Nachrichten - Wien & NÖ-Ost | Der SONNTAG

Nachrichten aus der Erzdiözese Wien

Redaktionelles
„Wir katholische Journalistinnen und Journalisten sollen immer nahe bei den Menschen sein.“„Wir katholische Journalistinnen und Journalisten sollen immer nahe bei den Menschen sein.“„Wir katholische Journalistinnen und Journalisten sollen immer nahe bei den Menschen sein.“
Video 4 Bilder

Die neue SONNTAG-Chefredakteurin Sophie Lauringer
... für Veränderungen muss man arbeiten!

Ab 1. März wird Sophie Lauringer, die 17 Jahre lang die Öffentlichkeitsarbeit für die Salesianer Don Boscos geleitet hat, neue Chefredakteurin des SONNTAG. Es ist eine „Rückkehr ins Medienhaus", denn vor dem Jahr 2002 hat sie für das damals „junge" Radio Stephansdom gearbeitet. Sie ist damit nach Elvira Groiss und Marie-Theres Hemberger bereits die dritte Frau in dieser Position. Wir haben sie nach ihren Schwerpunkten und Zielen gefragt. Wir kennen uns schon lange – immerhin war ihr Vater im...

Bewusst leben & Alltag
Pfarren und Lokale organisieren zur Unterstützung des Familienfasttags eine „Suppe to go“ bzw. „Suppe im Glas“, um Mittel zur Unterstützung von rund 70 Frauenprojekten in Asien, Lateinamerika und Afrika zu sammeln. 
Pfarren und Lokale organisieren zur Unterstützung des Familienfasttags eine „Suppe to go“ bzw. „Suppe im Glas“, um Mittel zur Unterstützung von rund 70 Frauenprojekten in Asien, Lateinamerika und Afrika zu sammeln. 
Pfarren und Lokale organisieren zur Unterstützung des Familienfasttags eine „Suppe to go“ bzw. „Suppe im Glas“, um Mittel zur Unterstützung von rund 70 Frauenprojekten in Asien, Lateinamerika und Afrika zu sammeln.
7 Bilder

Familienfasttag 2021 - Sei Köchin des Guten Lebens
Suppe im Glas schmeckt & hilft

„Gemeinsam für eine Zukunft in eigener Hand. Gutes Essen für alle“ lautet das Motto der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs 2021. Höhepunkt der Aktion ist in vielen Pfarren der 28. Februar mit Gemeindegottesdiensten und Suppen zum Mitnehmen. Sich eine köstliche Suppe schmecken lassen und gleichzeitig Frauenprojekte in den Ländern des Südens mit einer Spende unterstützen: Seit mehr als 60 Jahren sorgt die Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung...

Menschen & Meinungen
Eva Rossmann: „Ich glaube, dass der Krimi die Chance bietet, ein Stückchen unseres Lebens zuzuspitzen.“ 
Eva Rossmann: „Ich glaube, dass der Krimi die Chance bietet, ein Stückchen unseres Lebens zuzuspitzen.“ 
Eva Rossmann: „Ich glaube, dass der Krimi die Chance bietet, ein Stückchen unseres Lebens zuzuspitzen.“
3 Bilder

Autorin Eva Rossmann
Natürlich bin ich Feministin

Eva Rossmann ist eine der erfolgreichsten Krimiautorinnen des Landes. Die studierte Juristin und Journalistin engagierte sich für das Frauenvolksbegehren. Sie setzt sich für Gleichberechtigung ein und unterstützt Anliegen der Katholischen Frauenbewegung. Ein SONNTAGS-Interview mit ihr anlässlich des Weltfrauentags am 8. März. Auch wenn die Entfernung zwischen Wien und dem Weinviertel nicht groß ist, tauschen wir uns in der Pandemie für dieses Interview digital aus. Eva Rossmann, die aus Graz...

Texte zum Sonntag
Auch in unserem Leben geschehen Dinge, die wir nicht sofort einordnen können, bei denen uns der Durchblick fehlt, und wir wissen oft nicht, wie wir darauf reagieren sollen.Auch in unserem Leben geschehen Dinge, die wir nicht sofort einordnen können, bei denen uns der Durchblick fehlt, und wir wissen oft nicht, wie wir darauf reagieren sollen.Auch in unserem Leben geschehen Dinge, die wir nicht sofort einordnen können, bei denen uns der Durchblick fehlt, und wir wissen oft nicht, wie wir darauf reagieren sollen.

Gedanken zum Evangelium: 2. Fastensonntag
Verklärung am Tabor

Berge haben immer schon einen Anreiz auf Menschen ausgeübt. Man nimmt die Mühe auf sich, auf steilen Pfaden und auch bei Nebel, den Gipfel zu erklimmen. In Europa sind es oft die Gipfelkreuze, die uns das Ziel anzeigen. Auch wenn wir nicht immer eine klare Sicht in das Tal haben, ist es doch ein beeindruckendes Erlebnis, wenn sich die Weite und die Klarheit des Himmels vor uns ausbreitet. Für Jesus waren die Berge immer Orte des Rückzugs, um sich mit den Jüngern etwas Ruhe zu gönnen, aber vor...

Glaube & Spiritualität
Die Gebete in diesem schönen Buch sind Texte, die die bisweilige Sprachlosigkeit und Sprachnot Gott gegenüber überwinden helfen, sie sind wie nahrhafte Lebensmittel, die die Seele stärken.Die Gebete in diesem schönen Buch sind Texte, die die bisweilige Sprachlosigkeit und Sprachnot Gott gegenüber überwinden helfen, sie sind wie nahrhafte Lebensmittel, die die Seele stärken.Die Gebete in diesem schönen Buch sind Texte, die die bisweilige Sprachlosigkeit und Sprachnot Gott gegenüber überwinden helfen, sie sind wie nahrhafte Lebensmittel, die die Seele stärken.
2 Bilder

Buchtipp der Woche
Beten – Verweilen bei einem Freund

Das jüngste Buch von Hanns Sauter bietet „Schöne Gebete und kleine Andachten für jeden Tag“. Verständlich und leicht zu beten. Für Sie gelesen Beten, so sagte schon die große Ordensfrau und Kirchenlehrerin Theresa von Avila (1515-1582), ist wie das „Verweilen bei einem Freund“. Freundesbeziehungen bereichern das Leben. Gerade zu solchen Freundesbeziehungen will das Buch „Schöne Gebete und kleine Andachten für jeden Tag“ einladen, das Hanns Sauter, langjähriger Mitarbeiter in der...

Gesellschaft & Soziales
Populistische und nationalistische Strömungen stellen die Demokratie infrage, die Corona-Krise hat politische Durchgriffsmöglichkeiten gebracht ...Populistische und nationalistische Strömungen stellen die Demokratie infrage, die Corona-Krise hat politische Durchgriffsmöglichkeiten gebracht ...Populistische und nationalistische Strömungen stellen die Demokratie infrage, die Corona-Krise hat politische Durchgriffsmöglichkeiten gebracht ...
3 Bilder

Online-Auftakt für 32. Weinviertelakademie
Ist Demokratie das, was ich will?

Als Auftakt präsentiert am 4. März die diesjährige Weinviertelakademie einen Online-Vortrag zu Fragen der Demokratie – gerade in Zeiten der Corona-Pandemie. Für den Mai hoffen die Veranstalter, dass eine Veranstaltung in Präsenz in Großrußbach stattfinden kann. Ludwig Adamovich, ehemaliger Präsident des Verfassungsgerichtshofes, und nun ehrenamtlicher Berater der Bundespräsidenten, stellt in einem Interview sein Buch vor, in welchem er die Lage der Demokratie in Österreich in jüngster Zeit...

