Nachrichten - Steiermark | SONNTAGSBLATT

Serien
Jeder Morgen birgt die Chance in sich, dem Tag „singend“ und zuversichtlich ­entgegenzugehen.
3 Bilder

Adventserie | Teil 1
Wie lässt sich Zuversicht stärken?

Teil 1: Zuversicht als innere Kraft - von Melanie Wolfers Zuversicht ist eines unserer größten seelischen Potentiale, und wir brauchen ihre Kraft heute mehr denn je. Der Advent ist eine Chance, das Licht der Zuversicht ins eigene Leben hineinzulassen und anderen weiterzugeben. Doch warum fällt das oft so schwer? Dazu eine kurze Geschichte: Eines Tages kam ein Professor in das Seminar und schlug überraschend einen Test vor. Er verteilte das Aufgabenblatt, doch zur Verwunderung aller gab es keine...

Kirche hier und anderswo

Hirtenwort
Gerade jetzt Licht sein

Wir beginnen den Advent. Das Fest der Menschwerdung Gottes steht bevor; Licht kommt ins Dunkel. Der Advent ist die Zeit, die von Sehnsucht nach Geborgenheit, nach Liebe, nach einem Licht der Hoffnung geprägt ist. Die aktuellen großen Herausforderungen verstärken diese Sehnsucht. Sie sind groß, und nichts Geringeres als unser Miteinander steht auf dem Spiel. Gott mutet uns diese Gegenwart zu. In sie gelingendes und friedvolles Miteinander einzubringen, ist unsere Berufung und unser Auftrag. Wir...

Texte zum Sonntag
Beten und feiern – ob allein oder mit Familie – kann einem besonders in herausfordernden Zeiten innere Ruhe und Stärke geben. Das Sonntagsblatt möchte dabei für Sie hilfreich sein.
2 Bilder

Hauskirche
Zu Hause Gott feiern

Advent 2021. Die Pandemie prägt auch heuer die Vorbereitungszeit auf Weihnachten. Das Sonntagsblatt möchte Sie in Ihrem Glaubensleben stets gut begleiten. Unsere Kinder freuen sich schon so auf Weihnachten. Das ist wunderbar! Damit die Wartezeit auch schon eine Zeit der Freude ist, wollen wir uns heuer den Advent ganz besonders schön gestalten. Dazu sind die vier Adventsonntage besondere Stationen. Wir wollen uns ins Feiern einüben. Das kann für jeden Menschen anders ausschauen: ob als alter...

Texte zum Sonntag
In herausfordernden Zeiten Licht sein – einander Mut machen, dankbar sein, das Gute sehen.

Du bist Licht | Teil 1
In Liebe denken

Ein paar Texte, um zu Hause beim Adventkranz (gemeinsam) den Sonntag zu feiern. Das Vorlesen kann auf mehrere aufgeteilt werden. Kreuzzeichen: Ich bin hier/Wir sind hier, um bei dir, Gott, ruhig zu werden und Kraft zu holen aus deiner Liebe. + Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Lied: „Wir sagen euch an den lieben Advent“ (GL 223, 1. Strophe) Lieber Advent? Das kommt heuer schwer über die Lippen. Vielleicht sind wir 2021 emotional denen, die vor 2000 Jahren in...

Kommentare & Blogs

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Das Licht der Hoffnung hat viele Namen

Vor dem neuerlichen Lockdown habe ich keine Hamsterkäufe gemacht. Aber einen Adventkranz habe ich noch schnell erstanden. Dieses Zeichen ist mir wichtig in diesem Advent. Wir alle können richtig mit dem Adventkranz umgehen. Wir wissen, dass wir nicht am Anfang alle vier Kerzen anzünden und dann jede Woche eine davon ausblasen. Wir machen es umgekehrt. Wir fangen bei einer Kerze an und entzünden jede Woche mehr Licht. Licht kann für vieles ein Zeichen sein. Licht ist auch ein Zeichen für...

Kirche hier und anderswo

„Häfentheater“-Gespräch
Entlang der Gefängnismauer

Zu einem „Häfentheater“-Gespräch luden Gefängnisseelsorger Josef Riedl (r.) und Kulturreferentin Gertraud Schaller-Pressler (Mitte) in die Justizanstalt Karlau. Theaterpädagogin Julia Gratzer (2. v. l.) hatte für dieses im Kulturjahr Graz 2020/21 umgesetzte Hörspiel Nestroys „Lumpazivagabundus“ ausgewählt. Die Arbeit mit Häftlingen, die mit dem Theaterstück „Judas“ begann, gehört für Karla Mäder, Chefdramaturgin am Schauspielhaus Graz (links), „zu den bewegendsten Ereignissen“ ihres...

  • 25.11.21
Auf der Grazer Murinsel hatte mit einer Wort-Gottes-Feier die erste Phase auf dem synodalen Weg begonnen. Das Zuhören und gemeinsame Beraten wird durch den Lockdown nicht unterbrochen.

Fragebogen-Aktion
Zuhören und beraten

Für eine synodale Kirche. Beteiligung auch im Lockdown. Schon über 1000 Einzelrückmeldungen hat die steirische Diözese auf die Fragebogen-Aktion bekommen, mit der der synodale Prozess startet, zu dem Papst Franziskus die Weltkirche eingeladen hat. Auch Gruppen, wie Pfarrgemeinderäte, kirchliche Organisationen oder Gemeinschaften sind eingeladen, miteinander die Themen der Synode zu beraten und sich zu beteiligen. Der Lockdown erschwert gemeinsame Beratungen, die aber online möglich sind. Die...

  • 24.11.21

Diözesanmuseum Graz
Ins Kripperl einischaun

Besonders staunen kann man bei der Weihnachtsausstellung „Ins Kripperl einischauen“ des Diözesanmuseums über die 300 Jahre alten, barocken Kastenkrippen aus Graz, aber auch über eine moderne Müllkrippe. Oststeirische Gschallapopperl erzählen die Weihnachtsgeschichte ebenso wie Kinderspielkrippen, Arbeiten aus Tansania und Israel oder eine Kirchenkrippe mit ihren lebensgroßen Figuren. Kunstfertige Christgeburtsdarstellungen sind neben innigen Glaubenszeugnissen ausgestellt. Digitale Einblicke in...

