Nachrichten - Niederösterreich | Kirche bunt

Kirche bunt Top-Geschichten

Gesellschaft & Soziales
NÖ Landtagspräsident Karl Wilfing, Bischof Alois Schwarz, Gregorio Soares dos Santos OPraem, KMB-Diözesanvorsitzender Karl Toifl, P. Milo Ambros, Marguerita Schelpe, P. Bernhard-Michel Schelpe, Chris­tine Hynninen und KMBÖ-Vorsitzender Ernest Theussl.

Im kleinen Rahmen gefeiert
Patres aus Geras bekamen Romero-Preis

In St. Pölten wurde im kleinen Rahmen der dies­jährige Romero-Preis für herausragende Leis­tungen im Bereich Gerechtigkeit und Entwicklung verliehen. Der renommierte Preis der Aktion „Sei so frei“ der Katholischen Männerbewegung (KMB) ging heuer an die Prämonstratenser-Chorherren P. Bernhard-Michel Schelpe und P. Milo Amb­ros vom Stift Geras. Beide haben gemeinsam in ihrem jahrzehntelangen Wirken in Brasilien mit diözesaner Unterstützung eine Reihe von pastoralen, sozialen und schulischen...

Texte zum Sonntag
Der Advent gibt uns die Chance, diese Angst und Verletzlichkeit, dieses Getrenntsein in uns erneut wahrzunehmen. In genau diese Verletzlichkeit und oft auch Verzweiflung hinein zeigt es sich, ob wir sagen können: „Der Menschensohn ist im Kommen.“
2 Bilder

Bischof Schwarz zum 1. Adventsonntag
„Wachet und betet!“

Mit dem ersten Adventsonntag beginnt die Zeit des Zugehens auf Weihnachten. Aber heuer wieder nicht in der uns vertrauten Weise. In unseren Städten und Ortschaften wurden gerade wieder alle Adventmärkte geschlossen. Termine für das Adventsingen und für die Krippenspiele werden abgesagt. Viele sind daheim. Daheim haben Sie hoffentlich einen Adventkranz und schauen auf das Licht der ersten Kerze. Lassen Sie sich da das Wort des Apostels Paulus zusprechen, das er der Gemeinde in Thessalonich...

SerienPremium
Jeder Morgen birgt die Chance in sich, dem Tag „singend“ und zuversichtlich entgegenzugehen.

Adventserie, Folge 1
Wie lässt sich Zuversicht stärken?

Zuversicht ist eines unserer größten seelischen Potenziale, und wir brauchen ihre Kraft heute mehr denn je. Der Advent ist eine Chance, das Licht der Zuversicht ins eigene Leben hineinzulassen und anderen weiterzugeben. Doch warum fällt das oft so schwer? Eines Tages kam ein Professor in das Seminar und schlug überraschend einen Test vor. Er verteilte das Aufgabenblatt, doch zur Verwunderung aller gab es keine Fragen – nur einen schwarzen, unregelmäßigen Punkt ungefähr in der Mitte der Seite....

Glaube
Der neugeweihte Priester P. Ludwig Wenzl OSB (Mitte) mit seinen Eltern, Weih­bischof Anton Leichtfried (li.) und Abt Georg Wilfinger OSB (re.).

Stift Melk
Priesterweihe von Pater Ludwig Wenzl

Am Christkönigssonntag empfing Pater Ludwig Wenzl von Weihbischof Anton Leichtfried im Benediktinerstift Melk die Priesterweihe. Coronabedingt konnten nur der Konvent, die Familie und engste Wegbegleiter dieses Fest mitfeiern, das aber auch via Livestream übertragen wurde. Die Evangeliums-Stelle von den Emmaus-Jüngern thematisierte Weihbischof Leichtfried: „Wenn heute jemand Priester werden will, braucht er einen starken Glauben – und ein brennendes Herz.“ Er wünsche Pater Wenzl, dass er beim...

Glaube
Aufblühende Barbarazweige – ein Hoffnungszeichen mitten im Winter und ein Hinweis auf die Geburt Christi.

Am 4. Dezember
Barbarazweige kündigen die Geburt Christi an

Zu Beginn des Advents steht Nikolaus im Vordergrund. Doch auch die heilige Barbara wird verehrt. Aufblühende Zweige erinnern an sie. Sie ist eine der populärsten Heiligen. In vielen Kalendern ist der 4. Dezember als Namensfest der heiligen Barbara besonders ausgewiesen. Allerdings ist die historische Existenz der Heiligen ziemlich unsicher. Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil ist der Tag deshalb nicht mehr im offiziellen Festkalender der katholischen Kirche aufgeführt. Die Tochter des reichen...

Kirche, Feste, Feiern
Weihnachtssterne über den (heuer weitgehend leeren) Einkaufsstraßen – wer fühlt sich von ihnen an den Stern von Betlehem erinnert, der auch uns zur Krippe, zum neugeborenen Jesuskind und der mit ihm geschenkten Hoffnung erinnert?
2 Bilder

Warten auf Weihnachten
Advent in Zeiten des Lockdowns

Am 28. November beginnt heuer der Advent. Wie Kinder warten wir ein Leben lang im Advent gespannt auf das Weihnachtsfest. Woher kommt diese Freude an diesem Ritual? Vielleicht sogar besonders in Lockdown- bzw. Corona-Zeiten? Wird es wieder besinnlich? Glühwein auf den Adventmärkten mit Freunden, heißer Tee und Kerzen in der gut geheizten Wohnung – die Vorweihnachtszeit verbinden wir mit der behaglichen Nestwärme unserer Kindheit und mit Familienidylle. Das traute Heim wird gerade jetzt zum...

Bewusst leben & Alltag
In 24 Schritten eine Krippe anlegen: So entsteht ein „Adventweg“ auf Weihnachten hin.

Rituale und Bräuche
Uns durch den Advent begleiten lassen

Im Advent gibt es viele Rituale und Bräuche, die auf das Weihnachtsfest einstimmen. Der Adventkalender ist ein besonders beliebter Brauch. Und jeden Tag eine kleine Freude zu erleben oder zu bereiten, tut besonders im Lockdown gut. Viele bunte Türchen öffnen sich pünktlich zum 1. Dezember und offenbaren Süßigkeiten, kleine Geschenke oder andere Aufmerksamkeiten. Aber ein Adventkalender kann auch anders gefüllt sein als mit materiellen Dingen. Die Jugendpastoral der Region St. Pölten etwa hat...

Glaube

Kirche bunt lädt ein:
Durch den Advent mit Bischof Schwarz und Sr. Melanie Wolfers

„Kirche bunt“ begleitet ihre Leserinnen und Leser mit zwei Serien durch den Advent: Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz verfasst – wie schon in den vergangenen Jahren – die Gedanken zu den Sonntagsevangelien der Adventzeit und lädt ein, sich für die weihnachtliche Botschaft der Menschwerdung Jesu zu öffnen. Advent hat mit Zuversicht und Hoffnung zu tun – das zieht sich als roter Faden durch die Serie von Sr. Melanie Wolfers, die ebenfalls in Kirche bunt Nr. 48 beginnt. Praktische Anregungen dazu...

Kirche hier und anderswo

V. l.: Axel Isenbart, Generalsekretär der 
KA St. Pölten, Prof. Paul Zulehner, KA-Präsident Armin Haiderer und die desig­nierte KA St. Pölten-Generalsekretärin 
Katharina Kratochwill bei der Präsentation der Umfrage zum Ehrenamt.