Bewusst leben & Alltag
Acker Hummel Acker Hummel Acker Hummel
4 Bilder

Natur erleben
Ein neues Zuhause für die Biene von nebenan

Sie sind die „wilden“ Verwandten der Honigbiene und gehören zu den wichtigsten und auch fleißigsten Bestäubern: Die Wildbienen. Was es braucht, damit sie gut nisten können und warum das überhaupt wichtig ist – wir haben für Sie beim Naturschutzbund nachgefragt. Rund 30.000 verschiedene Wildbienenarten gibt es auf der Welt. Allein in Österreich sind es um die 700 – manche von ihnen sind winzig klein, nur einige Milimeter lang, andere ein paar Zentimeter. Zu den Wildbienen gehören zum Beispiel...

Bewusst leben & AlltagPremium
Linda Jarosch ist Autorin und Bildungsreferentin.Linda Jarosch ist Autorin und Bildungsreferentin.Linda Jarosch ist Autorin und Bildungsreferentin.
4 Bilder

Linda Jarosch zum Weltfrauentag
Maria Magdalena macht uns Mut

"Ich liebe die Frau, die ich bin", lautet der Titel des jüngsten Buches von Autorin und Bildungsreferentin Linda Jarosch. Seit vielen Jahren begleitet sie Frauen in Seminaren und Vorträgen zu mehr Freiheit und Stärke hin. Inspirationsquellen sind für sie ihre eigene Erfahrungswelt als Frau, Begegnungen mit Frauen sowie die Frauengestalten der Bibel. Im Zentrum ihres aktuellen Buches stehen das Thema „Selbstannahme“ und die Apostelin Maria Magdalena. Linda Jarosch arbeitet schon seit vielen...

Kirche, Feste, Feiern
Die Erstkommunionkinder  im Pfarrverband Laa an der Thaya nutzen ihre unterschiedlichen Talente in der Vorbereitung auf das Sakrament.Die Erstkommunionkinder  im Pfarrverband Laa an der Thaya nutzen ihre unterschiedlichen Talente in der Vorbereitung auf das Sakrament.Die Erstkommunionkinder  im Pfarrverband Laa an der Thaya nutzen ihre unterschiedlichen Talente in der Vorbereitung auf das Sakrament.
2 Bilder

Sakramentenvorbereitung neu
Erstkommunionkinder werden kreativ

Sakramente im Kindes- und Jugendalter und die Vorbereitung auf diese sind zentrale Schwerpunkte unseres kirchlichen Lebens. In Zeiten der Corona-Pandemie stehen Pfarren vor großen Herausforderungen, aber es gibt Lösungen. Viele Pfarren in unserer Erzdiözese haben ihre Erstkommunion- und Firmvorbereitung bewusst ins Frühjahr gelegt, in der Hoffnung, dann trotz Corona eine gute, qualitative Vorbereitung anbieten zu können. Leider erlauben die derzeitigen Regelungen keine Vorbereitungen, wie wir...

Menschen & Meinungen
Man lernt hier viel von den anderen – auch was die eigene Gottesbeziehung betrifft.Man lernt hier viel von den anderen – auch was die eigene Gottesbeziehung betrifft.Man lernt hier viel von den anderen – auch was die eigene Gottesbeziehung betrifft.
3 Bilder

Zeit für meinen Glauben
In der Pfarre fühle ich mich zuhause

Bei der Geburt ihres Kindes vor mehr als 35 Jahren fieberte die ganze Pfarrgemeinde mit. Seitdem hat Maria Kimm schon vieles in ihrer Gemeinde erlebt und weiß: Jeder hat hier seinen Platz. Es gibt Kindheitserinnerungen, die sich ganz tief ins Gedächtnis und ins Herz einprägen. Die man auch vierzig, fünfzig oder sechzig Jahre später noch wie lebendig vor dem inneren Auge hat. Bei Maria Kimm ist es die Erinnerung an den Kirchenbesuch mit ihrem Vater, als sie ein kleines Mädchen ist. Sonntag für...

Kirche hier und anderswo

Bischof Krautwaschl ruft zu zahlreicher Beteiligung am Vocation Music Award auf.

Songwettbewerb Vocation Music Award
Gesucht: Lieder mit Sinn zum Thema Berufung

Zum zweiten Mal wird in Österreich der Vocation Music Award ausgerufen. Mit einem selbstgeschriebenen Lied zum Thema Berufung steht die Frage nach dem Sinn im Leben im Mittelpunkt. Ab sofort sind Musikerinnen und Musiker aller Altersstufen dazu aufgerufen, ihren Beitrag beim Vocation Music Award (VMA) einzureichen. Das musikalische Genre spielt dabei keine Rolle, inhaltliche Voraussetzung ist, dass sich die Musikbeiträge mit dem Thema der persönlichen Berufung und Suche nach dem Sinn im Leben...

  • 04.03.21
Kardinal Louis Sako: "Wir Christen sind stolz auf unsere irakische Identität. Der Irak ist unsere Heimat."
4 Bilder

Chaldäisch-katholischer Patriarch Sako
"Ein Leben für alle in Würde und Freiheit im Irak"

Papst Franziskus reist vom 5. bis 8. März in den Irak. Es ist der erste Besuch eines Papstes in dem arabischen Land. Laut offiziellen Reiseprogramm sind Stationen in Bagdad, Nadschaf, Erbil, Mossul, Karakosch und in der Ebene von Ur, Heimat des biblischen Stammvaters Abraham, vorgesehen. Während des Besuchs wird Franziskus unter anderem mit Staatspräsident Barham Salih und dem Schiiten-Oberhaupt Großajatollah Ali al-Sistani zusammentreffen. Franziskus will im Irak die bedrängten Christen im...

  • 03.03.21
Chefredakteurin Sophie Lauringer und Geschäftsführer Roman Gerner.
3 Bilder

Sophie Lauringer
Neue Chefredakteurin des SONNTAG

Mit 1. März 2021 übernimmt die Medienexpertin Mag. Sophie Lauringer die redaktionelle Leitung der Kirchenzeitung der Erzdiözese Wien. Lauringer, die ihre berufliche Karriere im ersten Redaktionsteam von (damals) Radio Stephansdom startete, wechselte 2002 zur Öffentlichkeitsarbeit der Salesianer Don Boscos, wo sie bis 2020 das Medienreferat leitete. Zurück in der Erzdiözese Wien, wird sie in Zukunft die inhaltliche Ausrichtung der Print- und Onlineangebote der Wiener Kirchenzeitung verantworten....

  • 24.02.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Texte zum Sonntag

Auch in unserem Leben geschehen Dinge, die wir nicht sofort einordnen können, bei denen uns der Durchblick fehlt, und wir wissen oft nicht, wie wir darauf reagieren sollen.

Gedanken zum Evangelium: 2. Fastensonntag
Verklärung am Tabor

Berge haben immer schon einen Anreiz auf Menschen ausgeübt. Man nimmt die Mühe auf sich, auf steilen Pfaden und auch bei Nebel, den Gipfel zu erklimmen. In Europa sind es oft die Gipfelkreuze, die uns das Ziel anzeigen. Auch wenn wir nicht immer eine klare Sicht in das Tal haben, ist es doch ein beeindruckendes Erlebnis, wenn sich die Weite und die Klarheit des Himmels vor uns ausbreitet. Für Jesus waren die Berge immer Orte des Rückzugs, um sich mit den Jüngern etwas Ruhe zu gönnen, aber vor...

  • 23.02.21
Beim Fasten geht es um Fülle. Darauf aufmerksam zu werden, dass sie schon da ist. „Kehrt um!", ruft uns Jesus heute zu. Ich höre in diesen Worten Jesu: ‚Schau her!‘, ‚Hier bin ich!‘.

