Steiermark | SONNTAGSBLATT - Glaube & Spiritualität

Beiträge zur Rubrik Glaube & Spiritualität

3 Bilder

Allerheiligen / Allerseelen
Am Grab meiner Lieben

Unsere Verstorbenen sind bei Gott „daheim“ angekommen. Beim Friedhofsbesuch oder beim Totengedenken zu Hause verbinden wir uns mit ihnen. Zum Mitnehmen: Texte zur Andacht, Gedenken am Grab Gedenkvorschläge_Sonntagsblatt  Sonntasgblatt_Karte Gemeinsam … Kreuzzeichen Wir haben uns beim Grab unserer Verstorbenen versammelt. Wir tun dies im Namen unseres lebendigen Gottes: + Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Vaterunser Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein...

  • 21.10.21
8 Bilder

Verstorbene Priester
Wir gedenken der Diener Gottes

Wie bekomme ich ewiges Leben? Nicht so, wie ich Dinge oder Produkte im Leben gewohnt bin zu bekommen. Schon gar nicht, dass ich ein Anrecht darauf hätte. Es gilt hier, wie im Umgang mit der Natur, vorsichtig und umsichtig sein Leben mitzugestalten. Die verschiedenen Phasen eines Lebens dürfen da zum Ausdruck kommen: kindliche Unbeschwert-heit, jugendliches Unge-stümsein, Hineinwachsen in ein verantwortbares Leben, Gelassenheit im Alter. Immer aber gilt: Du nimmst das Geschenk des Lebens täglich...

  • 20.10.21
Auch in der Verkündigung und im Gottesdienst ist der Diakon, wörtlich Diener, eine Hilfe für die Pfarren, in denen er wirkt. Das Verkünden des Evangeliums ist eine liturgischer Dienst des Diakons. Im Bild Diakon Alois Pregartner, Seelsorgeraum Graz-Ost.
2 Bilder

Diakon
In allen Lebenslagen

Ständiger Diakon – ein in der Bibel verwurzeltes kirchliches Amt. Drei Diakone und ihre Familien erzählen von ihrer Berufung, den Herausforderungen und Freuden. Ständiger Diakonat Nach dem Kirchenrecht dürfen ledige Männer ab 25 Jahren und verheiratete ab 35 Jahren, mit Zustimmung der Ehefrau, zum Diakon geweiht werden. Nähere Informationen zu Ausbildung und Ansprechpartnern: www.diakonat.at Die Bibel erzählt von Diakonen als Bestandteil vieler christlicher Urgemeinden. Das Zweite Vatikanische...

  • 20.10.21
2 Bilder

Weltsynode
Nicht dieselben wie vorher

Weltsynode eröffnet – alle sollen teilnehmen, um die Kirche synodaler zu machen. Papst Franziskus warnte vor falschen Erwartungen und mahnte zu echter Begegnung. Zur beginnenden Weltsynode der Katholischen Kirche rief Papst Franziskus zu Einheit, Mut und Engagement auf. Wenn nicht wirklich alle daran teilnähmen, drohe „die Rede von Gemeinschaft nur fromme Absicht“ zu bleiben, sagte er bei der Eröffnungsfeier am 9. Oktober im Vatikan. Zwar gebe es in der Kirche bereits Fortschritte im Bereich...

  • 13.10.21
Bischof Zängerle und Kardinal Hume (re.): Beispiele für Bischöfe aus dem Benediktinerorden, die viel bewegten.

Tagung
Benediktiner als Bischöfe

Internationale Tagung in Salzburg-St. Peter. Von 27., 18 Uhr, bis 29. Oktober,16 Uhr, ist in der Erzabtei St. Peter in Salzburg eine internationale Tagung Benediktinern gewidmet, die als Bischöfe wirkten. Die Tagung, veranstaltet vom Historiker Andreas Sohn (Universität Sorbonne Paris Nord), steht unter der Schirmherrschaft von Erzbischof Franz Lackner (Salzburg), Erzabt Korbinian Birnbacher (St. Peter), Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka und Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Den...

