Steiermark | SONNTAGSBLATT - Kirche hier und anderswo

Beiträge zur Rubrik Kirche hier und anderswo

P. Bernhard Bürgler, SJ., wird erster Provinzial der neuen Zentraleuropäischen Jesuitenprovin

Provinzial für Zentraleuropa
Länderübergreifend wirken

Die Jesuiten gründen eine neue Zentraleuropäische Provinz. Erster Provinzial wird ein Österreicher. P. Josef Bürgler, derzeit Provinzial der Österreichischen Jesuitenprovinz, wird ab April 2021 der aus mehreren Ordensprovinzen zusammengeschlossenen Zentraleuropäischen Provinz als Provinzial vorstehen. Bernhard Bürgler ist ein ausgewiesener Experte in den Bereichen Spiritualität, Exerzitien, Meditation und Psychoanalyse. Der 60-jährige ist in Lienz, Osttirol, geboren. Nach der Matura...

  • 06.08.20
Die Segel sind gesetzt. Das Aufziehen des Sonnensegels auf dem Friedensplatz war eine der letzten Aktionen einer Arbeitswoche, in der viele Freiwillige das Haus der Stille auf die Wiedereröffnung vorbereiteten.

Ein Ort für andere Werte

Das Haus der Stille hat nun wieder geöffnet. Am 3. August hat auch das Haus der Stille seine Pforten wieder für den Gäste- und Kursbetrieb geöffnet. Einen Tag davor wurde mit ca. 40 Menschen der erste öffentliche Gottesdienst seit der coronabedingten Schließung gefeiert. Als Begegnungsort von Menschen aus verschiedenen Regionen wollte man die neue Öffnung behutsam vorbereiten. In der langen, gleichsam „kontemplativen“ Zeit dazwischen hat die kleine Gemeinschaft im Haus ihr geistliches Leben...

  • 06.08.20

Eine Welt

Anschläge auf Kirchen. Bei einem Feuer in der Kathedrale von Managua, der Hauptstadt Nicaraguas, wurde ein Kreuz aus dem Jahr 1638 zerstört (siehe Bild). Die Erzdiözese berichtete, dass eine vermummte Person einen Molotow-Cocktail in die Kirche geworfen habe. Der Vorfall hat das Verhältnis zwischen Regierung und Kirche weiter angespannt. Getrübt ist dieses bereits, seit Präsident Ortega die Bischöfe beschuldigt hatte, einen Staatsstreich der Opposition gegen ihn zu unterstützen. Seither gab...

  • 06.08.20
Auch durch illegale Brandrodung ist der Lebensraum der Indigenen in Gefahr.

Indigene Völker
Sterben die Indigenen, dann stirbt die Lunge der Erde

Indigene Völker in Gefahr – das deutsche kirchliche Lateinamerika-Hilfswerk „Adveniat“ warnt. Zum Internationalen Tag der indigenen Völker am 9. August hat das deutsche kirchliche Lateinamerika-Hilfswerk „Adveniat“ auf die prekäre Lage von Indigenen hingewiesen. Der Gedenktag müsse ein „Tag der Trauer und des Aufschreis sein“, erklärte Hauptgeschäftsführer Michael Heinz. „Indigene werden systematisch von ihren angestammten Territorien vertrieben, gesellschaftlich ausgegrenzt und gezielt...

  • 06.08.20
  2 Bilder

Diffuses Gefahrenbild

Grazer Theologe äußert sich kritisch über die neue „Dokumentationsstelle für politischen Islam“. Mehr Differenzierung und weniger „populistischer Aktionismus“ sind gefragt, wenn man sich dem Islamismus und dem sogenannten „politischen Islam“ annähern möchte. Mit dieser Forderung hat sich der Grazer Religionswissenschaftler Franz Winter kritisch zur jüngst von Integrationsministerin Susanne Raab präsentierten Errichtung der „Dokumentationsstelle für politischen Islam“ geäußert. Diese...

  • 06.08.20
  4 Bilder

… entdecke.MARIATROST
Die einzige Basilika von Graz

Bis 2030 wird der Mariatroster Purberg mit der Basilika als Wallfahrts- und Begegnungszentrum renoviert und entwickelt. Gestartet wird mit der Basilika-Innenrenovierung. Katharina Grager In Gelb-weiß strahlt die Kirche mit den angeschlossenen ehemaligen Klostergebäuden am Purberg im Herzen vom Stadtrandbezirk Graz-Mariatrost. „Gelb-weiß steht für die Farben des Vatikans, denn als Basilika hat Mariatrost eine enge Verbindung zum Heiligen Stuhl“, erklärt Dietmar Grünwald, der momentan als...