Gedanken zum Evangelium: 1. Fastensonntag
Umkehren, frei werden, heimkommen

„Zurück an den Start" heißt es oft in dem bekannten Spiel „Mensch, ärgere dich nicht". Das Evangelium heute klingt irgendwie ähnlich. Warum Umkehr im Leben nicht nur „nicht ärgerlich" ist, und auch nicht wie im Spiel bedeutet, wieder bei null beginnen zu müssen, davon sprechen die heutigen Schrifttexte. Ein Herzstück des Evangeliums am Beginn der Fastenzeit. Wie sind deine Erfahrungen mit dem Fasten? Hast du die befreiende und stärkende Kraft des Verzichtes schon verkostet? Oder denkst du beim...

  • 19.02.21
Die Berührung Jesu hat etwas ganz Weihnachtliches: Deshalb ist er Menschen geworden, um uns Menschen, in welcher konkreten Situation wir auch immer sind, nicht auszuweichen. Er will uns nahekommen. Das ist Gottes Zärtlichkeit, wie Papst Franziskus es nennen würde.

Gedanken zum Evangelium: 6. Sonntag im Jahreskreis
Jesus unter Quarantäne

Aussatz – Corona - Quarantäne. Mitunter sind biblische Texte ganz nahe an unserer heutigen Lebensrealität. Und die Wundergeschichten sind auch so etwas wie Modellerzählungen, die für die Leserinnen und Leser des Evangeliums einen Weg weisen, wie sie die kraftvolle Gegenwart Jesu in ihrem eigenen Leben entdecken können. In Zeiten des Corona-Virus hat das heutige Evangelium eine besondere Pointe. Nachdem Jesus den Aussätzigen berührt hat, gerät er selbst unter Quarantäne und muss sich abseits der...

  • 12.02.21
In aller Frühe, als es noch dunkel war, stand er auf und ging an einen einsamen Ort, um zu beten.
2 Bilder

Gedanken zum Evangelium: 7. Sonntag im Jahreskreis
No show!

Der Ausdruck „no show“ ist doppeldeutig. Er meint üblicherweise das „Nichterscheinen“ in einem Hotel oder einem Lokal, obwohl man sein Kommen erwartet hat. Man kann ihn aber auch einfach als Verneinung von „Show“ verstehen. Wenn jemand eben keine Show abzieht und nicht vorgibt mehr zu sein, als er ist, oder ständige Aufmerksamkeit braucht. In beiderlei Hinsicht ist Jesus ein Meister des „no show“. Im heutigen Evangelium wird geschildert, dass Jesus nicht nur dort Großes tut, wo er möglichst...

  • 05.02.21

Menschen & Meinungen

Die Psychoanalytikerin Erika Freeman wohnt derzeit vorübergehend im Hotel Imperial. 
Ihre Geburtsstadt Wien hatte sie einst als Kind alleine verlassen müssen.
3 Bilder

Meine Rache an Hitler
Erika Freeman: "Wunder geschehen, man weiß nur nicht wann"

Eigentlich ist sie in New York zu Hause. Seit letztem Jahr aber schon wohnt sie in Wien, vorübergehend im Hotel Imperial. „Das ist meine Rache an Hitler“, sagt Erika Freeman. Die Erholung von einer Operation und die Corona-Pandemie halten die Psychoanalytikerin länger in ihrer Geburtsstadt als ursprünglich gedacht. Zur Welt kam die heute 93-Jährige 1927 in Wien als Erika Polesciuk, als zwölfjähriges jüdisches Mädchen floh sie alleine in die USA. Ihre Mutter kam bei einem Bombenangriff auf Wien...

  • 04.03.21
Eva Rossmann: „Ich glaube, dass der Krimi die Chance bietet, ein Stückchen unseres Lebens zuzuspitzen.“
3 Bilder

Autorin Eva Rossmann
Natürlich bin ich Feministin

Eva Rossmann ist eine der erfolgreichsten Krimiautorinnen des Landes. Die studierte Juristin und Journalistin engagierte sich für das Frauenvolksbegehren. Sie setzt sich für Gleichberechtigung ein und unterstützt Anliegen der Katholischen Frauenbewegung. Ein SONNTAGS-Interview mit ihr anlässlich des Weltfrauentags am 8. März. Auch wenn die Entfernung zwischen Wien und dem Weinviertel nicht groß ist, tauschen wir uns in der Pandemie für dieses Interview digital aus. Eva Rossmann, die aus Graz...

  • 04.03.21
Man lernt hier viel von den anderen – auch was die eigene Gottesbeziehung betrifft.
3 Bilder

Zeit für meinen Glauben
In der Pfarre fühle ich mich zuhause

Bei der Geburt ihres Kindes vor mehr als 35 Jahren fieberte die ganze Pfarrgemeinde mit. Seitdem hat Maria Kimm schon vieles in ihrer Gemeinde erlebt und weiß: Jeder hat hier seinen Platz. Es gibt Kindheitserinnerungen, die sich ganz tief ins Gedächtnis und ins Herz einprägen. Die man auch vierzig, fünfzig oder sechzig Jahre später noch wie lebendig vor dem inneren Auge hat. Bei Maria Kimm ist es die Erinnerung an den Kirchenbesuch mit ihrem Vater, als sie ein kleines Mädchen ist. Sonntag für...

  • 25.02.21
"Steine gegen das Vergessen".  Eine schwarze Stele erinnert an die Häftlinge, die hier in der Nacht zum 1. April 1945, dem Ostersonntag,  mit einer Benzinspritze ins Herz ermordet wurden.
8 Bilder

Erinnerung an Marcello Martini
KZ-Gedenkstätte wird ,heiliger Ort‘

Er überlebte das Konzentrationslager Hinterbrühl und den Todesmarsch nach Mauthausen. Jahrzehnte später begann er über die Ereignisse zu sprechen, auch über den Zusammenhalt unter den italienischen Gefangenen. Er war ein ausgeglichener Mensch, erinnert sich Pater Mitterhöfer an seinen Freund Marcello Martini. Er hat seine Geschichte aufgeschrieben, und versucht zu verstehen, wie Versöhnung möglich ist. Das ist übrig geblieben vom KZ“, sagt Pater Jakob Mitterhöfer, der ehemalige Pfarrer in...

  • 25.02.21

Bewusst leben & Alltag

Premium
Linda Jarosch ist Autorin und Bildungsreferentin.
4 Bilder

Linda Jarosch zum Weltfrauentag
Maria Magdalena macht uns Mut

"Ich liebe die Frau, die ich bin", lautet der Titel des jüngsten Buches von Autorin und Bildungsreferentin Linda Jarosch. Seit vielen Jahren begleitet sie Frauen in Seminaren und Vorträgen zu mehr Freiheit und Stärke hin. Inspirationsquellen sind für sie ihre eigene Erfahrungswelt als Frau, Begegnungen mit Frauen sowie die Frauengestalten der Bibel. Im Zentrum ihres aktuellen Buches stehen das Thema „Selbstannahme“ und die Apostelin Maria Magdalena. Linda Jarosch arbeitet schon seit vielen...

  • 04.03.21
Acker Hummel
4 Bilder

Natur erleben
Ein neues Zuhause für die Biene von nebenan

Sie sind die „wilden“ Verwandten der Honigbiene und gehören zu den wichtigsten und auch fleißigsten Bestäubern: Die Wildbienen. Was es braucht, damit sie gut nisten können und warum das überhaupt wichtig ist – wir haben für Sie beim Naturschutzbund nachgefragt. Rund 30.000 verschiedene Wildbienenarten gibt es auf der Welt. Allein in Österreich sind es um die 700 – manche von ihnen sind winzig klein, nur einige Milimeter lang, andere ein paar Zentimeter. Zu den Wildbienen gehören zum Beispiel...