  • 24.11.21

Aufgabe der Stunde: Hilfsmodus statt Schuldzuweisung

„Die katholische Kirche muss und wird hoffentlich den ihr möglichen Beitrag zur Linderung und Überwindung der Gesundheits- und Gesellschaftskrise leisten“, erklärte der Leiter des diözesanen Ressorts Seelsorge & Gesellschaft, Erich Hohl, anlässlich der zunehmenden Spannungen im Zusammenhang mit der Pandemiebewältigung. Die solidarischen Bemühungen für jene, denen die Krise besonders zusetzt, seien in den Vordergrund zu stellen. In diesem Sinne würden die Angebote von Caritas, Telefonseelsorge,...

  • 24.11.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Texte zum Sonntag

In herausfordernden Zeiten Licht sein – einander Mut machen, dankbar sein, das Gute sehen.

Du bist Licht | Teil 1
In Liebe denken

Ein paar Texte, um zu Hause beim Adventkranz (gemeinsam) den Sonntag zu feiern. Das Vorlesen kann auf mehrere aufgeteilt werden. Kreuzzeichen: Ich bin hier/Wir sind hier, um bei dir, Gott, ruhig zu werden und Kraft zu holen aus deiner Liebe. + Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Lied: „Wir sagen euch an den lieben Advent“ (GL 223, 1. Strophe) Lieber Advent? Das kommt heuer schwer über die Lippen. Vielleicht sind wir 2021 emotional denen, die vor 2000 Jahren in...

  • 26.11.21
Beten und feiern – ob allein oder mit Familie – kann einem besonders in herausfordernden Zeiten innere Ruhe und Stärke geben. Das Sonntagsblatt möchte dabei für Sie hilfreich sein.
2 Bilder

Hauskirche
Zu Hause Gott feiern

Advent 2021. Die Pandemie prägt auch heuer die Vorbereitungszeit auf Weihnachten. Das Sonntagsblatt möchte Sie in Ihrem Glaubensleben stets gut begleiten. Unsere Kinder freuen sich schon so auf Weihnachten. Das ist wunderbar! Damit die Wartezeit auch schon eine Zeit der Freude ist, wollen wir uns heuer den Advent ganz besonders schön gestalten. Dazu sind die vier Adventsonntage besondere Stationen. Wir wollen uns ins Feiern einüben. Das kann für jeden Menschen anders ausschauen: ob als alter...

  • 24.11.21

Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Buchhandlung Gratia

Der erneute Lockdown trifft viele Menschen, Betriebe und Geschäfte hart. Unser langjähriger Bücher-Partner Martin Hajek von der Buchhandlung GRATIA möchte daher auf Folgendes hinweisen: Auch während des Lockdowns ist das Telefon an den regulären Öffnungszeiten besetzt und die Bestellungen werden zügig versendet. Tel. 0316 / 81 02 64 oder buchhandlung@gratia.at

  • 24.11.21

Leserbriefe
Ein Haus, das vieles vereint

Zu „Neu, ATEM, neu!“, Nr. 46 Mit großem Erstaunen und Überraschung habe ich den Text des Titelbildes des letzten Sonntagsblattes gelesen. Das „Mehrspartenhaus“ wurde also von der Diözese übernommen und als solches schon ins „Programm“ aufgenommen. Bis jetzt war ich eigentlich der Meinung, dass es sich hiebei um ein Klostergebäude bzw. Konventsgebäude handelt. Diese Definition scheint dem Sonntagsblatt aber nicht mehr passend zu sein. „Mehrspartenhaus“ klingt in einer säkularisierten Zeit...

  • 24.11.21

Leserbriefe
Selbstfürsorge ist kein Egoismus

Ich habe mich gefreut, dass in den Predigttexten der letzten Wochen nicht nur von Gottes- und Nächstenliebe sondern endlich auch von Selbstliebe die Rede war. Gerade in dieser herausfordernden Zeit ist für helfende Menschen die Selbstliebe bzw. Selbstfürsorge enorm wichtig. Das hat nichts mit Egoismus oder Narzissmus zu tun. Ich erinnere mich noch gut an einen Ausspruch von Anselm Grün „Wer viel gibt, muss auch viel nehmen.“ Vielleicht könnte das Gut-auf-sich-Schauen manche Menschen vor dem um...

  • 24.11.21

Leserbriefe
Nicht nur Babykram!

Zu „Kinderbildung und -betreuung braucht bessere Bedingungen“, Nr. 46 Vielen herzlichen Dank für diesen Beitrag. Es ist höchst an der Zeit, dass Elementarpädagoginnen und Elementarpädagogen besser bezahlt werden. Äußerungen wie: „Das ist ja nur für die Kleinen und Babykram …“ sind besonders verletzend. Waltraud Kahr, Baden

  • 24.11.21

Bewusst leben & Alltag

Buch-Tipp
Leben lernen mit dem Virus

Die nun schon lang andauernde COVID-19-Pandemie stellt uns ständig vor neue Herausforderungen. Es gilt, neue Wissensbestände zu sichten, gemachte Erfahrungen zu reflektieren und so gesellschaftliches Lernen zu ermöglichen. Wie schon im ersten Band „Die Corona-Pandemie. Ethische, gesellschaftliche und theologische Reflexionen einer Krise“ machen Beiträge aus unterschiedlichen Disziplinen und Praxisfeldern die Komplexität der Krise bewusst und lassen die Diversität der Herausforderungen...

  • 24.11.21
5 Bilder

MEIN GARTEN | SonntagsblattPLUS, 27. November 2021
Warten mit Freude

Adventkränze – Symbol-behaftet und beliebt. Gerade jetzt ist es unterstützend für die Seele, stimmungsvolle Dekoration und duftende Adventkränze bei sich zu haben, damit sich wohliges Ambiente in den eigenen vier Wänden ausbreiten kann. Das Ritual des Kranzes ist schön. Der Kreis steht für die Unendlichkeit, das Grün für die Hoffnung, die Kerzen bringen Licht und Wärme in die Räume. In der Floristik liegen die Naturwerkstücke ungehalten im Tend. Je weniger Materialien verwendet werden, die...

