Texte zum Sonntag

Beiträge zur Rubrik Texte zum Sonntag

Eine Begegnung auf Augenhöhe, die (den Bartimäus) nicht nur mit seinen Augen sehend macht, sondern die (ihn) innerlich so sehr berührt, dass er zum Weggefährten Jesu wird – und sie ziehen gemeinsam weiter – syn-odos, gemeinsam auf dem Weg.

Gedanken zum Evangelium: 30. Sonntag im Jahreskreis
Syn-odos. Gemeinsam auf dem Weg

Ich glaube Papst Franziskus ist davon überzeugt, dass Synodalität etwas zutiefst jesusgemäßes ist. Der synodale Prozess könnte dann ganz im Sinne Jesu überraschende Begegnungen, Momente großer Lebendigkeit eröffnen und eine Chance für neue Inspirationen sein. Gerade habe ich am Text für den synodalen Prozess in der Erzdiözese Wien gearbeitet. Jetzt lese ich das Evangelium von der Heilung des blinden Bartimäus und habe den Eindruck, dass sich dabei einiges für diesen synodalen Prozess entdecken...

  • 22.10.21
Video

30. Sonntag im Jahreskreis | 24. Oktober 2021
Eine Minute für das (eine) Leben

Eine Minute für das (eine) Leben, 30.Sonntag im Jahreskreis, Adriano da Costa Adriano aus East Timor (Indonesien) hat das Philosohiestudium erfolgreich beendet. Er befindet sich im Noviziat der Salvatorianer. Er hat ein Liederbuch geschrieben. Er möchte 2022 sein Theologiestudium beginnen. From the Gospel of St. Mark Chapter 8:34, Jesus speaks of the conditions to be his disciples. First condition is the self-denial, second is to take the cross and the third is to follow him. Self-denial means...

  • 20.10.21

30. Sonntag im Jahreskreis | 24. Oktober 2021
Kommentar

Vom Tiefpunkt aus dem Licht entgegen Die Stadt Jericho liegt nahe am Toten Meer, dem tiefsten Punkt der Erdoberfläche. Jesus hält sich dort auf, er begibt sich an die Tiefpunkte des Lebens. Und er wird dort mit verschiedenen Formen von Blindheit konfrontiert. Da ist der blinde Bartimäus, der um Hilfe schreit. Und da ist die Menge von Menschen, die blind sind für seine Not, die sich von ihm gestört fühlen und ihn zum Schweigen bringen wollen. Sie beanspruchen Jesus für sich allein und möchten...

  • 20.10.21

30. Sonntag im Jahreskreis | 24. Oktober 2021
Meditation

Der Funke in der Mitte Fasziniert betrachtet meine zweijährige Tochter eine Zirkusvorführung im Video: Eine Frau reitet auf zwei Pferden die Arena entlang; weitere Tiere kommen herein, laufen zwischen den beiden Pferden, auf denen die Frau stehend reitet, durch. Unzählige Male muss ich das Videoband zurückspulen, weil das kleine Mädchen ihre Frau auf den Pferden sehen will. Sie ist im Bann dieser Szene. Etwas in ihr bewegt sich mit und geht auf mich über. Der vollendete Gleichklang von Frau und...

  • 20.10.21
Wenn ich bei Jesus einen Wunsch frei hätte, was würde ich mir wünschen?

Gedanken zum Evangelium: 29. Sonntag im Jahreskreis
Sei vorsichtig, was du dir wünscht!

Im heutigen Evangelium bitten Jakobus und Johannes den Herrn um einen Gefallen. Jesus scheint zunächst gar nicht abgeneigt, ihnen ihre Bitte zu erfüllen. Immerhin fragt er nach, was er für sie tun solle. Doch dann bitten sie um Ungehöriges – und bekommen nicht, was sie sich erhofft haben. Mit dem Wünschen ist das so eine Sache … es kann gefährlich sein. Als betende Menschen bitten wir Gott jeden Tag um die unterschiedlichsten Dinge: um Schutz vor Schaden, um Gesundheit, um Hilfe bei Problemen,...

  • 15.10.21
Video 2 Bilder

29. Sonntag im Jahreskreis | 17. Oktober 2021
Eine Minute für das (eine) Leben

Wo ist mein richtiger Platz? Gedanken zum Evangelium von Maria Pieberl-Hatz, Seelsorgerin in der Südoststeiermark, Evangelium Mk 10,35-45, 29. Sonntag im Jahreskreis Michael Kumbokscoi Musik Philosophie Student aus dem Vietnam (studiert bei den Salvatorianern, Philippienen). "Friends of Salvatorians": Mit Freunden aus Asien teilen wir die frohe Botschaft und das Leben. Maria Pieberl-Hatz, Ansprechsperson für dieses Projekt (pieberlhatz@gmx.at)

  • 13.10.21

29. Sonntag im Jahreskreis | 17. Oktober 2021
Kommentar

Es geht ums Dienen, nicht ums Verdienen Wohin es führt, wenn jemand mit unbedingtem Willen an die Macht strebt und ihm dabei fast jedes Mittel recht ist, um sein Ziel zu erreichen, das ist uns in den politischen Ereignissen der letzten Tage deutlich vor Augen gestellt worden. Dabei bleiben der Respekt vor den Menschen, die Wahrhaftigkeit und die Transparenz auf der Strecke. Vor Karrieregelüsten und dem Gerangel um privilegierte Plätze sind auch die Jünger Jesu nicht gefeit. Solche...