Katholische Aktion der Diözese St. Pölten
Ehrenamt-Umfrage betont Wertschätzung

Die Katholische Aktion der Diözese St. Pölten befragte Ehrenamtliche, der renommierte Pastoraltheologe Paul Zulehner wertete die Umfrage aus. U. a. wird dabei mehr Förderung von freiwilligen Mitarbeitern gewünscht. Die Katholische Aktion (KA) wurde von Bischof Alois Schwarz als „Hüterin des Ehrenamts“ bezeichnet. Diese Worte motivierten die KA zu einer Umfrage. Der bekannte Wiener Pastoraltheologe Paul Zulehner erarbeitete mit dem Präsidenten der KA der Diözese St. Pölten, Armin Haiderer, eine...

  • 17.11.21
Pfarrkirche Langenhart

Red Wednesday
„Blutrot“ erstrahlte Kirchen erinnern an weltweite Christenverfolgung

Mit der Aktion „Red Wednesday“ von „Kirche in Not“ soll weltweit, in Österreich und in den Pfarren darauf aufmerksam gemacht werden, dass immer noch Millionen von Christen weltweit unterdrückt und verfolgt werden. Im Zeitraum von Mittwoch, 17. November, bis Sonntag, 21. November, werden in Österreich Kirchen und Gebäude „blutrot“ beleuchtet. Im Diözesangebiet beteiligen sich laut „Kirche in Not“ u. a. die Pfarren St. Michael/Bruckbach (Bild li.), Langenhart (Bild re.), Texing, Pottenbrunn und...

  • 11.11.21
Präsentierten das Digitalisierungsprojekt der Diözese: Thomas Aigner, Direktor des Diözesanarchivs, Baudirektor Philipp Orange, Bischof Alois Schwarz, Mathias Ganspöck und Martin Offenhuber (EKG Baukultur – Digitale Vermessung) (v. l.).

Digitalisierungsprojekt für Sakralbauten
Diözesane Kirchen werden digitalisiert

Die Diözese St. Pölten startet gemeinsam mit dem Bundesdenkmalamt und der Niederösterreichischen Landesregierung ein Digitalisierungsprojekt für Sakralbauten in Niederösterreich. Bisher liegen für die meisten kirchlichen Objekte in der Diözese St.  Pölten nur analoge Pläne aus der Mitte des 20. Jahrhunderts vor. Mittels Laser­scanner sollen nun Pfarr- und Filialkirchen im Diözesangebiet dreidimensional erfasst und als CAD-Plan (CAD dient dem Erzeugen von digitalen Konstruktionsmodellen, Anm....

  • 10.11.21

Im Bildungshaus St. Hippolyt
Luturgiestudientag zum Thema Schöpfung

Auf großes Interesse stieß am 6. November im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt wieder der Liturgiestudientag für Kinder-, Jugend- und Familiengottesdienste zum Thema Schöpfung. Die Veranstaltung wird traditionell von mehreren diözesanen Kinder-, Eltern- und Familien-Einrichtungen und von der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems (KPH) organisiert. Weihbischof Anton Leichtfried sprach dabei ein Grußwort. In ihrem Vortrag „Die Bibel – ein schöpferisches Buch“ legte die Direktorin...

  • 10.11.21

Glaube

Aufblühende Barbarazweige – ein Hoffnungszeichen mitten im Winter und ein Hinweis auf die Geburt Christi.

Am 4. Dezember
Barbarazweige kündigen die Geburt Christi an

Zu Beginn des Advents steht Nikolaus im Vordergrund. Doch auch die heilige Barbara wird verehrt. Aufblühende Zweige erinnern an sie. Sie ist eine der populärsten Heiligen. In vielen Kalendern ist der 4. Dezember als Namensfest der heiligen Barbara besonders ausgewiesen. Allerdings ist die historische Existenz der Heiligen ziemlich unsicher. Seit dem Zweiten Vatikanischen Konzil ist der Tag deshalb nicht mehr im offiziellen Festkalender der katholischen Kirche aufgeführt. Die Tochter des reichen...

  • 25.11.21
Der neugeweihte Priester P. Ludwig Wenzl OSB (Mitte) mit seinen Eltern, Weih­bischof Anton Leichtfried (li.) und Abt Georg Wilfinger OSB (re.).

Stift Melk
Priesterweihe von Pater Ludwig Wenzl

Am Christkönigssonntag empfing Pater Ludwig Wenzl von Weihbischof Anton Leichtfried im Benediktinerstift Melk die Priesterweihe. Coronabedingt konnten nur der Konvent, die Familie und engste Wegbegleiter dieses Fest mitfeiern, das aber auch via Livestream übertragen wurde. Die Evangeliums-Stelle von den Emmaus-Jüngern thematisierte Weihbischof Leichtfried: „Wenn heute jemand Priester werden will, braucht er einen starken Glauben – und ein brennendes Herz.“ Er wünsche Pater Wenzl, dass er beim...

  • 24.11.21

Kirche bunt lädt ein:
Durch den Advent mit Bischof Schwarz und Sr. Melanie Wolfers

„Kirche bunt“ begleitet ihre Leserinnen und Leser mit zwei Serien durch den Advent: Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz verfasst – wie schon in den vergangenen Jahren – die Gedanken zu den Sonntagsevangelien der Adventzeit und lädt ein, sich für die weihnachtliche Botschaft der Menschwerdung Jesu zu öffnen. Advent hat mit Zuversicht und Hoffnung zu tun – das zieht sich als roter Faden durch die Serie von Sr. Melanie Wolfers, die ebenfalls in Kirche bunt Nr. 48 beginnt. Praktische Anregungen dazu...

  • 18.11.21
Premium
Melanie Wolfers ist Salvatorianerin, Theologin und Philosophin und zählt zu den erfolgreichsten christlichen Autorinnen im deutschen Sprach­raum. Zudem arbeitet sie als Seelsorgerin und Rednerin und betreibt den Podcast GANZ SCHÖN MUTIG.

Interview mit Melanie Wolfers
Freude stärkt die Kraft der Zuversicht

Ob gesellschaftliche Herausforderungen oder persönliche Not: Wenn der Lebensmut unter Sorgen erstickt, fehlt uns Menschen oft die Hoffnung, Krisen bewältigen zu können. Die deutsche Ordensfrau und Bestsellerautorin Melanie Wolfers erläutert, wie wir die Zuversicht als innere Kraft in uns wieder entfachen können. Sie spricht über ihr neues Buch „Zuversicht – Die Kraft, die an das Morgen glaubt“ und gibt damit auch einen Vorgeschmack auf ihre Adventserie in „Kirche bunt“. Kommt auch Ihnen...

  • 18.11.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Texte zum Sonntag

Der Advent gibt uns die Chance, diese Angst und Verletzlichkeit, dieses Getrenntsein in uns erneut wahrzunehmen. In genau diese Verletzlichkeit und oft auch Verzweiflung hinein zeigt es sich, ob wir sagen können: „Der Menschensohn ist im Kommen.“
2 Bilder

Bischof Schwarz zum 1. Adventsonntag
„Wachet und betet!“

Mit dem ersten Adventsonntag beginnt die Zeit des Zugehens auf Weihnachten. Aber heuer wieder nicht in der uns vertrauten Weise. In unseren Städten und Ortschaften wurden gerade wieder alle Adventmärkte geschlossen. Termine für das Adventsingen und für die Krippenspiele werden abgesagt. Viele sind daheim. Daheim haben Sie hoffentlich einen Adventkranz und schauen auf das Licht der ersten Kerze. Lassen Sie sich da das Wort des Apostels Paulus zusprechen, das er der Gemeinde in Thessalonich...

