Nachrichten - Steiermark | SONNTAGSBLATT

  • Wie wir heuer Ostern feiern

    Anders als gewohnt feiern wir heuer die Heilige Woche (Karwoche) und das Osterfest. Auch für Erstkommunionen und Firmungen wird es Umstellungen geben. Erstkommunion und Firmung Informieren Sie sich in der Pfarre bezüglich Erstkommunion oder Firmung. Auch diese Feiertermine werden wahrscheinlich verschoben werden müssen, möglicherweise in den Herbst. Die Karwoche oder Heilige Woche, die...

  • Hauskirche 05.04.2020
    Palmsonntag zu Hause feiern

    Der Palmsonntag ist stark geprägt von der „Palmweihe“, der Prozession – mit vielen Menschen in besonders festlicher Kleidung –, Kindergottesdiensten und der biblischen Leidensgeschichte, die in der Kirche in verteilten Rollen gelesen oder gesungen wird. Heuer ist das nicht möglich. Was können wir heute trotzdem in unseren Gottesdienst zu Hause übernehmen? Machen wir aus dem Palmsonntag auch in...

  • Bewegender Segen
    Franziskus segnete die von Corona heimgesuchte Welt

    Urbi et orbi, der Stadt Rom und der Welt, gilt der Segen des Papstes normalerweise zu Weihnachten und zu Ostern. Am 27. März spendete Papst Franziskus diesen Segen angesichts der Corona-Pandemie. Und er erteilte ihn diesmal in Form des Eucharistischen Segens. In seiner berührenden Ansprache in den situationsbedingt leeren Petersplatz hinein deutete er die Evangeliumsstelle vom Sturm auf dem See....

  • Durchkreuzt - Fastenserie Teil 05
    Auf das Warum keine Antwort erhalten

    Das Warum ist die Frage des Menschen. Eindrücklich erleben das Eltern, wenn ihr Kind auf jeden Hinweis immer wieder fragt: „Warum?“ Die Frage eines Kindes nach dem Warum kann mit der Zeit ganz gehörig nerven. Zuvor beginnt das Kind jede Schublade zu öffnen und zu schauen, was da drin ist. Auch das nicht immer zur Freude der Eltern. In dieser Phase des Lebens begegnen wir eindrücklich der...

Kirche hier und anderswo

Video

Warten auf die Firmung

Per Video wendet sich Bischof Krautwaschl an die Firmkandidatinnen und Firmkandidaten. Länger als geplant auf das Fest der Begegnung mit dem Heiligen Geist warten müssen die Jugendlichen, die sich heuer auf die Firmung vorbereiten. Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen müssen die Firmtermine weitgehend verschoben werden, oft wohl an das Ende der Sommerferien oder in den Herbst. Auch die Firmvorbereitung ist vielleicht unterbrochen worden. In dieser Phase wendet sich Bischof Wilhelm...

  • 01.04.20

Hilfe und Rat
Caritas startet Online-Beratung

Was tun, wenn das Geld für Heizung oder Miete fehlt, wenn eine Delogierung droht oder es Fragen gibt im Zusammenhang mit Alkohol- oder Drogenkonsum? Gerade in Problemsituationen tun sich Betroffene oft schwer, tabuisierte Themen direkt anzusprechen. Um den Einstieg in professionelle Beratung zu erleichtern, bietet die Caritas Steiermark auch Hilfe über das Internet an. Unter www.caritas-steiermark.at/onlineberatung/ werden Fragen professionell beantwortet oder die Betroffenen an andere...

  • 01.04.20
Bischof Wilhelm Krautwaschl, hier in einem Bild von einem früheren Ostergottesdienst im Grazer Dom, ermuntert in seinem Hirtenwort am Beginn der Heiligen Woche zur Solidarität, zum Gebet und zum Vertrauen.

BOTSCHAFT DES BISCHOFS
Was uns nicht genommen wird

Hirtenwort von Bischof Wilhelm Krautwaschl zum Palmsonntag und zur Karwoche. Eine besondere Fastenzeit liegt hinter uns. Wir treten mit dem Palmsonntag ein in die große „Heilige Woche des Leidens, Sterbens und Auferstehens unseres Herrn“. Diese Tage werden in diesem Jahr ihr besonderes Gepräge haben: Vieles von dem, was „üblich“ ist, ist uns genommen: So etwa gibt es keine öffentlichen Gottesdienste. Nicht genommen aber kann uns werden, dass wir aus dem Glauben an den Tod und die...

