Caritas

Beiträge zum Thema Caritas

Kirche hier und anderswo
Erntezeit heißt manchmal auch: zu viel auf einmal. Dann ist Solidarität und Engagement gefragt, um das Zuviel dorthin zu bringen, wo zuwenig ist. Ein Hilfstrupp, zusammengestellt aus dem YoungCaritas-Actionpool (siehe Spalte rechts), half einer Grazerin bei der Apfelernte. Die Äpfel wurden anschließend im Marienstüberl ausgeteilt.
4 Bilder

Caritas
Brücke zwischen Fülle und Mangel

Wenn die Ernte zur Last wird, spontane Hilfe zu Gemeinschaft und am Ende Freude steht, dann ist das „Caritas“ – ein Bericht über Nächstenliebe. Ein großer Garten, Apfelbäume voll reifer Früchte – und keine Möglichkeit, sie selbst zu ernten, geschweige denn die Fülle zu verarbeiten. Vor dieser Situation stand Christa Wiener-Pucher aus Graz Anfang September. Sie fragte beim Marienstüberl der Caritas in Graz an. Dessen Leiter Philipp Friesenbichler freute sich über das Angebot, doch die...

  • 23.09.20
Kirche hier und anderswo

Caritas
Caritas bietet für Unterbringung von Flüchtlingen Hilfe an

Die steirische Caritas bietet für die Unterbringung von Flüchtlingen Hilfe an. In der aktuellen Diskussion um die Aufnahme und Verteilung von Flüchtlingen in Österreich erklärt sich die Caritas in der Steiermark zur Unterbringung bereit: „Wenn zur Debatte steht, wo Flüchtlinge untergebracht werden sollen, bieten wir gerne unsere organisatorische Mithilfe an“, sagt Bettina Schifko, die in der Caritas Steiermark als Abteilungsleiterin Integration und Asyl für die Unterbringung von AsylwerberInnen...

  • 23.09.20
Kirche hier und anderswo
Klassische Arbeitsfelder der zukünftigen Absolventinnen und Absolventen liegen im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe, der Familienentlastung oder in den Feldern der Akut- und Langzeitpflege.

Ausbildung mit Matura
Neue Schulform gestartet

Pflege und Sozialbetreuung. Neue Ausbildung mit Matura. Am ersten Schultag öffnete in der Steiermark erstmals eine neue Schulform mit Matura ihre Pforten. 30 Schülerinnen und Schüler bilden seit 14. September den ersten Jahrgang der Höheren Lehranstalt für Sozialbetreuung und Pflege (HLSP). Land Steiermark und die Caritas Steiermark, die die neue Schulform konzipiert haben und gemeinsam umsetzen, wollen damit eine Lücke in der Ausbildungslandschaft schließen. „Die Pflege ist DIE soziale...

  • 16.09.20
Kirche hier und anderswo
Das große Aufräumen in der libanesischen Hauptstadt Beirut ist noch lange nicht beendet. Ein Hoffnungsschimmer sind die vielen jungen Freiwilligen, die sich beteiligen.

Hilfe für den Libanon
Nach der Explosionskatastrophe ist vor dem Winter

Einen Monat nach der Explosionskatastrophe in der libanesischen Hauptstadt Beirut sind die Menschen mit dem Aufräumen und Wiederaufbau beschäftigt. An vorderster Front im Einsatz ist die Caritas. Unterstützung kommt von der Caritas der Erzdiözese Salzburg, die mit dem Libanon seit einem Vierteljahrhundert verbunden ist. Salzburg/Beirut. Die Caritas machte sich sofort nach der Explosion daran, den Betroffenen unter die Arme zu greifen. Sie verteilte 38.214 Mahlzeiten und 1.879...

  • 03.09.20
Gesellschaft & Soziales
Für viele Frauen ist es eine Überwindung, zu uns zu kommen. Sie sagen sich, ich schaffe das. Sie kommen erst, wenn die Not so groß ist, dass es nicht mehr tragbar ist.
3 Bilder

Covid19: „Die Bedrohung der Existenz ist für viele Frauen dramatisch!“
Sollen die Frauen wieder zurück an den Herd?

