Steiermark | SONNTAGSBLATT - Kommentare & Blogs

Beiträge zur Rubrik Kommentare & Blogs

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Auch Jesus hatte seine Großeltern

Zum Welttag der Großeltern und älteren Menschen hat Papst Franziskus den vierten Sonntag im Juli erklärt. Er fällt in die Nähe des Namenstags der Eltern von Maria: Anna und Joachim. Ob und wie Jesus seine Oma und seinen Opa erlebt hat, wissen wir nicht. In der Bibel erfahren wir gar nichts von der Herkunft Marias. Irgendwann im zweiten Jahrhundert entstand außerhalb der Bibel das „Proto-Evangelium des Jakobus“. Es widmet sich ausführlich diesem Thema und nennt Marias Eltern Joachim und Anna....

  • 21.07.21

Offen gesagt - Sebastian Tassoti
Ohne Angst auf Lager

Wie läuft die Vorbereitung auf das heurige Jungscharlager? Da wir voriges Jahr auch auf Jungscharlager gefahren sind, können wir auf den Abläufen des Präventionskonzeptes aufbauen. Was heuer dazukommt, sind die Impfungen und das Testen. Wir BegleiterInnen sind alle geimpft. Zudem sammeln wir seit Monaten unsere Selbsttests, sodass wir jetzt gut 200 Stück zusammen haben und alle Teilnehmenden ab 12 Jahren regelmäßig testen können. Die Hygienemaßnahmen, wie zum Beispiel vor dem Essen Hände...

  • 21.07.21

Positionen - Karl Veitschegger
Gnadenbild

Ich jogge in der Früh gerne an der Mur. Es ist für mich eine gute Zeit zum Beten und Meditieren. Vor ein paar Tagen – ich bedenke gerade den Satz „geboren von der Jungfrau Maria“ – kommt mir eine Wallfahrergruppe mit Vortragskreuz entgegen. Es folgt ein freundliches Gespräch, und ich bitte die gut gelaunten Männer und Frauen schließlich, auch meine Anliegen nach Mariazell „mitzunehmen“. Es gibt viele Gründe, warum sich Menschen pilgernd auf den Weg machen, aber es ist auffällig, dass das Ziel...

  • 21.07.21

Mutworte - Benno Elbs
Wir sind unterwegs

Wer sich auf eine Wanderung begibt, hat in der Regel einen Rucksack dabei. Dieser Rucksack ist nicht nur gefüllt mit Proviant und allerlei nützlichen Dingen, die man für die Wanderung braucht, sondern womöglich auch mit anderen kleinen und großen Lasten, die man im wahrsten Sinne des Wortes mit sich herumschleppt: die Sorge um das Wohlergehen der Kinder, das Zittern um den Arbeitsplatz, finanzielle Belastungen, die Hoffnung auf eine gute Zukunft und all die vielen Wünsche und Anliegen, mit...

  • 21.07.21

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Wofür und vor wem gehen wir in die Knie?

Beim Betreten einer Kirche ist die Kniebeuge der Gruß an Jesus, dessen Gegenwart diesen Raum charakterisiert. Nun hat sich der Brauch der Kniebeuge auch beim Betreten des Rasens eines Fußballplatzes eingebürgert. Hier ist er zum Zeichen der gegenseitigen Akzeptanz und Toleranz geworden, ein Auftritt gegen jenen Rassismus, der leider immer noch beschämende Ausdrucksformen findet. Auch wenn die Kniebeuge wie viele andere religiöse Erfindungen zum Exportartikel geworden ist, sollte sie nicht aus...

  • 14.07.21

Offen gesagt
Vielfältig und flexibel

Die Katholische Jugend wird heuer 75 – aber gibt es sie überhaupt noch? Die Antwort ist ein lautes Ja. Zwar hat sich auch die KJ in den letzten 75 Jahren immer wieder verändert, angepasst, erneuert, aber ihr Kern ist immer derselbe geblieben: Jugendliche in ihrer Glaubensentfaltung zu begleiten und ihnen Raum für Gemeinschaft und lebendige Spiritualität innerhalb einer Pfarre zu geben. Vor einigen Jahrzehnten geschah dies noch in regelmäßigen Gruppenstunden. Heute ist die Gruppenstruktur etwas,...

