Niederösterreich | Kirche bunt - Gesellschaft & Soziales

Beiträge zur Rubrik Gesellschaft & Soziales

Viele Senioren haben sich gerade in den vergangenen Wochen mit digitalen Medien auseinandergesetzt und sind mit Computer, Laptop oder Handy vertrauter geworden. Der Mobile Hospizdienst bietet Angehörigen auch via diesen Mitteln Begleitung an.
3 Bilder

Mobiler Hospizdienst und Krankenseelsorge
Beistehen – auch in Coronazeiten!

Den sterbenden Menschen besuchen, für ihn da zu sein, seine Hand zu halten, ihn zu berühren und sich liebevoll zu verabschieden, gehört zu den letzten Liebesdiensten, die man einem Menschen schenken kann. Diese Zuwendungen sind auch wichtige Schritte in der Abschieds- und Trauerarbeit für die Hinterbliebenen. In der Zeit der Ausgangsbeschränkungen waren solche Handlungen und Rituale nur sehr eingeschränkt möglich. Das mussten vor allem Angehörige, aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter...

  • 19.05.20
Ninette Schramm hilft derzeit zwei Mal pro Woche im soogut-Sozialmarkt von St. Pölten.

Ehrenamt
"Hier helfen macht einfach Sinn"

Die soogut-Sozialmärkte können zurzeit selbst jede Hilfe brauchen, die sie bekommen können: Seit Beginn des Jahres erhalten sie keine Förderungen des Landes NÖ mehr und müssen sich aus Eigenerwirtschaftung und Spenden finanzieren. Zahlreiche angestellte Mitarbeiter mussten schon Ende 2019 entlassen werden. Corona-bedingt bleiben zudem jetzt viele – vor allem ältere – ehrenamtliche Helfer zuhause. Ninette Schramm ist eine der Helferinnen, die nach wie vor im Sozialmarkt von St. Pölten tätig...

  • 12.05.20
Die kolorierte Lithographie aus dem Jahr 1855 zeigt Florence Nightingale, die sich während des Krimkrieges um britische Soldaten in den Lazaretten kümmert.

Krankenpflege
Florence Nightingale – Pionierin der Krankenpflege

Jede Pflegende sollte darauf achten, ihre Hände im Laufe des Tages sehr häufig zu waschen.“ Ihre Anweisungen klingen, als wären sie ein aktueller Ratschlag des Gesundheitsministers zur Corona-Krise. Und doch stammen die Regeln, die die Britin Florence Nightingale für die Krankenpflege aufstellte, aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Sie war die Erste, die auf strikte Hygiene pochte und gilt als Pionierin der modernen Krankenpflege. Am 12. Mai vor 200 Jahren wurde sie in Florenz geboren. An...

  • 06.05.20
Das italienische Radsport-Idol Gino Bartali im Jahr 1945.

NS-Widerstand
Ein großer Radsportheld

Als Gigant der Landstraße ging Gino Bartali in die Geschichte des Radsports ein. Was der am 5. Mai 2000 gestorbene Italiener abseits der Rennen leistete, nötigt mindestens ebenso viel Respekt ab. Dreimal – 1936, 1937 und 1946 – gewann der begnadete Bergfahrer den Giro d’Italia. 1938 kam ein Sieg beim wohl härtesten Radrennen der Welt, der Tour de France, hinzu. Genau zehn Jahre später gelang es dem da schon 34-Jährigen, diesen Erfolg zu wiederholen. Bartalis Popularität in Italien war enorm....

  • 28.04.20
Vor der Coronakrise: Sr. Karina Beneder auf Besuch in der Partnerschule.
2 Bilder

Sr. Karina Beneder bangt um "ihre" Schüler in Peru
Krise bedroht Zwettler Partnerschule

Seit 2012 haben die Private Volksschule und die Private Mittelschule Zwettl eine Partnerschule in La Unión, einer peruanischen Kleinstadt etwa 1200 Kilometer nördlich von der Hauptstadt Lima entfernt. Die franziskanische Ordensfrau Sr. Karina Beneder aus Zwettl (siehe Foto rechts) initiierte mit vielen Freiwilligen aus der Schule, Pfarre oder Freundeskreis immer wieder kleine Aktionen für die Partnerschule, die auf einer ehemaligen Müllhalde gebaut wird. Ziel ist es, Platz für 22 Klassen zu...

  • 28.04.20
Sternsinger aus der Pfarre Winklarn und ihre 12.500 diözesanen „Kollegen“ sammelten zum Jahreswechsel 1.618.601,61 Euro.

