Steiermark | SONNTAGSBLATT - Gesellschaft & Soziales

Beiträge zur Rubrik Gesellschaft & Soziales

Video 2 Bilder

Digitale Welt
Es geht um Respekt im Netz

„#anstanddigital“, eine deutsche ökumenische Initiative, hat am weltweiten „Safer Internet Day“ „11 Gebote für Haltung und Respekt im Netz“ vorgestellt. Anstand in der digitalen Welt Auf der Website „anstanddigital.de“ bieten die Katholische Akademie in Berlin und das Kultusbüro der Evangelischen Kirche in Deutschland 11 Gebote für einen respektvollen Umgang mit anderen Menschen im Internet. Hate Speech im Internet ist nur der hässliche Gipfel eines alltäglichen Mangels an Respekt und Anstand...

  • 17.02.21
In der Kindertagesstätte gibt es für Ema (Bildmitte) und ihre Freunde nicht nur Mahlzeiten – es werden Hausaufgaben erledigt und die Zeit zum Spielen genutzt.
4 Bilder

Caritas - Rumänien
Mit Bildung gegen Armut

In Rumänien lebt jedes dritte Kind unter der Armutsgrenze. Mehr als 15 Prozent der Minderjährigen bricht vorzeitig die Schule ab. Mit Lern- und Hilfspaketen bekommen Kinder und Jugendliche die Chance auf Bildung und auf ein eigenständiges Leben als Erwachsene. „Du bist dran!“ Wenn Ema und ihre Brüder um die Wette laufen, ist es die Achtjährige, die meistens gewinnt. Noch außer Atem stürmt die Schülerin durch die Eingangstür des kleinen Wohnblocks und kündigt den Besuch aus Österreich an. In...

  • 10.02.21
  • 2
Die Nähe ist in der Tat ein kostbarer Balsam, der dem Leidenden in seiner Krankheit Stütze und Trost gibt, schreibt Papst Franziskus zum Weltkrankentag.
4 Bilder

Welttag der Kranken
Begegnungen auf heiligem Boden

Zum Welttag der Kranken am 11. Februar verbinden zwei Krankenhaus-SeelsorgerInnen ihre Erfahrungen mit Gedanken aus der Botschaft von Papst Franziskus zu diesem Gedenktag. Papst Franziskus meint zum Welttag der Kranken, dass es wichtig ist, sich auf die Bedürfnisse des Nächsten einzulassen. Wenn dem nicht so ist, dann fehle der Zusammenhang zwischen „dem Glaubensbekenntnis und dem wirklichen Leben“, so Franziskus. Wie sehen Sie das?Michaela Hirzer-Weiß: Wer an einen Gott glaubt, der sich ganz...

  • 03.02.21
  • 2
Verständnis und Begleitung brauchen Menschen, die vielleicht an Suizid denken, gerade damit sie aufgrund der gesetzlichen Liberalisierung nicht unter Druck kommen.

Assistierter Suizid - ethische Anfragen
Beistand statt Druck

Assistierter Suizid. Ethische Anfragen zum Umgang mit dem Recht auf Beihilfe durch Dritte. Mit kritischen Rückfragen und weiterführenden Überlegungen zum Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes über „Assistierten Suizid“ hat sich die Arbeitsgemeinschaft für Moraltheologie Österreich zu Wort gemeldet. Am 11. Dezember 2020 hatte der Verfassungsgerichtshof das bisherige Verbot der Beihilfe zum Suizid ersatzlos aufgehoben. Nicht aufgehoben wurden dagegen das Verbot der „Tötung auf Verlangen“ und...

  • 03.02.21
  • 1

Katholische Theologinnen
Keine Veranstaltung ohne Referentinnen

Mehr Sichtbarkeit für katholische Theologinnen hat die Dogmatikprofessorin der Theologischen Fakultät Graz, Gunda Werner, gefordert. „Es darf eigentlich keine Veranstaltungen mehr geben, bei denen keine Frauen referieren, weil dann dem Wissenschaftssystem etwas fehlt“, erklärte Werner in einem Interview des Portals katholisch.de. Bei Veranstaltungen könnten auch Zuschüsse von der Parität unter den Referierenden abhängig gemacht werden, meinte Werner. 42 Prozent der Angestellten im theologischen...

  • 27.01.21
  • 1
Mit Joe Biden bekommt die USA nach John F. Kennedy den zweiten katholischen Präsidenten der Geschichte. Sein Glaube ist ihm Richtschnur, um die verletzte Seele Amerikas zu heilen.