Die Vereinten Nationen erwarten im Zuge der Coronakrise langfristige Einkommensverluste für Frauen und einen Einbruch der Frauenerwerbsquote. „Viele Frauen haben große finanzielle Zukunftsängste“, sagt Doris Anzengruber, Leiterin der Caritas Sozialberatung in Wien. Im SONNTAG-Sommergespräch erzählt sie von verzweifelten Frauen, die ihre existentiellen Sorgen viel zu lange versteckt halten. Unter der Corona-Krise leiden sowohl Männer als auch Frauen – keine Frage“, betont Doris Anzengruber....

  • 23.08.20
Kirche hier und anderswo
Mit dem Fahrrad in ein neues Leben: Die Caritas sucht weibliche „Bike Buddies“ für Frauen mit Flucht-/Migrationshintergrund in Graz.

Caritas Steiermark
Sicheres Radfahren

Caritas Steiermark sucht weibliche „Bike Buddies“. Was für die meisten Menschen in Österreich seit dem Volksschulalter selbstverständlich ist, ist für viele Frauen aus anderen Kulturen Neuland: das Radfahren. Dabei kann das Fahrrad für weibliche Geflüchtete bzw. Migrantinnen ein wichtiger Baustein zu einem selbstbestimmteren Leben und zu einer stärkeren Teilnahme am öffentlichen Leben sein. Das Grazer Caritas-Integrationsprojekt „Bike Buddies“ hat es sich deshalb zum Ziel gesetzt, jedes...

  • 19.08.20
Kirche hier und anderswo
Caritas-Mitarbeiter versorgen die Menschen mit Essen.
6 Bilder

Caritas Libanon – Caritas Salzburg
Der Libanon braucht Hilfe mit langem Atem

Zwei Wochen nach der verheerenden Explosionskatastrophe in der libanesischen Hauptstadt Beirut stehen die Menschen immer noch unter Schock. Das hat die libanesische Caritasdirektorin Rita Rhayem bei einer virtuellen Pressekonferenz der Caritas Österreich zum Tag der internationaler Tag der Humanitären Hilfe am 19. August berichtet. Zugleich seien die Aufräumarbeiten und die Versorgung der Verletzten und Obdachlosen in vollem Gange. Caritas-Präsident Michael Landau appellierte an die...

  • 19.08.20
Gesellschaft & Soziales

Caritas Hungerkampagne
Kärnten hilft Kenia

Im August sammelt die Caritas Kärnten für Menschen im Norden Kenias. Sie leiden seit Jahren am Klimawandel durch einen Wechsel an Dürre und Überschwemmungen. Vor zwei Jahren wurden sie von der anhaltenden Heuschreckenplage heimgesucht. Dazu kommen Seuchen wie Malaria oder Cholera. Die Menschen dachten, es geht nicht mehr schlimmer - doch jetzt kommt noch das Corona-Virus, tötet Menschen und legt die letzten Märkte lahm. Die Kinder können die Schulen nicht mehr besuchen. Eine bessere Zukunft ist...

  • 14.08.20
Gesellschaft & Soziales

400.000 Euro gesammelt
Caritas-Haussammlung in Coronazeit

Unter dem Motto „Not wohnt bei Dir im Ort – die Hilfe auch“ führte die Caritas in diesem Jahr die traditionelle Haussammlung durch. Coronavirusbedingt gingen in diesem Jahr nicht 4.000 Sammlerinnen und Sammlern aus den Pfarren von Tür zu Tür, um Spenden für Menschen in Not in Niederösterreich zu sammeln. Stattdessen hat die Caritas Erlagscheine an alle Haushalte der Diözese St. Pölten geschickt, sowie Erlagscheine der „Kirche bunt“ und der NÖN beigelegt. Diese Maßnahmen haben zu einem...

  • 05.08.20
Kirche hier und anderswo
Läuten die Hungerhilfe durch die Augustsammlung ein: Von links KMB-Vorsitzender Ernest Theußl, Georg Gnigler (Caritas-Auslandshilfe), Caritasdirektor Herbert Beiglböck und Brigitte Kroutil-Krenn (Caritas-Auslandshilfe).

