App downloaden
inpuncto: meine kirchenzeitung
Aktuelles ePaper

Nachrichten - Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kirche hier und anderswo
Im Gespräch mit Margit Huber, Fachreferentin für Lebensschutz und Lebensförderung und Leiterin des Arbeitskreises „Umfassender Schutz des Lebens – aktion leben Steiermark“, erzählt Bischof Wilhelm Krautwaschl, wie ihn die Corona-Krise auch persönlich herausfordert.

Interview
Das Jetzt annehmen

Bischof Wilhelm Krautwaschl im Gespräch mit Margit Huber von „aktion leben“ über die aktuelle Situation und worauf er sich freut, wenn diese Zeit überstanden ist. Was können Ihrer Meinung nach Menschen, die sehr unter der aktuellen Situation leiden, tun? Ich würde einmal sagen: Vertrauen üben, Vertrauen leben. Die Bibel ist voll von Erzählungen, dass Gott die Menschen nicht allein lässt, sondern immer wieder auf sie zugeht. In vielen Erzählungen wird deutlich, dass Menschen in Krisensituationen...

Geschichtliches & Wissen
Als östlichstes Bundesland Österreichs ist das Burgenland bekannt für seine scheinbar endlos weiten Ebenen und den Wind, der sich gut für erneuerbare Energie nutzen lässt. Das Land entwickelte sich in seinen ersten 100 Jahren vom Armenhaus zur vielsprachigen Brücke zwischen Ost und West.

Ein Brückenland

100 Jahre Burgenland. Bischof Zsifkovics und Bischofsvikar P. Karl Schauer blicken auf die Geschichte. Heuer feiert das Burgenland seine 100-jährige Zugehörigkeit zur Republik Österreich. Nach dem Zerfall Österreich-Ungarns 1918 beanspruchte der neu gegründete Staat Deutschösterreich den deutschsprachigen Teil Westungarns für sich. Im Vertrag von St. Germain wurde das Gebiet 1919 Österreich zuerkannt und am 5. Dezember 1921 offiziell übergeben. Die Aufnahme des Landes in die Republik wurde...

Kirche, Feste, Feiern

Feste feiern - Festprofi
Maria Lichtmess - Darstellung des Herrn - 2. Februar

Mein Papa hat gesagt, wir gehen am Samstag zu einer Lichterprozession in die Kirche. Mit Kerzen. Weil das „Lichtmess-Fest“ ist. Wird das Licht dort gemessen? Nein, da wird nichts gemessen. Das Wort Lichtmess hat mit der hl. Messe zu tun. Denn an diesem Tag werden bei der heiligen Messe Kerzen gesegnet. Der Lichtmesstag, der 2. Februar, ist der 40. Tag nach Weihnachten. Er heißt eigentlich „Fest der Darstellung des Herrn“. Wir feiern an ihm, dass Maria und Josef das Jesuskind 40 Tage nach seiner...

Kirche hier und anderswo

Jubileum
Professjubiläen steirischer Ordensfrauen

Das Sonntagsblatt gratuliert den Jubilarinnen sehr herzlich. 70 Jahre Profess Barmherzige Schwestern vom Heiligen Kreuz (Kreuzschwestern) Sr. Reintraud Fließer, Selenz 10, 8103 Gratwein-Straßengel (24. April). – Sr. Wilburgis Granig, Selenz 10, 8103 Gratwein-Straß-engel (24. April). – Sr. Cäcilia Lassnig, Kreuzgasse 34, 8010 Graz (30. August). Elisabethinen Graz Sr. Margaretha Silgener, Elisabethinergasse 14, 8020 Graz (21. Juli). Barmherzige Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul Sr. Serapia...

Kunst & Kultur
Der Allroundkünstler Arik Brauer starb am 24. Jänner im Alter von 92 Jahren im Kreis seiner Familie.

Nachruf
Ich war so glücklich

Die stets positive Grundhaltung von Arik Brauer und seine Stimme werden fehlen. „Arik Brauer hat die österreichische Kultur nach 1945 entscheidend mitgeprägt.“ Mit diesen Worten hat die Direktorin des Dom Museum Wien, Johanna Schwanberg, den am 24. Jänner im Alter von 92 Jahren verstorbenen Wiener Allroundkünstler gewürdigt. Nicht nur als einer der Begründer der Wiener Schule des Phantastischen Realismus, sondern auch als Musiker, dialektsprachlicher Dichter und Bühnenbildner sei Brauer als...

Kirche hier und anderswo

Aktion Leben fordert mehr Unterstützung für Familien.

Verzweiflung steigt

Aktion Leben zu Corona-Familienhärtefonds. Die „Aktion Leben“ hat eine Ausweitung des Corona-Familienhärtefonds sowie eine Verlängerung über den 31. März hinaus gefordert. „Viele schwangere Frauen und junge Mütter sind verzweifelt, weil ihr Familieneinkommen aufgrund von Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit deutlich reduziert ist. Anfragen um finanzielle Un-terstützung steigen in unserer Beratungsstelle signifikant“, be-gründete Generalsekretärin Martina Kronthaler den Vorstoß. Aktuell können...

  • 27.01.21

Wo niemand hingeht

Papst Franziskus bestärkt in Botschaft zum diesjährigen Mediensonntag kritischen Journalismus. Um die Wahrheit des Lebens, das zur Geschichte wird, erzählen zu können, ist es notwendig, die bequeme Überheblichkeit des ‚Weiß ich schon!‘ abzulegen“, schreibt Papst Franziskus in seiner Botschaft an Medienschaffende. Er erinnert alle, die in Zeitungsredaktionen oder im Internet Kommunikation betreiben, daran, dass sie „hinausgehen“ müssen, um „Dinge zu sehen, von denen wir sonst nicht wüssten“, um...

