werde es angekommen, nämlich auf...

  • 13.10.21
16. Oktober: Frauen pilgern in ganz Österreich.
2 Bilder

Frauenpilgertag am 16. Oktober
Gemeinsam Unterwegssein

In Oberösterreich waren 2019 schon 1.400 Frauen auf 20 Routen im Bundesland unterwegs. Heuer geht am Samstag, 16. Oktober in ganz Österreich ein Frauenpilgertag über die Bühne.Möglichst viele Gruppen pilgern am diesem Tag in ganz Österreich unter dem Motto „Zeit zu leben“. Es sind unterschiedliche Längen und Schwierigkeitsgrade, auch kinderwagentaugliche Strecken dabei. In Lustenau und Pinkafeld, in Heidenreichstein und Arnoldstein – in jedem Bundesland wartet eine Auswahl auf die...

  • 06.10.21
Das Gipfelglück ist den Frauen ins Gesicht geschrieben. �
3 Bilder

Glocknerwallfahrt im Dirndl
Für Frauen geht es bergauf

Ihre Funktionskleidung tauschten 19 Frauen bei der Glocknerwallfahrt gegen ein Dirndl. Sie erinnerten damit in Dankbarkeit an frühere Generationen. So mancher Bergsteiger, der ihnen begegnete, machte Fotos von der bunten Truppe. Olivia Keglevic ist Leiterin der Katholischen Frauenbewegung (kfb) und Initiatorin dieses besonderen Frauen-Bergabenteuers. Sie beschreibt die Idee dahinter: „Wir unterhielten uns darüber, dass Frauen immer schon darum gekämpft haben, mit den Männern auf Wallfahrt...

  • 01.09.21
Weihbischof Hansjörg Hofer im Interview.

Interview mit Weihbischof Hansjörg Hofer
Meine Geschichte mit Gott

Seit 2017 ist Hansjörg Hofer Salzburger Weihbischof. Im großen und persönlichen Interview mit dem Rupertusblatt spricht der Geistliche über seine Berufung, seinen Werdegang in der Erzdiözese, seine Erfahrungen und Sorgen in der Pandemie und seine Sendung zu den Menschen. von David Pernkopf RB: Wie geht es einem Weihbischof in Zeiten der Coronapandemie? Weihbischof Hansjörg Hofer: Ich habe diese Zeit sehr zwiespältig erlebt: bedrückend und hoffnungsvoll zugleich. Der Lockdown hat vieles gebremst...

  • 31.08.21
Andreas Kim Dae-geon ist Patron der koreanischen Geistlichen und des Päpstlichen Koreanischen Kollegs. „Er ist aber für alle Katholikinnen und Katholiken in Korea ein Glaubensvorbild“, sagt Gregor Lim Hyung jun. Im Bild: eine Statue von Andreas Kim im Märtyrerschrein Jeoldusan in Seoul.
2 Bilder

Koreanischer Märtyrer
Hl. Andreas Kim Dae-geon: Er ist bis heute ein Glaubensvorbild

Der hl. Andreas Kim Dae-geon (1821 bis 1846) war Koreas erster römisch-katholischer Priester. Am 21. August jährt sich seine Geburt zum 200. Mal. „Mit seinem Glauben und seinem Martyrium in jungen Jahren legte er den Samen für die Verkündigung des Evangeliums in Korea“, sagt Gregor Lim Hyung jun. Der Priester aus Salzburgs Partnerdiözese Daegu in Sükorea spricht im Interview über die Bedeutung des Heiligen und seine kurzes, aber wirkungsvolles Leben. RB: Welche Bedeutung hat der heilige Andreas...

  • 18.08.21
Ein keltisches Kreuz wird die letzte Ruhestätte zweier Familien zieren. Junge und ältere Familienmitglieder haben den Grabstein gemeinsam ausgesucht.

Sehr jung vorgesorgt
Ein Grabstein mit 26

Die 26 Jahre alte Alexandra H. hat mit ihrer Familie einen Grabstein ausgewählt. Ein außergewöhnlicher Schritt? „Ja und nein“, sagt eine Salzburger Bestatterin. von Michaela Hessenberger Frisch und quietschfidel – so kommt Alexandra H. zum Gespräch mit dem Rupertusblatt. Dass die junge Frau nun Mitbesitzerin eine Grabsteins ist, hat einen ganz schlichten Grund: „Für meinen Mann und unsere Familien war klar, dass wir in einem Grab beerdigt werden möchten“, sagt sie. Weil der Schwiegervater...