  • 14.07.21

Positionen - Monika Prettenthaler
(Viel)Leichtigkeit

Nach eineinhalb herausfordernden Schuljahren konnte die Schulgemeinschaft des Bischöflichen Gymnasiums heuer endlich wieder einen Dankgottesdienst in der Mariatroster Basilika feiern: am Beginn der Sommerferien zu stehen, sich – von der Familie, von FreundInnen … und auch von Gott – geborgen und getragen zu wissen, kann das Leben „leicht wie eine Feder“ werden lassen. Diese Überlegungen wurden auch in ein Bild gefasst, als Schülerinnen am Beginn des Gottesdienstes viele, viele Federn von der...

  • 14.07.21

Mutworte - Anna Schreiber
Stolz - schwierig und kostbar

Ich wäre so gern stolz auf mich. Mir scheint, viele Menschen um mich herum sind stolz auf sich und das, was sie tun. Ich kann das irgendwie nicht. Es fühlt sich verkehrt und auf seltsame Weise verboten an. Viele Kinder haben früher gelernt, dass Stolz eine schlechte Charaktereigenschaft sei. Stolz befand sich in direkter Nähe der Sünde. Ein Kind durfte nicht stolz sein. Demut war angesagt. Vielleicht war das in Ihrer Kindheit ja schon nicht mehr so. Doch jahrhundertelang wurde vielen...

  • 14.07.21

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Nicht verlernen, was uns Corona beibringt

In den Schulferien beschäftigt man sich weniger mit dem Lernstoff und mit Aufgaben. Das soll aber nicht heißen, dass wir alles verlernen wollen, was wir gelernt haben. Die Ferienzeit ist mit Erleichterungen gestartet, was die Auflagen rund um Corona betrifft. Alle freuen sich darüber. Es soll aber nicht heißen, dass wir alles zu leicht nehmen oder gar alles schnell verlernen, was wir zur Zeit härterer Corona-Maßnahmen gelernt haben. Es ist schön, wenn wir an Rücksichtnahme dazugelernt haben....

  • 07.07.21

Offen gesagt - John Liebminger
Schwungrad für viele

Was hält die Carla-Shops am Laufen? Müll vermeiden, Rohstoffe sparen, Beschäftigung sichern, Schickes für Menschen mit kleinem Budget erschwinglich machen: Carla kann das alles. Der Sachspendenmarkt der Caritas ist viel mehr als ein Second-Hand-Laden. Carla ist der Inbegriff für ökologische Kreislaufwirtschaft und ein Rad, von dem viele profitieren, wenn es in Schwung bleibt. Angetrieben wird es von Textilspenden: gut erhaltene Kleidung, Bettwäsche, Heimtextilien, Schuhe. Wichtig ist, dass die...

  • 07.07.21

Positionen - Leopold Neuhold
Eine andere Bildung

Der kleine Franzl schaut Nachrichten: Corona-Ferien werden angekündigt. Er schaltet auf den nächsten Sender: „Schulfrei für Schüler aufgrund von Corona.“ Aufgeregt schaltet Franzl den Fernseher aus und ruft seinen Freund Fritz an: „Los, trommle 100 Kontakte zusammen, wir schmeißen eine Party!“ Fritz: „Ok, ich bring Corona mit.“ Ferien können verschiedene Gründe haben: Corona-Ferien etwa, Hitze- oder Energieferien. Jetzt aber beginnen wieder „normale“ Ferien, die vorgesehen sind und sich in den...

  • 07.07.21

Mutworte - Christa Carina Kokol
„Wabi-Sabi“ auch mit Badekostüm

Beruf, Gesundheit, Zeugnisnoten, Traumurlaub mit entsprechender Bikinifigur … Bei den meisten von uns wird’s nicht ganz so perfekt abgehen. Tröstlich zu hören, dass in Japan „Wabi-Sabi“ für die verborgene Schönheit im Unvollkommenen steht: Etwas ist gerade deshalb schön, weil es nicht perfekt, aber einzigartig ist. Mit Moos überzogene Gemäuer tragen sichtbare Spuren der Zeit. Dennoch sind sie voll geheimnisvoller, paradiesischer Schönheit. Der Philosoph K. P. Liessmann nennt die „wahnsinnigen...

