Menschen & Meinungen

Beiträge zur Rubrik Menschen & Meinungen

Vorgestellt
Heinz Finster, Sonntagsblatt

Sonntagsblatt? „Das spirituelle Schwarzbrot für viele Steirer“, antwortet Mag. Heinz Finster. Er wirkt seit 1997 in der Sonntagsblatt-Redaktion und ist seit 2005 dessen Geschäftsführer (und feiert am 12. Juli seinen 60. Geburtstag). Als erster Steirer wurde der kreative und meist humorvolle Bauernsohn vor acht Jahren von der Österreichischen Kirchenpressekonferenz zum Generalsekretär gewählt. Er trägt das Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich. Als fünftes von sechs...

  • 08.07.20

Steirer mit Herz
Erna Stübler

Blühende Rosen in Pfarrers Garten im südsteirischen Arnfels oder die Schwammerlsuppe zum Familienfasttag kennzeichnen Erna Stübler. Sie sei, wird uns berichtet, „auch bei den Nachbarn sehr beliebt und immer gut gelaunt“. Am 12. Juli feiert die langjährige Pfarrgemeinderätin ihren 80. Geburtstag. Erna Stübler arbeitete von 1972 bis 1998 als Näherin bei der damaligen Hosenfabrik Zorn in Arnfels. Sie wurde 1940 geboren und wuchs am Bauernhof „Steingruber“ in Hardegg in Arnfels auf. Mit ihrem...

  • 08.07.20
Dietmar Winkler (l.), überreichte Papst Franziskus das von ihm herausgegebene Buch zum Diakonat der Frau. Im Hintergrund Kardinal Koch, der Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen.

Einheit der Christen
Salzburger berät Papst Franziskus

Der Salzburger Kirchenhistoriker Prof. Dietmar W. Winkler wird weiterhin als Konsultor an der Arbeit des Päpstlichen Rates für die Einheit der Christen mitwirken. Papst Franziskus hat den Salzburger Theologen in seiner Beraterfunktion bestätigt. Prof. Winkler war erstmals 2008 von Papst Benedikt XVI. dazu berufen worden. Papst Franziskus hat ihn dann erstmals 2015 im Amt bestätigt. Die neuerliche Verlängerung ist – dem Vernehmen nach – ein ungewöhnlicher und zugleich ehrenvoller Akt, denn...

  • 07.07.20
Sr. Christine Rod MC: „Ordensfrauen und Ordensmänner haben eine anziehende Aura“
  2 Bilder

Generalsekretärin Sr. Christine Rod MC
Ziele, Visionen und Herausforderungen

Seit knapp zehn Wochen steht mit Sr. Christine Rod MC eine Frau an der Spitze der Österreichischen Ordenskonferenz. Mit dem SONNTAG spricht sie über ihre Ziele und Visionen, über die Herausforderungen der Orden – und auch darüber, warum sie in der heutigen Zeit gerne Ordensfrau ist. Viele Leserinnen und Leser kennen Sr. Christine Rod MC sehr gut. Die neue Generalsekretärin der Österreichischen Ordenskonferenz hat eine lange Laufbahn in der Erzdiözese Wien hinter sich und sie war auch...

  • 07.07.20

Randnotiz von Gilbert Rosenkranz
Fehlerkultur

Perfekt hatte die Ansprache begonnen. Doch auf einmal kam der Bürgermeister ins Stocken. Er wusste nicht mehr weiter. Gebannt hörten alle hin: Wie würde er weitermachen? Dass wir stolpern und vielleicht sogar fallen, gehört zum Leben selbstverständlich dazu. Spannend ist die Frage, wie wir mit solchen Situationen umgehen? Der Bürgermeister zeigte vor, wie es gehen kann. Irgendwann sagte er in aller Ruhe: „So, jetzt fange ich noch einmal an.“ Wer sich und anderen einen Neuanfang schenkt,...

  • 02.07.20
Kordula Klass (links im Bild) und Ingrid Hohl (rechts im Bild) erzählen von ihren Urlaubsvorlieben und -plänen.

Kontrapunkte - SonntagsblattPLUS
Urlaub im Inland oder anderswo

Urlaub – nah oder fern?Was macht für Sie den perfekten Urlaub aus? Mit der ganzen Familie zusammen ans Meer, mit dem Campingbus quer durch Europa, mit dem Rucksack auf den Berg oder daheim den eigenen Garten genießen? Manche fahren einfach spontan los, andere planen akribisch und monatelang. Und dann kommt Corona und bringt so manche Urlaubsplanung durcheinander. Wir vom SONNTAGSBLATT haben uns auch übers Urlauben ausgetauscht und sind zu dem Schluss gekommen, dass die Vorstellungen vom...