  • 27.01.21
3 Bilder

Vatikan
Professor und Pfarrer Papst

Zwei Päpste im Vergleich. Seit 23. Jänner ist Papst Franziskus länger im Amt als sein Vorgänger Benedikt XVI. Roland Juchem, Rom-Korrespondent von Kathpress, wagt einen Vergleich. Insgesamt könnten die beiden Päpste unterschiedlicher kaum sein – so scheint es. Doch neben frappanten Unterschieden haben Benedikt XVI. und Franziskus einige Gemeinsamkeiten. Reformen. Was Benedikt XVI. zaghaft begonnen hatte, sollte und will Franziskus gründlicher fortführen. Etwa den Kampf gegen Missbrauch. Den...

  • 27.01.21

MITERLEBT
Ein Fest der Liebe auf der Palliativstation

„Liebe hört niemals auf“, oder besser gesagt, „manchmal beginnt sie an einem unerwarteten Punkt“. Unter diesem Motto stand eine in vier Stunden von Pfleger/innen und Ärzt/innen organisierte Hochzeit auf der Palliativstation im Krankenhaus der Elisabethinen. Es war der letzte Wunsch eines Patienten dort. Leider konnten aufgrund der derzeitigen Situation nur ein paar Familienangehörige bei der standesamtlichen Trauung dabei sein. Doch gerade diese spontan organisierte Hochzeit wurde zu einem Fest...

  • 27.01.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Texte zum Sonntag

Kommentar

Ein befreiender Geist Macht braucht Kontrolle. Das ist ein wichtiger Grundsatz unserer Demokratien. Und wir sehen in vielen Ländern, wohin es führt, wenn es den Mächtigen gelingt, Kontrollmechanismen außer Kraft zu setzen. Dann regieren Willkür und Korruption, undurchsichtige Kräfte machen ihre Einflüsse geltend, und das Gemeinwesen wird zerstört – ähnlich wie ein Virus einen Organismus befällt, ihn krank macht oder gar tötet. Als Jesus erstmals als Lehrer in Erscheinung tritt, beginnt es...

  • 27.01.21

4. Sonntag im Jahreskreis| 31.01.2021
Meditation

Pfarrer und Poet Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.“ Das ist von Kurt Marti? Wer ist denn Kurt Marti? Den Ausspruch kannte ich schon lange und habe ihn „gefeiert“, wie es in Jugendsprache heißt und ich von meiner Firmgruppe lernte. Dieses Zitat traf besonders während meines Studiums ein drängendes Gefühl in mir. Ich sah so viele ausgetretene Wege, die aus meiner Perspektive scheinbar nirgends hinführten. So viel...

  • 27.01.21

Menschen & Meinungen

Steirerin mit Herz
Martha Niederl

Einfach gepackt und nicht mehr losgelassen habe sie die Idee, uns über Martha Niederl zu schreiben, gesteht eine Nachbarin. Die „tüchtige Martha“ sei „ein bescheidener Mensch, der einfach im Stillen unendlich viel wirkt und hilft“. Sie schaue auch, dass alle zusammenhelfen. In der Weihnachtszeit freuten sich im kleinen Ort Ebersdorf in der Pfarre Gnas und der früheren Gemeinde Poppendorf viele über die offene Dorfkapelle mit zwei Holzlaternen. Wer eintrat, konnte vorne eine wunderschöne Krippe...

  • 27.01.21

Leserbriefe

Manche LeserInnenpost ist zu schön, um sie nur abzuheften – so schreibt uns Maria Karner eine Lobeshymne in Form eines Akrostichons. Wir sind gerührt!

  • 21.01.21

Leserbriefe

Nicht „wohlig eingerichtet“! Zum Leserbrief „Bedeutungsverlust der Kirchen“, Nr. 2 „Die Kirchen“ haben sich mitnichten mit den Online-Gottesdiensten „wohlig eingerichtet“: abgesehen von den technischen Voraussetzungen und Personen, die ebendiese Technik bedienen, erfordert ein Online-Gottesdienst gewissenhafte Vorbereitung, damit ein würdiges Feiern ermöglicht wird. Eine halbe Stunde ist da bald einmal zu wenig. Ein Regisseur muss wissen, wer wann welche Texte, Lieder, Gebete spricht oder...

  • 21.01.21

Pflege
Leserbriefe

Ein Lob für die Pflegekräfte Ich möchte ein großes, dickes, von Herzen kommendes Lob aussprechen: Allen, die in der Pflege arbeiten, besonders in jenem Pflegeheim, in dem ich im vergangenen Herbst ein „Seelsorge-Praktikum“ gemacht habe. Große Freude hatte ich an den Gesprächen und mit den Begegnungen. Am meisten haben mich aber die PflegerInnen beeindruckt. In einer Zeit, die so stark von Unsicherheit geprägt ist, kümmern sich diese Frauen und Männer mit Herzblut und unermüdlichem Einsatz um...

  • 21.01.21

Bewusst leben & Alltag

2 Bilder

Maturalehrlinge

Das Bild der Lehrausbildung hat sich gewandelt. Der Satz „Wennst net Schul gehen willst, musst halt in die Lehre“ gilt absolut nicht mehr. Wir sehen, dass auch in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit Fachkräfte weiterhin gefragt sind. Es bestehen also beste Zukunftschancen. International wird das österreichische Modell der dualen Lehrausbildung mit betrieblicher Praxis und Berufsschule sehr geschätzt. Als echte Alternative zum Besuch einer weiterführenden Schule hat sich seit 2009 die „Lehre mit...

  • 27.01.21
Ursulinen: Bunte Vielfalt unter einem Dach
6 Bilder

Katholische Privatschulen in der Steiermark

Wertschätzung vermitteln Katholische Privatschulen in der Steiermark Liste der Schulen in der Steiermark Katholische Privatschulen in der Steiermark (pdf) Ursulinen: Bunte Vielfalt unter einem Dach Die Ursulinen haben in Graz eine lange Tradition. Die Gründung der ersten Niederlassung im Jahr 1686 war der Beginn systematischer Mädchenbildung in der Steiermark. Im Laufe der mittlerweile 335 Jahre haben sich Schultypen, Unterrichtsformen und Standort natürlich immer wieder verändert. Eine...

