Niederösterreich | Kirche bunt - Bewusst leben & Alltag

Beiträge zur Rubrik Bewusst leben & Alltag

2 Bilder

Rezept der Woche
Feuriges Chili vom Reh

Zutaten (4–6 Portionen): 300 g Rehschulter, 2 Zwiebeln, 4 Knoblauchzehen, 1 Chilischote, 3 EL Olivenöl, 2 EL Paprikapulver (rosenscharf), 2 TL Kreuzkümmel, 2 EL Tomatenmark, 250 ml Rinderbrühe, Gemüsebrühe oder Wasser, 150 ml kräftiger trockener Rotwein, 1 Lorbeerblatt, 1 TL getrockneter Majoran, 200 g Mais (Dose oder Glas), 200 g rote Kidneybohnen (Dose oder Glas), Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer. Zubereitung: Das Fleisch abspülen, trocken tupfen, putzen und in Würfel schneiden....

  • 16.09.20

Familie
Die moderne Familie

Das Tablet im Wohnzimmer, der Laptop im Arbeitszimmer und das Handy immer griffbereit in der Küche – digitale Medien ge­hören längst zum Alltag. Auch im Familien­leben: Von klein bis groß wird digital miteinander kommuniziert. Ein Leben ohne Smartphone & Co. ist kaum mehr vorstellbar. Wie aber setzt man all die neuen Möglichkeiten sinnvoll ein? Begleiten & besprechen Von der Organisation über die Kommunikation bis hin zur Unterhaltung spielt das Handy eine große Rolle innerhalb der...

  • 16.09.20

Rezept der Woche
Zucchiniaufstrich

Zutaten (4 Gläser): 1 kg Zucchini, 3 Knoblauchzehen, 100 g schwarze, entsteinte Oliven, 2 EL Kapern, 4 EL Balsamicoessig, 4 EL Olivenöl, 1 TL Salz, 1 EL Honig, Pfeffer aus der Mühle, 1 Bund Basilikum. Zubereitung: Zucchini in grobe Würfel schneiden, Knoblauch hacken. Alle Zutaten außer dem Basilikum gut vermischen, in eine Auflaufform geben, verschließen und im Backrohr bei 200 °C ca. 60 Minuten schmoren – zwischendurch ein paar Mal durchrühren. Die Mischung auskühlen lassen, dann mit den...

  • 09.09.20

Erzählung
Meine unsichtbaren Schlüssel

Mein Schlüsselbund präsentiert sich beinahe etwas wichtigtuerisch: Zahlreiche Schlüssel fin-den nämlich in ihm Platz: große und kleine, messingfarbene und silberfarbene, altmodische und mo­derne. Einige benötige ich ständig, andere fallweise und wieder andere gar nicht. Dennoch erzeugt es ein gutes Gefühl, auch diese zu besitzen. Man weiß ja nie … Darüber hinaus nenne ich noch einen zweiten Schlüsselbund mein Eigen: Bezeichnenderweise einen unsichtbaren, denn dessen Schlüssel sind Worte, die...

  • 09.09.20

Rezept der Woche
Chutney: Kohlrabi & Tomate

Zutaten (für ca. 10 Gläser à 300 ml): 3 Kohlrabi mittelgroß, 500 g Cocktailtomaten, 2 Bio-Zitronen, 8–10 Frühlingszwiebeln, 1 EL Basilikumblüten (frisch oder getrocknet), 3 EL Olivenöl, 5 EL Zucker, 80–100 ml weißer Balsamicoessig, 10–15 Safranfäden, Salz. Zubereitung: Alles Gemüse waschen. Kohlrabi schälen und in kleine Würfel schneiden, Tomaten halbieren oder vierteln, eine Zitrone mit der Schale in sehr kleine Würfel schneiden, die andere auspressen, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden....

  • 02.09.20
Premium

Messwein
Der Wein im Messkelch

In den nächsten Wochen haben die Winzer hierzulande alle Hände voll zu tun: Die Weinlese steht an. Nicht nur Weinkenner zählen zu den Kunden der Winzer und Weinlieferanten, sondern auch die Kirche. Schließlich gehört Mess­wein zur Eucharis­tie wie das „Amen im Gebet“. Bekanntlich darf nicht jeder Wein als Messwein im Gottesdienst verwendet werden. „Da gibt es bestimmte kirchliche Vorgaben“, weiß Fritz Miesbauer, Chef der Weingüter vom Stift Göttweig und der Stadt Krems. So muss der Mess­wein...

  • 02.09.20
BildungsZentrum St. Benedikt

BildungsZentrum St. Benedikt
(Post)Coronagespräche mit Abstand

Im BildungsZentrum St. Benedikt in Seitenstetten startet eine Impuls- und Gesprächsreihe für Themen- und Zielgruppen, die von Covid-19 in jeweils anderer Art betroffen sind. Bei jeder Veranstaltung werden kurze Impulse gegeben und dann wird zum Gespräch eingeladen. 9. September, 18.30 bis 21 Uhr: Trauern mit Abstand? – Trauerreaktionen nach Todesfällen während der Corona-Zeit. Referentin ist Mag. (FH) Edda Kaufmann, Leiterin des Mobilen Hospizdienstes der Caritas der Diözese St. Pölten....

  • 02.09.20
Immer mehr Menschen unterbrechen den Alltag, ziehen die Wanderschuhe an, packen den Rucksack und machen sich auf den Weg,um zu pilgern.

Zertifizierter Lehrgang für Pilgerbegleiter/innen
Wege zum Leben gemeinsam gehen

Von November 2020 bis September 2021 wird in der Diözese wieder ein zertifizierter Lehrgang für Pilgerbegleiter/innen angeboten. Immer mehr Menschen unterbrechen den Alltag, ziehen die Wanderschuhe an, packen den Rucksack und machen sich auf den Weg, um zu pilgern, heißt es in der Einladung zum zertifizierten Lehrgang für Pilgerbegleiter/innen des BildungsZentrums St. Benedikt in Seitenstetten. Von November 2020 bis September 2021 werden die Teilnehmer durch den Lehrgang befähigt, einzelne...

  • 02.09.20
In den Pfarren sollen im Herbst junge und älteren Menschen inspiriert werden. Konkrete Vorschläge liefert der Folder der Pastoralen Dienste der Diözese. Das Archivbild zeigt beispielhaft dafür eine Zusammenkunft von Jugendlichen im Vorfeld des JustDuIt-Inspirationstages im Frühjahr in Wieselburg.

„wert.schätzen - kraft.schöpfen“
Pastorale Dienste starten Projekt für Begegnungen

Mit dem Projekt „wert.schätzen – kraft.schöpfen“ soll in der Diözese vor dem Hintergrund der Coronakrise ein Angebot für Begegnung und Dialog gesetzt werden. Die Pastoralen Dienste der Diözese St. Pölten starten im Herbst ein Projekt gegen Einsamkeit in Zeiten der Coronakrise. Unter dem Titel „wert.schätzen – kraft.schöpfen“ wolle man Pfarrverantwortliche, Pfarrgemeinderäte, junge und ältere Menschen in den Pfarren inspirieren, im Herbst ein Angebot für Begegnung und Dialog zu setzen,...

  • 02.09.20
Der Grasel-Weg nahe Oberndorf bei Raabs.

Freizeit
Wandern auf alten Wegen

Auf der Suche nach seltenen Pflanzen ist Martin Burger in Niederösterreich auf die Bernsteinstraße gestoßen: „Die gibt’s ja wirklich“, dachte er überrascht. Begeistert machte er sich auf die Suche nach weiteren geschichtsträchtigen Wegen. Er wurde fündig und stellt nun 15 "Altwege" in einem Buch vor. Bernstein war in der Antike selten und kostbar. Auf der be­rühmten „Bernsteinstraße“ wurde er von der Nord- und Ostsee bis zur Adria transportiert – im Austausch gegen Öl, Wein und Salz. Diese...