  • 25.11.21
Jesus stellt sich immer auf die Seite der Schwachen. Und Gott sucht Menschen, die es ihm in seiner „wehrlosen Liebe“ gleichtun.
Bild: Eine Missionarin der Nächstenliebe pflegt einen jungen Patienten im Mutter-Teresa-Haus in Dhaka.

Wort zum Sonntag von Dechant Herbert Schlosser
Wo ist Gott in unserer Welt?

Gott scheint verschwunden zu sein aus unserer modernen Welt. Technik, Fernsehen, Vergnügen, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zeigen uns eine Welt ohne ihn. Und dazu erleben wir Kriege, Katastrophen und oft unsagbares Leid. All das wirft die Frage auf: Wo ist da Gott? Immer wieder sagen mir Menschen offen und ehrlich: „Für mich hat Gott keine Bedeutung. Ich komme gut ohne ihn aus!“ Und unser heutiges Evangelium vom Christkönigssonntag? Gott offenbart sich hier vor Pontius Pilatus, dem...

  • 18.11.21
Bei allen Kreuzen, die wir zu tragen haben – Christus sieht uns an und segnet uns. Bild: Christus als jugendlicher „Menschensohn“ setzt zwei Märtyrern, die wie er das Kreuz getragen haben, den Lorbeerkranz als Siegeszeichen auf (Mosaik in der Euphrasiusbasilika in Porec, Kroatien).
2 Bilder

Wort zum Sonntag von Dechant Herbert Schlosser
Wenn Welten zusammenbrechen

Weltuntergang? Sind das nicht immer die Prophezeiungen von den Zeugen Jehovas? Bis jetzt ist aber die Sonne noch jeden Tag aufgegangen und der Mond scheint in seinen unterschiedlichen Phasen. Niemand von uns hat es jemals erlebt, dass Sterne vom Himmel gefallen sind – die Sternschnuppen ausgenommen. Und dass in einer solchen Katastrophe, wie wir sie im Evangelium hören, Jesus Christus, der Herr des Universums und der Geschichte, wiederkommt, nimmt, wortwörtlich gedacht, auch kaum noch jemand...

  • 10.11.21
Es ist etwas Großartiges, wenn Menschen nicht kleinlich rechnen, sondern in großer Liebe sich selbst schenken. Jesus betont – nicht nur imEvangelium dieses Sonntags – den großen Wert der materiell kleinen Gabe.

Wort zum Sonntag - von Reinhard Abeln
Große Liebe in kleiner Münze

Gelegentlich brauchen wir Menschen, die uns daran erinnern, was im Leben wichtig und was unwichtig ist. Das müssen keine großen, bekannten oder ausgebildeten Ratgeber sein. Es können auch ganz einfache Menschen sein, die uns Anlass zum Nachdenken geben. Zu ihnen gehört die arme Witwe im heutigen Evangelium. Jesus sagt von dieser einfachen Frau, von der uns nicht einmal der Name genannt wird: „Diese arme Witwe hat mehr in den Opferkasten hineingeworfen als alle anderen“. Zwar waren es nur zwei...

  • 04.11.21

Menschen & Meinungen

Sr. Cornelia Waldbauer mit Schuhen von einer Sammelaktion.

Was mich trägt
Sr. Cornelia berichtet vom sozialen Engagement und ihrer Spiritualität

Eigentlich stellt sie sich nicht gerne in den Mittelpunkt. Doch Sr. Cornelia Waldbauer weiß: Manchmal muss man über den eigenen Schatten springen. So wie es andere auch machen: „Tue Gutes und rede darüber …“ Denn wenn sie aufruft, Menschen – vor allem Kindern – in Not zu helfen, dann sind viele bereit, die Initiativen der Franziskanerinnen zu unterstützen. Wie jüngst, als die Amstettner Ordensfrau bat, Schuhe zum Kloster zu bringen. Über 1.500 Paare brachten Menschen aus der Region ins Kloster,...

  • 26.11.21

Gastkommentar
Jugend in der Pandemie

Gastkommentar von Mag. (FH) Margit Schmied, MSc, Psychotherapeutin für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in St. Pölten. Täglich melden sich verzweifelte Eltern und junge Menschen in meiner Kassenpraxis für Kinder-und Jugend­psychotherapie, weil sie dringend Unterstützung und Hilfe benötigen. Die Situation war immer schon prekär, hat sich aber durch die Pandemie verstärkt. Kleine Kinder haben Angst, Schmerzen, können sich in der Schule nicht konzentrieren, ziehen sich zurück, Jugendliche...

  • 17.11.21
Bischofsvikar P. Patrick Schöder (2. v. l.) mit dem Focus-Team der Studentenseelsorge Krems: Benedikt Krenn, Sarah Codalonga und Sarah Freddino.
2 Bilder

Interview mit Bischofsvikar Schöder
Kirche darf sich nicht aus der Bildung zurückziehen

Sie sind seit Februar Bischofsvikar für Schule, Hochschule und Studierendenseel­sorge – welche Aufgaben sehen Sie mit dem Amt verbunden? Bischofsvikar MMMag. P. Patrick Schöder OSB: Dieses Bischofsvikariat ist ganz neu für die Diözese. Es gab zwar zuvor mit Msgr. Karl Schrittwieser einen Bischofsvikar für das Schulamt und den Religionsunterricht. Das neue Vikariat ist aber ganz neu aufgestellt und umfasst zwei Ressorts: den Schulbereich auf der einen Seite und die Universitäten und...

  • 04.11.21
Autorin Andrea Schwarz war Anfang Oktober zu Gast in unserer Diözese.

Interview mit Andrea Schwarz
Der Sehnsucht folgen

Ihr Buch „Ich mag Gänseblümchen“ gibt der Herder Verlag mittlerweile in 36. Auflage heraus: Andrea Schwarz zählt zu den meistgelesenen christlichen Schriftstellern deutscher Sprache. Im Interview mit „Kirche bunt“ spricht sie über ihre Texte, die Gottesmutter Maria, die Kraft einer Vision und warum es wichtig ist, auf die Sehnsucht im Herzen zu achten. Ihr erster großer Erfolg war das 1985 erschienene Buch „Ich mag Gänseblümchen“. Können Sie heute mit den darin enthaltenen Gedanken noch etwas...

  • 15.10.21

Bewusst leben & Alltag

In 24 Schritten eine Krippe anlegen: So entsteht ein „Adventweg“ auf Weihnachten hin.

Rituale und Bräuche
Uns durch den Advent begleiten lassen

Im Advent gibt es viele Rituale und Bräuche, die auf das Weihnachtsfest einstimmen. Der Adventkalender ist ein besonders beliebter Brauch. Und jeden Tag eine kleine Freude zu erleben oder zu bereiten, tut besonders im Lockdown gut. Viele bunte Türchen öffnen sich pünktlich zum 1. Dezember und offenbaren Süßigkeiten, kleine Geschenke oder andere Aufmerksamkeiten. Aber ein Adventkalender kann auch anders gefüllt sein als mit materiellen Dingen. Die Jugendpastoral der Region St. Pölten etwa hat...

