Steiermark | SONNTAGSBLATT - Glaube & Spiritualität

Beiträge zur Rubrik Glaube & Spiritualität

Ökumenische Unterstützung fand die evangelische Kirche der Steiermark 2019 bei einer Karfreitagsfeier auf dem Grazer Färberplatz, als der den Evangelischen zustehende Feiertag am Karfreitag in Diskussion geraten war. Leider kam es zu keiner befriedigenden politischen Lösung.

Ökumenisch bleiben

Für die Einheit der Christen wird in der Woche vom 18. bis 25. Jänner gebetet. Die Gebetswoche für die Einheit der Christen wird gewöhnlich an vielen Orten mit ökumenischen Gottesdiensten begangen. Das Ökumenische Forum christlicher Kirchen in der Steiermark lädt meist zu einem „Ökumenischen Wochenende“ ein als Begegnung und Erfahrungsaustausch zwischen den Kirchen. Diese Veranstaltung kann heuer nicht stattfinden. Und auch sonstige gute Gewohnheiten werden wohl dem Lockdown zum Opfer fallen....

  • 14.01.21
Schulseelsorge kann den Lebensraum Schule positiv mitgestalten.

Schulseelsorge
Lebensraum Schule

Deutschland. Kirche will Schulseelsorge stärken und weiterentwicklen. Die katholischen Bischöfe in Deutschland wollen die Seelsorge an Schulen stärken. Für viele Kinder und Jugendliche sei die Schule der erste und einzige Ort, an dem sie kontinuierlich dem christlichen Glauben begegneten, sagte der „Schulbischof“ Hans-Josef Becker. Die Schulseelsorge meint nicht den Religionsunterricht; sie reicht von Schulgottesdiensten, Tagen religiöser Orientierung und spirituellen Angeboten über...

  • 13.01.21
Kuppel der Grazer Synagoge.

Der Tag des Judentums
Mit ganzer Seele

Der Tag des Judentums am 17. Jänner lädt uns ein, vom Judentum zu lernen. Ein Schüler des „Sehers von Lublin“ fastete einmal eine Woche von einem Sabbat bis zum nächsten. Am Freitag Nachmittag, ganz knapp vor dem Beginn des nächsten Sabbat, überkam ihn ein so grausamer Durst, dass er meinte, sterben zu müssen. Da erblickte er einen Brunnen, ging hin und wollte trinken. Aber sogleich besann er sich, um einer kleinen Stunde willen, die er noch zu ertragen hätte, würde er das ganze Werk dieser...

  • 13.01.21
Sport unter einem päpstlichen Hut. Pokal für den Gewinner des 
Clericus-Cups in Rom 2018, einer Fußballmeisterschaft von Priestern und Seminaristen aus aller Welt.

Niemals aufgeben

Lieber saubere Niederlage als dreckiger Sieg. Papst Franziskus sieht viele Parallelen zwischen Sport und Glaube. Sport und Spiritualität hätten gemeinsame Themen: Passion, Methode, Anstrengung, Fantasie und Beharrlichkeit. Seine Gedanken zum Sport äußerte Papst Franziskus im Gespräch mit der italienischen Zeitung „Gazzetta dello Sport“. Harsch verurteilte der 84-Jährige Doping: Wer unerlaubt nachhelfe, mache seine Würde zunichte und begehe den Versuch, „Gott jenen Funken zu rauben, den er...

  • 06.01.21

Religion im Netz
Medientipps zu Themen um Gott, Glaube und Religion

Wir erleben gerade eine Umbruchsituation in der digitalen Welt, die die Medienangebote und die Mediennutzung komplett verändern.Immer mehr Menschen schauen Videos im Internet auch außerhalb von regulären Fernsehsendezeiten. Das Angebot von religiösen Themen in Mediatheken von Medienunternehmen nimmt zu. Hier einige Medientipps zu „Videos on Demand“ – interessante „Videos auf Abruf“. Vatikanstadt. Ein Hauch von Ewigkeit Restaurierungen, archäologische Ausgrabungen, geöffnete Archive:...