  • 24.11.21

Funkelnde Grüße senden

Weihnachtskarten vom Haus der Frauen. Die Pandemie begleitet uns auch durch diese Advent- und Weihnachtszeit. Umso dringender wird jedes gute Wort gebraucht – zum Beispiel als geschriebener Weihnachtsgruß an lange nicht gesehene Menschen. Das Haus der Frauen bietet auch heuer wieder weihnachtliche Karten und Billets zum Verkauf an. Ob für Ihre private Weihnachtspost oder in größerer Stückzahl für KundInnen und GeschäftspartnerInnen. Verschiedenste kunstvolle und besinnliche Weihnachts-Motive...

  • 24.11.21
Auf die Wunder in der Natur können wir uns verlassen.
3 Bilder

Familie
Staunende bleiben

Advent. Was sollen wir den Kindern weitergeben? Jedes Jahr stellt sich erneut die Frage: Wie das Fest in der Familie feiern, was den Kindern weitergeben? Woran sollten sich die Kinder später noch gerne erinnern? Es sind besondere Zeiten, und auch heuer wird alles wieder etwas anders ablaufen als in den Jahren davor. Tatsächlich lieben Kinder die Zeit der Vorbereitungen, der Freude, der Geheimnisse und Überraschungen. Sehr oft öffnen sie uns Erwachsenen die Augen für das Wesentliche. Kinder...

  • 24.11.21

Gesellschaft & Soziales

Beim Presse-gespräch der KAB, moderiert von Martin Hochegger (Mitte), kamen kontroverse Themen auf den Tisch. Die Interessen der 24-h-BetreuerInnen vertrat Simona Durisowa (links). Aus Sicht der Agenturen sprach Klaus Katzianka, Chef der Agentur Europflege (rechts).

Pflege in Würde
Ein Graubereich

Die KAB lud zum Pressegespräch über die komplexe Situation im Bereich 24-h-Pflege. Zum Welttag für menschenwürdige Arbeit am 7. Oktober nahm die Katholische ArbeitnehmerInnenbewegung (KAB) das Thema „24-h-Pflege“ in den Blick. Dazu lud der steirische KAB-Vorsitzende Martin Hochegger die Sprecherin der Interessensgemeinschaft der 24-h-BetreuerInnen, Simona Durisowa, und den Chef der Agentur Europflege und Initiator des Pflegevolksbegehrens, Klaus Katzianka, zum Pressegespräch. Das Thema „Pflege...

  • 24.11.21

Kirche und Gesellschaft
Gegen geistigen Missbrauch

Kommission und Buch stellen sich einem oft unbeachteten Thema in Kirche und Gesellschaft. Wenn von Missbrauch die Rede ist, denken viele an sexuellen Missbrauch oder an körperliche Gewalt. Bisher fast unbeachtet blieb der geistige Missbrauch – der Missbrauch von Macht, ausgeübt auf emotionaler, psychischer, eben geistiger Ebene; und das nicht nur von Geistlichen, sondern in der gesamten Gesellschaft. Entgegen der Annahme, dass geistiger Missbrauch primär ein Thema der Kirche sei, stellte sich...

  • 10.11.21
Unzureichend. Aktion-Leben-Präsident Johann Hager zum Gesetzesentwurf zur Liberalisierung der Sterbehilfe: „Der vorliegende Entwurf muss umfassend adaptiert werden, in der jetzigen Form lehnen wir ihn ab.“

Aktion Leben
Hilfen zum Leben

Sterbehilfe. Der Präsident der Aktion Leben Österreich, Jurist Dr. Johann Hager, nimmt zum Gesetzesvorschlag Stellung. Aktion Leben lehnt in einer Stellungnahme den Gesetzesvorschlag zur Errichtung von Sterbeverfügungen und zur Änderung des Strafrechts wegen grober inhaltlicher Mängel und unzureichender Maßnahmen zur Verhinderung von Missbrauch ab. „Der vorliegende Gesetzesvorschlag ist weit schwächer als auf den ersten Blick ersichtlich, denn er ermöglicht die straflose Beihilfe zum Suizid...

  • 10.11.21
Christliche Pflegeeinrichtungen ringen mit der geplanten Liberalisierung der Sterbehilfegesetzgebung.

Sterbehilfe
Sich sicher fühlen

Christliche Pflegeeinrichtungen ringen um Lösungen nach neuem Sterbehilfegesetz. Der Regierungsentwurf zum neuen Sterbeverfügungsgesetz liegt seit gut einer Woche vor. Das Gesetz soll mit 1. Jänner 2022 in Kraft treten. Betroffen von der neuen Rechtslage, wonach assistierter Suizid in bestimmten Fällen erlaubt sein wird, sind auch viel christliche Einrichtungen im Alten-, Pflege- und Palliativbereich. Sie ringen bereits seit Längerem um Regelungen, wie damit in konkreten Fällen umzugehen ist,...

  • 03.11.21

Reisen

Sonntagsblatt_Reisen
Gemeinsam unterwegs

Gemeinsam unterwegs.2022 soll es wieder SONNTAGSBLATT-Reisen geben. Wir bereiten gerade alles dafür vor! Über viele Jahre schon bereiten die SONNTAGSBLATT_Reisen eine große Freude. Begegnungen mit faszinierenden Kulturen sind damit verbunden ebenso wie Begegnungen mit erfrischender Natur. Der wertschätzende Austausch und das Gespräch mit den Mitreisenden gehören ebenso zum „Grundton“ unserer Reisen wie eine spirituelle Begleitung und Vertiefung im gemeinschaftlichen Unterwegs-Sein. Viele...

