Nachrichten - Steiermark | SONNTAGSBLATT

Gesellschaft & Soziales
Am Soldatenfriedhof in Lang-Lebring liegen über tausend k.u.k.-Armee-Soldaten und Kriegsgefangene verschiedener Nationen begraben. Für die Instandhaltung und Pflege dieser und aller zirka 200 steirischen Kriegsgräber-Anlagen ist das Schwarze Kreuz zuständig.
2 Bilder

Arbeit für den Frieden

Um Allerheiligen wird für das Schwarze Kreuz gesammelt. Wofür die Spenden verwendet werden? Das Sonntagsblatt hat nachgefragt. Wenn Menschen „Schwarzes Kreuz“ hören, denken viele an so etwas wie das „Rote Kreuz“ – was haben Sie schon alles gehört? Ich höre einiges, wenn ich rund um Allerheiligen vor den Friedhöfen sammle – auch manchen unschönen Kommentar wie „Ich geb nix für den Krieg!“. Die Assoziation mit dem Roten Kreuz kenne ich auch – die ist ja nett, aber beides trifft nicht zu. Was ist...

Glaube & Spiritualität
P. Anton Witwer, SJ., erläutert den Ablauf von Selig- und Heiligsprechungsprozessen.
2 Bilder

Interview
Wie wird man ein Heiliger?

Was einen Menschen heilig macht. P. Anton Witwer, SJ., Experte für Selig und Heiligsprechungen, erzählt vom Verfahrensprozess und wer sein persönlicher Lieblingsheiliger ist. P. Witwer, Sie zählen zu den Experten weltweit für Selig- und Heiligsprechungsverfahren. Können Sie uns einen Einblick in dieses faszinierende Thema geben? Jeder Christ kann eine Initiative starten, der das Gefühl hat: Diese Person ist für mich eine Heilige oder ein Heiliger. Dann muss eine juridische Person konstituiert...

Glaube & Spiritualität
Die Ständigen Diakone Österreichs mit ihren Ehefrauen trafen sich heuer zur Tagung im Schloss Seggau zum Thema Frieden.
15 Bilder

Diakone
Friedensbringer sein

Tagung der Ständigen Diakone rund um das Thema Friedensbotschaften verstehen und leben. Der Diakon als Friedensbringer – unter diesem Thema trafen sich die Diakone Österreichs und deren Gattinnen zur alle zwei Jahre stattfindenden Tagung von 22. bis 23. Oktober im Schloss Seggau. Alle 20 Jahre ist die steirische Diözese Gastgeberin. Im Eröffnungsreferat erinnerte Militärdekan Stefan Gugerel uns Diakone an unsere sieben Weiheversprechen. Besonderes Augenmerk legte er dabei auf die Versprechen,...

Kirche hier und anderswo
Die Sterbehilfe ist durch einen Gesetzesentwurf der österreichischen Regierung wieder in Diskussion.

Sterbehilfe
Ein erster Impuls

Sterbehilfe. Bischof Hermann Glettler kommentiert den neuen Gesetzesentwurf der Regierung. Die Österreichische Bundesregierung hat sich auf eine gesetzliche Neuregelung der Sterbehilfe in Österreich geeinigt und am 23. Oktober den Entwurf für ein „Sterbeverfügungsgesetz“ vorgelegt. Wer Beihilfe zum Suizid in Anspruch nehmen will, kann demnach ab 2022 eine Sterbeverfügung errichten. Der Zugang ist auf dauerhaft schwerkranke oder unheilbar kranke Personen beschränkt. Ausdrücklich ausgeschlossen...

Texte zum Sonntag
3 Bilder

Allerheiligen / Allerseelen
Am Grab meiner Lieben

Unsere Verstorbenen sind bei Gott „daheim“ angekommen. Beim Friedhofsbesuch oder beim Totengedenken zu Hause verbinden wir uns mit ihnen. Zum Mitnehmen: Texte zur Andacht, Gedenken am Grab Gedenkvorschläge_Sonntagsblatt  Sonntasgblatt_Karte Gemeinsam … Kreuzzeichen Wir haben uns beim Grab unserer Verstorbenen versammelt. Wir tun dies im Namen unseres lebendigen Gottes: + Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Vaterunser Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein...

Kirche hier und anderswo

17 Bilder

Kogelhof - Altarweihe
„Kommt alle zu mir!“

Die Kinder hatten das Evangelium von der Heilung des blinden Bartimäus mit Figuren mitgespielt. Sie assistierten auch Bischof Wilhem Krautwaschl bei der Weihe des neuen Altares in der Pfarrkirche Koglhof. Der Bischof segnete auch den neuen Ambo, das erneuerte Taufbecken und die neue Orgel. Erläuterungen zur Renovierung und Worte des Dankes sprachen Theresia Reitbauer für den Pfarrgemeinderat, Eduard Schweiger für den Wirtschaftsrat, Organist Matthäus Faustmann und der Künstler Josef Lederer....

  • 27.10.21
Univ.-Prof. Walter Schaupp bot die notwendige Informationsgrundlage zum sensiblen Thema „Assistierter Suizid“.

Assistierter Suizid
Vorbeugen und begleiten

Assistierter Suizid. Reflexionen aus christlich-ethischer Perspektive. Die Sensibilisierung für die Vielfalt der Fragestellungen rund um das Urteil des Verfassungsgerichtshofs (VfGh) vom 11. 12. 2020 zum sogenannten „assistierten Suizid“ stand im Mittelpunkt einer Kooperationsveranstaltung des Bildungsforums Mariatrost, des Katholischen Bildungswerks und des Fachbereichs für Pastoral & Theologie im Pfarrzentrum Graz-St. Leonhard. Aus christlich-ethischer Perspektive heraus wurden diejenigen...

  • 27.10.21
Mit langzeitarbeitslosen Menschen kam Bischof Krautwaschl in Graz ins Gespräch. Die vom AMS finanziell unterstützte Einrichtung MeinRat stellt Betroffenen ein Angebot zur persönlichen Stabilisierung bereit und erhöht 
so die Chancen auf eine berufliche Re-Integration.