  • 13.10.21

29. Sonntag im Jahreskreis | 17. Oktober 2021
Meditation

Psst! Ruhebereich Viele Menschen meinen, dass sie ständig aktiv sein müssen. Immer sind sie am Tun und Werkeln. Sie vermeiden den Stillstand. Dabei täte es ihnen gut, den inneren Freiraum zu betreten, der sich ihnen in der Stille bietet … Die Welt ist laut und geschwätzig. Wir leben mit einem Grundrauschen, das nie aufhört: Der Lärm der Autos und Züge verursacht einen permanenten Geräuschpegel. Dazu gesellt sich die Dauerberieselung durch Fernseher und Smartphone. Bisweilen wird uns die...

  • 13.10.21
Gottesdienst in der Pfarre zur Unbefleckten Empfängnis in der Pfarre Tinguá bei Nova Iguaçu. Da die Kirche recht klein ist, finden die meisten Gottesdienste jetzt aufgrund der Corona-Pandemie im Freien statt.
2 Bilder

Wort zum Sonntag - von P. Felix Poschenreithner
„Eines fehlt dir noch …“

Vor einigen Monaten ist in unsere kleine Pfarre in Tinguá, einem Bezirk ganz am Rande der Millionenstadt Nova Iguaçu (im Großraum von Rio de Janeiro), eine Familie mit sechs Kindern zwischen zwei und 17 Jahren zugezogen. Da der Lebensgefährte die Frau verlassen hat, bleibt ihr allein die ganze Last der Erziehung und des Unterhaltes der Kinder. Sie versucht, durch Gelegenheitsarbeiten die Familie „über Wasser“ zu halten, was aufgrund der Pandemie und der dadurch bedingten enormen Zahl an...

  • 08.10.21
Da sah Jesus seine Jünger an und sagte zu ihnen: Wie schwer ist es für Menschen, die viel besitzen, in das Reich Gottes zu kommen!
2 Bilder

Gedanken zum Evangelium: 28. Sonntag im Jahreskreis
Was muss ich tun?

Unlängst gesehen bei einem Spaziergang in Köln: Geschäfte mit dem Schild „Ausverkauf“. Ging es dabei schlicht um die Sommerware oder um einen konkursbedingten Total-Ausverkauf? Keine Ahnung. Ersteres ist nicht so schlimm, Letzteres dagegen schon, denn da geht es um die Existenz. Einen Konkurs könnte man mit dem Tod vergleichen, denn mit ihm verlieren wir alles Materielle. Und was kann man sich mitnehmen über die Grenze zwischen Leben und Tod? Die guten Taten werden ihren guten Preis behalten,...

  • 08.10.21
Video

28. Sonntag im Jahreskreis | 10. Oktober 2021
Eine Minute für das (eine) Leben

Gedanken zum Evangelium (Mk 10,17-30) von Maria Pieberl-Hatz, Seelsorgerin in de Südoststeiermark zum 28. Sonntag im Jahreskreis. The Tears Bild und Musik Natalino Joao Amaral - Studiert auf den Philipienen (bei den Salvatorianern) "Friends of Salvatorians": Mit Freunden aus Asien teilen wir die frohe Botschaft und das Leben. Maria Pieberl-Hatz, Ansprechsperson für dieses Projekt (pieberlhatz@gmx.at)

  • 06.10.21

28. Sonntag im Jahreskreis | 10. Oktober 2021
Kommentar

Ohne Änderung geht es nicht Die von der Regierung angekündigte Einführung einer CO2-Steuer wird sehr kontrovers diskutiert. Während die einen befürchten, dass die geplanten Maßnahmen viel zu wenig Wirkung zeigen, gehen sie anderen zu weit. Dabei sollte längst klar sein, dass Klimaneutralität ohne eine Änderung unserer Lebensgewohnheiten nicht erreichbar ist. Die Behebung der Schäden unseres ökologischen Raubbaus hat eben ihren Preis. Mit dem Reich Gottes verhält es sich ähnlich. Der Mann im...

  • 06.10.21
Erntedank in Graz-St. Peter: „Danke sagen können“ ist wichtig für Groß und Klein.