  • 26.11.21

Sonntagsblatt_unterwegs
Die Karwoche in der Toskana, 9. bis 14. April 2022

Kunststädte, Marmorberge und der hl. Franziskus. Wenn die Widrigkeiten der kalten Zeit vorüber sind, machen wir uns auf den Weg in den Süden. Die Toskana wird sich von ihren schönsten Seiten zeigen: Stilvolle Städte mit einzigartigen Domen und Palästen, stimmungsvolle Gässchen zum Flanieren, typisch toskanische Speisen, Berge und das Meer erwarten uns. Der hl. Franziskus auf dem La Verna-Berg, wo er die Wundmale empfing, wird uns zur Osterzeit hinführen. Ein beeindruckender, unvergesslicher...

  • 26.11.21

Sonntagsblatt_unterwegs
Gartenreise Oberitalien, 2. bis 6. Juni 2022

Blütenmeer in Oberitalien. Zu Pfingsten 2022 auf Gartenreise rund um die oberitalienischen Seen.  Schon immer ging von den oberitalienischen Seen ein besonderer Reiz aus. Malerisch erstrecken sie sich vor einer grandiosen Bergkulisse und grünen Tälern. Auf dieser Reise erleben wir in der wohl schönsten Blütezeit des Jahres die imposanten Gärten rund um den Lago Maggiore, den Comer See und den Gardasee. Anmeldung ab Jänner 2022 hier online möglich. Voranmeldungen und Infos unter:...

  • 26.11.21

Sonntagsblatt_unterwegs
Passionsspiele Oberammergau, 22. bis 25. Juni 2022

Mehr als eine Passion. Mit dem Sonntagsblatt zu den Passionsspielen Oberammergau, 22. bis 25. Juni 2022. Um dem Elend ein Ende zu setzen, beschlossen die Oberammergauer, ein Gelübde abzulegen. 1633 schworen sie, alle zehn Jahre das Leiden und Sterben Christi aufzuführen, sofern niemand mehr an der Pest stirbt. Das Dorf wurde erhört, und so spielten die Oberammergauer 1634 das erste Passionsspiel. Ihr Versprechen haben die Oberammergauer bis heute gehalten. Die Passionsspiele 2020 mussten...

  • 26.11.21

Redaktionelles

Sonntagsblatt
Bücherquiz: Unsere 100 ­Quizgewinner

Die Preise aus dem „Bücherquiz“ (Nr. 46) erhalten Sie per Post. Das Sonntagsblatt gratuliert allen Gewinnenden sehr herzlich. Papst Franziskus: Enzyklika „Fratelli tutti“ Edeltraud Pölzl, St. Veit/S. – Ulrike Paar, Langenwang. – Judith Lamprecht, Leutschach. – Maria Köberl, St. Stefan ob Stainz. – Grete Leschanz, Mureck. – Stefan Konrad, Gnas. – Marianne Mühlhauser, Burgau. – Sr. Sonja Ziergoi, Graz. – Theresia Zach, Pertlstein. – Sr. Gerlinde Melbinger, Graz. Madeleine Delbrêl: Der kleine...

  • 02.12.20
  • 1

www.meinekirchenzeitung.at
Aus der Redaktion

Mittwoch, 17. Juni 2020, war für das SONNTAGSBLATT ein wichtiges Datum. Nach einer einjährigen Probephase haben alle neun österreichischen Kirchenzeitungen festgelegt, künftig ihre digitalen Initiativen auf der gemeinsamen Plattform www.meinekirchenzeitung.at zu bündeln. Ein großes Signal der Zusammenarbeit der katholischen Kirche in Österreich. Neben dem Webportal gibt es auch einen gemeinsamen Kiosk für die ePaper aller Kirchenzeitungen. (z. B. sonntagsblatt.at) Das innovative Projekt wurde...

  • 25.06.20
  • 1

SONNTAGSBLATT
Redaktioneller Service

Das SONNTAGSBLATT bringt wöchentlich kulturelle, religiöse und allgemein menschliche Themen zur Sprache. Den inhaltlichen Schwerpunkt bildet die Kirche in der Steiermark. Das SONNTAGSBLATT unterstützt aber auch die pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit in den Regionen: Pfarr- und Regionsseiten im SONNTAGSBLATT Es findet eine besondere Veranstaltung statt, unkonventionelle neue Wege in der Pastoral, interessante Personen aus der Pfarre, besondere Projekte - das Das SONNTAGSBLATT berichtet gerne...

  • 06.08.19
  • 1

Kunst & Kultur

Buch-Tipp
Mitten in der Nacht

Gesegnete Weihnacht! Ein frohes Fest! – die üblichen Formulierungen unserer Weihnachtspost. Was aber verbirgt sich dahinter? Was ist das „Eigentliche“ dieses Festes? Mit meditativen Texten, die von den biblischen Berichten um die Geburt Jesu ausgehen, und Zeichnungen, die in kreativer Auseinandersetzung damit entstanden sind, legt Otto Strohmaier, Altabt des Stiftes St. Lambrecht, einen Band vor, der die Sehnsucht vieler Menschen nach dem „Mehr“, nach dem, was hinter dem „Zu viel“ im üblichen...

  • 19.11.21
Menschengemachte Zerstörung und Gefährdung der Umwelt greift Katrin Hornek künstlerisch auf.

Preis
Umweltkrise thematisiert

Msgr.-Otto-Mauer-Preis geht an die Wiener Künstlerin Katrin Hornek. Der Msgr.-Otto-Mauer-Preis 2021 würdigt kurz nach Beendigung des Weltklimagipfels in Glasgow mit Katrin Hornek eine Künstlerin, die in ihrem Werk die menschengemachte Gefährdung und Zerstörung der Umwelt thematisiert. Die Jury zeigte sich davon beeindruckt, dass die 38-jährige Wiener Performance-Künstlerin „in einer unverkennbaren Formensprache auf vielgestaltige Weise das ‚Anthropozän‘ hinterfragt – jenes Zeitalter, das...

  • 17.11.21
Entlang der Mauer der Justizanstalt Graz-Karlau lädt ein Hörspiel zum Spaziergang ein. Insassen erarbeiteten mit Gefängnisseelsorger Sepp Riedl und Theaterpädagogin Julia Gratzer ein Hörtheater auf der Grundlage von Johann Nestroys „Lumpazivagabundus“.

