Steiermark | SONNTAGSBLATT - Bewusst leben & Alltag

Beiträge zur Rubrik Bewusst leben & Alltag

Kontrapunkte
Oma und Enkeltochter erzählen …

Zum ersten „Großeltern-Tag“ hat das SONNTAGSBLATT eine Großmutter und ihre Enkeltochter gefragt, was es heißt, Oma und Enkelin zu sein. Christa Bauer spürt in ihrer Oma-Rolle ihren Großmüttern nach, und Lotte erzählt von der lang herbeigesehnten Zeit bei Oma und Opa. Vergesst die Großeltern nicht! Mit diesen Worten hat Papst Franziskus Anfang des Jahres einen Welttag für „Großeltern und ältere Menschen“ eingerichtet. Verknüpft mit dem liturgischen Gedenktag für Joachim und Anna, die Großeltern...

  • 22.07.21
Die Eberesche ist ein farbiger Lichtblick im Garten und zieht Vögel an. Der leuchtende Gartenschatz wird auch Vogelbeere genannt.
3 Bilder

MEIN GARTEN | SonntagsblattPLUS, 25. Juli 2021
Wildobst für den Garten

Felsenbirne, Kornelkirsche, Holunder und Eberesche sind nur einige Wildobstarten, deren Anbau sich im Garten lohnt.Wildobst von fruchttragenden Gehölzen, die wenig oder gar nicht züchterisch bearbeitet wurden, wird seit vielen Jahrhunderten von Menschen gesammelt und frisch, getrocknet oder verarbeitet verzehrt. Viele in der Natur vorkommende Beerenfrüchte erleben in den letzten Jahren eine Renaissance und finden ihren Weg in unsere Gärten zurück. Auch aus anderen Ländern und Kontinenten kommen...

  • 21.07.21

Frieda, Fred und die grantige Fee
FerienMitmachAktion

Frieda und Fred machen sich auf die Suche nach guten Menschen, um die grantige Fee wieder in eine gute Fee zu verwandeln. Und sie werden fündig! Denn wer freut sich nicht über jemanden, der wirklich zuhören kann? Hast du Probleme? Du wirkst nachdenklich!“, meint Frau Cäcilia und setzt sich zu Fred auf die Parkbank. „Ich muss Menschen finden, die ein gutes Herz haben“, erklärt er. Frau Cäcilia atmet tief ein, und Fred spricht weiter: „Es ist nicht einfach, jemanden zu finden, der etwas besonders...

  • 21.07.21

Steierischer Kochtopf
Schichtsalat

3 kleine Stangen Lauch 1 kleine Dose Ananas 2 kleine Zwiebel 3 Äpfel 1 Glas Sellerie geraspelt 5 Eier 6 Scheiben Schinken 30 dag Gouda. Lauch und Zwiebel in feine Ringe schneiden, Ananas in Stücke und Äpfel in feine Scheiben schneiden. Eier kochen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Schinken in Streifen schneiden und Gouda grob reiben. Alle Zutaten in Lagen nacheinander in eine Schüssel schichten, darüber 1 Glas Jogonaise (oder 1 Glas Mayonnaise und 1 Becher Joghurt), 24 Stunden im Kühlschrank...

  • 21.07.21

Steirischer Kochtopf
Quiche Lorraine

Teig: 15 dag glattes Mehl 10 dag Butter 1 Ei Salz Fülle: 20 dag Toastschinken 20 dag Emmentalerkäse 3 Eier 1/8 l Sauerrahm Salz, Pfeffer, Muskatnuss. Aus Mehl, Butter, Ei und Salz rasch einen Mürbteig bereiten. Eine Backform mit dem Mürbteig auslegen und kurz vorbacken lassen. Für die Fülle den Schinken kleinwürfelig schneiden und mit dem geriebenen Käse, den Eiern und Sauerrahm vermischen und würzen. Danach die Masse auf den vorgebackenen Teig streichen und bei 180 ° C ca. 45 Minuten backen....

  • 20.07.21
Der elterliche Einfluss reicht nicht aus, um ein Kind zu einem zufriedenen, erfolgreichen und sozial kompetenten Menschen zu erziehen.
2 Bilder

Familie
Erziehung braucht Gemeinschaft

Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf. Welche Bedeutung hat dieses afrikanische Sprichwort im mitteleuropäischen Raum? Bei uns bestimmt vorwiegend die Zwei-Generationen-Kernfamilie (Vater, Mutter, Kind/er) das familiäre Bild. Begleitet von einem Wandel des Rollenverständnisses und bezüglich der Stellung der einzelnen Familienmitglieder konnten parallel andere Familienformen, wie Alleinerzieher/innen-Familien, Patchwork-Familien und gleichgeschlechtliche Partnerschaften, entstehen....