  • 18.08.21
Wie stabil und belastbar eine Familie ist, hängt von allen ab. Die tragende Rolle aber kommt dabei der Paarbeziehung zu. Sie ist die wichtigste Beziehung in der Familie, sagt Romy Winter.
2 Bilder

Familie
Stark.Stärker.Familie

Will man eine Lehre aus dem Umgang mit der Pandemie ableiten, dann drängt es sich förmlich auf: Unsere Gesellschaft müsse resilienter, also widerstandsfähiger werden. Individuen sollten an ihrer Psyche arbeiten, damit sie an Resilienz gewinnen. Das Gleiche gilt für Familien. Die Familienberaterin und dreifache Mutter Romy Winter zeigt in einem aktuellen Buch, wie Familien das schaffen können. von David Pernkopf Als Familie in eine Krise zu schlittern, ist keine Kunst – sei es durch...

  • 11.08.21
Zur Aufdeckung und Aufarbeitung der Missbrauchsfälle am Berliner Canisius-Kolleg trug Klaus Mertes maßgeblich bei.

„Theologischer Preis“ an P. Klaus Mertes
Hochschulwochen würdigen Lebenswerk

Für sein Lebenswerk erhält Klaus Mertes den diesjährigen Theologischen Preis der Salzburger Hochschulwochen. Der Jesuit deckte vor elf Jahren Missbrauchsfälle im Berliner Canisius-Kolleg auf und setzt sich seitdem für Aufklärung und Prävention ein.  von Alexandra Hogan RB: Sie haben zahleiche Missbrauchsfälle aufgedeckt. Wie kam es dazu, dass diese bekannt wurden? Mertes: Als ich Schulrektor am Canisius-Kolleg in Berlin war sprachen mich eines Tages drei ehemalige Schüler an. Das war kurz vor...

  • 03.08.21
Erzbischof Franz Lackner und Caritasdirektor Johannes Dines wollen eine Zukunft ohne Hunger – dafür läutet bald auch die Domglocke.

Glockenläuten gegen den Hunger
Solidarität hat einen schönen Klang

690 Millionen Menschen hungern. Glockenläuten in den Kirchen soll das ins Bewusstsein rücken: am Freitag, 30. Juli, um 15 Uhr. „Glocken rufen uns zum Gebet. Sie wollen uns herausnehmen aus dem oft selbstbezüglichen Alltag. Sie wollen uns aufmerksam machen darauf, was um uns und in der Welt abseits unserer eigenen Geschäftigkeit passiert“, sagt Erzbischof Franz Lackner. Er unterstützt die Aktion „Glocken läuten gegen Hunger“, die heuer bereits zum vierten Mal über die Bühne geht. Der Erzbischof...

  • 20.07.21
Ein Dach, zehn Glieder: Elisabeth Mayer und Simon Ebner stellen die neuen Statuten der KA vor. Diese Gliederungen sind: Aktion Leben, Kath. AkademikerInnenverband, Katholisches Bildungswerk, Katholische Frauen- sowie Männerbewegung, Hochschuljugend, Katholische Jugend, Jungschar, Kirche und Arbeitswelt sowie das Jugendzentrum IGLU.
3 Bilder

Katholische Aktion
Guter Wein, neue Schläuche

Mit neuen Statuten und einem topaktuellen Leitbild hat die Katholische Aktion nun eine Verfassung, die Engagement fördert und ein KA-Patentrezept – die Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamtlichen – stärkt“, sagt Präsidentin Elisabeth Mayer. Ein Überblick über das, was nun neu ist. von Michaela Hessenberger „Konstruktiv auf äußere Einflüsse reagieren – das war unser Ziel. Und das ist uns gut gelungen“, sagt Simon Ebner, Generalsekretär der Katholischen Aktion (KA). 2018 rief die Erzdiözese...

  • 20.07.21
Erzbischof Franz Lackner hat am 14. Juli sein 65. Lebensjahr vollendet.
2 Bilder

Erzbischof-Interview
„Bin dankbar, dass ich meine Berufung leben darf“

Zweifachen Grund zum Feiern hatte Erzbischof Franz Lackner dieser Tage. Zum 30-Jahr-Priesterjubiläum und 65. Geburtstag spricht Salzburgs Oberhirte über seine Berufung, die Relevanz der Kirche, Herausforderungen wie den synodalen Prozess und seinen arbeitsintensiven Sommer mit Pausen. RB: Herr Erzbischof, Sie wurden vor 30 Jahren, am 23. Juni 1991, zum Priester geweiht. Wie haben Sie das Jubiläum gefeiert? Erzbischof Franz Lackner: Ich habe das Weihejubiläum sehr ruhig begangen – mit der...

