Salzburg & Tiroler Teil | RUPERTUSBLATT - Kirche hier und anderswo

Beiträge zur Rubrik Kirche hier und anderswo

Beeindruckende  Deckenfresken in der Stummer Pfarrkirche.
2 Bilder

Heiliger Rupert
Einzigartige Rupert-Bilder

Deckenfresken. In der Pfarrkirche der Tiroler Gemeinde Stumm befindet sich die umfassendste Lebensdarstellung des Patrons unserer Erzdiözese. Viele Kirchen und Pfarren sind dem Diözesanpatron geweiht und werden als „Ruperti-Kirche“ bezeichnet. Eine ganz besondere steht im Tiroler Anteil der Erzdiözese: „In unserer Pfarrkirche ist der größte Zyklus des Rupertuslebens den wir kennen, auf einem beeindruckenden Deckengemälde abgebildet“, freut sich Pfarrer Hans Peter Proßegger aus Stumm. Seine...

  • 17.09.20
Über das Rupertus-Fest freuen sich Schausteller-Chef Walter Deisenhammer, Citypastoral-Leiter Dominik Elmer, Bürgermeister Harald Preuner und Dompfarrer Roland Rasser (v. l.).
3 Bilder

Rupertitag
Kirche ermöglicht Fest

Fünf Tage, acht Fahrgeschäfte und Spielbuden, drei Stände mit Naschereien und ein großes kirchliches Programm: Ein Fest zu Ruperti kann in diesem herausfordernden Jahr – wenn auch in einer etwas anderen und verkleinerten Form – stattfinden. Festtage vereinen kirchliche Feier, Labung und Spaß Bereits am Vorabend zu Ruperti, am 23. September, läuten die Glocken im Dom zu Salzburg die Ruperti-Festtage ein. Zwischen der Bischofskirche und dem Stift St. Peter findet ein umfangreiches,...

  • 16.09.20
Der Glockenturm thront nach langem Warten wieder auf der Pfarrkirche. Nun können die Glocken wieder erklingen.

Neuer Glockenturm für Salzburg St.-Vitalis
Gerüstet für viele Jahre

Lange Zeit war der Glockenturm der Salzburger Stadtkirche St. Vitalis das Sorgenkind der Pfarrgemeinde. Nun erstrahlt er in neuem Glanz – und soll viele weitere Jahrzehnte überdauern. Salzburg-St. Vitalis. In der Salzburger Stadtpfarre St. Vitalis konnte in diesem Jahr endlich ein Langzeitprojekt umgesetzt werden. Seit Jahren machten sich die Angehörigen der Pfarrgemeinde Sorgen um den Glockenturm der Kirche. Wind und Regen hatten dem Turm lange Zeit stark zugesetzt, sodass zahlreiche Teile...

  • 09.09.20
Zu Fuß und – passend zur südlichsten Kirche des Landes Salzburg mit einem südlichen Flair versprühenden Piaggio – wurde das Gnadenbild von Pfarrer Manfred Thaler nach dem letzten Gottesdienst von Maria Hollenstein in die Pfarrkirche Ramingstein gebracht.
3 Bilder

Wallfahrtsorte
„Maria mit dem Jesukindlein“

Maria Hollenstein ist ein beliebter Wallfahrtsort im Lungau, unmittelbar an der Landesgrenze zur Steiermark in einem südlichen Seitengraben des Murtales gelegen. Nun wird die Filialkirche der Pfarre Ramingstein umfassend renoviert. Ramingstein. Die Ursprünge der Kirche im Ortsteil Kendlbruck reichen in das frühe 18. Jahrhundert zurück. In einer hölzernen Kapelle sorgte damals ein Marienbild für Aufsehen. Zahlreiche Gebetserhörungen veranlassten das Konsistorium der Erzdiözese 1714 zu einem...

  • 09.09.20

Ein erstes „Grüß Gott“ mit dem Papst

Kurz nach seiner Ankunft in Rom als neuer Rektor des Päpstlichen Instituts „Sant Maria dell‘ Anima“ durfte der Salzburger Priester Michael Max erste Worte mit Papst Franziskus austauschen. Bei der ersten öffentlichen Generalaudienz seit dem Ausbruch der Coronakrise sprachen sie über das gleichnamige Kolleg. Papst Franziskus spendete dem neuen Rektor seinen Segen für das Wirken in der deutschsprachigen Gemeinde Roms.