Kultur
Die Mauer spüren

Ein Häfntheater zum Hören. Ein Kulturprojekt von Justizanstalt Karlau und Schauspielhaus Graz. Wir sind seit 12.204 Tagen hinter diesen Mauern, 339 Jahre alt und von unserer nächsten Chance eine Unendlichkeit entfernt. Ihr Vagabunden und anderen Herumtreiber: Wir können euch berichten von Sternenbildern tief aus der Nacht, warnen vor Kämpfen vor und hinter unseren Mauern … Um uns kreisen Millionen, nein, unendlich viele Geschichten.“ Mit diesen Worten begrüßt die Erzählerstimme, gelesen von...

  • 03.11.21

Serien

Jeder Morgen birgt die Chance in sich, dem Tag „singend“ und zuversichtlich ­entgegenzugehen.
3 Bilder

Adventserie | Teil 1
Wie lässt sich Zuversicht stärken?

Teil 1: Zuversicht als innere Kraft - von Melanie Wolfers Zuversicht ist eines unserer größten seelischen Potentiale, und wir brauchen ihre Kraft heute mehr denn je. Der Advent ist eine Chance, das Licht der Zuversicht ins eigene Leben hineinzulassen und anderen weiterzugeben. Doch warum fällt das oft so schwer? Dazu eine kurze Geschichte: Eines Tages kam ein Professor in das Seminar und schlug überraschend einen Test vor. Er verteilte das Aufgabenblatt, doch zur Verwunderung aller gab es keine...

  • 24.11.21

Fokus Ehrenamt | Teil 04
Richtig gute Ausstattung

Motivation fördern. Menschen, die sich das Thema Freiwilligenkoordination zu Herzen nehmen erzählen: Diesmal Pastoralreferentin Andrea Schalk aus der Pfarre Hartberg. Seit 13 Jahren können Gottesdienste aus der Pfarre Hartberg dank eines ehrenamtlichen Teams online übertragen werden. Was braucht es dazu an Ausstattung? Die technische Ausstattung umfasst inzwischen sechs Filmkameras und das dazugehörige Equipment, wie etwa Videomischer, Funkstrecken, Mischpult, PCs und Monitore. Dafür wurde ein...

  • 24.11.21

Fokus Ehrenamt | Teil 03
Tätigkeiten beleuchten

Wertschätzung zeigen. Menschen, die sich das Thema Freiwilligenkoordination zu Herzen nehmen, berichten: diesmal Silvia Treichler und Martha Ortner aus dem Seelsorgeraum Schilcherland. Was hat euch motiviert, sogenannte Tätigkeitsprofile für ehrenamtliche Engagements auszuformulieren, und was erwartet ihr euch davon? Das Ausformulieren hat uns die Möglichkeit gegeben, bereits vorhandene Tätigkeiten genauer zu beleuchten, Arbeitsbereiche herauszufiltern, in denen es notwendig ist, jemanden zu...

  • 17.11.21

Himmlische Tugenden | Teil 07
Fleiß – In der Burnout-Klinik

 Fleiß – die Trägheit aufschrecken Eine Frau namens Marta nahm Jesus freundlich auf. Sie hatte eine Schwester, die Maria hieß. Maria setzte sich dem Herrn zu Füßen und hörte seinen Worten zu. Marta aber war ganz davon in Anspruch genommen, für ihn zu sorgen. Sie kam zu ihm und sagte: Herr, kümmert es dich nicht, dass meine Schwester die ganze Arbeit mir allein überlässt? Sag ihr doch, sie soll mir helfen! Der Herr antwortete: Marta, Marta, du machst dir viele Sorgen und Mühen. Aber nur eines...

  • 17.11.21

Kirche, Feste, Feiern

Feste feiern - Festprofi
Advent

Was bedeutet eigentlich das Wort „Advent“? Heißt das „Vorweihnachtszeit“? Nein! Der Advent fällt zwar in die Zeit vor Weihnachten, aber das Wort „Advent“ heißt einfach „Ankunft“. Gemeint ist die Ankunft von Jesus in unserer Welt. Vor mehr als 2000 Jahren ist Jesus als Kind in die Welt gekommen, in Betlehem. Diese seine erste Ankunft ist wichtig und wir freuen uns schon auf Weihnachten, wo wir schöne Lieder über das Kind in der Krippe singen werden. Aber Jesus kommt auch heute immer wieder zu...

  • 26.11.21

Feste feiern - Festprofi
Christkönigsfest

Eine Tante von mir wohnt in der Pfarre Christkönig. Was heißt „Christkönig“? Ist Jesus ein König? Ja, Jesus ist ein König. „Christkönig“ heißt: Jesus, den wir auch Christus nennen, ist König. Allerdings hat er kein Schloss und keine Soldaten. Er steht auch nicht an der Spitze eines Landes und regiert keinen Staat. Schon gar nicht will er Kriege führen und gewaltsam andere Länder erobern, wie das viele Könige in alten Zeiten getan haben. Jesus ist König ganz anderer Art. Es geht ihm nicht um...

  • 16.11.21

Feste feiern - Festprofi
Elisabeth von Thüringen (19.11)

Ich hab ein Bild gesehen, darauf war eine Frau mit einem großen Korb zu sehen. Und der Korb war voller Rosen. Ist die Frau eine Blumenhändlerin? Nein, das ist die heilige Elisabeth. Sie lebte in der Ritterzeit auf einer schönen Burg in Deutschland. Ihr Mann hieß Ludwig. Er war Markgraf und sehr reich. Elisabeth hätte jeden Tag in Saus und Braus leben können. Aber sie glaubte fest an Jesus und wollte daher wie Jesus für die Armen da sein. In der Nähe der Burg lebten viele Menschen, die so arm...