  • 21.01.21
Putzige Augen und weiches Fell – auf der Beliebtheitsskala von uns Menschen sind sie ganz oben. Doch Eichhörnchen sind keine zahmen Haustiere, sondern kleine Räuber. Sie plündern auch Vogelnester.
3 Bilder

Familie
Der flinke Nussknacker

Eichhörnchen fressen nicht nur Bucheckern, Nüsse oder Samen. Schon früh im Jahr drehen sich die Gedanken des Eichhörnchens um das Thema Fortpflanzung. Denn falls kein strenger Winter herrscht, beginnt seine Paarungszeit bereits Ende Jänner. Für einen Beobachter erscheint das Werben aber eher wie eine wilde Verfolgungsjagd: Die Anwärter rennen dem angebeteten Weibchen hinterher und folgen ihm dabei von Ast zu Ast. Ein wichtiges Hilfsmittel für diese akrobatischen Künste ist der buschige Schwanz...

  • 20.01.21
Jahrestage und Ehejubiläen sind immer ein Grund, sie zu feiern.
2 Bilder

Ehe -Familie
Danke für die Jahre mit dir

Ehejubiläen – ein guter Grund zum Feiern. Originelle Möglichkeiten des Sich-Erinnerns bieten die Hochzeits-Jubiläen. Jeder Jahrestag trägt mittlerweile einen eigenen Namen, welcher lokal variieren kann. Oft weisen die Bezeichnungen auf Geschenke hin. Die „Grüne“ oder auch Weiße Hochzeit ist der Hochzeitstag selbst – die Braut trägt oft ein weißes Kleid. Wie gutes Holz erfreut sich die Hölzerne Hochzeit (5 Jahre) ihrer Beständigkeit. Zur Rosenhochzeit (10 Jahre) erinnert sich das Paar der Rosen...

  • 14.01.21

Gesellschaft & Soziales

„CULTOUR.DIGITAL“

Digitale Klostertouren Virtuelle Besuche sind über die Plattform „Cultour.digital“ nun in den Stiften Rein und Admont mit seiner weltberühmten Klosterbibliothek (Bild) möglich. „Wir sind stolz, einen weiteren innovativen Meilenstein im Kulturbereich geschaffen zu haben, denn die Glaubens-, Kultur- und Wissensvermittlung sind ein zentrales Anliegen unseres Hauses“, sagte der Admonter Abt Gerhard Hafner zur neuen Errungenschaft. Das Stiftsmuseum sei „nicht mehr nur physisch, sondern auch virtuell...

  • 27.01.21

Theologin Gunda Werner: Keine Veranstaltung ohne Referentinnen

Mehr Sichtbarkeit für katholische Theologinnen hat die Dogmatikprofessorin der Theologischen Fakultät Graz, Gunda Werner, gefordert. „Es darf eigentlich keine Veranstaltungen mehr geben, bei denen keine Frauen referieren, weil dann dem Wissenschaftssystem etwas fehlt“, erklärte Werner in einem Interview des Portals katholisch.de. Bei Veranstaltungen könnten auch Zuschüsse von der Parität unter den Referierenden abhängig gemacht werden, meinte Werner. 42 Prozent der Angestellten im theologischen...

  • 27.01.21
Mit Joe Biden bekommt die USA nach John F. Kennedy den zweiten katholischen Präsidenten der Geschichte. Sein Glaube ist ihm Richtschnur, um die verletzte Seele Amerikas zu heilen.

USA
Tröster der Nation

Joe Biden wird der zweite katholische US-Präsident. Sein Glaube ist ihm Richtschnur und Trost. Joe Biden zog am 20. Jänner als zweiter Katholik in der Geschichte der USA ins Weiße Haus ein. Zum Ende seiner Siegesrede am 7. November sprach Biden von Herzen: „In den letzten Tagen dachte ich oft über ein Kirchenlied nach, das meiner Familie und mir, insbesondere meinem verstorbenen Sohn Beau, viel bedeutet hat“, sagte Biden. Er hoffe, dass es den Angehörigen der Opfer des Coronavirus „denselben...

  • 21.01.21

KAB - Online-Konferenz
Für eine Pflege in Würde

Pflegefachkräfte leisteten und leisten seit der Covid-19-Pandemie mehr denn je Unvorstellbares, um kranke und pflegebedürftige Menschen fachgerecht zu versorgen – in der Hoffnung, so viele Menschen wie möglich lebend und gesund durch die Pandemie zu bringen. Viele isolieren sich zusätzlich in ihrer Privatzeit, um durch die berufsbedingte Exposition ihr privates Umfeld nicht zu gefährden. In diesen belastenden Situationen wurde auch die Bedeutung der Pflegeheimseelsorge neu deutlich. Die...

  • 20.01.21

Reisen

Sonntagsblatt_Reisen
SONNTAGSBLATT_Reisen und Corona

Eine Pandemie berührt derzeit alle unsere Lebensbereiche, und Corona wird uns auch im Jahr 2021 beschäftigen. Dennoch haben wir mit Zuversicht und Sorgfalt auch für das Jahr 2021 SONNTAGSBLATT_Reisen geplant, in der Gewissheit, dass es auch eine sichere, verantwortbare und heitere Reise-Zeit nach Corona gibt. Für unsere SONNTAGSBLATT_Reisen gilt: Wenn Sie sich schon für eine Reise angemeldet haben, bleiben die Buchungen aufrecht. Sie müssen sich nicht noch einmal anmelden.Für alle Reisen gibt...