  • 25.11.21

Erzählung
Großmutters große Liebe

Der Tisch war übersät mit ungewohnt gezackten Bildern. Alle schwarz-weiß, manche ein bisschen unscharf. „Oma, bist du das?“, rätselte Sabrina ungläubig. Oma nickte. „Und wo ist Opa“? „Den kannte ich damals noch nicht.“ „Aber dieser junge Mann, von dem es so viele Fotos gibt, wer ist denn das?“ Oma nahm eines der Bildchen hoch, lächelte zärtlich und sagte: „Das war die große Liebe meines Lebens.“ Sabrina erstarrte förmlich. „Weiß Opa das?“, japste sie. „Ich glaube nicht“, verwirrte Oma ihr...

  • 17.11.21
Symposium u. a. mit Edith Habsburg-Lothringen, Vorsitzende der diözesanen Seniorenpastoral (3. v. l.), und Referent Notker Wolf (4. v. l.) im Bildungshaus St. Hippolyt.

Tagung der Seniorenpastoral in St. Pölten
Einsamkeit im Alter

Wenn jungen Menschen schon früh der Wert der Gemeinschaft gelehrt wird, dann gehen sie später eher auf Menschen zu als auf Handys. Das ist schon eine Erziehungsfrage“, war ein Resümee von Notker Wolf, der früher als Abtprimas der weltweit oberste Benediktiner war und in der Abtei St. Ottilien (Bayern) lebt. Er war Referent beim Symposium „Wenn Alter einsam macht …“ der österreichischen ARGE Altenpastoral im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt. Diese fand am 9. 11. online und in Präsenz statt....

  • 17.11.21

Gesundheit
Aktiv gegen Depression

Herbstblues, winterliche Dunkelheit und Corona-Krise können Spuren in der Psyche hinterlassen. „Es sind meist Kleinigkeiten, die gut tun und vorbeugend wirken“, erklärt Anna Entenfellner vom Psychosozialen Dienst (PSD) der Caritas. Im Herbst und Winter nehmen depressive Verstimmungen zu. Hinterlässt die Corona-Pandemie ebenfalls Spuren in der Psyche? Anna Entenfellner: Ja, sicher. Allerdings konnten wir im PSD beobachten, dass jene Kunden, die schon lange bei uns in Betreuung sind, viel besser...

  • 10.11.21

Gesellschaft & Soziales

NÖ Landtagspräsident Karl Wilfing, Bischof Alois Schwarz, Gregorio Soares dos Santos OPraem, KMB-Diözesanvorsitzender Karl Toifl, P. Milo Ambros, Marguerita Schelpe, P. Bernhard-Michel Schelpe, Chris­tine Hynninen und KMBÖ-Vorsitzender Ernest Theussl.

Im kleinen Rahmen gefeiert
Patres aus Geras bekamen Romero-Preis

In St. Pölten wurde im kleinen Rahmen der dies­jährige Romero-Preis für herausragende Leis­tungen im Bereich Gerechtigkeit und Entwicklung verliehen. Der renommierte Preis der Aktion „Sei so frei“ der Katholischen Männerbewegung (KMB) ging heuer an die Prämonstratenser-Chorherren P. Bernhard-Michel Schelpe und P. Milo Amb­ros vom Stift Geras. Beide haben gemeinsam in ihrem jahrzehntelangen Wirken in Brasilien mit diözesaner Unterstützung eine Reihe von pastoralen, sozialen und schulischen...

  • 24.11.21

"Familien brauchen Nächstenliebe und Schutz"
70 Jahre Caritas-Familienhilfe

Seit 70 Jahren unterstützt die Familienhilfe der Caritas der Diözese St. Pölten Familien, die in belastenden Situationen Hilfe benötigen. „Die Unterstützung von Familien in Not ist ur­eigenster Auftrag der Caritas. Gerade dann, wenn Menschen besonders verletzlich sind, brauchen sie Nächstenliebe und Schutz. Kinder sind hier eine der ganz betroffenen Gruppen“, hat Caritas-Direktor Hannes Ziselsberger bei einem Pressegespräch im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt betont. Man spüre, dass es in...

  • 17.11.21
Barbara König kauft regelmäßig im soma ein und ist froh, dass ihr die Caritas in vielen Fragen des Alltags zur Seite steht.
2 Bilder

Zeichen der Nächstenliebe
Der Welttag der Armen am Elisabethsonntag

Am Elisabethsonntag, 14. November, begeht die Weltkirche den „Tag der Armen“. Der Papst fordert die Gläubigen an diesem Tag auf, ein Zeichen der Nächstenliebe zu setzen und ganz besonders den Dienst am Nächsten in den Mittelpunkt zu stellen. In den Pfarren wird an diesem Tag für Menschen in Not im Inland gesammelt. Barbara König lebt im nördlichen Waldviertel in einfachsten Verhältnissen auf einem kleinen Bauernhof, den sie sehr güns­tig mieten kann. „Einiges wäre an dem alten Gebäude schon zu...

  • 10.11.21
Ausschussmitglieder (v. l.): Walter Rützler, Josef Mayr, Leopold Wabro, Marion Fischer, Eri­ka Wabro, Regine Gansberger-Satori, Martin Nowak, Alfred Bernhard, Peter J. Hamberger.

Beachtliche Hilfeleistungen
40 Jahre Missionsausschuss der Pfarre Loosdorf

Die Mitglieder des Missionsausschusses der Pfarre Loosdorf feierten im Rahmen zweier Festgottesdienste das Jubiläum dessen 40-jährigen Bestehen. Im Jahr 1981 konstituierte sich diese Gruppe auf Initiative des damaligen Pfarrers Raimund Breiteneder als Ausschuss im Pfarrgemeinderat. Damals nahmen fünf Personen diese Arbeit auf. Deren Ziel es ist, Informationen über Menschen in den benachteiligten Regionen der Erde zu verbreiten sowie die Unterstützung dieser mit geeigneten Projekten...

  • 10.11.21

Reisen

Blick auf Petrcane in Kroatien

Erzählung
Urlaub „made in Malaysia“

Es ist schon eine gute Weile her, dass ich meinen Urlaub erstmals in einem beschaulichen Ort an der kroatischen Adria verbrachte. Eher zufällig waren wir einem Wegweiser zur Küste gefolgt und hatten ein einfaches Appartement gefunden, das sehr nah am Strand lag. Die Spuren des Krieges waren noch allerorten sichtbar, über skelettierten Häusern ragten verkohlte Balken in den Himmel. Just damals gastierte in dem Ort ein Ferienevent unter englischer Flagge. Die durchwegs jungen Gäs­te verbrachten...

  • 04.08.21
Premium
Der Religionslehrer im Kreis von Schulkindern.

Reportage von Marijan Orsolic, Pastoralassistent und Religionslehrer in der Diözese St. Pölten
Ruanda – „Land der tausend Hügel“

Als ich die Einladung zur Konferenz „Overcoming Violence“ in Kibuye in Ruanda Mitte September im Vorjahr angenommen hatte, war meine Familie plötzlich besorgt: Ruanda ist ein Land, das bei vielen Menschen zuerst mit Krieg und Gewalt in Verbindung gebracht wird. Selbst die Konferenz in Kibuye fand anlässlich des 25. Gedenkjahres des Genozids in Ruanda statt. Jedoch war meine Reise in dieses ostafrikanische Land voll von positiven Überraschungen und Erlebnissen, die mit dem historischen Image...