  • 25.02.21
Pfarren und Lokale organisieren zur Unterstützung des Familienfasttags eine „Suppe to go“ bzw. „Suppe im Glas“, um Mittel zur Unterstützung von rund 70 Frauenprojekten in Asien, Lateinamerika und Afrika zu sammeln.
7 Bilder

Familienfasttag 2021 - Sei Köchin des Guten Lebens
Suppe im Glas schmeckt & hilft

„Gemeinsam für eine Zukunft in eigener Hand. Gutes Essen für alle“ lautet das Motto der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Österreichs 2021. Höhepunkt der Aktion ist in vielen Pfarren der 28. Februar mit Gemeindegottesdiensten und Suppen zum Mitnehmen. Sich eine köstliche Suppe schmecken lassen und gleichzeitig Frauenprojekte in den Ländern des Südens mit einer Spende unterstützen: Seit mehr als 60 Jahren sorgt die Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung...

  • 25.02.21
 Der Mandelbaum heißt wegen seiner frühen Blüte im Hebräischen "der Wachsame" und spielt in der Berufung des Propheten Jeremia eine Rolle. (Ein blühender Mandelzweig, wie ihn wohl Jeremia sah)
9 Bilder

Was im Heiligen Land blüht
Frühlingserwachen mit der Bibel

Nach den kalten Tagen des Winters und den langen Lockdowns ist die Sehnsucht nach dem Frühling bei vielen schon besonders groß. In Israel, dem Land der Bibel, beginnt dieser schon in diesen Wochen. Was das Außergewöhnliche am Frühling in der Bibel und im Heiligen Land ist und welche Blüten dort das Auge erfreuen, erzählt uns Bibelexpertin Jutta Henner. Der Frühling in Israel bringt die Wüste zum Blühen. Das Kronen-Windröschen (Anemone corona) erblüht in den Farben Purpur, Lila, Rosa und Weiß...

  • 21.02.21

Gesellschaft & Soziales

Populistische und nationalistische Strömungen stellen die Demokratie infrage, die Corona-Krise hat politische Durchgriffsmöglichkeiten gebracht ...
3 Bilder

Online-Auftakt für 32. Weinviertelakademie
Ist Demokratie das, was ich will?

Als Auftakt präsentiert am 4. März die diesjährige Weinviertelakademie einen Online-Vortrag zu Fragen der Demokratie – gerade in Zeiten der Corona-Pandemie. Für den Mai hoffen die Veranstalter, dass eine Veranstaltung in Präsenz in Großrußbach stattfinden kann. Ludwig Adamovich, ehemaliger Präsident des Verfassungsgerichtshofes, und nun ehrenamtlicher Berater der Bundespräsidenten, stellt in einem Interview sein Buch vor, in welchem er die Lage der Demokratie in Österreich in jüngster Zeit...

  • 25.02.21
Krankenhausseelsorgerin Michaela Spies begleitet Menschen
2 Bilder

Zeit für meinen Glauben
Seelsorge mit Hindernissen

Als Krankenhausseelsorgerin begleitet Michaela Spies Menschen beim Sterben, als Begräbnisleiterin geht sie den allerletzten Weg mit Menschen und ihren Angehörigen. Der Tod gehört zum Leben, sagt die 44-Jährige. Als der SONNTAG Michaela Spies an einem Montagmorgen um 9 Uhr 30 für dieses Interview am Telefon hat, hat diese bereits ein Begräbnis hinter sich. Ein ‚Sozialbegräbnis‘, erklärt die Pastoralassistentin. Also die Beerdigung eines Menschen, dessen Angehörige sich das Begräbnis nicht...

  • 22.02.21
Übersetzer Gonzalo Moreno Munoz.

Faszination einer modernen Seligen
Hildegard Burjan: Auch bei den Spaniern beliebt

Das Beispiel und Leben von Hildegard Burjan, der Gründerin der Caritas Socialis, fasziniert. Nun wird unsere 2012 in Wien Seliggesprochene nicht nur bei uns immer beliebter und zugleich populärer. Warum auch im spanischsprachigen Raum Hildegard Burjan, unsere Wiener Selige, eine so große Faszination ausübt, erläutert Gonzalo Moreno Munoz, der in Wien lebende Übersetzer der von Prof. Ingeborg Schödl verfassten Hildegard Burjan-Biographie, gegenüber dem SONNTAG. Warum ist man auch im...

  • 19.02.21
Liebe Brüder und Schwestern, jede Etappe unseres Lebensweges ist eine Zeit des Glaubens, Hoffens und Liebens. Dieser Aufruf, die Fastenzeit als einen Weg der Umkehr, des Gebets und des Teilens unserer Güter zu leben, soll uns helfen, in unserem gemeinschaftlichen wie persönlichen Erinnern den Glauben, der vom lebendigen Christus kommt, die Hoffnung, die vom Hauch des Heiligen Geist beseelt wird, und die Liebe, deren unerschöpfliche Quelle das barmherzige Herz des Vaters ist, zu erneuern. (aus der Fastenbotschaft 2021 von Papst Franziskus)

Leitartikel für den 21. Februar 2021
Eine „Fastenzeit der Liebe"

Die diesjährige Fastenzeit ist die zweite in Zeiten der Pandemie. Verzicht ist seither ein bekannter Lebensbegleiter. Motivation und Anregung für die Fastenzeit 2021 kommt von Papst Franziskus. Er lädt in seiner Botschaft zur Umkehr ein und motiviert, eine „Fastenzeit der Liebe“ zu leben. Dabei ruft er auf, sich um jene zu kümmern, die aufgrund der Covid-19-Pandemie eine Situation des Leidens, der Verlassen- heit oder Angst durchmachen. Alleine in Österreich starben bisher mehr als 8.000...

  • 17.02.21

Reisen

Anzeige
Blick von der Dominus Flevit-Kirche zum Tempelberg.

Israel und Jordanien: 26.10.-2.11.2021
Spurensuche im Land des Alten und Neuen Testaments

Jubiläumsreise der Pfarre Gänserndorf. Geistliche Reisebegleitung durch Pfarrer Helmut Klauninger.  Heilige Messen an den Höhepunkten der christlichen Stätten. Reisetermin: 26.10.-2.11.2021 Preise: Preis pro Person im Doppelzimmer: € 1.695,- Einbettzimmerzuschlag: € 470,- Mindestteilnehmerzahl: 35 Personen Leistungen: Linienflug Wien–Tel Aviv–Wien7 Nächtigungen in gehobenen Mittelklassehotels HalbpensionRundreise und Besichtigungen laut Programm Eintritte laut Programmörtliche deutschsprachige...

  • 07.02.21
  • 1
Anzeige
Blick über Jerusalem

Heiliges Land: 24.10.-31.10.2021
Das 5. Evangelium

Eine Pilgerreise ins Heilige Land mit der Pfarre Hainburg. Geistliche Reisebegleitung durch Pfarrer Othmar Posch. Reisetermin: 24.10.-31.10.2021 Preise: Preis pro Person im Doppelzimmer: € 1.690,- Einbettzimmerzuschlag: € 499,- Mindestteilnehmerzahl: 35 Personen Leistungen: Linienflug Wien–Tel Aviv–Wien7 Nächtigungen in gehobenen Mittelklassehotels HalbpensionRundreise und Besichtigungen laut Programm Eintritte laut Programmörtliche deutschsprachige ReiseleitungGeistliche Reisebegleitung durch...