  • 16.11.21

Feste feiern - Festprofi
Weihetag der Lateranbasilika (9. November)

Unser Lehrer hat gesagt, dass es in Rom eine Kirche gibt. Die hat der Kaiser dem Papst geschenkt. Wow! Eine ganze Kirche als Geschenk! Ja, Kaiser Konstantin und seine Mutter Helena haben der Christengemeinde von Rom einige Grundstücke und Gebäude geschenkt. Das ist schon 1700 Jahre her. Darunter war auch die heutige Lateranbasilika. Basilika ist der Name für eine alte wichtige Kirche. Die Lateranbasilika sollte die Hauptkirche von Rom werden. Der Bischof von Rom, den wir auch Papst nennen, hat...

  • 09.11.21

Sonderthemen

Abendstimmung am Schober mit Blick auf Thalgau.
6 Bilder

Nachgefragt
Vermissen Sie die Ferne?

Die Corona-Pandemie hat das Reisen stark eingeschränkt. Jutta Steiner hat Prominente nach ihrem Sehnsuchtsort und ihrer Kur gegen Fernweh befragt. Kleine Entdeckungen. Eine meiner besonderen Lieblingsland­schaften ist das Mühlviertel, wo ich aufgewachsen bin. Im Sommer ist es eine wunderbare Umgebung zum Wandern und Radfahren, im Winter zum Langlaufen. In den letzten Monaten habe ich – coronabedingt – viele Wanderungen in und rund um Wien unternommen. Es ist eine Chance, die nähere Umgebung...

  • 31.03.21
Das „literarische“ Gipfelkreuz auf dem Traunspitzl in den Loferer Steinbergen.
2 Bilder

Kreuz-Geschichte(n)
Auf allen Gipfeln steht ein – Kreuz

Natur erleben, eine Bergtour unternehmen ist selbst in Coronazeiten möglich. Oben am Gipfel zu stehen, gibt einem ein befreiendes Gefühl. Und lässt manchen darüber grübeln, warum eigentlich auf fast jedem Gipfel der Alpen ein Kreuz steht. Ein „Grübler“ hat dazu ein ganzes Buch mit Geschichten gefüllt. Die letzten Schritte, alle Kräfte sammeln, noch einmal tief durchatmen. Endlich, da steht es, das Kreuz, der Endpunkt der anstrengenden Bergtour. Ein Ziel, das selbst in diesen Zeiten ohne Maske...

  • 31.03.21
Verstärkt auf Qualität, nicht auf Masse sollte der heimische Tourismus setzen, sagt Eva Brucker.

Nachgefragt bei der Tourismusexpertin
„Viele wollen einen ­bewussteren Urlaub erleben“

Die Corona-Pandemie hat das Urlaubsverhalten verändert. Ob die Krise den Tourismus nachhaltig verwandeln wird, ist für Eva Brucker, Leiterin des Studiengangs Innovation und Management im Tourismus an der FH Salzburg, noch nicht entschieden. Gibt es neue Urlaubswünsche, andere Reisemotive als vor der Krise? Wir haben schon im vergangenen Frühjahr eine Untersuchung gemacht. Gefragt waren da sehr stark Regionalität, die Natur für Aktivitäten nutzen, erdgebundene Reiseziele, keine...

  • 31.03.21
SchülerInnen der Höheren Lehranstalt für Mode in Mödling stellen Kostüme her.
3 Bilder

Passionsspiele St. Margarethen
Ein rot gewandeter Jesus am Kreuz im Steinbruch

„Emmaus – Geschichte eines L(i)ebenden“ – diesen Titel trägt die Neuinszenierung der Passionsspiele St. Margarethen, die diesen Sommer im bekannten burgenländischen Steinbruch stattfinden werden. Ein Gespräch mit dem Regisseur über coronabedingte Onlineproben, den neuen Text und ungewohnte Szenen. Jesus wird in blutrotem Gewand gekleidet am Kreuz hängen. Das wird vielleicht so manchen Zuseher irritieren, trägt doch Jesus sonst ­traditionell einen Lendenschurz. Aber das Publikum mit seinen...

  • 31.03.21

Kommentare & Blogs

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Das Licht der Hoffnung hat viele Namen

Vor dem neuerlichen Lockdown habe ich keine Hamsterkäufe gemacht. Aber einen Adventkranz habe ich noch schnell erstanden. Dieses Zeichen ist mir wichtig in diesem Advent. Wir alle können richtig mit dem Adventkranz umgehen. Wir wissen, dass wir nicht am Anfang alle vier Kerzen anzünden und dann jede Woche eine davon ausblasen. Wir machen es umgekehrt. Wir fangen bei einer Kerze an und entzünden jede Woche mehr Licht. Licht kann für vieles ein Zeichen sein. Licht ist auch ein Zeichen für...

  • 24.11.21

Offen gesagt - Prim. Dr. Elisabeth Roth
Unser Kampf mit Covid

Aus dem Tagebuch der Elisabethinen: Frühjahr 2020: SARS COV2-COVID. Wir standen da, vermummt, vorausahnend, die bisher größte Schlacht unseres Lebens kämpfen zu müssen. Im Militärzelt wurde triagiert: infektiös, nicht infektiös, akut, nicht akut. Die COVID-Patienten kamen scharenweise, wie gestrandete Fische nach Luft schnappend. Ohne Pause wurde dem Feind der Kampf angesagt. Doch wir scheiterten, die meisten, vor allem auf der Intensivstation, starben, egal was wir alles taten. Jänner 2021:...

  • 24.11.21

Positionen - Leopold Neuhold
Welcher Blick hilft?

„Ich habe mir meine Meinung gebildet, stört mich nicht mit Tatsachen!“ So konnte man auf der Mauer einer Universität lesen. Damit scheint ein Motto der heutigen Zeit treffend angesprochen. Wir sind faktenmüde geworden, auch weil in ihnen nicht das festgemacht werden kann, was wir wollen, alles und jetzt. So negieren wir heroisch – oder ist es nicht schon dumm? – die tatsächlichen Vorgänge und Datenlagen, um uns eine Welt nach unserem Bild und zum Teil auch unserem Abbild zu schaffen. Wenn sich...