28. Sonntag im Jahreskreis | 10. Oktober 2021
Meditation

Wege zum Glück Viele haben Grund genug, um Glück zu erleben … erleben es aber nicht! Viele haben Grund genug, um nicht Glück zu erleben … erleben es aber! Auch um Glück zu erleben, hat die Reife das gewichtige Wort zu reden. – Was ist vorzuziehen: sich so von der Wirklichkeit vereinnahmen zu lassen, dass man unglücklich wird … oder über der Wirklichkeit stehen und Glück erleben? Für den reifen Menschen gibt es immer eine höhere Wirklichkeit, die Glück schenken kann … Das ist auch die Aufgabe...

  • 06.10.21

Wort zum Sonntag, 10. Oktober
Intensivkurs für die Jünger

Der Weg von Galiläa nach Jerusalem wird für die Jünger zu einem Intensivkurs des Glaubens. Dabei werden sie Zeugen einer Begebenheit, die ein wichtiges Thema aufwirft. Was muss ich tun, um das ewige Leben zu erben? Ein wohlhabender Mann wendet sich mit dieser Frage an Jesus. Offenbar ist er an einen Punkt gelangt, an dem weder sein großes Vermögen noch seine bisherige Glaubenspraxis die innere Sehnsucht stillen können. Den entscheidenden Schritt, den Jesus vorschlägt – nämlich die irdischen...

  • 04.10.21

Gedanken zum Evangelium vom 27. SONNTAG im Jahreskreis
Von Jesus berührt

In meiner Volksschulzeit hatten wir ein Schul-Lesebuch mit dem Titel „Das Haus Marillengasse 4“, ein Buch, voll mit alltäglichen Begebenheiten einer ganz normalen Familie. Und an eine Erzählung erinnere ich mich bis heute:  Der kleine Sohn hört dem Vater in unterschiedlichen Gesprächen zu und sagt danach (sinngemäß): „Papa, mit jedem redest du anders.“ Das fiel mir zum heutigen Evangelium ein. Denn auch Jesus spricht in der kurzen Perikope mit jeder der drei Gruppen, die mit ihm in Kontakt...

  • 01.10.21
Erntedank erinnert uns daran, dass wir Gott immer nur mit dankbarem Herzen gegenübertreten sollen.
2 Bilder

Wort zum Sonntag - von Mag. Christian Poschenrieder
Dank für alles, was Gott uns schenkt

In vielen Pfarren wird am heutigen Sonntag das Erntedankfest gefeiert. Jedes Jahr im Herbst erinnern wir uns, dass die Natur eine Schöpfung Gottes ist, dass nicht wir das Wetter machen können, sondern dass Gott den Regen und den Sonnschein gibt. Und der morgige Tag, der 4. Oktober., passt sehr gut dazu, denn es ist der Gedenktag des heiligen Franziskus, der uns durch seine besondere Naturverbundenheit bekannt ist. Der Heilige Vater hat sich nach diesem Heiligen benannt. In den heutigen Texten...

  • 30.09.21

27. Sonntag im Jahreskreis | 3. Oktober 2021
Kommentar

Es genügt nicht, dem Gesetz zu genügen Ist etwas erlaubt oder verboten? Nach diesen Kriterien treffen wir häufig Entscheidungen bezüglich unseres eigenen Verhaltens, und wohl noch häufiger beurteilen wir danach das Handeln anderer Menschen. Was erlaubt ist, muss jedoch nicht automatisch gut sein. Gesetze können nicht jedem Sachverhalt gerecht werden und jedes Einzelschicksal berücksichtigen. Die rigorose Anwendung von Gesetzen und Vorschriften kann auch zu Härtefällen führen, die Menschen ins...

  • 29.09.21

27. Sonntag im Jahreskreis | 3. Oktober 2021
Meditation

Das Sonnenblumen-Lied Ich liebe Sonnenblumen. Sie bringen etwas Strahlendes, Leuchtendes in den Garten und ins Haus. Vor einigen Jahren habe ich zwei Sorten gesät: eine großblütige in sattem Gelb mit einem starken Stiel, an die zwei Meter hoch. Und eine verzweigt blühende in Dunkelrot. Als sie gerade aufgeblüht waren, kam ein starkes Gewitter mit heftigen Windböen und intensivem Regen. Die Folgen waren fatal: Nur die großen Gelben haben es überlebt. Die Roten lagen alle geknickt am Boden, ein...

  • 29.09.21
 In solchen Tonkrügen wurde einst den Gästen Wasser angeboten.

Gedanken zum Evangelium: 26. Sonntag im Jahreskreis
Anspruch erheben

Jeder Mensch kann je nach seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten Gutes bewirken und gegen das Böse auftreten. Um das zu erreichen, muss man manchmal auch eine konsequentere Haltung einnehmen, die aber nicht in Fanatismus enden sollte, denn es besteht dabei die Gefahr, selbst vom Bösen vereinnahmt zu werden, oder wie es im Volksmund heißt: „Er wurde mit seinen eigenen Waffen geschlagen.“ Im heutigen Evangelium stellt Jesus die Tätigkeit seiner Jünger in Frage und es scheint, dass es schon früher...

  • 24.09.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