  • 01.07.20
Im Bild von links Generalvikar Erich Linhardt, Bischof Wilhelm Krautwaschl, Johann und Christa Bauer, Chefredakteur Herbert Meßner und Geschäftsführer Heinz Finster.

Ruhestand
Johann A. Bauer

Für 25-jährige Tätigkeit beim „Sonntagsblatt für Steiermark“ bedankte sich auch Bischof Wilhelm Krautwaschl bei unserem mit 1. März in den Ruhestand getretenen Redakteur Johann A. Bauer mit einer Einladung zu Mittagessen und Begegnung. Von Pischelsdorf aus übernimmt der Osttiroler Johann A. Bauer im „Home-office“ weiterhin einzelne Beiträge für unsere diözesane Wochenzeitung. Im Bild von links Generalvikar Erich Linhardt, Bischof Wilhelm Krautwaschl, Johann und Christa Bauer, Chefredakteur...

  • 01.07.20

Vorgestellt
Andrea Kern, Religionspädagogin

Mit der Offenheit des „Es ist, wie es ist“ erlebe sie bisher die Corona-Zeit, blickt Mag. Andrea Kern BEd. zu Schulschluss zurück: „Es ist anders.“ Durch das „Homeschooling“ habe sie etwa Talente von Jugendlichen entdeckt, die sie im Schulunterricht nicht wahrgenommen habe. Als aufgeschlossenen, neugierigen Menschen sieht sich die Religionspädagogin an der Neuen Mittelschule Laßnitzhöhe (seit acht Jahren) ohnehin; sie sei kreativ und den Menschen wohlgesonnen, unterhalte sich gern mit ihnen,...

  • 01.07.20

Steirerin mit Herz
Viktoria Pfeifer

Die Bartholomäusmedaille in Silber, benannt nach dem Pfarrpatron, erhielt heuer in Sinabelkirchen Viktoria Pfeifer überreicht. Die Obstbäuerin vollendete am 29. Oktober ihr 80. Lebensjahr. Sie lebt im Dorf Nitschaberg, das kirchlich teils zur Pfarre Gleisdorf und teils zu Sinabelkirchen gehört. Seit der Wiederbelebung vor zehn Jahren ist Viktoria Pfeifer Mitglied im Elisabethkreis der Pfarre. Sie gilt als sehr fleißiger, immer freundlicher, gutmütiger und „wahrlich herzensguter“ Mensch. „Sie...

  • 01.07.20

Randnotiz von Gilbert Rosenkranz
Wie Milch im Kaffee

Manche Menschen sind wie Milch im Kaffee. Schon ein kleiner Tropfen genügt und schon wird alles heller. Es gibt Menschen, deren Gegenwart verändert. Kaum betreten sie ein Zimmer, zieht Freude ein, Spannung fällt ab, Herzen öffnen sich. Es ist eine kleine Tragödie, dass bei vielen Herz Jesu-Darstellungen nichts mehr von dieser Botschaft ankommt: Dass da einer ist, bei dem das Herz aufgeht. Einer, der sich und andere öffnet. Das eine geht ohne dem anderen nicht: Wem an einer Herzverbindung...

  • 30.06.20
Sabine Ruppert: „Es geht mir darum, in einer großen Einrichtung wie der Erzdiözese Wien Strukturen zu bewahren und zu schaffen, in denen Missbrauch – sexuell, psychisch oder spirituell – gar nicht erst passiert."
  2 Bilder

Zeit für meinen Glauben
Missbrauch vorbeugen – Autonomie fördern

Sabine Ruppert ist die neue Leiterin der Stabstelle für Missbrauchs- und Gewaltprävention in der Erzdiözese Wien. Jeder, sagt sie, soll seine eigenen Grenzen und die des anderen wahrnehmen und respektieren. Sabine Ruppert übt – neben ihrem Job – eine spannende Tätigkeit aus. Seit sieben Jahren ist die 49-Jährige in der Menschenrechtskommission der Volksanwaltschaft. Als ausgebildete Krankenpflegerin und Pflegewissenschaftlerin ist die Wienerin eine der Experten, die unangekündigt...

  • 29.06.20

Schlusspunkt von Józef Niewiadomski
Auf Schatzsuche

„Mal schauen, wer von uns den größten Schatz findet”, sagten drei Freunde zueinander. Und begaben sich auf Reisen. Der Erste fackelte nicht lange. In kürzester Zeit erwarb er mehrere Geschäfte. Der Zweite brauchte länger. Im Grunde wusste er nicht, wonach er suchen sollte. Doch dann verliebte er sich – und fand zu seinem Schatz. Vom Dritten fehlte jede Spur. Er ging auf eine Weltreise, diskutierte mit den größten Gelehrten. Besuchte spirituelle Meister und Einsiedler. Schloss sich den...