  • 01.04.20
Richtiges Händewaschen will gelernt sein – auch mit einfachsten Mitteln. Foto: Spolu
3 Bilder

Corona in der Roma-Siedlung
Vom Händewaschen mit Wasserkübeln

Das Corona-Virus hat die Welt fest im Griff. In vielen Ländern gibt es massive Einschränkungen und Schließungen – ähnlich wie in Österreich. Und doch ist mancherorts vieles anders. Welthaus Graz hat bei seinen Projektpartnern nachgefragt – wie in unserem Nachbarland Slowakei. Die Slowakei hat zusätzlich zu den Ausgangsbeschränkungen noch weitere restriktive Maßnahmen gesetzt. Alle Menschen, die sich in der Öffentlichkeit bewegen, müssen einen Mundschutz tragen. Ohne Mundschutz darf kein...

  • 30.03.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Texte zum Sonntag

Besuch im Grab Christi, Sonntagsblatt-Diözesanwallfahrt Februar 2020.

Meditation
Heuer ist Karsamstag

Gerade in diesem Jahr, wo plötzlich so vieles anders geworden ist, durfte ich im Februar noch mit vier Sonntagsblatt-Pilgergruppen am Schauplatz von Ostern sein. Vor dem Heiligen Grab in Jerusalem mussten wir uns eine Stunde lang in einer Schlange anstellen. Beim Begräbnis Jesu war es ganz anders gewesen. Nur ganz wenige Mutige waren da dabei. Unser heuriges Ostern wird diesem Orginal mit den wenigen Menschen ähnlicher sein. Ostern ist eigentlich ein Dreitagefest. Karfreitag, Karsamstag und...

  • 01.04.20

Hauskirche 05.04.2020
Palmsonntag zu Hause feiern

Der Palmsonntag ist stark geprägt von der „Palmweihe“, der Prozession – mit vielen Menschen in besonders festlicher Kleidung –, Kindergottesdiensten und der biblischen Leidensgeschichte, die in der Kirche in verteilten Rollen gelesen oder gesungen wird. Heuer ist das nicht möglich. Was können wir heute trotzdem in unseren Gottesdienst zu Hause übernehmen? Machen wir aus dem Palmsonntag auch in dieser Zeit einen besonderen Tag mit festlichem Frühstück, schöner Kleidung und, wenn es die...

  • 01.04.20

IMPUSE für eine Lebensmeditation
Frühjahrsputz für die Seele

Versöhnt in Zeiten der Krise Vieles ist plötzlich anders. Ich lese und höre viel über diese Zeit der Krise. Das Wort „Krise“ stammt aus dem Griechischen und heißt „Beurteilung, Entscheidung“. In einer Krise wird vieles sichtbar, was sich eingeschlichen hat in mein Leben, zur Gewohnheit wurde. Manches davon ist gut/entspricht mir/macht mein Leben lebenswert, anderes läuft aber möglicherweise falsch, weil es mich eigentlich unfrei macht. Diese Krise könnte eine Chance sein, mein Leben...

  • 26.03.20

Menschen & Meinungen

Steirerin mit Herz
Maria Nagy

Wer in diesen Tagen die Pfarrkirche in Wildon betritt, findet sich vor einem ihrer Meisterwerke. Das Fastentuch, von Maria Nagy entworfen, entstand aus 67 Einzelbildern, die von der Pfarrbevölkerung gestaltet und von Maria zu einem „großen Ganzen“ zusammengefügt wurden. Seit Jahren gestaltet sie auch die Osterkerzen – jede einzelne ein Kunstwerk aus Wachs. Je nach Anlass malt Maria Nagy kunstvolle großformatige Bilder für die Kirche. Darunter die Ansicht von Jerusalem nach einer Israelreise und...

  • 01.04.20

Vorgestellt
John Liebminger, Carla & Sachspenden

„Glücklich, einfach und sparsam auf dem Land“ seien er und seine vier Geschwister aufgewachsen, erzählt Johann Liebminger. Von klein auf hörte er den Spitznamen „John“. Daheim wurde „nichts weggeworfen“ und beim Essen „immer alles aufgeputzt“; die Buben haben die Kleidung der Schwestern nachgetragen. „Dinge, die andere nicht mehr brauchen, sinnvoll zu verwenden und zu verteilen“ ist jetzt auch Beruf von Liebminger. Seit 31 Jahren bei der Caritas Steiermark, leitet er dort die Abteilung für die...

  • 01.04.20

Sonntagsblatt_Plus
Was mein Leben reicher macht

Dass es die Telefonseelsorge gibt, macht unser Leben reich: 1. Ein Telefonat kann so gewichtig sein, dass jede Nuance zaehlt, wenn man auf heiligen Boden tritt; ein Telefonat ist so viel mehr als nur „Worte“, es ist Erfahrung und Kraftquelle und kann zu einer Veränderung der Einstellung führen; ein Telefon, und gerade in unserer Zeit, ist ein Fenster in eine weite, andere Welt. 2. Die Arbeit der Telefonseelsorge kann man vergleichen mit einem Seismographen auf einer Insel der Geborgenheit,...

