Menschen & Meinungen

Beiträge zur Rubrik Menschen & Meinungen

Kardinal Schönborn: "Ich wünsche  Ihnen allen, wie immer Ihre Situation jetzt sein mag, eine tiefe und neue Erfahrung, dass im Kreuz Heil ist und dass das Kreuz das Tor zur Auferstehung und zum Leben ist."

Osterbotschaft von Kardinal Schönborn
„Kein Ostern ohne das Kreuz“

Liebe Leserinnen und Leser  des SONNTAG! In meinem nun schon langen Leben habe ich noch nie ein solches Ostern erlebt. Wir stehen alle etwas fassungslos vor dem, was sich nicht nur in Österreich, sondern auf der ganzen Welt abspielt. Mitten in dieser weltweiten Corona-Krise kommt auf uns die Botschaft zu, die wir als Christen durch das Osterfest empfangen. Was ist der Kern dieser Botschaft in diesem Jahr? Befreit oder entblößt von allen Äußerlichkeiten, die wir sonst in unserem...

  • 08.04.20

Steirerin mit Herz
Hermine Müller

Als gute Seele der Katholischen Frauenbewegung Gnas kann sie mit Recht bezeichnet werden. Hermine Müller, eine tiefgläubige Frau, ist die treibende Kraft bei der KFB. Man übertreibt nicht, wenn man sagt, alle Katholiken der Pfarrgemeinde kennen sie als fleißige und liebenswürdige Person. Sei es bei der Firmung, beim Suppensonntag, bei der Erstkommunion, beim Erntedankfest, bei Geburtstagsjubiläen, Frauenfrühstück, Frauenwallfahrt, Pfarrcafé oder Kräutersonntag, sie ist immer aktiv mitarbeitend...

  • 08.04.20
Bischof Dr. Alois Schwarz

Osterbotschaft des Bischofs

Wir wissen, dass wir aus dem Tod in das Leben hinübergegangen sind, weil wir die Brüder lieben. Wer nicht liebt, bleibt im Tod.“ (1 Joh 3,14). Viele Menschen haben heute Sehnsucht nach Trost und Schutz, Hoffnung und Sinn, nach einem geistigen Zuhause. Auf diese legitime Sehnsucht nach Sinn und Trost möchte ich mit dem Hinweis auf einen Gott antworten, der selbst den Weg der Menschen gegangen ist und deshalb in der ausweglosen Situation des menschlichen Lebens an unserer Seite ist. ...

  • 08.04.20
Chefredakteurin Sonja Planitzer

Kommentar von Chefredakteurin Sonja Planitzer
Ein Geschenk Gottes

Uns steht ein außergewöhnliches Osterfest bevor. Es wird kein gemeinsames Feiern der Liturgie, keinen gemeinsamen Auferstehungsgottesdienst, keine öffentliche Oster-Festmesse, keine Prozession… geben. Wir werden diese Zeit – allein oder im Kreis der Familie – zu Hause begehen müssen. Das ist hart, aber die Vorgaben der Regierung und der Bischöfe wurden getroffen, um Menschenleben zu schützen. Lebensschutz zählt für uns Christen zu den wichtigsten Anliegen – von der Zeugung bis zum letzten...

  • 02.04.20

Steirerin mit Herz
Maria Nagy

Wer in diesen Tagen die Pfarrkirche in Wildon betritt, findet sich vor einem ihrer Meisterwerke. Das Fastentuch, von Maria Nagy entworfen, entstand aus 67 Einzelbildern, die von der Pfarrbevölkerung gestaltet und von Maria zu einem „großen Ganzen“ zusammengefügt wurden. Seit Jahren gestaltet sie auch die Osterkerzen – jede einzelne ein Kunstwerk aus Wachs. Je nach Anlass malt Maria Nagy kunstvolle großformatige Bilder für die Kirche. Darunter die Ansicht von Jerusalem nach einer Israelreise und...

  • 01.04.20

Vorgestellt
John Liebminger, Carla & Sachspenden

„Glücklich, einfach und sparsam auf dem Land“ seien er und seine vier Geschwister aufgewachsen, erzählt Johann Liebminger. Von klein auf hörte er den Spitznamen „John“. Daheim wurde „nichts weggeworfen“ und beim Essen „immer alles aufgeputzt“; die Buben haben die Kleidung der Schwestern nachgetragen. „Dinge, die andere nicht mehr brauchen, sinnvoll zu verwenden und zu verteilen“ ist jetzt auch Beruf von Liebminger. Seit 31 Jahren bei der Caritas Steiermark, leitet er dort die Abteilung für die...