  • 19.11.20

Sonntagsblatt_Reisen
Baltikum 2021

Dünen, Bernstein, Städte und noch Meer Samstag, 14., bis Mittwoch, 25. August 2021 Ostmitteleuropa, Zwischeneuropa und andere Namen wurden den Ländern, die wir „erfahren“ werden, schon gegeben. Doch in Litauen liegt der Mittelpunkt Europas! Die baltischen Staaten mit ihrer wechselvollen Geschichte und ihren schönen Seiten wollen wir erkunden und uns an Landschaften erfreuen, die es in unserer Heimat nicht gibt: Dünen und die Ostsee (ausgiebige Schifffahrt inklusive!). 1. Tag • Samstag, 14....

  • 19.11.20
Auf unserer Reise besuchen wir die Elbmetropole Hamburg, bedeutende Hansestädte, die Insel Rügen und Nordfriesland.

Unterwegs mit dem Sonntagsblatt
Faszination Norddeutschland

Hansestädte, Rügen, Nordfriesland Mi., 14., bis Mi., 21. Juli 2021 | Auf unserer Reise besuchen wir die Elbmetropole Hamburg, bedeutende Hansestädte, die Insel Rügen und Nordfriesland. Mit Herbert Meßner und Barbara Zwickler 1. Tag • Mittwoch, 14. Juli Flug von Graz über Frankfurt nach Hamburg und Fahrt nach Stralsund. Auf einem Stadtrundgang sehen wir den historischen Stadtkern und die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Hier sind wir für die beiden kommenden Nächte untergebracht. ANF...

  • 18.11.20

Unterwegs mit dem Sonntagsblatt
Blütenmeer am Lago Maggiore …

Gartenreise zu Fronleichnam Mittwoch, 2., bis Sonntag, 6. Juni 2021 Schon immer ging von den oberitalienischen Seen ein besonderer Reiz aus. Malerisch erstrecken sie sich vor einer grandiosen Bergkulisse und grünen Tälern. Auf dieser Reise erleben wir in der wohl schönsten Blütezeit des Jahres die imposanten Gärten rund um den Lago Maggiore, den Comer See und den Gardasee. Mit Roman Malli und Kordula Klass 1. Tag • Mittwoch, 2. Juni Anreise über die Südautobahn vorbei an Padua nach Norditalien...

  • 18.11.20

Redaktionelles

Sonntagsblatt
Bücherquiz: Unsere 100 ­Quizgewinner

Die Preise aus dem „Bücherquiz“ (Nr. 46) erhalten Sie per Post. Das Sonntagsblatt gratuliert allen Gewinnenden sehr herzlich. Papst Franziskus: Enzyklika „Fratelli tutti“ Edeltraud Pölzl, St. Veit/S. – Ulrike Paar, Langenwang. – Judith Lamprecht, Leutschach. – Maria Köberl, St. Stefan ob Stainz. – Grete Leschanz, Mureck. – Stefan Konrad, Gnas. – Marianne Mühlhauser, Burgau. – Sr. Sonja Ziergoi, Graz. – Theresia Zach, Pertlstein. – Sr. Gerlinde Melbinger, Graz. Madeleine Delbrêl: Der kleine...

  • 02.12.20

www.meinekirchenzeitung.at
Aus der Redaktion

Mittwoch, 17. Juni 2020, war für das SONNTAGSBLATT ein wichtiges Datum. Nach einer einjährigen Probephase haben alle neun österreichischen Kirchenzeitungen festgelegt, künftig ihre digitalen Initiativen auf der gemeinsamen Plattform www.meinekirchenzeitung.at zu bündeln. Ein großes Signal der Zusammenarbeit der katholischen Kirche in Österreich. Neben dem Webportal gibt es auch einen gemeinsamen Kiosk für die ePaper aller Kirchenzeitungen. (z. B. sonntagsblatt.at) Das innovative Projekt wurde...

  • 25.06.20

SONNTAGSBLATT
Redaktioneller Service

Das SONNTAGSBLATT bringt wöchentlich kulturelle, religiöse und allgemein menschliche Themen zur Sprache. Den inhaltlichen Schwerpunkt bildet die Kirche in der Steiermark. Das SONNTAGSBLATT unterstützt aber auch die pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit in den Regionen: Pfarr- und Regionsseiten im SONNTAGSBLATT Es findet eine besondere Veranstaltung statt, unkonventionelle neue Wege in der Pastoral, interessante Personen aus der Pfarre, besondere Projekte - das Das SONNTAGSBLATT berichtet gerne...

  • 06.08.19

Kunst & Kultur

Der Allroundkünstler Arik Brauer starb am 24. Jänner im Alter von 92 Jahren im Kreis seiner Familie.

Nachruf
Ich war so glücklich

Die stets positive Grundhaltung von Arik Brauer und seine Stimme werden fehlen. „Arik Brauer hat die österreichische Kultur nach 1945 entscheidend mitgeprägt.“ Mit diesen Worten hat die Direktorin des Dom Museum Wien, Johanna Schwanberg, den am 24. Jänner im Alter von 92 Jahren verstorbenen Wiener Allroundkünstler gewürdigt. Nicht nur als einer der Begründer der Wiener Schule des Phantastischen Realismus, sondern auch als Musiker, dialektsprachlicher Dichter und Bühnenbildner sei Brauer als...

  • 27.01.21

Witze
Humor

Eine große Firma wechselt den Inhaber. Der Chef kommt nachmittags in sein neues Unternehmen und will sich erst einmal mit jedem bekannt machen. Da sieht er, wie ein Mann eine Zeit lang faul in die Luft starrt, anstatt zu arbeiten. Verärgert geht er auf den Mann zu und fragt ihn: „Wie viel Gehalt verdienen Sie im Monat?“ – Dieser erwidert: „1500 Euro.“ – Der Chef zückt 1500 Euro aus seiner Geldbörse, gibt sie ihm und sagt zornig: „Ich möchte Sie hier nie wieder sehen!“ – Kurz nachdem der Mann...