AMS
Für Langzeitarbeitslose

MeinRat. Bischof besuchte AMS-Beratungsstelle. Der „Lange Tag der Beratungsstelle MeinRat“, eine vom AMS Steiermark geförderte Einrichtung für langzeitarbeitslose Personen, bildete am 14. Oktober den Anlass für eine längere Visitation durch Bischof Wilhelm Krautwaschl. In den Räumlichkeiten im Grazer Gürtelturm standen Besuche von Workshops sowie persönliche Gespräche mit von Langzeitarbeitslosigkeit betroffenen Menschen auf dem Programm. Eine Abordnung des AMS Steiermark informierte über die...

  • 27.10.21
Wertvolle Arbeit. Der „SALUS – Steirischer Qualitätspreis Gesundheit“ wurde am 21. Oktober in Graz an drei Projekte vergeben – unter den Gewinnern auch die Telefonseelsorge in Zeiten der Pandemie.

SALUS
Telefonseelsorge ausgezeichnet

Wertvolle Arbeit. Der „SALUS – Steirischer Qualitätspreis Gesundheit“ wurde am 21. Oktober in Graz an drei Projekte vergeben – unter den Gewinnern auch die Telefonseelsorge in Zeiten der Pandemie. Besonders hervorgehoben wurde von der Jury, dass der MitarbeiterInnenausbildung wie auch dem MitarbeiterInnenwohl während dieser herausfordernden Zeit weiterhin größte Bedeutung geschenkt wurde. – Mit der jüngstdienenden (links) und der längstdienenden Mitarbeiterin (rechts) freut sich die Leiterin...

  • 27.10.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Texte zum Sonntag

31. Sonntag im Jahreskreis | 31. Oktober 2021
Kommentar

Jesus bringt mehr ans Licht, als einem lieb ist Eine Begegnung mit Jesus nimmt oft einen völlig unerwarteten Verlauf und bewirkt überraschende Veränderungen. Ein Schriftgelehrter sucht ihn auf mit der Absicht, die Rechtgläubigkeit Jesu zu überprüfen. Doch am Ende ist es Jesus, der dem Lehrer ein Zeugnis ausstellt und ihm attestiert, dass er selbst dem Reich Gottes nahe ist. Jesus scheint sich nicht sonderlich für eine theoretische Glaubenslehre oder Doktrin zu interessieren. Er lenkt jedes...

  • 27.10.21
Aufstieg der Seligen in das himmlische Paradies, Hieronymus Bosch, zwischen 1505 und 1515, Gallerie dell’Accademia, Venedig.

31. Sonntag im Jahreskreis | 31. Oktober 2021
Meditation

Am Grab meiner Lieben Unsere Verstorbenen sind bei Gott „daheim“ angekommen. Bei einem Friedhofsbesuch, bei einem Totengedenken (ev. mit Fotoalbum) zu Hause oder bei einem Gedenkspaziergang verbinden wir uns mit ihnen. Kreuzzeichen Zum Nachdenken was bleibt blumen … kerzen … bilder … lieder …  worte … gedanken …  über dich, der du alles hinter dir gelassen hast erinnerungen … gespräche … bilder …  erfahrungen … mit dir, die du zurückgelassen hast in unseren herzen liebe … dankbarkeit … glück … ...

  • 27.10.21

Menschen & Meinungen

3 Bilder

Geldanlage
Nicht einfach gut oder böse

Wer ein wenig Geld hat, überlegt sich, wohin damit. Ausgeben ist eine Möglichkeit, Anlegen eine andere. Zum Weltspartag am 31. Oktober stellt sich die Frage nach der „richtigen“ Geldanlage. Sparbücher bringen keine Zinsen mehr, sogenannte Investmentfonds werden immer attraktiver. Ein genauer Blick lohnt sich. Monika Slouk Geld ist nicht nur schmutzig“, sagt Schwester Magdalena Eichinger, „wir brauchen es.“ Die Expertin für ethische Geldanlage und Provinzökonomin der Steyler Missionsschwestern...

  • 28.10.21

Sonntagsblatt+plus | KONTRAPUNKTE
Von Freiheit und Solidarität

Impfpflicht? – Medizinische Fakten und ethische Abwägungen. Der Moraltheologe und Ethiker Johann Platzer zeigt die Ambivalenz des Themas auf. Für Krankenhaushygieniker Klaus Vander ist Herdenimmunität durch Impfung die einzige Chance, COVID-19 in den Griff zu kriegen. Fakten und Fragen „In der Debatte um eine etwaige Impfpflicht zählen zunächst medizinische Fakten“, hält der Moraltheologe Dr. Johann Platzer fest. „Das Coronavirus ist leicht übertragbar, und nur durch eine Impfung werden wir die...

  • 28.10.21
2 Bilder

Sonntagsblatt_Plus
Muss das sein?

Auch im SONNTAGSBLATT gibt es manchmal bezahlte Inserate und Beilagen, die oft nichts mit der Kirche zu tun haben. – Ein kurzer Faktencheck. Warum gibt es Werbung im SONNTAGSBLATT? Schaut das SONNTAGSBLATT nur aufs Geld? Als SONNTAGSBLATT wollen wir inhaltlich und wirtschaftlich unabhängig sein. Deshalb erwirtschaften wir die gesamten Aufwendungen für das SONNTAGSBLATT (etwa für Redaktion, Produktion und Vertrieb) selbst. Derzeit setzen sich die Erlöse so zusammen: 74% Aboerlöse, 16% Erlöse aus...

  • 27.10.21

Leserbriefe
Grüße aus Rom

Grüße aus Rom erreichten das SONNTAGSBLATT. Im Rahmen ihrer Romreise nahm eine Gruppe muslimischer Jugendlicher aus Graz an einer Papstaudienz teil. Für viele war das der Höhepunkt ihrer Reise, die vom Islamischen Kulturzentrum Graz organisiert wurde.

  • 27.10.21

Bewusst leben & Alltag

Ein naturnaher Garten wird auch nach den Bedürfnissen der Tierwelt geplant und überzeugt mit natürlicher Ästhetik.
3 Bilder

MEIN GARTEN | SonntagsblattPLUS, 31. Oktober 2021
Gärten im Wandel

Mit jedem Gärtner entstehen Gartenformen. Es gibt Gartenmoden … die Gärten sind immer im Wandel und in Veränderung. Gerade in den letzten 20 Jahren ging alles rascher als je zuvor. Die Entwicklung der Technik wie das Artensterben – alles geht schneller, und auch die Gärten verändern sich rasch … und unterliegen Trends und der Tatsache, dass das Naturgärtnern ein wichtiger Bestandteil des Artenschutzes und des Klimawandels ist. Nach 800 Gartentipps mache ich mir ein Resümee! Chemische Düngung...