  • 01.04.20

Palmsonntag und Ostern zu Hause feiern!
"Sonntag" geht an jeden Kärntner Haushalt

Ein Ostergeschenk Regelmäßige Leserinnen und Leser des „Sonntag“ werden von dieser Ausgabe überrascht sein, denn sie ist anders. So, wie seit dem Ausbruch des Corona-Virus vieles anders ist als noch vor wenigen Wochen. So, wie Ostern heuer ganz anders ist als viele Jahrhunderte zuvor. Erstmals wird es zu Ostern keine Messen mit Gläubigen geben. Es wird keine Palmprozessionen geben und keine Fleischweihe, die in Kärnten für so viele Menschen eine so große Bedeutung hat. Aber: Es wird etwas...

  • 30.03.20

Sonntagsblatt_Plus
Was mein Leben reicher macht

Dass es die Telefonseelsorge gibt, macht unser Leben reich: 1. Ein Telefonat kann so gewichtig sein, dass jede Nuance zaehlt, wenn man auf heiligen Boden tritt; ein Telefonat ist so viel mehr als nur „Worte“, es ist Erfahrung und Kraftquelle und kann zu einer Veränderung der Einstellung führen; ein Telefon, und gerade in unserer Zeit, ist ein Fenster in eine weite, andere Welt. 2. Die Arbeit der Telefonseelsorge kann man vergleichen mit einem Seismographen auf einer Insel der Geborgenheit,...

  • 30.03.20

Corona-Krise
Verschwörungstheorien rund um COVID-19

Der Ausbruch und die rasante Verbreitung von COVID-19 ist eine große Herausforderung für die gesamte Gesellschaft. Die Auswirkungen auf das alltägliche Leben sind massiv und umfassend. Weltweit suchen Wissenschaftler und Ärzte nach Antworten auf die Fragen nach dem Ursprung des Erregers, seiner Verbreitung, sowie nach einem möglichen Schutz davor und Heilung davon. "Auch in alltäglichen Gesprächen sowie in den sozialen Medien sind diese Fragen zur Zeit ein dominierendes und aktuelles Thema",...

  • 29.03.20
Die Corona-Krise fordert uns als Weltgesellschaft heraus. Der Zukunftsforscher Matthias Horx beschreibt seine positive Vision einer „Welt nach Corona“. Die selbstständige Frisörin Eva Walch spricht die wirtschaftlichen Auswirkungen der derzeitigen Krise an.
2 Bilder

Kontrapunkte - Sonntagsblatt_Plus
Corona verändert unsere Welt

Die Corona-Krise fordert uns als Weltgesellschaft heraus. Der Zukunftsforscher Matthias Horx beschreibt seine positive Vision einer „Welt nach Corona“. Die selbstständige Frisörin Eva Walch spricht die wirtschaftlichen Auswirkungen der derzeitigen Krise an. Corona – die Welt in der Krise Die größte Krise seit dem Zweiten Weltkrieg, eine wirtschaftlich kaum stemmbare Herausforderung für die einen, plötzlich viel freie Zeit für andere – das neuartige Corona-Virus stellt die Menschheit...

  • 26.03.20

Steirer mit Herz
Peter Bärnthaler

Den Bauernhof seiner Eltern mit 80 Mutterschafen betreibt Peter Bärnthaler mit seiner Frau Hilde. Einige der Schafe wurden viele Jahre auf „Sommerurlaub“ in den Pfarrhofgarten von Trofaiach geschickt. Darüber freute sich der Pfarrer sehr, Johannes Freitag. Er war in Judenburg Kaplan gewesen. Dort hatte Peter Bärnthaler als zweites Standbein neben der Landwirtschaft vor rund 30 Jahren die Friedhofsverwaltung übernommen. Mit der Pensionierung Ende 2019 trat eine Tochter an seine Stelle; sie wird...

  • 25.03.20

Vorgestellt
Klaus Schrott, Leiter der IT

Für etwa 1200 Computer-Arbeitsplätze in der steirischen katholischen Kirche ist die zentrale IT („Informationstechnologie“, einst EDV, elektronische Datenverarbeitung) zuständig. Seit der Ausbreitung des Corona-Virus arbeiten viel mehr kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im „Home office“, haben ihr „Büro daheim“ statt im Bischöflichen Ordinariat, im Pfarrhof oder einer anderen kirchlichen Einrichtung wie dem Augustinum oder der Hochschulseelsorge. „Je mehr Leute zu Hause arbeiten, um...

