Leserbriefe

Beiträge zum Thema Leserbriefe

Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Nicht witzig

Zu „Humor“, Nr. 31 Die Witze sind fast immer frauenfeindlich, Menschen diskriminierend, alte Rollenklischees verstärkend oder Menschen verachtend. Als christliche Zeitung sollte man sich dieses Niveau nicht erlauben. Adelheid Riebandt-Huber, Trofaiach

  • 11.08.21
Kommentare & Blogs

Wie lebt man gut vegetarisch?
Moralisch oder Moralinsauer

Ich habe ihren Beitrag im SONNTAG – moralisch oder moralinsauer - mit sehr großem Interesse gelesen, denn ich kann diese „Angriffe“ auf eine nachhaltigere Lebensweise nur unterstreichen. Ich esse aus Überzeugung und zum Schutz der Tiere kein Fleisch mehr und dies seit drei Jahren. Mein täglicher Fleischkonsum war von heute auf morgen nicht mehr tragbar. Die im Fernsehen gezeigten Filme über die unmögliche Haltung von Tieren aller Art, haben mir das Verlangen nach Fleisch und Wurst entbehrlich...

  • 11.08.21
Kommentare & Blogs

Korrespondenz mit dem Hirtenhund
Stirnrunzeln und dann im Austausch

Ich lese die Kirchenzeitung gerne und bisher habe ich diese immer mit einem Gefühl von "Ansporn" weggelegt. Die Glaubenszeugnisse zeigen mir, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, sein Leben gut zu gestalten. Seit einiger Zeit lege ich die Zeitung mit einem Stirnrunzeln beiseite, weil ich die Kommentare vom "Hirtenhund" für sehr verzichtbar halte. Selbst wenn sie inhaltlich nicht gänzlich falsch sind, ist der Ton, in dem diese formuliert sind, indiskutabel! Bitte um einen neutralen und...

  • 08.08.21
Menschen & Meinungen
Minis von Kirchberg an der Raab

Leserbriefe
Ministranten-Freude

Ministranten-Freude an Bewegung und Gemeinschaft war beim Ausflug der Minis von Kirchberg an der Raab spürbar. Er führte ins Schloss Seggau und dann zum Motorikpark Gamlitz. Dort ist dieses Foto entstanden, mit dem die MinistrantInnen ihrem Pfarrer Bernhard Preiß für den tollen Ausflug danken. Und: Wer neugierig auf Mini-Gemeinschaft ist, darf gern probieren kommen.

  • 04.08.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Den Dialog fördern

Zu „Sparen für die Zukunft“, Nr. 30 Zum Artikel „Sparen für die Zukunft“ möchte ich sagen: Beim Kirchenaufsperren lese ich das Evangelium vom Tag. Heute, am 2. August, steht da, dass Jesus von der Enthauptung des Johannes erfährt … Bitte denken wir nach, wie diese dramatischen Geschichten aus der Bibel auf die Hörenden wirken. Im Alltagsleben sollen die Großen wie die Kleinen auf ihre Aufgaben konzentriert sein. Ich bin sehr dankbar für die sieben Jahre als hauptamtliche Mitarbeiterin in der...

  • 04.08.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Zum Lachen gebracht

Zur Ferien-Mitmach-Aktion „Frieda, Fred und die grantige Fee“, wöchentlich, Seite 8 Ich hab mich gerade königlich über die grantige Fee amüsiert. Hier im KULTUM ist seit eineinhalb Jahren Baustelle und so viel Lärm in alle Richtungen – so richtig zum Grantigwerden. Ich „nominiere“ die Sonntagsblattredaktion, die mit der Geschichte der grantigen Fee gerade Gutes getan und mich zum Lachen gebracht hat. So eine entzückende Ferien-Mitmach-Aktion! Andrea Hopper, Graz

  • 04.08.21
Kommentare & Blogs

Welttag der Großeltern
Zum Religionsunterrricht motivieren

In einer der letzten Ausgaben des SONNTAG wurde auf die Bedeutung der Großeltern hingewiesen, auch was die religiöse Prägung der Enkelkinder betrifft. Ein diesbezügliches Thema ist der Besuch des Religionsunterrichts. Viel Enkelkinder wachsen heute ohne religiösen Tiefgang auf. Da ist das Abmelden und die damit verbundene Freistunde eine große Verlockung. Ich habe mit meinem Enkel viel darüber diskutiert und ihm Mut gemacht, weiterhin am Religionsunterricht teilzunehmen. Insbesondere, da von...