  • 07.07.21

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Gutes Zeugnis für die Verlierer

„Ich flipp aus!“, jubelte der Schweizer Fernsehkommentator beim Sieg seiner Fußballnationalmannschaft über den Weltmeister. Die Schweizer Variante von Edi Fingers legendärem „I wer’ narrisch!“ Der österreichischen Mannschaft war im Achtelfinale der EURO zwar kein Sieg vergönnt. Aber Anerkennung und Jubel gab es diesmal auch für den Verlierer. Ein Tor weniger heißt ja nicht weniger Einsatz, weniger Kampfgeist, weniger attraktiver Fußball. Die Mannschaft hat sich den Dank der Fans und das gute...

  • 30.06.21

Offen gesagt - Mag. Andreas Ehart
Möglichkeiten prüfen

Was steckt hinter den bekanntgewordenen Verkäufen von kirchlichen Gebäuden? Die katholische Kirche steht vor der Herausforderung, dass viele Pfarrgemeinden kleiner werden. Auf diese Entwicklung reagierend hat die Katholische Kirche Steiermark 2017 beschlossen, „den Immobilienbestand auf pastorale Notwendigkeit und wirtschaftliche Sinnhaftigkeit zu überprüfen und anzupassen“. Die Diözese besitzt rund 2000 Gebäude, fast alle stehen unter Denkmalschutz. Nicht alle davon werden in Zukunft erhalten...

  • 30.06.21

Positionen - Elisabeth Wimmer
Umwege, hurra!

Bekannte treffen, ohne sie vorher abzuzählen, Kaffeebesuch oder Gruppentreffen genießen, einfach unter die Leute gehen: Seit einigen Wochen erweitert sich der Alltagsradius wieder über Kirchgang, Arbeitsweg, Einkauf und „Spazierengehen“ hinaus. Langsam zerbröselt der Mix aus Genervtsein und Lähmung, der zuweilen spürbar war. Wo kein direkter sozialer Kontakt möglich ist, fehlen irgendwann die Energieimpulse, die aus Begegnungen entstehen; das lähmt, sagt der Soziologe Hartmut Rosa. Aus...

  • 30.06.21

Mutworte - Ruth Zenkert
Die Vielfalt der Vögel

Ein schwarzer Rabe sitzt auf meinem Schreibtisch und schaut mir bei der Arbeit zu. Er ist aus Holz geschnitzt von meinem Vater. Beim Vogelhaus in seinem Garten flogen viele Vögel ein und aus, meine Eltern kannten jeden einzelnen. Rotkehlchen, Meisen, Finken, Amseln, Schwalben, Tauben, freche Spatzen und die großen Elstern. Es war eine lebendige Freundschaft. Dann begann mein Vater, Vögel zu schnitzen. Einige dieser bunten Exemplare sitzen jetzt bei mir. Allen voran der Rabe, unser Vereinslogo....

  • 30.06.21

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Ein Zukunftswunsch für unser Leben

Im Juni 1981 wurden am Gymnasium Gleisdorf die Maturantinnen und Maturanten verabschiedet. Unser heutiger Bischof war auch darunter. Viele gute Wünsche wurden ihnen mitgegeben. Einer meiner Lehrerkollegen sagte am Rednerpult: Ich wünsche, dass Euer Leben das Gleiche wird wie der kommende Katholikentag – ein Fest der Brüderlichkeit. Er war nicht bloß ein kirchliches Event, der Steirische Katholikentag. Er war ein Zukunftswunsch. Schon der Tag und seine Vorbereitung haben so manches...

  • 23.06.21

Offen gesagt - Mag. Anna Hollwöger
Unverhohlene Hoffnung

Die Bischofskonferenz hat sich mit Frauen in kirchlichen Leitungspositionen ausgetauscht: Was ist dabei herausgekommen? Mit verhaltener Hoffnung auf einen spannenden Austausch bin ich nach Mariazell gefahren: Die Bischofskonferenz hat 15 kirchliche Verantwortungsträgerinnen aus allen Diözesen zu einem Studientag über die Rolle der Frauen in der Kirche eingeladen. Schon in der Vorbereitung haben wir Frauen gemerkt, dass unsere Funktionen und Verantwortlichkeiten so unterschiedlich sind wie...

