Weltkirche

Beiträge zum Thema Weltkirche

Kirche hier und anderswo
Freut sich, dass rechtzeitig zu Pfingsten die erste Ausgabe von Welt.Kirche zu den Lesenden unterwegs ist: DKWE-Geschäftsführer Markus Roßkopf.�

Zeitschrift
Welt.Kirche in Wort und Bild

Etwas Neues beginnt mit der Zeitschrift Welt.Kirche. Herausgeber ist die Diözesankommission für Weltkirche und Entwicklungszusammenarbeit (DKWE). Pfingsten steht für Aufbruch und Begeisterung. Mit der Sendung des Heiligen Geistes verlassen die Jünger und Jüngerinnen Jesu die verschlossenen Räume und tragen seine Botschaft bis an die Enden der Erde. Pfingsten ist daher genau das richtige Datum, um eine neue weltkirchliche Zeitschrift zu präsentieren – natürlich kommen auch im Rupertusblatt immer...

  • 19.05.21
Kirche hier und anderswo
Kirche wird digital: Was an Bildern aus dem Dom zu Salzburg (im Bild Dietmar Koisser) kam, begeisterte. Gläubige konnten heuer auf vielen Kanälen vor Bildschirmen mitfeiern.
4 Bilder

Jahresrückblick
Das war 2020

Trotzdemnah – so lautete die Parole in der Erzdiözese, als die Coronapandemie Österreich ergriff. Schnell reagieren hieß es für die katholische Kirche, viele Aktivitäten und weite Teile des Glaubenslebens mussten sich ins Internet verlagern. Auf www.trotzdemnah.at gibt es seither Tipps zum Beten und Feiern daheim. Was in diesem Jahr dennoch möglich war, hat das Rupertusblatt in einigen Auszügen beleuchtet. 13. Jänner: Herwig Ortner übernimmt mit März die Leitung im Tagungshaus Wörgl. Er folgt...

  • 30.12.20
Kirche hier und anderswo
Johannes Shin Sung won hat zehn Jahre lang eines von Salzburgs Fenstern in die Weltkirche weit offen gehalten. Er war Südkoras „Vertretung“ in der Mozartstadt. Jetzt kehrt er heim. Für di Diözesanpartnerschaft setzt er sich weiter ein, verspricht er. Im Bild: Johannes mit einem Kreuz, dass die Verbindung zwischen den Partnerdiözesen symbolisiert: Erzdiözese Salzburg, Bokungu-Ikela in der DR Kongo, San Ignacio de Velasco in Bolivien und Daegu in Südkorea.
2 Bilder

Partnerdiözese
Abschied mit Vorfreude

Einen Grund zum Wiederkommen hat Johannes Shin Sung won auf jeden Fall: Er muss die Promotionsfeier nachholen, die der Coronapandemie zum Opfer gefallen ist. Es ist also ein Abschied mit Vorfreude aufs Wiedersehen. Als der Priester aus der südkoreanischen Partnerdiözese vor zehn Jahren nach Salzburg kam, beherrschte er nur zwei Wörter: Grüß Gott. „Ich habe sehr viel gelernt“, sagt Johannes und meint damit nicht nur die Sprache. Diese Rupertusblatt-Ausgabe schaffte es gerade noch rechtzeitig ins...

  • 18.11.20
Kirche hier und anderswo
Erntedank feierte Novatus Mrighwa noch in der Erzdiözese, im Bild der Festtag in St. Martin bei Lofer.
3 Bilder

Weltkirche
„Ich gehe als Freund“

Auf ein Wiedersehen – vielleicht sogar in Tansania. Mit diesem Wunsch und einigen Worten in Kisuaheli „Asanteni sana“ (Vielen Dank) verabschiedete sich Novatus Silvery Mrighwa nach mehreren Jahren bei den Pfarrgemeinden in Saalfelden und im Unteren Saalachtal. Was er von den Menschen gelernt hat und umgekehrt, darüber spricht er mit dem Rupertusblatt. Ein elfstündiger Flug inklusive einem Stopp steht Novatus S. Mrighwa bald bevor. Die erste Zeit in Tansania verbringt er dann in der Großstadt...

  • 14.10.20
Kirche hier und anderswo
4 Bilder

Mission
„Die Welt muss umkehren“

„Diese Krise holte alle ins gleiche Boot“, sagt Sr. Katharina Fuchs. Sie ist eine von 20 Missionarinnen und Missio-naren aus der Erzdiözese, die in Afrika, Asien und Südamerika wirken. Über die Päpstlichen Missionswerke (Missio) halten sie Kontakt in ihre Heimatdiözese. „Wie geht es unseren Missionaren? Wie hat Corona ihren Alltag verändert?“, wollten Diözesandirektor Pfarrer Virgil Zach und Referentin Therese Mayrhofer wissen. Sie schrieben Briefe und bekamen berührende Antworten – das...

  • 13.05.20
Kirche hier und anderswo
2 Bilder

Abschied von Gastpriester aus Salzburgs Partnerdiözese im Kongo
Die Freundschaft bleibt

Nach Abschluss seines Doktoratsstudiums kehrte Benjamin Mpongo Emeke aus der Partnerdiözese Bokungu-Ikela in die Demokratische Republik Kongo zurück. Im Gespräch mit dem Rupertusblatt verrät er, was ihm nach beinahe acht Jahren in Salzburg in seiner „neuen, alten“ Heimat wohl am meisten abgehen wird.  Als Benjamin Mpongo Emeke Ende Jänner in der Salzburger Universitätsaula sein Doktordiplom erhielt, gab es lauten Applaus. Der frischgebackene Doktor der Theologie hatte zur Feier der Promotion...

  • 06.03.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