  • 24.11.21

Mutworte - Christa Carina Kokol
Feuer, Vögel, Geist und Licht

Mit Pyromanie wird krankhafte Brandstiftung bezeichnet. Betroffene haben den Drang, Feuer zu legen, und beziehen aus ihrer Tat Befriedigung. Klingt nicht gerade adventlich. Sind vielleicht auch die australischen Feuervögel Pyromanen? Sie lieben Glutnester. Und damit nicht genug – sie nehmen brennende Hölzchen mit auf den Weg, um anderswo ein neues Feuer zu entfachen. Dennoch brauchen sie weder eine Psychotherapie, noch sind sie böse, indem sie hinterhältig Flächenbrände auslösen. Sie sind von...

  • 24.11.21

Leserreporter

5 Bilder

Bibel
Das Bibelregal

Im Rahmen der Bibelfestwoche 2021 wurde die Bibel in Form einer dreidimimensionalen Installation präsentiert. Die Installation wurde mit mehreren Klassen der HTL Weiz im Rahmen des RU gebaut. Unter dem Titel "Bibelregal" kann dieses Produkt ausgeborgt und in der Pfarre, im Unterricht ... eingesetzt werden. Zusammengefaltet ist es ein Kartonstoß (siehe Abb.) mit ca. 20 kg. Ausgefaltet ein "Regal" mit 6,5 m Länge (sechs Tische nebeneinander, siehe Abb.) Die 73 biblischen Bücher der katholischen...

  • 24.11.21

Warum Du ätherisches Rosmarinöl für die Haut verwenden solltest

Rosmarin mit seinem charakteristischen, intensiven Geruch findet man in privaten Haushalten vor allem in der Küche. Als Gewürz verleiht es vor allem Kartoffeln den besonderen Geschmack. Dabei wurde der krautige Strauch, der zu den Lippenblütlern gehört, in Deutschland in den Jahren 2000 und 2011 zur Heilpflanze des Jahres gekürt. Das aus ihm gewonnene ätherische Öl kann sowohl innerlich als auch äußerlich eingesetzt werden. Es wirkt besonders bei Magenbeschwerden und bei Hautproblemen. Die...

  • 24.11.21

Ernährungstipps zur Vermeidung von Sodbrennen

Sodbrennen ist äußerst unangenehm, lässt sich aber vermeiden, zum Beispiel durch die richtige Sodbrennen Ernährung. Bei der sogenannten Refluxkrankheit, wie das Sodbrennen mit medizinischem Namen heißt, ist das Essen bei Sodbrennen von großer Bedeutung. Fettarme, kleine Mahlzeiten und wenig Zucker schützen den Magen und die Speiseröhre vor dem sauren Aufstoßen. Spät zu speisen, kann ebenfalls zum Reflux führen. Wer mit Sodbrennen zu tun hat, sollte nach Möglichkeit vier Stunden vor dem...

  • 16.11.21

Glaube & Spiritualität

Der Beruf der Seelsorgehelferin geht in Österreich auf eine 
Initiative von Dr. Hildegard Holzer zurück. Sie forderte volle Anerkennung für den eigenständigen weiblichen Beitrag in der Seelsorge und errichtete 1945 mit Erlaubnis des Wiener Erzbischofs Kardinal Dr. Theodor Innitzer eine Ausbildungsstätte für Frauen
3 Bilder

Seelsorge
Ein Leben im Dienst der Kirche

Von der Seelsorgehelferin zur Pastoralreferentin. Drei Frauen erzählen von ihrem Weg in die Seelsorge und ihrer Arbeit in den Pfarrgemeinden. Ein moderner Beruf – Seelsorgehelferin“ steht auf der vergilbten Informationsbroschüre aus den 1960er Jahren vom Seminar für kirchliche Frauenberufe in Wien. Manche Formulierungen lesen sich etwas verstaubt, andere dagegen klingen topaktuell: „Modern, weil sie mitten im Fluss der Zeit steht, offen für die Aufgaben der Kirche“ lautet die Beschreibung des...

  • 17.11.21
Aus der Perspektive eines um seine Mutter trauernden Kindes reflektiert die Novelle „Der Dom“ den Gegensatz der christlichen Konfessionen.

Glaube
Gedenkblatt für Gertrud von le Fort

Eine große, begnadete Dichterin nannte sie ihr Kollege Carl Zuckmayer. Ihr Werk hat auch fünfzig Jahre nach ihrem Tod nichts an visionärer Kraft eingebüßt. Mein innerer Weg ist langsam immer mehr der Weg zu einer völligen Erneuerung meiner ganzen Lebenskraft geworden“, schreibt Gertrud von le Fort am 27. Februar 1924 in einem Brief an eine enge Freundin und Vertraute. Zu diesem Zeitpunkt hat sie bereits die Hälfte ihres Lebens durchmessen, in vielen verschiedenen deutschen Städten gewohnt,...

  • 03.11.21

Verkündschafter
Für pfarrliche Medien

Verkündschafterkongress liefert Know-how. Bestätigung für die eigene ehrenamtliche Arbeit sowie neue Impulse für ihr Schaffen in der pfarrlichen Öffentlichkeitsarbeit holten sich knapp 100 Frauen und Männer beim zweiten österreichweiten „Verkündschafter“-Kongress am 16. und 17. Oktober. Das neue Online-Format habe sich gut bewährt, bilanzierte Max Fritz vom Referat für Pfarrgemeinden und pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit in der Diözese Gurk. Es entstehe mittlerweile ein kleines...

  • 27.10.21
Für TV-Übertragungen von Gottesdiensten wurden von den in der Diözese dafür Verantwortlichen und vom ORF mit den beteiligten Pfarren einige gemeinsame Standards festgelegt. Mit der Pfarre Hartberg gibt es darüber Diskussionsbedarf. Die Gespräche sollen weitergehen. Vorerst wurde der Vertrag mit dem ORF nicht verlängert. Die Diözese spricht aber nicht von einem „Verbot“.

Im Gespräch
Zu viel Aufregung?

