Niederösterreich | Kirche bunt - Bewusst leben & Alltag

Beiträge zur Rubrik Bewusst leben & Alltag

Rezept der Woche
Cranberryknödel

Zutaten: 900 g mehlige Erdäpfel, Salz, 3 Eigelb, 50 g Kartoffelmehl oder Speisestärke, 30 g flüssige Butter, frisch geriebene Muskatnuss, 60 g frische Cranberrys, 50 g brauner Zucker. Zubereitung: Für die Knödel einen Erdapfel beiseite legen, restliche Erdäpfel mit Schale in Salzwasser weich garen. Abgießen, schälen, durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken. Den rohen Erdapfel hineinreiben. Eigelbe verquirlen, zugeben, Kartoffelmehl oder Stärke und Butter untermischen. Mit Salz und...

  • 20.10.21

Erzählung von Paul Sieberer
Weltmissionssonntag: Ich oder wir?

Ich allein mache bekanntlich noch keinen Sommer!“, denkt die Schwalbe, macht es sich gemütlich und bleibt im sonnigen Süden. „Ich allein kann gar nichts löschen!“, spricht der Tropfen, fällt auf einen heißen Stein und verdampft genüss­lich. Der Flächenbrand lacht sich ins Fäustchen und breitet sich weiter aus. „Ich allein bringe keinen Eisberg zum Schmelzen“, jammert das Zündholz und meidet weiterhin jegliche Reibungsflächen. Die Kälte grinst klirrend und friert fröhlich vor sich hin. Und der...

  • 20.10.21

Rezept der Woche
Rote-Rüben-Kren-Paste

Rote Rüben sind unter idealen Bedingungen (z. B. Temperatur von 1–4°C) rund 4 bis 5 Monate lagerfähig. Man kann sie aber auch auf diese Weise haltbar machen: Zutaten: 500 g Rote Rüben, 200 g gerissener Kren, Saft von 2 Zitronen, 1 EL Honig, Salz. Zubereitung: Die Roten Rüben waschen, danach entweder mit der Schale je nach Dicke ca. 1 Stunde kochen oder im Backrohr mit der Schale in einer Bratwanne ohne Wasser bei 180°C backen. Letzteres dauert ca. 1 1/2 bis 2 Stunden. Nach dem Garen die Haut...

  • 15.10.21

Erzählung
Es ist nie zu spät

Mit 49 Jahren beschloss Herbert, dass nun die Zeit gekommen war, um das Geigespielen zu erlernen. Die Kinder waren außer Haus, alle anderen Freizeitaktivitäten verliefen in ruhigen Bahnen. Somit kaufte er sich fünf Tage vor seinem 50. Geburtstag eine Geige, einzig mit Hilfe der Beratung im Musikgeschäft. Die ersten Versuche startete er Zuhause, einfach so, mit sich selbst und der Katze als einziger Zuhörerin, die jedoch bald in ein anderes Zimmer zum Schlafen ging. Seine Frau wechselte bei...

  • 15.10.21

Rezept der Woche
Kürbislasagne

Zutaten: 1 Hokkaido Kürbis, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 Dose Tomaten (gewürfelt), 2 EL Tomatenmark, frische Kräuter nach Wahl, 150 g geriebener Käse, etwa 12-15 Lasagneblätter. Bechamelsauce: 500 ml Milch, 100 g Mehl, 75 g Butter, Salz und Muskatnuss. Zubereitung: Die Zwiebel und den Knoblauch klein würfeln und in Öl glasig andünsten. Den Kürbis in mundgerechte Würfel schneiden und zu den Zwiebeln hinzufügen. Kurz anbraten, Tomatenmark einrühren und mit den Tomaten aus der Dose ablöschen....

  • 06.10.21

Rezept der Woche
Kukuruz-Cremesuppe mit Wein

Zutaten: 1 kleine Zwiebel, 1 Erdapfel, 50 g Butter, 130 g Kukuruzkörner (aus dem Zuckermais-Kolben gebrochen), 1/8 l Weißwein, 3/4 l Gemüsefond, etwas gehackte Petersilie, 1/8 l Obers, Salz, weißer Pfeffer, eventuell 150 g Steinpilze. Zubereitung: Zwiebel schälen und kleinwürfelig schneiden. Erdapfel schälen und reiben. In einem Topf die Butter erhitzen, Zwiebel und Kukuruzkörner darin kurz durchrösten. Mit Weißwein ablöschen und Suppe dazugießen. Geriebenen Erdapfel zugeben und alles weich...