  • 25.03.20

Steirerin mit Herz
Johanna Arzberger

Als „die Seele von Allerheiligen im Mürztal“ schätzen viele Pfarrbewohner Johanna Arzberger. Sie vollendete im März ihr 80. Lebensjahr. Bei Pfarrer Franz Platzer war sie 41 Jahre lang „Pfarrerköchin“. Er starb im vorigen Jahr, und fast bis ganz zum Schluss kämpfte sie dafür und ermöglichte ihm, dass er im Pfarrhof von Allerheiligen bleiben konnte. Johanna Arzberger, die resche „Pfarrer-Nannerl“, wuchs in Stanz im Mürztal am „Dornerbauer“-Hof auf. Sie hatte sechs Geschwister, von denen aber...

  • 25.03.20

Vorgestellt
Irmgard Rieger, Caritas

Dankbar und glücklich fühle sie sich: „Ich habe meinen Platz und meine Aufgabe in der Gesellschaft, in die ich hineingeboren bin.“ Es könne auch ganz anders sein, erwägt Irmgard Rieger MAS. Durch eine „Fügung“ kam sie aus dem heimatlichen Altötting in Bayern über Wien nach Graz und ist bei der Caritas für Kommunikation und Medienarbeit zuständig. Ein guter Teil der „Fügung“ ist ihr Mann Dr. Reinhard Rieger, Techniker und Maschinenbauer in Graz. Das Paar hat zwei Buben. Nicht nur eine...

  • 25.03.20

Steirerin mit Herz
Manuela Harb, Weiz

Vier Pfarren stellen die Suppe bereit, vier das Brot, je zwei Frauen von jeder Pfarre. „Es ist für uns spannend und eine Ehre, dass wir heuer beim großen ‚Suppenessen‘ des Familienfasttags mit dem Bischof in Graz servieren dürfen“, gesteht Manuela Harb. Die Weizerin in Göttelsberg, Gemeinde Mortantsch, ist im künftigen Seelsorgeraum Weiz für den Familienfasttag verantwortlich. „Meine Frauen stehen hinter mir“, freut sich die bisher so genannte „Dekanatsleiterin“ der Katholischen Frauenbewegung...

  • 25.03.20

Vorgestellt
Lisa Stefan, Personalentwicklung

„Mitarbeitende mit ihren Kompetenzen am richtigen Ort einsetzen, und umgekehrt, sie für ihre Aufgabe mit den richtigen Kompetenzen ausstatten“: Da-raus ergibt sich für Lisa Stefan MSc, „die Bedarfe und Herausforderungen unserer Organisation mit den Ressourcen unserer Mitarbeitenden zusammenzubringen“. Bereits während ihres Psychologiestudiums war sie als Projektmitarbeiterin in der Personalentwicklung tätig, seit Jänner 2019 ist sie dort aufgrund des Kirchenentwicklungsprozesses...

  • 25.03.20

Steirer mit Herz
Johann A. Bauer

An die 1102 Mal stand er unter dieser Rubrik als Autor angegeben. Diesmal ist Johann A(ndreas) Bauer selbst unser „Steirer mit Herz“. Nach fast 25 Jahren als „Sonntagsblatt“-Redakteur ist er nun in den Ruhestand getreten. Seine Heimat ist das malerische Prägraten in Osttirol. Seine Liebe zu Tirol hat er mit dem Betreten der Steiermark auch nicht abgelegt. Ein echter Steirer mit Herz ist er trotzdem, hat ihn doch eine Herzensangelegenheit, seine oststeirische Gattin Christa, 1995 in die...

  • 25.03.20

Vorgestellt
Karl Prenner, Religionswissenschaft

„Bibliker gibt es genug“, meinte der Grazer Professor DDr. Claus Schedl zu seinem Assistenten Dr. Karl Prenner. Der hatte eine Dissertation über Samson im Buch Richter des Alten Testaments geschrieben. Schedl, der 1984 emeritiert wurde und bald danach starb, hatte bereits 1979 das Buch „Muhammad und Jesus“ verfasst. Er regte an, Prenner solle sich stärker dem Islam widmen. Ein Institut für Religionswissenschaft an der Universität Graz hatte Prof. Schedl 1978 ins Leben gerufen. Dass „bei der...