  • 30.03.20
Die Corona-Krise fordert uns als Weltgesellschaft heraus. Der Zukunftsforscher Matthias Horx beschreibt seine positive Vision einer „Welt nach Corona“. Die selbstständige Frisörin Eva Walch spricht die wirtschaftlichen Auswirkungen der derzeitigen Krise an.
2 Bilder

Kontrapunkte - Sonntagsblatt_Plus
Corona verändert unsere Welt

Die Corona-Krise fordert uns als Weltgesellschaft heraus. Der Zukunftsforscher Matthias Horx beschreibt seine positive Vision einer „Welt nach Corona“. Die selbstständige Frisörin Eva Walch spricht die wirtschaftlichen Auswirkungen der derzeitigen Krise an. Corona – die Welt in der Krise Die größte Krise seit dem Zweiten Weltkrieg, eine wirtschaftlich kaum stemmbare Herausforderung für die einen, plötzlich viel freie Zeit für andere – das neuartige Corona-Virus stellt die Menschheit...

  • 26.03.20

Bewusst leben & Alltag

Ab in den Garten! Salat und viele andere Pflanzen können jetzt gesetzt werden.
2 Bilder

Gartentipps (Sonntagsblatt_Plus)
Die Erde auflockern

Den Boden für die neue Gartensaison vorbereiten. Nach den Frösten können die Garten-, Stauden- und Hochbeete wieder bearbeitet werden. Wenn noch eine Wintermulchschicht drauf ist, dann nehmen Sie einen Teil davon weg, damit der Mulch nicht zu dick ist. Sie müssen aber nicht alles entfernen, weil Laub, Wurzeln und Äste ein guter Nährboden für den Humusaufbau sind. Zuerst werden Unkraut, Steine und Wurzelunkräuter entfernt. Die hartnäckigsten sind sicher die Quecke und der Giersch. Bei guten...

  • 30.03.20

Buch Tipp
Wie leben in der Quarantäne?

Der Bestsellerautor P. Anselm Grün rät dazu, bei Ausgangsbeschränkungen angesichts der Corona-Pandemie die eigenen Emotionen nicht zu verdrängen. „Es werden welche hochkommen, die muss ich aber mit Neugierde anpacken“, sagte der bekannte Ordensmann. Es gehe darum, den Sinn zu verstehen. Ärger etwa zeige, dass jemand eines anderen Menschen Grenzen überschritten habe. „Wenn ich jetzt diesen Ärger umwandeln will, heißt das: Ich brauche auch Zeit für mich selbst.“ Grün bringt nun das Buch...

  • 26.03.20
Im Kanadier die Sulm entlang. Eine Kanureise bietet das Familienreferat für Papas und ihre Kinder.

Familie
Der Vater ist zurück

Väter sind für die Entwicklung ihrer Kinder wichtig. „Das ist ein weiser Vater, der sein eigenes Kind kennt“, sprach einst schon William Shakespeare. Wenngleich zur damaligen Zeit das Vaterbild auch nur annähernd dem unserer heutigen Zeit entsprach. Lange Zeit hieß Vatersein, sich außerhalb der Familie für sie zu engagieren, vor allem für das Einkommen zu sorgen. Der Vater war für die Familie da, weil er weg war. Heute wirkt das Vatersein nicht mehr indirekt, sondern direkt. Die Rückkehr...

  • 26.03.20
Fastensuppe

Rezept
Fastensuppe

Fleischfasten für „Anfänger“ Kochen Sie eines Ihrer Lieblingsgereichte - zB Sauce Bolognese – wie immer, aber ersetzen Sie die Hälfte des Fleisches (oder sogar 2/3) durch Hülsenfrüchte Ihrer Wahl. Linsen, Bohnen oder Kichererbsen enthalten viel hochwertiges Eiweiß, sowie komplexe Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Und sie sind preisgünstig! Bis auf Linsen sollten Hülsenfrüchte über Nacht in Wasser eingeweicht werden. Das verkürzt die Garzeit und steigert...

  • 26.03.20

Gesellschaft & Soziales

Besonders für die Notschlafstellen, wie hier für die Pforte des Vinzi-Nest, werden junge Freiwillige gesucht.

VinziWerke
„Wir brauchen eure Hilfe!“

Die VinziWerke suchen junge Ehrenamtliche. Das Coronavirus beeinflusst auch den Alltag der VinziWerke. Ihre Einrichtungen gewährleisten eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung, die auch in den kommenden Wo-chen aufrechterhalten werden soll. Natürlich werden dabei alle Vorsichtsmaßnahmen ergriffen, um die Ansteckungsgefahr für die BewohnerInnen und haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen gering zu halten. Da viele der ehrenamtlich Tätigen im höheren Alter sind und somit auch zur Risikogruppe...

  • 18.03.20
645.000 Frauen ab 20 Jahren sind in Österreich armutsgefährdet.