  • 13.10.21

Synode
Mit Freimut sprechen und in Demut zuhören

Einladendes Wort der österreichischen Bischöfe zu Beginn des synodalen Prozesses. Liebe Schwestern und Brüder! Papst Franziskus hat uns wieder überrascht: Im Jahr 2023 wird in Rom eine Bischofs-synode zum Thema „Für eine synodale Kirche: Gemeinschaft, Teilhabe und Sendung“ stattfinden. Was beim ersten Hören wie eine Veranstaltung ausschließlich für Bischöfe klingt, ist vom Heiligen Vater anders gedacht: Er möchte, dass sich das gesamte Volk Gottes an der Synode beteiligt. Daher schickt er die...

  • 13.10.21
In der Voitsberger Josefskirche konnten Besucher aus der biblischen Hausapotheke Kraft schöpfen.
9 Bilder

Rückblick
Bibelfestwoche

Vergelt’s Gott! Der Dreischritt „Bibel hören. lesen. leben.“ gab den drei Jahren der Bibel den Rahmen. In der Bibel-Festwoche zum Abschluss der Bibeljahre haben zahlreiche Bibel-Interessierte dieses Motto entfaltet. Bibel hören. Auf das Wort Gottes hinhören steht noch vor dem Sprechen darüber. Es ist kein oberflächliches Hören gemeint, sondern eine Haltung, sich dem Wort und dadurch Gott selbst zu öffnen. Ganzheitliches Hören wurde in liturgischen Feiern, Konzerten oder Theater-Aufführungen...

  • 08.10.21
Auf der Murinsel leitet Bischof Wilhelm Krautwaschl am 17. Oktober 2021 eine Wort-Gottes-Feier zum Auftakt der Vorbereitungsphase der Weltbischofs-synode 2021–2023. Danach startet unter anderem eine Online-Befragung. Alle Menschen in der Steiermark sind eingeladen teilzunehmen.
2 Bilder

Träume aufkeimen lassen

Synodalität ist das Thema der Bischofssynode 2021–2023. In allen Diözesen soll es dafür eine Vorbereitungszeit des gemeinsamen Gehens und Zuhörens geben. Die Welt, in der wir leben und die in all ihrer Widersprüchlichkeit zu lieben und der zu dienen wir berufen sind, verlangt von der Kirche eine Steigerung ihres Zusammenwirkens in allen Bereichen ihrer Sendung. Genau dieser Weg der Synodalität ist das, was Gott sich von der Kirche des dritten Jahrtausends erwartet“, erklärte Papst Franziskus...

  • 29.09.21
Verleihung der Förderpreise. V. l. Vizerektor Friedrich Rinnhofer, Schulamtsleiter Walter Prügger, Preisträgerin Lisa Schaffler, Religionsprofessorin Simone Krondorfer-Piller (sie vertrat den Hauptpreisträger Lukas Zottler), Preisträger Felix Kriebernig, Prof. Wolfgang Weirer 
und Dr. Christian Feichtinger.
9 Bilder

PPH Augustinum
Auf hohem Niveau

Förderpreis Religion 2021 für vorwissenschaftliche Arbeiten aus dem Fach Katholische Religion. Auch in Zeiten der Pandemie ist der Religionsunterricht inhaltlich auf höchstem Niveau – diese Diagnose drängt sich auf, wenn man die hervorragenden vorwissenschaftlichen Arbeiten aus dem Fach Katholische Religion zur Kenntnis nimmt, die heuer für die Prämierung eingereicht wurden. „Die Arbeiten zeigen, dass der Religionsunterricht in der Steiermark einen Vergleich mit dem Ethikunterricht nicht zu...

  • 29.09.21
Die Katholisch-Theologische Fakultät Graz hat einen neuen Dekan. Univ.-Prof. DDr. Pablo Argárate stammt aus Argentinien und hat sich bewusst für Graz entschieden – wegen der Lebensqualität. Die Fakultät will er als Dekan international bekannter machen und den breiten Bogen von klassisch-theologischer Ausbildung bis hin zu aktuellen Themen wie Medizin-Ethik weiter ausbauen.
2 Bilder

Katholisch-Theologische Fakultät Graz
Ein lohnender Standort

Der neue Dekan der katholisch-theologischen Fakultät Graz erzählt von seinem Werdegang, warum er nach Graz kam und was er plant. Sie stammen aus Córdoba in Argentinien. Dieser Ort bringt ja bei österreichischen Fußballfans die Augen zum Leuchten … Ja, die große Bedeutung für Österreich war mir schon bekannt, bevor ich nach Graz kam und selbst Österreicher wurde. Ich war damals als fußballbegeisterter Jugendlicher (beim 3:2-WM-Sieg Österreichs gegen Deutschland, Red.) im Stadion und habe die...