  • 22.01.20

Redaktionelles

4 Bilder

Start war 2012
Pfarrkirche Japons renoviert

Die Pfarrkirche Japons, die 1148 errichtet wurde und dem hl. Laurenz geweiht ist, wurde in mehreren Etappen renoviert. Start war im Jahr 2012 mit der Innenrenovierung, der Erneuerung der Kirchenbänke, dem Ausmalen der Kirchenwände, der Neuerrichtung der Beschallungsanlage, der Anschaffung von zwei Liederanzeigetafeln, dem Einbau von Sakristei-Türen sowie der Neugestaltung des Beichtstuhles. Zum Schutz des Hochaltars wurde die Kirche begast. Im Jahr 2013 wurden die Eingangsstufen bei der Kirche...

  • 03.11.21

Buch der Katholischen Aktion
"Kirche aus Leidenschaft"

Wir wollten ein Buch produzieren, in welchem wir passend zu den historischen, gesellschaftlichen oder diözesanen Ereignissen verdiente Persönlichkeiten unserer Gliederungen der letzten Jahre bis in die Gegenwart zu ihrem Wirken, ihrer Motivation und ihrem Verhältnis zu ebendiesen Ereignissen zu Wort kommen lassen“, sagt Armin Haiderer, Präsident der Katholischen Aktion (KA) der Diözese St. Pölten, zum neu erschienenen Buch „Kirche aus Leidenschaft“. Dieses ist anlässlich des 70-Jahr-Jubiläums...

  • 29.09.21
Bianca Reiter bei ihrem Praktikum in der "Kirche bunt".

"Kirche bunt"-Praktikantin Bianca Reiter
In den Journalismus schnuppern

Bianca Reiter studiert Theologie und Biologie. Im August hat sie bei Kirche bunt ein einmonatiges Praktikum absolviert. Im folgenden Beitrag schreibt sie über ihre Eindrücke und Erfahrungen. Das Durchblättern der Kirchenzeitung der Diözese St. Pölten gehört in meiner Familie am Sonntag Nachmittag am Küchentisch meiner Großmutter dazu. So freute es mich sehr, die Möglichkeit zu haben, ein Praktikum bei Kirche bunt im Zuge meiner Ausbildung zur Religionslehrerin zu absolvieren. Da meine...

  • 01.09.21
Prälat Franz Willinger wurde im Herbst 1945 mit dem Aufbau des „Kirchenblattes für die Diözese St. Pölten“ beauftragt und leitete die Kirchenzeitung bis zu seinem Tod im April 1985.
3 Bilder

75-Jahr-Jubiläum
75 Jahre unterwegs als „Bote der frohen Kunde“

Als vor 75 Jahren am 1. Jänner 1946 das „Kirchenblatt für die Diözese St. Pölten“ seinen Weg hinaus zu den Menschen im ganzen Diözesangebiet antrat, war es die einzige Kirchenzeitung Österreichs, die ausschließlich in der russischen Besatzungszone redigiert, gedruckt und verbreitet wurde. Das brachte vielfältige Schwierigkeiten mit sich. Doch von den Menschen in den Pfarren wurde das Kirchenblatt von Anfang an mit viel Zustimmung aufgenommen. Ein Bote mit froher Kunde klopft an der Tür und...

  • 28.12.20

Kunst & Kultur

Konzert im Festsaal des Konser­vatoriums für 
Kirchenmusik. Die Orgel hat 35 Register und wurde 2011 von der Orgelbaufirma Woehl errichtet. (Archivauf­nahme).

1991 Gründung auf Initiative Walter Graf
30 Jahre Konservatorium für Kirchenmusik

1991 wurde auf Initiative von Prälat Dr. Walter Graf das Konservatorium für Kirchenmusik der Diözese St. Pölten eröffnet. Die erste Schule dieser Art in ganz Niederösterreich. Dem Herrn zu singen und zu spielen – das ist wohl die zentrale Aufgabe all jener, die in der Kirchenmusik engagiert sind. Dass diese in den Pfarren, Klöstern, im Dom … in der Diözese St. Pölten auf so hohem qualitätsvollem Niveau ausgeübt wird, ist wohl auch einer Einrichtung zu verdanken, die heuer ihr 30-jähriges...

  • 18.11.21
Hermann Nitsch und Ludwig Lusser werden am 14. November ab 18 Uhr beim „Orgelmysterium“ im St. Pöltner Dom gemeinsam auftreten und zwei Kompositionen von Nitsch sowie die „Passacaglia“ von Johann Sebastian Bach – mit Tanz nach der Choreographie von Renato Zanella – darbringen.

Premiere
Orgelmysterium mit Nitsch und Lusser

Als Maler ist Hermann Nitsch einer der bekanntesten Gegenwartskünstler Österreichs. Was kaum jemand weiß: Nitsch ist begeis­terter Organist und Komponist. Im Rahmen eines dreitägigen Festes der Begegnung mit Kunst und Musik gibt es daher nicht nur eine Ausstellung der Schüttbilder „Schwarze Serie“ und „Auferstehungstriptychon“ in der Domkirche St. Pölten zu sehen, sondern im Rahmen der Konzertreihe „Orgel Plus 2020“ wird Nitsch auch als Organist und Komponist zu hören sein. Nitsch wird...

  • 04.11.21
Barbara Taubinger

Museum am Dom
Reliquien-Ausstellung: positive Bilanz gezogen

Eine positive Bilanz anlässlich des Endes der Ausstellung „Himmlische Seelen. Knöcherne Juwelen“ am 31. Oktober im „Museum am Dom St. Pölten“ zieht Direktorin Barbara Taubinger. „Besonders freut es mich, dass ein herausforderndes Ausstellungsthema, nämlich die Reliquien, zu so vielen neuen Besuchern geführt hat“, betont Taubinger. Die Besucherzahlen seien demnach um gut 30 Prozent gestiegen. Mit der Schau feierte das „Museum am Dom“ im Mai dieses Jahres seine Wiedereröffnung nach einer...

  • 27.10.21

Pfarre Murstetten
Gelungene Kirchenrenovierung

Nach viereinhalb Monaten konnte die Pfarre Murstetten das Ende der Innenrenovierung der Kirche feiern. PGR-Vorsitzender-Stv. Franz Franz gab im Rahmen eines Gottesdienstes einen Überblick über die Arbeiten, die einen Gesamtumfang von 230.000 Euro ausmachen. Bis auf die Orgel, so Franz, wurden alle Arbeiten termingerecht beendet. 560 Arbeitsstunden wurden von vielen Helferinnen und Helfern unentgeltlich erbracht. Etwa 140 Quadratmeter Putz mussten abgeschlagen und erneuert werden, die großen...

  • 06.10.21

Serien

Premium
Jeder Morgen birgt die Chance in sich, dem Tag „singend“ und zuversichtlich entgegenzugehen.

Adventserie, Folge 1
Wie lässt sich Zuversicht stärken?

Zuversicht ist eines unserer größten seelischen Potenziale, und wir brauchen ihre Kraft heute mehr denn je. Der Advent ist eine Chance, das Licht der Zuversicht ins eigene Leben hineinzulassen und anderen weiterzugeben. Doch warum fällt das oft so schwer? Eines Tages kam ein Professor in das Seminar und schlug überraschend einen Test vor. Er verteilte das Aufgabenblatt, doch zur Verwunderung aller gab es keine Fragen – nur einen schwarzen, unregelmäßigen Punkt ungefähr in der Mitte der Seite....