Caritas
Das Gesicht der Armut in Österreich ist weiblich

Caritas fordert angerechnete Pensionsversicherungszeiten für pflegende Frauen und Mütter. Frauen sind in der Mehrheit, wenn es ums Helfen geht, jedoch auch in puncto Wohnungsnot und Armut: Das hat die Caritas Österreich anlässlich des Internationalen Frauentags betont. Das Gesicht der Armut sei in Österreich weiblich, warnte die Hilfsorganisation. So gelten aktuell 645.000 Frauen ab 20 Jahren als armuts- oder ausgrenzungsgefährdet, bei den Männern sind es laut Statistik Austria 495.000....

  • 11.03.20
Das Coronavirus hat – direkt und indirekt – mittlerweile alle Bereiche des öffentlichen Lebens erfasst.

Schutz vor Corona-Virus
Auch in Kirchen werden die Vorgaben der Regierung übernommen.

Die katholische Kirche in Österreich übernimmt die Vorgaben der Bundesregierung im Kampf gegen das Coronavirus (Covid-19) für alle ihre Veranstaltungen und Gottesdienstformen. In diesem Rahmen sollten aber Gottesdienste und Seelsorge so gut wie möglich weitergehen. In der Diözese Graz-Seckau gilt daher vorerst bis 3. April: Bei Gottesdiensten in der Kirche sollen nicht mehr als 100 Personen, im Freien nicht mehr als 500 Personen teilnehmen. Dies gilt auch für Taufen, Hochzeiten und...

  • 11.03.20

Caritas Haussammlung
Zone der Verwundbarkeit

Caritas Haussammlung mit der Präsentation des Solidaritätsbarometers offiziell gestartet. Am Aschermittwoch treffen sich bereits traditionell MedienvertreterInnen und Interessierte im Paulinum der Caritas Graz zur Präsentation des Solidaritätsbarometers – eine Umfrage zur Vermessung der sozialen Stimmung im Land. Dieses Jahr erstmals auch mit einem Impulsreferat, gehalten von Helmut P. Gaisbauer, dem Leiter des Internationalen Forschungszentrums für soziale und ethische Fragen in Salzburg....

  • 05.03.20

Reisen

En Gedi in der judäischen Wüste ist ein Naturreservat mit reizvollen Wasserfällen.Alle vier Gruppen luden zur Wanderung zur Davidsquelle ein, so auch die durch weiße Hüte gekennzeichnete Gruppe B mit vielen Pilgerinnen und Pilgern aus dem Seelsorgeraum Graz Süd-Ost.
18 Bilder

Heiliges Land - Reisebericht
Eine vierfärbige Pilgerreise

Im Heiligen Land erlebten 185 steirische Pilgerinnen und Pilger die Orte der Bibel und die Schönheiten und Probleme des Gebietes. Wo haben Sie Ihre Hüte her?“, fragt mich der Security-Mann bei der Sicherheitskontrolle im Flughafen nahe Tel Aviv. Sogar ihm ist aufgefallen, dass sich zwischen 15. und 23. Februar unter die vielen Heiligen-Land-Pilger solche mit roten, weißen, grünen und blauen Hüten gemischt haben. Sie kennzeichnen die vier Pilgergruppen der vom „Sonntagsblatt“ mit GEO-Reisen...

  • 26.02.20
10 Bilder

Heiliges Land 2020_FR, 21.2.2020
Jetzt sind wir Jerusalem-Pilger

Am Freitag machen wir einen Ausflug an die Mittelmeerküste. In Haifa, der drittgrößten Stadt Israels, beeindrucken auf dem Weg zum Berg Karmel die Hängenden Gärten der Bahá’í-Religion, innerhalb derer sich der Schrein des Bab befindet. Diese architektonisch interessante Parkanlage erstreckt sich über einen Kilometer hinab zur deutschen Siedlung, die von der protestantisch-pietistischen Tempelgesellschaft ab 1869 erbaut wurde. Auf dem Berg Karmel, singen wir in der Kirche "Stella Maris" das...

  • 25.02.20
23 Bilder

Heiliges Land 2020_DO, 20.2.2020
Hier war Jesus

Nach dem Frühstück Fahrt zum See Gennesaret. In Magdala, dem Heimatort der Maria Magdalena feiern die Gruppen C und D eine Heilige Messe in der Boot-Kapelle im Magdala Center. Direkt am See Genessaret gelegen würdigt das Spiritualitätszentrum "Duc In Altum" ("Auf, ins Weite") sieben verschiedene Frauen aus dem Neuen Testament, die Jesus gefolgt sind. Eine achte Säule würdigt alle Frauen, die den christlichen Glauben gelebt haben. In der Boot-Kapelle erinnern der Altar in Boot-Form und der Blick...