  • 29.09.21

Menschenrechte
Ende des Wegschauens

„Christen in Not“ fürchtet Auslöschung der Christen in Afghanistan. In einer Presseaussendung warnt die ökumenische Menschenrechtsorganisation Christen in Not (CiN) vor „dem wahren Gesicht der Taliban“. Neben der generellen Sorge um Grundrechte für Frauen steigt auch die Sorge um die christliche Minderheit. In den internationalen Medien sei nach dem Fall der Hauptstadt Kabul Mitte August noch vereinzelt zu lesen gewesen, dass die wenigen Christen im Land aufgefordert wurden, vorerst zu Hause zu...

  • 28.09.21

Bibel hören lesen leben
Joh 6,20 | Katharina Fink

„Er aber rief ihnen zu: Ich bin es; fürchtet euch nicht!“ Joh 6,20 „Fürchtet euch nicht!“ – ein Satz, der oft in der Bibel zu finden ist. Jesus sagte ihn damals zu seinen Jüngern auf stürmischer See, und er sagt ihn uns noch heute. Diese kraftvolle Botschaft ist 2021 aktueller denn je. Angst und Unsicherheit begleiten uns alle. Es scheint viele Gründe zu geben, sich zu fürchten: Angst vor einer Ansteckung mit Covid19, vor dem Tod, vor Einsamkeit, Versagen oder Überforderung, Sorgen um die...

  • 23.09.21

Jahr der Bibel
Wie die Bibel wurde …

… was sie heute ist: das Buch der Bücher Entstehung und Verbreitung der Bibel Bibel-Glossar – was heißt das denn? Alle Begriffe, die in der Infografik in der Mitte mit einem * (Sternchen) markiert sind, werden hier näher erklärt: * Kanon Als biblischen Kanon versteht man die Auswahl und Abfolge der biblischen Bücher in den heiligen Schriften der jüdischen und christlichen Religion. Der Begriff hat sich auch in den nicht-religiösen Sprach-gebrauch weiterentwickelt – so spricht man beispielsweise...

  • 23.09.21
Beim Abschlussgottesdienst am Budapester Heldenplatz betonte Papst Franziskus, dass sich in der Einfachheit des Brotes Gottes Liebe zeigt.
4 Bilder

Eucharistischen Kongress
Die Einfachheit des Brotes

Papst in Budapest. Franziskus feierte den Abschlussgottesdienst des 52. Eucharistischen Kongresses. Davor traf er Spitzen der ungarischen Politik und Religion. Papst Franziskus landete am Morgen des 12. September zu seinem halbtägigen Besuch in Budapest. Anlass seiner 34. Auslandsreise ist die Schlussmesse des 52. Internationalen Eucharistischen Kongresses, der seit einer Woche in der ungarischen Hauptstadt tagte. Bevor der Papst auf dem zentralen Heldenplatz den Gottesdienst feierte, traf er...

  • 15.09.21
Papst Franziskus rief einen synodalen Prozess der Welt-kirche aus. Diese Vorbereitungsphase auf die Weltsynode 2023 startet im Oktober 2021. Dabei soll das „gemeinsame Gehen“ der Weltkirche in den Blick genommen werden.

Weltsynode
Miteinander gehen

Leitfaden für Weltsynode veröffentlicht. Zulehner analysiert das Kräfteverhältnis in der Kirche. Eine Synode ist eine Versammlung von Bischöfen unter dem Vorsitz des Papstes. Für die nächste Weltsynode 2023 hat Papst Franziskus eine zweijährige Vorbereitungsphase ausgerufen. Dieser Weg zur Synode wird am 9. Oktober vom Papst in Rom eröffnet. Das Vorbereitungsdokument mit dem Titel „Für eine synodale Kirche: Gemeinschaft, Teilhabe und Sendung“ wurde kürzlich vom Generalsekretariat der...

