Gesellschaft & Soziales

Beiträge zur Rubrik Gesellschaft & Soziales

Die Jugendlichen sind froh etwas Sinnvolles für die Tiere tun zu können.

Aktion „72 Stunden ohne Kompromiss“
Das zweite Leben der Eseldame Laura

Katharina Jelinek pflegt Hunde, Pferde, Esel, Schweine und viele andere Tierarten auf dem Gnadenhof in Frankenburg. Die KirchenZeitung hat sie besucht und eine Jugendgruppe begleitet, die die Ställe ausmistete und für über 100 Katzen des Tierheims einen eigenen „Catwalk“ baute. Gegrunze, Gegacker und Hufgescharre. Es riecht nach Mist und Stroh. Auf der einen Seite schlafen Schweine im offenen Stall, auf der anderen Seite des großen Geheges laufen Hühner, Schafe und Ziegen herum. Sie alle leben...

  • 22.10.21
In der Caritas-Schule „Am Himmel“ (Wien 19) gestalteten Jugendliche ein Promo-Video für die Schule.
7 Bilder

72 Stunden ohne Kompromiss
Wenn tausende Jugendliche "mitmischen"

Am 13. Oktober startete Österreichs größte Jugendsozialaktion „72 Stunden ohne Kompromiss“ bereits in die zehnte Runde. „Wir mischen mit“, so lautete das Jubiläumsmotto. Drei Tage lang stellten sich tausende junge Menschen in den Dienst der guten Sache und zeigten mit Teamgeist und Kreativität, was soziales Engagement bedeutet. Organisiert wurde das Projekt „72 Stunden ohne Kompromiss“ von der Katholischen Jugend Österreich in Zusammenarbeit mit youngCaritas und Hitradio Ö3. Viktoria Mayer, die...

  • 21.10.21

72 Stunden ohne Kompromiss
Jugendliche im Dienst der guten Sache

72 Stunden, 2.500 Jugendliche, 250 Projekte – in ganz Österreich waren junge Menschen vom 13.-16. Oktober im Dienst der guten Sache. Auch in Kärnten setzten sich 150 Jugendliche für einen sozialen Zweck ein. Zum zehnten Mal fand die größte Jugendsozialaktion „72 Stunden ohne Kompromiss“, organisiert von der Katholischen Jugend Österreich in Zusammenarbeit mit youngCaritas und Hitradio Ö3, statt. 2.500 Jugendliche setzten es sich zum Ziel, die Welt zu verändern, einen Beitrag zu leisten und dort...

  • 21.10.21
„Die Emmausgemeinschaft betreibt an sieben Standorten in St. Pölten Einrichtungen zur Unterstützung für Personen in Krisensituationen“: Karl Langer, Christiane Teschl-Hofmeister und Gebriele Kellner (v.l.) in der CityFarm St. Pölten.

St. Pölten
20 Jahre Emmaus-Tagesstätten

Die Tagesstätten der Emmausgemeinschaft in St. Pölten begehen ihr 20-jähriges Bestehen. „Die Emmausgemeinschaft leistet einen wichtigen und wertvollen Beitrag, um Menschen den Platz in der Gesellschaft zu bieten, der ihnen zusteht“, würdigte Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister die Einrichtungen bei einem Pressetermin in der CityFarm in St. Pölten. Die Tagesstätten führten zu sozialer Inklusion, Wiedereingliederung in die Gesellschaft und Vermittlung in den Arbeitsmarkt mit realistischen...

  • 20.10.21
Vertreter des Katholischen Familienverbandes (u. a. Vizevorsitzender Chris­tof Planitzer) und der Pfarre Steinakirchen, Caritas-Direktor Hannes Ziselsberger und Pfarrer Hans Lagler mit Referent Prof. Matthias Beck (5. v. l.). Der Themenabend zum Assistierten Suizid stieß auf großes Interesse.

Katholischer Familienverbands-Vortrag von Medizinethiker Beck in Steinakirchen
Beihilfe zum Suizid straffrei?

