Corona-Krise

Beiträge zum Thema Corona-Krise

Menschen & Meinungen
Bischof Alois Schwarz: „Eine andere Meinung zu haben bedeutet nicht, dass man den anderen nicht respektiert.“

Bischof Dr. Alois Schwarz:
„Mir geht es darum, ein Bischof für alle zu sein“

Bischof Alois Schwarz im Gespräch mit „Kirche bunt“: „Eine andere Meinung zu haben bedeutet nicht, den anderen nicht zu respektieren.“ F ür mediales Echo sorgte die Reaktion von Bischof Alois Schwarz auf eine Aussage von Kardinal Chris­toph Schönborn. Der Wiener Erzbischof hatte sich in der ORF-„Pressestunde“ am Palmsonntag verärgert über das „ständige Nörgeln“ der Österreicher über die Coronavirus-Maßnahmen und das entsprechende Management der Regierung gezeigt. Es sei nicht die Regierung, die...

  • 21.04.22
Leserreporter

Kirche und Corona
Impfpflicht

Ich verstehe nicht dass die Kirche die Impfpflicht als Ultima Ratio betrachtet. Bischof Zsikovits Bgld sagt er sei trotz 2x geimpft an Corona erkrankt und befürwortet trotzdem die Impfung. Für mich unverständlich, da die Impfg doch nutzlos war. Die Impfung schädigt das Immunsystem und stärkt die Unpfindustrie und stellt Ungeimpfte aus der Kirchengemeinschaft.

  • 12.02.22
Kommentare & Blogs

LESERBRIEF
Die Krankheit unserer Zeit

„Wenn der Hase gut sitzt dann kratzt er,“ lautet ein Sprichwort welches sich auf Untugenden wie Selbstsucht, Arroganz, Unzufriedenheit ... bezieht und zur Zeit, begünstigt auch durch die Pandemie einen gut bemisteten Nährboden hat. In meiner Erinnerung als Schulanfänger im Jahr 1954 waren die Eltern froh wenn für ihre Kinder so wie auch für sie selber mit einer Impfung gegen damals lebensbedrohende Seuchen, wie Pocken, Scharlach, Kinderlähmung, etc. ... vorgesorgt werden konnte. Damals waren...

  • 25.01.22
Kirche hier und anderswo

Gewaltfreie Kommunikation über die Pandemie
„Im Gespräch bleiben“

Wenn Impfbefürworter/innen und Impfskeptiker/innen aufeinandertreffen, prallen oft nicht nur Argumente aufeinander, sondern Gefühle, Bewertungen und Unverständnis. Ein moderiertes Gespräch in der Kleingruppe kann helfen, die Position der jeweils anderen besser zu verstehen. Es werde zu oft über jene geredet, die eine andere Position vertreten, aber selten mit ihnen, sagt der pensionierte Arbeitnehmer/innen- und Krankenhausseelsorger Gerhard Lehrner aus Wartberg: „Deshalb eskalieren Konflikte...

  • 12.01.22
Glaube
Die barocke Pantaleonsstatue bildet die Mitte des Hochaltars in der Pfarrkirche St. Pantaleon (Dekanat Ostermiething). Sein Fest wird am 27. Juli gefeiert.

Heilige
Der heilige Pantaleon als Patron der Ärzte

Die Coronapandemie ruft in Erinnerung, dass in der Kirche des Altertums eine Reihe von Ärzten als Heilige und Fürsprecher hoch verehrt wurden: unter ihnen Blasius, Kosmas, Damian und Pantaleon. Der frühchristliche Märtyrer und Arzt Pantaleon wird in der Tradition „Allerbarmer“ genannt Krank zu werden ist nie angenehm, wenn es aber kein ausreichendes Gesundheitssystem gibt, dann führt Krankheit Menschen ohne Vermögen unweigerlich in die Katastrophe. Wie in der Spätphase des Römischen Reichs. Mit...

  • 07.01.22
Menschen & Meinungen
Elisabeth Kandler-Mayr
2 Bilder

Interview
„Ich wünsche mir Gelassenheit“

Weihnachtspost, Musik und das Aufstellen der Krippe – all das gehört für Elisabeth Kandler-Mayr zu den Festtagen selbstverständlich dazu. Dem Rupertusblatt erzählt die Salzburger Ordinariatskanzlerin, wie sie kleine Oasen der Besinnung schafft und was sie sich vom neuen Jahr erhofft. von Alexandra Hogan RB: Wie würden Sie jemandem das Weihnachtsfest erklären, der noch nie davon gehört hat? Kandler-Mayr: Zu Weihnachten geht es um das Ankommen Gottes in der Welt – er kommt so schutzlos wie ein...