  • 28.10.21
Geh-Denken. Eine schöne Idee, an Verstorbene zu denken: Aus gemeinsam gesammelten Stöcken, Zapfen, Steinen … wird ein Kreuz gelegt, zum Beispiel bei einem Waldspaziergang. Dabei erzählen Eltern ihren Kindern eine Geschichte von der verstorbenen Person, an die sie gerne zurückdenken.
4 Bilder

Heilsam mit Ecken und Kanten

Heilige sind Menschen, die heilsam für ihr Umfeld waren. Das Fest Allerheiligen wird von der katholischen Kirche seit dem 9. Jahrhundert gefeiert. Wir denken an jene Frauen und Männer, die durch ihr christliches Vorbild, durch die gelebte Nächstenliebe, durch ihr Menschsein und/oder Martyrium von der Kirche als Heilige verehrt werden. Für mich steckt im Wort heilig vor allem HEIL. HEILige waren Menschen, die HEILsam für ihr Umfeld waren – vielleicht nicht immer einfach und unkompliziert,...

  • 27.10.21

Steierischer Kochtopf
Milchbrot

500 g Mehl 20 g Germ ¼ l Milch 50 g Fett 50 g Zucker 1 TL Salz. Germ in das Mehl feinst verbröseln. Lauwarme Milch, Fett und Zucker unter das gesalzene, gewärmte Mehl mengen, den Teig gut kneten und zum Gehen stellen. Ist er um das Doppelte aufgegangen, auf dem Nudelbrett einen länglichen Wecken oder einen Striezel daraus formen, nochmals zum Gehen stellen, mit Milch bestreichen und bei mittlerer Hitze ½ Stunde im Rohr backen. Aus: St. Martiner Kochbuch, Leopold Stocker Verlag

  • 27.10.21

Steirischer Kochtopf
Krautschnitzerl

Krautschnitzerl ¾ kg Weißkraut, 4 dag Fett, Salz, Eier, 1 Knack- oder Extrawurst, Mehl, Brösel. Weißkraut feinnudelig schneiden, salzen, in Fett und wenig Wasser weichdünsten. Wenn es überkühlt ist, mengt man 1 oder 2 Eier, die feingehackte Wurst und so viel Brösel ein, dass man Laibchen formen kann. Diese paniert man in Mehl, Ei und Brösel und bäckt sie in heißem Fett. Dazu serviert man Erdäpfelpüree. Kräuterschnitzerl Schnitzel (60 dag Fleisch), Salz, Pfeffer, Mehl, 3 Eier, 5 EL Kräuter, 6 EL...

  • 21.10.21

Gesellschaft & Soziales

Am Soldatenfriedhof in Lang-Lebring liegen über tausend k.u.k.-Armee-Soldaten und Kriegsgefangene verschiedener Nationen begraben. Für die Instandhaltung und Pflege dieser und aller zirka 200 steirischen Kriegsgräber-Anlagen ist das Schwarze Kreuz zuständig.
2 Bilder

Arbeit für den Frieden

Um Allerheiligen wird für das Schwarze Kreuz gesammelt. Wofür die Spenden verwendet werden? Das Sonntagsblatt hat nachgefragt. Wenn Menschen „Schwarzes Kreuz“ hören, denken viele an so etwas wie das „Rote Kreuz“ – was haben Sie schon alles gehört? Ich höre einiges, wenn ich rund um Allerheiligen vor den Friedhöfen sammle – auch manchen unschönen Kommentar wie „Ich geb nix für den Krieg!“. Die Assoziation mit dem Roten Kreuz kenne ich auch – die ist ja nett, aber beides trifft nicht zu. Was ist...

  • 27.10.21

Dienst am Gemeinwohl

Erzbischof Lackner: Es braucht gründliche Gewissenserforschung aller politischen Akteure. Nach Beendigung der Regierungskrise braucht Österreich eine „gründliche Gewissenserforschung aller politischen Akteure und vor allem den uneigennützigen Dienst am Gemeinwohl“. Das hat der Salzburger Erzbischof Franz Lackner am 11. Oktober kurz nach der Angelobung von Alexander Schallenberg zum neuen Bundeskanzler durch Bundespräsident Alexander Van der Bellen betont. Der Vorsitzende der Österreichischen...

  • 13.10.21
Beim Presse-gespräch der KAB, moderiert von Martin Hochegger (Mitte), kamen kontroverse Themen auf den Tisch. Die Interessen der 24-h-BetreuerInnen vertrat Simona Durisowa (links). Aus Sicht der Agenturen sprach Klaus Katzianka, Chef der Agentur Europflege (rechts).

Pflege in Würde
Ein Graubereich

Die KAB lud zum Pressegespräch über die komplexe Situation im Bereich 24-h-Pflege. Zum Welttag für menschenwürdige Arbeit am 7. Oktober nahm die Katholische ArbeitnehmerInnenbewegung (KAB) das Thema „24-h-Pflege“ in den Blick. Dazu lud der steirische KAB-Vorsitzende Martin Hochegger die Sprecherin der Interessensgemeinschaft der 24-h-BetreuerInnen, Simona Durisowa, und den Chef der Agentur Europflege und Initiator des Pflegevolksbegehrens, Klaus Katzianka, zum Pressegespräch. Das Thema „Pflege...

  • 13.10.21

Alterspsychiatrische Akutversorgung bei den Elisabethinen

Seit 1. Oktober teilen das Krankenhaus der Elisabethinen II, Standort Eggenberg, Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie, und das LKH Graz II, Standort Süd, Abteilung für Alterspsychiatrie und -psychotherapie, den regionalen Versorgungsauftrag für die alterspsychiatrische Akutaufnahme für Patienten ab dem vollendeten 70. Lebensjahr für den Großraum Graz und Graz-Umgebung. Die Elisabethinen übernehmen dabei die alterspsychiatrische Akutversorgung für Patienten mit Hauptwohnsitz in den...

