Corona-Krise

Beiträge zum Thema Corona-Krise

Gesellschaft & Soziales
Corona-Proteste sind ein Zeichen unserer Zeit. Als Covidioten werden abwertend Menschen bezeichnet, die die Corona-Maßnahmen der Regierungen kritisch oder ablehnend sehen. Prof. Dr. Reinhard Haller nahm in seinem Referat beim Gesellschaftspolitischen Stammtisch wichtige Differenzierungen dieser Pauschalzuschreibungen vor.

Gesellschaftspolitischer Stammtisch mit Reinhard Haller
Welche Normalität wollen sie?

Der Gesellschaftspolitische Stammtisch widmete sich vergangenen Montag der Frage „Warum steigen immer mehr Menschen aus der Wirklichkeit aus?“. Prof. Dr. Reinhard Haller traf in seinem Grundsatzreferat wichtige Differenzierungen. Wolfgang Ölz Der Moderator und Journalist Thomas Matt stellte am Anfang klar, dass es durch die sozialen Medien noch nie so viele Verschwörungstheorien wie heute gäbe, und dass diese faszinieren, mobilisieren und vor allem gefährlich seien. Die Verschwörungstheorien...

  • 06.05.21
Gesellschaft & Soziales
Egal welcher Impfstoff, sowohl Günther Mayr (Leiter der ORF-Wissenschaftsredaktion) als auch Abt Urban Federer sprechen sich klar für die Impfung aus.

Online-Vortrag zum Thema „Corona-Schutzimpfung“ der Propstei St. Gerold
Das wird Spritze!?

Impfen oder nicht impfen? Kaum ein Thema spaltet die Gesellschaft derzeit so sehr, wie die Frage nach der Corona-Schutzimpfung. Antwortmöglichkeiten lieferten vergangenes Wochenende der Journalist Günther Mayr und Abt Urban Federer beim Online-Vortrag der Propstei St. Gerold. Simone Rinner Sie sind „eine der größten Armeen“, die es zudem schon viel länger gibt, als den Menschen. Sie sind raffiniert, passen sich an und mutieren. Viren. Und eines davon ist seit über einem Jahr Thema in der ganzen...

  • 31.03.21
Gesellschaft & Soziales
Prof DDr. Alfried Längle, geb. 27. März 1951 in Götzis, ist u.a. Psychotherapeut, Arzt für Allgemeinmedizin und lehrt weltweit an zahlreichen Universitäten. 2006 wurde er mit dem Vorarlberger Wissenschaftspreis ausgezeichnet. Heute ist Längle Ehrenpräsident der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse in Wien. Er gilt als Begründer der modernen Existenzanalyse in Österreich.

Interview zur Corona-Pandemie, zu Viktor Frankl und Sinn am Ende des Lebens
Für die Lieben gelebt

Der aus Götzis stammende Existenzanalytiker Alfried Längle feiert heute am 27. März seinen 70. Geburtstag. Alfried Längle gibt im Interview Handlungsmöglichkeiten angesichts der Corona-Pandemie, spricht über seinen Lehrer und Freund Viktor Frankl, zeigt den Ort des Glaubens und erklärt die Vertrauenskrise der Jugend gegenüber der katholischen Kirche. Wolfgang Ölz Was hilft den Menschen in der Coronakrise? Alfried Längle: Hilfe bedeutet immer zunächst zu klären, was denn benötigt wird. Die einen...

  • 25.03.21
Kirche hier und anderswo
Mehr als 200 Menschen sind während der letzten Monate in Vorarlberg an und mit Corona verstorben. Für jede und jeden von ihnen brannte bei der Gedenkveranstaltung in Dornbirn St. Martin eine Kerze.

Gedenkstunde für die Verstorbenen der Corona-Pandemie
„Knüpfen wir ein Netz des Erinnerns“

Gemeinsam zu trauern tröstet. Unter diesem Vorzeichen gedachten Landeshauptmann Markus Wallner, Bischof Benno Elbs und Vertreter/innen weiterer Kirchen und Religionsgemeinschaften all jener, die während der Corona-Pandemie in Vorarlberg verstorben sind. Veronika Fehle „Wir knüpfen heute Abend ein Netz des Erinnerns und der Dankbarkeit für unsere Verstorbenen über unser ganzes Land“, betonte und bedankte sich Bischof Benno Elbs gleichermaßen bei allen, die vor Ort bzw. via Livestream oder...

  • 25.03.21
Bewusst leben & Alltag
Wer ist klüger? „Wir verhalten uns kollektiv als Spezies nicht klüger als Hefezellen“, kritisiert Historiker, Philosoph und Bestseller-Autor Philipp Blom.

