Niederösterreich | Kirche bunt - Menschen & Meinungen

Beiträge zur Rubrik Menschen & Meinungen

Bischof em. Klaus Küng: „Ich habe mein Ja-Wort, das ich bei der Priester- und später bei der Bischofsweihe gegeben habe, immer wieder erneuert.“

Interview mit Bischof em. Klaus Küng
„Ich bin für alles dankbar - auch für das Schwere“

Sehr geehrter Herr Bischof, Sie sind seit gut zwei Jahren im Ruhestand. Wie geht es Ihnen? Bischof em. Klaus Küng: Es geht mir gut. Ich bin regelmäßig im pastoralen Einsatz vor allem in Wien, vereinzelt auch in der Diözese St. Pölten. Ich halte Einkehrstunden, Exerzitien, bin wieder Beichtvater und halte weiterhin Firmungen, bin zu diversen Feiern eingeladen. Wie haben Sie persönlich bisher die Coronazeit erlebt? Küng: In der ersten Zeit nach dem strengen Lock Down begab ich mich zusammen...

  • 09.09.20
Mag. Josef Kirchner, Leiter der diözesanen Schulamtes, vor einem Sujet der Kampagne für den Religionsunterricht.
3 Bilder

Interview mit Josef Kirchner
Mit den Religionslehrern steht die Kirche in der Klasse

FI Prof. Mag. Josef Kirchner, Direktor des diözesanen Schulamtes, hat die Kampagne der diözesanen Schulämter für den katholischen Religionsunterricht mitinitiiert und mitgetragen. Im Interview mit „Kirche bunt“ spricht er nicht nur über die Hintergründe und das Ziel der Kampagne, sondern sagt auch, was den Religionsunterricht vom Ethikunterricht unterscheidet, was einen guten Religionsunterricht heute ausmacht und ob Schüler im Unterricht näher zum Glauben und zur Kirche finden. Im Schuljahr...

  • 02.09.20
Latif-Stefan bei seiner Taufe und Firmung im Vorjahr in der Pfarre St. Pölten-Spratzern

Ein Flüchtling erzählt seine Geschichte
Eine neue Heimat gefunden

Latif-Stefan war einer der Flüchtlinge, die 2015 mit der großen Welle nach Österreich kamen. Hier hat der heute 40-Jährige inzwischen nicht nur Flüchtlingsstatus erhalten, sondern auch eine neue Heimat gefunden – im Land und im Glauben. Denn Latif-Stefan ist im Vorjahr – nach einer zweijährigen Vorbereitungszeit – in der Pfarrkirche St. Pölten-Spratzern getauft und gefirmt worden (Foto oben). Als Taufname hat er den Namen Stefan angenommen. In „Kirche bunt“ schildert er seine Geschichte. Ich...

  • 26.08.20
Klara Spiegl

Brief an die Jugend - von Klara Spiegl
Aus meinem Arbeitsalltag erzählt…

Hallo! Mein Name ist Klara Spiegl und ich arbeite seit Anfang Dezember im Sekretariat bei den Pastoralen Diensten im Bereich Kinder und Jugend in St. Pölten. Ich bin vor kurzem 20 Jahre alt geworden und komme aus Eschenau im schönen Traisental. In meiner Freizeit lese ich gern oder spiele Posaune in der Musikkapelle. Aber wie kam ich zu dieser Stelle? Ich habe im vorigen Jahr die BHAK in St. Pölten mit der Reifeprüfung abgeschlossen. Ursprünglich habe ich mich als Pfarrsekretärin in der...

  • 05.08.20
P. Franz Gassner SVD (re.) mit Professoren der St. Joseph’s Universität nach einer Masterprüfung.

Ernennung
Pater Franz Gassner neuer Dekan an Universität Macao in China

Der aus Sonntagberg im Mostviertel stammende Pater Franz Gassner wurde an der einzigen katholischen Universität der Volksrepublik China zum Dekan erklärt. Pater Franz Gassner, 56, ist seit 29. Juni Dekan der Fakultät für Religionswissenschaften und Philosophie an der St. Joseph’s Universität in Macao, eine etwa 50 Kilometer westlich von Hongkong gelegene Sonderverwaltungszone der Volksrepublik China. Der Sozialethiker ist dort seit 2012 als Professor in Forschung und Lehre tätig. Er...