  • 23.06.21

Positionen - Alois Strohmaier
Als 80.000 in den Grazer Stadtpark kamen

Pfingsten stand heuer auch im Zeichen des Gedenkens an den im Vorjahr verstorbenen Altbischof Johann Weber. Ein Gedenkgottesdienst, an dem viele Gläubige, darunter LH Hermann Schützenhöfer teilnahmen, wurde in der Pfarrkirche zur Hl. Familie in Graz-Andritz gefeiert. (Das Sonntagsblatt berichtete.) Ich durfte in der Predigt auf das Pfingstwunder veweisen, als der Heilige Geist Völker und Sprachen zusammenführte, so dass alle einander verstanden. Bischof Johann Weber, von diesem Geist beseelt,...

  • 23.06.21

Mutworte - Christa Carina Kokol
Für ihn macht es einen Unterschied

Beim Überbrücken der österreichisch-slowenischen Grenze beobachtete ich seit jeher die Unterschiede zwischen hüben und drüben. Das fröhliche „Dober dan“ der Schulkinder, der einladende Gruß mir unbekannter Menschen überraschten mich stets aufs Neue. So fühlte ich mich in einem „fremden“ Land beachtet und angenommen. Diese Gepflogenheit hat sich bis heute zwar relativiert, doch gibt es nach wie vor erfreulich überbrückende Begegnungen – auf beiden Seiten der Mur. Nach einer Erzählung von William...

  • 23.06.21

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Bevor wir zur Tagesordnung übergehen

Allen sind sie ja nicht abgegangen, die Sitzungen. Oft konnten sie ja ohnehin online abgehalten werden. Am Beginn einer Sitzung ist immer die Tagesordnung zu genehmigen. Erst dann können die Versammelten zur Tagesordnung übergehen. Der lange „Coronamodus“ hat die Sehnsucht sehr groß werden lassen, „zur Tagesordnung“ überzugehen, zu einem gewohnten Verhalten. Die einen konnten es sowieso nicht erwarten, die anderen werden länger brauchen, aus Schneckenhäusern herauszukommen. Wir freuen uns, wenn...

  • 16.06.21

Offen gesagt - Mag. Helmut Schmidt
"Sommerkirche"

Ein neuer Begriff kommt in die Steiermark: „Sommerkirche“. – Was kann man sich darunter vorstellen? Obwohl in der Kirche in den letzten Wochen und Monaten enorm viel passiert (das SONNTAGSBLATT berichtet ja wöchentlich darüber), werden wir manchmal angefragt, was die Kirche im Moment „eigentlich so tut“. Unter dem Namen „Sommerkirche in der Steiermark“ zeigen wir deshalb verstärkt, was in den Sommerferien (11. Juli bis 12. September) steiermarkweit alles los ist. Dazu gehört das Pfarrfest, der...

  • 16.06.21

Positionen - Karl Veitschegger
Und sie lehren doch

„Dass eine Frau lehrt, erlaube ich nicht!“ (1 Tim 2,12) Dieses mit der Autorität des Paulus untermauerte Bibelwort hätte Päpste dazu bewegen können, allen Frauen für immer zu verbieten, öffentlich den Glauben zu verkünden. „Wir sehen uns nicht bevollmächtigt, das zu erlauben“, hätte ein Papst, auf die Bibel pochend, sagen können. Zum Glück kam es nie dazu. Man erkannte dieses Wort als zeitbedingte Anordnung, bestimmten Situationen geschuldet. Ein zeitloses Verbot wurde nicht daraus. Gott sei...

  • 16.06.21

Mutworte - Anna Schreiber
Einander anerkennen

Wir sind eine Patchworkfamilie. Meine Frau und ich haben je zwei Kinder in die Beziehung mitgebracht. Alle sind inzwischen erwachsen und ausgezogen. Die Kinder meiner Frau werden von ihren Großeltern üppig finanziell bedacht. Bei meinen Kindern ist es anders, meine Eltern haben nicht so viel Geld. Für die Kinder ist das alles kein Problem. Ich jedoch erlebe es als äußerst ungerecht. Meine Frau meint, ich übertreibe. Darüber streiten wir immer wieder. Aus meiner Sicht hat der Streit, den Sie und...

  • 16.06.21

Beiträge zu Kommentare & Blogs aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