Der Katholische Familienverband St. Pölten lud gemeinsam mit dem Katholischen Bildungswerk den renommierten Moraltheologen und Mitglied der österreichischen Bioethik-Kommission zu einem hochaktuellen Thema: Assistierter Suizid und Sterbehilfe. Dem Familienverband ist es ein Kernanliegen, dass Menschen Achtsamkeit geschenkt wird – gerade jenen, die einsam oder depressiv sind. Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hatte im Dezember 2020 festgestellt, es sei verfassungswidrig, dass Assistierter Suizid...

  • 20.10.21
Marmelade für den Südsudan. Diese Frauen haben als Erste gelernt, wie das Einkochen von Früchten wie Organgen, Ananas oder Mangos funktioniert.

Mit Marmelade den Hunger bekämpfen

Der Südsudan ist reich an Früchten und dennoch müssen viele Menschen hungern. Der Oberösterreicher Hans Rauscher hat deshalb Frauen im Südsudan die Produktion von Marmelade beigebracht, damit die nachhaltige Nahrungsmittelversorgung künftig sichergestellt werden kann. Manchmal kann ein verpasster Flug ein Glücksfall sein. Im Fall von Hans Rauscher führte das Missgeschick dazu, dass seine Projektreise in den Südsudan erst einige Tage später als ursprünglich geplant startete. Damit entging er...

  • 15.10.21
Unterwegs in den Gara-Bergen im Irak: Joe Höllwarth reist regelmäßig in den Irak.
4 Bilder

Joe Höllwarth engagiert sich seit Jahren für Menschen im und aus dem Irak.
„So viel Schmerz habe ich noch nie gespürt”

Joe Höllwarth wird nicht müde dort zu helfen, wo es vielen Hilfsorganisationen zu gefährlich ist. Seine Motivation: Die Überzeugung, einfach etwas tun zu müssen. Sabine Monthaler-Hechenblaikner Wenn Joe Höllwarth von seinem Engagement im Irak erzählt, muss man sich Zeit nehmen. Er hat viel über seine Begegnungen mit den Menschen in den irakischen Flüchtlingslagern zu erzählen. Von jesidischen Frauen, Mädchen und Kindern, die vom IS verschleppt, gefangen und als Sklavinnen missbraucht wurden....

  • 14.10.21

In Kooperation mit St. Pöltner Tourismusschule HTS
Jury wählte diözesane Schokolade

Eine wahrhaft köstliche Idee hatte Armin Haiderer, Religionspädagoge an der St. Pöltner Tourismusschule HTS: Die Diözese St. Pölten braucht eine Schokolade. Und so wurde eine Jury mit Bischof Alois Schwarz, Bürgermeister Matthias Stadler und weiteren Vertretern aus Diözese, Wirtschaft und Bildungsbereich eingeladen, diese „Hippolade“ bei einer Verkostung im St. Pöltner Schwaighof zu bestimmen. Sowohl im Religionsunterricht als auch in Kochen und Food Design ging es um den heiligen Hippolyt, die...

  • 13.10.21

Dienst am Gemeinwohl

Erzbischof Lackner: Es braucht gründliche Gewissenserforschung aller politischen Akteure. Nach Beendigung der Regierungskrise braucht Österreich eine „gründliche Gewissenserforschung aller politischen Akteure und vor allem den uneigennützigen Dienst am Gemeinwohl“. Das hat der Salzburger Erzbischof Franz Lackner am 11. Oktober kurz nach der Angelobung von Alexander Schallenberg zum neuen Bundeskanzler durch Bundespräsident Alexander Van der Bellen betont. Der Vorsitzende der Österreichischen...

  • 13.10.21
Beim Presse-gespräch der KAB, moderiert von Martin Hochegger (Mitte), kamen kontroverse Themen auf den Tisch. Die Interessen der 24-h-BetreuerInnen vertrat Simona Durisowa (links). Aus Sicht der Agenturen sprach Klaus Katzianka, Chef der Agentur Europflege (rechts).