  • 05.08.20

Kirche - Politik
Bundespräsident besucht Erzbischof

Erzbischof Franz Lackner, seit kurzem Vorsitzender der Österreichischen Bischofskonferenz, hat am Sonntag, 2. August, in Salzburg Besuch von Bundespräsident Alexander Van der Bellen erhalten. Nach einem kurzen Gang durch den Garten des Salzburger Bischofshauses folgte ein einstündiges Vier-Augen-Gespräch. Bei diesem Austausch ging es unter anderem um die Auswirkungen der Corona-Pandemie, die Flüchtlingssituation in Österreich und weltweit, die Klimakrise sowie die aktuelle Rolle von Religion...

  • 05.08.20
Nicht zur Visitation, sondern einfach zu Besuch kam Bischof Wilhelm Krautwaschl nach St. Veit am Vogau und feierte mit Diakon Pock und der Gemeinde die Sonntagsmesse.

Unerwartete Sonntagsaushilfe

Überraschungsbesuch von Bischof Wilhelm Krautwaschl in südsteirischen Pfarren. Einen überraschenden Besuch stattete Bischof Wilhelm Krautwaschl den Pfarren St. Veit am Vogau und Straß sowie der Schlosskirche in Weinburg ab. In Weinburg feierte er am 1. August die Vorabendmesse, in St. Veit und Straß am 2. August den Sonntagsgottesdienst. Er erlebte so einen „normalen“ Sonntag in den Pfarren mit und bot sich dem Pfarrer als „Aushilfe“ an. In den Predigten zum Evangelium von der...

  • 05.08.20
Patrozinium in Leoben-St. Alfons. Von links P. Anton Kendöl, Kustos Karl Mlinar, Bischofsvikar P. Lorenz Voith, P. Selwyn und Ministrant Attila.

St.-Alfons-Kirche in Leoben.
Ökumenisches Zuhause

Feier des Patroziniums. Mit einem Festgottesdienst am 1. August wurde in der Leobener St.-Alfons-Kirche der Kirchenpatron gefeiert. Der heilige Alfons von Liguori ist Begründer des Redemptoristenordens, der lange Zeit diese Kirche be- treut hatte. Den Gottesdienst zelebrierten Redemptoristenpatres, Bischofsvikar P. Lorenz Voith zusammen mit P. Anton Kendöl und P. Selwyn aus Indien. Die orthodoxe Kirche vertrat Lektor Stefan Lorbeck. In Vertretung des Bürgermeisters war Gemeinderat Johannes...

  • 05.08.20

Studium
Priesterausbildung: Einführungsjahr neu

Das Einführungsjahr für neue Priesterkandidaten der österreichischen Diözesen findet im kommenden Studienjahr nicht mehr in Linz, sondern im jeweiligen Heimatseminar statt. 20 Jahre hindurch wurde das sogenannte „Propädeutikum“ gebündelt – zunächst 15 Jahre in Horn, seit 2015 in Linz –durchgeführt. Für das neue Ausbildungsjahr ab Herbst kündigte der scheidende Leiter dieser Einrichtung der Bischofskonferenz, Erwin Neumayer, ein „integriertes Propädeutikum“ an. Stattfinden soll diese...

  • 31.07.20

100 Jahre Salzburger Festspiele: Fragmente – Stille

In einer coronabedingt verkürzten Form begehen die Salzburger Festspiele von 1. bis 30. August ihr 100-Jahr-Jubiläum. Am 22. August 1920 war auch erstmals auf dem Domplatz der „Jedermann“ aufgeführt worden, Hugo von Hofmannsthals Spiel vom Sterben des reichen Mannes. Orte des Nachdenkens, der Reflexion und der Selbstbesinnung seien die Festspiele immer gewesen, hebt Erzbischof Franz Lackner in einem Festspielschwerpunkt der Salzburger Kirchenzeitung „Rupertusblatt“ hervor. Zusammen mit...

  • 29.07.20

Styriarte

Mit der Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel, wegen unsicherer Wetterlage teils im Schloss Eggenberg (Bild), teils am Hauptveranstaltungsort Helmut-List-Halle gespielt, endete die „styriarte 2020“, die nach dem Corona-Lockdown neu konzipiert worden war und mit ihrem Start zum frühestmöglichen Termin zum „Eisbrecher“ der österreichischen Festspielszene wurde. Meist wurden drei Veranstaltungen hintereinander für je 250 Besuchende angeboten – eine Herausforderung, die die Künstlerinnen und...

  • 29.07.20
Die Natur genießen konnte die Theologiestudentin Elisabeth Wanek bei ihrem Freiwilligen-Einsatz im Sölktal. Der Österreichische Alpenverein organisiert im Sölktal ein Bergwaldprojekt, bei dem Freiwillige eine Woche lang Grünerlen von Almweiden entfernten (rechtes Bild).
  3 Bilder

Bergwaldprojekt, Sölktal
Urlaub – einmal anders!