  • 15.07.20
Chefredakteurin Sonja Planitzer

Kommentar von Chefredakteurin Sonja Planitzer
Kraftorte des Glaubens

Mit der nächsten Ausgabe (Nr. 27/2020) starten wir in „Kirche bunt“ mit einer neuen Sommerserie: Gemeinsam mit den anderen österreichischen Kirchenzeitungen sowie der Kirchenzeitung Südtirols führen wir Sie an zehn Kraftorte des Glaubens. Österreich ist ein wunderschönes Land, geprägt von einer reichhaltigen Landschaft und vielen schönen Wegen und Orten des Glaubens. Gerade auch unsere Diözese hat hier viel zu bieten. Man denke nur an Ziele wie Maria Taferl, den Sonntagberg, die Stifte und...

  • 24.06.20
Chefredakteurin Sonja Planitzer

Kommentar von Chefredakteurin Sonja Planitzer
Wir klopfen an Ihr Herz

Liebe Leserin, lieber Leser! Sie halten eine „Kirche bunt“-Ausgabe in den Händen, die ausnahmsweise einen Erlagschein enthält. Sie wissen, dass unsere Kirchenzeitung eigentlich frei von Erlagscheinen und Werbungen ist, aber in diesem besonderen Jahr, in dem die Caritas der Diözese St. Pölten auch ihr 100-jähriges Bestandsjubiläum feiert, haben wir gerne eine Ausnahme gemacht. Denn eine Haussammlung wollte man den rund 4.000 ehrenamtlichen Caritas-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern in diesem...

  • 24.06.20
MMag. Armin Haiderer (40) stammt aus Prinzersdorf (Bezirk St. Pölten), besuchte das Stiftsgymnasium in Melk und studierte anschließend an der Universität Wien Geschichte und Sozialkunde sowie kombinierte Religionspädagogik. Haiderer war 
ehrenamtlicher Vorsitzender der Katholischen Jugend der Diözese St. Pölten und wurde 2008 zum jüngsten der bisherigen diözesanen KA-Präsidenten in Österreich gewählt. Auf Österreichebene ist er Vize-Präsident. 
Haiderer ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Er unterrichtet an der Tourismusschule sowie an der New Design University St. Pölten. Als begeis­terter Sportler hat 
sich Haiderer der chinesischen Kampfkunst „Wing Chun“ verschrieben.

Interview mit KA-Präsident Haiderer
„Wir feiern 2021 unter dem Motto 70+1“

Vor 70 Jahren wurde die Katholische Aktion (KA) der Diözese gegründet. Heute zählt die KA rund 25.000 Mitglieder, zu ihr gehören sieben kirchliche Laienorganisationen wie die Katholische Frauen- und Männerbewegung oder die Katholische Jugend. MMag. Armin Haiderer, der seit 2008 KA-Präsident in der Diözese St. Pölten ist, zieht im Interview mit „Kirche bunt“ Bilanz über die letzten 70 Jahre, sagt, wo die Organisation heute steht und wo ihre Hauptaufgabe in der Zukunft liegt. Die Katholische...

  • 09.06.20
Bischof Dr. Alois Schwarz betont im „Kirche bunt“-Interview: „Wir als Kirche müssen hier hinterfragen, andere Antworten geben, nach anderen Antworten suchen, mehr Fragen stellen. Wir müssen zu einer Humanisierung der Gesellschaft beitragen.“

Gott wartet nicht auf perfekte Momente“

Im Interview zum Pfingstfest spricht Bischof Alois Schwarz über die Bedeutung des Pfingstfestes heuer, über Kritik wegen der Beschränkungen an Staat und Kirche, aber auch über die Chancen der Coronakrise und er mahnt zum „Augenmaß“ bei Rufen nach einem starken Staat und Milliardenhilfspaketen. Sehr geehrter Herr Bischof: Die letzten Wochen waren für alle Menschen eine ziemliche Herausforderung. Wie ist es Ihnen persönlich in der Zeit des „Lockdowns“ gegangen? Bischof Alois Schwarz: Die...