  • 25.03.20

Steirer mit Herz
Christoph Binder, Kuratorium Odilieninstitut

Ein Zeichen des Dankes für seine gesunden Kinder wollte er setzen, und zugleich war er betroffen durch einige blinde Verwandte: So sagte Hofrat Dr. Christoph Binder Ja, als ihn einst Pfarrer Franz Fink bat, ehrenamtlich im Kuratorium des Odilieninstituts mitzuwirken. Seit 2008 ist er Obmann in diesem Verein zum Schutz der größten steirischen Einrichtung für blinde und sehbehinderte Menschen. Er ist verantwortlich für weit über 160 Angestellte, die Lehrer nicht mitgerechnet. Die Liebe zu...

  • 25.03.20

Vorgestellt
Tamara Häusl, Interne Kommunikation

„Hefte“ zu produzieren mache Spaß, erzählt Tamara Häusl, MA. Die Mitarbeiterin für „Interne Kommunikation“ der Diözese steht als Chefin vom Dienst etwa im „konkret:magazin“ (früher: kirche:konkret), aber auch in der Beilage „Mein Fasten“ in diesem Sonntagsblatt. Es sei bei Magazinen schön, etwas in der Hand zu haben, gegenüber anderen Aufgaben in der Kommunikation, die für Außenstehende oft nicht greifbar seien. Jetzt könne sie etwa auch ihrer Oma mit der Sonntagsblatt-Beilage erklären: „Das...

  • 25.03.20

Steirerin mit Herz
Margret Wiedner, Wies

Das ganze Jahr schon freuen sich Frauen in Wies auf das Faschingsfrühstück der Katholischen Frauenbewegung (kfb). Es startet heuer am 22. Februar um 8.33 Uhr und könnte um 11.11 Uhr enden. „Aber manchmal hat es schon bis zum Abend gedauert“, lacht die Organisatorin Margret Wiedner. Sie ließ sich vor acht Jahren von Ingrid Gady, die sie von der Schule her kannte, bewegen, im weststeirischen Wies eine Gruppe der kfb zu gründen. Das Faschingsfrühstück war einer der ersten Programmpunkte. Dazu kam...

  • 25.03.20

Vorgestellt
Hans Hollerweger, Christlicher Orient

Seinen 90. Geburtstag feierte am 13. Februar in Linz der Liturgiewissenschafter Prof. Hans Hollerweger. Seit 1989 setzte er sich für die bedrängten christlichen Gemeinden im „Tur Abdin“ ein, einer der klassischen altchristlichen Landschaften im Vorderen Orient, in der Südosttürkei. Später weitete er sein Wirken auf den gesamten Orient aus. Er gründete die „Initiative Christlicher Orient“. Seinen Einsatz für die Menschen an der „Wiege des Christentums“ würdigte am Geburtstag vor allem der Linzer...

  • 25.03.20

Steirer mit Herz
Helmut Dörfler, Langenwang

Vorträge über Hellsehen, Spuk und Geis­tererscheinungen hielt einst in der ganzen Steiermark Hofrat Prof. Mag. Mag. Dr. Dr. Helmut Dörfler. Er habe auch selber paranormale Fähigkeiten, erzählt der „nicht esoterische, sondern neutrale“ Parapsychologe. So schalte sich sein Fernseher öfter selber aus, oder er sehe fallweise Dinge aus der Zukunft voraus. Vor allem aber leitet Dr. theol. und Dr. phil. Dörfler seit etwa 60 Jahren das Katholische Bildungswerk in Langenwang. In der Mürztaler Pfarre...

  • 25.03.20

Vorgestellt
Erich Faßwald, Pastoralassistent

Wo jemand begeistert sei und für etwas brenne, da sei „der Gipfel der Welt“, zitiert Mag. Erich Faßwald einen Weisen. Er ist Pastoralassistent in St. Michael, Kraubath und St. Stefan ob Leoben. Im künftigen Seelsorgeraum „St. Michael“ wird er der pastorale Verantwortliche sein. Das Taizégebet prägt derzeit das pastorale Leben in St. Michael und den anderen Pfarren. Faßwald erzählt begeistert, wie nicht nur die Firmlinge, sondern auch deren Eltern und andere Erwachsene sich kreativ dabei...

  • 25.03.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by Gogol Publishing 2002-2020.