  • 21.02.20
25 Bilder

Heiliges Land 2020_MI, 19.2.2020
Auf zum See Gennesaret

Betlehem – Jerusalem: Yad Vashem – Jericho – Yardenit – Berg der Seligpreisungen – Nazaret Nach dem Check-Out im Hotel geht es zunächst nach Yad Vashem, der bedeutendsten Gedenkstätte, die an die nationalsozialistische Judenvernichtung erinnert. Yad Vashem (hebräisch יד ושם für „Denkmal und Name“) erhielt seinen Namen nach Jes 56,5 EU: „Ihnen allen errichte ich in meinem Haus und in meinen Mauern ein Denkmal, ich gebe ihnen einen Namen, der mehr wert ist als Söhne und Töchter: Einen ewigen...

  • 20.02.20
  •  1

Redaktionelles

SONNTAGSBLATT
Redaktioneller Service

Das SONNTAGSBLATT bringt wöchentlich kulturelle, religiöse und allgemein menschliche Themen zur Sprache. Den inhaltlichen Schwerpunkt bildet die Kirche in der Steiermark. Das SONNTAGSBLATT unterstützt aber auch die pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit in den Regionen: Pfarr- und Regionsseiten im SONNTAGSBLATT Es findet eine besondere Veranstaltung statt, unkonventionelle neue Wege in der Pastoral, interessante Personen aus der Pfarre, besondere Projekte - das Das SONNTAGSBLATT berichtet...

  • 06.08.19

Kunst & Kultur

Facebook-Postings noch nicht gegessener Mahlzeiten hat Erwin Lackner in Malerei übertragen. 40 Stück sind in den Bankreihen der Kirche St. Andrä am Aschermittwoch installiert; einen Tag später übersiedeln diese Bilder ins KULTUM, wo Erwin Lackner mit Iris Christine Aue und Franz Konrad die Ausstellung „KUNST ZUR FASTENZEIT“ zeigt.
2 Bilder

Alles rund um den Kunst-Aschermittwoch

Die kleinen und großen Paradiese Das Kulturzentrum bei den Minoriten und die Kunstkirche Graz-St. Andrä starten den „Kunst-Aschermittwoch“ ausgerechnet mit Bildern des Essens. Im Zentrum des Kunst-Aschermittwochs 2020 im KULTUM und in St. Andrä stehen private und globale Paradiese, ihr Scheitern und ihre Bedrohung. Nach der Ausstellungseröffnung ab 17 Uhr im KULTUM wird der Kunst-Aschermittwoch um 19 Uhr in der Aschermittwochsliturgie in St. Andrä weitergeführt. Dort werden sich zwischen...

  • 19.02.20
4 Bilder

Architekturpreis
Gesten in der Zeit

Kirchliche Architektur ausgezeichnet. Der alle zwei Jahre vom Land Steiermark vergebene Architekturpreis für qualitätsvolle zeitgenössische Architektur ging 2019 an ein kirchliches Projekt. Die Auswahl erfolgte durch den international anerkannten Experten und in London lebenden Architekturtheoretiker und Publizisten Phineas Harper. Phineas Harper steht im internationalen Architekturdiskurs für einen neuen Ansatz ökologischen Bauens. Er hat mit dem Siegerprojekt „Basilika und Geistliches Haus...

  • 10.01.20

Mit Riesenschritten in ein neues Jahr voller interessanter Musikprojekte
„Mir gefällt hier die besonders familiäre Atmosphäre“

Nicholas Carter, Chefdirigent des Kärntner Sinfonieorchesters, startet in seine zweite Spielsaison am Stadttheater Klagenfurt. Dem „Sonntag“ erzählt er über seine Arbeit und was er an seiner Wahlheimat Klagenfurt besonders schätzt. „Ich finde diese Stadt einfach besonders liebenswert und wunderschön“, schwärmt Nicholas Carter. Voller Elan befindet er sich bereits mitten in den intensiven Proben zur ersten Produktion der Saison 2019/20 im Stadttheater. Ein großes, schwieriges Projekt Die...

  • 10.09.19
von links: Kleine-Zeitung-Redakteurin Monika Schachner, P. Willibald Hopfgartner, OFM., Leiter der Buchhandlung Moser Franz R. Kriutz.

Buchpräsentation
Franziskus. In der Schule der Armut.

Dieses im Tyrolia-Verlag erschienene Buch über den heiligen Franz von Assisi präsentierte in der Grazer Buchhandlung Moser der Textautor P. Willibald Hopfgartner, OFM. im Gespräch mit Kleine-Zeitung-Redakteurin Monika Schachner. Der Bildband zeigt den Linolschnitt-Zyklus „Aus dem Leben des heiligen Franziskus“ des Tirolers Luis Höfer, dessen Bilder bei der Präsentation auch gezeigt wurden. P. Willibald Hopfgartner, Osttiroler im Grazer Franziskanerkonvent, hat zu den Schlüsselszenen des...