USA
Tröster der Nation

Joe Biden wird der zweite katholische US-Präsident. Sein Glaube ist ihm Richtschnur und Trost. Joe Biden zog am 20. Jänner als zweiter Katholik in der Geschichte der USA ins Weiße Haus ein. Zum Ende seiner Siegesrede am 7. November sprach Biden von Herzen: „In den letzten Tagen dachte ich oft über ein Kirchenlied nach, das meiner Familie und mir, insbesondere meinem verstorbenen Sohn Beau, viel bedeutet hat“, sagte Biden. Er hoffe, dass es den Angehörigen der Opfer des Coronavirus „denselben...

  • 21.01.21

KAB - Online-Konferenz
Für eine Pflege in Würde

Pflegefachkräfte leisteten und leisten seit der Covid-19-Pandemie mehr denn je Unvorstellbares, um kranke und pflegebedürftige Menschen fachgerecht zu versorgen – in der Hoffnung, so viele Menschen wie möglich lebend und gesund durch die Pandemie zu bringen. Viele isolieren sich zusätzlich in ihrer Privatzeit, um durch die berufsbedingte Exposition ihr privates Umfeld nicht zu gefährden. In diesen belastenden Situationen wurde auch die Bedeutung der Pflegeheimseelsorge neu deutlich. Die...

  • 20.01.21
Pflegefachkräfte leisteten und leisten seit der Covid-19-Pandemie mehr denn je Unvorstellbares. Die Katholische ArbeiterInnenbewegung Steiermark nimmt sich des Themas Pflege an und wird über die Anliegen mit VertreterInnen der politischen Parteien ins Gespräch kommen.

Katholische ArbeiterInnenbewegung Steiermark
Plädoyer für "Pflege in Würde"

Eine Online-Konferenz der KAB Steiermark beschäftigte sich mit der Situation der Pflegewelt. Covid-19 brachte die ohnehin schon sehr angespannte Pflegewelt national und transnational an und teilweise weit über ihre Grenzen. Die Pandemie machte mit ungeheurer Wucht die strukturellen Defizite, vor allem im Pflegeheimbereich, sichtbar. Berufliche Überforderung, Krankenstände, Ansteckungen und Todesfälle waren und sind die Folge. Pflegefachkräfte leisteten und leisten seit der Covid-19-Pandemie...

  • 20.01.21

Maßnahmen zum Schutz des gemeinsamen Hauses Erde

Umwelt. Die Kirchen unterstützen das Klimavolksbegehren und appellieren an Politik und Gesellschaft. Umweltgerechtigkeit muss das „gute Leben“ für alle, unter Berücksichtigung der Lebensräume für Pflanzen und Tiere, ermöglichen: Diesen Appell haben katholische und evangelische Umweltbeauftragte zwei Tage vor der zweiten Sitzung des parlamentarischen Umweltausschusses zu den Forderungen des Klimavolksbegehrens (KVB) in Richtung Politik gestellt. Das KVB weise den Weg „in die richtige Richtung“,...

  • 13.01.21

Diskussion - Paul Zulehner
Ein Lockdown der Menschlichkeit?

Das Leiden der Kinder in griechischen Flüchtlingslagern verlangt aus christlicher Sicht klare Positionierungen und keine lebensferne „Wohnzimmer-Ethik“ gut bestallter Beamter an der Uni Wien: Mit scharfen Worten hat sich der Wiener Theologe und Werteforscher Paul Zulehner gegen Äußerungen der Sozialethikerin Ingeborg Gabriel und des Moraltheologen und Medizinethikers Matthias Beck bei einer Online-Diskussion über das Buch „Christlich-soziale Signaturen“ gewandt. Zur auch kirchlicherseits viel...

  • 05.01.21
Damit „Am Ende. Leben“ sein kann – unabhängig von den finanziellen Mitteln der Menschen – haben die Elisabethinen ein Patenschafts-Programm für ihre vier Hospizbetten eingerichtet. In einem Paten-Kalender kann man mit einer Spende von 99 Euro pro Bett und Tag die Finanzierung übernehmen.