Pflege in Würde
Ein Graubereich

Die KAB lud zum Pressegespräch über die komplexe Situation im Bereich 24-h-Pflege. Zum Welttag für menschenwürdige Arbeit am 7. Oktober nahm die Katholische ArbeitnehmerInnenbewegung (KAB) das Thema „24-h-Pflege“ in den Blick. Dazu lud der steirische KAB-Vorsitzende Martin Hochegger die Sprecherin der Interessensgemeinschaft der 24-h-BetreuerInnen, Simona Durisowa, und den Chef der Agentur Europflege und Initiator des Pflegevolksbegehrens, Klaus Katzianka, zum Pressegespräch. Das Thema „Pflege...

  • 13.10.21
Falschinformationen („Fake News“) im Internet sind nicht immer so leicht zu erkennen. Es lohnt sich daher, im Impressum oder im Profil die Quelle einer Nachricht zu überprüfen. Hat das Portal kein oder ein dubioses Impressum, dann spricht dies oft gegen eine glaubwürdige Quelle.

Erziehung
Was ist wahr im Internet?

Im Internet und besonders in den Sozialen Medien kursieren viele Falschmeldungen und Manipulationsversuche. Eltern sollten ihren Kindern früh helfen, Wahrheit von „Fake News“ zu unterscheiden. Kinder und Jugendliche suchen im Internet und in Sozialen Medien auch nach Orientierung über die Welt und das aktuelle Geschehen, und es fällt ihnen – ebenso wie vielen Erwachsenen – schwer einzuschätzen, ob sie es mit wahren oder falschen Informationen zu tun haben. Denn nur, weil etwas wie eine...

  • 08.10.21
2 Bilder

Familienverband tagte in Kärnten
Leistung der Familien anerkennen!

Der Katholische Familienverband Österreich präsentierte die Arbeitsschwerpunkte für das Jahr 2022 im Rahmen der Jahreshauptversammlung in Klagenfurt: „Teilzeit als Vereinbarkeitsinstrument“ und die „Pfarrgemeinderatswahlen 2022“ stehen im Fokus. „Wir werden unseren Fokus im kommenden Jahr voll auf die Pfarrgemeinderatswahl 2022 richten“, kündigte der Präsident des Katholischen Familienverbandes Österreichs (KFÖ), Alfred Trendl, anlässlich der 69. Jahreshauptversammlung an, die am vergangenen...

  • 07.10.21

Skupno - Gemeinsam 2021
Ein zukunftstaugliches Volksgruppenrecht

Politik, Wissenschaft und Vertreter von Minderheits- und Mehrheitsbevölkerung miteinander ins Gespräch zu bringen: Das war das Ziel einer dreitätigen Veranstaltung des Hermagoras-Vereins. von Georg Haab Der Saal im Rahmen des Erlaubten voll besetzt, namhafte Vortragende aus Diplomatie, Politik und Forschung, interessierte jugendliche und reife Zuhörerinnen und Zuhörer: Dem Thema gilt nach wie vor großes Interesse, aber es ist nun mit durchweg positiven Emotionen besetzt, wie die verschiedenen...

  • 07.10.21

Gesellschaftspolitischer Stammtisch: Die unterschätzte Klimakatastrophe
Wenn die großen Probleme anklopfen

Ist es fünf vor oder doch bereits schon fünf nach zwölf? Die Klimakrise ist inzwischen auch in unseren Köpfen angekommen. Warum wird aber so wenig dagegen getan? Das und mehr wurde beim Gesellschaftspolitischen Stammtisch des EthikCenters mit Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb diskutiert. Jakob Lorenzi „Durch Corona gab es bisher geschätzt fünf Millionen Tote. Das entspricht der Anzahl jener Menschen, die jährlich (!) weltweit durch die Feinstaubbelastung, ausgelöst durch fossile Energien,...