  • 15.09.21

Erzählung von Paul Sieberer
Tempelhüpfen

Der späte Sommer wärmt noch. Ich sitze im Park und denke über die Schnelligkeit nach, mit der die Jahrzehnte verfliegen. Ich sehe Kinder in den Sandkisten Kuchen backen und Türme bauen, und frage meinen Gott, seit wie vielen Jahrhunderten er daran schon Gefallen findet. Und ich beobachte junge Mütter, die es sich auf den Parkbänken mit ihren Smartphones gemütlich machen. Ich sehe Simon. Er ist vermutlich sieben Jahre alt und seit einer Viertelstunde unermüdlich am Tempelhüpfen. Dieses Spiel ist...

  • 15.09.21

Familie
Wertschätzend miteinander reden

Es gibt Gespräche, die bringen Leute zusammen, während andere Dialoge für Verstimmung sorgen. Irmgard Bayrhofer sieht in der Gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg einen Weg, Beziehungen zu verbessern. Durch’s Reden kemman d’Leut zsamm.“ So wahr das Sprichwort ist und so wichtig ist es ist, überhaupt miteinander zu reden, genau­so ist auch von Bedeutung, wie man miteinander spricht. Die Art und Weise, wie ein Gespräch verläuft, welche Worte fallen und ob das Gegenüber offen zuhört, all das...

  • 08.09.21
Florian Aichhorn  (links im Bild) bei einer Wunschfahrt im Juni 2020

Rollende Engel
Noch einmal im Leben

„Sie haben nicht mehr lange zu leben.“ Ein Satz, der einen plötzlich aus der Bahn wirft. Der Verein „Rollende Engel“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, letzte Wünsche zu erfüllen. Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, was Ihr letzter Wunsch wäre, würden Sie die Nachricht erhalten, dass Sie nicht mehr lange leben? Für manche Menschen ist das die Realität. Sie sitzen im Büro, spüren beispielsweise immer wieder ein Stechen im Kopf. Nach langem Hin und Her gehen sie zum Arzt und...

  • 02.09.21

Erzählung
Die Spur des Bleistifts

Beim Treffen unserer Maturaklasse wurde wie immer die Zeit zu kurz. Auch einige Lehrkräfte zeigten durch ihr Kommen, dass sie uns noch nicht vergessen hatten. Manche sind inzwischen leider nicht mehr am Leben. Und auch die „8C“ von einst ist nicht mehr die jüngste, obwohl bei diesen raren Zusammenkünften der zeitliche Abstand wenig Rolle zu spielen scheint. Ein Klassenkollege hatte sogar schon den „Ruhestand“ angetreten, einer, der berufsbedingt fast immer unterwegs war und von einer...

  • 01.09.21

Familie
Zum Glück scheitern

Schlechte Noten, ein verlorenes Spiel, das Ende einer Beziehung – jeder Mensch ist schon einmal gescheitert. Lebensberaterin Karin Grössenbrunner findet in den kleineren oder größeren Katastrophen auch „neue Strophen“. Es sind nur ein paar Worte, doch die tun weh: „Leider, der andere Bewerber hat uns mehr überzeugt.“ Die Chefin zuckt bedauernd mit den Achseln. Das war’s dann mit dem Traumjob. Oder mit der erhofften Note, mit dem Traumpartner, dem ambitionierten Vorhaben. Dazu kommen...

  • 01.09.21

Rezept der Woche
Pilzpulver zum Würzen

Pilzpulver kann zum Würzen von Saucen, Suppen und Marinaden verwendet werden sowie zum Bestreuen von gegrilltem Fleisch oder zum Aromatisieren von Nudelteigen. Das braucht man: beliebig viele vollständig getrocknete Pilze oder Pilzstiele (z. B. vom Parasol), Kaffeemühle oder Mörser. Zubereitung: Damit die Pilze nicht an der Luft gleich wieder Feuchtigkeit aufnehmen, am besten gleich nachdem sie vollständig getrocknet wurden oder frisch aus dem Glas verarbeiten. Die Pilze in grobe Stücke...

  • 18.08.21

Erzählung
Nimmermüde horcht die Grille

Zu Beginn von Corona galt ja für die meisten Menschen, sich andere Tagesabläufe einfallen zu lassen als die gewohnt-üblichen. Das mit „Nur-zu-Hause“ einer vollständigen Familie, mit Kindern womöglich, brauchte Wendigkeit und das Talent zu improvisieren. Während der Alleinlebende nur mit sich und seiner Person zurechtzukommen und das Isoliertsein auszuhalten hatte. Nun ist der Mensch aber ein Zauberwesen und erfinderisch, in Zeiten der Not. Für mich eine Übung, noch mehr als bisher in den...

