Leserbriefe

Beiträge zum Thema Leserbriefe

Kommentare & Blogs

Großmuttertag
In lieber Erinnerung

Betrifft: Ausgabe Nr. 31, 8.8.2021 S.g. Frau Sophie Lauringer! Ihr Artikel vom Sonntag zum Großmuttertag hat mich sehr berührt. Auch ich war bei meiner Großmutter alles. Als ich 10 Jahre alt war, ist sie gestorben. Das 1. Mal in meinem Leben war ich traurig: „Lieber Gott, warum hast du mir meine liebe Großmutter genommen?“, sagte ich damals. Und bis heute ist mir meine Großmutter in lieber Erinnerung. Ich habe vorige Woche Rätselausgabe 30 mitgemacht und gewonnen. Für das gute Buch „Wo der...

  • 28.10.21
Kommentare & Blogs

Bibelpfad und Pius-Brüder
Minoritenkirche: ein teures Bauwerk

Betrifft: Ausgabe Nr. 37, 19.9.2021 Sehr geehrte, liebe Frau Chefredakteurin! Mit Freude lesen wir in der neuesten Ausgabe des „SONNTAGS“ von der Station des Bibelpfades in dem Hof der Deutsch-Ordens-Kirche in der Singerstraße, den wir von Konzerten kannten.Sie kennen uns schon durch einige Leserbriefe bei Ihrem Neuanfang. Leider ist es mir nicht persönlich zu kommen. Ich habe große Probleme mit der Behinderung durch sehr schlechte Aigen (rechtes Auge im Alter erblindet, eingeschränktes...

  • 28.10.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Grüße aus Rom

Grüße aus Rom erreichten das SONNTAGSBLATT. Im Rahmen ihrer Romreise nahm eine Gruppe muslimischer Jugendlicher aus Graz an einer Papstaudienz teil. Für viele war das der Höhepunkt ihrer Reise, die vom Islamischen Kulturzentrum Graz organisiert wurde.

  • 27.10.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Missverständnis aufklären

Zu Leserbrief „Babyzeichensprache“, Nr. 41 Zum Leserbrief von Frau Vormeier erlaube ich mir zu bemerken, dass ein Missverständnis bezüglich der Kommunikation vorliegen dürfte. „Babyzeichensprache“ gibt es schon weitaus länger als Fernseher und Handys. Vorlesen, singen, spielen ist wesentlich zum Spracherwerb und besonders effektiv, wenn es durch Mimik und Gestik natürlich unterstützt wird. Die modernen Medien – PC, Handy, Fernsehen – können positiv genutzt werden. Waltraud Kahr,...

  • 27.10.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
TV-Gottesdienste aus Hartberg

Unser Herr Bischof Krautwaschl hat bei der Eröffnung des Seelsorgeraumes in St. Marein gesagt: „Wir müssen den Satz aus unserem Wortschatz streichen: Es war immer so!“ Der pensionierte Priester Günther Zgubic sagte einmal zu mir: „Wenn die Kirche immer leerer wird, werden wir eines Tages zu den Menschen gehen müssen.“ Pfarrer Reisenhofer hat das schon vor vielen Jahren erkannt. Danken wir ihm seine Mühe als Menschenfischer nicht mit einem Verbot, sondern schauen wir uns was ab von ihm, wenn...

  • 27.10.21
Redaktionelles

Leserbrief
Begeisterung bei der Jugend

Pfarrer droht von der "Amtskirche" !! Auftrittsverbot, weil er sich zu wenig an liturgische Kriterien gehalten habe. Ich bin erschüttert über diese Meldung und frage mich, was wollen unsere "Oberhirten" ( Jesus war ein guter Hirte seiner Schafe) ... In der Coronazeit habe auch ich fallweise das Angebot wahrgenommen, eine Messfeier über Fernsehen mitzufeiern. Ein Glücksfall war, dass ich eine Messe mit Pfarrer Reisenhofer mitfeiern konnte. Was mir besonders positiv auffiel, war die Tatsache mit...