  • 09.09.20
Weihbischof Hansjörg Hofer weihte bei seinem Heimaturlaub die Kapelle. Mit der Familie Kröll feierten auch Pfarrer Hans Peter Proßegger, Diakon Anton Angerer und Bürgermeister Andreas Egger (l.).
3 Bilder

Sie beherbergt Reliquien der Diözesanpatrone Rupert und Virgil
Neue Kapelle am Distelberg

Eine Seltenheit. Weihbischof Hansjörg Hofer weihte die neue private Herz-Jesu-Kapelle der Familie Kröll und setzte seltene Reliquien ein. Stumm. Vor gut einem Jahr entschied sich Familie Kröll vom Distelberg, eine Familienkapelle zu bauen. Ein jahrelanger Herzenswunsch, der heuer verwirklicht wurde. „Es soll ein sichtbares Zeichen der Dankbarkeit sein für ein bisher gutes Leben und natürlich auch ein Zufluchtsort für zukünftige Sorgen und Nöte“, sagt Gerda Kröll. Die Familie war sich schnell...

  • 03.09.20
Das große Aufräumen in der libanesischen Hauptstadt Beirut ist noch lange nicht beendet. Ein Hoffnungsschimmer sind die vielen jungen Freiwilligen, die sich beteiligen.

Hilfe für den Libanon
Nach der Explosionskatastrophe ist vor dem Winter

Einen Monat nach der Explosionskatastrophe in der libanesischen Hauptstadt Beirut sind die Menschen mit dem Aufräumen und Wiederaufbau beschäftigt. An vorderster Front im Einsatz ist die Caritas. Unterstützung kommt von der Caritas der Erzdiözese Salzburg, die mit dem Libanon seit einem Vierteljahrhundert verbunden ist. Salzburg/Beirut. Die Caritas machte sich sofort nach der Explosion daran, den Betroffenen unter die Arme zu greifen. Sie verteilte 38.214 Mahlzeiten und 1.879...

  • 03.09.20
Ignaz Steinwender ist seit 2001 Pfarrer von Zell am Ziller und seit 2007 Dekan – im Bild vor der Statue des seligen Engelbert im Pfarrgarten.�
4 Bilder

Zell am Ziller
Ein Seliger prägt die Pfarre

In Zell am Ziller ist einiges los: ein neues Museum, der Umbau des Pfarrhofs, Fünf-Jahr-Jubiläum der Ewigen Anbetung – Dekan (Dechant) und Pfarrer Ignaz Steinwender gibt einen Einblick über das Pfarrleben. Seit 2019 steht im Pfarrgarten ein mehr als 300 Jahre altes Haus. Es wurde im Vorjahr von Rachau in der Steiermark nach Zell am Ziller transferiert. Der Grund: Es handelt sich dabei um das Wohnhaus der seinerzeit in die Steiermark ausgewanderten Eltern des Zillertaler seligen Engelbert...

  • 19.08.20
Caritas-Mitarbeiter versorgen die Menschen mit Essen.
6 Bilder

Caritas Libanon – Caritas Salzburg
Der Libanon braucht Hilfe mit langem Atem

Zwei Wochen nach der verheerenden Explosionskatastrophe in der libanesischen Hauptstadt Beirut stehen die Menschen immer noch unter Schock. Das hat die libanesische Caritasdirektorin Rita Rhayem bei einer virtuellen Pressekonferenz der Caritas Österreich zum Tag der internationaler Tag der Humanitären Hilfe am 19. August berichtet. Zugleich seien die Aufräumarbeiten und die Versorgung der Verletzten und Obdachlosen in vollem Gange. Caritas-Präsident Michael Landau appellierte an die...

  • 19.08.20
Ein offenes Herz zu haben bedeutet für Erzbischof Franz Lackner, nach außen und auf den anderen hin offen zu bleiben.