  • 29.06.20

Leserbriefe

Anregend und aufmunternd Unsere Pfarrkirche in Gutenberg ist der Heiligen Dreifaltigkeit geweiht – wir begingen also am 7. Juni unseren Dreifaltigkeitssonntag. Am Pfingstsonntag erfuhren wir beim Gottesdienst, dass unser geschätzter Herr Bischof Wilhelm Krautwaschl das Dreifaltigkeitsfest mit uns feiert. Diese Gottesdienstfeier wurde im Bereich der Loretokapelle wunderbar feierlich begangen, und der Abstand wurde eingehalten. Die Predigt vom Herrn Bischof zur Heiligen Dreifaltigkeit war...

  • 25.06.20

Klimavolksbegehren
Atempause fürs Weltklima verlängern

Die Erfahrungen aus der Coronakrise für die Rettung des Weltklimas nützen: Das fordert die Katholische Aktion (KA) in der Erzdiözese. Es habe sich gezeigt, dass im Kampf gegen die Pandemie ein vorher undenkbarer Einsatz und von gesellschaftlichem Konsens getragene Maßnahmen möglich wurden. „Nur mit derselben Entschlossenheit kann die coronabedingte Atempause fürs Weltklima verlängert werden“, sagt KA-Präsidentin Elisabeth Mayer und ruft zur Unterstützung des Klimavolksbegehrens auf. Sie...

  • 24.06.20
Chefredakteurin Sonja Planitzer

Kommentar von Chefredakteurin Sonja Planitzer
Kraftorte des Glaubens

Mit der nächsten Ausgabe (Nr. 27/2020) starten wir in „Kirche bunt“ mit einer neuen Sommerserie: Gemeinsam mit den anderen österreichischen Kirchenzeitungen sowie der Kirchenzeitung Südtirols führen wir Sie an zehn Kraftorte des Glaubens. Österreich ist ein wunderschönes Land, geprägt von einer reichhaltigen Landschaft und vielen schönen Wegen und Orten des Glaubens. Gerade auch unsere Diözese hat hier viel zu bieten. Man denke nur an Ziele wie Maria Taferl, den Sonntagberg, die Stifte und...

  • 24.06.20
Chefredakteurin Sonja Planitzer

Kommentar von Chefredakteurin Sonja Planitzer
Wir klopfen an Ihr Herz

Liebe Leserin, lieber Leser! Sie halten eine „Kirche bunt“-Ausgabe in den Händen, die ausnahmsweise einen Erlagschein enthält. Sie wissen, dass unsere Kirchenzeitung eigentlich frei von Erlagscheinen und Werbungen ist, aber in diesem besonderen Jahr, in dem die Caritas der Diözese St. Pölten auch ihr 100-jähriges Bestandsjubiläum feiert, haben wir gerne eine Ausnahme gemacht. Denn eine Haussammlung wollte man den rund 4.000 ehrenamtlichen Caritas-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern in diesem...

  • 24.06.20

Vorgestellt
Estha-Maria Sackl, Freiwilliges Soziales Jahr

„Zwischen Wald und See“ wuchs eine der beiden Referentinnen für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) in Graz auf. Die Kärntnerin Mag. Estha-Maria Sackl erzählt: „Zur Vordertür ging ich hinaus in den Wald spazieren, die Hintertür führte zum Ossiacher See.“ Die Naturverbundenheit sowie der Hang zu „Gerechtigkeit und gesellschaftskritischen Sachen“ ließen sie auch ihre Studien in Graz wählen: Biologie/Umweltkunde und Psychologie/Philosophie. Zum Lehramt in dieser Kombination fühlte sich Estha Sackl...

  • 24.06.20

Steirer mit Herz
Martin Kummer

Genau 50 Jahre waren es am 20. Juni, dass Regierungsrat Martin Kummer seine Maria heiratete. Aus dem sloweni-schen Murska Sobota war sie in die Steiermark gekommen, um im Gastgewerbe zu arbeiten. Bei der Goldenen Hochzeit freute sich Martin Kummer, der in der Pfarre Graz-Mariahilf die Vinzenzgemeinschaft leitet, auch besonders über seine zwei Kinder und drei Enkelkinder, darunter die Jüngste, sein „Herzbinkerl“. Martin Kummer „aus einem sehr reli-giösen Haus in Unterlamm“ wurde am 8. Oktober...