  • 26.08.20
Die Sonnenblume steht für Fröhlichkeit, Wärme und Zuversicht. Jetzt im Spätsommer ist ihre Zeit in den Gärten gekommen.

Die Sonnenblumen
Wundervolle Wendehälse

Sie steht für Fröhlichkeit, Wärme und Zuversicht. Kein Wunder also, dass die Sonnenblume so viele Menschen erfreut. Jetzt, im Spätsommer, ist in Gärten und auf Feldern „ihre“ Zeit gekommen. Die einjährige Pflanze kann mehrere Meter hoch werden. Aus den rund 100 wilden Arten sind durch immer neue Kreuzungen über 1.000 Sorten entstanden. Ursprünglich stammt das auch Sonnenrose genannte Gewächs von einer nordamerikanischen Wildpflanzenart ab. Lange bevor sie als Nutzpflanze entdeckt wurde,...

  • 19.08.20
Pilgern ist nicht nur in der Diözese St. Pölten seit Jahren wieder voll im Trend.

Herbstliche Pilgerangebote der Diözese
„Beten mit den Füßen“ in Coronazeiten

Acht Strecken werden beim herbstlichen Pilgern von den Pastoralen Diensten in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk angeboten. Mit gut ausgebildeten Pilgerbegleitern erleben die Teilnehmer die Natur, Gemeinschaft und Spiritualität. Das Pilgern ist weltweit in den letzten Jahren sehr populär geworden. Auch hierzulande ist das „Beten mit den Füßen“ bei vielen Menschen beliebt. „In der Zeit der Einschränkungen spüren Menschen die Sehnsucht nach Unterwegssein, allein und in Gemeinschaft....

  • 19.08.20

Rezept der Woche
Ribisel-Gugelhupf mit Zitronenglasur

Zutaten: 4 Eier, 18 dag Zucker, 150 g Öl, 30 dag Mehl, 1 Pkg. Backpulver, 200g Naturjoghurt, 200g Ribisel. Glasur: 60 g Staubzucker, Zitrone. Zubereitung: Die Gugelhupfform mit flüssiger Butter einpinseln und mit Semmelbröseln bestreuen. Jetzt den Backofen auf 170 Grad Heißluft vorheizen. Zucker, Eier und Öl schaumig rühren. Im Anschluss Mehl, Backpulver und Joghurt unterrühren. Anschlie­ßend die Ribisel unterheben. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und den Gugelhupf im...

  • 12.08.20
Premium
Das Hören von Musik gehört für viele Menschen zum täglichen
Leben einfach dazu – meist über das Radio oder den Fernseher. Und viele genießen ihre Liebelingsmusik heute mit Kopfhörer über das Handy oder den Computer.

Ein Leben ohne Musik ist kaum vorstellbar
Musik - mehr als Worte und Töne

Viele kennen das Sprichwort „Musik ist Balsam für die Seele und Erholung für den Geist“. Doch hat diese Behauptung ihre Berechtigung? Vermag die Musik mehr zu vermitteln als bloße Worte und Melodien? Musik ist sehr vereinfacht gesagt die Kunst organisierter Töne, Klänge und Geräusche – sie begleitet uns ständig, sei es das Zwitschern der Vögel am Morgen oder das Zirpen der Grillen an einem lauen Sommerabend. Eine kleine Melodie kann uns den Alltag versüßen und lässt uns in alten Erinnerungen...

  • 12.08.20
In der gefühlten Unendlichkeit des Universums sind wir auf der Suche nach Halt und Schutz – wo finden wir dieses Gefühl besser als in einer sternenklaren Nacht?