  • 07.02.21
  • 1
Anzeige
Bethlehem, wo der Stern der Menschheit aufging.

Heiliges Land: 1.5.-8.5.2021
Land der Bibel

Eine Pilgerreise ins Heilige Land mit der Pfarre St. Christoph-Baden. Geistliche Reisebegleitung durch Pfarrer Dr. Bogdan Pelc. Feier von Heiligen Messen an den Höhepunkten der Reise. Reisetermin: 1.5.-8.5.2021 Preise: Preis pro Person im Doppelzimmer: € 1.648,- Einbettzimmerzuschlag: € 499,- Mindestteilnehmerzahl: 35 Personen Leistungen: Linienflug Wien–Tel Aviv–Wien7 Nächtigungen in gehobenen Mittelklassehotels HalbpensionRundreise und Besichtigungen laut Programm Eintritte laut...

  • 07.02.21
  • 1
Anzeige
Basilika St. Peter und Rom

Die Ewige Stadt: 2.6.-6.6.2021
Alle Wege führen nach Rom

Eine gemeinsame Kultur- und Pilgerreise mit dem Römerland Carnuntum. Reisetermin: 2.6.-6.6.2021 Preise: Doppelzimmer € 1.390,- p.P. Einzelzimmerzuschlag € € 120,-­ p.P. Mindestteilnehmer: 30 Personen Leistungen: Flug Wien–Rom–Wien4 Nächtigungen im Hotel Casa Chiara in Rom im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC Verpflegung: Frühstück im Hotel, Mittagessen am 4. und 5. Tag, Abendessen am 2., 3. und 4. Tag)Rundfahrten, Transfers und Besichtigungen laut Programm inkl. lokaler deutschsprachiger...

  • 05.02.21
  • 1

Redaktionelles

„Wir katholische Journalistinnen und Journalisten sollen immer nahe bei den Menschen sein.“
Video 4 Bilder

Die neue SONNTAG-Chefredakteurin Sophie Lauringer
... für Veränderungen muss man arbeiten!

Ab 1. März wird Sophie Lauringer, die 17 Jahre lang die Öffentlichkeitsarbeit für die Salesianer Don Boscos geleitet hat, neue Chefredakteurin des SONNTAG. Es ist eine „Rückkehr ins Medienhaus", denn vor dem Jahr 2002 hat sie für das damals „junge" Radio Stephansdom gearbeitet. Sie ist damit nach Elvira Groiss und Marie-Theres Hemberger bereits die dritte Frau in dieser Position. Wir haben sie nach ihren Schwerpunkten und Zielen gefragt. Wir kennen uns schon lange – immerhin war ihr Vater im...

  • 24.02.21
52 Ausgaben des SONNTAG
Aktion

Abstimmen und gewinnen
Wählen Sie unsere Titelseite des Jahres!

52 Titelseiten hat die SONNTAG-Redaktion im vergangenen Jahr für Sie entworfen. Welche hat Ihnen am besten gefallen? Stimmen Sie jetzt ab. Wählen Sie die Nummer Ihres Favoriten und Sie können gewinnen. Alle Einsendungen kommen zur Verlosung – unabhängig vom genannten Titelbild. Verlost werden von der SONNTAG-Redaktion ausgewählte Bücher.

  • 08.01.21
  • 1
2 Bilder

Ein Leitfaden über unser digitales Angebot 4
Die SONNTAG-Themen auf unserer neuen Homepage

Seit der Fastenzeit hat der SONNTAG nach vielen Jahren Unterbrechung wieder einen eigenen Internetauftritt. Der neue Anlauf gelang gemeinsam mit allen neun diözesanen Kirchenzeitungen unter www.meinekirchenzeitung.at. Das hat für unsere Leserinnen und Leser auch den Vorteil, sich Informationen „quer durch den kirchlichen Gemüsegarten“ ansehen zu können. Interessieren Sie sich speziell für Themen aus der Erzdiözese Wien, so kommen Sie unter www.dersonntag.at direkt auf die Unterseite. Das kleine...

  • 29.09.20
2 Bilder

Ein Leitfaden über unser digitales Angebot 3
Die Lesefunktion macht das ePaper viel leichter lesbar!

Vielleicht waren Sie in den vergangenen Tagen neugierig und haben uns unter www.dersonntag.at auf unserer Internetseite besucht. Über den Reiter „ABO“ –> aktuelles ePaper oder direkt über den Button ePaper im orangen Balken kommen Sie zur Voransicht der aktuellen Ausgabe - bitte um Geduld, das kann ein paar Sekunden dauern! Auch wenn Sie (noch) nicht Abonnent des SONNTAG sind, können Sie die ersten sechs Seiten der jeweiligen Ausgabe lesen – Abonnenten der Printausgabe haben noch bis Herbst die...

  • 25.08.20

Pfarrblatt

Inserate fürs Pfarrblatt - ePaper-App

Danke, dass Sie den SONNTAG unterstützen, indem Sie unsere Inserate in Ihrem Pfarrblatt einbinden. Folgende Formate stehen für die Bewerbung der ePaper-App zur Verfügung. Einfach anklicken und herunterladen! ePaper-App, A4, hoch, 4c ePaper-App, A5, quer, 4c

  • 27.10.20
  • 1

Inserate fürs Pfarrblatt - SONNTAG-Abo

Danke, dass Sie den SONNTAG unterstützen, indem Sie unsere Inserate in Ihrem Pfarrblatt einbinden. Folgende Formate stehen zur Verfügung. Einfach anklicken und herunterladen! SONNTAG-ABO, A6, hoch, 4cSONNTAG-ABO, A6, quer, 4cSONNTAG-ABO, A7, hoch, 4cSONNTAG-ABO, A7, quer, 4cSONNTAG-ABO, A8, hoch, 4cSONNTAG-ABO, A8, quer, 4c

  • 23.02.20
  • 1

Kunst & Kultur

5 Bilder

Live im Radio und exklusiv aus dem Wiener Stephansdom
Wiener Dom-Konzerte im Lockdown

radio klassik Stephansdom – der kirchliche Klassiksender für ganz Österreich – startet am 18. Februar 2021 eine einmalige Streaming-Konzertreihe mit renommierten internationalen Künstlern. Das vielfältige kulturelle Livestream-Angebot für Klassikfans erfährt mit der neuen und exklusiven Konzertreihe – aus dem Wahrzeichen Österreichs, dem Wiener Stephansdom – eine bemerkenswerte Bereicherung. Der kirchliche Klassiksender, der mit einem eigenen Studio auf Übertragungen aus dem Stephansdom...

  • 24.02.21
  • 1
In diesem Jahr ist alles anders: Still liegen die sonst von Touristen überquellenden Brücken, Gassen und Plätze der Lagunenstadt. (im Bild: Venedigs „Gründungskirche" San Giacomo.)
5 Bilder

Buchtipp: Stilles Venedig
Kleine Tour in die leere Lagunenstadt

Schon im Frühjahr 2020 präsentierte sich Venedig aufgrund der Corona-Pandemie so menschenleer wie nie zuvor. Das Fotografenpaar Danielle und Luc Carton hielt diese Zeit des Lockdowns in der Lagunenstadt in Bildern fest. Die Gründung Venedigs jährt sich im März zum 1.600. Mal. Mit Kunsthistoriker Gregor Bernhart-Königstein besuchen wir im Geiste die Serenissima, die schon so manche Epidemie überstanden hat, wie er uns erzählt. Der Karneval in Venedig mit seinen berühmten Masken und Kostümen,...

