Stärkung
Fürbitten für alle im Krankenhaus

Einsatz für Menschenleben: Gute Worte wenden sich an alle, die in Spitälern arbeiten – oder behandelt werden müssen.�
  • Einsatz für Menschenleben: Gute Worte wenden sich an alle, die in Spitälern arbeiten – oder behandelt werden müssen.
  • Foto: RB/Pinkasevich/shutterstock.com
  • hochgeladen von Ingrid Burgstaller

Zur Stärkung von Kranken sowie von Frauen und Männern, die mit vollem Einsatz in Spitälern um Leben kämpfen, gibt es nun eigene Fürbitten.

„…Wenn dies beginnt, dann richtet euch auf und erhebt eure Häupter; denn eure Erlösung ist nahe!“ Mit diesem Bibelzitat (Lk 21, 28) am Schluss der Nachricht kommt die E-Mail von Detlef Schwarz beim Rupertusblatt an. Der Referent für Krankenpastoral und Notfallseelsorge in der Erzdiözese Salzburg hat Fürbitten verfasst. Sie richten sich in Zeiten von Covid, Intensivbetten-Knappheit und Triage an jene Menschen, die zu Gottesdiensten in den Pfarren kommen und in ihrem Job alles geben, um Kranke zu versorgen. Wir haben eine Auswahl getroffen. Alle Fürbitten für diese Zeit gibt es auf www.eds.at.

Guter Gott, 
unser ganzes Leben ist vor Dir ausgebreitet.
In dem Glauben, dass Du uns hörst,
bringen wir Dir unsere Fürbitten dar:

Gott des Heils.So wie Du willst, dass alle Menschen gerettet werden, gilt die Sorge der Frauen und Männer in der Pflege allen Menschen, ohne Ansehen der Person.
Schenke Du ihnen die Kraft, den Mut und die Liebe, damit sie ihren Dienst in Freude und Besonnenheit erfüllen können!
Wir bitten Dich, erhöre uns.

Gott des Heils.Krankheit, Schmerz und Leid der ihnen anvertrauten Menschen,
sind für die Pflegekräfte zuweilen kaum zu ertragen.
Wir glauben, dass Dein Sohn alles Leid und alle Schuld auf sich genommen hat.
Schenke den Leidenden Linderung. Stärke die Menschen in der Pflege, mache ihre Gedanken und Herzen leicht, damit in ihrer Sorge für die Menschen etwas von Deiner göttlichen Liebe durchscheint.

Wir bitten Dich, erhöre uns!

Gott des Heils.Sterben und Tod sind Teil unseres Lebens.
Auf ihrem letzten Weg werden die Sterbenden von den Pflegekräften begleitet und umsorgt.
Jeder Tod, dessen Zeugen wir werden, führt uns auch unsere eigene Endlichkeit vor Augen.
Herr, nimm die Verstorbenen auf in Deine Herrlichkeit.
Führe sie Heim und halte sie, aufgehoben in Deiner Liebe!

Wir bitten Dich, erhöre uns!

Autor:

Ingrid Burgstaller aus Salzburg & Tiroler Teil | RUPERTUSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen