Steiermark | SONNTAGSBLATT - Kunst & Kultur

Beiträge zur Rubrik Kunst & Kultur

In der jeweils gleichen Minute sehen wir im oberen Teil der Bilder die Sonne in Los Angeles untergehen und im unteren Teil in Wien aufgehen. Die Künstlerin Ulrike Königshofer präsentiert ihre Videoaufnahme „Same Time. Different Time“ von 27. bis 30. Oktober in der Pfarrkirche Graz-Heilige Schutzengel.

Klanglicht
Dieselbe Sonne

Klanglicht 2021. Lichtkunst im Schlosspark Eggenberg mit Satellitenprojekt in Graz-Schutzengel. Wenn zwischen 27. und 30. Oktober das Lichtkunst-Festival „Klanglicht“ den Schlosspark Eggenberg zum Leuchten bringt, gibt es auch in der Eggenberger Pfarrkirche Heilige Schutzengel Besonderes zu sehen. Die Künstlerin Ulrike Königshofer präsentiert ihr Projekt „Same Time. Different Time“. Eine Videoaufnahme zeigt den Sonnenaufgang in Wien, hoch über der Stadt von der Jubiläumswarte aus gefilmt,...

  • 20.10.21
Gerhard Hörting (Hg.): Grauzonen in Kirche und Gesellschaft: Geistiger Missbrauch, Paperback, 146 Seiten, 19,90 Euro, LIT Verlag, Wien-Zürich, 2021, ISBN 978-3-643-51042-6.

Buch-Tipp
Grauzonen des Missbrauchs

„Die dunkle Seite der Macht – Geistiger und geistlicher Missbrauch“. Was bedeutet das? Wann findet dieser statt? Wie damit umgehen? Diesen Fragen stellte sich ein Symposium in Graz im November 2019, das die nähere Auseinandersetzung der katholischen Kirche mit dem Thema zum Ziel hatte. Damit wollten die Initiatoren – der 2020 verstorbene Pfarrer des Universitäts-klinikums Graz Bernd Oberndorfer und der Gerichtsvikar der Diözese Graz-Seckau Gerhard Hörting – eine Problematik, die zumindest bei...

  • 13.10.21
2 Bilder

Venedig
Eine magische Stadt

In Venedig absolviert Romana Paar, Mitarbeiterin des Diözesanmuseums Graz, ein Praktikum an der Scuola Grande di San Rocco. Sie berichtet über ihre Erfahrungen. Was genau ist die „Scuola Grande di San Rocco“? Die Scuola di San Rocco wurde 1478 als Bruderschaft der Flagellanten (eine christliche Büßerbewegung im Mittelalter, Red.) gegründet und ist nach dem Schutzpatron der Pestopfer, San Rochus, benannt. Die Scuola umfasst die Scoletta, eine Kirche, wo die Reliquien des Heiligen aufbewahrt...

  • 13.10.21
Ein Flüchtling aus Ghana setzt sich dafür ein, in einem sizilianischen Städtchen bei der Festprozession den schwarzen Jesus tragen zu dürfen. Die sozialen Probleme des italienischen Südens kollidieren im sensiblen Dokudrama mit der Migrationsfrage.

Kino-Tipp
A Black Jesus

„Sie lieben diese schwarze Figur aus Holz, aber schwarze Menschen lieben sie nicht.“ Edward wundert sich über die Bewohner des Städtchens Siculiana an der südweslichen Küste von Sizilien, die gerade das Fest des Heiligen Kreuzes begehen, den Höhepunkt des Jahres. Dabei wird das Heiligtum des Ortes, ein großes Holzkreuz, in einer feierlichen Prozession durch die festlich geschmückten Straßen getragen. Das Besondere an diesem Kreuz: Der Corpus Jesu Christi ist schwarz. Diese Eigenschaft verbindet...

  • 11.10.21
Feierliche Verleihung der Dekrete am 4. Oktober im 
Veranstaltungszentrum Fernitz. Im Bild v. l. Heimo Kaindl, Walter Prügger, KWK-Kirchenführerin Ilse Bell aus Bärnbach, Gertraud Schaller-Pressler und Erich Hohl.
23 Bilder

KunstWerkKirche
Halt an – schau – geh!

Bischöfliche Dekrete an ehrenamtliche Kirchenführer. „Verkünde das Evangelium, wenn nötig, nimm Worte dazu.“ Mit diesem Gedanken von Franz von Assisi eröffneten Heimo Kaindl (Diözesanmuseum Graz) und Gertraud Schaller-Pressler (Kirchen Kultur Graz) am Festtag des beliebten Heiligen, 4. Oktober, die feierliche Verleihung der bischöflichen Dekrete an die neuen KunstWerkKirche-Kirchenführerinnen und -Kirchenführer. Als Verantwortliche freuten sie sich, dass sich neunzehn Interessierte nicht nur...

  • 11.10.21

Augustinum
Wie wir leben wollen

The Perfect Vision 21 –im Augustinum. Das Bemühen um Humanität, Beteiligung und Förderung des Menschen in allen seinen Dimensionen ist ein gemeinsames Bemühen der Diözese Graz-Seckau, der Galerie St. Salvator und der Elisabethinen. Das interdisziplinäre Projekt „The Perfect Vision 21“ mit KünstlerInnen aus dem In- und Ausland möchte Verantwortung für Innovation nehmen und für visionäre Zukunftsthemen sensibilisieren. Besonders im Blick auf nachhaltige Modelle der Inklusion von Menschen, die an...

  • 29.09.21
Birgit Kaltenböck: Cammino delle Pievi. Der Taufkirchenweg in Friaul, französische Broschur, durchgehend farbig bebildert, 256 Seiten, 22,– Euro, Verlag Anton Pustet, Salzburg, 2021, ISBN 978-3-7025-1008-4.

Buchtipp
Von Taufkirche zu Taufkirche

Friaul, nahe der österreichischen Grenze in Italien, ist eine Region voller Geschichte und beeindruckender Naturschönheiten. Ein rauer, ursprünglicher und touristisch noch wenig beachteter Teil davon ist Karnien (Carnia). Hier windet sich der „Cammino delle Pievi“, der Taufkirchenweg, in 20 Etappen auf alten Tal- und Alpinwanderwegen von Imponzo nahe Tolmezzo bis Zuglio. Den landschaftlichen Reiz des 270 Kilometer langen und 11.500 Höhenmeter umfassenden Pilgerweges machen neben den...

  • 18.08.21
2 Bilder

Gewinnspiel
Reise zu Menschen unserer Welt

Großformatige Bilder der US-amerikanischen Fotolegende Steve McCurry sind derzeit in Graz zu sehen. Die Porträts oben zeigen Sharbat Gula aus Afghanistan, als Mädchen in einem pakistanischen Flüchtlingslager 1984 (links) und im Jahr 2002 (rechts), aufgenommen von Steve McCurry. Auf eine Weltreise führt diese Ausstellung in der Grazer Messe. In der abgedunkelten Halle A wandert man durch eine leuchtende Bilderwelt von Kontinent zu Kontinent, begegnet Menschen aus Havanna, Kambodscha oder Indien....

  • 18.08.21

Veranstaltungen
Märchenerlebnistage

Der Baum des Lebens Von 28. August bis 5. September gibt es fünf feine Erzählkonzerte rund um das Urbild des Lebensbaumes: bei Frederik Mellaks Märchen- und Naturerlebnistagen im Schöcklland & Hügelland. „Der Baum ist eines der schönsten Symbole für das menschliche Leben“, sagt Märchenerzähler Frederik Mellak. „Bäume zeigen, was unser Leben sein könnte: Tief in der Erde wurzeln, sich dem Licht öffnen und die Welt rundum reich beschenken.“ Mellaks herzhafte Erzählkunst verbindet sich an...

  • 18.08.21
Die im 15. Jahrhundert als Kapelle des Pestspitals errichtete „Dreifaltigkeitskirche“ in Bruck an der Mur wurde später entweiht und als Pferdestall und auch als  Wohnhaus benutzt. Ab 2011 wirkte Philipp Harnoncourt als Motor bei der Sanierung des verfallenen Gebäudes.

Nominierung zum Bauherrenpreis
Heiligen-Geist-Kapelle in Bruck

Brucker Heiligen-Geist-Kapelle für den diesjährigen Bauherrenpreis nominiert. Drei Bauprojekte mit kirchlichem Bezug sind für den diesjährigen Bauherrenpreis der „Zentralvereinigung der Architektinnen und Architekten Österreichs“ nominiert. Auf der 24 Projekte umfassenden „Shortlist“ befinden sich die Heiligen-Geist-Kapelle in Bruck an der Mur, die Auferstehungskapelle in Straß im Attergau und das VinziDorf Wien. Mit der Auszeichnung werden seit 1967 architektonisch innovative Bauprojekte in...

  • 18.08.21

Kunst
Für junge Kunstschaffende

Otto-Mauer-Preis für bildende Kunst. Bewerbungen im Oktober. In Weiterführung der Anliegen Msgr. Otto Mauers (1907–1973), der durch sein Engagement für zeitgenössische Kunst und junge KünstlerInnen internationale Anerkennung gefunden hat, verleiht der Otto Mauer Fonds Ende des Jahres zum einundvierzigsten Mal den Msgr.-Otto-Mauer-Preis für bildende Kunst (Malerei, Grafik, Skulptur, Objekte, Installationen, Neue Medien). Der Preis ist mit 11.000 Euro dotiert und mit einer Ausstellung der...

  • 11.08.21
Private Geschichte 
und gesellschaftliche Themen macht der Film „Frauenfragmente“ von Sophie Gmeiner sichtbar.

Zwei Schwestern

Bester Kurzdokumentarfilm im Rahmen der Diagonale ausgezeichnet. Der mit 4000 Euro dotierte Preis für den Besten Kurzdokumentarfilm, gestiftet vom KULTUM unter der Leitung von Johannes Rauchenberger, ging heuer an „Frauenfragmente“ der Regisseurin Sophie Gmeiner. „Ein intimes Dokument der Beziehung zweier Schwestern. Auf den ersten Blick passiert oft wenig. Dennoch gelingt es dem Film, die Spannung und das Interesse an den Figuren zu bewahren. Die Bilder auf der Leinwand machen den liebevollen...

  • 01.07.21

Diagonale
Franz-Grabner-Preis 2020

Im Rahmen der 24. Diagonale in Graz wurde am 10. Juni der mit je 5000 Euro dotierte Franz-Grabner-Preis in den Kategorien Kinodokumentarfilm und Fernsehdokumentarfilm verliehen. Der Preis wurde von Familie Grabner, AAFP, Film Austria, ORF und der Diagonale im Andenken an den ORF-Journalisten Franz Grabner (1955–2015) initiiert. Prämiert wird ein im ethischen und moralischen Sinne verantwortungsvoller und glaubwürdiger Umgang der Filmschaffenden mit ihrem Medium. Die Festrede anlässlich der...

  • 17.06.21
Mit der Steiermark verbunden: Am 
14. März 2014 erhielt Friederike Mayröcker von Reinhold Hartmann (im Bild links) in Anwesenheit von Bischof Egon Kapellari den Ehrenpreis der deutschen ökumenischen Stiftung „Bibel und Kultur“ im Kulturzentrum bei den Minoriten.

Literatur
Mariazeller Bilderbuch

Die verstorbene Friederike Mayröcker erinnerte in einem Text (1953) an ihre Besuche in Mariazell. Dreimal war ich in Mariazell. Einmal in der Kindheit, und da habe ich außer der Erinnerung an eine gewisse Geschmacksempfindung nur das Bild eines grünen Hanges vor mir, der sich so hoch buchtete, dass ich nur in der Ferne darüber die Kirchturmspitze sehen konnte. Dazu die verblasste Erinnerung an ein dunkles Mädchen, das wir Trude nannten. Alles übrige bleibt versunken. Im heurigen Sommer war ich...

  • 09.06.21
Im blühenden Garten des Grazer Priesterseminars nahmen die neuen biblischen Erzählerinnen aus dem Team der „BibelErzählKunst“ der Diözese, Gerda Kaufmann, Monika Tieber-Dorneger und Bettina Farasin (von links), Geschichten aus der Bibel auf und brachten diese, so Kursverantwortliche Inge Lang, „fantasievoll und lebendig ins Bild“.
10 Bilder

Lange Nacht der Kirchen
Man lernt so viel dazu …

Die Lange Nacht der Kirchen überraschte „heuer sicher anders“! Wo sie denn den Herrn Bischof und seine Domführung sehen könne, meldete sich bereits am Nachmittag der Langen Nacht der Kirchen eine Dame telefonisch bei uns, sie warte schon „sehnsüchtig“ auf das Online-Programm und zeigte sich „total glücklich“, als sie die Videos entdeckte. Wir freuen uns sehr, dass dieses „heuer sicher andere“ Format so gut aufgenommen wurde und auch neue Chancen aufzeigte: Zum einen konnten wir mit unserer...