  • 03.04.19

Serien

Durchkreuzt - Fastenserie Teil 05
Auf das Warum keine Antwort erhalten

Das Warum ist die Frage des Menschen. Eindrücklich erleben das Eltern, wenn ihr Kind auf jeden Hinweis immer wieder fragt: „Warum?“ Die Frage eines Kindes nach dem Warum kann mit der Zeit ganz gehörig nerven. Zuvor beginnt das Kind jede Schublade zu öffnen und zu schauen, was da drin ist. Auch das nicht immer zur Freude der Eltern. In dieser Phase des Lebens begegnen wir eindrücklich der Tatsache, dass der Mensch zutiefst nicht an der Oberfläche stehen bleiben will. Er will dahinter...

  • 01.04.20
Christus, der Weinstock – 
darauf vertrauen, dass er Frucht trägt.

Durchkreuzt - Fastenserie Teil 05
Auf das Warum keine Antwort erhalten

Das Warum ist die Frage des Menschen. Eindrücklich erleben das Eltern, wenn ihr Kind auf jeden Hinweis immer wieder fragt: „Warum?“ Die Frage eines Kindes nach dem Warum kann mit der Zeit ganz gehörig nerven. Zuvor beginnt das Kind jede Schublade zu öffnen und zu schauen, was da drin ist. Auch das nicht immer zur Freude der Eltern. In dieser Phase des Lebens begegnen wir eindrücklich der Tatsache, dass der Mensch zutiefst nicht an der Oberfläche stehen bleiben will. Er will dahinter...

  • 25.03.20
Wasser steht nicht allen Menschen in ausreichender Qualität und Menge zur Verfügung. Schätzungen zufolge haben mehr als eine Milliarde Menschen weltweit keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.
3 Bilder

mein fasten für uns und für unsere welt 04
Wasser

Die Generalversammlung erkennt das Recht auf einwandfreies und sauberes Trinkwasser und Sanitärversorgung als Menschenrecht an. Quelle: Generalversammlung der UN, Resolution 64/292 vom 28. Juli 2010 Wasser steht nicht allen Menschen in ausreichender Qualität und Menge zur Verfügung. Schätzungen zufolge haben mehr als eine Milliarde Menschen weltweit keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Auf nachhaltigkeit.at/wasser wird über den sinnvollen Umgang mit Wasser informiert. Mein Fasten...

  • 24.03.20
Statue des heiligen Benedict Joseph Labre im Kloster Einsiedeln.
2 Bilder

Durchkreuzt - Fastenserie Teil 04
Nichts mehr verstehen

Viele Menschen wissen nicht mehr weiter. Sie suchen ihren Platz – und finden ihn nicht. Wer nach Schuldigen sucht, muss bald einmal aufgeben. Menschen, die ihren Platz nicht finden, landen oft in großer Einsamkeit. Das ist keine moderne Erscheinung. In unserer Magdalena-Kapelle im Kloster Einsiedeln steht eine Statue des heiligen Benedict Joseph Labre (1748 bis 1783). Wenn wir ihn vom Podest herunternehmen, begegnet uns ein höchst aktueller Wegbegleiter. Seine Pläne wurden ganz gehörig...

  • 18.03.20

Kirche, Feste, Feiern

Mit Rosenkranz, Kerze und Laptop wird heuer so manche österliche Feier in den Wohnungen stattfinden; auch Gottesdienste mit unserem Bischof gehören dazu (Bild links). Für persönliches Gebet sind auch die Pfarrkirchen offen (im Bild rechts die Kirche von Kalsdorf).
2 Bilder

Wie wir heuer Ostern feiern

Anders als gewohnt feiern wir heuer die Heilige Woche (Karwoche) und das Osterfest. Auch für Erstkommunionen und Firmungen wird es Umstellungen geben. Erstkommunion und Firmung Informieren Sie sich in der Pfarre bezüglich Erstkommunion oder Firmung. Auch diese Feiertermine werden wahrscheinlich verschoben werden müssen, möglicherweise in den Herbst. Die Karwoche oder Heilige Woche, die mit dem Palmsonntag beginnt, geht über in die österlichen Tage Karfreitag, Karsamstag und...

  • 01.04.20
Geschichten aus der Bibel sind ein guter Weg, um das Thema Fastenzeit Kindern altersgerecht nahezubringen.
3 Bilder

Familie
Auf Gutes verzichten

Dass „Fasten“ nicht nur weniger essen bedeutet, erklärt unser Festprofi Kindern. Unsere Nachbarin isst jetzt fast nichts. Sie sagt, das heißt „fasten“, und das ist sehr gesund. Aber das glaub ich nicht. Wenn ich nichts essen würde, könnte ich ja gar nicht mehr wachsen! Eine bestimmte Zeit wenig oder nichts zu essen, kann tatsächlich gesund sein. Aber du bist ein Kind mit normalem Gewicht, und daher darfst und sollst du auch normal essen. Wer eine längere Fastenkur macht, muss das mit seinem...