  • 15.09.21
Der polnische Papst Johannes Paul II. begegnet 1978 beim Gottesdienst zum Amtsantritt seinem früheren Primas Kardinal Stefan Wyszynski. In ihrer unterschiedlichen Art trugen beide zur Festigung der Kirche im Kommunismus bei, bis hin zu dessen Überwindung.
2 Bilder

Seligsprechung
Der Primas des Jahrtausends

Kardinal Stefan Wyszynski, als Primas von Polen Bollwerk gegen kommunistische Kirchenfeinde, wird in Warschau seliggesprochen. Dem sowjetischen Diktator Josef Stalin wird das Spottwort zugeschrieben, der Kommunismus passe zu Polen wie ein Reitsattel auf eine Kuh. Zumindest so weit wird er mit dem glühenden Antikommunisten Stefan Wyszynski einer Meinung gewesen sein. Doch hätte derselbe Stalin, der einst höhnisch fragte, wie viele Divisionen denn der Papst habe, wohl gestaunt, was ein Papst aus...

  • 08.09.21
Zur Eröffnung des 52. Internationalen Eucharistischen Kongresses präsentierten verschiedene Volkstanzgruppen ungarische Traditionen.  Kardinal Peter Erdö hob in seiner Rede hervor: „Christus ist mit uns in der Eucharistie. All unsere Kräfte und Hoffnungen entspringen in ihm.“
2 Bilder

52. Internationale Eucharistische Kongress
Eine Demonstration der Liebe

Der 52. Internationale Eucharistische Kongress in Budapest stellt durch Gottesdienste, Armendienst, Flashmob und viele Veranstaltungen die Eucharistie in die Mitte. Wie feiert man angemessen die „Quelle und den Höhepunkt des ganzen christlichen Lebens“ (Lumen gentium, Nr. 11) – die Eucharistie? Die katholische Kirche in Ungarn als Veranstalter des 52. Internationalen Eucharistischen Kongresses (IEC) versucht es, wie es aussieht, mit Superlativen. Zur Eröffnung am 5. September feierten der...

  • 08.09.21

24.9 - 3.10.2021
Bibel- Festwoche

Für jede und jeden gibt es einen Zugang zur Bibel! Die Bibel-Festwoche ist der österreichweite Höhepunkt der Jahre der Bibel. Zahlreiche Veranstaltungen und Initiativen zeigen die vielfältigen Zugänge zur Bibel – von der biblischen Hausapotheke über Konzerte mit Lesungen bis hin zu Pilgerwanderungen, Kinder-Bibel-Festen, Kirchenführungen, Bibelausstellungen, geistlichen Vertiefungen im Bibliolog und „Langen Nächten der Bibel“. Programm Unter www.katholische-kirche-steiermark.at/bibeljahre...

  • 01.09.21
Am Heldenplatz in Budapest (im Hintergrund) wird Papst Franziskus am 12. September die Abschlussmesse zum 52. Internationalen Eucharistischen Kongress abhalten. Danach führt ihn seine Reise weiter in die Slowakei, wo er unter anderem eine Roma-Siedlung besuchen wird.
2 Bilder

Eucharistischer Weltkongress
Spaltungen überwinden

Papst Franziskus reist von 12. bis 15. September nach Budapest zur Abschlussmesse des 52. Internationalen Eucharistischen Kongresses und dann in die Slowakei. Die Reise des Papstes zum 52. Internationalen Eucharistischen Kongress in Budapest soll „kein Ungarn-Besuch“ sein. Auf diese Feststellung legt Franziskus großen Wert. Die Differenzen zwischen dem ungarischen Regierungschef Viktor Orban und dem Nachfolger Petri sind offensichtlich. Vor allem Orbans Flüchtlingspolitik entspricht so gar...

  • 01.09.21
Weihbischof Turnovszky auf einer Wanderung. Er ist in der Bischofskonferenz für Jugendfragen zuständig.