  • 07.10.21

Reisen

Reisen
Letztes Jahr in Jerusalem

Ein Online-Tagebuch zur Israel-Pilgerreise 2020. Vor einem Jahr erlebten 185 steirische Pilgerinnen und Pilger bei der SONNTAGSBLATT_Diöze-sanwallfahrt ins Heilige Land die Kraft-Orte der Bibel, die Schönheiten und Herausforderungen im heutigen Israel und Palästina. Unmittelbar nach der Heimkunft wurde auch unser Land von der Corona-Pandemie heimgesucht, manche Nachbesprechung, manches Fototreffen war nicht mehr möglich. Umso reizvoller ist es, sich die Wallfahrt im Online-Tagebuch von Lisa...

  • 04.03.21

Sonntagsblatt_Reisen
SONNTAGSBLATT_Reisen und Corona

Eine Pandemie berührt derzeit alle unsere Lebensbereiche, und Corona wird uns auch im Jahr 2021 beschäftigen. Dennoch haben wir mit Zuversicht und Sorgfalt auch für das Jahr 2021 SONNTAGSBLATT_Reisen geplant, in der Gewissheit, dass es auch eine sichere, verantwortbare und heitere Reise-Zeit nach Corona gibt. Für unsere SONNTAGSBLATT_Reisen gilt: Wenn Sie sich schon für eine Reise angemeldet haben, bleiben die Buchungen aufrecht. Sie müssen sich nicht noch einmal anmelden.Für alle Reisen gibt...

  • 19.11.20
  • 1

Sonntagsblatt_Reisen
Baltikum 2021

Dünen, Bernstein, Städte und noch Meer Samstag, 14., bis Mittwoch, 25. August 2021 Ostmitteleuropa, Zwischeneuropa und andere Namen wurden den Ländern, die wir „erfahren“ werden, schon gegeben. Doch in Litauen liegt der Mittelpunkt Europas! Die baltischen Staaten mit ihrer wechselvollen Geschichte und ihren schönen Seiten wollen wir erkunden und uns an Landschaften erfreuen, die es in unserer Heimat nicht gibt: Dünen und die Ostsee (ausgiebige Schifffahrt inklusive!). 1. Tag • Samstag, 14....

  • 19.11.20
  • 1
Auf unserer Reise besuchen wir die Elbmetropole Hamburg, bedeutende Hansestädte, die Insel Rügen und Nordfriesland.

Unterwegs mit dem Sonntagsblatt
Faszination Norddeutschland

Hansestädte, Rügen, Nordfriesland Mi., 14., bis Mi., 21. Juli 2021 | Auf unserer Reise besuchen wir die Elbmetropole Hamburg, bedeutende Hansestädte, die Insel Rügen und Nordfriesland. Mit Herbert Meßner und Barbara Zwickler 1. Tag • Mittwoch, 14. Juli Flug von Graz über Frankfurt nach Hamburg und Fahrt nach Stralsund. Auf einem Stadtrundgang sehen wir den historischen Stadtkern und die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Hier sind wir für die beiden kommenden Nächte untergebracht. ANF...

  • 18.11.20
  • 1

Redaktionelles

Sonntagsblatt
Bücherquiz: Unsere 100 ­Quizgewinner

Die Preise aus dem „Bücherquiz“ (Nr. 46) erhalten Sie per Post. Das Sonntagsblatt gratuliert allen Gewinnenden sehr herzlich. Papst Franziskus: Enzyklika „Fratelli tutti“ Edeltraud Pölzl, St. Veit/S. – Ulrike Paar, Langenwang. – Judith Lamprecht, Leutschach. – Maria Köberl, St. Stefan ob Stainz. – Grete Leschanz, Mureck. – Stefan Konrad, Gnas. – Marianne Mühlhauser, Burgau. – Sr. Sonja Ziergoi, Graz. – Theresia Zach, Pertlstein. – Sr. Gerlinde Melbinger, Graz. Madeleine Delbrêl: Der kleine...

  • 02.12.20
  • 1

www.meinekirchenzeitung.at
Aus der Redaktion

Mittwoch, 17. Juni 2020, war für das SONNTAGSBLATT ein wichtiges Datum. Nach einer einjährigen Probephase haben alle neun österreichischen Kirchenzeitungen festgelegt, künftig ihre digitalen Initiativen auf der gemeinsamen Plattform www.meinekirchenzeitung.at zu bündeln. Ein großes Signal der Zusammenarbeit der katholischen Kirche in Österreich. Neben dem Webportal gibt es auch einen gemeinsamen Kiosk für die ePaper aller Kirchenzeitungen. (z. B. sonntagsblatt.at) Das innovative Projekt wurde...

  • 25.06.20
  • 1

SONNTAGSBLATT
Redaktioneller Service

Das SONNTAGSBLATT bringt wöchentlich kulturelle, religiöse und allgemein menschliche Themen zur Sprache. Den inhaltlichen Schwerpunkt bildet die Kirche in der Steiermark. Das SONNTAGSBLATT unterstützt aber auch die pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit in den Regionen: Pfarr- und Regionsseiten im SONNTAGSBLATT Es findet eine besondere Veranstaltung statt, unkonventionelle neue Wege in der Pastoral, interessante Personen aus der Pfarre, besondere Projekte - das Das SONNTAGSBLATT berichtet gerne...

  • 06.08.19
  • 1

Kunst & Kultur

In der jeweils gleichen Minute sehen wir im oberen Teil der Bilder die Sonne in Los Angeles untergehen und im unteren Teil in Wien aufgehen. Die Künstlerin Ulrike Königshofer präsentiert ihre Videoaufnahme „Same Time. Different Time“ von 27. bis 30. Oktober in der Pfarrkirche Graz-Heilige Schutzengel.

Klanglicht
Dieselbe Sonne

Klanglicht 2021. Lichtkunst im Schlosspark Eggenberg mit Satellitenprojekt in Graz-Schutzengel. Wenn zwischen 27. und 30. Oktober das Lichtkunst-Festival „Klanglicht“ den Schlosspark Eggenberg zum Leuchten bringt, gibt es auch in der Eggenberger Pfarrkirche Heilige Schutzengel Besonderes zu sehen. Die Künstlerin Ulrike Königshofer präsentiert ihr Projekt „Same Time. Different Time“. Eine Videoaufnahme zeigt den Sonnenaufgang in Wien, hoch über der Stadt von der Jubiläumswarte aus gefilmt,...