  • 28.02.20
Kirche Bewegt - Videoclip
Video

Du bist unser Weg
Kirche Bewegt

Seinen ersten Auftritt hatte der Film "Kirche bewegt" bei der Startveranstaltung zum Diözesanen Weg 2012-2018. Hauptdarsteller: die Menschen, die - kreativ und nachdenklich - mit ihren Beiträgen zum Videowettbewerb bewegte Kirche darstellen und verkörpern. Zusammen mit dem Lied "Du bist unser Weg" ein ermutigender Beginn, an dem wir Sie hier gern teilhaben lassen.

  • 10.02.20

Sonderthemen

Kirche Steiermark
Maßnahmen wegen des Corona-Virus

Vorerst bis 3. April finden keine öffentlichen Gottesdienste statt und sind alle kirchlichen Veranstaltungen abgesagt. Diese Maßnahmen können auch noch länger dauern. Informieren Sie sich über die Homepages der Diözese oder Ihrer Pfarre, auch was die Feier der Karwoche und des Oster-festes betrifft. Derzeit dürfen auch keine Taufen oder Trauungen gehalten werden. Begräbnisse dürfen nur am Grab im kleinsten Familienkreis stattfinden. Zu einem späteren Zeitpunkt kann die Begräbnismesse...

  • 19.03.20
Öffentliche Gottesdienste, wie im Bild noch am 15. März mit Bischof Wilhelm Krautwaschl in Eggersdorf (im Radio und Kleine-Zeitung-Livestream übertragen), gibt es vorerst nicht mehr. Doch die Kirchen bleiben für einzelne Betende offen; Gottesdienste über Radio, Fernsehen und Internet laden auch während der Corona-Schutzmaßnahmen zur Teilnahme ein.
Video
3 Bilder

Bischof Wilhelm Krautwaschl - Hirtenwort
Was können wir tun?

Bischof Wilhelm Krautwaschl gibt in einem Hirtenwort Ermunterungen weiter, wie wir als Christen mit der Corona-Krise gut umgehen können. Liebe Schwestern und Brüder, in den letzten Tagen ist die Zahl der weltweit am Coronavirus Erkrankten stark angestiegen. Auch bei uns in Österreich hat sich das Virus mehr und mehr ausgebreitet. Stündlich erreichen uns neue Meldungen, und wir erleben mittlerweile spürbare Einschränkungen im öffentlichen Leben. Die aktuelle Situation ist geprägt von...

  • 16.03.20

Kommentare & Blogs

Aus meiner Sicht - Herbert Meßner
Ostern aus besonderem Holz geschnitzt

Auf meiner Gebetsecke für die Karwoche stehen vier Figuren aus Olivenholz von Betlehem. Sie werden mich beim Beten und Feiern daheim begleiten. Die erste Figur ist ein gesattelter Esel. Er wurde mir geschenkt als Christusträger. Er (eigentlich war es eine Sie) hat Christus am Palmsonntag nach Jerusalem getragen. Meinen Palmbuschen habe ich natürlich auch. Aber der heurige Palmsonntag erinnert mich an meine Aufgabe, Christus in mir und zu den Menschen zu tragen. Die zweite Figur ist eine...

  • 01.04.20

Offen gesagt
Wege zu den Kranken

Ist Seelsorge in Krankenhäusern derzeit möglich? Eines gleich vorweg: Die Spendung der Sterbesakramente ist weiterhin möglich. Ansonsten ist die Situation je nach Krankenhaus unterschiedlich. KrankenhausseelsorgerInnen sind selbstverständlich angehalten, die vorgesehenen Hygienemaßnahmen strengstens zu beachten, um nicht selbst für sich und für andere zum Risiko zu werden. Von Station zu Station unterwegs zu sein, wie es bisher üblich war, geht derzeit nicht. Doch die Krankenhausseelsorge ist...

  • 01.04.20

Positionen, Leopold Neuhold
"Nur" durchhalten

Die Hosianna-Rufe werden heuer nicht durch die Ortschaften und Straßen klingen, wir werden drinnen bleiben müssen, nicht drinnen in den Kirchen, sondern in unseren vier Wänden, in der Enge unserer Häuser, oft ohne Kinder, Enkel. Die Enge macht Angst, allein sein bedrückt besonders zu gemeinschaftlichen Festen. Auf sich selbst zurückgeworfen zu sein, mit sich selbst auskommen zu müssen. Palmsonntag, das Fest des Außen – führt es aber nicht in die Enge von Jerusalem, dort-hin, wo der Tod Jesus...

  • 01.04.20

Aus meiner Sicht - Herbert Meßner
Von der Ich-AG zur Wir-GmbH

Eine „Form von Selbstständigkeit“ will mein Kreuzworträtsel von mir wissen. Waagrecht. Fünf Buchstaben. Die senkrechten Buchstaben ergeben ein mir zunächst fremdes Wort. Dann merke ich, dass ich mir da einen Bindestrich hineindenken muss: „Ich-AG“. Mit den Einschränkungen wegen „Corona“ haben wir derzeit ein gemeinsames Problem, das alle betrifft. Manche bemerken in dieser Zeit eine erhöhte Aufmerksamkeit für das, was sonst untergeht, wenn jeder und jede ihren eigenen Problemen, Terminen...