Erzbischof Franz Lackner im Interview
Meine Mutter, eine gute Ratgeberin

Erzbischof Franz Lackner, neuer Vorsitzender der Österreichischen Bischofskonferenz, erzählt im Sommergespräch über seine morgendlichen Spaziergänge in Salzburg, über weise Ratschläge seiner Mutter und darüber, wie er die Zeiten des Corona-Lockdown erlebt hat. RB: Herr Erzbischof, Sie sind seit 2013 in Salzburg und waren davor von 2002 an Weihbischof der Diözese Graz-Seckau. Haben Sie sich als gebürtiger Steirer in diesen sieben Jahren hier gut eingewöhnt? Erzbischof Lackner: Ich habe in meinem...

  • 11.08.20
Sie warten nicht  auf  Hilfe vom Staat, sondern nehmen das Aufräumen selbst in die Hand. Das Bild zeigt Freiwillige, die den Schutt in der Kinderkrippe der Barmherzigen Schwestern beseitigen.
6 Bilder

Katastrophe im Libanon
Folgen sind nicht abschätzbar

Den Libanon kennt der Salzburger Nahost-Experte Stefan Maier seit 30 Jahren. Die Lage nach den verheerenden Explosionen im Hafen Beiruts vergangene Woche beschreibt er mit drei Worten: Eine nationale Tragödie. RB: Wie konnte es zu dieser Katastrophe in Beirut kommen? Maier: Als ich die ersten Videos sah, dachte ich, das muss ein Anschlag sein. Heute ist klar, es war schlichtweg Inkompetenz. 2.750 Tonnen hochexplosives Ammoniumnitrat ungeschützt im Hafen zu lagern, also in unmittelbarer...

  • 11.08.20
Prälat Johann (Hans) Paarhammer.
2 Bilder

Trauer um Prälat Paarhammer
Sein Herz schlug für die Menschen

Das Laurentiusfest mit hunderten Köchen, die ihren Patron feiern, hat der beliebte Priester stets gern begleitet. Nun ist er ausgerechnet in der Nacht auf diesen Gedenktag verstorben. Wenn in diesen Tagen der Name Hans Paarhammer fällt, folgen sofort zahlreiche wohlwollende Erinnerungen und Anekdoten. Stets wird der gebürtige Hallwanger (3. April 1947) als „wahrer Seelsorger“ bezeichnet, der „immer bei den Menschen“ war. So beschreiben ihn Wegbegleiter, Menschen aus seinen ehemaligen Pfarren,...

  • 11.08.20

Explosionskatastrophe in Beirut
Heimische Hilfswerke: Solidarität für die Menschen im Libanon

Die Explosionen in der libanesischen Hauptstadt Beirut am 4. August haben die Situation im Zedernstaat nochmals massiv verschärft: Es gibt mindestens 100 Tote sowie unzählige Verletzte, Gebäude sind verwüstet und die Krankenhäuser völlig überlastet. Die Caritas Salzburg bittet dringend um Spenden, um über die Caritas Libanon rasch den Menschen vor Ort helfen zu können. Libanon ist Schwerpunktland der Caritas Salzburg Johannes Dines, Direktor der Caritas Salzburg: „Es ist unfassbar, wie der...

  • 06.08.20
Pater Matthias Christian SVD

Gedenken
Pater Matthias Christian verstorben

Missionar, Philosoph und Seelsorger war Pater Matthias Christian SVD (1941-2020) für die Menschen in China. Jetzt ist der verdiente und beliebte Großarler in seiner neuen Heimat Taiwan verstorben und beigesetzt worden.  „Ein Missionar über Ost und West hinaus“, sagt Ursula Mauritz im Namen der Mitteleuropäischen Provinz der Steyler Missionare über Pater Matthias Christian, der am 22. Juli 2020 in Taiwan gestorben ist. Er wurde 1941 in Großarl in eine Familie von acht Kindern hineingeboren. Eine...