  • 18.08.21
Nicht immer läuft es in Familien so harmonisch ab wie auf dem Bild, doch auch Streit und Aggressionen dürfen ihren Platz haben.

Fehler machen erlaubt

Der Optimierungswahn macht auch vor Familien nicht halt. Doch die perfekte Familie gibt es nicht und muss es auch nicht geben, sind sich die Expertinnen Judith Bayer und Christa Bakay einig. Bei der Erziehung ihrer Kinder sind Eltern so manchem Druck ausgesetzt. Gesellschaftlichem Druck, aber auch Druck, den sie sich selbst machen. Vor allem Mütter neigen zum sogenannten „Mental Load“ (zu Deutsch in etwa: „Psychische Belastung“): „Zu glauben, alles wissen und können zu müssen, führt irgendwann...

  • 12.08.21
Premium

Tipp der Woche
Kräuterbuschen binden

Die seit alters übliche Kräuterweihe am Hochfest Mariä Himmelfahrt kommt wahrscheinlich daher, dass im Hochsommer die Kräuter ihren stärksten Duft abgeben. Die Verbindung dieses Festes mit den Kräutern liegt in den Sinnbildern für die Gottesmutter: Maria wird als „Königin der Blumen“ oder als „Rose ohne Dornen“ bezeichnet. Die Auswahl für den Kräuterbuschen erfolgt je nach Vorkommen. Üblicherweise kommen die Kräuter aus dem Küchengarten (Salbei, Thymian, Rosmarin), vom Straßenrand (Löwenzahn,...

  • 12.08.21
Bischof Alois Schwarz mit Olympiapfarrer Paul Chavanne (2. v. li.) sowie mit DSG-Vorsitzendem Sepp Eppensteiner (li.) und Pfarrer
Franz Richter (re.), Geistlicher Assistent der DSG.

Sportbischof Alois Schwarz:
„Olympia zeigte verbindende Funktion des Sports auf“

Sportbischof Alois Schwarz gratulierte via Facebook den Sportlerinnen und Sportlern und allen voran den österreichischen Medaillengewinnerinnen und -gewinnern des Österreichischen Olympischen Teams in Tokio zu den „herausragenden sportlichen Erfolgen“. „Sport bringt Menschen zusammen, sei es im Team, in der Begeisterung, im Mitfiebern, in der Freude, auch im gemeinsamen Aushalten von Niederlagen“, so der in der Österreichischen Bischofskonferenz für den Bereich „Kirche und Sport“ zuständige...

  • 12.08.21
Brombeer-Tiramisu

Rezept der Woche
Brombeer-Tiramisu

Zutaten: 500 g Brombeeren, 2 TL Kakaopulver, 1 Tasse Kaffee (Espresso), 450 g Topfen, 250 ml Schlagobers, 150 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 500 g Mascarpone, 200 g Biskotten. Zubereitung: Das Obers wird steif geschlagen und an­schließend mit Topfen, Mascarpone sowie Zucker verrührt. Nun werden die Biskotten mit dem Kaffee beträufelt in eine Form gelegt. Die Brombeeren werden darauf verteilt und die Creme über die Brombeeren gestrichen. Diese Schichten wiederholen sich, und zum Schluss wird das...

  • 04.08.21
Für viele Gläubige sind die Kirchen Orte, wo sie zu sich kommen, Entspannung und Ruhe finden.

Zur-Ruhe-Kommen und Auftanken
Über die Bedeutung von Kraftorten

Nicht nur in der nervenzehrenden Corona-Zeit sehnen sich viele Menschen nach einem Ort zum Auftanken und Zur-Ruhe-Kommen. Kraftorte sind gefragt wie selten. Eine Spurensuche. Wohl jeder hat einen Ort, wo er sich rund­um wohlfühlt und den er aufsucht, um zu entspannen und wieder aufzutanken. Die einen finden ihn unter dem alten Apfelbaum im heimischen Garten, die anderen an der Bank am See oder vor dem Marienbild in der kleinen Kapelle. Wieder andere suchen diesen Ort im Urlaub auf – das...

  • 04.08.21
Bankgeschäfte online erledigen zu können, wird immer wichtiger.