  • 26.03.20

Leserreporter

Heilige Corona

Ein Gebetsbildchen mit der heiligen Corona hat uns Gebhard Blesl zukommen lassen. Die Heilige starb in jungen Jahren den Märtyrer-Tod. Der Name „Corona“, lateinisch „die Gekrönte“, weist auf den allgemeinen Begriff „Märtyrerin“ hin. Sie ist Patronin der Schatzgräber, der Lotterie, in Geldangelegenheiten, aber auch gegen Seuchen. „Hl. Corona – bitt für uns!“

  • 22.03.20
»Es ist uns wichtig, dort präsent zu sein, wo Menschen Zeit verbringen.«
Daniela Bauer
ist die Leiterin der Telefonseelsorge der Katholischen Kirche Steiermark.
2 Bilder

Kontrapunkte
Das Internet – Segen oder Fluch?

Die Telefonseelsorge in Österreich bietet seit einigen Jahren auch Online-Beratung an. Es gibt die Möglichkeit, per E-Mail oder per Chat über eine sichere Internet-Plattform anonym mit unseren speziell dafür ausgebildeten TelefonseelsorgerInnen in Kontakt zu treten. 2019 hatten wir rund 4000 Internet-Kontakte. Als wir mit E-Mail- und Chat-Beratung begonnen haben, gab es auch kritische Stimmen. Warum wir es unterstützen wollen, dass die Leute noch mehr vor dem Computer sitzen und weniger...

  • 19.02.20

Glaube & Spiritualität

Mutworte von Christa Carina Kokol
Wer denkt da noch an manche „Kartoffel“?

Diese Geschichte hat sich – wie auch anders? – vor der vorübergehenden Schließung der Schulen zugetragen: Ein Lehrer lässt seine Schülerinnen und Schüler einen Sack Kartoffeln mitbringen. Für jeden Menschen, dem sie böse sind, nicht verzeihen können oder etwas neiden, sollen sie eine Kartoffel nehmen und die Namen der betreffenden Personen hinaufschreiben. Den ganzen Tag über müssen sie die Kartoffeln mit sich herumtragen. Ein Experiment, das den Schülern zeigt, wie belastend es ist, negative...

  • 01.04.20

www. graz-suedost.at
Gemeinsam Hauskirche feiern

Seelsorgeraum Südost feiert in Videokonferenz. „Der Unterschied zu Fernseh- oder Internet-Gottesdiensten ist, dass viele aktiv miteinander feiern“, erklärt Pfarrer Stefan Ulz, Leiter des Seelsorgeraums Graz Süd-Ost. Am 5. Fastensonntag um 10 Uhr saßen viele Mitglieder aus den Pfarren des Seelsorgeraums vor ihren Laptops und Smartphones, um mit ihrem Pfarrer gemeinsam zu feiern. „Die Kantorin hat gesungen, verschiedene Personen haben die Lesungen und Fürbitten vorgetragen“, erzählt Ulz. Es...

  • 01.04.20

Karwoche
BESINNUNG

Dialog mit dem Gekreuzigten Steig herab vom Kreuz, das kann nicht dein Ernst sein! Ein Gott am Kreuz! Ohnmächtig sind wir selber. Musst du uns die Ohnmacht auch noch zeigen? Steig herab vom Kreuz! Hörst du täglich die Millionen Schreie der Menschen, das Wimmern der Kinder, die noch nichts wissen, die nur leiden? Hörst du das alles, siehst du das alles, fühlst du das alles? Du senkst den Kopf, du hängst da. Wie sollst du die Arme um uns legen können? Deine Hände sind...

  • 01.04.20

Patron des Internet?

Ein italienischer Teenager steht kurz vor der Seligsprechung. Sein Schicksal bewegt ganz Italien. Es ist in diesen Tagen nicht einfach in Italien, mit einem anderen Thema als dem Coronavirus für Schlagzeilen zu sorgen. Ein toter Teenager hat es dennoch geschafft: Vor kurzem erkannte Papst Franziskus ein durch den italienischen Burschen Carlo Acutis bewirktes Wunder an. Damit kann er demnächst seliggesprochen werden. Die Anteilnahme im ganzen Land ist riesengroß. Denn die Geschichte von...

  • 01.04.20

Pfarrleben

OBDACH.

Viel zu pusten gab es am Faschingsonntag beim Gottesdienst, zu dem die Kinder und Erwachsenen verkleidet kamen. Rund um eine Geschichte von Seifenblasen wurde alles verzaubert. Beim Pfarrcafé verteilte Pfarrer Heimo Schäfmann Krapfen.

  • 28.02.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.