  • 05.01.21

9-Tage-Gebet (Novene)
Beten mit den Bischöfen

Beten mit den Bischöfen „Mit Gott-Vertrauen das Neue Jahr beginnen!“ – unter diesem Motto laden die österreichischen Bischöfe ab 1. Jänner zu einem 9-Tage-Gebet (Novene) während des Corona-Lockdowns ein. Mit Gottvertrauen das neue Jahr beginnen Die Österreichische Bischofskonferenz lädt ein, beim 9-Tage-Gebet von 1. bis 9. Jänner Gottes Hilfe zu erbitten und im Glauben zu wachsen. Alle Texte unter www.bischofskonferenz.at Aufbau des Novene-Gebetes für jeden Tag: Kreuzzeichen – Gebetsmotto des...

  • 02.01.21
Der Studientag zum Thema „Kirche ohne 
Gottesdienst? Corona und die Liturgie“ am 
11. Dezember fand online statt. Mehr als 
70 Personen folgten der Einladung und hörten neben praktischem Erfahrungsaustausch konzentrierte Analysen und liturgiewissenschaftliche und pastoraltheologische Thesen.

Theologische Fakultät Graz
Hilfe ist Gottesdienst

Liturgie und Corona – die Theologische Fakultät Graz veranstaltete dazu einen Online-Studientag. Die sozialen Wunden, die durch die Corona-Pandemie sichtbar geworden oder neu entstanden sind, müssen an erster Stelle stehen – nicht nur für die Politik, sondern auch auf der kirchlichen Agenda. Das hat der Grazer Liturgiewissenschaftler Peter Ebenbauer im Rückblick auf den von ihm mitveranstalteten Online-Studientag „Kirche ohne Gottesdienst? Corona und die Liturgie“ der Grazer Uni betont. Wo...

  • 16.12.20
Ökumenische Hochstimmung beim Friedensgebet 2016 in Assisi. Mittlerweile ortet Kardinal Koch, Präsident des Päpstlichen Rates für die Förderung der Einheit der Christen, mehr Gleichgültigkeit; die Trennung der Kirchen schmerze zu wenig.

Ökumene
Pflicht, nicht Kür

Zur Ökumene ermuntert eine Handreichung aus dem Vatikan. Für katholische Bischöfe ist ökumenisches Engagement keine Kür, sondern eine Pflicht ihres Amtes. Das betont eine am 4. Dezember veröffentlichte Handreichung des Vatikans. „Das ökumenische Engagement eines Bischofs ist keine bloß mögliche Dimension seines Dienstes, sondern ein Auftrag und eine Pflicht“, heißt es im Vorwort. Dies sei auch kirchenrechtlich festgelegt. Für die Kirche in Stammländern der Reformation wie Deutschland und die...

  • 09.12.20
Begrüßt den Ethikunterricht für jene, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen: Schulbischof Wilhelm Krautwaschl.

Ehtikunterricht
Endgültig beschlossen

Ethikunterricht. Keine Konkurrenz, sondern Ergänzung. „Der jetzt beschlossene Ethikunterricht wird in seiner Konzeption von der katholischen Kirche ausdrücklich unterstützt und begrüßt“, erklärte Bischof Wilhelm Krautwaschl, Schulreferent der Österreichischen Bischofskonferenz, in einem Interview. Nach der Zustimmung von Seiten des Bundesrates ist nun der Weg frei für die Einführung dieses Faches im nächsten Schuljahr. Das neue Gesetz sieht vor, dass jene Schülerinnen und Schüler ab der 9....

  • 09.12.20
Großflächige Überschwemmungen gab es Anfang November in vielen Teilen von Vietnam (rechts). Besonders die Bauern hat es schwer getroffen. Weihnachten (Symbolfoto links) feiern sie trotzdem – in Dankbarkeit, dass sie überlebt haben.
2 Bilder

Eingeschränkte Weihnachten

Wie Weihnachten feiern im Krieg, wenn man im Krankenhaus liegt oder wenn eine Naturkatastrophe einem die Lebensgrundlage buchstäblich weggeschwemmt hat – drei Betroffene erzählen. Wie wird Weihnachten heuer werden? Diese Frage beschäftigt uns spätestens seit dem zweiten Lockdown im November. Vieles ist ungewiss. Wir machen uns Gedanken, wen wir treffen und besuchen können, wie wir Gottesdienst feiern werden, ob wir gemeinsam Stille Nacht singen können. Vieles vermissen wir jetzt schon – die...

  • 08.12.20

Graz-Strassgang

Inspiriert durch Beiträge von Marlies Prettenthaler-Heckel im Sonntagsblatt, haben Ehrenamtliche der Pfarre eine Aktion gestartet: Am Florianiberg gibt es eine Lichtblicke-Schatzbox, in der Überraschungssackerl für Kinder und Erwachsene vorbereitet sind.