  • 05.08.20
Gerhard Brandl ist zu Fuß etwas unsicher unterwegs, da ist es gut, wenn Seelsorger Peter Christian Ebner zur Stelle ist.
3 Bilder

Altenpastoral
„Schön, dass ihr da seid“

Das Coronavirus und die Maßnahmen zur Bekämpfung haben weitreichende Folgen für Seniorenwohnheime. Einerseits ist da das geeinte Ziel, „die Alten“ zu schützen. Andererseits müssen die Bewohnerinnen und Bewohner mit einer neuen Einsamkeit zurechtkommen. In Hellbrunn in der Stadt Salzburg hat das Seelsorge-Duo Eva-Maria Wallisch und Peter Ebner vor allem während der Zeit der Isolation einiges abfedern können. Wie haben sie und die alten Menschen die vergangenen Monate erlebt? Ein Lokalaugenschein...

  • 05.08.20
Theologische Themen behandelt der Obmann der Salzburger Hochschulwochen, Martin Dürnberger, in eigens gedrehten Clips.

Salzburger Hochschulwochen
Smarte Sommerbrise

Hochschulwochen in Salzburg einmal anders. Die Coronapandemie stellte Obmann Martin Dürnberger vor die Herausforderung: absagen oder Alternativen erarbeiten? Heraus kam ein buntes Spektrum an Videos und Podcasts. Die Salzburger Hochschulwochen (SHW), eine jährliche Sommeruniversität im Herzen der Mozartstadt, finden seit 1931 statt. Die einzige Unterbrechung: 1939 bis 1945, als das nationalsozialistische Regime die Abhaltung der Veranstaltung verbot.Unerwartet stand Martin Dürnberger,...

  • 05.08.20
Geheimtipp: Die Gmailkapelle in St. Johann in Tirol.
3 Bilder

Gmailkapelle in Tirol
Ein fast geheimes Gotteshaus

Hoch über Sankt Johann in Tirol, am Niederkaiser, thront eine idyllische Kapelle unter einer Felsnase. Ein besonderer Ort der Stille und Kraft. Die Gmailkapelle wurde 1782 – vermutlich vom Kitzbüheler Baumeister Andreas Hueber – in eine kleine Felshöhle am Tiroler Niederkaiser gebaut. Vom Ort Sankt Johann in Tirol ist sie grundsätzlich gut zu sehen. Aber: Man muss sie schon kennen, um sie zu erspähen, denn sie thront sehr klein an einem Felsvorsprung. Fußweg lohnt sich Zu erreichen ist das...

  • 05.08.20
Alexander Forbes jun. mit Koch-Nachwuchs, Tochter Lea Sophie (9). Forbes ist Obmann des Verbandes der Salzburger Köche und lebt seit zehn Jahren im Pongau.

Heiliger Laurentius
Kochen in Krisenzeiten

Der hl. Laurentius gilt als Schutzpatron der Köchinnen und Köche. Sein Fest ist am 10. August. Wie geht es der durch Corona krisengebeutelten Branche? Das Rupertusblatt hat beim Salzburger Kochverbandsobmann nachgefragt. „Laurentius im Sonnenschein, wird der Herbst gesegnet sein“, lautet eine Bauernregel für den 10. August. Einen guten Herbst wünschen sich viele, auch die Köchinnen und Köche. Deren Verbandsobmann ist Alexander Forbes junior. Der gebürtige Pinzgauer lebt seit zehn Jahren im...

  • 05.08.20

Franz Jägerstätter
Ein verborgenes Leben

Als überzeugter Christ weigerte sich der Oberösterreicher Franz Jägerstätter während des Nationalsozialismus, für Hitler an die Front zu ziehen. Am 29. Juli zeigt das Autokino Salzburg mit „Ein verborgenes Leben“ die Verfilmung seiner mutigen Geschichte. Er war Landwirt, gläubiger Katholik und musste schließlich sein Leben für seine Überzeugungen lassen. Am 9. August jährt sich der Todestag des seligen Franz Jägerstätter zum 77. Mal. Bekannt wurde er als Kriegsdienstverweigerer, der es aus...

  • 25.07.20
900 Jahre lang war die Hagia Sophia eine christliche Kirche. Ab 24. Juli finden im Gotteshaus wieder muslimische Freitagsgebete statt.