  • 20.10.21
Gerhard Hörting (Hg.): Grauzonen in Kirche und Gesellschaft: Geistiger Missbrauch, Paperback, 146 Seiten, 19,90 Euro, LIT Verlag, Wien-Zürich, 2021, ISBN 978-3-643-51042-6.

Buch-Tipp
Grauzonen des Missbrauchs

„Die dunkle Seite der Macht – Geistiger und geistlicher Missbrauch“. Was bedeutet das? Wann findet dieser statt? Wie damit umgehen? Diesen Fragen stellte sich ein Symposium in Graz im November 2019, das die nähere Auseinandersetzung der katholischen Kirche mit dem Thema zum Ziel hatte. Damit wollten die Initiatoren – der 2020 verstorbene Pfarrer des Universitäts-klinikums Graz Bernd Oberndorfer und der Gerichtsvikar der Diözese Graz-Seckau Gerhard Hörting – eine Problematik, die zumindest bei...

  • 13.10.21
2 Bilder

Venedig
Eine magische Stadt

In Venedig absolviert Romana Paar, Mitarbeiterin des Diözesanmuseums Graz, ein Praktikum an der Scuola Grande di San Rocco. Sie berichtet über ihre Erfahrungen. Was genau ist die „Scuola Grande di San Rocco“? Die Scuola di San Rocco wurde 1478 als Bruderschaft der Flagellanten (eine christliche Büßerbewegung im Mittelalter, Red.) gegründet und ist nach dem Schutzpatron der Pestopfer, San Rochus, benannt. Die Scuola umfasst die Scoletta, eine Kirche, wo die Reliquien des Heiligen aufbewahrt...

  • 13.10.21
Ein Flüchtling aus Ghana setzt sich dafür ein, in einem sizilianischen Städtchen bei der Festprozession den schwarzen Jesus tragen zu dürfen. Die sozialen Probleme des italienischen Südens kollidieren im sensiblen Dokudrama mit der Migrationsfrage.

Kino-Tipp
A Black Jesus

„Sie lieben diese schwarze Figur aus Holz, aber schwarze Menschen lieben sie nicht.“ Edward wundert sich über die Bewohner des Städtchens Siculiana an der südweslichen Küste von Sizilien, die gerade das Fest des Heiligen Kreuzes begehen, den Höhepunkt des Jahres. Dabei wird das Heiligtum des Ortes, ein großes Holzkreuz, in einer feierlichen Prozession durch die festlich geschmückten Straßen getragen. Das Besondere an diesem Kreuz: Der Corpus Jesu Christi ist schwarz. Diese Eigenschaft verbindet...

  • 11.10.21

Serien

Die Tugenden öffnen uns zum Du hin. Sie sind Wegweiser, die uns aus dem Kreisen um uns selbst führen.
2 Bilder

Himmlische Tugenden | Teil 04
Katze vor dem Mäuseloch

Teil 04 - Geduld – den Zorn kanalisieren Johannes der Täufer hörte im Gefängnis von den Taten des Christus. Da schickte er seine Jünger zu ihm und ließ ihn fragen: Bist du der, der kommen soll, oder sollen wir auf einen anderen warten? Mt 11,2–3 WLADIMIR: Was sollen wir jetzt tun? ESTRAGON: Warten. WLADIMIR: Ja, aber beim Warten. Aus dem Theaterstück „Warten auf Godot“ von Samuel Beckett Zögere nicht: warte! Stanislaw Jerzy Lec „Gott sei‘s gedankt, in der nächsten Welt wird es keinen Kaffee...

  • 27.10.21

Himmlische Tugenden | Teil 03
Keuschheit – „Sex sells!“

Werte neu entdecken Herbstserie 2021 | Teil 3 Für die Reinen ist alles rein; für die Unreinen und Ungläubigen aber ist nichts rein, sogar ihr Denken und ihr Gewissen sind unrein. Tit 1,15 Verlegenheit zeigt, wie wenig vertraut man mit sich selber ist Elazar Benyoëtz Die Keuschheit ist bei einigen eine Tugend, aber bei vielen beinahe ein Laster. Friedrich Nietzsche Ein Witz Ein Priester und ein Rabbi gehen an einem heißen Sommertag spazieren. Als sie zu einem See gelangen, überkommt sie die...

  • 20.10.21
2 Bilder

Himmlische Tugenden | Teil 02
Bin ich die Caritas?

Werte neu entdecken Herbstserie 2021 | Teil 2 Wir wollen lieben, weil Gott uns zuerst geliebt hat. Wenn jemand sagt: Ich liebe Gott!, aber seinen Bruder hasst, ist er ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er sieht, kann Gott nicht lieben, den er nicht sieht. Und dieses Gebot haben wir von ihm: Wer Gott liebt, soll auch seinen Bruder lieben. 1 Joh 4, 19–21 Wirkliches Schenken hatte sein Glück in der Imagination des Glücks des Beschenkten. Es heißt wählen, Zeit aufwenden, aus seinem...

  • 13.10.21
2 Bilder

Himmlische Tugenden | Teil 01
Demut macht den Blick frei

Demut – den Stolz überwinden Die Tugenden öffnen uns zum Du hin. Sie sind Wegweiser, die uns aus dem Kreisen um uns selbst führen. In Demut schätze einer den andern höher ein als sich selbst. Jeder achte nicht nur auf das eigene Wohl, sondern auch auf das der anderen. Phil 2,1–4 Ihr sagt zu mir Meister und Herr, und ihr nennt mich mit Recht so; denn ich bin es. Wenn nun ich, der Herr und Meister, euch die Füße gewaschen habe, dann müsst auch ihr einander die Füße waschen. Ich habe euch ein...

  • 06.10.21

Kirche, Feste, Feiern

3 Bilder

Sonntagsblatt_Plus
Bräuche und Feste

AllerheiligenDie Wurzeln des Festes Allerheiligen liegen im christlichen Orient – bereits im vierten Jahrhundert sind Sammelfeste für Heilige bezeugt. Mit der zunehmenden Zahl an Märtyrern während der Christenverfolgung wurde es unmöglich, jedes Blutzeugen einzeln zu gedenken. Im neunten Jahrhundert hat sich der 1. November als Fest für alle Heiligen durchgesetzt und bis heute erhalten. An diesem Tag gedenkt die katholische Kirche nicht nur aller offiziellen Heiligen, sondern auch aller...