Gesellschaftspolitischer Stammtisch darüber, wie Corona unsere Zukunft verändert
Sind wir schlauer als Hefe?

„Die Pandemie hätte uns nicht erreicht, wenn wir nicht die Umstände dazu geschaffen hätten“, ließ Dr. Philipp Blom beim Gesellschaftspolitischen Stammtisch Anfang dieser Woche aufhorchen. Und damit sind wir schon mitten im Thema und bei der Frage: Wie verändert Corona unsere Zukunft? Simone Rinner Er sei kein Prophet, sondern Historiker, hielt Blom gleich zu Beginn seines Vortrags fest. Wenn man es genau nimmt, ist der Wahlwiener zudem auch Philosoph und Bestseller-Autor. Die Frage, was nach...

  • 04.03.21
Bewusst leben & Alltag
Tief durchatmen – in Zeiten wie diesen wichtiger denn je.

Atmen ist mehr als Luft holen

Atmen ist ein ganz automatischer Prozess. Zum Glück, denn so atmet man auch im Schlaf weiter. Atmung kann man aber auch steuern und so können gezielte Atemübungen zu mehr Wohlbefinden führen. Aber nicht nur das – bewusst atmen kann noch viel mehr. Bei jedem Einatmen gelangt mit Sauerstoff angereicherte Luft in die Lunge. Dort nehmen etwa 300.000 Lungenbläschen den Gasaustausch vor. Während die frische Luft ins Blut gelangt und so den gesamten Körper damit versorgt, kommt das Kohlendioxid aus...

  • 19.02.21
Kirche hier und anderswo

Wortlos und ohne Berührung
Aschenritus im Corona-Modus

Die Corona-Pandemie verändert den Aschenritus am Aschermittwoch, 17. Februar, zum Beginn der katholischen Fastenzeit: Er wird heuer wortlos und ohne Berührung gespendet, wie es die vatikanische Gottesdienstkongregation weltweit festgelegt hat. Die Gläubigen erhalten am Aschermittwoch kein Aschenkreuz auf die Stirn, die Asche wird auf ihr Haupt gestreut. „Diese in anderen Ländern übliche Form erinnert uns an die Vergänglichkeit des Lebens“, erklärt Liturgie-Bischof Anton Leichtfried. Die...

  • 12.02.21
Bewusst leben & Alltag
2 Bilder

„Lass dich nicht gehen, sondern geh!“

Es gibt Menschen, die sind trotz Krisen positiv gestimmt und strahlen Zuversicht aus. Sie sind nicht unverwundbar, aber sie versuchen, das Beste aus der Situation zu machen. Ihre psychische Widerstandskraft nennt man Resilienz. Corona, Lockdown, finanzielle Unsicherheiten, Homeoffice und Homeschooling – die aktuelle Situation ist für alle ziemlich fordernd. Auch die Gesundheitspsychologin Renate Rechner erlebte bereits im Frühjahr des letzten Jahres beim ersten Lockdown dieses Gefühl von...

  • 12.02.21
Gesellschaft & Soziales
Abstand halten, Zugangsbeschränkungen, Schutzkleidung und FFP2-Masken machen persönlichen Kontakt, vor allem auch im Krankenhaus, schwierig(er).
2 Bilder

Krankenhausseelsorge in Coronazeiten
Der Mensch lebt nicht vom Medikament allein

Ein persönliches Gespräch kann einen schon mal ins Schwitzen bringen. Vor allem, wenn es in Schutzkleidung und mit FFP2-Maske stattfindet. Mag. Gerhard Häfele erzählt aus dem „Alltag“ als Krankenhausseelsorger, welche Unterschiede es zwischen den Lockdowns gab und warum er und seine Mitarbeiter Brückenbauer/innen sind. Simone Rinner Seit rund einem Jahr „begleitet“ uns nun Corona mal mehr, mal weniger restriktiv durch den „Alltag“. Wie hat sich das Leben für Sie als Krankenhausseelsorger in...

  • 10.02.21
  • 1
Bewusst leben & Alltag
Diskussionen zwischen Eltern und Pubertierenden sollten immer auf Augenhöhe erfolgen.
2 Bilder

Pubertät, eine echt reizende Zeit

Nicht mehr Kind und noch nicht erwachsen – für junge Menschen ist die Pubertät eine Zeit, in der sie ihre eigenen Haltungen und Wertvorstellungen entwickeln. Reibungspunkte mit den Eltern ergeben sich da automatisch und sind ganz normal. Manche sind schon mit zehn Jahren voll in der Pubertät, andere sind noch mit 14 richtige Kinder – auch wenn man nicht generell sagen kann, wann genau die Pubertät beginnt, so hat sie noch kaum jemand übersehen. Denn die Pubertät ist sowohl für die jungen...