Augustsammlung der Caritas
Gegen drei Katastrophen

Die Augustsammlung der Caritas unterstützt den Einsatz gegen Hunger, Corona und Heuschrecken. Jeden Tag kämpfen Millionen Mütter und Väter auf unserer Erde darum, dass ihre Kinder nicht hungrig einschlafen müssen. Weltweit leiden mehr als 800 Millionen Menschen an chronischem Hunger. Besonders hart trifft es die Kinder. In Afrika ist jedes dritte Kind chronisch unterernährt. Diese Situation wird nun durch strenge Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus verstärkt: Ausgangsbeschränkungen,...

  • 29.07.20
Kirche hier und anderswo
Michael Landau
4 Bilder

Aufgrund von Corona:
Anfragen bei der Caritas verdoppelt und verdreifacht

Das Coronavirus stellt auch die Hilfsorganisation Caritas vor eine „extrem fordernde“ Situation: Die Anzahl der Anfragen in Wien hätte sich verdoppelt, in Salzburg sogar verdreifacht, sagt Caritas-Präsident Michael Landau der Wiener Kirchenzeitung „Der Sonntag“. Was bedeutete Corona für die tägliche Arbeit der Caritas?Michael Landau: Die Krise war für Organisationen wie die Caritas natürlich eine extrem fordernde Zeit. Ich bin den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr dankbar, mit wie...

  • 23.07.20
Gesellschaft & Soziales
Pfarrcaritas-Mitarbeiterin Ursula Neubauer und Dechant Andreas Bühringer in Langschlag.

Unsere Pfarren beteiligen sich am 31. Juli
Glockenläuten gegen den Hunger

Am Freitag, 31. Juli, läuten um 15 Uhr für fünf Minuten im Rahmen der Caritaskampagne gegen den Hunger in der Welt in 3.000 Pfarren Österreichs die Kirchenglocken. Die Bischofskonferenz hat heuer bereits zum dritten Mal die Aktion „Glocken gegen Hunger“ beschlossen. Das Läuten soll zur Sterbestunde Jesu darauf aufmerksam machen, dass täglich Menschen an Hunger sterben. Gleichzeitig soll das Glockenläuten zum Engagement gegen Hunger aufrufen. „Jeden Tag kämpfen Millionen Mütter und Väter...

  • 22.07.20
Kirche hier und anderswo
Am Dürrnberg setzt Pfarrer und Jugendseelsorger Roman Eder mit dem Glockenläuten ein Zeichen gegen den Hunger – im Bild mit Claudia Prantl. Die Leiterin der Caritas-Auslandshilfe freut sich über die Beteiligung der Pfarren.
2 Bilder

Caritas
31. Juli: Glocken läuten gegen den Hunger

Am 31. Juli läuten um 15 Uhr in ganz Österreich die Kirchenglocken. Fünf Minuten erinnern sie daran: Jeden Tag sterben Menschen an Hunger. Corona hat die Lage verschärft. Millionen Menschen sind arbeitslos. Märkte, auf denen sie ihre Produkte verkaufen, machen von einem Tag auf den anderen zu. Für Kinder entfällt mit der Schulausspeisung häufig die einzige Mahlzeit am Tag. „Wir kämpfen gegen zwei Pandemien: gegen Covid-19 und Hunger“, fasst Rita Rhayem die Folgen in ihrer Heimat...

  • 21.07.20
Gesellschaft & Soziales
Peter Bösendorfer, Pfarrer von Amstetten-St. Stephan, Erika Naderer und Christian Köstler, Leiter der diözesanen PfarrCaritas, vor einer der Stationen.

PfarrCaritas-Initiative in Kirchen
„Schritte der Hoffnung“

Unter dem Motto „Schritte der Hoffnung“ lädt die diözesane PfarrCaritas dazu ein, „einen stärkenden und ermutigenden Rundgang durch die Kirche mit inspirierenden Stationen zum Thema Hoffnung“ zu machen. Denn wir würden gerade eine herausfordernde Zeit erleben, so Christian Köstler, Leiter der diözesanen PfarrCaritas. Infolge der Coronakrise suchen Menschen die Caritas auf, „die nie damit gerechnet hätten, die Angebote der Caritas zu benötigen“, berichtet Köstler. Veränderung, Verunsicherung...

