Glaube

Beiträge zum Thema Glaube

Glaube
Vor seinen Untertanen stelle sich der ausgelassen tanzende König David bloß, meinte seine „offenbar eher humorlose“ Ehefrau Michal. Vor Gott wolle er sich „gern noch geringer machen“, antwortete David.

Musiktherapeut David

Immer Fasching sei in der Bibel, belegt die Theologin Elisabeth Birnbaum. Gott lasse sein Volk tanzen. Der Fasching geht zu Ende, „die biblische ‚Faschingszeit‘ dagegen endet nicht“. Diese Überzeugung untermalt auf der theologischen Internetseite „feinschwarz.net“ die Direktorin des Österreichischen Katholischen Bibelwerks, Elisabeth Birnbaum. Ihre Begründung, dass „in der Bibel immer Fasching“ sei: „Wieder und wieder lädt Gott sein Volk zum Festmahl ein. Wieder und wieder lässt er es...

  • 19.02.20
Kirche hier und anderswo
Der Amazonas-Fluss – gefährdete Lebensader für Natur und Mensch. Papst Franziskus hebt in seinem nachsynodalen Schreiben „Querida Amazonia“ (Geliebtes Amazonien) neben der Bedeutung des Flusses auch die Schönheit des gewaltigen Natur-Juwels hervor.
2 Bilder

Vier Träume für Amazonien

Im Apostolischen Schreiben zur Amazonas-Synode hebt der Papst soziale und ökologische Botschaften hervor. Kirchenreformen sind weder angesagt noch abgesagt. Mit vier Träumen oder Visionen für Amazonien fasst Papst Franziskus in seinem nachsynodalen Schreiben „Querida Amazonia“ (Geliebtes Amazonien) die Synode vom vergangenen Herbst zusammen. Am 12. Februar stellte er mit seinem Schreiben gleichzeitig das Schlussdokument der Synode selbst noch einmal offiziell vor, das durch sein Schreiben...

  • 19.02.20
Sonntag

Sonntag - Kommentar von Alfred Jokesch
Darstellung des Herrn

Sein Leben neigt sich bereits dem Ende zu. Bestimmt kann er auf reiche Erfahrungen zurückschauen, auf schöne, erhebende Erlebnisse, sicher auch auf Schweres und Schmerzvolles, gewiss hätte er viele Geschichten zu erzählen. Er hat sich um ein gutes und redliches Leben bemüht und seine Hoffnung auf Gott gesetzt. Doch unausweichlich geht es nun bergab. Dieser Simeon könnte eine gute Identifikationsfigur für unsere heutige Kirche abgeben. Da finden wir uns in einer ganz ähnlichen Situation...

  • 29.01.20
Sonntag Premium
Das Lektionar (Buch mit den Lesungen, Antwortpsalmen und Evangelien) oder das Evangeliar (Buch mit den Evangelien) wird oft schon zu Beginn beim Einzug feierlich mitgetragen und von Licht und Weihrauch begleitet. Nach der Verkündigung des Evangeliums wird es hochgehoben und mit einem Kuss gegrüßt. Diese Bücher sind nicht einfach Gebrauchsbücher, sondern Symbol für die lebendige Gegenwart (Realpräsenz) des Herrn in seinem Wort.
4 Bilder

Sonntag des Wortes
Im Anfang war das Wort

Sonntag des Wortes Gottes ist auf Anregung von Papst Franziskus der 3. Sonntag im Jahreskreis. Es werde Licht! Dieses Wort, das Gott wie einen Urknall in das Tohuwabohu, das finstere Chaos, hineinspricht, ist Gottes erstes Wort. „Gott sprach: Es werde Licht. Und es wurde Licht.“ (Gen 1,3) Gottes Wort ist ein wirkmächtiges Wort. Wenn Gott spricht, geschieht es auch. Während bei uns Menschen Reden und Tun sogar weit auseinanderklaffen können, hat Gottes Wort schöpferische Macht. Seit der...