  • 25.11.21

Hollenstein
Kleinod erinnert an getötete französische Soldaten

Hollenstein. Im Jahr 1809 kamen französische Soldaten auf dem napoleonischen Feldzug auch ins Ybbstal. Vom Enns­tal über den Frenzsattel zogen sie nach Hollenstein an der Ybbs. Dabei wurden die Häuser geplündert. „Auch das Anwesen Finkenreit, das zwischen Wenten und Haberfeld steht, kam ins Visier“, berichtet Alfred Kaltenbrunner, der sich mit mehreren menschlichen Schicksalen aus schrecklichen Zeiten beschäftigt hat. Herr Kaltenbrunner bedauert, dass viel an Wissen verloren geht, darum hat die...

  • 24.11.21
Ausschnitt aus dem Titelblatt der St. Pöltner Kirchenzeitung vom Christkönigssonntag 1964.

75 Jahre Kirchenzeitung
Ein Priesterseminar voller Leben

Das waren noch Zeiten: In der Ausgabe vom Christkönigssonntag 1964 berichtete die St. Pöltner Kirchenzeitung von 66 Alumnen im Priesterseminar. Von ihnen befanden sich 13 im fünften Jahrgang, der am 22. November die Subdiakonatsweihe erhielt – als Vorstufe zur Priesterweihe im Jahr darauf. Fast drei Viertel der Theologen stammten aus dem Mostviertel, das Waldviertel war mit 14 Priesteramtskandidaten vertreten. Der überwiegende Teil der jungen Männer stammte aus Bauernfamilien, nämlich 26,...

  • 17.11.21
Andreas Stross (2. v. r.) mit Pfarrer i. R. Hans Zarl und weiteren Priestern: Pfarrer Herbert Reisinger und Isaac Padinjarekuttu – vor der Kapelle in St. Pantaleon.

St. Pantaleon
Andreas ist stolz auf seine Kapelle

St. Pantaleon. „Immer wenn in der Pfarre St. Valentin Gottesdienste gefeiert werden, dann feiert Andreas Stross aus dem nahen St. Pantaleon in seiner eigenen Kapelle – die 2014 dem heiligen Franz von Assisi geweiht worden ist – parallel dazu ebenso“, berichtet der frühere Pfarrer von St. Valentin, Hans Zarl. Es sei berührend zu sehen, wie die Angehörigen von Andreas, der seit seiner Geburt fast blind ist, dieses kleine Gotteshaus ermöglicht haben. Jetzt feierten sie den 25. Geburtstag von...

  • 17.11.21

Kirche, Feste, Feiern

Weihnachtssterne über den (heuer weitgehend leeren) Einkaufsstraßen – wer fühlt sich von ihnen an den Stern von Betlehem erinnert, der auch uns zur Krippe, zum neugeborenen Jesuskind und der mit ihm geschenkten Hoffnung erinnert?
2 Bilder

Warten auf Weihnachten
Advent in Zeiten des Lockdowns

Am 28. November beginnt heuer der Advent. Wie Kinder warten wir ein Leben lang im Advent gespannt auf das Weihnachtsfest. Woher kommt diese Freude an diesem Ritual? Vielleicht sogar besonders in Lockdown- bzw. Corona-Zeiten? Wird es wieder besinnlich? Glühwein auf den Adventmärkten mit Freunden, heißer Tee und Kerzen in der gut geheizten Wohnung – die Vorweihnachtszeit verbinden wir mit der behaglichen Nestwärme unserer Kindheit und mit Familienidylle. Das traute Heim wird gerade jetzt zum...

  • 25.11.21
Fassade der Lateranbasilika von Alessandro Galilei (1691 - 1737).

Lateranbasilika
„Mutter und Haupt aller Kirchen“

Am 9. November feiert die Kirche mit einem Hochfest den Weihetag der Lateranbasilika in Rom. Weshalb diese Ehre für ein Gotteshaus, das obendrein den Ehrentitel „Mutter und Haupt aller Kirchen der Stadt Rom und des Erdkreises“ trägt? Die Anfänge der ranghöchsten Basilika Roms und der katholischen Kirche liegen im Dunkel der Geschichte. Nach einer Überlieferung bestand auf dem Grundstück an der Aure­lianischen Stadtmauer Roms bereits ein christliches Gebetshaus. Es soll Fausta, der Schwester des...

  • 04.11.21
3 Bilder

Kirche für Kinder
Gottesdienst mit echten Schafen

Zu Ehren des heiligen Franz von Assisi ließ sich die Pfarre St. Valentin etwas ganz Besonderes einfallen: Beim Kindergottesdienst „Jesus, der gute Hirte“ am 5. Oktober nahmen auch echte Schafe teil! Diakon Manuel Sattelberger konnte neben vielen Kindern mit ihren Eltern und Großeltern auch Elisa Ertl mit ihren Wanderschafen im Pfarrhofgarten willkommen heißen.

  • 15.10.21

Mit Festmesse gefeiert
60 Jahre St. Pöltner Pfarre Maria Lourdes

Das charmante Angesicht Gottes zum Leuchten bringen – das zeichnet eine Pfarre aus. Das spürt man in allen Begegnungen, Gruppen und Aktivitäten. Es ist schön, mitzuerleben, wie die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese Fähigkeit nicht nur in sich tragen, sondern sie auch in den Dienst der Pfarre stellen“, betonte Bischof Alois Schwarz bei der 60-Jahr-Jubiläumsmesse der St. Pöltner Pfarre Maria Lourdes am 10. Oktober. „Am 1. Jänner 1961 wurde unsere Pfarre Maria Lourdes – nördlich vom...

  • 13.10.21

Sonderthemen

Abendstimmung am Schober mit Blick auf Thalgau.
6 Bilder

Nachgefragt
Vermissen Sie die Ferne?

Die Corona-Pandemie hat das Reisen stark eingeschränkt. Jutta Steiner hat Prominente nach ihrem Sehnsuchtsort und ihrer Kur gegen Fernweh befragt. Kleine Entdeckungen. Eine meiner besonderen Lieblingsland­schaften ist das Mühlviertel, wo ich aufgewachsen bin. Im Sommer ist es eine wunderbare Umgebung zum Wandern und Radfahren, im Winter zum Langlaufen. In den letzten Monaten habe ich – coronabedingt – viele Wanderungen in und rund um Wien unternommen. Es ist eine Chance, die nähere Umgebung...

  • 31.03.21
Das „literarische“ Gipfelkreuz auf dem Traunspitzl in den Loferer Steinbergen.
2 Bilder

Kreuz-Geschichte(n)
Auf allen Gipfeln steht ein – Kreuz

Natur erleben, eine Bergtour unternehmen ist selbst in Coronazeiten möglich. Oben am Gipfel zu stehen, gibt einem ein befreiendes Gefühl. Und lässt manchen darüber grübeln, warum eigentlich auf fast jedem Gipfel der Alpen ein Kreuz steht. Ein „Grübler“ hat dazu ein ganzes Buch mit Geschichten gefüllt. Die letzten Schritte, alle Kräfte sammeln, noch einmal tief durchatmen. Endlich, da steht es, das Kreuz, der Endpunkt der anstrengenden Bergtour. Ein Ziel, das selbst in diesen Zeiten ohne Maske...

  • 31.03.21
Verstärkt auf Qualität, nicht auf Masse sollte der heimische Tourismus setzen, sagt Eva Brucker.