  • 28.01.21
Kirche hier und anderswo
Martin Fenkart: „Die Zukunft hängt in jeder Hinsicht von unserer Beziehungsfähigkeit ab.“

Pastoralamtsleiter Martin Fenkart im Rück- und Ausblick
Menschen zur Freude am Leben anstecken

Martin Fenkart spricht über den unberechenbaren Wellengang der vergangenen Monate, was daraus gelernt wurde und wo die Kirche 2021 hinsteuert - manchmal digital, hoffentlich immer öfter analog und stets im Gottvertrauen. Die Fragen stellte Elisabeth Willi Herr Pastoralamtsleiter, traditionellerweise ist dieses Interview zu Jahresbeginn ein Ausblick auf das neue Jahr. Da das vergangene Jahr jedoch ein solch außergewöhnliches war, lassen Sie uns an dieser Stelle zurückblicken. Zuerst persönlich:...

  • 07.01.21
Gesellschaft & Soziales
Wie weit dürfen Pandemiemaßnahmen gehen? Sind die gegenwärtigen radikalen Maßnahmen „gut, fundiert und gerade noch rechtzeitig gekommen“, wie OA Volkmar Büchner, stellvertretender Leiter der Intensivmedizin am LKH Feldkirch, bemerkte?
2 Bilder

Gesellschaftspolitischer Stammtisch: „Freiheit und Selbstverantwortung in Zeiten von Corona“
An Katastrophe vorbeigerollt?

Darf der Staat in die Persönlichkeitsrechte eingreifen, um in Zeiten einer Pandemie die Gesundheit des Einzelnen und der Gemeinschaft besser schützen zu können? Das diskutierte der Gesellschaftspolitische Stammtisch der Katholischen Kirche via Zoom mit Prof. Wolfgang Palaver, Intensivmediziner Volkmar Büchner und Touristiker Peter Marko. Wolfgang Ölz Der Innsbrucker Theologieprofessor und Experte für christliche Gesellschaftslehre, Wolfgang Palaver, hielt ein Impulsreferat zu staatlicher...

  • 17.12.20
Bewusst leben & Alltag
Umarmungen und körperliche Nähe sind fast so wichtig wie die Luft zum Atmen. Sie haben einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden.

Berührungen bauen Stress ab
Lebenselexier Berührung

Berührungen bauen Stress ab und vermitteln Nähe. Was den Menschen bei der Einhaltung der notwendigen Abstandsregeln wirklich abgeht, ist das Kuschelhormon Oxytocin. Berührungen, Umarmungen und körperliche Nähe sind ein körperliches Grundbedürfnis. Nicht umsonst nennen Experten die Sehnsucht nach Körperkontakt „Skin Hunger“ – also Hauthunger. Doch im Gegensatz zu anderen körperlichen Bedürfnissen wie Essen, Trinken oder Schlafen wird dem Verlangen nach Berührungen oft zu Unrecht weniger...

  • 11.12.20
Gesellschaft & Soziales
Eigene Hühner waren die Attraktion für Elsa, Paul und Ferdinand während des Frühlings-Lockdowns. Die Geschwister spielten in dieser Zeit mehr als sonst miteinander und lernten auch ihre Eltern von neuen Seiten kennen.

Corona hat auch unerwartet gute Seiten
Beziehungen stehen kopf

Seit März lief die Schule nur zehn Wochen lang normal. Geschäfte mussten für viele Wochen schließen, Sportstätten, Kulturbetriebe und Gasthäuser auch. Die Coronazeit, die für die meisten zum großen Stresstest wurde, zeigte unerwartete Nebenwirkungen: Familien verbrachten Zeit miteinander und lernten sich dadurch besser kennen. Sie hat keine Erfolgsstory zu erzählen, meint Franziska Ehrenfellner, Sängerin, Juristin, Mutter von drei Kindern und Managerin des Kultursalons Ehrenfellner. Wenn sie...

  • 11.12.20
Kirche hier und anderswo
Teilnehmer auf einer Corona-Demo in Nürnberg.
2 Bilder

Neue Initiative des Arbeitskreises der österreichischen Fachstellen für Weltanschauungsfragen
„Manche glauben …“

„Manche glauben, die Corona-Krise wurde geplant. Und was glaubst Du?“ Seit Kurzem ist eine neue Website online, auf der die Referate für Weltanschauungsfragen, die es in jeder Diözese gibt, gemeinsam über aktuelle Fragen informieren (mehr dazu in der Factbox unten). Das KirchenBlatt sprach darüber mit der Beauftragten für Vorarlberg, Eva-Maria Schmolly-Melk. Die Fragen stellte Dietmar Steinmair Durch die Corona-Krise haben Verschwörungstheorien wieder Hochkonjunktur. Was versteht man genau...