  • 14.02.21
Wie bei einem Triptychon des christlichen Mittelalters wird in der Mitte das zentrale Geschehen, das "Letzte Abendmahl", dargestellt.
5 Bilder

Arik Brauers Vermächtnis
Keramikmosaik an der Wiener Pfarrkirche Am Tabor

1995 entwarf Arik Brauer eine neue Außenfassade für die katholische Pfarrkirche "Am Tabor" in Wien-Leopoldstadt. Der am 24. Jänner 2021 verstorbene Künstler stellte darin das "Letzte Abendmahl" mit Symbolen des Pessachfestes dar. Im SONNTAG-Interview spricht die Diözesankonservatorin der Erzdiözese Wien, Elena Holzhausen, über die Persönlichkeit und das Werk Arik Brauers. Was hat Sie an dem Multikünstler Arik Brauer fasziniert? Elena Holzhausen: Zuallererst seine Menschlichkeit und seine...

  • 28.01.21
Arik Brauer und die Bibel: Der Künstler führte 2009 Kardinal Christoph Schönborn und den damaligen Bundespräsidenten Heinz Fischer persönlich durch die Sonderausstellung im Dom Museum Wien.

Multikünstler Arik Brauer verstorben
Ein Brückenbauer zwischen Judentum und Christentum

Am Sonntagabend, 24. Jänner 2021, starb Arik Brauer im Alter von 92 Jahren im Beisein seiner künstlerisch ebenfalls vielfältig engagierten Familie. Seine letzten Worte waren laut seiner Familie: „Ich war so glücklich mit meiner Frau, mit meiner Familie, mit meiner Kunst und meinem Wienerwald. Aber es gibt eine Zeit, da lebt man, und es gibt zwei Ewigkeiten, da existiert man nicht.“ „Arik Brauer hat die österreichische Kultur nach 1945 entscheidend mitgeprägt“, würdigt die Direktorin des Dom...

  • 26.01.21

Serien

Autopilot Gehirn? Steuern chemische Vorgänge im Gehirn das menschliche Handeln vollkommen, oder gibt es freie Entscheidungen? Ohne Entscheidungsspielraum gäbe es auch keine Schuld.
2 Bilder

Fasten2021 | Teil 02
Schuld und Willensfreiheit

Man kann nur an etwas schuld sein, das man freiwillig getan hat. Aber wie frei sind die Menschen eigentlich? Haben sie überhaupt die Möglichkeit, sich zu entscheiden, oder ist ihr Handeln vom Schicksal oder von hirnbiologischen Prozessen gesteuert? Jedes Nachdenken über die Schuld führt zwangsläufig zu Überlegungen über die Freiheit des menschlichen Willens. Mit der Frage, ob der Mensch überhaupt fähig ist, zwischen Gut und Böse einen freien Wahlentscheid zu treffen, beschäftigen sich...

  • 24.02.21
Schuld und Schuldgefühle sind untrennbar mit dem Menschsein verbunden, sagt Reinhard Haller. In den kommenden Wochen geht er der Frage nach, wie man am besten damit umgeht.
2 Bilder

Fasten2021 | Teil 01
Wer ist schuld?

Wer ist schuld? Die Frage nach der Schuld ist in unserer Gesellschaft allgegenwärtig. Dabei ist psychologisch betrachtet gar nicht so eindeutig, wie Schuldgefühle entstehen und was sie im Menschen bewirken. Reinhard Haller macht sich auf die Suche. Mit dem Schuldbegriff tun wir uns alle schwer, und noch schwerer mit der Schuld an sich, mit der eigenen wie auch jener der anderen. Die Schwierigkeiten beginnen bereits mit der Frage, was denn Schuld sei. Ist Schuld nur ein Gefühl, eine bedrückende...

  • 17.02.21

Fasten2021
Rache und Vergebung

Rache spielt im gewöhnlichen Leben eine viel größere Rolle als die meisten annehmen, sagt Bestsellerautor und Gerichtspsychiater Reinhard Haller. In der Fastenzeit schreibt er für die österreichischen Kirchenzeitungen eine Serie über Schuld und Vergebung. Monika Slouk führte mit Reinhard Haller dazu folgendes Gespräch: Herr Haller, Ihr neuestes Buch (Anmerkung: „Rache“, Verlag Ecowin), das im April erscheinen wird, beschäftigt sich mit Rache. Das klingt nach einem düsteren Buch. Wieso soll man...

  • 01.02.21
  • 1
„Bitte beachten Sie, dass sie nun mit unseren Tieren in direkten Kontakt treten werden“, steht auf dem Schild neben dem Eingangstor. Und so ist es auch. Man kann sie beobachten, ein bisschen streicheln und mit den Maiskörnern aus dem Futtersackerl füttern.
5 Bilder

Sommer 2020: Tagesausflug – Urlaub im Kleinen
Aug’ in Aug’ mit Wolf, Schaf & Co.

Bei unserem neunten und letzten Ausflug – für den Sonntag – gehen wir es heute ganz gemütlich an: Der Wildpark Ernstbrunn ist unser Ziel, wo wir Ziegen, Schafe, Steinböcke und Sikahirsche beobachten wollen. Und vielleicht sogar einen Wolf „treffen“. Ein Futtersackerl?“, fragt uns die freundliche Dame beim Eingang, als wir unsere Eintrittskarten kaufen. Mein Sohn grinst und nickt. „Ja bitte.“ Tiere füttern zu können, das klingt doch nach Spaß. Mit dem Futtersackerl in der Hand betreten wir das...

  • 01.10.20

Kirche, Feste, Feiern

Die Erstkommunionkinder  im Pfarrverband Laa an der Thaya nutzen ihre unterschiedlichen Talente in der Vorbereitung auf das Sakrament.
2 Bilder

Sakramentenvorbereitung neu
Erstkommunionkinder werden kreativ

Sakramente im Kindes- und Jugendalter und die Vorbereitung auf diese sind zentrale Schwerpunkte unseres kirchlichen Lebens. In Zeiten der Corona-Pandemie stehen Pfarren vor großen Herausforderungen, aber es gibt Lösungen. Viele Pfarren in unserer Erzdiözese haben ihre Erstkommunion- und Firmvorbereitung bewusst ins Frühjahr gelegt, in der Hoffnung, dann trotz Corona eine gute, qualitative Vorbereitung anbieten zu können. Leider erlauben die derzeitigen Regelungen keine Vorbereitungen, wie wir...

  • 25.02.21
Die runde Form eines Kranzes symbolisiert Unendlichkeit und Verbundenheit, Naturmaterialien erinnern uns an das bunte Leben in der Natur.
5 Bilder

Adventliche Dekotipps
Weihnachten steht vor der Tür

Ob als Tür- oder Adventkranz, als Tisch- oder Fenster-Deko: Selbstgemachte Kränze sind ein Klassiker in der Weihnachtszeit. Wir geben Anregungen und Ideen rund ums adventliche Dekorieren zu Hause oder in der Pfarre. Komm herein, du Gesegneter. Ich habe das Haus bereit gemacht“, ruft Laban im Buch Genesis (24,31) dem Knecht des Abraham zu. Kirche, Haus oder Wohnung in Erwartung des Weihnachtsfestes auf Hochglanz zu bringen und zu schmücken, ist gute Tradition und darf auch heuer nicht fehlen....

  • 08.12.20

Sonderthemen

Kirchenzeitungen – gut für Österreich

Österreich gehört zu den Ländern, in denen sich die Religionsgemeinschaften frei am Medienmarkt beteiligen können. Die Kirchenzeitungen tun dies. Das ist wichtig für die Kirchen. Es ist aber auch gut für Österreich. "Zeitung mit Sinn" - Gerald Grünberger Im Gegensatz zu tagesaktuellen Medien wie Tageszeitungen, Radio, Fernsehen oder Online kann die Kirchenzeitung als Wochenzeitung kaum mit Nachrichten-Sensationen aufwarten. Ebenso selten werden Kirchenzeitungen mit ihrer Berichterstattung in...