Eine Theologiestudentin aus Wien berichtet von ihrem Freiwilligeneinsatz bei einem Bergwaldprojekt des Österreichischen Alpenvereines im steirischen Sölktal. Im schönen steirischen Sölktal, weit ab von städtischem Getriebe, hat sich ein Team von Freiwilligen zusammengetan, um einen wichtigen Beitrag für die heimische Landwirtschaft zu leisten: 19 Freiwillige tauschten einen einwöchigen Urlaub gegen einen Freiwilligeneinsatz und halfen beim Bergwaldprojekt des Österreichischen Alpenvereins –...

  • 29.07.20

Corona
Schutzmaßnahmen verstärkt

Corona. Wieder neue Regelungen bei Gottesdiensten und Betreten von Kirchenräumen. Aufgrund einer Zunahme von Covid-19-Infektionen sind seit 24. Juli auch in den Kirchen wieder leicht veränderte Regelungen in Kraft. So ist für das Betreten und Verlassen sowie beim Bewegen innerhalb des Kirchenraumes wieder das Tragen eines Mund-Nasenschutzes vorgeschrieben, auch außerhalb gottesdienstlicher Feiern. Am Platz beim Gottesdienst und auch beim Gang zur Kommunion ist das Tragen des...

  • 29.07.20
Schreiben macht mir Spaß. Der Mönch und Bestsellerautor hat die Zeit des Corona-Lockdowns zum Schreiben von fünf Büchern genutzt. „Normalerweise schreibe ich zwischen sechs und acht Stunden in der Woche“, sagte der Benediktinerpater. „In der Corona-Zeit war es mehr.“ Sein im März erschienenes Buch „Quarantäne – eine Gebrauchsanweisung“ sei in vier Tagen fertig gewesen. An Ruhestand denkt der 75-Jährige nicht.

Eine Welt

◗ FLÜCHTLINGE: BILANZ Zwei führende deutsche Bischöfe haben in einem Interview eine positive Zwischenbilanz zur Integration der Flüchtlinge in Deutschland seit 2015 gezogen. Rund die Hälfte der damals Gekommenen, also 500.000 Menschen, sei heute in Arbeit oder Ausbildung. Der Münchner Kardinal Reinhard Marx sagte: „Befürchtungen, dass dadurch die Kriminalitätsrate in Deutschland steigen würde, haben sich nicht bewahrheitet. Bedroht wird unser Gemeinwesen nicht von Migranten, sondern von...

  • 29.07.20
Blick ins Innere der Hagia Sophia, in der mittlerweile wieder das Freitagsgebet vor verhüllten Fresken abgehalten wurde.

Hagia Sophia
Nach wie vor Kirche

Wien. Enttäuschung über schwache Proteste des Westens zur Hagia Sophia. Gemeinsam mit Hunderten Gläubigen vollzog der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Freitag Mittag, 24. Juli, in der Hagia Sophia in Istanbul das erste Freitagsgebet seit 86 Jahren. Weltweit wurden zugleich in vielen orthodoxen Kirchen als Zeichen des Schmerzes und der Trauer über die Vorgänge in Istanbul Gottesdienste abgehalten. In Wien lud die griechisch-orthodoxe Metropolis von Austria zum Gebet in die Wiener...

  • 29.07.20
Seinen Riesenrosenkranz aus 50 verschiedenen Holzarten hat Herbert Pratter zur Segnung durch Bischof Wilhelm Krautwaschl in die Pfarrkirche St. Nikolai ob Draßling gebracht.

Rosenkranzsegnung
Aus 50 Holzarten gedrechselt

St. Nikolai ob Draßling. Ein besonderer Rosenkranz. Mit einer Hanfschnur hat Herbert Pratter aus St. Nikolai ob Draßling einen ganz besonderen Rosenkranz geknüpft. Die 59 Grollen sind aus 50 verschiedenen Holzarten gedrechselt; auch Rosenholz ist darunter. Das Kreuz besteht aus Ahornholz und Olivenholz. Deren Anfangsbuchstaben A und O weisen auf Christus als Alpha und Omega hin, Anfang und Ende. Bei der Orgelsegnung in St. Nikolai am 19. Juli (wir berichteten) segnete Bischof Wilhelm...

  • 29.07.20
Läuten die Hungerhilfe durch die Augustsammlung ein: Von links KMB-Vorsitzender Ernest Theußl, Georg Gnigler (Caritas-Auslandshilfe), Caritasdirektor Herbert Beiglböck und Brigitte Kroutil-Krenn (Caritas-Auslandshilfe).