  • 03.12.20
Maria wird oft als Schlangenzertreterin dargestellt. Sie steht über der Schlange, über der verbotenen Frucht der Paradieseserzählung. Sie verkörpert das Heilsein des Menschen gegenüber seinem Gebrochensein. – Ausschnitt aus einer Immakulata-Darstellung in der Grazer Franziskanerkirche.
2 Bilder

Zum 8. Dezember
Die andere Pandemie

Zum 8. Dezember. Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria. Irgendwo in China soll es aufgetaucht sein, das Covid-19-Virus. Es ließ sich aber nicht verhindern, dass es sich rasch ausbreitete. Bald wurde es als Pandemie eingestuft – als weltweite gefährliche Infektionskrankheit. Und seither hat wirklich die ganze Welt mit diesem Krankheitserreger zu kämpfen. Todesfälle, hohe Infektionszahlen, Gesundheitssysteme mit oder vor dem Zusammenbruch stehen uns täglich vor...

  • 02.12.20
Bischof Hermann Glettler von Innsbruck (Bild) und P. Martin Riederer, OPraem. (Wilten) verfassten ein „Corona-Gebet“.

Bischof Hermann Glettler
Gebet in der Coronakrise

In Zeiten der Pandemie um Gottes Beistand bitten. Du Gott des Friedens, unfassbare Ereignisse erschüttern unsere Zeit. Überall Ohnmacht und Nervosität, Unsicherheit und Empörung. Die täglichen Corona-Meldungen belasten und ermüden. Erklärungen und Debatten greifen zu kurz, sind oft trostlos und banal. Und dazu noch sinnlose Gewalt, Terror und Angst. Du Gott der Nähe, hilf uns, auf Deine leise Gegenwart zu achten und unsere Dörfer und Städte als Orte lebendiger Begegnung zu bewahren. Schau auf...

  • 02.12.20
Während der Corona-Krise laden die Kirchen auch im Lockdown zum privaten Gebet ein oder bieten ihr solidarisches Beten an.

Corona und Religiosität

Gläubige werden im Glauben, nicht Religiöse im Zweifel bestärkt. Die Corona-Krise beeinflusst offenbar die Glaubensfestigkeit von Menschen. Während die Religiosität gläubiger Christen in der Krise oftmals anwuchs, hätten Menschen ohne Religion eher noch weniger geglaubt als zuvor. Dies geht für die deutsche Politikwissenschaftlerin Carolin Hillenbrand aus einer Online-Befragung hervor. Eine gefestigte Beziehung zum Glauben könne gerade in Krisenzeiten tragen. Andererseits könnten Menschen, die...

  • 27.11.20
Für Nikolaus, Advent und Weihnachten wird im FranzisCa Frauenwohnhaus gemeinsam viel vorbereitet.

FranzisCa-Frauenwohnhaus
Tiefe Wunden heilen

Zeit und Raum für neues Leben bietet das FranzisCa-Frauenwohnhaus in der Georgigasse in Graz-Eggenberg Frauen, die eine Flucht hinter sich haben und von Gewalt betroffen sind. Ein Garten, ein Spielplatz, gemütliche private Wohneinheiten: Das FranzisCa-Frauenwohnhaus der Caritas in der Grazer Georgigasse bietet Frauen, die eine Flucht hinter sich haben, einen Platz, wo sie ankommen und sich sicher fühlen können. Oft erstmals in ihrem Leben. „Die meisten Frauen kommen aus Lebenssituationen, in...

  • 27.11.20

Jahre der Bibel
Bibel & Jesus

Jesus in den Worten anderer Jesus – wer ist das? In den Erzählungen der Bibel wird deutlich, dass bei weitem nicht immer Klarheit herrscht, wer denn dieser Jesus von Nazaret eigentlich sei. Nicht einmal seinen Jüngerinnen und Jüngern schien das immer klar zu sein. Das bringt eine Fülle von Zuschreibungen und Spekulationen mit sich. Ist er denn ein Prophet? Oder gar ein Gotteslästerer? Vielleich doch ein König? Oder nur ein einfacher Zimmermann? » Für wen halten die Menschen Jesus? Wenn man die...