  • 27.05.20
Generaloberin Sr. Franziska Bruckner

Generaloberin Sr. Franziska Bruckner im Interview zum 60. Geburtstag
„Orden sind vielfach Vorreiter“

Am 23. Mai begeht die Amstettner Franziskanerin ihren 60. Geburtstag. Im „Kirche bunt“-Interview spricht die zweite Vorsitzende der Österreichischen Ordenskonferenz über den Wandel und die Bedeutung der Ordensgemeinschaften. Sr. Franziska stammt aus der Pfarre Kirchbach im Waldviertel, 1975 trat sie in die franziskanische Kongregation der Schulschwestern ein. Was empfinden Sie in ihrem Leben als Franziskanerin als besonders erfüllend? Generaloberin Sr. Franziska Bruckner: Unser gemeinsames...

  • 19.05.20
Prälat Maximilian Fürnsinn legte im April des Vorjahres die Leitung des Corherrenstifts Herzogenburg zurück.

Interview mit Prälat Maximilian Fürnsinn
„Wir brauchen einen neuen Schub an Vertrauen“

Am 5. Mai wurde Prälat Maximilian Fürnsinn 80 Jahre alt. Im „Kirche bunt“-Interview spricht der ehemalige Propst des Stiftes Herzogenburg über sein neues Leben im „Ruhestand“, über die Corona-Krise und was uns danach erwarten könnte. Seit einem Jahr sind Sie nun im Ruhestand. Haben Sie sich gut in dieser neuen Situation eingelebt? Prälat Maximilian Fürnsinn: Ich bin auf einem guten Weg – aber es ist eine gewaltige Umstellung. Nach 40 Jahren Amtszeit ist das ein Abschied, der viel Disziplin...

  • 06.05.20
Allein den Betern kann es noch gelingen… – das Gedicht von Reinhold Schneider aus dem Jahr 1936 wurde während des Zweiten Weltkriegs als illegale Schrift verbreitet.

Leser schreiben…
Coronavirus - eine Strafe Gottes

Leserbriefe zur Frage, ob das Corona-Virus eine Strafe Gottes ist (Kirche bunt 17/2020). Nein – ich gehöre nicht zu den Pries­tern, die in Zeiten der Krise oder danach verkündigen werden, die Pandemie sei Zeichen der Strafe Gottes. Ich bin aber auch überzeugt, es täte allen gut, die in der Verkündigung tätig sind, die Zeit dieser Ausnahmesituation zu nützen, ihr Sprechen von Gott zu reinigen (falls es noch nicht passiert ist) vom „wein-seligen“ Glauben: „Wir kommen alle, alle in den Himmel,...

  • 06.05.20
Mag. Martina Kronthaler

Unsere Serie mit „aktion leben“
Muss die denn jetzt noch schwanger werden?

Rundherum nur Probleme! Und jetzt schwanger? Wie konnte das passieren? Hat sie nicht aufgepasst? Das geht nicht … Die Liste an Gedanken, die gegen eine Schwangerschaft sprechen, ist lang. Und dann gibt es die Argumente dafür. Leben weitergeben, was gibt es Größeres? Jedes Kind bringt Neues, Einzigartiges in die Welt und wie schön ist es, daran teilzuhaben! Frauen werden zu jeder Zeit schwanger: Wenn alles in guten Bahnen verläuft und auch, wenn die Lebensplanung auf sehr wackeligen Beinen...