  • 27.10.21

Feste feiern - Festprofi
Allerseelen (2.11)

Ich hab einen Opa. Mein zweiter Opa ist schon gestorben. Ihn habe ich gar nicht kennengelernt. In ein paar Tagen gehen wir auf den Friedhof. Und dann stellen wir eine Kerze auf sein Grab. Glaubst du, dass er merkt, dass wir da sind? Ja, ich denke schon, dass er das merkt. Wir glauben ja, dass auch die Verstorbenen leben. Freilich wissen wir nicht genau, wie ihr Leben aussieht. Aus der Botschaft Jesu und der Apostel wissen wir aber: Wer am Ende seines Lebens für Gott offen ist und ein Herz...

  • 21.10.21
Allerheiligenstriezel selbst gemacht.
Video

Allerheiligen
Wir backen einen Allerheiligenstriezel

Aus unserem Sonntagsblatt Archiv ALLERHEILIGEN – STRIEZEL … von Leonhard Leitinger: 1 kg Mehl glatt (Type 480) 1 Pkg. Germ (42 g Bierhefe) 3/8 lt. Milch (ev. etwas mehr) 160 g Butter 1 KL Salz 140 g Zucker 2 + 1 Eier (eines zum Bestreichen) Schuss Rum Abrieb ½ Zitrone 1 Pkg. Vanillezucker Dampfl: Zerbröckelte Germ mit 1/8 lt. lauwarmer Milch (maximal 30°C!), etwas Zucker und 1 Esslöffel Mehl verrühren und an einem warmen Platz gehen lassen. Mehl, Salz und Zucker kurz verrühren, dann lauwarme...

  • 21.10.21

Sonderthemen

Abendstimmung am Schober mit Blick auf Thalgau.
6 Bilder

Nachgefragt
Vermissen Sie die Ferne?

Die Corona-Pandemie hat das Reisen stark eingeschränkt. Jutta Steiner hat Prominente nach ihrem Sehnsuchtsort und ihrer Kur gegen Fernweh befragt. Kleine Entdeckungen. Eine meiner besonderen Lieblingsland­schaften ist das Mühlviertel, wo ich aufgewachsen bin. Im Sommer ist es eine wunderbare Umgebung zum Wandern und Radfahren, im Winter zum Langlaufen. In den letzten Monaten habe ich – coronabedingt – viele Wanderungen in und rund um Wien unternommen. Es ist eine Chance, die nähere Umgebung...

  • 31.03.21
Das „literarische“ Gipfelkreuz auf dem Traunspitzl in den Loferer Steinbergen.
2 Bilder

Kreuz-Geschichte(n)
Auf allen Gipfeln steht ein – Kreuz

Natur erleben, eine Bergtour unternehmen ist selbst in Coronazeiten möglich. Oben am Gipfel zu stehen, gibt einem ein befreiendes Gefühl. Und lässt manchen darüber grübeln, warum eigentlich auf fast jedem Gipfel der Alpen ein Kreuz steht. Ein „Grübler“ hat dazu ein ganzes Buch mit Geschichten gefüllt. Die letzten Schritte, alle Kräfte sammeln, noch einmal tief durchatmen. Endlich, da steht es, das Kreuz, der Endpunkt der anstrengenden Bergtour. Ein Ziel, das selbst in diesen Zeiten ohne Maske...

  • 31.03.21
SchülerInnen der Höheren Lehranstalt für Mode in Mödling stellen Kostüme her.
3 Bilder

Passionsspiele St. Margarethen
Ein rot gewandeter Jesus am Kreuz im Steinbruch

„Emmaus – Geschichte eines L(i)ebenden“ – diesen Titel trägt die Neuinszenierung der Passionsspiele St. Margarethen, die diesen Sommer im bekannten burgenländischen Steinbruch stattfinden werden. Ein Gespräch mit dem Regisseur über coronabedingte Onlineproben, den neuen Text und ungewohnte Szenen. Jesus wird in blutrotem Gewand gekleidet am Kreuz hängen. Das wird vielleicht so manchen Zuseher irritieren, trägt doch Jesus sonst ­traditionell einen Lendenschurz. Aber das Publikum mit seinen...

  • 31.03.21
Camping-Seelsorge einst in Zell am See ­Anfang der 1990er-Jahre.
2 Bilder

Camping boomt
Seelsorge und Spiritualität am Campingplatz

An zwei Kärntner Seen gibt es im Sommer noch regelmäßig Gottesdienste für Campingurlauber – ein solches Angebot war der Ursprung der Tourismusseelsorge in Österreich. Acht Gottesdienste an acht Camping­plätzen an acht verschiedenen Kärntner Seen, alles an einem Sonntag. Das hat in vergangenen Zeiten der „legendäre“ Franziskanerpater Gustav Bergmans (1924 – 2007) zuwege gebracht. Der aus den Niederlanden stammende Pater war ab den 1960er-Jahren einer der Pioniere der Touristen­seelsorger in...

  • 31.03.21

Kommentare & Blogs

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
November – der Monat für alle

Hintereinander beginnen die ersten Tage des Monats November mit dem Wort „Aller“. Es geht also um „alle“, um das Miteinander, um Gemeinschaft. Aller Heiligen gedenkt die Kirche am 1. November. Sie stellt sich den Himmel als Gemeinschaft vor. Wo Gott ist, herrscht nicht Einsamkeit, sondern Miteinander. Alle Heiligen, das sind Frauen und Männer. Das sind Kinder, Jugendliche, Erwachsene aller Lebensphasen und Greise. Da sind Menschen, die für ihren Glauben sterben mussten. Da sind solche, die...

  • 27.10.21

Offen gesagt - Angelika Döller
Traurig sein dürfen

Wie gehen Sie in Ihrer Tätigkeit als Begräbnisleiterin damit um, Menschen in Trauer zu begleiten? Im Ritual des christlichen Begräbnisses spüre ich zwei Seiten: Da sind einerseits die trauernden Angehörigen in den Kirchenbänken, und andererseits die oder der Verstorbene mit ihrer oder seiner einmaligen Lebensgeschichte. Und dann ist da die Schwelle des Todes, jene dünne Trennlinie zwischen dem Raum der Lebenden und dem Raum der Toten, jene Trennlinie, welche durch den geschmückten Sarg mit dem...