Sternschuppensommer
Ein Wunder der Schöpfung

Der nächtliche Sternenhimmel lädt ein, unsere Wünsche zu überdenken und der Schöpfung wieder mit neuer Demut zu begegnen. Im Hinblick auf die Schöpfung sind auch wir Menschen imstande, Gutes zu verrichten und neu zu erleben. Wir wollen Gott nachspüren, ihn erleben und ihm gleichzeitig nahe sein. Gibt es etwas Schöneres als in einer lauen Sommernacht lange draußen zu sitzen und in den Himmel zu schauen? Besonders in den Sommermonaten Juli und August, wo noch dazu der Perseiden-Meteorstrom...

  • 05.08.20
Axel Isenbart, Generalsekretär der Katholischen Aktion, und KA-Präsident Armin Haiderer – im Bild mit Tochter Antonia – rufen Pfarren dazu auf, ihre Veranstaltungen als umweltfreundlich zertifizieren zu lassen.

Pfarren eingeladen, mitzumachen
Katholische Aktion St. Pölten zertifiziert "Green Events"

Ab 1. September – passenderweise der Beginn der „Schöpfungszeit“, die bis 4. Oktober dauert – zertifiziert die KA der Diözese St. Pölten „Green Events“. Die Katholische Aktion (KA) der Diözese St. Pölten zertifiziert künftig „Green Events“, also „grüne Veranstaltungen“, von Pfarren, Pfarrgruppen und kirchlichen Einrichtungen. Ab 1. September, dem Beginn der bis 4. Oktober laufenden „Schöpfungszeit, geht‘s los, österreichweit ist man hier Vorreiter. In den Pastoralen Diensten sind schon...

  • 29.07.20
Landesrat Mag. Martin Eichtinger (2. v. l.) überreichte Bischof Dr. Alois Schwarz die Plakette „Natur im Garten“ im Kapitelgarten. Mit dabei Umweltreferent DI Axel Isenbart (li.) und Dompfarrer Mag. Josef Kowar (re.).

Umweltschutz
„Natur im Garten“-Plakette für den Kapitelgarten

Der Kapitelgarten beim Dom in St. Pölten wird nach Kriterien von „Natur im Garten“ ohne chemisch-synthetische Düngemittel und Pestizide sowie ohne Torf bewirtschaftet und man findet dort einen reichhaltigen Bestand an Obstbäumen. Der Kräuterrasen, bewusst zugelassener Wildwuchs in den Randbereichen sowie ein Anteil an Totholz bieten Insekten und Vögeln optimale Lebensräume. Für diese ökologische Gestaltung und Pflege des Kapitelgartens überreichte Landesrat Martin Eichtinger an Bischof Alois...

  • 15.07.20

Rezept der Woche
Grießschmarrn mit Topfen

Zutaten: 20 g Butter, 1/8 l Milch, 35 g Weizengrieß, 30 g Kristallzucker, 100 g Topfen, 2 Eier und 20 g Kris­tallzucker für den Eischnee, 40 g Mehl. Zubereitung: Butter und Milch in einem kleinen Topf aufkochen und danach den Grieß einkochen und zirka 3 Minuten quellen lassen. Danach den Zucker beifügen und die Masse auskühlen lassen. Den Topfen und die Dotter der Masse hinzufügen und mit dem Eiweiß und dem Zucker einen Eischnee herstellen. Anschließend den Eischnee und das Mehl unter die...

  • 08.07.20

Erzählung
Die Jagdsaison hat begonnen

Dabei geht es nicht um die Großwild-, Rotwild-, Niederwild- oder Entenjagd, vielmehr werden jährlich viele Menschen von einem regelrechten Jagdfieber nach den braunen Hüten mit den dicken Stängeln befallen. Wer einmal mit diesem Virus infiziert wurde, dem ist der jährliche Ausbruch des Jagdfiebers sicher. Es ist nicht leicht, zur rechten Zeit am richtigen Ort zu sein und das möglichst allein. Wenn ich verdächtiges Knistern und Rascheln höre, verhalte ich mich mäuschenstill, um den...

  • 08.07.20
Dr. Georg Wögerbauer ist praktischer Arzt und Psychotherapeut mit Ordination im Kloster Pernegg.