  • 28.04.20
Chefredakteurin Sonja Planitzer

Kommentar von Chefredakteurin Sonja Planitzer
Unsere Sehnsucht

Oft habe ich solche – oder ähnliche – Worte in letzter Zeit gehört: „Ich freue mich auf die erste Messe, die ich wieder in der Kirche in Gemeinschaft feiern darf. Das wird ein Fest!“ Auch wenn wir ab 15. Mai wieder öffentlich Gottesdienste in Österreich haben werden, muss uns auch klar sein, dass diese zunächst längst nicht für alle Gläubigen zugänglich sein werden. Dass wir alle zusammen wieder Got­tesdienst feiern können wie vor der Coronakrise, das wird – so sagte es auch Kardinal...

  • 28.04.20
Bischof Dr. Alois Schwarz

Osterbotschaft des Bischofs

Wir wissen, dass wir aus dem Tod in das Leben hinübergegangen sind, weil wir die Brüder lieben. Wer nicht liebt, bleibt im Tod.“ (1 Joh 3,14). Viele Menschen haben heute Sehnsucht nach Trost und Schutz, Hoffnung und Sinn, nach einem geistigen Zuhause. Auf diese legitime Sehnsucht nach Sinn und Trost möchte ich mit dem Hinweis auf einen Gott antworten, der selbst den Weg der Menschen gegangen ist und deshalb in der ausweglosen Situation des menschlichen Lebens an unserer Seite ist. ...

  • 08.04.20
Chefredakteurin Sonja Planitzer

Kommentar von Chefredakteurin Sonja Planitzer
Ein Geschenk Gottes

Uns steht ein außergewöhnliches Osterfest bevor. Es wird kein gemeinsames Feiern der Liturgie, keinen gemeinsamen Auferstehungsgottesdienst, keine öffentliche Oster-Festmesse, keine Prozession… geben. Wir werden diese Zeit – allein oder im Kreis der Familie – zu Hause begehen müssen. Das ist hart, aber die Vorgaben der Regierung und der Bischöfe wurden getroffen, um Menschenleben zu schützen. Lebensschutz zählt für uns Christen zu den wichtigsten Anliegen – von der Zeugung bis zum letzten...

  • 02.04.20
Chefredakteurin Sonja Planitzer

Kommentar von Chefredakteurin Sonja Planitzer
Vernunft und Gottvertrauen

Die Welt befindet sich aktuell in einem absoluten Ausnahmezustand. Das Coronavirus hat auf uns alle Auswirkungen. Auch auf „Kirche bunt“! Und damit meine ich nicht, dass wir natürlich in dieser Ausgabe einen Schwerpunkt auf der Berichterstattung über die Auswirkungen der Pandemie auf unsere Kirche und unsere Diözese haben – das ist selbstverständlich und gehört zu unserer Aufgabe. Sondern damit sei darauf verwiesen, dass wir erstmals in der Geschichte von „Kirche bunt“ keine Terminseiten...

  • 18.03.20
Bischof Dr. Alois Schwarz

Gedanken von Bischof Alois Schwarz
Bleiben wir zuhause: Ich für Dich, Du für mich!

Wer von uns hätte zu Silvester gedacht, dass dieses Jahr ein Jahr solcher Herausforderung sein wird? Es geht nicht darum, in Panik zu verfallen, sondern darum, einer Realität ins Auge zu sehen und in großer Solidarität zueinander den Weisungen unserer Regierenden zu vertrauen. Ich schreibe Ihnen das deshalb, weil wir wissen und immer wieder hören, dass diese Anordnungen übertrieben seien. Ich kann Ihnen eines versichern: Jetzt ist nicht die Zeit, alles in Frage zu stellen, jetzt ist die Zeit,...

  • 18.03.20
Premium
Wir alle stehen in einem Netz aus Beziehungen: Ehe, Familie, Freunde, Nachbarn, Kollegen.

Interview mit Inge Patsch
Ich und die anderen

Die Tirolerin Inge Patsch ist immer wieder im „Hiphaus“ in St. Pölten zu Gast mit Vorträgen und Seminaren zur Logotherapie nach Viktor E. Frankl. „Kirche bunt“ sprach mit ihr über das Geheimnis gelingender Beziehungen. Frau Patsch, wie wichtig sind gute Beziehungen für unser Leben? Inge Patsch: Sie sind das einzige, das wir uns nicht kaufen können, und gleichzeitig sind sie das Wesentliche im Leben. Am Ende ihres Lebens sagen die meisten Menschen, dass Liebe und Freundschaft das Wichtigste...