  • 22.12.21
Kirche hier und anderswo

Die Verantwortung der Kirche in der Pandemie
Wo die Kirche vorangeht

Die Pastoraltheologin Clara-Antonia Csiszar ermutigt zur Solidarität mit der Gemeinschaft in der Corona-Pandemie.  Die Coronapandemie ist nicht nur eine Frage der Medizin. Sie legt Defizite in der Gesellschaft offen, die vor der Krise zu wenig beachtet wurden, macht die Pastoraltheologin Clara-Antonia Csiszar aufmerksam. Alle sind  nun gefordert, ihren Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten.  Im Blick auf Corona ist die Rede von der gespaltenen Gesellschaft allgegenwärtig. Wie kam es so...

  • 03.12.21
Serien
"Corona-Kreuz" in der Pfarre Frauenhofen.

Pfarre Frauenhofen
Corona-Kreuz errichtet

In der Gemeinde St. Bernhard-Frauenhofen wurde ein „Corona-Kreuz“ entlang des beliebten Spazierweges nach Horn aufgestellt. Den Wunsch, ein Marterl zu errichten, hatte Gottfried Braunsteiner (siehe Bild) schon länger. Durch Zufall kam er in den Besitz eines schmiedeeisernen Kreuzes, doch der konkrete Platz oder Anlass war noch nicht gefunden. Marterl bzw. Klein- und Flurdenkmäler sind seit jeher Symbole der Dankbarkeit für überstandene Gefahren, Unglücksfälle oder Seuchen und laden oft ein, zu...

  • 01.12.21
Gesellschaft & Soziales
Die Krankenschwester und Wohnbereichs-Leiterin Sabine Kikinger erzählt aus ihrem Berufsalltag im Pflege- und Betreuungszentrum Tulln.
3 Bilder

Reportage
Zur Corona-Zeit im Pflegeheim

Stimmen sind zu hören. An einem Tisch sitzen einige ältere Frauen und Männer. Die Nachmittagsjause im Gemeinschaftsraum des Wohnbereichs 5 ist ein beliebter Treffpunkt der BewohnerInnen im zweiten Stock des Pflege- und Betreuungszentrums (PBZ) Tulln, die hier einige Zeit verbringen müssen – etwa nach einer Operation. Eine von ihnen ist Frau Maria. Im Sommer hatte die 78-Jährige einen Oberschenkelhalsbruch und musste im Krankenhaus operiert werden. Seit der Operation wird sie hier betreut....

  • 01.12.21
Kommentare & Blogs

Offen gesagt - Prim. Dr. Elisabeth Roth
Unser Kampf mit Covid

Aus dem Tagebuch der Elisabethinen: Frühjahr 2020: SARS COV2-COVID. Wir standen da, vermummt, vorausahnend, die bisher größte Schlacht unseres Lebens kämpfen zu müssen. Im Militärzelt wurde triagiert: infektiös, nicht infektiös, akut, nicht akut. Die COVID-Patienten kamen scharenweise, wie gestrandete Fische nach Luft schnappend. Ohne Pause wurde dem Feind der Kampf angesagt. Doch wir scheiterten, die meisten, vor allem auf der Intensivstation, starben, egal was wir alles taten. Jänner 2021:...

  • 24.11.21
Kommentare & Blogs

Leserbrief
Corona-Appell

Corona – man kann es fast nicht mehr hören. Es gibt immer wieder neue Zahlen und Verordnungen. Wann wird endlich die Kirche – Bischof – ein deutliches Wort dazu sagen. Sagen, dass es um uns alle geht und nur die Einhaltung der Maßnahmen – 2G, 3G, Masken tragen in der Kirche, Abstand halten und vor allem IMPFEN, IMPFEN, IMPFEN!  Wenn ein Priester (Gott sei dank nicht aus unserer Pfarre) sagt, dass das IMPFEN eh nichts hilft, wenn Betreuer der Ministranten sagen: Maske brauchst in der Kirche...

  • 23.11.21
Menschen & Meinungen

Gastkommentar
Jugend in der Pandemie

Gastkommentar von Mag. (FH) Margit Schmied, MSc, Psychotherapeutin für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in St. Pölten. Täglich melden sich verzweifelte Eltern und junge Menschen in meiner Kassenpraxis für Kinder-und Jugend­psychotherapie, weil sie dringend Unterstützung und Hilfe benötigen. Die Situation war immer schon prekär, hat sich aber durch die Pandemie verstärkt. Kleine Kinder haben Angst, Schmerzen, können sich in der Schule nicht konzentrieren, ziehen sich zurück, Jugendliche...

  • 17.11.21
Gesellschaft & Soziales
 Am „schönsten Tag des Lebens“ sollte alles stimmig sein. Wegen der Corona-Pandemie ist die Organisiation der Hochzeitsfeierlichkeiten noch komplexer.