  • 20.01.21

PSALM.
Echte Zukunfts-Musik

PSALM. „for future“ geht drängenden Zukunftsfragen nach. Im vorigen Sommer gelang es den Veranstaltern der „styriarte“, trotz einschränkender Corona-Auflagen ein Programm zu präsentieren, bei dem alle Sicherheitsauflagen eingehalten wurden und der musikalische Genuss voll zur Geltung kam. So ist auch in der Zeit von Karwoche und Ostern das beliebte Festival PSALM geplant. Unter dem Motto „for future“ greift es mit unterschiedlichsten musikalischen Mitteln Fragen nach der Zukunft auf in einer...

  • 20.01.21

Witze
Humor

Ein Ei sieht ein anderes Ei und fragt: „Warum bist du so behaart?“ – Erwidert dieses: „Ich bin eine Kiwi!“ Sebastian geht in die Bäckerei und fragt den Bäcker: „Haben Sie 200 Semmeln?“ – Der Bäcker entgegnet: „Nein, haben wir nicht.“ – Am nächsten Tag fragt Sebastian noch einmal: „Haben Sie heute 200 Semmeln?“ – Der Bäcker wieder: „Nein, haben wir nicht.“ – So geht es eine ganze Weile. Eines Abends erzählt der Bäcker seiner Frau davon: „Der Nachbarsbub fragt immerzu, ob wir 200 Semmeln haben.“...

  • 14.01.21

Serien

2 Bilder

Ist echt ein tolles Fach!

Was ist so spannend als Reli-Lehrerin? Wir fragen diesmal Magdalena Schalk aus Graz. Wie geht es Ihnen als Religionslehrerin? Ich bin sehr gerne Religionslehrerin und habe damit einen Beruf gefunden, der mich erfüllt. Besonders die kreative Auseinandersetzung mit religiösen Themen und Fragen der Kinder macht mir große Freude. Im derzeitigen „Distance Learning“ biete ich wöchentlich eine online „Reliplauderstunde“ an. Sie schafft einen Raum, wo die Kinder sich zumindest „virtuell“ sehen können...

  • 27.01.21
2 Bilder

Ich glaube – ja. Religinsunterricht Fokus Teil 6 - Ende
Hat das etwas mit mir zu tun?

Franz Hackstock ist an der Landesberufsschule Bad Gleichenberg als Religionslehrer tätig und ist Diözesaninspektor für Religionsunterricht an Berufsschulen. Spielen aktuelle gesellschaftliche Fragestellungen eine Rolle in deinem Unterricht? Hackstock: Natürlich! Das Leben der SchülerInnen und ihr Glaube bilden sozusagen die Mitte des Religionsunterrichtes. Alles, was im Hier und Jetzt eine Rolle spielt, wird von uns gemeinsam aus der Perspektive des christlichen Glaubens reflektiert und...

  • 20.01.21
2 Bilder

Ich glaube – Ja. Religionsunterricht im Fokus | Teil 5
Hoffnung ist Lebenselixier

RELIGIONSUNTERRICHT IM FOKUS Teil 5 Hoffnung ist das Lebenselixier, der Motor unserer Existenz! Um aus einer Krise wie der gegenwärtigen, die für viele Jugendliche sowohl eine Gesundheitskrise als auch eine soziale, politische, wirtschaftliche und ökologische Krise ist, besser herauszukommen, ist jede/r von uns aufgerufen, seinen Teil der Verantwortung zu übernehmen. Wir Religionslehrerinnen an der BAfEP/Bruck versuchen mit SchülerInnen, einen wertschätzenden Umgang mit dem Menschen und der...

  • 14.01.21
Der heilige Franziskus (im Bild ein Fresko in der Basilika San Francesco in Assisi mit der ältesten Darstellung der Vogelpredigt von Maestro di San Francesco um 1265) hat durch sein Leben die Welt in Erstaunen versetzt. Die Enzyklika „Fratelli tutti“ ermuntert: Dies ist auch heute möglich.

Serie zur Sozialenzyklika | Teil 10 Ende
Einladend und ermutigend

Schlussbetrachtung - Was uns die Enzyklika Zumutet Ende der Serie Vielleicht könnten wir die Welt in Erstaunen versetzen: mit auf verschiedenen Ebenen gelebter Geschwisterlichkeit. Leopold Neuhold Heinrich Böll schrieb in seinem 1957 erschienenen Aufsatz „Eine Welt ohne Christus“: „Unter Christen ist Barmherzigkeit wenigstens möglich, und hin und wieder gibt es sie: Christen; und wo einer auftritt, gerät die Welt in Erstaunen.“ Und an späterer Stelle folgt ein bemerkenswertes Bekenntnis:...

  • 11.01.21

Kirche, Feste, Feiern

Feste feiern - Festprofi
Maria Lichtmess - Darstellung des Herrn - 2. Februar

Mein Papa hat gesagt, wir gehen am Samstag zu einer Lichterprozession in die Kirche. Mit Kerzen. Weil das „Lichtmess-Fest“ ist. Wird das Licht dort gemessen? Nein, da wird nichts gemessen. Das Wort Lichtmess hat mit der hl. Messe zu tun. Denn an diesem Tag werden bei der heiligen Messe Kerzen gesegnet. Der Lichtmesstag, der 2. Februar, ist der 40. Tag nach Weihnachten. Er heißt eigentlich „Fest der Darstellung des Herrn“. Wir feiern an ihm, dass Maria und Josef das Jesuskind 40 Tage nach seiner...