  • 27.10.21

Positionen - Monika Prettenthaler
Zusammen und darüber hinaus

„Die Pandemie hat uns gelehrt, dass wir einander brauchen. Es reicht nicht, das zu wissen. Wir müssen uns jeden Tag für diesen Weg entscheiden“, sagte Papst Franziskus vor kurzem in der Generalaudienz. Tage, an denen dieses Einander-Brauchen auf verschiedenen Ebenen sichtbar wird, sind auch Allerheiligen und Allerseelen: Familienangehörige, die einander oft nur noch selten sehen, treffen sich an den Gräbern von verstorbenen Verwandten. Sie leben diese gute Tradition, freuen sich über das...

  • 27.10.21

Mutworte - Christa Carina Kokol
Das Beste wird noch kommen

Zu fünft waren wir im Auto unterwegs, um unser ersehntes Ziel zu erreichen. Doch eine Riesenbaustelle machte einen „Strich durch die Rechnung“. Einer der Bauarbeiter ließ einen Bagger auffahren, der uns dann komplett in der Quere stand. Langsam rollte das Gefährt aber weiter und ebnete uns so das unwegsame Gelände. Und als der Fahrer noch ausstieg, um ein breites Eisengitter für uns zu beseitigen, waren auf beiden Seiten glückliche Gesichter und winkende Hände zu sehen. Grenzerfahrungen im...

  • 27.10.21

Leserreporter

Ökumenischer Gottesdienst in St. Viktor

Schwerte. Am kommenden Sonntag, 24. Oktober, feiert die Ev. Kirchengemeinde um 11 Uhr einen besonderen Gottesdienst. Der Gastprediger Emmanuel Boango kommt aus dem Kongo und wird mit Stadtkirchenpfarrer Tom Damm die liturgische Feier gestalten. Boango wird auf unnachahmliche fröhliche und charismatische Weise über Begabungen sprechen, die uns Menschen auszeichnen, und wie man sie für die Gemeinschaft einbringen kann. Auch wird er mit den Besucher/-innen zwei kongolesische Lieder singen. Im...

  • 21.10.21

Gottesdienst als Aufgabe

Wann feiert die Gemeinde Gottesdienst, wie oft Abendmahl? Wann musiziert welcher Instrumentalkreis und welcher Chor im Gottesdienst? Gibt es Familiengottesdienste? Wohin wird zum regelmäßigen Gottesdienst eingeladen? Was heißt überhaupt »regelmäßig«? Mit organisatorischen Fragen wie diesen muss sich ein Kirchenvorstand befassen. Er sollte immer wieder prüfen, ob das bisherige Schema noch den Erwartungen und Wünschen der Kirchgemeindeglieder entspricht und Mut zu Veränderungen haben. Die Rolle...

  • 21.10.21

5 Gründe, warum Sie ätherisches Rosenöl kaufen sollten

Naturkosmetik steht hoch im Kurs und ätherische Öle sind im Trend. Mandelöl und Lavendelöl erfreuen sich großer Beliebtheit, ebenso Rosenwasser und vor allen Dingen ätherisches Rosenöl. Dieses Öl ist ein wahrer Alleskönner, es pflegt die Haut und die Haare und ist außerdem für die Gesundheit zuständig. Die Pflege mit Rosenöl ist zwar für alle Hauttypen geeignet, besonders freut sich jedoch die trockene und empfindliche Haut über das Öl. Was macht Rosenöl so besonders? Das ätherische Rosenöl hat...

  • 20.10.21

Infotag in der Apostelkirche Steiermark: Länder für Start-ups im Jahr 2021

Durch das Internet wird es immer mehr zur Nebensache, wo sich Start-ups ansiedeln. Doch die Verbindungen mit anderen Unternehmen und vor allem mit Geldgebern machen trotzdem einige Standorte beliebter als andere. Angebote für Auszahlungen von Finanzierungen sind für Start-ups überlebenswichtig. Bei der Bewertung von neuen Finanzierungschancen suchen viele Firmen immer noch lieber den Kontakt mit Unternehmen direkt vor Ort. So haben sich aus Erfahrung Orte auf dieser Welt entwickelt, wo...

  • 14.10.21

Glaube & Spiritualität

Verkündschafter
Für pfarrliche Medien

Verkündschafterkongress liefert Know-how. Bestätigung für die eigene ehrenamtliche Arbeit sowie neue Impulse für ihr Schaffen in der pfarrlichen Öffentlichkeitsarbeit holten sich knapp 100 Frauen und Männer beim zweiten österreichweiten „Verkündschafter“-Kongress am 16. und 17. Oktober. Das neue Online-Format habe sich gut bewährt, bilanzierte Max Fritz vom Referat für Pfarrgemeinden und pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit in der Diözese Gurk. Es entstehe mittlerweile ein kleines...

  • 27.10.21
Für TV-Übertragungen von Gottesdiensten wurden von den in der Diözese dafür Verantwortlichen und vom ORF mit den beteiligten Pfarren einige gemeinsame Standards festgelegt. Mit der Pfarre Hartberg gibt es darüber Diskussionsbedarf. Die Gespräche sollen weitergehen. Vorerst wurde der Vertrag mit dem ORF nicht verlängert. Die Diözese spricht aber nicht von einem „Verbot“.

Im Gespräch
Zu viel Aufregung?

Gedankensplitter zur Diskussion um TV-Gottesdienste aus Hartberg. Nach der Sitzung einer Gruppe in einer Grazer Pfarre bleiben wir noch zur Jause zusammen. Da fragt mich einer, was ich zur Geschichte zu Fernsehgottesdiensten aus Hartberg sage. Ich konnte an diesem Tag noch keinen Blick in die Tageszeitung tun und erfahre erst jetzt davon. Ich sage also nichts und wundere mich nur. Am Tisch werden emotionale Wortmeldungen laut. Obwohl niemand weiß, was genau vorgefallen ist und was eigentlich...