Nachgefragt bei der Tourismusexpertin
„Viele wollen einen ­bewussteren Urlaub erleben“

Die Corona-Pandemie hat das Urlaubsverhalten verändert. Ob die Krise den Tourismus nachhaltig verwandeln wird, ist für Eva Brucker, Leiterin des Studiengangs Innovation und Management im Tourismus an der FH Salzburg, noch nicht entschieden. Gibt es neue Urlaubswünsche, andere Reisemotive als vor der Krise? Wir haben schon im vergangenen Frühjahr eine Untersuchung gemacht. Gefragt waren da sehr stark Regionalität, die Natur für Aktivitäten nutzen, erdgebundene Reiseziele, keine...

  • 31.03.21
SchülerInnen der Höheren Lehranstalt für Mode in Mödling stellen Kostüme her.
3 Bilder

Passionsspiele St. Margarethen
Ein rot gewandeter Jesus am Kreuz im Steinbruch

„Emmaus – Geschichte eines L(i)ebenden“ – diesen Titel trägt die Neuinszenierung der Passionsspiele St. Margarethen, die diesen Sommer im bekannten burgenländischen Steinbruch stattfinden werden. Ein Gespräch mit dem Regisseur über coronabedingte Onlineproben, den neuen Text und ungewohnte Szenen. Jesus wird in blutrotem Gewand gekleidet am Kreuz hängen. Das wird vielleicht so manchen Zuseher irritieren, trägt doch Jesus sonst ­traditionell einen Lendenschurz. Aber das Publikum mit seinen...

  • 31.03.21

Kommentare & Blogs

MMag. Armin Haiderer, Präsident der KA St. Pölten

Gastkommentar von MMag. Armin Haiderer
Abtreibung: Ein Menschenrecht?

Sagen wir’s so: Mein Vertrauen in das EU-Parlament und seinen Repräsentanten wurde durch die Annahme des Matic-Berichtes nicht gerade gestärkt. Die Auswirkungen sind noch gar nicht absehbar. Ich male nicht gleich den (theoretisch möglichen) Teufel an die Wand, dass künftig jede Kritik an Abtreibung eine Menschenrechtsverletzung darstellt oder Ärzte verpflichtet werden, Abtreibungen durchzuführen, auch wenn sie es aus Gewissensgründen gar nicht wollen. Das sind, ebenso wie die staatlichen...

  • 02.07.21

Was mich bewegt – von Sonja Planitzer
Mehr Liebe!

Liebe Leserin! Lieber Leser! Wir alle haben herausfordernde Monate hinter uns: Neben den Dingen, die das Leben im Alltag in sich birgt, hat das Corona-Virus uns noch zusätzlich gefordert und hat Krankheit, Tod, Einsamkeit, Sorgen, Arbeits- oder Hoffnungslosigkeit mit sich gebracht. Wohl an niemandem ist diese Zeit spurlos vorübergegangen. Corona hat uns auch deutlich vor Augen geführt, wie schnell wir in Situationen geraten können, die wir nie für möglich gehalten hätten. Bei der Präsentation...

  • 16.06.21
Mag. Gudrun Sailer

Gastkommentar von Mag. Gudrun Sailer
Dass ich liebe, wo man hasst

Noch bis zum Morgen des Abflugs Richtung Bagdad schien diese Reise unmöglich. Bei Radio Vatikan hätten wir uns über eine Absage nicht gewundert. Ein Papst im Irak, zum ersten Mal, und das unter diesen Bedingungen: Terror und Seuche. Der jüng­ste Anschlag lag wenige Wochen zurück, 32 Menschen waren gestorben. Und die Coronapandemie fordert auch im Irak ihre Opfer. Aber diese Reise war derart wichtig, und zwar für alle Beteiligten, dass sie trotz aller Warnungen zustande kam. Vonseiten des...

  • 11.03.21

Erzählung
Näher, mein Gott, zu dir

Am Abend sitze ich vor dem Fernseher, sehe und höre auf den Querschnitt von Höhepunkten aus den Maastricht-Konzerten des Johann Strauß-Orchesters von André Rieu. Coronabedingt hat es dieses populäre Konzert 2020 nicht gegeben. Viele bekannte Melodien stehen auf dem Programm, sorgen für heitere Stimmung unter den Konzertbesuchern, die sich auch auf die Zuseher vor dem Fernsehschirm überträgt. Ungefähr in der Mitte des Programms sagt der dirigierende André Rieu einen Titel an, bei dem ich...

  • 16.12.20

Leserreporter

Die Bernhard-Oase, ein Platz der Ruhe und Besinnung
4 Bilder

Gedenkstätte anläßlich des 775jährigen Bestehen unseres Heimatortes
Die Bernhard-Oase in Walterschlag

Ein leicht erwanderbares Ausflugsziel im Waldviertel ist die Bernhard-Oase in Walterschlag, einem kleinen Ort der Marktgemeinde Schweiggers. Dieser liegt zwischen Zwettl und Gmünd im nordwestlichen Waldviertel. Die Bernhard-Oase findet man auf dem Weg von Walterschlag nach Ritzmannshof, etwa 200 Meter nach den letzten Wohnhäusern, rechts am Waldrand. Sie wurde an einem sogenannten "Kraftplatz" errichtet und besteht aus dem Marterl selbst, das aus Granitsteinen mit einem Nirosta-Rahmen gemauert...

  • 10.07.21

Glaube & Spiritualität

Grabkreuze geben Zeugnis vom Glauben an die Auferstehung der Toten.

Allerheiligen – das Fest der Erlösten

Mit einem Fest der „unbekannten“ Heiligen und einem Gebetstag für die Verstorbenen beginnt der Monat November, der oft auch als „Totenmonat“ bezeichnet wird. Beide Tage weisen aber über den Tod hinaus auf den hoffnungsvollen Grund unserer Erlösung. Am 1. November feiert die katholische Kirche das Fest Allerheiligen. An diesem Festtag wird – wie der Name bereits sagt – der Heiligen und Seligen der Kirche gedacht. Auf diese Weise sollen insbesondere jene Heiligen in den Mittelpunkt gerückt...

  • 29.10.21

Erzählung von Paul Sieberer
Himmelmutter

Warum sagt die Oma manchmal Himmelmutter zu Maria?“, will David wissen. – „Weil sie die Mutter Gottes ist. Und sie ist in den Himmel aufgenommen worden“, lautet die Antwort seiner Mutter. Ein Sommergewitter hat die beiden aus dem Garten zurückgeholt. Jetzt machen sie es sich auf der Couch im Wohnzimmer gemütlich. Mama trinkt Kaffee, David eine Limonade mit eisgekühlten Himbeeren. „Wie hat er das gemacht? Wie ist Maria in den Himmel hinaufgekommen?“, fragt David weiter. „Gott hat sie zu sich...

  • 11.08.21
Gottes Schöpfergeist ist von Anbeginn in der Welt gegenwärtig. Er ist für jeden Einzelnen und für die gan­ze Gemeinschaft da, um neue Wege zu zeigen, wo es nicht weitergeht, um neues Leben hervorzubringen.

Der Name Gottes – Dr. Piotr Kubasiak
Schöpfer und Lebensspender

Dass Gott der Schöpfer des Himmels und der Erde ist, steht am Anfang der biblischen Überlieferung. Beim „Sechstagewerk“ handelt es sich freilich nicht um eine naturwissenschaftliche Erkenntnis. Die Bibel hat eine andere Aussageabsicht. Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde …“ Mit diesen Worten beginnt die Bibel. Am Anfang gab es nichts, dann machte sich Gott an die Arbeit und es begann ein Spektakel: Es knallte Licht in die Dunkelheit, Himmel und Erde trennten sich, die Erde wurde bepflanzt und...