  • 13.07.21
Seinen Dienst in der Erzdiözese Salzburg tritt Ernst Wageneder mit September an. Schwerpunkte: Salzburgs Kirchen, der Tourismus und neue Wege in der Seelsorge.�

Pastoralinnovation: Ernst Wageneder
Er soll neue Wege ausprobieren

30 Kilometer liegt Ernst Wageneders frühere Wirkungsstätte – die Basilika in Mondsee – von seiner neuen entfernt. Er erzählt, welche Aufgaben er bald rund um die Salzburger Kirchen und in der Erzdiözese übernimmt. Interview: Michaela Hessenberger RB: Von der Sound-of-Music-Kirche in Mondsee in die Festspielstadt – wie kam das? Ernst Wageneder: Nach vollen 16 Jahren in meiner Pfarre wird es Zeit für neue Aufgaben. Niemand dachte, dass ich die Gemeinde jemals verlassen würde. Doch ich habe den...

  • 07.07.21
P. Paulus Koci vor dem berühmten Adlhartkreuz. Das expressionistische Kreuz schuf Jakob Adlhart 1925 eigens für die Eingangshalle von St. Benedikt.

Abschied
Rektor prägte ihr Studentenleben

Der Rektor des Studienkollegs für Theologiestudenten der Benediktiner in Salzburg, P. Paulus Koci geht nach 15 Jahren Dienst wieder zurück in sein Stammkloster Ettal. „Seit Fürsterzbischof Wolf Dietrich sind die Benediktiner mit der Salzburger Universität verbunden“, erzählt der Rektor von St. Benedikt Pater Paulus. Die Benediktiner waren immer maßgebend für die Errichtung und Gestaltung der Universität, die Salzburger Hochschulwochen und die Theologische Fakultät. Dafür sind das Kolleg und...

  • 29.06.21
Marie Ghiya mit einem ihrer Schützlinge in Broumana. Die Sozialarbeiterin sorgt dafür, dass die ärmsten Familien zu essen haben und die Kinder weiter in die Schule kommen.
2 Bilder

Caritas Hungerkampagne
„Die Jungen sehen keine Zukunft“

Libanon. Ein korruptes politisches System, Wirtschaftskrise und nicht zuletzt Corona lassen den Zedernstaat immer tiefer in die Krise schlittern. Die Caritas-Auslandshilfe unterstützt in ihrem Schwerpunktland unter anderem die Ordensschule der Barmherzigen Schwestern in Broumana. Projektkoordinatorin Marie Ghiya kümmert sich um Kinder aus den ärmsten Familien. Im Rupertusblatt-Interview spricht sie darüber wie Hunger und Unterernährung in der einstigen „Schweiz des Nahen Ostens“ um sich...

  • 29.06.21
Hausgemeinschaft:  Im Beisein von Spiritual P. Paul Weingartner OCD (3.v.l.) und Regens Tobias Giglmayr (6. v.l.) studieren, beten und leben diese jungen Männer im Salzburger Priesterseminar.
2 Bilder

Priesterweihe
Einzelkämpfer oder Junggeselle?

Wenn Rupert Santner am 29. Juni von Erzbischof Franz Lackner zum Priester geweiht wird, stellt sich auch für die Erzdiözese die Frage wieder: Wer ist der Pries­ter für unsere Zeit und unsere Kirche? von David Pernkopf Rupert Santner sagt am 29. Juni im Salzburger Dom „Ich bin bereit“. Seine Pries­terweihe ist die erste seit vier Jahren. Christian Hauser, der jetzige Pfarrprovisor von Wörgl, wurde 2017 als letzter Priesteramtskandidat geweiht. Nach Jahren ohne Ordination in der Erzdiözese...

  • 23.06.21
Der Bischof und die Kunst. Hermann Glettler ist neben seinen vielen Aufgaben auch Künstler. Hier vor einem Werk des Salzburgers Karl Hartwig Kaltner im Rupertussaal des eb. Bischofshauses.

Familien-Bischof Hermann Glettler
Familie ist der „Zentralbahnhof“

Als Familienbischof ist Hermann Glettler ein Anwalt für gelingendes Leben und heilsame Beziehungen. Was er über assistierten Suizid denkt, wie wichtig Vergebung ist und dass wir einmal in den Himmel hineinstolpern werden, sagt er in seinem Interview mit dem Rupertusblatt. Rupertusblatt: Die Coronakrise hat Familien in einem hohen Maß gefordert und überfordert. Was lässt sich daraus für die Zukunft lernen? Bischof Hermann Glettler: Mir scheint, dass die Sensibilität für die Schönheit und...

  • 23.06.21
Gästeservice-Leiter Hermann Signitzer mit dem neuen Audio-Guide und Domkustos Johann Reißmeier mit den Tickets.
5 Bilder

Dom zu Salzburg
Das ist neu in der Bischofskirche

Er hat viel zu bieten und zeigt sich den Leuten nun als Haus des Gebets, der abwechslungsreichen Informationen und der ergreifenden Musik: Im Dom zu Salzburg tut sich einiges. Schwarzweiß, ähnlich wie ein Smartphone und voller Wissen rund um den Dom zu Salzburg: Das sind die so-eben gelieferten Audio-Guides, die es ab sofort zum Ausborgen gibt. 60 Stück warten auf große und kleine Besucherinnen und Besucher, die entweder viel Zeit mitbringen – oder es eilig haben. Drei Touren, denen man...