  • 07.10.21

Alterspsychiatrische Akutversorgung bei den Elisabethinen

Seit 1. Oktober teilen das Krankenhaus der Elisabethinen II, Standort Eggenberg, Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie, und das LKH Graz II, Standort Süd, Abteilung für Alterspsychiatrie und -psychotherapie, den regionalen Versorgungsauftrag für die alterspsychiatrische Akutaufnahme für Patienten ab dem vollendeten 70. Lebensjahr für den Großraum Graz und Graz-Umgebung. Die Elisabethinen übernehmen dabei die alterspsychiatrische Akutversorgung für Patienten mit Hauptwohnsitz in den...

  • 07.10.21

Erwachsenenbildung
Bildung hilft Probleme lösen

Die Bedeutung der Erwachsenenbildung zur Entfaltung der „Lösungsbegabung“. Wie wir uns auf das Unvorhersehbare der Zukunft möglichst souverän vorbereiten können und welche Bedeutung die wieder geöffnete Erwachsenenbildung hierbei spielt, brachte der Genetiker, Autor und Moderator Markus Hengstschläger in einer gemeinsamen Veranstaltung des Steiermarkhofs, des Katholischen Bildungswerks und des Bildungsforums Mariatrost auf den Punkt: Wissens- und Kompetenzerwerb seien für die Umsetzung neuer...

  • 07.10.21
Dankesagen bei Beschäftigten im Seniorenheim Salzburg-Itzling – im Bild eine Begegnung dieses Frühjahr. Angelika Fuchs (l.) und Heiner Sternemann  (r.) setzen in der Betriebsseelsorge immer wieder auf das Hinausgehen und Zuhören.

Tag der menschenwürdigen Arbeit
Kirche setzt sich ein

Der Mensch muss im Mittelpunkt stehen, nicht der maximale Gewinn. Der Internationale Welttag für menschenwürdige Arbeit  soll am 7. Oktober daran erinnern. Für die Betriebsseelsorge auch Gelegenheit, danke zu sagen.  Wer denkt bei seinem Einkauf schon darüber nach, wie es der Supermarktkassierin geht, wie lang sie schon Waren über den Scanner zieht, ob sie müde ist und  ihre Kinder schon zuhause auf sie warten. Die Betriebsseelsorge lädt am Welttag für menschenwürdige Arbeit zum Hinschauen,...

  • 06.10.21

2-tägiger Festakt
60 Jahre Bildungshaus St. Hippolyt

Mit einer heiligen Messe, einem Festvortrag (Bild unten) und einem „Vormittag der offenen Tür“ feierte die Diözese zwei Tage lang das 60-Jahr-Jubiläum des St. Pöltner Bildungshauses St. Hippolyt. U. a. begrüßten Hiphaus-Direktor Erich Wagner-Walser, Rektor Gottfried Auer und Moderatorin Doris Helmberger-Fleckl folgende Persönlichkeiten: Bischof Alois Schwarz, Weihbischof Anton Leichtfried, Generalvikar Christoph Weiss, Ordinariatskanzler Markus Heinz und Landesrätin Christiane...

  • 06.10.21
Gewalt an Frauen bis hin zur Tötung ist ein weltweites Problem und unabhängig von der Nation.

Gabriele Plattner vom Frauenhaus Tirol nimmt Stellung zum Phänomen Femizid.
Frauenmorde sind die Spitze des Eisbergs

In Österreich ist heuer kein Monat vergangen, ohne einen Mord an Frauen. Auch im September gibt es Opfer zu beklagen. Die Gesamtzahl liegt derzeit bei 21 Frauenmorden in unserem Land. Die vorsätzliche Tötung von Frauen durch Männer aufgrund ihres weiblichen Geschlechts – weil sie Frauen sind – nennt man Femizid. Dieser Begriff geht zurück auf die bereits verstorbene südafrikanische Soziologin Diana Russel, die ihn 1976 beim internationalen Tribunal zu Gewalt gegen Frauen in Brüssel erstmals...