  • 02.12.20
Kommentare & Blogs

Auf ein Wort
Bin ich „lost“?

Das deutsche Jugendwort des Jahres 2020 ist „lost“. Das englische Wort ist das Partizip Perfekt von „to lose - verlieren“. „Lost“ wird in der deutschen Jugendsprache in verschiedenen Situationen verwendet. Ein Mensch, der lost ist, ist ahnungslos, verloren, hat keinen Plan und weiß nicht, was momentan passiert. Im Corona-Lockdown im Frühjahr haben sich Jugendliche tatsächlich oft verloren, eben „lost“, gefühlt. Durch Abstandsregeln und Versammlungsverbote brachen plötzlich die Kontakte zu...

  • 28.10.20
Gesellschaft & Soziales
Hochkarätig besetzt waren die diesjährigen Wirtschaftsgespräche. Hinten (v.l.): Dr. Matthias Strolz, Mag. Karlheinz Rüdisser, Dr. Gerhard Schwarz und Daniel Mutschlechner. Vorne (v.l.): Verena Eugster (Kooperationspartner Junge Wirtschaft), Prof. Dr. Helga Kohler-Spiegel und Moderatorin Ursula Kremmel.
2 Bilder

Arbogaster Wirtschaftsgespräche rund um Wirtschaft, Corona und Co.
Wuchern oder wachsen

Welche Auswirkungen wird die Corona-Krise auf die Wirtschaft haben? Wie geht es dem Tourismus? Und wieso ist die Berichterstattung schon wieder an allem schuld? Fragen über Fragen gab es bei den Arbogaster Wirtschaftsgesprächen. Jakob Lorenzi Es gab aber auch viele - teils einander widersprechende - Antworten, hatte doch das Team rund um Daniel Mutschlechner, Geschäftsführer des Bildungshauses St. Arbogast, namhafte Experten geladen. Neben Alt-Landesstatthalter und...

  • 28.10.20
Bewusst leben & Alltag
2 Bilder

Lesezeit zum neuen Buch von Bischof Benno Elbs
Werft Eure Zuversicht nicht weg!

Das zehntausendstel Millimeter kleine Corona-Virus versetzt die Welt in den Ausnahmezustand. Es bringt eingespielte Abläufe und Beziehungen weltweit ins Stocken und zum Stillstand. Und da sind noch viele andere bedrängende Fragen: Gelingt es, die Klimakrise zu bewältigen? Drohen Überalterung, Pflegenotstand und unkontrollierte Migration? Welcher Politik kann man noch vertrauen? Jede Krise eröffnet aber auch neue Chancen, regt zum Innehalten und zur Neuorientierung an. Achtsamkeit und...

  • 08.10.20
Kirche hier und anderswo

Sommerkirche - Dialog und Begegnung auf unkomplizierte Weise
Das war die Sommerkirche

Wer hätte nach der ersten Hälfte des Jahres gedacht, dass der Sommer noch so schön würde? Mit brütender Hitze, erfrischenden Regenschauern und sogar kälteren Tagen war wirklich für jede/n etwas dabei - genau so, wie bei der Sommerkirche. Wir schreiben Juni, als die Katholische Kirche Vorarlberg mit einer neuen Idee aufhorchen lässt: eine Sommerkirche soll heuer Sommerprogramm des Jahres sein, das bisher coronabedingt mit gar nichts punkten konnte. Nach einem Lockdown und vielen Stunden zu Hause...

  • 21.09.20
Kirche hier und anderswo
Gottesdienst anders feiern - wie hier in der Pfarre Altach am vergangenen Sonntag.
6 Bilder

Erster Gottesdienst seit neun Wochen - die Messfeier in der Pfarre Altach
Trotzdem schön

Unter Auflagen dürfen Gottesdienste wieder gefeiert werden. Auch wenn manches davon störend sein mag - die Freude über das gemeinsame Feiern überwog beim Sonntagsgottesdienst in Altach. Elisabeth Willi Es ist ein ungewohntes Bild in einer Kirche: Dekan Rainer Büchel, Pastoralassistentin Heidi Liegel und zwei Ministranten ziehen zum Gottesdienst ein, und sie alle tragen Mundschutz. Ebenso die Gottesdienstbesucher/innen. Sofern diese nicht im selben Haushalt leben, halten sie einen Meter Abstand...

  • 20.05.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