Elisabethinen - Partenschaft - Hospiz
Dankbar da zu sein

Elisabethinen. Diplomkrankenpflegerin Katrin erzählt von ihrer Arbeit im Hospiz, das Sie mit einer Patenschaft unterstützen können. Das Hospiz St. Elisabeth und das Vinzi-Dorf-Hospiz bieten zusammen vier Betten, wo 24 Stunden täglich, an 365 Tagen im Jahr, Menschen mit fortgeschrittenen, unheilbaren Erkrankungen betreut und begleitet werden. Die Bedürfnisse der BewohnerInnen stehen im Mittelpunkt. Nach Möglichkeit werden Wünsche wie eine spezielle Leibspeise, frische Blumen am Bett oder kleine...

  • 29.12.20
An der Hand eines Menschen, aber nicht durch die Hand eines Menschen sterben. Was Kardinal König so ausdrückte, ist durch eine Entscheidung des VfGH in Gefahr geraten. Zwar bleibt Töten auf Verlangen weiterhin verboten, aber Beihilfe zum Suizid wurde straffrei gestellt. Für viele ein Dammbruch, der zu einer weiteren Aushöhlung beim Schutz des menschlichen Lebens führen könnte.

Wird Töten Routine?

Das VfGH-Urteil, Beihilfe zur Selbsttötung straffrei zu stellen, löste vielfach Bestürzung aus. Jeder Mensch in Österreich „konnte bisher davon ausgehen, dass sein Leben als bedingungslos wertvoll erachtet wird – bis zu seinem natürlichen Tod. Diesem Konsens hat das Höchstgericht mit seiner Entscheidung eine wesentliche Grundlage entzogen.“ Bestürzt reagierten die Österreichische Bischofskonferenz und ihr Vorsitzender Erzbischof Franz Lackner auf das Urteil des Verfassungsgerichtshofs, wonach...

  • 16.12.20
Video 2 Bilder

Alle Jahre wieder

Das Weihnachtsgeschäft. Bernhard Schwarzenegger vom diözesanen Fonds für Arbeit und Bildung sprach mit Martha Stollmayer, Seelsorgerin für Handelsangestellte, über die Situation im Handel. Hier die schriftliche Langfassung des Interviews: Der Advent mit den Einkaufssamstagen und dem 8. Dezember ist für den Handel ein intensiver Monat. Heuer kommen Corona-Maßnahmen und eine gewisse wirtschaftliche Unsicherheit dazu. Welche Stimmung herrscht bei den Angestellten? Vor Weihnachten geht es im Handel...

  • 02.12.20

Kirchliche Initiativen
Wider die Einsamkeit

Kirchliche Initiativen wirken der Einsamkeit in der Lockdownphase entgegen. Das verordnete Daheimbleiben im Lockdown zur Unterbrechung der Coronavirus-Infektionskette bringt die große Gefahr der Vereinsamung mit sich. Zahlreiche kirchliche Angebote machen es sich zur Aufgabe, auch in Zeiten ohne öffentliche Gottesdienste und gemeinsame Pfarraktivitäten Trost, Rat, Austausch und menschliche Begegnung unter Achtung der gebotenen Vorsichtsmaßnahmen zu ermöglichen. Telefonseelsorge. Viel Nachfrage...

  • 27.11.20
Das Team für die Firmvorbereitung der Pfarre Graz-Graben traf sich diesen Herbst, nach den Corona-Vorgaben im Freien und mit Abstand, zur Planung. Viele Hände und Köpfe helfen zusammen, damit pfarrliches und kirchliches Leben gelingt.

Tag des Ehrenamts
Ehrenamt im Fokus

Zum Tag des Ehrenamts am 5. Dezember liefert eine Schwerpunktserie auf www.katholische-kirche-steiermark.at Einblicke in die Bandbreite des Engagements in Pfarren, Seelsorgeräumen und kirchlichen Einrichtungen. Stellvertretend für alle, die sich auf unterschiedlichste Art und an verschiedensten Orten in der Katholischen Kirche Steiermark engagieren, holt eine Schwerpunktserie auf der Homepage der Diözese Graz-Seckau bis zum Tag des Ehrenamts am 5. Dezember einige Ehrenamtliche vor den Vorhang....

  • 26.11.20
Die Kinder der Stadtpfarre Wolfsberg in Kärnten freuten sich an ihren selbstgebastelten Kresseköpfen – Anleitung siehe Infokasten. Damit kann man frisches, gesundes Grün einfach und in fröhlicher Form in die eigenen vier Wände bringen.