  • 26.11.20

Meine Lieblings-BIBELSTELLE
Jer 20,7 | Florian Pfannhofer

Eine Bibelstelle, die mich ab dem ersten Moment gepackt hat, ist Jeremia 20,7: „Herr, du hast mich betört, und ich habe mich betören lassen.“ Selbst jetzt nach so vielen Jahren merke ich, wie dieser Vers die wohl wichtigste Entscheidung in meinem Leben auf den Punkt bringt. Das Leben als ganzes erscheint mir, trotz aller Mühe und Sorge, als eine einzige Liebesgeschichte zwischen Gott und dem Menschen, zwischen Gott und mir. Jeder Tag ist voll seiner Zeichen, voller Geschenke und...

  • 26.11.20

Meine Lieblings-BIBELSTELLE
Mt 8,8 | Astrid Wagner

„Herr, ich bin nicht würdig, dass du eingehst unter mein Dach, aber sprich nur ein Wort, so wird meine Seele gesund.“ Diese Worte vor dem Kommunionempfang haben mich als Kind sehr beschäftigt. Unter „eingehen“ verstand ich damals „sterben“, so wie in meinem Kinderzimmer ein Kaktus nach dem anderen „eingegangen“ ist, wenn die selbst verursachte Trockenzeit mehrere Monate andauerte. Trotzdem wartete ich in der Kirche jedes Mal gespannt auf diese Worte, denn das Gemurmel der Gemeinschaft verlieh...

  • 26.11.20

Meine Lieblings-BIBELSTELLE
Est 4,14 | Manuela Grubelnig

„Mordechai ließ Ester erwidern: Glaub ja nicht, weil du im Königspalast lebst, könntest du dich als Einzige von allen Juden retten. […] Du aber und das Haus deines Vaters werden untergehen. Wer weiß, ob du nicht gerade dafür in dieser Zeit Königin geworden bist? (Est 4,14) Es beginnt dieses Buch, wie sonst ein typisches Märchen der Gebrüder Grimm endet: Ein großer Herrscher verliebt sich in ein junges, schönes und kluges Mädchen „aus dem Volk“ und heiratet sie. Sie ist nun die Frau an der Seite...

  • 26.11.20

Meine Lieblings-BIBELSTELLE
Psalm 139,1-5 | Marie-Theres Felber

„Herr, du hast mich erforscht, und du kennst mich. Ob ich sitze oder stehe, du weißt von mir. Von fern erkennst du meine Gedanken. Ob ich gehe oder ruhe, es ist dir bekannt; du bist vertraut mit all meinen Wegen. Noch liegt mir das Wort nicht auf der Zunge – du, Herr, kennst es bereits. Du umschließt mich von allen Seiten und legst deine Hand auf mich.“ Diese Zeilen begleiten mich seit meiner Kindheit. Meine Mama hat sie sehr oft am Abend, vor dem Schlafengehen, für mich oder mit mir gebetet....

  • 26.11.20

Meine Lieblings-BIBELSTELLE
Psalm 18,30 | Karin Weninger-Stössl

Eine Stelle in der Bibel fesselt mich immer wieder. Psalm 18, Vers 30: „Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen.“ Über Mauern? Springen? Aber warum? Mauern können ausgrenzend und trennend wirken. Manche Mauern sind klein, manche groß, manchmal sind Mauern nicht sichtbar. Unsichtbare Mauern, zum Beispiel in Form von Vorurteilen, können einem überall unverhofft im Leben und in der Gesellschaft begegnen. Aber Mauern schaffen es auch, uns Menschen Sicherheit und Geborgenheit zu geben! Also...

  • 26.11.20

Meine Lieblings-BIBELSTELLE
Joh 15,9 | Sr. Bernadette Krogger sa

Meine absolute Lieblingsbibelstelle findet sich im Johannesevangelium, eingebettet in den sehr, sehr dichten Text der zweiten Abschiedsrede Jesu. Jeden Satz dieser Rede könnte ich wohl stundenlang betend meditieren, aber Joh 15,9 bringt den Kern der christlichen Botschaft für mich auf den Punkt wie kaum ein anderer Vers: „Wie mich der Vater geliebt hat, so habe auch ich euch geliebt.“ Es ist Gottes Sohn, der hier spricht und mir allen Ernstes zusagt, dass Gott Ihn, seinen eigenen Sohn, nicht...

  • 26.11.20

Beiträge zu Glaube & Spiritualität aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.