  • 26.01.21

Festprofi - Feste feiern
Heiliger Abend

Warum heißt der 24. Dezember Heiliger Abend und nicht Heiliger Tag? Na, du stellst Fragen! Dass ein ganzer Tag Abend heißt, muss wohl einen besonderen Sinn haben. Als Kinder haben wir uns am 24. Dezember schon den ganzen Tag auf den Abend gefreut, weil es dann die Weihnachtsfeier gab mit Christbaum und Geschenken. Der 24. Dezember heißt deshalb Heiliger Abend, weil er ganz auf den Abend ausgerichtet ist. Und mit dem Abend beginnt ja dann die Heilige Nacht. Sie erinnert uns, dass Jesus in einer...

  • 20.12.20
2 Bilder

Festprofi - Feste feiern
Christbaum schmücken

Warum hängt man zu Weihnachten Kugeln an den Christbaum? Ich habe gelesen, dass man ursprünglich nur Äpfel und Nüsse an den Christbaum hängte. Erst später wurden diese durch silber- und goldfarbene Glaskugeln ersetzt. Die Kugel ist ein sehr schönes Symbol für die Welt. Sie erinnert uns daran, dass Gott diese Welt erschaffen hat und dass er sie nach wie vor liebt. Deshalb sieht man auf alten Bildern in Kirchen häufig, wie Gott-Vater die Weltkugel liebevoll in seinen Händen hält. Eine Glaskugel...

  • 20.12.20

Sonderthemen

Kirchenzeitungen – gut für Österreich

Österreich gehört zu den Ländern, in denen sich die Religionsgemeinschaften frei am Medienmarkt beteiligen können. Die Kirchenzeitungen tun dies. Das ist wichtig für die Kirchen. Es ist aber auch gut für Österreich. "Zeitung mit Sinn" - Gerald Grünberger Im Gegensatz zu tagesaktuellen Medien wie Tageszeitungen, Radio, Fernsehen oder Online kann die Kirchenzeitung als Wochenzeitung kaum mit Nachrichten-Sensationen aufwarten. Ebenso selten werden Kirchenzeitungen mit ihrer Berichterstattung in...

  • 20.10.20
Das erste Titelblatt der „Wiener ­Kirchenzeitung“ aus dem Jahr 1848 ist ­zugleich die erste Seite einer österreichischen Kirchenzeitung.
2 Bilder

Wie Österreich zu den Kirchenzeitungen kam

Im Ringen der Ideologien im 19. Jahrhundert haben auch die Kirchenzeitungen und andere kirchennahe ­Medien ihren Ursprung. Österreich hatte in den revolutionären Märztagen des Jahres 1848 ein neues Pressegesetz erhalten, das die Freiheit des Wortes ermöglichte. Einer, der die Gelegenheit dazu ergriff, war der Priester Dr. Sebastian Brunner. Er gründete die ­„Wiener Kirchenzeitung für Glauben, ­Wissen, Freiheit und Gesetz in der katholischen Kirche“ und legte damit den Grundstein der...

  • 20.10.20
Wo auch immer der Blick hinfiel: die Not war groß
5 Bilder

Bis 1969 erschien in Tirol und Vorarlberg eine gemeinsame Kirchenzeitung
Was in Trümmern begann

Es war eine Pioniertat: Bereits vier Monate nach Ende des Zweiten Weltkriegs erschien erstmalig das „Kirchenblatt“. Ein Exemplar der vier Seiten starken Zeitung kostete 10 Pfennig. Papier war ein Luxusartikel in den Monaten nach Ende des Zweiten Weltkriegs. So sehr, dass viele Zeitungen nur wenige Seiten umfassten. Auch das „Kirchenblatt“, das erstmals am 2. September 1945 erschien – „herausgegeben und verlegt vom Seelsorgeamt der Apostolischen Administratur Innsbruck-Feldkirch“. Aufmacher der...

  • 20.10.20
Das Team von „Kirche bunt“ heute mit Bischof Dr. Alois Schwarz (Bildmitte), Prälat KR Mag. Eduard Gruber (3. v. l.) und Chefredakteurin Sonja Planitzer (3. v. r.).
4 Bilder

Die Anfänge der Kirchenzeitung in Niederösterreich
Fern aller Parteipolitik

Mit dem Datum 1. Jänner 1946 erschien das ­„Kirchenblatt für die Diözese ­­­St. ­Pölten“ erstmals. Das sie als einzige Kirchenzeitung ­Österreichs ausschließlich in der sowjetischen Besatz­ungs­­zone redigiert, gedruckt und verbreitet wurde, galt es manigfaltige Schwierigkeiten zu überwinden. Bereits zwei Wochen nach Kriegsende, am Pfingstmontag, dem 21. Mai 1945, ­veröffentlichte der damalige Bischof von St. Pölten, Michael Memelauer (1927 – 1945), ein Pastoralschreiben an den Klerus, in dem...

  • 20.10.20

Kommentare & Blogs

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Denk i nix und red i nix und tu i nix

„Das ist ein beinhartes Protestlied. Allerdings richtet sich die Kritik nicht gegen eine be-stimmte Gruppe, sondern gegen jedermann, der sich betroffen fühlt – auch gegen mich selbst.“ So hat der nun verstorbene vielseitige Künstler Arik Brauer sein Lied „Sein Köpferl in Sand“ eingeleitet. Ein Protest gegen eine Mentalität, die es sich gutgehen lässt und wo man auf die anderen den Hut draufhaut. Eben: „Hinter meiner, vorder meiner, links, rechts güt’s nix.“ Das Lied ist zu einem Evergreen...

  • 27.01.21

Offen gesagt - Mag.a Ruth Kathrin Lauppert-Scholz MA
Neuer Antisemitismus

Erleben Sie heute noch Antisemitismus? In welcher Form? Ja, Antisemitismus ist nicht nur für mich, sondern für alle Juden und Jüdinnen, mit denen ich spreche, erlebbar und sogar im Anstieg. Die bekannten antisemitischen Ereignisse des vergangenen Jahres sind nicht unbedingt nur Ausdruck eines klassischen rechten Antisemitismus, der in Österreich noch immer einen konstanten Bodensatz bildet. Sie sind auch eine Form des Antizionismus, einer Judenfeindschaft also, die auf den Staat Israel abzielt,...