Gedankensplitter zur Diskussion um TV-Gottesdienste aus Hartberg. Nach der Sitzung einer Gruppe in einer Grazer Pfarre bleiben wir noch zur Jause zusammen. Da fragt mich einer, was ich zur Geschichte zu Fernsehgottesdiensten aus Hartberg sage. Ich konnte an diesem Tag noch keinen Blick in die Tageszeitung tun und erfahre erst jetzt davon. Ich sage also nichts und wundere mich nur. Am Tisch werden emotionale Wortmeldungen laut. Obwohl niemand weiß, was genau vorgefallen ist und was eigentlich...

  • 27.10.21

Geschichtliches & Wissen

Johannes Paul II.  war der erste Papst, der seine Memoiren schrieb. Die sehr persönlichen Schilderungen über seinen Weg wurden zum Bestseller. Im Bild: Papst Johannes Paul II. in Österreich, 1998.

Johannes Paul II
Wechselvoller Weg

Die Memoiren eines Papstes. Vor 25 Jahren schrieb Johannes Paul II. sehr persönlich über sein Leben. Unter dem Titel „Geschenk und Geheimnis“ veröffentlichte vor 25 Jahren erstmals ein Papst seine Memoiren. Für Johannes Paul II. (1978–2005) war das am 15. November 1996 erschienene Buch nicht das erste private Opus. Bereits zwei Jahre zuvor hatte der „Medienpapst“ aus Polen in einem Interview-Buch aktuelle Fragen über Kirche, Zeitgeist und neue Herausforderungen beantwortet. Zu seinem Goldenen...

  • 17.11.21
Benediktinertum und EU. Hans-Gert Pöttering (linkes Bild) nahm für die europäische Politik auch an den benediktinischen Wurzeln Maß. – Abt Wolfgang Hagl, Metten (rechts), stellte Kurienkardinal Augustyn Mayer vor. Auch dem Londoner Kardinal Basil Hume, dem Augsburger Bischof Viktor Josef Dammertz oder dem ungarischen Kardinal Kolos Vaszary u. v. a. wurden Beiträge gewidmet.

Tagung
Benediktiner als Bischöfe

Lebensbilder und Profile von monastisch geprägten Hirten vom Mittelalter bis heute. Prägenden Persönlichkeiten von Benediktinern, die als Bischöfe die Kirche vom Frühmittelalter bis zur Gegenwart mitformten, war vom 27. bis 29. Oktober in der Salzburger Erzabtei St. Peter ein internationales und interdisziplinäres Symposium gewidmet. Der Historiker Andreas Sohn von der Universität Sorbonne Paris Nord leitete mit dem vierten von ihm veranstalteten Benediktiner-Symposium in Salzburg eine Tagung,...

  • 10.11.21

Buch-Tipp
Zu den Wurzeln des Christentums

„Christliche Stätten im Orient“ heißt das neue Buch des Linzer Orient-Experten und Gründers der „Initiative Christlicher Orient“ (ICO) Hans Hollerweger. Er führt auf mehr als 220 Seiten zu bekannten und auch weniger bekannten Kirchen, Klöstern und weiteren religiösen Stätten im gesamten Nahen Osten. Der chaldäische Patriarch Louis Raphael I. Sako hat für das neue Buch ein Vorwort verfasst. Hollerweger führt die Leserinnen und Leser durch das Heilige Land (Israel, Palästina und Jordanien), durch...

  • 22.10.21
Elisabeth Birnbaum: Crashkurs Altes Testament, durchgehend vierfarbig illustriert, gebunden mit Schutzumschlag, 224 Seiten, Verlag Katholisches Bibelwerk, Stuttgart, 2021, ISBN 978-3-85351-295-1.

Buch-Tipp
Einstieg in die Bibellektüre

 „Crashkurs Altes Testament“ bietet eine leicht verständliche Einführung in den ersten Teil der Bibel. In heutiger Sprache und mit Augenzwinkern stellt Elisabeth Birnbaum jedes der 46 Bücher des Alten Testaments, dessen Inhalt und Bedeutung vor. Die Erfahrungen, die das Volk Israel mit Gott gemacht hat, werden begreif- und verstehbar. Ein besonderes Anliegen ist es Birnbaum, ihre eigene Begeisterung für die Bibel auf die Leserinnen und Leser überspringen zu lassen: „Das Buch ist eine Art...

  • 29.09.21

Pfarrleben

Firmvorbereitung
Christkönigspredigt

„Ich bin der König von Vietnam“. So begann Kaplan Anton Nguyen am Christkönigssonntag seine Predigt über Christus, unseren König. Sofort hatte er die Aufmerksamkeit der Gottesdienstbesucher bei sich. Ist doch der Christkönigssonntag in den steirischen Pfarren oft der Auftakt der Firmvorbereitung. Kaplan Nguyen stammt aus Vietnam, wie seine traditionelle Kopfbedeckung zeigt. Was sich wohl die Firmkandidaten aus dem Pfarrverband Voitsberg am nächsten Tag über den Gottesdienst erzählt...

  • 24.11.21

Minis
Pfarre St. Georgen bei Obdach

Ministrantenaufnahme und Ernennung einer Oberministrantin wurden am 13. November während eines Gottesdienstes mit Pfarrer Heimo Schäfmann gefeiert. Den „richtigen Schlüssel“ zu Gott galt es in diesem Gottesdienst zu suchen und zu finden.

  • 24.11.21

Minis
Pfarre Heimschuh

Am Vorabend zu Christkönig feierte Pfarrer Krystian Puszka mit vielen Kindern und Jugendlichen einen Gottesdienst. Florian und Markus List und Mia Jos wurden in die Ministrantenschar aufgenommen. Lukas Fuka und Miriam Prasser wurden herzlich für ihren jahrelangen fleißigen Dienst bedankt.

  • 24.11.21

Im Blickpunkt
Pfarre Obdach

Zu Ehren der Kirchenpatronin Katharina feierte Pfarrer i. R. Ferdinand Sattler am 14. November in der Filialkirche Kathal einen Festgottesdienst. Das „Doppelquartett Zirbenland“ (Bild) gestaltete diesen musikalisch mit. Die Kinder der Pfarre stellten die Filialkirche im Obdacherland vor.

  • 24.11.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.