  • 04.08.21
Kommentare & Blogs

Freu' mich auf den SONNTAG

Ich freu mich jede Woche auf die neue Ausgabe des "SONNTAG". Besonders die Glaubens- und Lebenszeugnisse, die Evangeliumsgedanken, die Pilgerseite, die Pfarrberichte, das Rätsel, Heiter bis Heilig und der Rückspiegel interessieren mich sehr. Danke dem ganzen Redaktionsteam! Walter Mayr, Münichsthal

  • 04.08.21
Menschen & Meinungen
2 Bilder

Leserbriefe
Die Jungschar Arzberg-Passail

Die Jungschar Arzberg-Passail lud für ein Wochenende zum JS-Zeltlager. Als Indianer saß man Freitagabend bei herrlichem Wetter am Lagerfeuer. Trotz Regenschicht am Samstag hat die Freude über das Zusammensein bei Spiel, Spaß und Action überwogen.

  • 22.07.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Alles Wertvolle ist kostenlos

Beschaue Dir einmal Blumen, welche himmlische Welt sie Dir eröffnen – kostenlos. Geh über eine Wiese in den Wald zwischen die noblen, duftenden Gestalten der Bäume – kostenlos. Schau dem Vogelflug zu, den behutsamen, grandiosen Landungen im Nirgendwo – kostenlos. Höre die anrührende Musik von Glockengeläute oder Vogelgezwitscher, das der Wind von irgendwo Dir zuträgt – kostenlos. Höre auf Deinen inneren Arzt in Deinem Körper und Deiner Seele, der Einzige, der Dich wirklich rastlos heilt und...

  • 21.07.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Gefiederter Besuch

Gefiederter Besuch flatterte kürzlich in die SONNTAGSBLATT-Bibliothek. Mit Hilfe der Kolleginnen aus dem Prozessbereich Kommunikation, die das „Gut-Zureden“ beherrschen, konnte er schließlich zum Verlassen bewegt werden und flog nach etwas Ruhe wieder davon. War es eine Stippvisite vom Heiligen Geist, oder hat das SONNTAGSBLATT jetzt einen Vogel?

  • 15.07.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
I hätt amol Lust!

I hätt amol Lust, wos Varrucktes zan toan, wos Ausgfollnes holt, dass’d glei woaßt, wos i moan! Vielleicht per Raketn in Himml ’nauf sausn und do mit’m Petrus zsamm gmiatli zan jausn, dischkriern üba ’s Wetta und üba die Wölt, er woaß ah net olls, wonn’s eahm koaner dazöhlt! Vielleicht kunnt er ins a wenk hölfn dabei, wal so geahts net weita, des sog i eahm glei! Er kunnt jo ban Herrgott mol vorstellig werdn, der sullt si a bissl um d’Erdkugl schern! In so vüle Länder san die Leut wirkli orm,...

  • 15.07.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Lasst den Sonntag frei sein

Ist es Geiz, Neid oder kein Glaube mehr, der wieder die Öffnungszeiten im Handel für den Sonntag fordert? Der Sonntag ist der Tag des Herrn, an dem sollst du ruhen, gilt für manche dieses Gebot nicht mehr? Wo bleibt da der Familiensinn, etwas gemeinsam zu unternehmen? Wie so oft bleiben die Kinder auf der Strecke sowie wohl auch die Frauen, wenn sie Handelsangestellte sind. Es gibt schon genug Berufe, die sonntags arbeiten müssen. Lasst doch den Sonntag frei sein, wo es möglich ist – dem...

  • 15.07.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Wohlfühl-Nest

Mit ihrem Wohlfühl-Nest hat eine Amsel in der Urbani-Kapelle nahe der Burg Deutschlandsberg den Gekreuzigten „gekrönt“. Herbert Pratter aus St. Nikolai ob Draßling hat bei einer Wanderung diese nette Entdeckung gemacht.

  • 13.07.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Die betenden Menschen

Zu „40 Jahre und dann Schluss?“, Nr. 24 Es ist unglaublich, was die vielen betenden Menschen, wie ich sie zusammen mit anderen vor sieben Jahren erlebt habe, und die Stille, die Beschaulichkeit, die wenigen betenden Menschen, als wir letzte Woche mit dem Reisebus in Medjugorje waren, bewirken können. Ich freue mich schon darauf, den Friedensdialog fortzusetzen. Traude Enzinger, Oberzeiring

  • 13.07.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
In Schwung bringen – wann?