Augustsammlung der Caritas
Gegen drei Katastrophen

Die Augustsammlung der Caritas unterstützt den Einsatz gegen Hunger, Corona und Heuschrecken. Jeden Tag kämpfen Millionen Mütter und Väter auf unserer Erde darum, dass ihre Kinder nicht hungrig einschlafen müssen. Weltweit leiden mehr als 800 Millionen Menschen an chronischem Hunger. Besonders hart trifft es die Kinder. In Afrika ist jedes dritte Kind chronisch unterernährt. Diese Situation wird nun durch strenge Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus verstärkt: Ausgangsbeschränkungen,...

  • 29.07.20
Die Taufkette eines Neugetauften ist in der aktuellen Ausstellung „Beschützt“ im Diözesanmuseum Graz zu sehen. Etwa 40 Katechumenen und Neugetaufte haben sich gemeinsam mit Bischof Wilhelm Krautwaschl die Ausstellung angesehen.

Taufe
Getauft und beschützt

Den Wunsch, getauft zu werden, äußern auch Erwachsene. Gut 50 erwachsene Personen pro Jahr bitten in unserer Diözese um die Taufe. Die Anlässe und Motivationen können dafür sehr unterschiedlich sein: Sie möchten Gott näher kennen lernen. Das kirchliche Leben mit seinen Feiern und Traditionen spricht sie an. Die Kirche ist für sie Heimat geworden … Gott begegnet Menschen in und durch ihr Leben – ob dies wahrgenommen wird oder nicht. In den letzten Jahren gab es quer durch die Steiermark...

  • 29.07.20

Gedenkveranstaltung
Kein Vergessen, wohl aber Vergeben

75 Jahre nach der gewaltsamen Vertreibung der deutschsprachigen Minderheit in der Slowakei. Schritte der Versöhnung wie auch energisches Engagement für Flüchtlinge sind weiterhin nötig. Das hat eine Gedenkveranstaltung der überlebenden Mitglieder der Gemeinde Bruck an der Donau (Most pri Bratislave) an der slowakisch-österreichischen Grenze zwischen Kittsee und Petrzalka (Engerau) deutlich gemacht. Der emeritierte Linzer Diözesanbischof Ludwig Schwarz, der als Fünfjähriger mit seiner Familie...

  • 29.07.20
Blick durchs Fenster auf die Hagia Sophia. Dass sie ein Symbol auch für die gemeinsame Kirche von Ost und West ist, wird in der Westkirche heute kaum verstanden.

Hagia Sophia
Gemeinsames Erbe

Die Hagia Sophia ist eine Angelegenheit für die gesamte Christenheit, betont der orthodoxe Theologe Grigorios Larentzakis. Was jetzt in Istanbul mit der Hagia Sophia passiert, betrifft nicht nur die griechisch-orthodoxe Kirche. Es ist auch sicher kein Konflikt bloß zwischen der Türkei und Griechenland, sondern es betrifft die gesamte Christenheit. Das hat der Grazer orthodoxe Theologe Prof. Grigorios Larentzakis im Interview mit „Kathpress“ betont. Die Hagia Sophia sei nicht nur der...

  • 29.07.20
  Video

Auf Steirischen Pilgerwegen
Pilgerwege

Pilgern in der Steiermark Der Hemma-Pilgerweg Pilgern am Hemmaweg. Von der Obersteiermark bis ins Gurktal - Schöne Landschaften, Täler und Berge. Von Admont entlang der Enns, über die Stolzalpe nach Murau, St. Lambrecht bis Gurk. Andreas und Verena Jeitler zeigen uns Bilder, die anregen aufzubrechen und Etappen dieses Pilgerweges zu gehen. Pilgern am Benediktweg. Von der Obersteiermark bis ins Murtal - Schöne Landschaften, Täler und Berge. Von Spital am Phyrn durchs Gesäuse nach...

  • 27.07.20

Kirche Steiermark
Zwei Treffen im Seelsorgeraum Vorau

Die Wirtschaftsrätinnen und -räte der Pfarren im Seelsorgeraum Vorau trafen sich am 8. Juli zu einem Informationsaustausch im Barocksaal des Stiftes Vorau. Gemeinsam mit Seelsorgeraumleiter Pfarrer Lukas Zingl (stehend) stellte Gabriele Kroisenbrunner (Bildmitte) die Verwalterin Kathrin Riegler (im schwarzen Shirt) vor. Ihre Hauptaufgabe liegt vor allem in der Entlastung des Seelsorgeraumleiters im Verwaltungsbereich. Am Tag darauf nahmen Propst Bernhard Mayrhofer, Vertreter aller Pfarren und...

  • 23.07.20

Beiträge zu Kirche hier und anderswo aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.