Maria

Beiträge zum Thema Maria

Glaube & Spiritualität
Die älteste Steinakirchnerin, Antonia Zinsenbauer, wird im Dezember 100 Jahre. Jede Woche nimmt sie an den Legion Mariens-Gebetstreffen teil.

Steinakirchen
60 Jahre Legion Mariens mit über 3.000 Treffen

Im Jahr 1960 wurde von Pfarrer Otto Gatterbauer die Gebetsgemeinschaft der Legion Mariens in Steinakirchen ins Leben gerufen – die laut Pfarre äl-teste bestehende Ortsgruppe in der Diözese. Das Präsidium erhielt den Namen „Maria – Heil der Kranken“. „In dieser langen Zeit fanden sich viele Pfarrangehörige, die das Gebet und den Dienst am Nächsten – so wie die Gottesmutter Maria – bewusst leben wollten und wollen“, berichtet Kaplan Samuel Igwe, der als geistlicher Leiter dieser Gruppe Woche...

  • 11.11.20
Glaube & Spiritualität
Mutter Teresa übte sich täglich im Gebet. Eines, in dem sie Halt suchte, war das Rosenkranz-Gebet. Das Bild zeigt, wie sie ihre Hände an die Gebetsschnur klammert.

Zum Rosenkranzmonat Oktober
Das „Ave Maria" ist ein biblisches Gebet

Das „Ave Maria“, das „Gegrüßet seist du Maria“, gehört zu den Grundgebeten der Katholischen Kirche. Die Bezeichnung Mariengebet darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich um ein durch und durch biblisches Gebet handelt. Wer das „Ave Maria“ spricht, stimmt ein in die Worte des Engels Gabriel, der von Gott in die Stadt Nazareth zu einer Jungfrau namens Maria gesandt wurde. Im Lukasevangelium (Lk 1,28) heißt es: „Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir.“ Und in der unmittelbar...

  • 15.10.20
Glaube & Spiritualität
Verkündigung – Lk 1,26–38
Als Maria der Engel erscheint und ihr die Schwangerschaft verkündet, ist sie vielleicht noch jung, aber nicht dumm und will es genau wissen: „Wie soll das gehen?“ fragt sie scheinbar ohne Scheu …
6 Bilder

Jahre der Bibel
Biblische Personen | Maria, die Mutter Jesu

Szenen aus dem Leben einer Frau Gebenedeite, heilige Jungfrau, Gottesgebärerin, Meerstern, Rose ohne Dornen … und noch viele weitere Beinamen, Anreden und Titel hat sie im Laufe der Jahrhunderte bekommen – Maria, die Frau, die Gott ausgewählt hat, um Mensch zu werden. Der älteste Beleg für ihren Namen ist im Markusevangelium zu finden (Mk 6,3). Maria ist die latinisierte Form von Mirjam. Die Jüdin und Mutter Jesu trägt also denselben Namen wie die Schwester von Mose und Aaron, die im Alten...

  • 21.09.20
Glaube & Spiritualität
Maria mit dem Schwert, das durch ihre Seele dringt, und mit dem toten Jesus in ihrem Schoß. Darstellung in der Grazer Pfarrkirche Mariahilf.

Vielfaches Leid

Die Sieben Schmerzen Mariens fassen Leiderfahrungen aus dem Leben vieler zusammen. Zum Gedenktag am 15. September. Mitte September, am 14., feiert die Kirche das Fest der Kreuzerhöhung. Es lädt ein, auf den Liebenden und Leidenden am Kreuz zu schauen. Entstanden ist das Fest als bleibendes Gedächtnis an die feierliche Aufstellung des aufgefundenen Kreuzes auf dem Golgotha-Felsen im Bereich der heutigen Jerusalemer Grabeskirche. Einen Tag später schauen wir auf Maria unter dem Kreuz....