  • 11.03.20
Bischof Dr. Alois Schwarz

Worte zur Fastenzeit von Bischof Alois Schwarz
In Freude auf Ostern zugehen

„Wenn ihr fastet, macht kein finsteres Gesicht wie die Heuchler! Sie geben sich ein trübseliges Aussehen, damit die Leute merken, dass sie fasten. Amen, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn bereits erhalten. Du aber, wenn du fastest, salbe dein Haupt und wasche dein Gesicht, damit die Leute nicht merken, dass du fastest, sondern nur dein Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der das Verborgene sieht, wird es dir vergelten.“ (Mt 6,16-18) Die Fastenzeit hat begonnen: Ein bewusst...

  • 26.02.20
Gudrun Sailer

Gastkommentar von Gudrun Sailer
Kein Machtwort - weit und breit

Noch selten hat ein Schreiben von Papst Franziskus so viel Zustimmung bei konservativen und so viel Enttäuschung bei reformorientierten Kräften der katholischen Kirche ausgelöst wie „Querida Amazonia“. „Nicht gut, aber das Beste, was von diesem Papst zu erwarten war“, lautete das Urteil auf der einen Seite. „Überflüssig und mutlos“ auf der anderen. Beide Lesarten sind ext­rem. Extrem selbstbezogen, meine ich. Warum? Weil beide engen und vorwiegend westlichen Denkmustern gehorchen und im Kern...

  • 19.02.20
Mag. Anita Lackenberger

Interview mit Mag. Anita Lackenberger
Ein Film über ein Jahrhundert-Leben

Michael Memelauer (1874-1961), Bischof in der Diözese St. Pölten zwischen 1927 und 1961, wurde in den vergangenen Jahren wegen seiner „Silvesterpredigt“ über die Grenzen der Diözese hinaus bekannt. In der Predigt kritisierte der Bischof ganz offen das Euthanasieprogramm der Nazis. Die Filmemacherin Mag. Anita Lackenberger widmet Bischof Michael Memelauer ein Filmporträt. Die Dreharbeiten starten am 29. Februar. Im Vorfeld gab die Regisseurin „Kirche bunt“ ein Interview. Was war für Sie der...

  • 12.02.20
Caritasdirektor Hannes Ziselsberger

Gastkommentar von Caritasdirektor Hannes Ziselsberger
Ein Auftrag, der bleibt!

Neun Kundinnen der Hauskrankenpflege und eine Bewohnerin des Pflegehauses St. Elisabeth der Caritas der Diözese St. Pölten werden heuer 100 Jahre alt. Sie sind damit genauso alt, wie die Caritas, deren 100. Geburtstag wir am 14. Februar 2020 mit einem Festgottesdienst feiern. Diese zehn Frauen sind in eine Welt des Umbruchs geboren. Der erste Weltkrieg war zu Ende, Österreich wurde eine Republik, die Landkarte Europas vollkommen neu gezeichnet. Engagierte Christinnen und Christen haben in...

  • 12.02.20
Bischof Alois Schwarz

Brief an die Jugend von Bischof Alois Schwarz
Es geht um Euch!

Liebe Jugend! Die Welt mit ihren Nöten und Fragen sucht Hilfe und Ratgeber. Wer schenkt der Jugend Gemeinschaft? Wer hört ihr zu? Wer nimmt ihre Kräfte in Anspruch? Wer bringt den Samen zum Wachsen? Wer stillt den Hunger, wer findet und stärkt die Helfer?“ So schrieb es der verstorbene Kardinal Carlo Maria Martini in einem Brief an die Jugend und führt weiter aus: „Aber wie können wir in der Kirche neue Kräfte wecken, damit die Jugend ihre Aufgabe in der Welt wahrnehmen kann?“ Unser...

  • 23.01.20
  • 1
  • 2

Beiträge zu Menschen & Meinungen aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.