Diözesanweit 1.618.601,61 Euro gesammelt
Österreichs Sternsinger ersangen 18,4 Mio. Euro

Die Dreikönigsaktion sorgt auch Ende April für Neuigkeiten: Österreichs 85.000 Sternsinger ersangen rund um den Jahreswechsel genau 18.437.833,92 Euro – um 4,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Jeder Euro wird in den Armutsregionen im Süden unserer Welt dringender gebraucht denn je. In der Diözese St. Pölten lag der Zuwachs bei 1,35 Prozent. Die rund 12.500 Heiligen Drei Könige erhielten 1.618.601,61 Euro. Die Sternsinger der Diözese Innsbruck bekamen fast 16 Prozent mehr, die Onlinespenden stiegen...

  • 28.04.20
Tom Moore sammelte mit seinem Fußmarsch mit dem Rollator Millionen für das britische Gesundheitswesen.

Corona-Pandemie
Hoffnungsvolle und Mut machende Geschichten

Es sind Meldungen aus aller Welt, die Mut machen und Zuversicht vermitteln: Hochbetagte Menschen, die schwere Covid-19-Erkrankungen überleben. So wie nun der ehemalige Caritasdirektor Werner Scholz oder Herta Rajskub, die an ihrem 95. Geburtstag nach einer Corona-Infektion geheilt aus dem Hollabrunner Spital entlassen werden konnte. Schon im Februar wurde aus China gemeldet: Ein 96-jähriger Priester konnte nach einer Covid-19-Erkrankung geheilt entlassen werden. In Madrid überlebte eine...

  • 28.04.20
Werner Scholz (Bildmitte) mit seinen Nachfolgern Friedrich Schuhböck (re.) und den nunmehrigen Caritasdirektor Hannes Ziselsberger (li.).

Vier Wochen lang im Spital
Ehemaliger Caritasdirektor überstand Covid-19

Es ist gut gegangen. Ich bin ausgeheilt“, erzählt Werner Scholz im Telefonat mit „Kirche bunt“. Vier Wochen lang wurde der ehemalige Caritasdirektor der Diözese St. Pölten, nachdem er sich mit dem Coronavirus angesteckt hatte und an Covid-19 erkrankt war, im Krankenhaus behandelt. „Ich war zuerst in Scheibbs und dann bin ich nach Melk verlegt worden“, berichtet der 87-Jährige. Im Krankenhaus habe er eine „totale Isolation“ erlebt. „Erschwerend kam hinzu, dass auch mein Handy beschädigt war.“ Im...

  • 28.04.20
Mikroskopische Aufnahme von Coronaviren.

Diskussion um Frage:
Corona als Strafe Gottes?

Während Forscher intensiv nach der Herkunft des Coronavirus suchen, glauben manche, voran namhafte Politiker, es schon zu wissen und weisen anderslautende Meldungen dem Reich der „Fakenews“ zu. Auch theologisch gibt es eine Diskussion zur Frage, ob die gegenwärtige Pandemie etwa gar eine „Strafe Gottes“ sei. Völlig berechtigterweise würden Bischöfe, Priester und Theologen der von manchen Kreisen vertretenen These, die Corona-Pandemie sei eine „gerechte Strafe Gottes“, widersprechen, betonte...

  • 22.04.20
Aufnahmen für einen via Fernsehen und Internet übertragenen Gottesdienst (Archivaufnahme).

Ostern in Medien
Diözese zieht positive Bilanz

Über 210.000 Menschen haben das Osterhochamt, das via Servus TV aus dem St. Pöltner Dom übertragen wurde, gesehen. Mehr als 40.000 Menschen verfolgten die Gottesdienstübertragungen in den Kar- und Ostertagen aus dem Dom St. Pölten, die die Diözese in Kooperation mit den NÖN auf ihrem Youtube-Kanal und in den Sozialen Medien gesendet hat. Mit diesen Spitzenwerten zog Katharina Brandner, Leiterin des Kommunikationsreferats der Diözese St. Pölten, eine positive Bilanz. Auch die Übertragungen der...

  • 22.04.20
Frater Aquilino Apassiti (84)ist ein italienischer Kapuziner, der lange Zeit in vielen Ländern als Missionar tätig war. Seit einigen Jahren kümmert er sich um die Kapelle des Krankenhauses „Papa Giovanni XXIII“ in Bergamo, eine der am meisten durch den Coronavirus betroffenen Städte Italiens mit vielen Todesopfern. Fra Aquilino arbeitet im Spital derzeit auch in der Leichenhalle. Wegen des Corona-Virus und der bestehenden Seuchengefahr werden in Bergamo alle Verstorbenen derzeit verbrannt. Aber vorher ruft Fra Aquilino die Angehörigen an und legt sein Smartphone auf den Sarg, damit sie sich verabschieden und mit ihm beten können.

