Pandemie

Beiträge zum Thema Pandemie

Gesellschaft & Soziales
Innerhalb von wenigen Monaten hat die Corona-Pandemie die Weltbevölkerung in Angst und Schrecken versetzt und die Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft zu raschem Handeln gezwungen. Auf mehr als 400 Seiten beschäftigt sich eine Studie der Grazer Theologischen Fakultät ausführlich mit den vielfältigen Aspekten und Herausforderungen der weltweiten Krise.
4 Bilder

Debatte
Corona, ethisch reflektiert

In einem neuen Sammelband reflektieren Fachleute den Umgang mit der Pandemie. Das Buch wurde von Grazer Theologen und einem Intensivmediziner herausgegeben. Ein lokal begrenzter Infektionsherd in einer chinesischen Provinz im Jänner dieses Jahres hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einer weltumspannenden und die Menschheit bedrohenden Pandemie entwickelt. Seither prägen das Virus und die Covid-19-Erkrankung Politik und Medien sowie viele Alltagssituationen. Die Maßnahmen zur Bewältigung der...

  • 26.08.20
Glaube

Pandemie der Verschwörungsideologien II
Verschwörung: Wie geht das?

Wie entstehen Verschwörungstheorien? Was ist ihr Nutzen, was ihr Ziel? Ein Überblick. von Lambert Jaschke Ob gefälschte Mondlandung, „9/11 Conspiracy“ oder „Klimalüge“, ob Corona-Mythen (s. Teil 1), Chemtrails oder gar die „Neue Weltordnung“: Das Angebot angeblicher „Wahrheiten“, die offiziellen Standpunkten und Erkenntnissen von Wissenschaften, Medien und Politik widersprechen, ist groß. Schnell wird aus einem Verschwörungsverdacht eine „Verschwörungsideologie“ (landläufig...

  • 21.08.20
Gesellschaft & Soziales

Pandemie der Verschwörungsideologien
Corona: Eine Verschwörung?

Zu allen Übeln, die die Corona-Pandemie mit sich bringt, beflügelt sie auch noch Verschwörungsideologien. Ein Überblick von Lambert Jaschke (Referent für Weltanschauungsfragen) Bilder von Demonstrationen gegen behördliche Anti-Corona-Maßnahmen aus den USA, Deutschland, aber auch Österreich geistern derzeit durch die Medien. Öffentlich seine Meinung zu äußern, ist ein Grundrecht, nicht aber die Gesundheit anderer zu gefährden, indem der Mindestabstand nicht eingehalten und kein...

  • 11.08.20
Gesellschaft & Soziales

Prim. Bernd Lamprecht im Gespräch
Österreichs Weg ist erfolgreich

Herr Primarius Lamprecht, wie erleben Sie die Corona-Krise als Arzt? Lamprecht: Als Arzt fühlte und fühle ich mich in dieser Zeit besonders gefordert, einerseits in medizinischer Hinsicht und andererseits auch in organisatorischer Hinsicht, weil es ja herausfordernd gewesen ist, die Versorgung von Covid-19 Patienten mit einem zumindest weitgehend erhaltenen Normalbetrieb eines Krankenhauses in Einklang zu bringen. Was ist konkret Ihre Aufgabe in der Corona-Zeit als Facharzt der...

  • 10.06.20
Menschen & Meinungen
Bischof Dr. Alois Schwarz betont im „Kirche bunt“-Interview: „Wir als Kirche müssen hier hinterfragen, andere Antworten geben, nach anderen Antworten suchen, mehr Fragen stellen. Wir müssen zu einer Humanisierung der Gesellschaft beitragen.“

Gott wartet nicht auf perfekte Momente“

Im Interview zum Pfingstfest spricht Bischof Alois Schwarz über die Bedeutung des Pfingstfestes heuer, über Kritik wegen der Beschränkungen an Staat und Kirche, aber auch über die Chancen der Coronakrise und er mahnt zum „Augenmaß“ bei Rufen nach einem starken Staat und Milliardenhilfspaketen. Sehr geehrter Herr Bischof: Die letzten Wochen waren für alle Menschen eine ziemliche Herausforderung. Wie ist es Ihnen persönlich in der Zeit des „Lockdowns“ gegangen? Bischof Alois Schwarz: Die...