Interview
Zur Leichtigkeit finden

Dr. Georg Wögerbauer ist praktischer Arzt und Psychotherapeut in Pernegg. In seinem jüngst erschienenen Buch „Flugversuche“ und im Gespräch mit „Kirche bunt“ beschreibt er Wege zu mehr Leichtigkeit des Seins. Sie sind praktischer Arzt und Psychotherapeut. Wie wichtig ist die Seele für die Gesundheit? Georg Wögerbauer: Schon Hippokrates sagt: Der gute Arzt schaut, wie der Mensch lebt, wie er sich ernährt, schläft, in Beziehung lebt, wie er Feste feiert. Ich kann die Seele nicht vom Körper...

  • 08.07.20
3 Bilder

Heuer 360-Jahr-Jubiläum
Auch die Maria Tafler sind begeisterte Wallfahrer

Maria Taferl ist mit bis zu 300.000 Pilgern pro Jahr der größte Wallfahrtsort in der Diözese St. Pölten. „Und umgekehrt ist auch uns das Wallfahren wichtig“, erklärt Pfarrkirchenratsobmann Christian Schüller. Seit 1870 pilgern die Pfarrangehörigen nach Neukirchen am Ostrong, wo 60 Personen diesmal den Gottesdienst mit Zelebrant Oliver Becker feierten. Der Ort hat übrigens eine viel ältere Wallfahrtstradition als Maria Taferl – was ein Neukirchner Pfarrer beim Empfang der Pilger vom...

  • 08.07.20
Rosen-Chutney

Rezept der Woche
Fruchtiges Rosen-Chutney

Zutaten: 3 Hände voll Rosenblätter (gereinigt und in Streifen geschnitten), 2 Äpfel (geschält und gewürfelt), 4 Pfirsiche (geschält und gewürfelt), 1 rote Chilischote (ohne Kerne und sehr fein gewürfelt), 20 g geriebener Ingwer, 1 TL Zimt, 1,5 TL Anispulver, Mark einer Vanilleschote, 4 EL Apfelessig, Abrieb und Saft einer Zitrone, etwas Pfeffer, 250 g Gelierzucker (1:2), 1 EL Rosenwasser (erhältlich im Supermarkt oder Reformhaus), 2 EL rote Beeren (Himbeeren, Erdbeeren). Zubereitung: Zutaten...

  • 01.07.20
Rosengarten

Die Rose
Königin der Blumen

Sie tragen so klangvolle Namen wie Acapella, Blanche Moreau oder Troubadur. Manche Rosen verströmen zudem einen betören-den Duft, andere faszinieren durch ihre Farben und Blütenformen. Kein Wunder also, dass allein rund 60.000 Sorten zu den Garten- und Schnittrosen zählen, die alle namentlich unterschieden werden wollen. Und jedes Jahr kommen weitere hinzu. Die Rosenliebe der Menschen reicht weit zurück. Vor rund 5.000 Jahren wurden in China erste Rosengärten angelegt. Die Sumerer haben...

  • 01.07.20
Am Hof ihrer Großeltern verbrachte Jennifer Gruber mit ihrem Opa viele Stunden damit, Kräuter zu sammeln und zu trocknen. Heute bietet sie als Seminarbäuerin Kräuterwanderungen an.

Landwirtin als Seminarbäuerin
Botschafterin der Natur

Jennifer Gruber aus Matzleinsdorf im Bezirk Melk ist Seminarbäuerin mit Leib und Seele. Die 32-jährige Landwirtin hält Brotbackkurse, leitet Kräuterwanderungen und setzt sich für Regionalität ein. Bäuerin, das wollte sie immer schon werden. Kein Wunder, wird Jennifer Gruber doch der Umgang mit Lebensmitteln in die Wiege gelegt: Ihr Vater ist Fleischhauer, die Mutter Köchin. Im Nebenerwerb versorgt sich die Familie selbst. Jennifer ist dabei, wenn ein Huhn auseinandergenommen wird, und...

  • 01.07.20

Beiträge zu Bewusst leben & Alltag aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.