Erfahrungen mit dem Glauben
Glaube hilft mir

Die jungen Menschen brauchen gute Erfahrungen mit dem Glauben. „Das Wichtigste ist, dass junge Menschen gute Erfahrungen mit dem Glauben machen.“ Das betonte der Wiener Weihbischof Stephan Turnovszky in einem Interview mit der „Wiener Zeitung“. Turnovszky ist in der Österreichischen Bischofskonferenz für Jugendfragen zuständig. Er habe den Anspruch, den jungen Menschen den Erfahrungsschatz der katholischen Kirche nahezubringen. Es sei ihm aber wichtig, „den jungen Leuten die Freiheit zu lassen,...

  • 01.09.21
In Mariazell wird am Fest Mariä Geburt, dem Patronatsfest der Basilika, die Gnadenstatue ohne die sonst übliche Überkleidung gezeigt.

Mariä Geburt
In der Schule Marias

Zum Fest Mariä Geburt am 8. September. Der Geburtstag der Mutter ist in vielen Familien ein besonders schöner Grund zum Feiern. Auch die Kirche, die bei ihren Heiligen sehr sparsam mit Geburtstagen umgeht, feiert den Geburtstag der Mutter der Kirche. Außer der Geburt Christi (25. Dezember) wird nur bei Maria (8. September) und Johannes dem Täufer (24. Juni) der Geburtstag gefeiert. Der Termin für das Geburtsfest Marias, von der wir ja keine Geburtsurkunde haben, hat sich aus dem Weihetag einer...

  • 01.09.21

Bibel hören lesen leben
Mk 8,36 | Michaela Gsell

„Was nützt es einem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt, dabei aber sein Leben einbüßt?“ Mk 8,36 Über diese Frage sollten wir alle einmal nachdenken. Die Welt können wir im vielfachen Sinn gewinnen. Wenn wir etwa einen Berufswechsel machen, reisen oder vielleicht auch ein neues Haustier bekommen, fühlt es sich oft so an, als würde sich die Tür zu einer neuen Lebenswelt öffnen. Als Menschen haben wir aber auch wortwörtlich unseren Planeten gewonnen. Die Erde ernährt uns und ist unser...

  • 25.08.21
Br. Guy Consolmagno ist überzeugt: Die Sehnsucht nach dem Blick in die Sterne steckt in der Natur des Menschen.

Interview - Vatikanische Sternwarte
Die Sterne sprechen die Sehnsucht der Seele an

Ein Universum voller Geheimnisse: Während viele Menschen nur dann den Blick zum Himmel hoben, als der Meteorstrom der Perseiden im August über das Firmament zog, ist die Beschäftigung mit dem All das täglich Brot von Guy Consolmagno. Der US-amerikanische Jesuit leitet die Vatikanische Sternwarte in Castel Gandolfo – und erzählt dem SONNTAGSBLATT, wo er Gott findet und ob er Außerirdische taufen würde. Wenn Sie zum Sternenhimmel schauen, finden Sie dann Gott dort oben? Ja, klar. Ich finde ihn...

  • 25.08.21
Wie Wegkreuze und Marterl in unserer Landschaft sichtbare Zeichen des Christentums sind, hat der gelebte Glaube unserer Vorfahren auch Ausrufe und Redewendungen geprägt.

Versteckte religiöse Inhalte in Redewendungen und Ausrufen
Sapperlot und Pfiati

Versteckte religiöse Inhalte in Redewendungen und Ausrufen. Alle kennen den Ausruf „Oje“. Aber dass es die Kurzform von „Ojemine“ ist, was wiederum ein verkürztes „O Jesu Domine“ (O Herr Jesus) meint, wissen viele nicht mehr. Der Ausruf war ursprünglich ein kurzes Gebet in großer Not. So verstecken sich in vielen Ausrufen, die wir im Alltag gedankenlos von uns geben, alte Gebete und Segenswünsche. Manchmal auch Flüche. Das überraschte „Jessas“ ist eine Anrufung Jesu. Mit der Langform „Jessas,...

  • 18.08.21

Beiträge zu Glaube & Spiritualität aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.