  • 15.09.20
Kirche hier und anderswo
Zu Fuß und – passend zur südlichsten Kirche des Landes Salzburg mit einem südlichen Flair versprühenden Piaggio – wurde das Gnadenbild von Pfarrer Manfred Thaler nach dem letzten Gottesdienst von Maria Hollenstein in die Pfarrkirche Ramingstein gebracht.
3 Bilder

Wallfahrtsorte
„Maria mit dem Jesukindlein“

Maria Hollenstein ist ein beliebter Wallfahrtsort im Lungau, unmittelbar an der Landesgrenze zur Steiermark in einem südlichen Seitengraben des Murtales gelegen. Nun wird die Filialkirche der Pfarre Ramingstein umfassend renoviert. Ramingstein. Die Ursprünge der Kirche im Ortsteil Kendlbruck reichen in das frühe 18. Jahrhundert zurück. In einer hölzernen Kapelle sorgte damals ein Marienbild für Aufsehen. Zahlreiche Gebetserhörungen veranlassten das Konsistorium der Erzdiözese 1714 zu einem...

  • 09.09.20
Glaube & Spiritualität
„Die Muttergottes liebt ihre Kinder"
3 Bilder

Maria Himmelfahrt
Vier Fragen, vier Antworten

Rund um Maria Himmelfahrt, dem Hochfest der Muttergottes, lassen wir hier im SONNTAG zwei Menschen zu Wort kommen, die einen besonders starken Bezug zur Gottesmutter haben. Wie ist es, wenn sich die Liebe zu Maria auf den Beruf, auf das Beten und letztlich auf das gesamte Leben auswirkt? Die Fragen stellten wir an: Barbara Ruml, Moderatorin und Redakteurin bei Radio Maria und Dr. Maximilian Domej, Praktischer Arzt und Obmann der Gebetsaktion – Medjugorje seit 1985 bis heute 1. Wer ist...

  • 14.08.20
Kirche hier und anderswo
Erster Fatima-Gottesdienst heuer in Krenstetten. Im Bild mit Dechant P. Jacobus Tisch, Pfarrer Martin Mayrhofer und Messdienern.

Heuer meist zum ersten Mal
Fatima-Feierlichkeiten in Pfarren würdevoll gefeiert

Traditionell werden an jedem 13. im Monat zwischen Mai und Oktober in mehreren Pfarren der Diözese zu Ehren der Gottesmutter Maria Fatima-Gottesdienste gefeiert. Coronavirusbedingt fanden diese Feiern heuer im Juli zumeist das erste Mal statt. In Krenstetten waren beim Gottesdienst um 14 Uhr und um 19 Uhr Hunderte Gläubige dabei – unter Wahrung von Coronasicherheitsregeln. Prediger war Dechant Pater Jacobus Tisch. Jesus sei „das Licht und Lichtquelle für die ganze Welt“, der die Verfolgten...

  • 22.07.20
Leserreporter
3 Bilder

Maria Straßengel

Die Wallfahrtskirche Maria Straßengel überblickt den Norden von Graz. Ihr inneres hat einen etwas mystischen Eindruck. Die Wallfahrtskirche Maria Straßengel zählt zu den bedeutendsten Sakralbauten der Hochgotik in Österreich. Die Anfänge des Wallfahrtsortes reichen ins 12. Jh. zurück. Der Grundstein wurde 1346 gelegt. Der 48 m hohe Turm weist eine reiche Symbolik auf. Das Gnadenbild Maria im Ährenkleid (1430/40) und das Wurzelkreuz sind Anziehungspunkte für Wallfahrer. Sehenswert sind die...

  • 03.07.20
Kirche hier und anderswo
Kultusministerin Susanne Raab und Dompfarrer Toni Faber erläuterten vor der Feier die Corona-Maßnahmen für Gottesdienste.

Stephansdom
„Österreich ist frei!“ – In doppeltem Sinn

Am 65. Jahrestag der Staatsvertragsunterzeichnung leitete Dompfarrer Toni Faber eine Marienfeier. „Österreich ist frei!“: Diese Frohbotschaft der Unabhängigkeit von Nachkriegsösterreich ist am 15. Mai im Wiener Stephansdom bei einem Mariengottesdienst gefeiert worden. Im Zentrum der von Dompfarrer Toni Faber geleiteten Marienfeier „Schutzfrau Österreichs“ stand der 65. Jahrestag der Staatsvertragsunterzeichnung, aber auch der Dank für die „Teilbefreiung“ von den Corona-Restriktionen. In...