  • 14.07.21
Öffentliche Gebäude sollen eigentlich alle barrierefrei sein. Die Realität sieht aber oftmals anders aus.

Es ist „schon noch einiges zu tun“

„Wir sind nicht behindert, wir werden behindert.“ Der Präsident des ÖZIV – Bundesverband für Menschen mit Behinderungen, Rudolf Kravanja, erklärt, wie man mit Menschen mit Behinderungen umgehen soll und welche Barrieren es heutzutage noch gibt. Gehsteigkanten, die viel zu hoch sind; Geschäftslokale, die nicht erreichbar sind, weil nur Stufen hineinführen; Drogerien, die so verstellt sind, dass ein/e Rollstuhlfahrer/in nicht mehr durch die Gänge kommt; Konzerte und Kinos, die nur im hintersten...

  • 09.07.21

Steirischer Kochtopf
Schwarzbeernocken

1 kg Heidelbeeren (Schwarzbeeren), 50 dag griffiges Mehl, Prise Salz, 750 ml Milch, ausreichend Butter oder Butter-schmalz zum Ausbacken, Staubzucker zum Bestreuen. Die gewaschenen Heidelbeeren in einer Schüssel mit Mehl und Salz vermengen. Milch kurz aufkochen lassen und so viel über die Beeren gießen, dass ein leichter Nockenteig entsteht. In einer großen Pfanne ausreichend Butterschmalz erhitzen. Aus der Masse mit Hilfe eines Löffels Nockerl stechen, ins heiße Fett einlegen, vorsichtig...

  • 08.07.21
3 Bilder

Superstoff aus der Natur

Wasser bedeckt über 70 Prozent der Erdoberfläche. Über 97 Prozent davon sind Salzwasser und weniger als drei Prozent Süßwasser, davon zwei Drittel gefroren in Gletschern und Polen, nur ein Drittel der weltweiten Süßwassermenge steht als Trinkwasser zur Verfügung. Ob Regen, Hagel, Schnee, Nebel, Grundwasser, Bäche, Flüsse, Seen, Meere, Ozeane, Gletscher, Pole – die Wassermenge bleibt immer konstant. Es verschwindet nichts, und es kommt nichts hinzu, aber Wasser verändert sich, vor allem durch...

  • 08.07.21
Fermentiertes Gemüse ist aufgrund der Milchsäurebakterien äußerst gut für den Darm, erklärt Daniela Achleitner.

Fermentieren liegt voll im Trend

Bäuerin Daniela Achleitner erklärt, was genau das Fermentieren ist, wie es funktioniert und was der Unterschied zwischen dem Fermentieren, dem Einmachen und dem Einlegen ist. Wer kennt es nicht: Der eigene Gemüsegarten quillt über und man weiß schon gar nicht mehr, was man noch alles mit dem Gemüse kochen sollte. Warum die Lebensmittel nicht einfach einmachen, einlegen oder doch eher fermentieren? Das Einmachen oder Einlegen von Lebensmitteln ist allseits bekannt. Fermentieren ist dabei noch...

  • 01.07.21

Steirischer Kochtopf
Brokkoli-Auflauf

500 g Brokkoli, 1 Zwiebel, 100 g Schinken, Petersilie, 250 g Topfen, 1 Semmel, 1 Ei, 80 g geriebener Emmentaler, Salz, Pfeffer, Majoran, Butter, Brösel. Brokkoli vorbereiten, gleich große Stücke schneiden, in Salzwasser bissfest kochen, kalt abschrecken, abtropfen lassen. Die Zwiebel fein hacken, den Schinken würfelig schneiden, in Fett anbraten. Pfanne zur Seite stellen und gehackte Petersilie unerrühren. Semmel einweichen, gut ausdrücken mit Topfen, Ei und geriebenem Käse verrühren, mit den...

  • 01.07.21
Sich von den Elementen inspirieren lassen – bei einer Kanufahrt mit Mama.

Familie
Ferien-Erlebnistage

Mit dem Schulschluss beginnt die Abenteuerzeit. Manchmal ist es einfach schön, Zeit nur mit Mama oder Papa, Oma oder Opa zu verbringen! Das ist 2021 wieder möglich, denn das Familienreferat bietet in den Ferien Veranstaltungen der besonderen Art an. Unter professioneller Leitung können Papas, Mamas, Omas und Opas mit ihren (Enkel-) Kindern folgende Abenteuer erleben. Kanufahren. Eltern/Großeltern und Kind meistern selbständig im eigenen Kanadier die Kanureise auf der Sulm. Damit das gelingt,...

  • 30.06.21
Abwechslungsreiche Mischkost deckt ­grundsätzlich alle Nährstoffe ab, die der Körper und das Gehirn brauchen.