  • 27.05.20
Kirche hier und anderswo

Neue Covid-19-Lockerungen
Weitere Leitlinien für kirchliches Handeln

Die schrittweise Aufhebung der Ausgangsbeschränkungen und die neuen Covid-19-Lockerungen geben der Kirche, auch abseits der Gottesdienste, wieder mehr Handlungsmöglichkeiten für die Seelsorge und das Gemeinschaftsleben. Die Verantwortlichen der heimischen Pastoral- und Seelsorgeämter, des österreichischen Pastoralinstituts und der Pastoralkommission Österreichs haben auf Grundlage der neuen rechtlichen Bestimmungen der Bundesregierung Leitlinien erarbeitet, wie das kirchliche Leben in der...

  • 14.05.20
Kirche hier und anderswo
Blick in die Stiftskirche von Altenburg. Nach den ab 15. Mai gültigen Regeln dürfen rund 30 Personen dort den Gottesdienst besuchen. Die katholische Nachrichtenagentur Kathpress eruierte in einer Umfrage, wie viele Gläubige in bestimmten Kirchen teilnehmen dürfen: In der Stiftskirche Melk sind es 86 Personen, im Stift Lilienfeld 91, im St. Pöltner Dom 30 und in der Basilika Mariazell rund 80 Personen.

Deutliche Einschränkungen
Regeln für öffentliche Gottesdienste ab 15. Mai

Die umfangreichen Gespräche der letzten Tage, die Abstimmungsarbeit und Bemühungen aller beteiligten Verantwortlichen zu diesem Schritt bedeuten für mich eine große Freude. Das gemeinsame Feiern von Gottesdiensten ist für uns Christinnen und Christen wesentlich für unseren Glauben“, betonte Bischof Alois Schwarz in einer ersten Stellungnahme nach Bekanntgabe der grundsätzlichen Rahmenbedingungen für das gemeinsame Feiern von Gottesdiensten ab 15. Mai. Weiterhin werde es Mut und Inspiration...

  • 28.04.20
Kirche hier und anderswo
Kopf hoch! Eine Ordensfrau aus der Ukraine, selbst von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen, beteiligt sich mit ihrer Gemeinschaft an der weltweiten Gebetskette kontemplativer Klöster.

Brücke der Liebe

Eine Gebetskette um die Welt bilden kontemplative Klöster für Betroffene der Corona-Pandemie. 46 Klöster sind weltweit der Einladung des päpstlichen Hilfswerks „Kirche in Not“ gefolgt, für die Wohltäter des Hilfswerks, die Projektpartner und alle Betroffenen der Corona-Pandemie zu beten. Unter den Teilnehmern dieser Gebetskette befinden sich unter anderem kontemplative Klöster der Karmelitinnen, Benediktinerinnen, Dominikanerinnen, Klarissinnen sowie vier Männergemeinschaften. Alle Klöster...

  • 22.04.20
Kirche hier und anderswo
Die Telefonseelsorge (Notruf 142) bietet Gespräch und Beratung rund um die Uhr.

Krisenstab der Diözese
Im Dienst der Pandemie-Opfer

Die Diözese St. Pölten erweitert ihre Hilfsangebote für all jene Menschen, die durch die Corona-Pandemie in eine akute Notsituation geraten sind. Ein Krisenstab der Diözese tagt regelmäßig, „um die Situation all jener Menschen im Blick zu haben, die derzeit in eine wirtschaftliche Notlage geraten sind“, wie es in einer Aussendung der Diözese heißt. In Bezug auf Kirchenbeiträge und Ausfallsunterstützung kirchlicher Bildungseinrichtungen sind die zuständigen kirchlichen Einrichtungen angewiesen,...

  • 15.04.20
Kirche, Feste, Feiern
Klagemauer in der Pfarre Langenhart

Neues Angebot in Pfarre Langenhart
Klagemauer, um die Sorgen abzugeben

Jesus sagt: „Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid…“ (Mt 11,28). Mit diesem Vers erinnert der Pfarrer von Langenhart, Herbert Reisinger, dass es manchmal einfach gut tut, zu klagen und zu trauern. Die Coronakrise bewirke, dass wir uns viele Gedanken machen, uns Fragen stellen über das „Warum?“ und „Wozu?“. Reisinger weiter: „Wir sind von Ängsten und Sorgen geplagt, vieles ist jetzt im Umbruch. Wie wird es weitergehen? Wann werden wir wieder unsere Familienangehörigen, Verwandten...