Hagia Sophia
„Erdogan setzt auf Provokation“

Am 24. Juli wird in der Hagia Sophia in Istanbul erstmals wieder ein muslimisches Freitagsgebet stattfinden. Warum die Umwandlung des berühmten Gebäudes in eine Moschee so brisant ist, erklärt Kirchenhistoriker Dietmar Winkler im Rupertusblatt-Interview. RB: Die Hagia Sophia wird zukünftig wieder als Moschee verwendet. Warum erhitzt diese Tatsache die Gemüter so sehr? Winkler: Weil mit diesem Fall ein herausragendes Beispiel für Instrumentalisierung von Religion vonseiten der Politik vorliegt....

  • 21.07.20
Am Dürrnberg setzt Pfarrer und Jugendseelsorger Roman Eder mit dem Glockenläuten ein Zeichen gegen den Hunger – im Bild mit Claudia Prantl. Die Leiterin der Caritas-Auslandshilfe freut sich über die Beteiligung der Pfarren.
2 Bilder

Caritas
31. Juli: Glocken läuten gegen den Hunger

Am 31. Juli läuten um 15 Uhr in ganz Österreich die Kirchenglocken. Fünf Minuten erinnern sie daran: Jeden Tag sterben Menschen an Hunger. Corona hat die Lage verschärft. Millionen Menschen sind arbeitslos. Märkte, auf denen sie ihre Produkte verkaufen, machen von einem Tag auf den anderen zu. Für Kinder entfällt mit der Schulausspeisung häufig die einzige Mahlzeit am Tag. „Wir kämpfen gegen zwei Pandemien: gegen Covid-19 und Hunger“, fasst Rita Rhayem die Folgen in ihrer Heimat zusammen. Sie...

  • 21.07.20
MIVA-Fahrzeuge sind weltweit unterwegs. Sie bringen Kranke und Schwangere in Spitäler.�
2 Bilder

ChristophorusSonntag am 26. Juli
Autos retten Leben

Zum ChristophorusSonntag am 26. Juli zeigt die Missions-Verkehrs-Ar-beitsgemeinschaft (MIVA) wie wichtig es ist von A nach B zu kommen. In vielen Ländern ist Mobilität keine Selbstverständlichkeit.  „Pro unfallfreiem Kilometer einen ZehntelCent für ein MIVA-Auto.“ Unter diesem Motto bittet das Hilfswerk mit seiner ChristophorusAktion im Juli um Spenden für Mobilität. Gerade jetzt, im Schatten der weltweiten Coronapandemie, ist diese Solidarität überlebenswichtig. „Tagtäglich erreichen uns neue,...

  • 21.07.20
Arthur Fellegger ist Pfarrsekretär in Kufstein-Endach, -Sparchen und -Zell und hat unglaublich viel Freude an seiner vielseitigen, oft unterschätzten Arbeit.

Beruf: Pfarrsekretär
„Meine schönste Arbeit“

Es ist der Kontakt zu den Menschen, das Interesse an Buchhaltung und kirchlicher Buchführung, einfach die Abwechslung, die den Beruf „Pfarrsekretär“ für Arthur Fellegger spannend machen. In der Erzdiözese Salzburg sind zurzeit 201 Pfarrsekretärinnen und Pfarrsekretäre tätig. Arthur Fellegger aus Kufstein ist einer von neun Männern. Der Männer-anteil ist noch gering, aber das Klischee, dass Sekretärinnen immer weiblich sind, stimmt auch in der Erzdiözese nicht mehr. „Für mich ist das der...

  • 16.07.20
Leere Bänke in der Universitätsaula. Obmann Martin Dürnberger lädt heuer zur digitalen Teilnahme an den Salzburger Hochschulwochen.

Salzburger Hochschulwochen
Sommerbrise statt Schnürlregen

Alles ist anders in diesem Jahr – auch die Salzburger Hochschulwochen. Obmann Martin Dürnberger hat sich eine Alternative überlegt. „Smarte Sommerbrise“ nennt es Dürnberger: Die Salzburger Hochschulwochen (SHW) finden statt, aber in anderer Form. „Wir haben ein digitales Paket geschnürt“, kündigt der Theologe an und betont, wie wichtig das spielerische Element darin sei, denn niemand habe nach dem letzten Halbjahr noch Lust auf einen „ewigen Videokonferenz-Marathon“. Und: „Konkret werden wir...

  • 14.07.20

Beiträge zu Kirche hier und anderswo aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