  • 25.10.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Herbstbeitrag

Eine Botschafterin des Herbstes erreichte uns aus St. Johann im Saggautal. Die „Herbst-zeitlose Grazie“ zeigt all ihre Eleganz aus Hirse und Maisfedern auf dem Josefiplatz. Da viele Herbst- und Weinlesefeste ausgefallen sind, hat sich der Brauchtumserhaltungsverein Maltschach mit Obmann Manfred Pappel (links) und seiner Frau Christine (rechts) diesen kreativen Herbstbeitrag überlegt

  • 21.10.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Stimmen zum Klimawandel

Es gäbe eine Maßnahme gegen den Klimawandel, die sofort und nachhaltig wirken würde! Die nichts kostet und einfach umzusetzen wäre. Die Idee kommt aus der Bibel, Exodus 20, die Zehn Gebote. Das Einhalten des Sabbatgebots wäre ein Segen für Mensch und Umwelt. Die Corona-Pandemie hat gezeigt, was Regierungen alles durchsetzen durften und verordnet haben. Da wäre es eine Kleinigkeit, jeden siebten Tag als arbeitsfreien Tag für alle zu verordnen (auch für Koch, Kellner, Buslenker, Lokführer, Pilot...

  • 21.10.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Ja zum Leben

Die Würde allen Lebens, auch und insbesondere ungeborener Kinder ist unantastbar. Wenn im Europäischen Parlament darüber abgestimmt wird, frage ich mich: Ist dem Menschen Stimmrecht über das Leben gegeben? Es ist erschreckend wie mit Menschen-leben umgegangen wird. Dr. Karl H. Salesny, SDB., Wien

  • 21.10.21
Kommentare & Blogs

Kraftort
Ruhe und Muße finden

Ein Kraftort, den wir gerne besuchen Ruhe und Muße finden meine Frau und ich in der malerischen Landschaft am Mariahilfberg in Gutenstein und in der geschichtsträchtigen Wallfahrtskirche mit ihrem imposanten barocken Hochaltar. Angeschlossen ist das Servitenkloster, dem nur mehr wenige Patres angehören. Beeindruckend ist das renovierte Refektorium mit seiner wunderschönen Stukkaturdecke, das heute für kulturelle Veranstaltungen unter anderen den musikalischen Meisterklassen zur Verfügung steht....

  • 14.10.21
Kommentare & Blogs

Schulpflicht(!)
Maria Theresia und die Schulverordnung

Sehr geehrte Redaktion, Auf Seite 2 der Nr 35 steht nicht ganz korrekt die 'Schulpflicht'. Es war ein Meilenstein doch es war ein wenig anders. Diese wurde nie(!) eingeführt. Es gab von Maria Theresia, 1774, eine Schulverordnung In der es für der Adel und das reiche Bürgertum natürlich eine Ausnahme gab. MT schuf die Pflicht zum Lernen(!) und das wird am Jahresende auch kontrolliert (von den Direktionen) Die Ansuchen für Lernen 'zu Hause' haben sich durch Corona ja vervielfältigt. Mit...

  • 14.10.21
Kommentare & Blogs

Klimakrise
Die Schöpfung

Die Schöpfung in den Mittelpunkt stellen Das sagt uns auch der Hirtenhund und er weist eindringlich darauf hin, alles zu tun, um die Klimakrise doch noch rechtzeitig in den Griff zu bekommen. Jeder Einzelne muss sich angesprochen fühlen und jeden Tag seinen Beitrag dazu leisten. Ein grenzenloses Wachstum, ein stetes Begehren nach immer mehr führt unweigerlich zum Kollaps. Jede Art von permanenter Ausbeutung, Verschwendung und Verunreinigung beeinträchtigt das Leben auf unserem Planeten. Dabei...

  • 14.10.21
Kommentare & Blogs

Leserbriefe zur Aktion: Impfen im Dom
Impfstation in der Barbarakapelle

Michael Prüller hat recht. Der Dom ist ein heiliger Ort für die Glaubensgemeinschaft derer, die auf Gott vertrauen und - im Normalfall - nicht für die Glaubensgemeinschaft derer, die Impfungen als alternativloses Mittel gegen Covid ansehen und alle Nichtgeimpften als Volksfeinde diffamieren. Die jetzt angebotenen Vaccins sind nützlich. Aber da noch nicht alle Wirkungen und Nebenwirkungen bekannt sind, ist es nicht verwunderlich, wenn selbst in Arztkreisen gewisse Vorbehalte bestehen. Und die...

  • 14.10.21
Kommentare & Blogs

Leserbrief zum Interview mit Elisabeth Birnbaum
Das Alte Testament ist wie ...

Zu Artikel: „Das Alte Testament ist wie eine geliebte Oma….“ v. Stefan Kronthaler ( 5.9.2021) Im Interview mit Elisabeth Birnbaum, der Leiterin des Österreichischen Katholischen Bibelwerkes, ist mir eine Aussage aufgefallen, die ich mehr als merkwürdig finde. Sie vergleicht die Beziehung zum Alten Testament wie zu einer Oma, deren Ansichten man auch manchmal nicht teilt und „…die spricht manchmal in einer merkwürdigen Diktion, die wir heute nicht mehr haben…“. Ich glaube, Frau Birnbaum ist es...