Kinder haben Rechte

Tag der Kinderrechte. Die Katholische Jungschar setzt weltweit sichtbare, ökologische Zeichen. Die UN-Konvention über die Rechte des Kindes wurde am 20. November 1989 von den Vereinten Nationen verabschiedet und ist schnell zu dem weltweit gültigen Grundgesetz der Kinderrechte geworden. Kinderrechte sind ein besonderer Teilbereich der Menschenrechte, die für alle Kinder und Jugendlichen von 0 bis 18 Jahren gelten. Die Katholische Jungschar als „Lobby für Kinder“ leistet mit ihren alljährlichen...

  • 17.11.20
Die neue Caritas-Generalsekretärin Anna Parr fordert einen „Pakt gegen Kinderarmut“ für materielle Absicherung, Bildung und Gesundheit aller Kinder in Österreich.

Caritas
Pandemie der Armut

Die Caritas Österreich stellt zum Start der Inlands-Kampagne Anstieg der Armut in der Krise fest. Auch Armut ist ansteckend. Wir müssen eine Pandemie der Armut verhindern.“ Mit diesen drastischen Worten hat Caritas-Präsident Michael Landau angesichts der anhaltenden Corona-Krise vor den drohenden sozialen Folgen der Pandemie und Rekordarbeitslosigkeit sowie steigender Kinderarmut gewarnt. Die Sozialberatungsstellen der Caritas würden die Auswirkungen der Krise bereits jetzt spüren. Sie...

  • 28.10.20
In der adaptierten Küche des Marienstüberls bedankte sich Hans Roth (2. v. l.) für die „Freunde des Marien-stüberls“ mit Überraschungsgast August Schmölzer (2. v. r.), Bischof Wilhelm Krautwaschl (r.) und Franz Waltl (l.) von der Caritas bei den zahlreichen Spendern.

Leib und Seel’ stärken

Zum Baustellen-Frühstück lud das Marienstüberl anlässlich eines notwendigen Umbaus. Das Marienstüberl der Caritas in Graz ist eine Begegnungsstätte für Menschen, die am Rand der Gesellschaft stehen. Es ist gelungen, diesen Treffpunkt zur Heimat vieler bedürftiger Menschen werden zu lassen. Täglich werden hunderte Personen von Schwester Elisabeth und ihrem Team mit heißen Mahlzeiten, einer warmen Stube und einem offenen Ohr versorgt. Und jeden Tag werden es mehr. Kürzlich musste das...

  • 21.10.20
August Hojas bei Vortrag und Diskussion am 30. September in der Caritas-Akademie in der Grazer Keplerstraße.

Drahtseilakt Überleben

Sozialunterstützung Neu. Verschlechterungen für Armutsbetroffene. Die Mobile Integrationsbetreuung der Caritas, welche Konventionsflüchtlinge und subsidiär Schutzberechtige bei Integrationsschritten in der Steiermark begleitet, lud im Zuge des Gesetzesentwurfes Sozialunterstützung Neu zu einer Diskussionsveranstaltung ein. Der Vortragende August Hojas von der Sozialrechtsberatung der Caritas machte auf vorgesehene Änderungen und Streichungen für bereits armutsbetroffene Menschen aufmerksam....

  • 15.10.20
Bei seiner Uganda-Reise war P. Altenburger mit seinen Mitreisenden auch im St. Kizito Krankenhaus in Matany zu Besuch, das von der katholischen Diözese Moroto getragen und zur Hälfte durch Spenden finanziert wird. Ein Schwerpunkt ist die Versorgung Schwangerer und Babys. Neben Krankheiten wie Malaria und AIDS ist Unterernährung eine Hauptursache für Kindersterblichkeit.
3 Bilder

Weltmissionssonntag
Entschieden für Christus

Uganda steht heuer im Mittelpunkt des Weltmissionsmonats. P. Josef Altenburger erzählt von seiner Zeit in Uganda und zwei jungen afrikanischen Katechisten, die für ihren Glauben starben. Zwei junge Katechisten aus dem Volk der Acholi reihen sich ein in eine große Zahl von jungen Christen, die ihren Glauben überzeugend lebten und ihn mit dem Tod bezahlen mussten: Daudi Okelo (1902 bis ca. 1918) and Jildo Irwa (1906 bis ca. 1918). Nach ihrer Taufe durch den Comboni-Missionar Gambaretto Cesare...