Schutzkonzepte und 3-G-Regeln
Hochzeit planen in Corona-Zeiten

Sich wieder trauen: 3 G-Regel, Schutzkonzepte und Registrierungen – Heiraten in Corona-Zeiten ist eine Herausforderung. Doch davon lassen sich viele Paare nicht abbringen. Strahlender Sonnenschein. Aufgeregt schallen die Kirchenglocken an diesem Herbstnachmittag. Daniel wartet aufgeregt vor dem Altar auf seine Conny, die zum Traualtar schreitet. Für beide ist dieser Augenblick wie eine halbe Ewigkeit – jedoch nicht nur dieser. Bereits zwei Mal mussten sie die Hochzeit seit dem Frühjahr 2020...

  • 04.11.21
Kirche hier und anderswo
Wichtiger denn je ist die Botschaft der Sternsinger in einer Welt, die die Folgen der Pandemie zu tragen hat.

Sternsingeraktion
Wieder von Haus zu Haus

Vorbereitungen mit Covid-Konzept laufen auf Hochtouren. In Österreichs Pfarren starten bereits die Vorbereitungen für die Sternsingeraktion. Derzeit arbeiten die Verantwortlichen der Dreikönigsaktion an einem Update des Covid-Hygienekonzepts, teilt das Hilfswerk der Katholischen Jungschar mit. Man wolle für alle Eventualitäten gerüstet sein. „Wir haben die Pandemie noch nicht vollständig überwunden, aber soweit im Griff, dass die Sternsinger wieder von Tür zu Tür ziehen, Segenswünsche für das...

  • 20.10.21
Kirche hier und anderswo
Bischof Ägidius J. Zsifkovics, Weihbischof Anton Leichtfried.

Alle Termine bis auf Weiteres abgesagt
Bischöfe Zsifkovics und Leichtfried an Corona erkrankt

Eisenstädter Bischof befindet sich mit grippeähnlichen Symptomen in häuslicher Pflege. Leichter Krankheitsverlauf beim St. Pöltner Weihbischof Leichtfried. Der Eisenstädter Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics ist an Corona erkrankt. Wie Diözesansprecher Dominik Orieschnig am Mittwoch der Nachrichtenagentur Kathpress bestätigte, wurde der Bischof am Montag positiv auf Covid-19 getestet. Zsifkovics ist geimpft, die Krankheit äußere sich wie eine schwere Grippe, er befinde sich in häuslicher...

  • 24.09.21
Kunst & Kultur

Gespräch mit dem Kabarettisten Josef Hader
„Probieren Sie’s, treten Sie wieder ein!“

Siebzehn Jahre machte er Pause auf der Kabarettbühne, jetzt ist er wieder da: Josef Hader. Reichtum, Konsumverzicht und Einsamkeit sind Themen, die er auf der Bühne abhandelt. Kirche ist Teil seiner Biografie – und seines Programms: "Probiern Sie´s, treten Sie wieder ein", sagt die Bühnenfigur Hader lachend zu seinem Publikum. Der Kabarettist Josef Hader wuchs auf einem Bauernhof in Nöchling auf, ging in Melk in das Stiftsgymnasium. „Gestern habe ich vor meinen alten Lehrern in Melk gespielt,...

  • 22.09.21
Kirche hier und anderswo
Weihbischof Hansjörg Hofer im Interview.

Interview mit Weihbischof Hansjörg Hofer
Meine Geschichte mit Gott

Seit 2017 ist Hansjörg Hofer Salzburger Weihbischof. Im großen und persönlichen Interview mit dem Rupertusblatt spricht der Geistliche über seine Berufung, seinen Werdegang in der Erzdiözese, seine Erfahrungen und Sorgen in der Pandemie und seine Sendung zu den Menschen. von David Pernkopf RB: Wie geht es einem Weihbischof in Zeiten der Coronapandemie? Weihbischof Hansjörg Hofer: Ich habe diese Zeit sehr zwiespältig erlebt: bedrückend und hoffnungsvoll zugleich. Der Lockdown hat vieles gebremst...

  • 31.08.21
Bewusst leben & Alltag

Erzählung
Nimmermüde horcht die Grille

Zu Beginn von Corona galt ja für die meisten Menschen, sich andere Tagesabläufe einfallen zu lassen als die gewohnt-üblichen. Das mit „Nur-zu-Hause“ einer vollständigen Familie, mit Kindern womöglich, brauchte Wendigkeit und das Talent zu improvisieren. Während der Alleinlebende nur mit sich und seiner Person zurechtzukommen und das Isoliertsein auszuhalten hatte. Nun ist der Mensch aber ein Zauberwesen und erfinderisch, in Zeiten der Not. Für mich eine Übung, noch mehr als bisher in den...