  • 23.01.20
Kirche hier und anderswo
Schloss St. Martin. Ernest Theußl, Diözesanvorsitzender der Katholischen Männerbewegung Steiermark (links), mit Imam Fikret Fazli´c bei der Zeitschritte-Tagung, die sich mit dem Glauben der Muslime befasste.

Mit Koran und Bibel

Der Glaube der Muslime und was wir davon lernen können: Zeitschritte-Tagung der KMB. Die schon zur Tradition gewordene Auftaktveranstaltung für das neue Kalenderjahr nutzte die Katholische Männerbewegung (KMB) heuer zu einer interessanten Begegnung mit dem Islam. Hauptreferent war der KMB-Vorsitzende Ernest Theußl, der versuchte, in den Spuren der heiligen Schrift der Muslime, dem Koran, die wichtigsten Linien dieser großen Weltreligion aufzuzeigen. Dabei verstand er es, sie immer mit...

  • 17.01.20
Glaube
Chiara Lubich nahm 1997 in Graz an der Zweiten Europäischen Ökumenischen Versammlung teil.
2 Bilder

Fokolar Beweung
Chiaras Liebeskunst

Mit zwölf Jahren begegnete ein Mitglied des Grazer Fokolars Chiara Lubich. Ein Brief an die Gründerin. Liebe Chiara! Nun ist es also soweit: Herzlichen Glückwunsch zu deinem 100. Geburtstag. Obwohl dich meine Glückwünsche nun schon seit zwölf Jahren im Himmel erreichen, wird dieser Tag immer besonders für mich sein. Ich möchte dir einfach für so vieles danken! Vor allem für deine persönlichen Briefe und die Gewissheit, dass du auch jetzt immer für mich da bist. Ich bin ja in einer...

  • 17.01.20
Glaube
Beim Signieren seiner Bücher. Sie haben eine Auflage von rund 20 Millionen und wurden in 30 Sprachen übersetzt.
3 Bilder

Zur Freude geboren

Anselm Grün, Benediktiner in Münsterschwarzach, feiert am 14. Jänner den 75. Geburtstag. Der geistliche Bestsellerautor hat viel über Lebensfreude geschrieben Du brauchst keine besonderen Gründe, um Dich freuen zu können. Lebe einfach Dein Leben. Dann gibt es genügend Grund, Dich zu freuen. Du kannst Dich freuen an dem, was lebendig ist, was aufblüht in Dir oder in der Natur. Das Leben außen ist immer auch ein Bild für das Leben, das in Dir ist. Das Grimm’sche Märchen „Hans im Glück“...

  • 10.01.20
Glaube
Spannend wird am 24. und 25. Jänner das Hören von Lobliedern und die geschichtliche Vertiefung an der Uni.

Ökumenischen Wochenende
Wer singt, betet doppelt

Wer singt, betet doppelt Am Ökumenischen Wochenende in Graz erklingt Gottes Lobpreis. Am 24. und 25. Jänner, am Ende der Gebetswoche für die Einheit der Christen, lädt das Ökumenische Forum Steiermark erneut zum Ökumenischen Wochenende. Als Thema lockt: „Wer singt, betet doppelt. Der Lobpreis Gottes im Leben der Kirche(n)“. In der Stadtpfarrkirche in der Herrengasse 23 in Graz stellen sich am Freitag, 24. Jänner, ab 18 Uhr einzelne Kirchen mit einer Auswahl ihrer Lobpreisgesänge vor....

  • 10.01.20
Glaube

Positionen von Karl Veitschegger
War Jesus katholisch?

„Katholisch“ wird heute meistens nur als Konfessionsbezeichnung verwendet. Ursprünglich bedeutet dieses Wort: universal, offen für alle, aus der Fülle Gottes lebend. In diesem Sinn war Jesus ohne Zweifel katholisch. „Aus seiner Fülle haben wir alle empfangen“, sagt das Johannesevangelium (Joh 1,16). Und als Christ glaube ich: Jesus hat uns Menschen alles gebracht, was wir brauchen, um sinnvoll glauben, leben und lieben zu können. Unsere Kirche ist immer nur in abgeleiteter Weise...