  • 19.05.20
Glaube & Spiritualität
Unterwegs zur Kirche sehen wir von weitem die Türme. Unterwegs mit Maria bleiben wir im Monat Mai, auch bei einer Maiandacht im kleinen Kreis.
2 Bilder

Maiandacht
Frauenfreundschaft - eine andere Maiandacht

Maiandachten wurden durch die Jahrhunderte an besonderen Orten, Wegkreuzen und Kapellen auf unseren Feldern und in den Städten von den Gläubigen gemeinsam gehalten – das dürfen wir jetzt wieder im kleineren Kreis - eine erweiterte Hauskirche sozusagen. Maria als Wegbegleiterin unseres Lebens steht dabei im Mittelpunkt. Die Freundschaft mit ihr können wir unterschiedlich aufbauen und pflegen: Mit ihr das Leben ihres Sohnes meditierend im Rosenkranzgebet (GL 4), mit alten und neuen Mariengebeten...

  • 08.05.20
Kirche hier und anderswo
Bischofsvikar Stephan Turnovszky: "Die Muttergottes ist mir immer eine mächtige und treue Fürsprecherin gewesen. Ich verlasse mich auch diesmal darauf, aber nicht nur für mich, sondern für alle Menschen in unserer Region.“

Ermutigung für das Vikariat
Turnovszky bittet Maria um Schutz und Hilfe

Im Laufe des Mai besucht Bischofsvikar Stephan Turnovszky an sieben Tagen alle 14 Dekanate des Nord-Vikariats. Dabei feiert er heilige Messen und Maiandachten. Als Bischofsvikar für das Weinviertel und das Marchfeld, also dem Vikariat Unter dem Manhartsberg, habe ich mich entschlossen, im Monat Mai für alle Menschen, die in unserem Vikariat leben, auf Wallfahrt zu gehen“, erzählt Weihbischof und Bischofsvikar Stephan Turnovszky dem SONNTAG: „Ich feiere in sieben Marienwallfahrtskirchen die...

  • 06.05.20
Texte zum Sonntag
Auf der Suche nach Maria #1

5. Sonntag der Osterzeit | 10.5.2020
Meditation

Maria, hilf uns ... Es ist der Mai, der uns wieder nahe an Maria heranbringt. In Gebet, Gesang und Stille, mit Blumen und Kerzen und der großen Freude über ein leises und nachhaltiges JA zu Gottes Anfrage. Auch wenn es heuer ziemlich leise wird in Corona-Zeiten. Ich lade euch deshalb besonders ein, dass wir uns auf die Suche machen nach den Spuren jenes Mädchens, das uns den Erlöser, den Christus geboren hat. Sie sind spärlich, und vieles hat sich unglaublich verändert in diesen 2000 Jahren....

  • 06.05.20
Kirche, Feste, Feiern

Festprofi - Feste feiern - Maiandacht
Festprofi Maria/Maiandacht

Meine Oma sagt, sie geht zur Maiandacht. Was ist das? Eine Andacht ist eine kleine Feier, in der aus der Bibel vorgelesen wird und in der Menschen gemeinsam beten und singen. Im Mai gibt es an vielen Orten eigene Andachten, in denen an Maria, die Mutter Jesu, gedacht wird. Diese Feiern nennt man Maiandachten. Sie können in einer Kirche, in einer Kapelle oder auch im Freien stattfinden. Warum man gerade im Mai so viel an Maria denkt, hat einen Grund. Im Mai blühen zahlreiche Bäume...

  • 30.04.20
Bewusst leben & Alltag
Verkündigung des Herrn – das Gemälde von Leonardo da Vinci ist in den Uffizien in Florenz ausgestellt.

Oft kommt es im Leben ganz anders, als man denkt.
Wenn sich das Leben plötzlich ändert

Am 25. März feiert die Kirche das Fest „Ver­kün­digung des Herrn“ oder „Mariä Verkündigung“. Der Erzengel Gabriel tritt bei Maria – einer jungen, unverheirateten Frau – ein und verkündet ihr, dass sie ein Kind bekommen soll. Eine nahezu unerhörte Ankündigung, die das Leben der jungen Frau extrem durcheinanderwirbelt. Die Pläne, die sie bis dahin hatte – bekannt ist die Absicht, Josef zu heiraten –, sind plötzlich nicht mehr sicher. Wird Josef sie noch heiraten, wenn sie auf unerklärliche Weise...