  • 24.06.20
„Ich muss ewig weiterdenken und mich selber infrage stellen. Nicht einfach beim Erreichten stehen bleiben“, sagt der emeritierte Abtprimas Notker Wolf.
  2 Bilder

Zum 80. Geburtstag von Notker Wolf
Was Manager von Mönchen lernen können

Notker Wolf, von 2000 bis 2016 Abtprimas der Benediktiner und als solcher Repräsentant von über 20.000 Mönchen, Nonnen und Schwestern, wird am 21. Juni 2020 80 Jahre alt. Der in Bad Grönenbach im Allgäu geborene Wolf ist einer der bekanntesten deutschen Ordensleute. Seit seinem Rückzug vom Amt lebt er wieder in seinem oberbayerischen Heimatkloster Sankt Ottilien. Seine Bücher über Spiritualität, Glauben und Lebensführung sind Bestseller. Im Herbst 2014 gab Notker Wolf dem SONNTAG ein...

  • 19.06.20
„Gott hat mir den Weg gezeigt und ich bin ihn gegangen."
  3 Bilder

Interview mit „Slimheli" Helmut Zeiner
Gläubiger Tätowierer

Er ist Maler, Zeichner und Tätowierer. Bei Helmut Zeiner zeigen heimische Sportstars aus dem Fußball, Handball oder Eishockey Haut. „Slimheli“ tätowiert Motive aller Art, auch religiöse. Er selber ist vom Glauben seit Kindheit an geprägt. DER SONNTAG hat ihn in seinem Studio in Mitterndorf an der Fischa besucht. Seit wenigen Tagen ist Helmut Zeiners neues Tatoostudio rund 30 Autominuten von Wien entfernt, in der Nähe von Baden, in Betrieb. An der Wand sind signierte Fußballschuhe ausgestellt...

  • 18.06.20

Weltflüchtlingstag
„Flüchtlinge sind nicht verschwunden“

„Bis vor Corona hat es regelmäßig Abschiebungen gegeben und die Flugzeuge werden bald auch aus Österreich wieder starten“, sagt Flüchtlingspfarrer Alois Dürlinger mit nachdenklichem Ton. Sorgen macht er sich nicht nur um jene Frauen, Kinder und Männer, die in Salzburg Zuflucht gefunden haben, sondern um jene, die in Camps wie jenem im griechischen Moria leiden. „Mir liegt privates Filmmaterial von dort vor. Schlamm, unsagbar schlechte hygienische Bedingungen, Gewalt – in brutalen...

  • 17.06.20
Sr. Maria Hertas Leitspruch stammt aus dem Psalm 23: „Im Haus des Herrn darf ich wohnen. Für immer."

Sr. Maria Herta in der Krankenhausseelsorge
Demut und Lebenserfahrung

Für Schwester Maria Herta von den Barmherzigen Schwestern Innsbruck ist der Dienst an kranken Menschen Lebensinhalt. Nach 35 Jahren als OP-Schwester im Sanatorium Kettenbrücke in Innsbruck ist die 85-jährige Ordensfrau ehrenamtlich in der Krankenhausseelsorge tätig.Angesprochen auf ihr hervorragendes Gedächtnis, erlaubt sie sich nicht die kleinste Eitelkeit und betont die Teamarbeit mit Gudrun Löcker, Elisabeth Anker und Kaplan Ginson. Krankenbesuche waren coronabedingt seit 11. März nicht...

  • 17.06.20
Ein besonderes Naturschauspiel hat Stefan Krindlhofer aus St. Margarethen an der Raab zu Pfingsten kurz vor dem Gottesdienst über der Pfarrkirche festgehalten und vermutet: „Ein Regenbogen rund um die Sonne oder doch pfingstliche Feuerzungen des Heiligen Geistes?“

Toleranz
Leserbriefe

Wir sind alle gleichwertig Zu „teletipps: Wunder“ Nr. 24 In den teletipps bin ich auf etwas gestoßen, das mir sehr widerstrebt. Der Film „Wunder“ wird dort unter anderem mit den Wörtern „… mehr Toleranz und Feingefühl im Umgang mit von der Natur Benachteiligten …“ beworben. Wie kommt man darauf, Personen die nicht den Gesetzen der Gesellschaft entsprechen, so zu bezeichnen? Wieso maßt sich der Mensch an zu beurteilen, was von der Natur benachteiligt wurde und was nicht? Gott hat alle...

  • 17.06.20

Vorgestellt
Sr. Franziska Bruckner, Ordenskonferenz

Für „Franziskanische Spiritualität“ ist sie im Fachbeirat vom „Verein Haus der Stille“ in Heiligenkreuz am Waasen zuständig: die gebürtige Waldviertlerin und Franziskanerin Sr. Franziska Bruckner. Seit Jänner ist vom Vatikan die Einrichtung einer gemeinsamen „Ordenskonferenz Österreich“ von Männer- und Frauenorden bestätigt. Generaloberin Sr. Franziska Bruckner von der Gemeinschaft der Franziskanerinnen Amstetten wurde bereits Ende November zur stellvertretenden Vorsitzenden bzw....

  • 17.06.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by Gogol Publishing 2002-2020.