  • 14.12.19
Gesellschaft & Soziales
„Wenn eine sagt, sie möchte Priesterin werden, dann kann ich nur mit ihr zusammen hoffen, dass das einmal möglich wird“, meinte Dr. Josef Marketz.

Josef Marketz, der neue Bischof von Gurk....
Gott ist Liebe ohne Zwang

Josef Marketz, der neue Bischof von Gurk, bekräftigt, Glaube habe viel mit Angebot und nichts mit Gängelung oder moralischem Zeigefinger zu tun. Vertrauen in Laien werde belohnt. Sie solle man „viel mehr ermächtigen, in der Kirche Dienste zu übernehmen“. Die Spiritualität eines Laien mit Familie und Berufserfahrungen, die einem Priester fehlen, seien bereichernd, erwog im Kathpress-Gespräch der neu ernannte Bischof von Gurk Josef Marketz. Die Überalterung des Klerus sei eine große Sorge....

  • 14.12.19
Kirche hier und anderswo

300 Jahre Kirchweihe, 20 Jahre Basilika
Graz-Mariatrost - Fest mit Erzbischof Lackner.

Graz-Mariatrost. 300 Jahre Kirchweihe, 20 Jahre Basilika: Zweifachen Grund zum Feiern gab es am 7. und 8. September in der Pfarr- und Wallfahrtskirche Graz-Mariatrost. Die vor 300 Jahren geweihte Kirche war vor 20 Jahren von Papst Johannes Paul II. zur „Basilica minor“ erhoben worden. Mit Kirchenführung und einem Tag der offenen Tür in den Trakten des früheren Franziskanerklosters begannen am Samstag die Feierlichkeiten. Am Sonntag, auch Termin des Festes Mariä Geburt, leitete der...

  • 24.09.19
Glaube

Positionen von Karl Veitschegger
Heilige Kirche?

Warum nennen wir die Kirche im Glaubensbekenntnis „heilig“? Sicher behaupten wir damit nicht, unsere geistlichen Hirten und wir Kirchenmenschen seien stets moralisch einwandfrei. Das wäre blanker Hochmut! „Auch in unserer Zeit weiß die Kirche, wie groß der Abstand ist zwischen der von ihr verkündeten Botschaft und der menschlichen Armseligkeit derer, denen das Evangelium anvertraut ist.“ So hat es das Zweite Vatikanum formuliert (Gaudium et spes 43). Ich nenne die Kirche „heilig“, weil sie...

  • 08.04.19
Kirche hier und anderswo
Professionelle Musik verstärkt die „Message“ (Botschaft), die die Mitfeiernden in den Gottesdiensten der Nativity Church mit in den Alltag bekommen. Florian Mittl, im Zentrum der Theologiestudierenden und im Pfarrverband St. Leonhard–Ragnitz–Kroisbach in Graz tätig, lebte in dieser Gemeinde nahe Baltimore mit. Am 26. Mai kommen Vertreter von dort nach Graz-St. Leonhard zum LIVT-Erlebnistag.
2 Bilder

Erfahrungen können auch steirische Pfarren inspirieren.
Rebuilt. Kirche funktioniert

In der Church of Nativity, einer höchst innovativen Pfarre nahe Baltimore (Maryland/USA), lebte Florian Mittl ein Jahr mit. Seine Erfahrungen können auch steirische Pfarren inspirieren. Es war jeden Tag eine Freude, ins Büro zu gehen, mit den anderen Staff Members zu scherzen und äußerst professionell an den unterschiedlichen Bereichen mitzuwirken: „Message“ (die Predigt orientiert sich an einer „Message Series“ über mehrere Wo-chen), „Jugend“ (jeweils 150 und mehr Middle- und...

  • 05.04.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by Gogol Publishing 2002-2020.