  • 18.03.20
Texte zum Sonntag

Gedanken zum Evangelium: 4. Adventsonntag
Kulturwandel

Matthäus 1, 18-24 Geschichte und Traditionen sind oft einseitig geprägt. Die Bibel erzählt, wie Menschen sich von Gott in ein anderes Denken, eine veränderte Kultur führen lassen. Das könnte für unsere Kirche, unsere Pfarren und Gemeinschaften Mut zu Neuem machen. Matthäus schreibt für Menschen, die von ihrem Denken und Empfinden in der jüdischen Tradition des 1. Jahrhunderts beheimatet sind. An den Anfang des Evangeliums stellt er einen Stammbaum Jesu. Er will damit deutlich machen, dass...

  • 06.01.20
Texte zum Sonntag

Gedanken zum Evangelium: Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria
Leben mit Überraschungen

Lukas 1,26–38 Überraschung 1: Da feiert die Kirche Maria, die von allem Anfang an von jedem Schaden der Erbsünde bewahrt worden ist, aber liest ein Evangelium, in dem es nicht um die Empfängnis Marias geht, sondern um die von Jesus. Warum dieser „Generationensprung“? Weil keine Evangelienstelle näher dran ist an der Erwählung Marias als eben Lukas 1,26-38. Überraschung 2: Maria erschrickt, aber nicht über die Erscheinung des Engels, sondern über die Anrede „Du Begnadete, der Herr ist mit...

  • 06.01.20
Glaube & Spiritualität
Immaculata-Statue in der Stadt-pfarrkirche Voitsberg. Am 8. De-zember wird die ohne Erbsünde Empfangene gefeiert.

Zum Fest „Mariä Empfängnis“ am 8. Dezember.
Erwählung Mariens

Neun Monate vor dem Fest Mariä Geburt (8. September) feiern wir die Empfängnis Mariens. Jeder Mensch ist schon vor seiner Geburt von Gott gewollt und geliebt, von Anfang an. Das wird uns anhand der Person Maria gezeigt. Marienfeste sagen uns, was Gott mit uns Menschen vorhat, wie er mit uns umgehen will. Die theologischen Betrachtungen, die die Kirche über Maria anstellt, sollen diese junge Frau nicht herausheben aus den übrigen Menschen, sondern zeigen, was jeder Mensch von Gott erhoffen...

  • 05.12.19
Kirche hier und anderswo
Die feierliche Prozession auf dem Wörthersee war auch heuer wieder ein voller Erfolg. Der Apostolische Administrator Bischof Werner Freistetter leitete die Zeremonie.

Seit über sechs Jahrzehnten wird am Schiff gebetet.
65 Jahre Marienschiffsprozession

Am Abend des Hochfestes „Mariä Himmelfahrt“, am Donnerstag, dem 15. August, lud die Klagenfurter Stadtpfarre St. Josef-Siebenhügel bereits zum 65. Mal zur traditionellen Marienschiffsprozession auf dem Wörthersee ein. Apostolischer Administrator Militärbischof Werner Freistetter leitete dieses Mal die Schiffsprozession, an der auch heuer wieder unzählige Besucher teilnahmen. Die Kurzpredigten an den fünf Anlegestellen hielt heuer Jugendbischof Stephan Turnovszky, Weihbischof und Bischofsvikar...

  • 10.09.19
Kirche, Feste, Feiern
Maria wird in Mariazell als „Magna Mater Austriae“ (Große Mutter Österreichs), als „Magna Domina Hungarorum“ (Gro-ße Herrin der Ungarn) und „Alma Mater Gentium Slavorum“ (Gütige Mutter der slawischen Völker) verehrt.

Mariazell. Patroziniumsfest mit deutschem Alterzbischof Zollitsch.
Bruder des Erzbischofs Opfer

Das diesjährige Patroziniumsfest der Mariazeller Basilika am 8. September zeigt in besonderer Weise die Bedeutung des steirischen Wallfahrtsortes als europäischen Ort der Versöhnung der Völker. Die Festmesse um 10 Uhr leitet der Freiburger Alterzbischof und frühere Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz Robert Zol-litsch. Er kommt mit rund 200 Wallfahrern bzw. Musikern der Diözese Freiburg, deren Chor- und Orgelwallfahrt dieses Jahr nach Mariazell führt. Inhaltlich wird beim...

  • 09.09.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