  • 14.10.20
„Ich will sterben“ heißt nicht, „töte mich“, fasst die Ethikerin Susanne Kummer die Spannung zwischen Sterbewunsch und Sterbehilfe bei einer Tagung in Salzburg drastisch in Worte. Wie es mit dem Sterbehilfegesetz in Österreich weitergeht, berät derzeit der Verfassungsgerichtshof.
2 Bilder

Sterbehilfe
Die Würde am Lebensende

Über Sterbehilfe tagten Ethiker, Ärzte, Politik und Kirche in Salzburg. Wie Sterben heute gesehen wird und was wir von den Niederlanden lernen können. Sterbehilfe in Österreich Der Verfassungsgerichtshof vertagte die mit Spannung erwartete Entscheidung, ob das Verbot der Sterbehilfe in Österreich weiterbestehen soll. Die Beratungen werden vorraussichtlich ab 23. November fortgesetzt. Der „Gegebenheitscharakter des Lebens“ gerät aus dem Blick, wenn Medizin den fälschlichen Eindruck erweckt,...

  • 14.10.20
Christina Stritzl vom BORG Kindberg nimmt den ersten Preis entgegen, beglückwünscht von (von rechts) Univ.-Prof. Wolfgang Weirer, Schulamtsleiter Walter Prügger und KPH-Vizerektor Friedrich Rinnhofer. Sie untersuchte den Wissenstand von Schülerinnen und Schülern über Antisemitismus.

Förderpreis Religion
Zu Zeichen der Zeit

Förderpreis Religion. Herausragende vorwissenschaftliche Arbeiten im Fach katholische Religion. Der Religionsunterricht in der Steiermark ist voll auf der Höhe der Zeit und erkennt Themen, die gegenwärtig gesellschaftlich und kirchlich besonders relevant sind.“ Diese Diagnose drängt sich im Blick auf die vorwissenschaftlichen Arbeiten aus dem Fach katholische Religion auf, die heuer für die Prämierung eingereicht wurden. „Die Arbeiten greifen Themen auf, die gerade in diesen Tagen und Wochen...

  • 07.10.20
Zukunftsgespräch mit (von links) Univ.-Prof. Leopold Neuhold, geschäftsführender Kuratoriumsvorsitzender des Fonds für Arbeit und Bildung Peter Hochegger, Bischof Wilhelm Krautwaschl und Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer.

Im Gespräch - Steiermark-Dialog 2020
Durch das Auge des Orkans

Steiermark-Dialog 2020. Spitzenvertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Sozialpartnerschaft diskutieren über die Lage im Land und die Zukunft. Die Herausforderungen sind groß in dieser Zeit. Gesundheit, Wirtschaft, Arbeitsplätze, Annehmlichkeiten des Lebens und Alltags sind in Frage gestellt.“ So eröffnet Bischof Wilhelm Krautwaschl am 2. Oktober den „Steiermark-Dialog“ auf Schloss Seggau. Er betont die Sorge eines Auseinanderbrechens der Gesellschaft. „Unsere Aufgabe als Kirche ist,...

  • 07.10.20
Der Begriff „Hospiz“ heißt übersetzt Herberge und bezeichnet heute oft Einrichtungen der Sterbebegleitung. Die Hospizbewegung entwickelte sich in den 1960er Jahren. Prägend dafür war die englische Krankenschwester Cicely Saunders. Ziel der Hospizarbeit und Palliativmedizin ist nicht mehr Heilung, sondern die Linderung der Beschwerden eines Sterbenden – dabei werden nicht nur die körperlichen, sondern auch die sozialen und spirituellen Bedürfnisse beachtet. Der Welthospiztag ist der zweite Samstag im Oktober.
2 Bilder

Interview - Welthospiztag
Keine Angst vorm Sterben

Zum Welthospiztag (zweite Samstag im Oktober) sprachen wir mit einer ehrenamtlichen Hospiz-Begleiterin über ihren Dienst, das Sterben und die Angst vor dem Tod. Warum hast Du Dich vor zwölf Jahren entschieden, die Ausbildung zur Hospiz-Begleiterin zu machen? Nachdem ich damals wieder zum Glauben gefunden habe und in die katholische Kirche wiedereingetreten bin, wollte ich etwas Sinnvolles und Soziales machen, etwas, worin sich mein Glaube ausdrückt. Und da ich in meiner Familie schon mehrere...

  • 07.10.20

Beiträge zu Gesellschaft & Soziales aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.