  • 16.07.20
Gesellschaft & Soziales
Caritasverbände aus Österreich und Slowenien arbeiten gemeinsam an einem Beschäftigungsprojekt für arbeitsmarktferne Menschen. Bei der Pressekonferenz berichteten (v. l.): Herbert Beiglböck, Caritas Steiermark, Ernst Sandriesser, Caritas Kärnten, und Božidar Bracˇun, Caritas der Erzdiözese Marburg.

Caritas
Keiner ist irrelevant

Transnationales Caritas-Projekt fördert die soziale Integration arbeitsmarktferner Menschen. In Europa haben sich in unterschiedlichen Ländern und Kulturen verschiedene Arbeitswelten und Arbeitsrealitäten entwickelt. Worin sich die Regionen wenig unterscheiden, sind die Situationen und Bedürfnisse der Menschen, die von Ausgrenzung am Arbeitsmarkt betroffen sind. Hier setzt das auf drei Jahre anberaumte Interreg-Projekt INVOLVED an, das mit September 2018 gestartet ist. Bei diesem Projekt...

  • 15.07.20
Gesellschaft & Soziales
Ihre Forderungen an die Regierung präsentierten VertreterInnen der Armutskonferenz  bei einer Pressekonferenz in Wien.
Im Bild (v. l.) Clemens Mitterlehner von der „ASB Schuldnerberatung“, Doris Pettighofer von der „Österreichischen Plattform für Alleinerziehende“ und Martin Hohl von der Katholischen Jungschar Österreich.
2 Bilder

Soziales
Die soziale Krise bewältigen

Die Armutskonferenz Österreichfordert noch diesen Sommer ein Maßnahmenbündel gegen die soziale Krise von der Regierung. Die in der Dachorganisation „Armuts-konferenz Österreich“ zusammengeschlossenen Vereine fordern von der Regierung im Sommer konkrete Maßnahmen gegen die soziale Krise: Bildungsungleichheit müsse reduziert, Insolvenzen und Privatkonkurse abgefangen, Jugendarbeitslosigkeit bekämpft, Kinderarmut vermieden, das Unterhaltsrecht reformiert und Menschen mit Behinderungen...

  • 13.07.20
Gesellschaft & Soziales
Gemeinsam Durst stillen: Georg Schärmer, Julia Stabentheiner und Bischof Hermann Glettler (v.l.) eröffneten die 
diesjährige Sommersammlung der Caritas Tirol.
2 Bilder

Startschuss für Caritas-Sommersammlung 2020
„Trink-Geld“ für Afrika: Durststiller werden

Burkina Faso und Mali gehören zu den zehn ärmsten Staaten der Welt. Seit 1974 ist die Caritas der Diözese Innsbruck dort tätig, vor allem in der Wasser- und Ernährungssicherheit. 200 Brunnen wurden dort schon errichtet, nur ein Euro pro Tiroler/in kann den Fortbestand der Projekte sichern. „Was für einen Unterschied macht es, wenn Frauen und Mädchen nicht mehr stundenlang durch die sengende Hitze oder die Gefahren der Nacht zu Fuß zum Brunnen gehen müssen, um Wasser für ihre Familien zu...

  • 09.07.20
Texte zum Sonntag
Auf das Herz kommt es an! Es gibt so viele Wege zu Gott, wie es Menschen gibt. Jesus sagt: "Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin gütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele." (Mt 11,29)
2 Bilder

Gedanken zum Evangelium: 14. Sonntag im Jahreskreis
Komm her

Matthäus 11,25-30 Das heutige Evangelium ist eine großartige Zusage Gottes an uns! Es zeigt uns auf, dass wir in all unserer Einfachheit, Schwäche und Mühsal immer zum Herrn kommen dürfen! Jesus beurteilt nicht nach Leistung und Wissen, er ist die vollkommene Liebe und will jedem und jeder Einzelnen eine tiefe innere Freude des Herzens schenken. Den Unmündigen offenbart – Gerade, wenn wir in ärmere Länder schauen, sehen wir besonders gut, welche Freude viele Menschen trotz großer Mühsal...

  • 01.07.20
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Caritas

Gesichtsvisiere statt Planentaschen: Das Jugendbeschäftigungsprojekt tag.werk hat in der Corona-Krise die Produktion umgestellt. Mit der Entwicklung und Produktion von Gesichtsvisieren machte sich das tag.werk zum Lieferanten von „Systemerhaltern“. Der „Club 41 Graz“ u. a. unterstützten das Projekt.

  • 01.07.20
Kirche hier und anderswo
3 Bilder

Hungerkrise droht
Dreifache Last: arm, krank und hungrig

Corona trifft die Menschen im Nahen Osten mit voller Wucht – auch jene, die sich gar nicht mit dem Virus infizieren. Das Einkommen für die Ärmsten fiel mit einem Schlag weg, da Tagelöhner und Wanderarbeiter wegen der Ausgangssperren nicht mehr arbeiten konnten. „Die Angst vor dem Hunger ist größer, als die Angst vor dem Virus“, fasst Claudia Prantl, die Leiterin der Caritas-Auslandshilfe, zusammen. Die Salzburger Caritas steht besonders ihren Schwerpunktländern Ägypten, Syrien und Libanon zur...

  • 30.06.20
Kirche hier und anderswo

Caritas präsentiert Bilanz 2019
Caritas-Hilfe in Kärnten und weltweit

Fast 100.000 Menschen in Kärnten sind armutsgefährdet. Sie finden bei der Caritas Hilfe und Unterstützung, wie die aktuelle Bilanz der Hilfsorganisation zeigt. von Gerald Heschl Dass viele Menschen in Kärnten in Not sind, hat die Caritas schon 2019 gespürt. So hat im Vorjahr fast ein Viertel mehr die Sozialhilfe gebraucht, als noch ein Jahr zuvor. Besonders gefragt war auch die Telefonseelsorge, wo mehr als 14.000 Mal angerufen wurde. All diese Maßnahmen können nur durchgeführt werden,...

  • 26.06.20
Glaube & Spiritualität
In der Liebe wird Gott greifbar.
4 Bilder

Eine Tür zum Leben
Liebe ist

Gottes-, Nächsten- und Selbstliebe gehören untrennbar zusammen. Das macht den Stellenwert der Liebe im Christentum aus. Besonders prägnant: Ohne Nächstenliebe gibt es kein Christentum. Es ist nach dem Wort „Gott“ wohl das an meisten missbrauchte Wort in der Geschichte der Menschheit: die „Liebe“. Denn oft wird „Liebe“ verwechselt mit Gefühlsduselei und einer Pseudo-Romantik. Dabei zeigt ein kleiner Buchstabe („i“) in der deutschen Sprache einen engen Zusammenhang auf: zwischen „Lieben“ und...

  • 25.06.20
Kirche hier und anderswo

Weltkirche
Eine Welt

Erstmals eine Frau. Anna Parr, Volkswirtin, wird neue Generalsekretärin der Caritas Österreich. Parr ist seit 2012 Mitglied der Geschäftsleitung der „Vinzenz Gruppe“, einer der größten privaten Träger von gemeinnützigen Gesundheitheitseinrichtungen in Österreich. „Ich freue mich sehr, dass mit Anna Parr eine hochkompetente Frau diese wichtige Leitungsfunktion übernimmt“, sagte Caritaspräsident Michael Landau.  ◗ NEUE ORTHODOXE KIRCHE In Wien wird dieser Tage intensiv an der neuen...

  • 25.06.20
Serien
Caritas – sie ist das soziale Antlitz der Kirche. Eigentlich ist sie noch ziemlich jung. Historisch hat Kirche immer zu wenig und doch auch viel für „die Armen“ getan. Wie? Und wie tut sie es heute? Wie reich muss Kirche dabei sein, senn sie Armen helfen will?

Plädoyer für die Zukunft | Frage 2
Ist Armut unfair?

Machiavelli andersrumVielleicht kennen Sie diesen – zugegeben halblustigen – Witz: Ein Österreicher überquert mit seinem bei solchen Anlässen sichtlich unvermeidlich schwarzen Koffer die Grenze in die Schweiz und sucht eine Bank in St. Gallen auf. Unsicher nach links und rechts blickend, flüstert er dem Bankangestellten entgegen: „Ich möchte eine Million Euro veranlagen.“ Darauf der Mann hinterm Schalter mit lauter Stimme: „Sie müssen nicht flüstern, Armut ist in der Schweiz keine...

  • 24.06.20
  • 3
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