  • 27.01.21

Positionen - Karl Veitschegger
Kein Moment ohne Gott

Auf die Frage, was ihm persönlich im Leben Orientierung gebe, antwortet der renommierte Quantenpysiker Anton Zeilinger in einem FURCHE-Interview (30. November 2020): „Die Überzeugung, dass es etwas Transzendentes gibt. Manche Menschen nennen das Gott, oder wie auch immer. Für mich ist das sogar mehr als eine Überzeugung, nämlich eine wichtige Erfahrung meines Lebens: dass die Welt nicht nur materiell ist. Diese Erfahrung habe ich interessanterweise schon immer gehabt. In meinem Leben gab es...

  • 27.01.21

Mutworte - Christa Carina Kokol
Fit mit Philipp

„Ja, der Herr Pfarrer läutet schon das Glockerl, er will auch mitmachen!“ Schlagfertig reagiert „Fit mit Philipp“- Moderator Philipp Jelinek, als während seiner Live-Sendung (Mo–Fr, 9.05 Uhr, ORF 2) unerwartet die Glocke einer nahe gelegenen Kapelle lautstark zu bimmeln beginnt. Warum begeistert diese Sendung so viele Menschen? Egal ob jung oder alt, durchtrainiert oder bisherige Bewegungsmuffel, fit wie ein Turnschuh oder auf den Rollator gestützt – für alle ist etwas dabei, mit Potenzial nach...

  • 27.01.21

Leserreporter

Gottesdienste mit Masken und Freude

Nach der Lockerung der CoV-Maßnahmen war es am Sonntag wieder soweit – die ersten Sonntagsgottesdienste in den Kirchen fanden statt. Doch anders als gewohnt mit Schutzmasken, Handkommunion und großem Abstand zwischen den Besuchern.

  • 27.01.21

Wechsel an Spitze der Neuapostolischen Kirche

Die Neuapostolischen Kirche Österreich hat ein neues geistliches Oberhaupt: Matthias Pfützner ist neuer Apostel. Er tritt an die Stelle von Philipp Burren, der in den Ruhestand geht, teilte die Neuapostolische Kirche am Freitag mit. Pfützner wird am Sonntag (24. Jänner) von Stammapostel Jean-Luc Schneider, dem Oberhaupt der Neuapostolischen Kirche International, im Rahmen eines Gottesdienstes in Zofingen/Schweiz in das Apostelamt ordiniert und mit der Leitung der Kirche in Österreich, Slowenien...

  • 23.01.21
27 Bilder

„Eichkögl (b)rennt – Auf dem Weg zur Krippe“

Ein außergewöhnliches Jahr neigt sich dem Ende zu. Vieles war anders und ist anders! Das betrifft natürlich auch das kirchliche Geschehen im Wallfahrtsort Klein Mariazell – Eichkögl. Weihnachten wurde gefeiert, aber anders als in gewohnter Weise. Dieses Jahr fand keine Krippenfeier am Nachmittag statt und am Jahresanfang werden die Sternsinger nicht die Häuser und Wohnungen in gewohnter Weise besuchen, so wie all die Jahre zuvor. Doch die Verantwortlichen der Pfarre Eichkögl wollten dieses für...

  • 28.12.20
6 Bilder

Religionsunterricht
Eröffnungsfeier für alle

Das Schuljahr an der HTL Weiz startete nicht wie sonst üblich mit einem Gang in die Basilika auf den Weizberg. So wie schon zu Schulschluss entschied man sich für einen Livestream, den alle Klassen in den Klassenräumen mitverfolgen konnten. Damit die Religionsfreiehit gewahrt werden konnte, wählte man die Form einer "Eröffnungsfeier mit religiösen Elementen". Das ist in einer plauralen Schulsituation mit verschiedenen Bekenntnissen und weltanschaulichen Positionen neben dem katholischen...

  • 17.09.20

Glaube & Spiritualität

Machen wir Licht!

Darstellung des Herrn. Zum Fest am 2. Februar. Einen köstlichen „Cuvée“ serviert die Kirche mit dem Fest am 2. Februar. Auf dem Etikett steht „Darstellung des Herrn“, die meisten sprechen von „Lichtmess“. In den „Cuvée“ sind drei Feierformen geschmackvoll vermischt. Eine Lichtfeier wie in der Osternacht. Eine Prozession zur Kirche wie am Palmsonntag. Ein Gedenken an die Kindheit Jesu wie zu Weihnachten. Schmeckt wie Weihnachten und Ostern zugleich. Woran wir denken. Ein Fest ist immer mit einem...

  • 27.01.21

Weltreligionen
Feste der Weltreligionen 2021

Lernen Sie die Feste und Feiertage der Religionen kennen - mit dem SONNTAGSBLATT-Kalender "Feste der Weltreligionen 2021". Jetzt kostenlos als PDF herunterladen. Feste der Weltreligionen 2021 (pdf download) Der interreligiöse Kalender für das Jahr 2021 informiert über die wichtigsten Feiertage der Religionsgemeinschaften. Der mehrfarbige Terminplaner kann kostenlos als PDF heruntergeladen werden. Er enthält einen Überblick über die Feste und Feiertage von Katholiken und Protestanten,...

  • 20.01.21

Sonntag des Wortes Gottes
Gott lässt sich nicht wörtern

Texte zum Sonntag des Wortes Gottes. schriftgelehrte … gotteserörterer … sie örtern wir örtern gott vergeblich mit wörtern doch er ist der geist und lässt sich nicht örtern er ist das wort und lässt sich nicht wörtern Aus: Kurt Marti, geduld und revolte Schweigen möchte ich, Herr, und wartend Ausschau halten nach dir. Schweigen möchte ich, Herr, damit du mich erkennen lässt, was um mich herum geschieht. Schweigen möchte ich, Herr, damit ich aus den vielen Stimmen jene höre, die es gut mit mir...