Abschied am Telefon
Fra Aquilino: Einer, der Abschiednehmen ermöglicht

Fra Aquilin öffnet die Tür zur Leichenhalle des Krankenhauses in Bergamo, in dem zahllose Särge gestapelt sind. Als er vor einem der Särge steht, holt er aus seiner Kutte ein Smartphone heraus und tippt eine Nummer ein. Ein junge Frau hebt ab. Laura Mazzola: Pronto? Fra Aquilino: Hallo? Spreche ich mit der Familie von Antonella Mazzola? Laura Mazzola: Ja, hier ist die Enkelin, Laura Mazzola. Fra Aquilino: Hier spricht Fra Aquilino. Ich wollte Ihnen mein herzliches Beileid zum Tode Ihrer...

  • 08.04.20
kfb-Diözesanvorsitzende Anna Rosenberger beim Nähen von Mundschutz-Masken

kfb lädt zum Mitmachenein
Nähaktion der Katholischen Frauenbewegung

Ab 6. April muss in Geschäften und in öffentlichen Verkehrsmitteln ein Mund- und Nasenschutz getragen werden. Es gibt zwar Ein-Weg-Masken, diese sind aber wie aus den Medien bekannt, schnell vergriffen. Die Katholische Frauenbewegung der Diözese St. Pölten hat nun „alle nähfreudigen und hilfsbereiten kfb-Frauen“ zur „Mundschutz-Näh-Aktion“ aufgerufen. „Ihr habt doch sicherlich alte Bettwäsche zu Hause, alte Hemden, diverse Baumwollstoffe. Aus diesen können ganz leicht solche Mund- und...

  • 08.04.20
Bei Begegnungen zwischen Pflegekräften und Kunden werden Sicherheitsvorkehrungen getroffen, wie u. a. das Tragen des Nasen- und Mundschutzes.

Gelebte Nächstenliebe
Coronakrise: Hilfe in schweren Zeiten

Ob in der Krankenhausseelsorge, in den Pfarren oder in den Einrichtungen der Caritas: Kirchliche Mitarbeiter und kirchennahe Organisationen bemühen sich – nicht nur, aber besonders jetzt während der Coronakrise –, für die Menschen da zu sein. Unter erschwerten Umständen stehen sie den Menschen bei. Die Pfarre Groß-Siegharts hatte schon Pläne, wie sie trotz der Coronabeschränkungen die Palmsonntags-, Karwochen- und Osterliturgie feiern und die Menschen erreichen könnte. So manches war aber...

  • 08.04.20
Christina A. ist Alleinerzieherin und ist dankbar für die Unterstützung, die sie durch die Caritas der Diözese St. Pölten erfahren hat.

Hilfe in Krise
Caritas startet österreichweite „Coronanothilfe-Hotline“

Gleich mit einer ganzen Reihe von Hilfsangeboten reagiert die Caritas Österreich auf die Coronakrise. So wurde eine österreichweite Hotline unter der Nummer 05/17 76 300 gestartet. Diese Rufnummer ist wochentags von 9 bis 16 Uhr zum Ortstarif erreichbar und hilft Menschen, die nicht wissen, wie sie ihre Lebensmittel oder die nächste Miete bezahlen sollen oder die schlicht jemanden brauchen, der ihnen zuhört. Caritaspräsident Michael Landau: „Mit der neuen Coronanothilfe-Hotline wollen wir die...

  • 08.04.20
Christian Köstler (PfarrCaritas), Angela Wippel (Seniorenreferat), Beatrix Dangl-Watko (Kath. Bildungswerk), Franz Kolland (Referent) und Edith Habsburg (Seniorenpastoral).

Caritas lud vor Coronakrise ein
Studientag zu Einsamkeit

Über 90 Personen aus 40 Pfarren nahmen – vor der Coronakrise – an einem Studientag zum Thema Einsamkeit im Pfarrheim Melk teil. Veranstalter war die PfarrCaritas gemeinsam mit dem Katholischen Bildungswerk und der Seniorenpastoral. Der Wiener Soziologe Prof. Franz Kolland gab in seinem Vortrag viele konkrete Anregungen, sowohl für den persönlichen Umgang mit dem Thema, als auch Ideen für Pfarrgemeinden. Er sprach von „der Notwendigkeit einer niederschwelligen Begegnung der Generationen,...

  • 03.04.20

Während Coronakrise kostenlos!
„Kirche bunt“ ab sofort als E-Paper erhältlich

Soziale Kontakte verringern, das ist das Gebot der Stunde! „Kirche bunt“ leistet einen Beitrag und erscheint ab sofort auch als E-Paper! Das neue E-Paper von „Kirche bunt“ kann ab sofort bis vorerst 13. April kostenlos von unserer neuen Homepage (www.kirchebunt.at) downgeloadet werden. „Damit wollen wir einen weiteren Beitrag zu den derzeitigen Vorgaben der Bundesregierung leisten. Denn mit dem zusätzlichen Vertrieb als E-Paper bieten wir allen unseren Abonnentinnen und Abonnenten die...

  • 18.03.20
Initiative präsentierte ihre Argumente gegen die Abschiebung jugendlicher Asylwerber in Ausbildung: 1. Reihe v. l.: Hans Müller (Verein Vielfalt nutzen), Schulärztin Ester Steininger, Sr. Elvira Reuberger, Pädagogin Elisabeth Ortner; 2. Reihe: Asylwerber Jamil, Sr. Hildegund Kammerhofer, Christian Köstler (Pfarrcaritas), Monika Distelbeger (Verein Leila), Josef Riegler (KAB-Vorsitzender), Direktor Leopold Dirnberger und Asylwerber Mo.

Junge Asylwerber in Ausbildung
Franziskanerinnen fordern Abschiebestopp

Die Initiative für Asylwerber in Ausbildung“ (AIA) hat sich mit einem Brief an Bundes­präsident, Bundesregierung, die Parlamentarier sowie Landesregierung gewandt, um die Abschiebung von jugendlichen Asylwerbern, die eine Ausbildung machen, zu stoppen. Das sei weder human noch wirtschaftlich sinnvoll. Die Initiative wird von einem breiten Bündnis untersützt, darunter sind die Franziskanerinnen oder die Katholische Arbeitnehmer/innen-Bewegung (KAB). Der AIA-Brief zählt vier Argumente auf,...

  • 12.03.20
Die diözesanen bzw. Landesleiter der Notfallseelsorger Österreichs. Darunter Birgit Schiller (2. v. r.) und Diakon Heinrich Schwertl (3. v. r.).

20-Jahr-Jubiläum der ökumenischen Notfallseelsorge
Im Leid erleben, dass man nicht allein ist

Gott, der so oft verborgen ist, trägt, wenn nichts mehr trägt“, sagte Militärbischof Werner Freistetter, zuständiger Referatsbischof in der katholischen Bischofskonferenz. Er bekräftigte die Selbstverständlichkeit, mit der die Kirche in diesem seelsorglichen Bereich, an der Grenze des Lebens, Präsenz zeigen müsse. Michael Chalupka, Bischof der Evangelischen Kirche A.B., betonte, wie verletzlich das Leben sei. Durch die Notfallseel­sorge erleben die durch Leid Betroffenen, dass sie nicht allein...

  • 11.03.20
Initiative präsentierte ihre Argumente gegen die Abschiebung jugendlicher Asylwerber in Ausbildung: 1. Reihe v. l.: Hans Müller (Verein Vielfalt nutzen), Schulärztin Ester Steininger, Sr. Elvira Reuberger, Pädagogin Elisabeth Ortner; 2. Reihe: Asylwerber Jamil, Sr. Hildegund Kammerhofer, Christian Köstler (Pfarrcaritas), Monika Distelbeger (Verein Leila), Josef Riegler (KAB-Vorsitzender), Direktor Leopold Dirnberger und Asylwerber Mo.

Abschiebung von Jugendlichen: Franziskanerinnen fordern Stopp

Die Initiative für Asylwerber in Ausbildung“ (AIA) hat sich mit einem Brief an Bundes­präsident, Bundesregierung, die Parlamentarier sowie Landesregierung gewandt, um die Abschiebung von jugendlichen Asylwerbern, die eine Ausbildung machen, zu stoppen. Das sei weder human noch wirtschaftlich sinnvoll. Die Initiative wird von einem breiten Bündnis untersützt, darunter sind die Franziskanerinnen oder die Katholische Arbeitnehmer/innen-Bewegung (KAB). Der AIA-Brief zählt vier Argumente auf,...

  • 11.03.20
Benefiz-Suppen­essen im NÖ Landhaus: kfb-Vorsitzende Anna Rosenberger, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Bischof Alois Schwarz freuten sich über viele prominente Besucher aus Politik, Gesellschaft und Kirche.

20. Benefiz-Suppenessen im NÖ Landhaus
Benefiz-Suppenessen: Teilen spendet Zukunft

Zum 20. Mal wurde heuer zum Benefiz-Suppenessen zugunsten der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung der Diözese St. Pölten in das NÖ Landhaus geladen. Das Motto: „Gemeinsam für eine Zukunft in eigener Hand“. Weltweit erzeugt die Landwirtschaft zwar ein Drittel mehr Kalorien, als für die Versorgung der gesamten Erdbevölkerung notwendig ist, dennoch kämpfen Indigene wie in Nord­ostindien nach wie vor mit Mangel­er­nährung und Ausbeutung durch die Agro-Indus­trie. Darauf wurde...

  • 04.03.20
KMB informiert über Ausfall des Stromnetztes.

KMB greift ein Thema auf, vor dem Experten warnen: der totale Stromausfall
Kath. Männerbewegung informiert über möglichen Blackout

Die Ursachen eines überregionalen und länger dauernden Totalausfalls des Stromnetzes können extreme Wettererscheinungen, technische Gebrechen, menschliches Fehlverhalten, Sabotage, terroristische Anschläge sowie Cyberangriffe sein. Generell gilt: der Strombedarf steigt und damit könnten die Netze überlastet werden. Bislang blieb Österreich vom Blackout weitgehend verschont, in anderen Ländern gibt es aber schon Erfahrungen damit – mit Millionen Betroffenen. KMB-Impulstage Die Katholische...

  • 26.02.20
V. l.: Ulli Immervoll, Elisabeth Brosch, Franz Sedlmayer, Sabine Schopf, Peter Preissl, Barbara Körner, Christian Haslauer, Katrin Praprotnik, Karl Immervoll.

Gebietsgespräch der Betriebsseelsorge Oberes Waldviertel
Demokratie bei uns „sehr gefestigt“

Beim Gebietsgespräch der Betriebsseelsorge Oberes Waldviertel und der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Diözese St. Pölten im Pfarrzentrum Heidenreichstein sprach Katrin Praprotnik, Politologin an der Donau Uni Krems, zum Thema „Demokratie? – Sehnsucht nach dem starken Mann?“ Die aus Medien bekannte Wissenschaftlerin wertet Umfragen aus, um die langfristige Demokratiestabilität in Österreich zu beobachten und zu messen. In der Studie geht es um die Fragen der lebendigen und direkten...

  • 26.02.20
Abt Petrus Pilsinger, Weihbischof Anton Leichtfried, Pfarrer Martin Römer sowie Bewohner der Sozialeinrichtung Comunidad Emaus vor dem neu eingebauten Lift.
3 Bilder

Weihbischof Leichtfried und Abt Pilsinger in Mexiko City
Prominenter Besuch bei Martin Römer: „Armenpriester leistet Großartiges“

Es war eine Freude, Martin Römer in seinem Wirkungsort von Mexico City zu erleben“, erzählt Weihbischof Anton Leichtfried. Gemeinsam mit dem Seitenstettner Abt Petrus Pilsinger und Diakon Peter Zidar besuchte Leichtfried den bescheidenen, aber tatkräftigen Missionar aus Groß-Siegharts. Martin Römer steht einer 15.000 Katholiken-Pfarre vor, er ist Caritasdirektor der neu gegründeten Diözese Xochimilco und er leitet die Comunidad Emaus. Weihbischof Leichtfried zeigte sich beeindruckt von dieser...

  • 26.02.20
V. l.: Franz Moser (Hiphaus), Martha Keil, Wolfgang Gasser (beide INJOEST), GR Mirsada Zupani, Ärztl. Direktor Christian Korbel (LK Mauer), Tina Frischmann, Philipp Mettauer (INJOEST) und die Filmemacherinnen – Schülerinnen der ALW Amstetten.

Schüler/innen thematisieren NS-Verbrechen in Mauer-Öhling
„Mauer des Schweigens“ – Schüler präsentierten Film zu „Euthanasie“

Das Institut für jüdische Geschichte Österreichs (INJOEST) und das St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt luden zur Präsentation des Dokumentarfilms „Mauer des Schweigens“. Mindestens 2.380 Patienten der Psychiatrieklinik Mauer-Öhling sind im Nazi-Regime ermordet worden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung tausender Patienten­akten. Die erschütternde Zahl war vielen in der Region bislang nicht bekannt. Schülerinnen und Schüler der von den Franziskanerinnen geführten ALW Amstetten...

  • 25.02.20
  • 1
  • 2

Beiträge zu Gesellschaft & Soziales aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.