  • 14.07.21
Premium

Erzählung von Kurt Neumeyr
Leopoldines Mission

Als ich zum Wäscheholen in den Keller hinunter stieg, ging plötzlich das Licht aus. Stromausfall. Die letzten Stufen bin ich hinuntergepurzelt und dann liegen geblieben. Zwei Stunden lang – bis mich mein Sohn fand, der von der Arbeit heimkam. Natürlich musste ich mir auch noch Vorwürfe anhören! Warum ich denn den Notfallpiepser am Handgelenk nicht ausgelöst habe? Da hat er natürlich recht, doch in meiner Benommenheit dachte ich gar nicht daran.“ Leopoldine richtete sich mühsam im...

  • 02.06.21

Geschichtliches & Wissen

Die im romanischen Stil von 1114 bis 1136 erbaute Stiftskirche Klosterneuburg ist ein Zeugnis der durchaus eigenwilligen Kirchenpolitik von Markgraf Leopold III., der 1485 heiligge­sprochen wurde.

Heiliger Leopold III.
Politiker mit kirchlichem Eigensinn

Leopold III. (1096 - 1135) war in vielen Dingen ein Kind seiner Zeit. Er förderte Kirche und Klöster, suchte sie aber auch in seinen Dienst zu stellen. Seine von Kriegen weitgehend freie Regierungszeit ist ein Meilenstein im Werden Österreichs. Als die Babenberger im Jahr 976 in die wieder­errichtete „Marchia orientalis“, die „Ostmark“, kamen, war diese noch ein sehr überschaubares Gebiet. Die Babenberger, die selbst diese Bezeichnung übrigens nie verwendeten, waren eng mit dem bairischen...

  • 15.11.21

Viele sind historisch interessant
Gläubige lieben ihre uralten Filialkirchen

In manchen Pfarren gibt es uralte Filialkirchen, die von der Bevölkerung mit großer Liebe gehegt und gepflegt werden. Den Gläubigen ist es oft besonders wichtig, dass diese Kirchen nicht nur als altehrwürdig betrachtet werden, sondern lebendig bleiben. Etwa, indem darin Gottesdienste gefeiert werden. Beispiele sind u. a. die Filialkirchen St. Anna (Pfarre Pöggstall), Rems (St. Valentin), Franzhausen (Nußdorf ob der Traisen), Lanzendorf (Böheimkirchen), Kleinzwettl (Gas­tern) oder Obernondorf...

  • 10.11.21
Pfarrer P. Franz Hörmann, Feuerwehrhistoriker Peter Greßl und BM Thomas Raidl mit dem historischen Einsatztagebuch.
2 Bilder

Von Feuerwehr-Historiker Peter Greßl
Historischer Brand am Sonntagberg recherchiert

Nach zweijähriger Forschungsarbeit konnte Peter Greßl, der Rosenauer Bezirkssachbearbeiter für Feuerwehrgeschichte, Näheres zum Brand auf dem Sonntagberg im Jahr 1913 berichten, der auch die Basilika betroffen hat. Bei zahlreichen Besuchen in Archiven und bei Feuerwehren sammelte er viele Dokumente, Fotos und Berichte dazu. Am 24. Juli 1913 brach um 22 Uhr im Hotel Trinkl am Sonntagberg „ein gewaltiges Feuer aus, welches bis Linz sichtbar war und den Ort in die größte Aufregung versetzte“, so...

  • 03.11.21
Pawel Sordyl

Zeitumstellung in der Nacht vom 30. auf den 31. Oktober
Wer hat an der Uhr gedreht?

Wir Pfarrer sorgen uns, dass die Gläubigen am 31. Oktober viel zu früh in den Gottesdienst kommen“, scherzt der Pfarrer von Senftenberg, Pawel Sordyl. Denn er verweist auf die Zeitumstellung: Die Uhr wird in der Nacht von 30. auf 31. Oktober um 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt. Die Nacht ist also eine Stunde länger. In der Pfarre Senftenberg kann man sich bei der Uhrzeit fast nicht irren. Denn die große frühere Kirchturmuhr hat einen neuen Standort in einer Kapelle, die früher der Kircheneingang...

  • 27.10.21

Pfarrleben

3 Bilder

Zählt zu den größten Bauprojekten im Diözesangebiet
Purgstall feierte Ende der Renovierung

Die Innen- und Außenrenovierung der Pfarrkirche Purgstall zählte zu den größten Bauprojekten in der Diözese St. Pölten der letzten Jahre. Am 12. September wurde das Ende der zweijährigen Arbeiten mit einem großen Festakt gefeiert. „An den Stammtischen der Gasthäuser wurde intensiv über das Projekt diskutiert“, berichtet Pfarrer Franz Kronis­ter, der beim Fest mit der Ehrenbürgerschaft der Marktgemeinde geehrt wurde. Und es habe auch viele Gegner der ersten Pläne gegeben. Mit einem Mediator,...

  • 29.09.21
Orgelweihe in Kirnberg

Umfangreiche Vorbereitungen für die Anschaffung
Orgelweihe in Kirnberg

Große Freude gibt es in der Pfarre Kirnberg über die neue Orgel. Pfarrer Cornelius Tirkey weihte das Werk bei einer Festmesse. 2019 hatte man sich für die Neuanschaffung des Instruments entschieden, das rund 230.000 Euro gekostet hat. Bereits 1975 hatte der damalige Pfarrer Konrad Aigner ein Treuhandkonto eingerichtet, 1990 kam auf Ini­tiative von Theresia Grießler ein weiteres hinzu. Vor fünf Jahren wurde die intensive Zeit des Sammelns eingeläutet: Spenden aus der Bevölkerung und zahlreiche...

  • 22.09.21
Präsentation der Pfarrgemeinschaft in Schwarzenbach

Im Pielachtal
Neue Pfarrgemeinschaft vorgestellt

Seit 1. September besteht die Pfarrgemeinschaft zur göttlichen Barmherzigkeit Pielachtal. Dieser Pfarrgemeinschaft gehören die sechs Pfarren Grünau, Rabenstein, Kirchberg, Loich, Schwarzenbach und Frankenfels an. Pfarrgemeinschaft bedeutet, dass jede einzelne Pfarre weiterhin selbstständig bestehen bleibt, jedoch werden künftig alle sechs Pfarren von einem Pastoralteam betreut, welches von Pfarrer P. Leonhard Obex OSB geleitet wird. Zum Pastoralteam gehören P. Pirmin Mayer OSB (Vikar), Dipl....

  • 22.09.21
Messe beim Florianimarsch 2019 am Sonntagberg

Florianimarsch in St. Valentin
Feuerwehr-Wallfahrt am 4. September

Zahlreiche Feuerwehrmitglieder werden wieder zum NÖ-Florianimarsch am 4. September in St. Valentin und damit im Diözesangebiet erwartet – in den letzten Jahren waren bis zu 800 Teilnehmer dabei. NÖ-Landesfeuerwehrkurat Pater Stephan Holpfer sowie Ortspfarrer Herbert Reisinger – ein engagierter Florianijünger – hoffen, dass auch wieder viele Feuerwehrkuraten an der Wallfahrt und am Festgottesdienst teilnehmen. Anmeldung unter auf der Homepage der FF Stadt St. Valentin:...

  • 04.08.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.