  • 04.10.21
Gemeinsam erinnern an den Besuch bei Papst Franziskus

Zentrum „Sonnenschein“
Erinnerung an Besuch beim Papst

Vor einem Jahr hat Papst Franziskus im Vatikan eine Gruppe autistischer Kinder aus St. Pölten empfangen. Die Diözese St. Pölten und das sozialpädiatrische Zentrum „Sonnenschein“ erinnerten an die Begegnung. Bischof Alois Schwarz, der die Gruppe im Vorjahr gemeinsam mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner nach Rom begleitet hatte, besuchte das Ambulatorium „Sonnenschein“ und dessen Autismuszentrum. Kinder, Eltern und Therapeuten berichteten dabei von ihren Erinnerungen an das besondere Treffen...

  • 30.09.21
Im Alter oder bei einer Erkrankung in der vertrauten Umgebung leben, ist der Wunsch vieler Menschen. Die mobilen Dienste machen es möglich – vorausgesetzt die Fachkräfte dafür sind da.
2 Bilder

Der Druck ist groß
Wer pflegt uns morgen?

Der Druck ist groß. Während die Zahl der pflegebedürftigen Menschen steigt, gehen familiäre Betreuungsressourcen zurück. Daher und aufgrund der demographischen Entwicklung braucht Österreich bis 2030 mindes-tens 75.700 zusätzliche Pflegekräfte. Woher sollen sie kommen? 127.000 Menschen sind schon in der Pflege beschäftigt. Das besagt eine Studie der Gesundheit Österreich GmbH aus dem Jahr 2019. Wenn alles glatt läuft, ist auch Svetlana Savkovic ab November 2022 endgültig in der Pflege...

  • 29.09.21

Bischof Schwarz war mit eine Gruppe autistischer Kinder im Vatikan
Erinnerung an Besuch bei Papst Franziskus

Vor einem Jahr hat Papst Franziskus im Vatikan eine Gruppe autistischer Kinder aus St. Pölten empfangen. Die Diözese St. Pölten und das sozialpädiatrische Zentrum „Sonnenschein“ erinnerten an die Begegnung. Bischof Alois Schwarz, der die Gruppe im Vorjahr gemeinsam mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner nach Rom begleitet hatte, besuchte das Ambulatorium „Sonnenschein“ und dessen Autismuszentrum. Kinder, Eltern und Therapeuten berichteten dabei von ihren Erinnerungen an das besondere Treffen...

  • 29.09.21
Marco Politi ist einer der besten Kenner des Vatikans.
2 Bilder

Vatikanexperte Marco Politi
„Große Passivität in der Weltkirche“

Er hört als Vatikan-Kenner das sprichwörtliche vatikanische Gras wachsen: Bestsellerautor Marco Politi analysiert in seinem neuen Buch „Im Auge des Sturms“, welche Chancen unser Papst in der Pandemie entdeckt. Der SONNTAG traf Politi in Wien und sprach mit ihm über die Reformbemühungen von Papst Franziskus. Marco Politi ist einer der anerkanntesten Vatikanexperten. Im Gespräch mit dem SONNTAG erläutert Politi den inner- und außerkirchlichen Widerstand gegen Papst Franziskus. Sie sind einer der...

  • 28.09.21
60 Jahre Hiphaus - Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten
5 Bilder

Eröffnung am 30. September 1961
Bildungshaus St. Hippolyt ist 60 Jahre jung

Vor 60 Jahren, am 30. September 1961, wurde das Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten vom damaligen Diözesanbischof Dr. Franz Zak feierlich eröffnet. Das Erfordernis einer diözesanen Bildungsstätte zeichnete sich bereits in den Nachkriegsjahren ab, als die kirchliche Jugendarbeit und die Katholische Aktion einen starken Aufbruch erlebten und sich daraus die Notwendigkeit geeigneter Räumlichkeiten für Kurse und Veranstaltungen im Zentrum der Diözese ergab. So fanden nach 1950 mehrtägige...

  • 23.09.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