  • 27.10.21
Die Ständigen Diakone Österreichs mit ihren Ehefrauen trafen sich heuer zur Tagung im Schloss Seggau zum Thema Frieden.
15 Bilder

Diakone
Friedensbringer sein

Tagung der Ständigen Diakone rund um das Thema Friedensbotschaften verstehen und leben. Der Diakon als Friedensbringer – unter diesem Thema trafen sich die Diakone Österreichs und deren Gattinnen zur alle zwei Jahre stattfindenden Tagung von 22. bis 23. Oktober im Schloss Seggau. Alle 20 Jahre ist die steirische Diözese Gastgeberin. Im Eröffnungsreferat erinnerte Militärdekan Stefan Gugerel uns Diakone an unsere sieben Weiheversprechen. Besonderes Augenmerk legte er dabei auf die Versprechen,...

  • 27.10.21
P. Anton Witwer, SJ., erläutert den Ablauf von Selig- und Heiligsprechungsprozessen.
2 Bilder

Interview
Wie wird man ein Heiliger?

Was einen Menschen heilig macht. P. Anton Witwer, SJ., Experte für Selig und Heiligsprechungen, erzählt vom Verfahrensprozess und wer sein persönlicher Lieblingsheiliger ist. P. Witwer, Sie zählen zu den Experten weltweit für Selig- und Heiligsprechungsverfahren. Können Sie uns einen Einblick in dieses faszinierende Thema geben? Jeder Christ kann eine Initiative starten, der das Gefühl hat: Diese Person ist für mich eine Heilige oder ein Heiliger. Dann muss eine juridische Person konstituiert...

  • 27.10.21

Geschichtliches & Wissen

Buch-Tipp
Zu den Wurzeln des Christentums

„Christliche Stätten im Orient“ heißt das neue Buch des Linzer Orient-Experten und Gründers der „Initiative Christlicher Orient“ (ICO) Hans Hollerweger. Er führt auf mehr als 220 Seiten zu bekannten und auch weniger bekannten Kirchen, Klöstern und weiteren religiösen Stätten im gesamten Nahen Osten. Der chaldäische Patriarch Louis Raphael I. Sako hat für das neue Buch ein Vorwort verfasst. Hollerweger führt die Leserinnen und Leser durch das Heilige Land (Israel, Palästina und Jordanien), durch...

  • 22.10.21
Elisabeth Birnbaum: Crashkurs Altes Testament, durchgehend vierfarbig illustriert, gebunden mit Schutzumschlag, 224 Seiten, Verlag Katholisches Bibelwerk, Stuttgart, 2021, ISBN 978-3-85351-295-1.

Buch-Tipp
Einstieg in die Bibellektüre

 „Crashkurs Altes Testament“ bietet eine leicht verständliche Einführung in den ersten Teil der Bibel. In heutiger Sprache und mit Augenzwinkern stellt Elisabeth Birnbaum jedes der 46 Bücher des Alten Testaments, dessen Inhalt und Bedeutung vor. Die Erfahrungen, die das Volk Israel mit Gott gemacht hat, werden begreif- und verstehbar. Ein besonderes Anliegen ist es Birnbaum, ihre eigene Begeisterung für die Bibel auf die Leserinnen und Leser überspringen zu lassen: „Das Buch ist eine Art...

  • 29.09.21

Geschichtsfälschung?

„Keinen Völkermord“ an indigenen Kindern in Kanada habe es gegeben: Kanadischer Publizist kritisiert Medienberichte. In Kanada gab es Anfang des 20. Jahrhunderts an kirchlichen Schulen keinen „Völkermord“ an indigenen Kindern, die von Ordensleuten systematisch ihrer Kultur beraubt, missbraucht, mittels schlechter Behandlung umgebracht und in Massengräbern verscharrt worden seien: Mit dieser Kritik an jüngsten Medienberichten lässt der kanadische Publizist und Wissenschaftler Pablo Muñoz...

  • 04.08.21
„Im Erdengrund“ – Christian Teissl, der sich intensiv mit der Erschließung des Nachlasses von Josef Rudolf Woworsky beschäftigt, stößt bei seiner Arbeit im Diözesanarchiv auch auf unbekannte Gedichte in der Handschrift des Dichters.
2 Bilder

Gedenken - Josef Rudolf Woworsky
In Deinem Namen …

Vor 50 Jahren starb der steirische Gefangenenseelsorger und Schriftsteller Josef Rudolf Woworsky. Sein Nachlass am Diözesanarchiv zeigt das Bild einer facettenreichen Persönlichkeit. Ein Priester, an einer Lebenswende angelangt, zieht sich in die Einsamkeit zurück. Um dort seine Zweifel jemandem anvertrauen zu können, erfindet er ein Alter Ego und gibt ihm den Namen „Bruder Erdmann“. Das Profil dieses Doppelgängers bleibt vage und unbestimmt – „Ich bin nur Mensch bei Menschen – kein Habit/ Hat...

  • 19.05.21

Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Gratkorn

Feste ohne Reste – Mit der Initiative „g‘scheit feiern“ vom Land Steiermark in Kooperation mit dem Abfallwirtschaftsverband Graz-Umgebung (AWV) gibt es konkrete Pläne, wie Feste umweltschonend über die Bühne gehen. Die Pfarre Gratkorn hat für ihr Pfarrfest im August nun einen Sonderpreis erhalten, weil das Fest nach diesem Konzept umgesetzt wurde. Im Bild von links Diakon Franz Kink, Luise Hauser vom Organisationsteam, Wirtschaftsrat Ernst Widmoser, Markus Windisch, Obmann des AWV, der die 500...

  • 28.10.21

Im Blickpunkt
Fatima

Die steirischen Priester Ciprian Sascau (Niederwölz), Heimo Schäfmann (Obdach) und Robert Strohmaier (St. Veit am Vogau) machten mit Walter und Dorothea Horn, Barbara Schmidhofer und Christina Barbu aus Niederwölz eine Reise nach Fatima, um an den Feierlichkeiten zum 13. Oktober teilzunehmen. Neben dem portugiesischen Marienerscheinungsort besuchte die Gruppe auch Klöster in der Umgebung.

  • 28.10.21

Im Blickpunkt
Ilz

Das Kulturreferat der Marktgemeinde lud am 24. Oktober in Kooperation mit dem Kulturforum Nestelbach im Ilztal in die Pfarrkirche Ilz ein. Der Kammerchor Oststeiermark, das Streichorchester Oberton+, das Bläserensemble Forcher und Solisten (Bild) brachten Mozarts Requiem zu Gehör.

  • 28.10.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.