Online-Banking
Zur Bank geht‘s per Maus klick

Bankgeschäfte und Amtswege online erledigen zu können hat viele Vorteile, das ist spätestens seit Ausbruch der Coronakrise klar. Auch immer mehr Senior/innen machen sich internetfit und besuchen Kurse wie jene von Karin Niederhofer, Leiterin des SeniorenCollegs Wien. Die Bedeutung digitaler Bankgeschäfte und Amtswege ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen und wird wohl noch weiter wachsen. Auch immer mehr Senior/innen nutzen etwa Online-Banking. Laut einem Bericht der Statistik Austria...

  • 29.07.21
Miteinander kochen hilft beim Einstieg in den vegetarischen Ernährungsstil des Kindes.

Wenn das Kind kein Fleisch mehr isst

Wenn Jugendliche sich entscheiden, von heute auf morgen vegetarisch zu leben, ist Kreativität in der Familienküche gefragt. Expert/innen raten den Eltern, ihr Kind zu unterstützen und die Ernährungsumstellung zum gemeinsamen Projekt zu machen. Die Gründe, warum der Sohn oder die Tochter vegetarisch leben will, können unterschiedlich sein. Vielleicht engagieren sie sich für den Klimaschutz bei „Fridays for Future“ oder sie können dem Geschmack von Fleisch einfach nichts mehr abgewinnen. Doch...

  • 15.07.21
Sabine Scharbert ist Psychotherapeutin i. A. und leitet die Einrichtung „Familienberatung & Psychotherapie“ der Caritas der Diözese St. Pölten.

Auch die Seele braucht Pflege

Wenn wir uns am Körper verletzen, lassen wir uns selbstverständlich verarzten. Wenn die Seele leidet, dann versuchen viele, selber damit klarzukommen. Warum das so ist und wie wir nach dem Corona-Stress der vergangenen Monate unserer Seele Gutes tun können, verrät die Leiterin der Caritas-Familienberatung & Psychotherapie, Mag. Sabine Scharbert. Die Corona-Pandemie hat viele Menschen – auch psychisch – belastet. Konnte man in den Caritas-Beratungsstellen davon etwas bemerken? Sabine Scharbert:...

  • 14.07.21
Öffentliche Gebäude sollen eigentlich alle barrierefrei sein. Die Realität sieht aber oftmals anders aus.

Es ist „schon noch einiges zu tun“

„Wir sind nicht behindert, wir werden behindert.“ Der Präsident des ÖZIV – Bundesverband für Menschen mit Behinderungen, Rudolf Kravanja, erklärt, wie man mit Menschen mit Behinderungen umgehen soll und welche Barrieren es heutzutage noch gibt. Gehsteigkanten, die viel zu hoch sind; Geschäftslokale, die nicht erreichbar sind, weil nur Stufen hineinführen; Drogerien, die so verstellt sind, dass ein/e Rollstuhlfahrer/in nicht mehr durch die Gänge kommt; Konzerte und Kinos, die nur im hintersten...

  • 09.07.21
Rosenblütenparfait

Rezept der Woche
Rosenblütenparfait mit Beeren

Zutaten: 3 ganze Eier, 4 Eigelb, 250 g Zucker, 1 kg Obers, 2–4 cl Rosenblütensirup, 1 EL Rosenwasser (z. B. aus der Apotheke), 1–2 Handvoll Duftrosenblütenblätter, 600–800 g Beeren nach Belieben. Zubereitung: Zuerst alle Eier mit dem Zucker in einer Schüssel im Wasserbad bei schwacher Hitze mit dem Schneebesen aufschlagen und unter weiterem Schlagen abkühlen lassen. Dann das Obers schlagen und unter die Ei-Zucker-Masse heben. Nach Geschmack Rosenblütensirup und Rosenwasser hinzugeben....

  • 02.07.21
Fermentiertes Gemüse ist aufgrund der Milchsäurebakterien äußerst gut für den Darm, erklärt Daniela Achleitner.

Fermentieren liegt voll im Trend

Bäuerin Daniela Achleitner erklärt, was genau das Fermentieren ist, wie es funktioniert und was der Unterschied zwischen dem Fermentieren, dem Einmachen und dem Einlegen ist. Wer kennt es nicht: Der eigene Gemüsegarten quillt über und man weiß schon gar nicht mehr, was man noch alles mit dem Gemüse kochen sollte. Warum die Lebensmittel nicht einfach einmachen, einlegen oder doch eher fermentieren? Das Einmachen oder Einlegen von Lebensmitteln ist allseits bekannt. Fermentieren ist dabei noch...

  • 01.07.21

Beiträge zu Bewusst leben & Alltag aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.