  • 18.08.21
Gesellschaft & Soziales

Jahr des heiligen Josef
Zeit spielt keine Rolle

Ein Dienstag, 10 Uhr vormittags. Neun Frauen und Männer sitzen in einem gemeinsamen Sesselkreis. Alltagsbegleiterin Luitgard Parzer begrüßt sie und eröffnet die heutige Bewegungsrunde mit einem Sitztanz. Gleich geht sie zum Plattenspieler und legt eine alte Single auf den Plattenteller. Als die ersten Töne erklingen, singen und wippen einige mit. Doch plötzlich ruft einer von ihnen wie aus dem Nichts: „Dreh lauter – das war der Hit in meiner Jugend.“ Oft sind es nur Kleinigkeiten wie etwa die...

  • 18.08.21
Kirche hier und anderswo

Kirche: Corona-Regeln bleiben unverändert aufrecht

Einige Ende Juli erfolgte Lockerungen im öffentlichen Bereich ändern nichts an den Corona-Regeln für Gottesdienste und kirchliche Veranstaltungen. So ist bei Gottesdiensten in Kirchen weiterhin das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (ab dem Alter von sechs Jahren) verpflichtend. Dies muss so sein, da bei Gottesdiensten die 3-G-Regel nicht kontrolliert wird, damit nicht bestimmte Menschen von vornherein von der Mitfeier eines Gottesdienstes ausgeschlossen wären. Keine Maskenpflicht besteht bei...

  • 28.07.21
Gesellschaft & Soziales

"Jahr der Familie" 2021-2022
Sommer, Sonne, Ferienzeit

Ein außergewöhnliches Schuljahr liegt hinter uns. Und nun? Gedanken zu den begonnenen Ferien von Diözesan-Jugendseelsorger Jakob Mokoru. Nach wahrlich nicht einfachen Monaten der COVID-19-Pandemie haben wir uns jetzt wohl alle ein bisschen „mehr“ verdient. Mehr Freizeit, mehr Freiheit, mehr Erlebnisse, mehr „die Seele baumeln lassen“, mehr soziale Kontakte, mehr Berührungen, mehr … einfach „mehr“. Auch wenn derzeit viele wirklich nichts mehr davon hören oder lesen wollen (oder können), bleibt...

  • 14.07.21
Gesellschaft & Soziales
Treffen des kfb-Leitungsteams

Treffen des Leitungsteams
Katholische Frauenbewegung zu Corona

Die Corona-Pandemie prägte die vergangenen Monate und sie hat das Vertrauen ins Leben verändert, hieß es seitens der Katholischen Frauenbewegung (kfb) St. Pölten beim Diözesanleitungskreis (siehe Bild); Selbstverständliches sei in Frage gestellt worden. Nähe und Distanz, Berührung, Gemeinschaft hätten sich verändert. Gerade Frauen hätten die Herausforderungen des Co­rona-Alltags geschultert, die Gleichzeitigkeit von Homeoffice, Homeschooling, Betreuung oder die Pflege der alten Generation....

  • 14.07.21
Kirche hier und anderswo
In Amazonien zeigt sich die Lage in der Corona-Pandemie besonders dramatisch. Die indigenen Völker scheinen unerwünscht. Die Fachtagung Weltkirche orientierte sich am Papstschreiben „Fratelli tutti“ und am Schlussdokument der Amazonien-Synode.
2 Bilder

„Wir“ statt globaler Egoismus

Für ein neues WIR – Auf dem Sprung zu einer neuen Lebensweise. Weltkirche-Tagung blickt auf die weltweiten Auswirkungen der Corona-Pandemie. Die Bedeutung von Gemeinschaft unterstrich Militärbischof Werner Freistetter, Weltkirche-Referent der Bischofskonferenz, bei der Eröffnung der Online-Tagung am 3. Juli. So wunderbar der Technologieschub durch die Corona-Pandemie sei, weil virtuelles Zueinanderfinden ermöglicht wurde, so sehr sei die Pandemie auch Brennglas für die globalen...

  • 07.07.21
Gesellschaft & Soziales
Schüler des Polytechnicums in der Rosenkranzkapelle des St. Pöltner Doms.

Ende des Schuljahres
Ein Abschiedsbrief

Kein einfaches Schuljahr, das da zu Ende gegangen ist. Corona macht auf, Corona macht zu. Wir treffen uns, wir treffen uns nicht. Ihr wart großartig. Ihr habt durchgehalten! Ich möchte euch heute noch einmal danken. Es war erfrischend, euch zu begegnen. Euer Mut, sich Woche für Woche am Nachmittag mit mir – meist hinter einer Maske – in einen Klassenraum zu setzen und euch der Frage zu stellen, ob es diesen Gott gibt, war beeindruckend. Nicht zuletzt deshalb, weil ihr darin so beharrlich wart....

  • 30.06.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