  • 01.06.21
Nina Schuiki, Store, 2021, Installation im Minoritenzentrum zur Ausstellung „Einatmen – Ausatmen“, 2. 6.–13. 11. 2021.

Pfingsvigil 2021
Hierhin, Atem!

Hierhin, Atem! Es ist Aufruf und Anrufung, nach einem dramatischen Jahr der Angst, den Atem zu verlieren: „HIERHIN, ATEM!“ ist die Aufforderung für die Pfingstvigil 2021 in der Grazer Herz-Jesu-Kirche am 21. Mai um 20.30 Uhr. Anmeldung ist erforderlich: www.kultum.at/pfingstvigil Die Pfingstvigil in der Herz-Jesu-Kirche bringt Texte von Margret Kreidl, vertont von den KomponistInnen Sanziana Dobrovicescu, Clemens Nachtmann und Antonis Rouvelas zur Uraufführung. Psalmenübertragungen von Arnold...

  • 11.05.21
Ein Handbuch zeigt auf, wie Barrieren im Kulturbereich für Menschen mit Behinderungen abgebaut werden können. Dabei sind die KirchenKulturGraz-Projekte „Exklusiv-Tour für Gehörlose“ und „Glockenläuten für Gehörlose sichtbar machen“ und das Caritas-Projekt „Vom Rand in die Mitte“.

Barrierefreiheit
Kulturgenuss für alle

Handbuch für inklusive Zugänge im Kulturbereich. Rund 50.000 GrazerInnen leben mit einer Beeinträchtigung. Wie kann es gelingen, dass sich alle in den Grazer Kultureinrichtungen willkommen fühlen? Und dass es selbstverständlich wird, Barrierefreiheit schon bei der Planung von Veranstaltungen mitzudenken? Das war das Thema des Projekts „Kultur inklusiv“ des Kulturjahres der Stadt Graz. Im Zentrum stand eine Fokusgruppe aus Menschen mit verschiedenen Beeinträchtigungen, die sich das...

  • 11.05.21
Die Grazer Kapellknaben im Spannungsfeld zwischen künstlerischer Kontinuität, Corona und der Formierung der Nachwuchsjahrgänge. – Mit einem Video stellen sich die Grazer Kapellknaben vor. „Die Besonderheit einer Chorgemeinschaft besteht darin, dass Freunde sich zu einem Team zusammenfinden und durch das Singen auf eine Ebene gelangen, die nicht in Worte fassbar, dafür aber umso mehr erlebbar ist“, sagt Matthias Unterkofler, der Gründer der Grazer Kapellknaben. Das Video ist zu sehen auf https://www.youtube.com/watch?v=5M7jARSX3_c&t=16s
Video

Grazer Kapellknaben
In Aufbruchstimmung

Grazer Kapellknaben suchen Nachwuchssänger. Matthias Unterkofler gründete die Grazer Kapellknaben im Jahr 2003. In kurzer Zeit gelangten der Chor und seine Solisten an österreichische Opernhäuser und Konzert-säle. Die Aufführung große Werke der Oratorienliteratur (z. B. Bachs Weihnachtsoratorium, Johannes-Passion und Messe in h-Moll) sind ebenso Bestandteil der Tätigkeiten wie CD-Aufnahmen (Hirten- und Krippenlieder) und Erarbeitung zeitgenössischer Chormusik. Ihre Probenheimat haben die...

  • 05.05.21

Im Blickpunkt
St. Margarethen im Burgenland

PASSIONSSPIELE. Ab 3. Juli lädt heuer St. Margarethen im Burgenland zu den Passionsspielen ein. Auf der Ruffinibühne im Römersteinbruch wurden kürzlich die Mitwirkenden vom Eisenstädter Bischof Ägidius Zsifkovics angelobt. Dabei wurden ihnen auch neue Kostüme überreicht.

  • 28.04.21
Silhouetten aus Stahl stehen bis 15. Mai vor dem Grazer Hauptbahnhof. Im Bild von links: Generalvikar Erich Linhardt, Dagmar Bojdunyk-Rack und Tatjana Kaltenbeck-Michl (Rainbows), Kathrin Windischbacher (Familienreferat).