Ernährungstrends im Check

Immer wieder entstehen Ernährungstrends, die einen „gesunden Lebensstil“ versprechen. Was hinter einigen dieser Diäten steckt, weiß Nicole Stark, Diätologin im Kurhaus Marienkron im Burgenland. Low Carb Bei Low Carb werden weniger Kohlenhydrate konsumiert. „Kohlenhydrate sind die wichtigste Energiequelle unseres Körpers und des Gehirns“, sagt Diätologin Nicole Stark. „Sie ganz weg zu lassen, ist nicht angeraten.“ Besser sei es, sogenannte „gute“ Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Diese finden...

  • 24.06.21
Lampenputzergras. Damit das dekorative Ziergras gut wächst, braucht es einen sonnigen, warmen Platz. Der Standort darf aber nicht zu nass sein.
4 Bilder

MEIN GARTEN | SonntagsblattPLUS, 27. Juni 2021
Sie lieben die Hitze

Pflegeleichte Stauden für den Sommer. Auch wenn der Frühling sehr nass war, werden die Sommer trotzdem immer wieder warm und heiß. Die Böden trocknen dann sehr schnell aus. Wichtig ist es, einen guten Humusaufbau mit Mulchen im Garten aufzubauen. Da helfen die Gartenfaser, die Biofaser, gehäckseltes Material aus dem Garten selbst. Und natürlich auch Kompost. Was wäre der Sommer ohne Sonne …Auf jeden Fall braucht es schattige Rückzugsgebiete. Aber es gibt natürlich auch Pflanzen, die die Sonne...

  • 23.06.21

Steirischer Kochtopf
Topfenpalatschinken überbacken

Teig: ¼ l Milch, 2 Eier, 3 EL glattes Mehl, Salz. Fülle: 40 g Butter, 60 g Zucker, 4 Eier, ¼ kg grober Topfen, 1 EL Grieß, 1/8 l Schlagobers, Schale von ½ Zitrone, 50 g Rosinen, 1 Pkg. Vanillezucker. Guss: 1/8 l Milch, 1/8 l Sauerrahm, 2 Eigelb, 1 Vanillezucker, 2 cl Rum. 6 Palatschinken backen. Für die Fülle Butter mit Zucker schaumig rühren, Eigelb zugeben, Topfen, Grieß, Schlag, gerieb. Zitronenschale, Rosinen und Vanillezucker dazu. Geschlag. Eiweiß unterziehen. Für den Guss alle Zutaten...

  • 23.06.21
Flora und Fauna schützen. Um Kinder für unsere Umwelt zu sensibilisieren, sind auch Ausflüge in die Natur wichtig.
3 Bilder

Nachhaltigkeit - Familie
Enorme Müllmengen

Wie gehen wir mit unseren Ressourcen um? Was ist „Nachhaltigkeit“? Das Prinzip der Nachhaltigkeit wurde 1713 das erste Mal nachweislich von Carl von Carlowitz formuliert. Aufgrund einer Holzknappheit sollte nur so viel Holz geschlagen werden, wie nachwächst, um auch zukünftigen Generationen eine Nutzung der Ressource zu ermöglichen. Viele Jahre war dies kein Thema in der Gesellschaft, und niemand kümmerte sich um die Folgen für spätere Generationen. Heute ist Nachhaltigkeit jedoch nicht mehr...

  • 23.06.21
Anna Höfer (fast 70) kommt aus Oberöstereich und lebt seit drei Jahren in Wien. Im Café „Vollpension“ kann sie ihr Pensionskonto aufbessern und Kontakt zu jungen Leuten knüpfen.

Durch die "Vollpension Backademie" profitieren Generationen voneinander

Die Online-Plattform „Vollpension Backademie“ bringt die ­Lebenserfahrung der Senior/innen mit dem Elan und dem tech­nischen Wissen der jungen Generation zusammen. Es ist, als würde sie mit ihrer Tochter in der Küche stehen und backen, nur eben beobachtet von mehreren Kameras, sagt Renate Pretscher. Die 62-jährige Pensionistin arbeitet seit gut einem Jahr im Wiener Generationencafé „Vollpension“. Dieses Café bietet Arbeit für 45 Senior/innen, die ansonsten von Altersarmut oder Vereinsamung...