  • 14.10.21
Kommentare & Blogs

Flüchtlinge
Engagierte Menschen und Der Hirtenhund bellt und appelliert

Sehr geehrte Frau Lauringer, Afghanistan ist dieser Tage in aller Munde, die besorgniserregende Situation im Land, aber leider hier in Österreich finden es nicht alle selbstverständlich verfolgten und bedrohten Menschen hier Schutz zu gewähren. Afghanen und Flüchtlinge haben ein sehr schlechtes Image… Ich habe 2015 als Diözesanangestellte (Katholische Frauenbewegung, mittlerweile in Pension) den damaligen Aufruf ernst genommen, bei der Betreuung der 22 Männer, die die Diözese damals aufgenommen...

  • 14.10.21
Kommentare & Blogs

Marienverehrung
Fromm, nicht frömmelnd

Liebe Frau Lauringer, Marien – wie Ihre Tochter oder meine Frau – haben es gut, denn sie können bis zu 17 mal Namenstag feiern. Nach dem Zweiten Vatikanum gehören heute 17 Feste zum Marienfestkalender: 1. Januar Hochfest der Gottesmutter Maria 2. Februar Mariä Lichtmess bzw. Fes tder Darstellung desHerrn.Bis1969Festder Reinigung der Gottesmutternach der Geburt am40.Tag 11. Februar Unsere liebe Frau in Lourdes (seit1907) 25. März Mariä Verkündigung/Verkündigung des Herrn Neun Monate vor der...

  • 14.10.21
Kommentare & Blogs

Priesterdienst
Hirtenhund Gut Aiderbichl

Lieber Hirtenhund, ich bin überzeugt, dass Du mit Deiner feinen Spürnase besser als menschliche Hierarchen Helfer für die erschöpften Priester finden wirst: Priester ohne Amt (die sich zu ihrer Gefährtin bekannten), universtitär ausgebildete Theologen (die oft als Pfarrassitenten arbeiten) oder Viri probati (z.B. unsere Diakone) – an Frauen, die eine Berufung in sich spüren, wage ich dabei noch garnnicht zu denken. Wenn Du fündig wirst, woran ich nicht zweifle, dann bitte ich Dich: heule Deine...

  • 14.10.21
Kommentare & Blogs

Thema Relaunch
Mehr Seminar als Frontalvortrag

Sehr geehrte Frau Mag. Lauringer, Gerne greife ich Ihre Bitte um Rückmeldung auf, um längst fälliges Lob anzubringen: Die Portraits von Sandra Lobnig lese ich besonders gerne. Schade nur, dass sie ihren Platz auf der letzten Seite eingebüßt haben. Viele lesen Zeitungen ja "rückwärts", und ich empfand diese Rubrik in ihrer Vielfältigkeit und Lebensnähe immer als besonders sympathische und einladende Visitenkarte für unsere Kirche. Dem Hirtenhund, der sich an ihre Stelle gesetzt hat, stimme ich...

  • 14.10.21
Kommentare & Blogs

Thema Relaunch
Danke dem ganzen Redaktionsteam

Ich freu mich jede Woche auf die neue Ausgabe des “Sonntag“. Besonders die Glaubens- und Lebenszeugnisse, die Evangeliumsgedanken, die Pilgerseite, die Pfarrberichte, das Rätsel, Heiter bis Heilig und der Rückspiegel interessieren mich sehr. Danke dem ganzen Redaktionsteam! Walter Mayr Münichsthal Lieber Herr Mayr, haben Sie Dank für Ihre nette Rückmeldung. Wir freuen uns sehr! Bitte bleiben Sie uns verbunden, mit vielen sommerlichen Grüßen Sophie Lauringer nach den immer häufigeren negativen...

  • 14.10.21
Kommentare & Blogs

Thema Relaunch
Ein Urteil sollte gut überlegt sein.

Leserbrief zum Leserbrief von Herrn Mag. Trappl „Kündigung“ Wenn es in einer der Tages- oder Wochenzeitungen, die man seit vielen Jahren bezieht, zu einem Relaunch kommt, ist das meist mit Irritationen bei den langjährigen Lesern verbunden. Liebgewordenes fehlt, die Platzierung hat ich geändert, nicht alles Neue stößt sofort auf Begeisterung. Ein vorschnelles Urteil bzw. gar eine Abokündigung sollte aber gut überlegt sein. Denn mit der Zeit findet man ja doch das eine oder andere, das man...

  • 14.10.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