  • 20.10.20
  • 1
Das erste Titelblatt der „Wiener ­Kirchenzeitung“ aus dem Jahr 1848 ist ­zugleich die erste Seite einer österreichischen Kirchenzeitung.
2 Bilder

Wie Österreich zu den Kirchenzeitungen kam

Im Ringen der Ideologien im 19. Jahrhundert haben auch die Kirchenzeitungen und andere kirchennahe ­Medien ihren Ursprung. Österreich hatte in den revolutionären Märztagen des Jahres 1848 ein neues Pressegesetz erhalten, das die Freiheit des Wortes ermöglichte. Einer, der die Gelegenheit dazu ergriff, war der Priester Dr. Sebastian Brunner. Er gründete die ­„Wiener Kirchenzeitung für Glauben, ­Wissen, Freiheit und Gesetz in der katholischen Kirche“ und legte damit den Grundstein der...

  • 20.10.20
  • 1
Wo auch immer der Blick hinfiel: die Not war groß
5 Bilder

Bis 1969 erschien in Tirol und Vorarlberg eine gemeinsame Kirchenzeitung
Was in Trümmern begann

Es war eine Pioniertat: Bereits vier Monate nach Ende des Zweiten Weltkriegs erschien erstmalig das „Kirchenblatt“. Ein Exemplar der vier Seiten starken Zeitung kostete 10 Pfennig. Papier war ein Luxusartikel in den Monaten nach Ende des Zweiten Weltkriegs. So sehr, dass viele Zeitungen nur wenige Seiten umfassten. Auch das „Kirchenblatt“, das erstmals am 2. September 1945 erschien – „herausgegeben und verlegt vom Seelsorgeamt der Apostolischen Administratur Innsbruck-Feldkirch“. Aufmacher der...

  • 20.10.20
Das Team von „Kirche bunt“ heute mit Bischof Dr. Alois Schwarz (Bildmitte), Prälat KR Mag. Eduard Gruber (3. v. l.) und Chefredakteurin Sonja Planitzer (3. v. r.).
4 Bilder

Die Anfänge der Kirchenzeitung in Niederösterreich
Fern aller Parteipolitik

Mit dem Datum 1. Jänner 1946 erschien das ­„Kirchenblatt für die Diözese ­­­St. ­Pölten“ erstmals. Das sie als einzige Kirchenzeitung ­Österreichs ausschließlich in der sowjetischen Besatz­ungs­­zone redigiert, gedruckt und verbreitet wurde, galt es manigfaltige Schwierigkeiten zu überwinden. Bereits zwei Wochen nach Kriegsende, am Pfingstmontag, dem 21. Mai 1945, ­veröffentlichte der damalige Bischof von St. Pölten, Michael Memelauer (1927 – 1945), ein Pastoralschreiben an den Klerus, in dem...

  • 20.10.20

Kommentare & Blogs

Achtsamkeit und Dankbarkeit sind Quellen des Glücks.

Kommentar: Die Kirche & ich
Meine Großmutter und meine Erbsen

Als Kind war ich, was das Essen betraf, heikel und schlampig. Oft blieb was übrig – auf dem Teller, daneben oder sogar darunter. Reiskörner, Erbsen, Fettränder, Butterbatzen... Wenn unsere Großmutter da war, fiel ihr das auf. Sie war eine kluge Frau und Menschenfreundin, und für sie bestand Erziehung nicht nur aus Regeln und Befehlen (wie: „Iss auf!“), sondern vor allem aus dem Herstellen innerer Einsicht. So sagte sie etwa: „Komm, iss Deine Erbsen auf. Denk an die vielen Kinder in Afrika, die...

  • 22.02.21
Im Schnitt gehen pro Pfarre in Österreich 25 Kinder in eine katholische Privatschule.

Kommentar: Die Kirche & ich
Wo das junge Grün der Kirche sprießt

Eine schöne Nachricht: Die katholischen Schulen in Österreich verzeichnen einen neuen Rekord: 75.864 Kinder besuchen in diesem Schuljahr einen der 288 Schulstandorte von Orden, Diözesen, katholischen Vereinen oder Stiftungen. Seit Jahren steigt unaufhörlich die Beliebtheit unserer Schulen. Mit entsprechender Neigung kann man in jeder guten Nachricht auch etwas Negatives finden. So könnte man darüber jammern, dass sich ein solcher Schatz – 75.000 junge Menschen im direkten, täglichen...

  • 11.02.21
Wir werden gemeinsam auf die Straße gehen, sollte nach der Pandemie das Demonstrieren und das Wallfahren nicht in völliger Freiheit wiederhergestellt sein. - Aber wir sollten nicht das eine für das andere ausgeben.

Kommentar: Die Kirche & ich
Eine Wallfahrt zur heiligen Corona?

Ich persönlich finde gut, wenn sich die Menschen nicht alles gefallen lassen. Und ich bin mir nicht sicher, ob es richtig ist, Demon­strationen gegen Corona-Maßnahmen zu verbieten. Außerdem halte ich es für legitim, öffentlich für politische Anliegen zu beten oder auch Politiker zu segnen (warum ausgerechnet die nicht?). Und auch, aus dem Glauben heraus sich öffentlich für oder gegen etwas einzusetzen. Was aber nicht geht, ist der Gebrauch religiöser Symbole, um andere auszugrenzen. Und was...

  • 07.02.21
Das sakramentale Leben ist die Quelle unserer Kraft – aber wozu bekommen wir unsere Kraft, wenn nicht dafür, den leidenden Menschen zu dienen?

Kommentar: Die Kirche & ich
Wer in der Krise hilft

Wir wissen zwar nicht, wann – aber es wird eine Zeit nach Corona geben. Und es ist gut, wenn sich auch die Pfarren rechtzeitig darauf vorbereiten. Die Dechanten unserer Erzdiözese trafen sich in der vergangenen Woche – teils real, teils virtuell –, um sich darüber auszutauschen. Kardinal Schönborn hat dabei einen Appell an sie gerichtet, der auf den ersten Blick vielleicht provokant wirkt. Der Kardinal hat gesagt: Unsere Sorge kann es nicht zuerst sein: Wie kriegen wir die Leute in die...

  • 28.01.21

Leserreporter

7 Bilder

Offene Kirche
Offene Kirche - ein Angebot für unsere Erstkommunionkinder

Seit dem zweiten Lockdown ist unsere Kirche, Inzersdorf Sankt Nikolaus, an 3 Tagen für je 2 Stunden geöffnet. In der Kirche selbst, lassen wir das Kirchenjahr nicht spurlos vorübergehen. Und da ja Weihnachten eine kurze Unterbrechung brachte, war ab der Weihnachtszeit unsere Kirche besonders schön geschmückt. Und das war der Anstoß für die besondere Einladung an unsere Erstkommunionkinder. Per Mail wurden alle angeschrieben, doch einmal zur „Offenen Kirche“ zu kommen und die Bibelgeschichten zu...

  • 19.01.21
  • 1
Emil Lusser bringt Schulklassen bei digitalen Schulführungen die umfangreiche Bibelsammlung des Bibelzentrums näher.

Bibel und Schule
Neu: Digitale Schulklassen-Führungen durchs Bibelzentrum

Ab 30. November bietet das Bibelzentrum am MuseumsQuartier in Wien individuelle Live-Führungen via Videokonferenz für Schulgruppen aus ganz Österreich an. Das neue Angebot soll in Zeiten des distance learnings Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, im Rahmen des Religionsunterrichts virtuell das Bibelzentrum zu besuchen und anhand der umfangreichen Bibelsammlung die Entstehung, Geschichte und Bedeutung der Bibel kennenzulernen. Das Angebot richtet sich an Schulklassen ab der 4. Klasse...