  • 03.04.20
Menschen & Meinungen
Chefredakteurin Sonja Planitzer

Kommentar von Chefredakteurin Sonja Planitzer
Ein Geschenk Gottes

Uns steht ein außergewöhnliches Osterfest bevor. Es wird kein gemeinsames Feiern der Liturgie, keinen gemeinsamen Auferstehungsgottesdienst, keine öffentliche Oster-Festmesse, keine Prozession… geben. Wir werden diese Zeit – allein oder im Kreis der Familie – zu Hause begehen müssen. Das ist hart, aber die Vorgaben der Regierung und der Bischöfe wurden getroffen, um Menschenleben zu schützen. Lebensschutz zählt für uns Christen zu den wichtigsten Anliegen – von der Zeugung bis zum letzten...

  • 02.04.20
Kirche hier und anderswo
In einer ebenso schlichten wie tief beeindruckenden Zeremonie spendet Papst Franziskus den Segen „Urbi et orbi“. Links vom Portal des Petersdoms ist das Kruzifix aus San Marcello aufgestellt, rechts die Marien­ikone „Salus po­puli Romani“.

Papst spendete Segen „Urbi et orbi“
Ein Segen für die Welt in äußerster Not

Einsamer, eindringlicher hat Franziskus nie gesprochen. In einer ungewöhnlichen Geste betete das Kirchenoberhaupt am Freitag um das Ende der Corona-Pandemie und erteilte von den Stufen des Petersdoms herab den Segen „Urbi et orbi“. Ein dreifaches Kreuzzeichen mit dem Allerheiligsten in den verregneten römischen Abendhimmel. Einsam steigt der 83-Jährige die Stufen zur Basilika empor, einsam hört er ein Wort aus dem Evangelium, einsam richtet er seine Ansprache über den Petersplatz im Regen. An...

  • 02.04.20
Kirche hier und anderswo
Die Bischöfe haben ihren Vorgaben ein Wort aus dem Philipperbrief im Neuen Testament vorangestellt: „Ich habe gelernt, mich in jeder Lage zurechtzufinden: Ich weiß Entbehrungen zu ertragen, ich kann im Überfluss leben“ (vgl. Phil 4,11-12).

Vorgaben für Pfarren
Richtlinien für die Feiern vom Palmsonntag bis Ostern

Die Österreichische Bischofskonferenz hat für die Osterfeiern 2020 Richtlinien unter Pandemie-Bedingungen erlassen. Auch in der Diözese St. Pölten werden die Gläubigen ermutigt, die Gottesdienste in der Karwoche und zu Ostern via Medien mitzufeiern bzw. zu Hause eigene Feiern abzuhalten. Dafür wurde auch in der Diözese St. Pölten ein entsprechender Behelf erarbeitet, den Sie auf den Seiten 11 bis 17 in dieser Ausgabe von „Kirche bunt“ finden. In einem Schreiben an die Pfarrgemeinden...

  • 01.04.20
Menschen & Meinungen
Chefredakteurin Sonja Planitzer

Kommentar von Chefredakteurin Sonja Planitzer
Vernunft und Gottvertrauen

Die Welt befindet sich aktuell in einem absoluten Ausnahmezustand. Das Coronavirus hat auf uns alle Auswirkungen. Auch auf „Kirche bunt“! Und damit meine ich nicht, dass wir natürlich in dieser Ausgabe einen Schwerpunkt auf der Berichterstattung über die Auswirkungen der Pandemie auf unsere Kirche und unsere Diözese haben – das ist selbstverständlich und gehört zu unserer Aufgabe. Sondern damit sei darauf verwiesen, dass wir erstmals in der Geschichte von „Kirche bunt“ keine Terminseiten...

  • 18.03.20
Kirche hier und anderswo
Papst Franziskus betet vor dem ,,Pestkreuz" in der Kirche San Marcello al Corso in Rom.

Coronapandemie: Drastische Maßnahmen in Diözese St. Pölten
Welle der Nächstenliebe in unserer Diözese

Es waren eindrückliche Bilder, die am 15. März aus Rom kamen: Papst Franziskus unterwegs in den Straßen der italienischen Hauptstadt auf dem Weg zu einem wundertätigen Kreuz, um ein Ende der weltweiten Corona-Epidemie zu erflehen (Foto oben rechts). Das in der Kirche San Marcello al Corso aufbewahrte mittelalterliche Kruzifix wurde im Pestjahr 1522 durch Rom getragen. Der Überlieferung nach endete die Seuche, als das Kreuz nach 16-tägigen Prozessionen Sankt Peter erreichte. Zuvor rief der...

  • 18.03.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