  • 16.06.21
Schweizer Gardisten stemmten den schweren barocken Himmel. Erzbischof Franz Lackner trug als erster Salzburger Oberhirte und Primas Germaniae das Allerheiligste bei einer Fronleichnamsprozession durch Teile des Vatikans.
9 Bilder

Rombesuch
Erzbischof Franz Lackner zu Gast im „Salzburg des Südens“

Erzbischof Lackner besuchte Rom für kuriale Termine und feierte als erster Salzburger Erzbischof rund um den Petersdom eine Fronleichnamsprozession. Im deutschsprachigen Kolleg Santa Maria dell‘ Anima war Lackner nicht nur zu Gast, sondern spendete auch das Firmsakrament. Es herrscht geschäftiges Treiben in den Straßen rund um die Kirche der deutschsprachigen Gemeinde Santa Maria dell’Anima unweit der Piazza Navona in Rom. Noch sind es nicht die Touristen, sondern Jugendliche und...

  • 09.06.21
Im Meditationsraum eine Verschnaufpause vom stressigen Schulalltag nehmen – das eröffnet der Religionsunterricht den jungen Menschen am Gymnasium in Saalfelden.
3 Bilder

Religionsunterricht
Sie sind dankbar für diesen Ort der Stille

Zur Ruhe kommen. Danke – dieses Wort hört Religionslehrer Chris-tian Heinrich immer wieder, wenn er mit Schülerinnen und Schülern aus dem Meditationsraum kommt. Seit zwei Jahren gibt es das Angebot des In-sich-Gehens am Bundesgymnasium Saalfelden. Stilleübungen hat Christian Heinrich im Religionsunterricht immer wieder eingebaut. „Doch ich merkte, das ist zu wenig.“ Da kam es gerade recht, dass im Internat die Mansarde für einen Meditationsraum zur Verfügung stand. Direktion und Elternverein...

  • 28.05.21
Lobpreis und Bitte um die Herabkunft des Heiligen Geistes sind fixer spiritueller Bestandteil des Festes der Jugend. Sprachengesang und Lobpreismusik sind jene Geistgaben, die einen charismatischen Weg der Nachfolge erleichtern.
6 Bilder

Pfingsten in der Erzdiözese
Gottes Gegenwart macht Kirche

Geist-Erfahrung. Das Pfingstwochenende in der Stadt Salzburg war anders als üblich. Dennoch feierten Jugendliche und junge Menschen und füllten die Altstadt mit Leben: Beim Pfingstkongress der Lorettogemeinschaft, in und um den Dom bei der Firmung am Festtag. Die Große Aula der Universität ist in poppiges Licht getaucht. Rockige Worship-Musik erfüllt den Raum. Die Lorettogemeinschaft rund um Hauptorganisator Georg Mayr-Melnhof hat es wieder geschafft, junge Menschen in den Bann des Glaubens zu...

  • 25.05.21
Freut sich, dass rechtzeitig zu Pfingsten die erste Ausgabe von Welt.Kirche zu den Lesenden unterwegs ist: DKWE-Geschäftsführer Markus Roßkopf.�

Zeitschrift
Welt.Kirche in Wort und Bild

Etwas Neues beginnt mit der Zeitschrift Welt.Kirche. Herausgeber ist die Diözesankommission für Weltkirche und Entwicklungszusammenarbeit (DKWE). Pfingsten steht für Aufbruch und Begeisterung. Mit der Sendung des Heiligen Geistes verlassen die Jünger und Jüngerinnen Jesu die verschlossenen Räume und tragen seine Botschaft bis an die Enden der Erde. Pfingsten ist daher genau das richtige Datum, um eine neue weltkirchliche Zeitschrift zu präsentieren – natürlich kommen auch im Rupertusblatt immer...

  • 19.05.21
Helmut P. Gaisbauer

Katholische Soziallehre
Es geht auch heute um die Würde

130 Jahre alt wird die von Papst Leo XIII. verfasste Enzyklika „Rerum Novarum“ am 15. Mai. Mit dem Schreiben setzte er den Anfang für die Katholische Soziallehre. Wofür diese sich einsetzt und warum sie noch immer aktuell ist, erklärt Politikwissenschafter Helmut Gaisbauer. RB: Warum hat die katholische Kirche eine eigene Soziallehre entwickelt? Gaisbauer: Mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert kam es zu einem wirtschaftlichen Aufschwung, gleichzeitig aber auch zur Verelendung der...

  • 12.05.21

Beiträge zu Kirche hier und anderswo aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.