  • 20.01.21
Dem Buch mit den Lesungen, Psalmen und Evangelien für die Messe, dem Lektionar, gebührt ein besonderer Platz. Es ist auch Symbol für das Wort Gottes, für die Gegenwart des Herrn.

Ich bin angesprochen

Zum „Sonntag des Wortes Gottes“, der heuer am 24. Jänner begangen wird. Rabbi Mosche lehrte: „Wenn du ein Wort vor Gott sprichst, geh du mit allen deinen Gliedern in das Wort ein.“ Ein Hörer fragte: „Wie soll das möglich sein, dass der große Mensch in das kleine Wort hineinkomme?“ Der Rabbi antwortete: „Wer sich für größer hält als das Wort, von dem reden wir nicht.“ Sonntag. Was für das Wort gilt, das wir im Gebet zu Gott sprechen, gilt erst recht für das Wort, das wir von ihm hören. Den...

  • 20.01.21

Geschichtliches & Wissen

Als östlichstes Bundesland Österreichs ist das Burgenland bekannt für seine scheinbar endlos weiten Ebenen und den Wind, der sich gut für erneuerbare Energie nutzen lässt. Das Land entwickelte sich in seinen ersten 100 Jahren vom Armenhaus zur vielsprachigen Brücke zwischen Ost und West.

Ein Brückenland

100 Jahre Burgenland. Bischof Zsifkovics und Bischofsvikar P. Karl Schauer blicken auf die Geschichte. Heuer feiert das Burgenland seine 100-jährige Zugehörigkeit zur Republik Österreich. Nach dem Zerfall Österreich-Ungarns 1918 beanspruchte der neu gegründete Staat Deutschösterreich den deutschsprachigen Teil Westungarns für sich. Im Vertrag von St. Germain wurde das Gebiet 1919 Österreich zuerkannt und am 5. Dezember 1921 offiziell übergeben. Die Aufnahme des Landes in die Republik wurde...

  • 27.01.21
Auch wenn heute die Kirchliche Pädagogische Hochschule Graz eine akademische Feier im Festsaal des „Augustinums“ abhält, geschieht dies unter den Auspizien von Bischof Zängerle (Gemälde oben), unter dem das Haus als Knabenseminar gegründet worden war.
2 Bilder

Diözesangeschichte
Ein Apostel der Steiermark

Roman Sebastian Zängerle. Von 1824 bis 1848 wirkte der vor 250 Jahren Geborene als seelsorglicher Reformbischof in der Steiermark. Zu den bedeutendsten Bischöfen unserer Diözese zählt Roman Sebastian Zängerle, der vor 250 Jahren am 20. Jänner 1771 in Oberkirchberg bei Ulm (damals Vorderösterreich) geboren wurde. Im Blick auf sein Leben lassen sich drei Phasen festmachen: als Benediktiner, als Theologieprofessor und als Diözesanbischof. Benediktiner. Franz Xaver Sebastian, so sein Taufname,...

  • 14.01.21
Hans Kelsen
3 Bilder

Interview
Ohne Recht kein Staat

Vor 100 Jahren, am 1. Oktober 1920, wurde das Bundes-Verfassungsgesetz beschlossen – die rechtliche Grundlage unserer Republik. Das zentrale Verfassungsdokument hat mehrere Mitgestalter, aber vor allem einen Architekten: Hans Kelsen, Rechtswissenschaftler und Denker von Weltrang. Über Kelsens Beitrag zur Verfassung, seine „Reine Rechtslehre“ und sein Verhältnis zur Religion spricht der Rechtshistoriker Thomas Olechowski im Interview. Er hat heuer eine umfassende Kelsen-Biografie veröffentlicht....

  • 21.10.20
Die Barmherzigen Schwestern gingen nicht nur mit Feuereifer an die Aufräumungs- und Aufbauarbeiten von Kirche und Kloster in der Grazer Mariengasse heran, sondern bildeten auch mit Feuerwehruniformen einen Löschtrupp.

Kriegsende
Neustart aus den Trümmern

Die steirische Kirche am Ende des Zweiten Weltkrieges im Mai 1945. Noch in den letzten Kriegsmonaten hatte die steirische Kirche mehrere Blutzeugen zu beklagen, die von der grausamen NS-Diktatur wegen ihres politischen Widerstands getötet wurden: Pfarrer Heinrich Dalla Rosa (geb. 1909) von St. Georgen bei Obdach wurde am 24. Jänner 1945 in Wien hingerichtet. Die Franziskaner Kapistran Pieller (geb. 1891) und Angelus Steinwender (geb. 1896) wurden drei Wochen vor Kriegsende (15. April) in Stein...

  • 06.05.20

Pfarrleben

Fürstenfeld - Spendenaktion

Im Blickpunkt
Pfarre Fürstenfeld

Viel Unterstützung durch heimische Künstlerinnen und Künstler fand Wolfgang Franz (hd-production.at, rechts) für seine Idee eines Online-Weihnachtskonzertes in der Stadtpfarrkirche. Die Spenden kommen bedürftigen Familien zugute. V. l. Erich Sommer und Charly Fuchs (Foxpower), Gabi Jahn.

  • 21.01.21
St. Radegund

Im Blickpunkt
Dreikönigsaktion Pfarre St. Radegund

Da aufgrund der neuen Covid-19-Regelung auch die geplante Variante der Sternsingeraktion – verschiedene Wegkreuze und Kapellen im Pfarrgebiet zu besuchen – nicht durchführbar war, wurden an elf Stationen Ständer mit Weihrauch, Türaufkleber, Infomaterial zur Dreikönigsaktion und eine Kassa aufgestellt.

  • 14.01.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.