  • 18.06.21

Steirischer Kochtopf
Oststeirische Kassuppn

50 g Butter 50 g Zwiebel 50 g Dinkelschrot mittelfein 50 g Käse gerieben 1/8 l Sauerrahm 1 l Gemüsesuppe Salz Schnittlauch. Die feingeschnittene Zwiebel in Butter kurz anlaufen lassen, den Dinkelschrot dazugeben und kurz durchrösten, mit Gemüsesuppe aufgießen und gut verkochen lassen. Vor dem Anrichten den geriebenen Käse und Rahm dazugeben, eventuell nachsalzen, dann mit Schnittlauch bestreuen. Aus: Vorauer Kochbuch

  • 17.06.21
Das Klangspiel aus Schwemmhölzern ist ein Höhepunkt des Familienwanderweges.
4 Bilder

Familie
Station 1: An der Hand

Zum Kennenlernen die erste von 16 Rast- und Spielstationen. Wer den Familienwanderweg „Alles Familie! Beziehungen auf der Spur“ in Zeutschach, Naturparkregion Zirbitzkogel Grebenzen, noch nicht kennt, hier ist zum Kennenlernen die Station 1 (kurzer Weg): AN DEINER HAND. „Irgendwie geben alle die Richtung vor. Einmal er, einmal sie. Und irgendwie: Jeder jedem. Lust zu spielen? Der oder die Älteste unter uns vertraut nun einem Kind. Wichtig ist: Wir würfeln uns ganz wild durcheinander. Die...

  • 17.06.21

Steirischer Kochtopf
Obstknödel

400 g gekochte Kartoffeln 1 Ei 100 g Mehl 50 g Grieß 80 g Fett Salz Semmelbrösel Zwetschken, Marillen, Ringlotten oder Erdbeeren 60 g Butter 40 g Semmelbrösel 40 g Zucker Aus den passierten Kartoffeln, dem Mehl, Grieß, Ei und Salz einen Teig machen. Auswalken, viereckige Stücke schneiden und in der Mitte je eine Frucht legen. Knödel formen und in kochendes Wasser legen, etwa 10 Minuten kochen lassen. Vorsichtig herausheben und in in Butter und Zucker gerösteten Bröseln drehen. Aus: St. Martiner...

  • 09.06.21
Gemeinsame Unternehmungen stärken die Bindung zum Kind.
3 Bilder

Familie - Vatertag
Andere Länder, andere Sitten

Den Vatertag am besten mit der Familie feiern. Der Vatertag ist die gendergerechte Antwort auf den Muttertag. Gut, dass es ihn gibt. Sonst käme man(n) womöglich auf die Idee, dass eine Personengruppe diskriminiert wird. Im Ernst: Tatsache ist, dass der Vatertag 1910 in den USA ins Leben gerufen wurde. Sonora Dodd ehrte damit ihren Vater, der sie und ihre fünf Geschwister auf einer Farm im Bundesstaat Washington allein großgezogen hatte, nachdem ihre Mutter bei der Geburt des sechsten Kindes...

  • 09.06.21
Schädlinge gibt es zum Glück eher selten im Hochbeet. Tauchen doch welche auf, muss man dennoch nicht verzweifeln.

Für Schädlinge kein Zutritt

Doris Kampas hält in ihrem Buch „Das unglaubliche Hochbeet“ zahlreiche Tipps und Tricks bereit, wie Hobbygärtner/innen lästige Schädlinge wie Schnecken, Weiße Fliegen, Erdflöhe oder Mehltau von ihren Pflanzen fernhalten bzw. sie loswerden können. Schnecken: Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Schnecken vom Hochbeet auszusperren, weiß die Gartenexpertin: „Eine Schneckenkante sorgt dafür, dass die schleimigen Tierchen dem Blattsalat fernbleiben. Auch ein Kupferband hilft.“ Bei der Berührung des...

  • 06.06.21

Steirische Kochtopf
Gemüsespätzle

Spätzle: 300 g Mehl, 3 Eier, 1 TL Salz, 2 bis 2½ dl Wasser. Gemüse: 1 Stange Lauch, 2 bis 3 Karotten, 10 dag Erbsen, Butter, Salz, Pfeffer, 15 dag Schinken, Schnittlauch. Die Zutaten für die Spätzle miteinander verrühren. Den Teig durch einen Spätzlehobel in kochendes Salzwasser fallen lassen, ca. 3 Minuten kochen. Lauch in Ringe schneiden, Karotten grob raffeln. Lauch, Karotten und Erbsen in etwas Butter dünsten, mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss den Schinken in Streifen schneiden und...

  • 02.06.21
Gemüse direkt vom Landwirt aus der Region – frisch, regional und saisonal.
4 Bilder

Familie
Erntefrisch und ganz nah

Gemüsiges aus der Kiste – Gutes vom Bauernhof. Eine Kiste ist es, die mich jeden Donnerstag überglücklich macht. Wenn sie vor meiner Haustür darauf wartet, von mir bestaunt, beschnuppert und genüsslich ausgepackt zu werden. Haben Sie es schon erraten? Es ist die Biokiste, Gemüsekiste, Bauernkiste. Sie hat viele Namen – aber immer einen köstlichen Inhalt: knackfrisches, buntes Gemüse, duftende Kräuter und süßes Obst aus der Region. Saisonal, regional, bio und unverpackt. So steht sie da, die...

  • 02.06.21

Beiträge zu Bewusst leben & Alltag aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