Zu: Sonntagsöffnung Der Antrag der Neos für die „Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten“ ist eine Ohrfeige für das jahrelange Bemühen der Gewerkschaften und Kirchen bezüglich eines arbeitsfreien Sonntags dort, wo es möglich ist. Der Handel kann auch von Montag bis Samstag wieder in „Schwung gebracht werden“. Der Sonntag ohne Erwebsarbeit schafft Lebensqualität durch gemeinsame freie Zeit, daher ist der aktuelle Vorstoß der Neos aus meiner festen Überzeugung abzulehnen. Dr. Wolfgang Himmler,...

  • 13.07.21
Kommentare & Blogs

Diskussion: Mein Papa, der Neupriester
Ich erwarte eine Aufklärung!

Wir erhielten mehrere Fragen zum Artikel über Neupriester Robert Rintersbacher, die wir hier veröffentlichen. Ich glaube, da verschlägt es auch vielen anderen die Stimme! Nach der allerdings mit wenn und abers in besonderen Umständen - immer und immer wieder deklarierten Unauflöslichkeit der Ehe und dem offensichtlichen Vollzug derselben war und ist Herr Rintersbacher noch mit seiner ersten Frau gültig verheiratet! Wenn es sich herumspricht, dass gültig verheiratete Männer zum Priester ebenso...

  • 11.07.21
Kommentare & Blogs

Zum Evangeliumskommentar Mk 5,21

Ich möchte Ihnen für den Artikel danken. Er hat mir ganz aus dem Herzen gesprochen. Auch ich habe die Worte des Evangeliums und die Gesänge in den kirchlichen Feiern nie vergessen, die ich als Kind gehört habe. Sie sind in meinem Herzen als Licht geblieben und haben bewirkt dass ich mich bis heute in der Liturgie engagiere. Ich bin zutiefst von der Sinnhaftigkeit des Messbesuchs für Kinder überzeugt. Gemeinde zu erleben, immer wieder auch lernen vorne zu stehen und keine Scheu zu haben zu...

  • 11.07.21
Kommentare & Blogs

Bitte gehen Sie wieder mutig in die Tiefe!

Sehr geehrte Herren und Frauen Redakteure! Die Zeilen des Hirtenhundes in der Ausgabe vom 27.6. missfallen uns aus folgenden Gründen: Mag Ihre Kritik im Wesentlichen gerechtfertigt sein, so sind die Zynismen, flapsigen Anspielungen und der negativ-spöttelnde Grundtenor in der Kirchenzeitung fehl am Platz. Sie machen sich im Grunde über Personen lustig! Wie sehr vermissen wir die Glaubenszeugnisse auf der letzten Seite (Zeit für meinen Glauben), die ganz im Sinne des Kerngeschäftes des "Sonntag"...

  • 11.07.21
Kommentare & Blogs

Zum Abschied eines Freundes
Gestern haben wir Rudi zu Grabe getragen ...

Unser Leser, Rainer Fadinger schreibt uns: "Eine sehr intensive Zeit ist für mich zu Ende gegangen und ich musste mir das von der Seele schreiben." Gestern haben wir Rudi zu Grabe getragen. Rudi war 53 und er hatte Krebs – bösartig, aggressiv, gnadenlos. Gekämpft hat Rudi wie ein Löwe und aufgegeben hat er nie, auch wenn er in den letzten Tagen das medizinisch Unvermeidliche wohl akzeptiert hatte. Aber da war dann noch „das Theologische“, das Wunder, das ihm vielleicht zu Teil werden würde....

  • 11.07.21
Kommentare & Blogs

Fehlende Personalnachrichten

Sehr geehrte Frau Mag. Lauringer! Da ich kein Computer-Freak war und bin, muss ich mich in Briefform bei Ihnen melden. Zunächst: Großes Lob! Seit Ihrer Chefredaktionsübernahme hat der „Sonntag“ sehr positive Veränderungen erfahren. Was mir leider sehr fehlt: Die Personalnachrichten wie Versetzungen, Pensionierungen, neue Pfarrübernahmen durch die Geistlichen. Vor allem ab 1. September, wo ja jedes Jahr eine große Anzahl an Veränderungen stattfindet. Das fehlt mir seit Jahren in der...

  • 06.07.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Jubiläum

Die Rosenkapelle in Greith in St. Stefan im Rosental feiert heuer ihr 5-jähriges Jubiläum. Am 14. August 2016 wurde die aus Dankbarkeit errichtete Kapelle von Pfarrer Franz Brei eingeweiht und erfreut seither die Gläubigen der Region.

  • 02.07.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