Wanderausstellung erzählt Armutsgeschichten
Reichtum versus Armut

Wie nah Armut und Reichtum in unserer Gesellschaft sind, zeigt eine Kunstinstallation mit sechs Silhouetten aus Stahl – Kinder, junge Erwachsene, ältere Erwachsene – bis 15. Mai am Vorplatz des Grazer Hauptbahnhofes. Die Wanderausstellung mit dem Titel „Reichtum versus Armut“ hat als Grundlage reale Armutserfahrungen von 20 Betroffenen. So erzählt die Ausstellung exemplarisch die Geschichten von teilzeitarbeitenden Allein- erzieherinnen, Langzeitarbeitslosen, chronisch Kranken oder „working...

  • 28.04.21
Caravaggios „Grablegung Christi“ (1602–04) aus dem Vatikanischen Museum war eines der historischen Vorbilder für ein malerisches Nachbuchstabieren von Guillaume Bruère (großes Bild), der in zahlreichen Museen Europas Hunderte von Bildern angefertigt hat. Im KULTUM ist es so 
installiert, dass es sowohl eine Vorder- wie eine Rücken-ansicht gibt (kleines Bild).
7 Bilder

Ausstellung - Kultum
Tot oder lebendig? Alte Meister

Der französische Maler Guillaume Bruère führt in der Fasten- und Osterausstellung des KULTUM zentrale Figurationen des Christentums berührend ins Heute. Tot und lebendig: Alte Meister. Der französische, in Berlin lebende Künstler Guillaume Bruère, international bekannt durch seine „Museumsbilder“, hat sich in der Corona-Krise 2020 erneut religiösen Themen zugewandt; das Ergebnis wird im KULTUM nun erstmals gezeigt. Es entstanden radikale religiöse Bilder, die aus den zentralen Figurationen des...

  • 17.03.21

Abschied
Wolfgang Kapfhammer

Architekt, Maler, Wacher Geist. Von Wolfgang Kapfhammer haben Familie und Freunde am 5. März Abschied genommen. Zu seinem großen Werk über viele Grenzen hinaus gehören die Grazer Pfarrkirchen Kroisbach (im Bild) und Graz-Süd, die er zusammen mit seinem Kollegen Johannes Wegan schuf. Das vielseitige Ineinander der Räume im Pfarrzentrum Kroisbach war Kapfhammer wichtig, der bedeutende Maßstäbe für den Kirchenbau im Sinne des Zweiten Vatikanischen Konzils gesetzt hat. Mit tiefstem Bedauern, dass...

  • 11.03.21

Humor

Der Fußballtrainer rügt seinen Spieler: „Wie kann es sein, dass du ständig Eigentore schießt?“ – „Ach Trainer, die Tore sehen sich doch so verdammt ähnlich.“ Ein Schäferhund, ein Collie und eine Katze sind gestorben und kommen in den Himmel. Alle drei stehen vor Gottes Thron. Er schaut sich die drei an und möchte von jedem Tier wissen, woran es glaubt. Er fragt: „Schäferhund, woran glaubst du?“ – Dieser antwortet: „Ich glaube an Gehorsam und Treue zu meinem Herrchen.“ – „Gut“, sagt Gott, „dann...

  • 04.03.21
Maler. In seinem Bild „Corona“ zeigt Wolfgang Kapfhammer ein fiebriges Dasein hinter Gittern aus drei Kreuzen. Nicht nur malerisch hat sich der Künstler mit den Fragen rund um die Pandemie auseinandergesetzt.
2 Bilder

Im Gedenken
DI Wolfgang Kapfhammer

Offen, kritisch gläubig In memoriam DI Wolfgang Kapfhammer. Der Maler und Architekt gestaltete auch steirische Kirchen. „Corona“ nennt Wolfgang Kapfhammer eines seiner jüngsten Bilder (unten links). Es zeigt ein fiebriges Dasein hinter Gittern aus drei Kreuzen, auch mit einem dunklen Todeskreuz. Am 19. Februar ist Kapfhammer im 83. Lebensjahr in Graz gestorben. Bis zuletzt hat sich der vielseitige Architekt und Maler mit den Themen der Zeit auseinandergesetzt. Er wusste sie auch mit der...

  • 03.03.21

Beiträge zu Kunst & Kultur aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.