  • 27.11.20
  • 1
China gehört zu den Top 5 Ländern, in denen 2019 die meisten Bibeln verbreitet wurden.

Erstmals 40 Millionen Bibeln verbreitet
Rekordergebnis bei weltweiter Bibelverbreitung

Im vergangenen Jahr wurden so viele Menschen mit Bibeln auf der Welt erreicht wie nie zuvor. Das geht hervor aus den „Global Scripture Distribution Statistics“ für 2019 des Weltbundes der Bibelgesellschaften (United Bible Societies; UBS). So wurden 40 Millionen Vollbibeln verbreitet, davon ein Viertel als digitale Ausgaben. Die meisten Bibeln wurden 2019 in Brasilien, China und den USA bereitgestellt, gefolgt von Indien und Nigeria. Auf diese fünf Länder entfielen mit 18,3 Mio. Exemplaren knapp...

  • 30.07.20

Schulstiftung der Erzdiözese Wien
Reiche Honigernte am Gymnasium Sacré Coeur Wien

Am Gymnasium des Campus Sacré Coeur Wien wurde am Zeugnistag eine ganz besondere Ernte eingebracht: Die seit 2015 am Schulstandort angesiedelten Bienenvölker des erfolgreichen Unterrichtsprojekts „Wir sind Biene!“ produzierten beachtliche 400 Kilogramm Honig, die am letzten Schultag gemeinsam mit LehrerInnen und Eltern geschleudert und abgefüllt werden konnten. „Wir beschäftigen uns an unserer Schule seit Jahren und kontinuierlich mit dem Thema Nachhaltigkeit. Unser Projekt ,Wir sind Biene!‘...

  • 15.07.20

Glaube & Spiritualität

Die Gebete in diesem schönen Buch sind Texte, die die bisweilige Sprachlosigkeit und Sprachnot Gott gegenüber überwinden helfen, sie sind wie nahrhafte Lebensmittel, die die Seele stärken.
2 Bilder

Buchtipp der Woche
Beten – Verweilen bei einem Freund

Das jüngste Buch von Hanns Sauter bietet „Schöne Gebete und kleine Andachten für jeden Tag“. Verständlich und leicht zu beten. Für Sie gelesen Beten, so sagte schon die große Ordensfrau und Kirchenlehrerin Theresa von Avila (1515-1582), ist wie das „Verweilen bei einem Freund“. Freundesbeziehungen bereichern das Leben. Gerade zu solchen Freundesbeziehungen will das Buch „Schöne Gebete und kleine Andachten für jeden Tag“ einladen, das Hanns Sauter, langjähriger Mitarbeiter in der...

  • 28.02.21
Die Beiträge wollen den Menschen Hoffnung machen und Kraft für eine Krisenbewältigung geben.
2 Bilder

Buchtipp der Woche
Die Bibel in Zeiten von Corona

Welche Antworten der Hoffnung die Bibel auf die vielfach und vielerorts geschürten Ängste der Weltuntergangspropheten gibt. Für Sie gelesen. Seit gut einem Jahr hält Corona die ganze Welt in Geiselhaft, und damit auch die Welt der Kirche und der theologischen Wissenschaft. Nunmehr häufen sich die Bücher, die sich mit den auch innerkirchlichen Folgen auseinandersetzen, die das kleine Virus wohl noch längere Zeit verursachen wird. Und zeitgleich erwachen jene Weltuntergangspropheten, die mit...

  • 21.02.21

Religion im Netz
Medientipps zu Themen um Gott, Glaube und Religion

Wir erleben gerade eine Umbruchsituation in der digitalen Welt, die die Medienangebote und die Mediennutzung komplett verändern. Immer mehr Menschen schauen Videos im Internet außerhalb von regulären Fernsehsendezeiten und das Angebot von religiösen Themen in Mediatheken von Medienunternehmen nimmt zu. Der SONNTAG möchte ab sofort laufend Medientipps zu Videos on Demand geben. Geschichte: Die Zeit vor dem 20. Jahrhundert Wettstreit der Kathedralen Die Gotik1144 wird die Kirche St. Denis bei...

  • 19.02.21
Das ideale Buch für Liebende und jene, die es werden wollen – nicht nur zum Valentins-Tag am 14. Februar.
2 Bilder

Buchtipp der Woche
Vom Vorrang der Liebe

Die beiden Moraltheologen Christof Breitsameter und Stephan Goertz plädieren für eine Zeitenwende für die katholische Sexualmoral. Für Sie gelesen. Es ist kein leichtes Unterfangen, auf nur 176 Seiten eine Zeitenwende für die katholische Sexualmoral zu beschreiben. Die beiden deutschen Moraltheologen Christof Breitsameter, er lehrt Moraltheologie in München, und Stephan Goertz, er lehrt Moraltheologie in Mainz, wagen dennoch den Versuch und zeichnen u. a. den Weg der traditionellen Sexualmoral...

  • 13.02.21

Geschichtliches & Wissen

Faksimile der Ausgabe vom 1. Fastensonntag 1971
3 Bilder

Fastenbrief von Kardinal Dr. Franz König aus dem Jahr 1971 im Wortlaut:
Kardinal König 1971: Mit der Pfarrcaritas ein Netz der Liebe spannen!

MEINE LIEBEN KATHOLIKEN DER WIENER ERZDIOZESE! Die Zeit vor Ostern soll eine Zeit der Einkehr, aber auch der Umkehr sein. Mit dem Ruf zur Buße, zum Umkehren, zur Umkehrung, zur Bekehrung hat Jesus nach der Taufe im Jordan Seine Tätigkeit begonnen. Der Ruf zur Bekehrung ist immer ein Ruf zur Umkehr, zur Umkehr auf den bisherigen Wegen: ein Anruf, das Leben neu zu bedenken, neu zu beginnen, einen neuen Anfang zu suchen und einen neuen Pfad zu gehen. Dieser Ruf geht an jeden einzelnen von uns, er...

  • 25.02.21
4 Bilder

Vor 40 Jahren als Beilage in der Wiener Kirchenzeitung
Erfolgsformat "Seniorenpost"-Beilage

Im Fünfjahresbericht der Österreichischen Diözesen an den Papst Mitte der 1970er-Jahre konnten die Bischöfe darauf hinweisen, dass sich die Kirche hier gerade seit der Altenpastoraltagung 1972 auf allen Ebenen bemüht, die Sorge für die älteren Menschen und die Berücksichtigung der Bedürfnisse älterer Menschen bewusster wahrzunehmen. Caritas und diözesane Referate für Altenpastoral, die Gliederungen der Katholischen Aktion, Orden und Pfarrgemeinden seien in diesem Bereich tätig. Auch viele...

  • 14.02.21
Zwischen den Schienen liegt das Opfer, für das Kaplan Todt betet.
6 Bilder

1971 in der Wiener Kirchenzeitung
10 Jahre „Funkstreife Gottes“

Vor rund zehn Jahren, am 15. Februar 1961, begann Kaplan Todt seine Tätigkeit als Unfallseelsorger. In der heutigen Zeit, in der das Unfallrisiko auf allen Straßen unseres Landes durch die ständig steigende Motorisierung immer größer zu werden beginnt, gewinnt dieser Zweig der Seelsorge, der den Opfern oft den letzten Trost der Kirche zu bringen vermag, ebenfalls immer mehr an Bedeutung. Die Telefonnummern des Priesternotrufes (einst eine eigene Telefonnummer – heute werden die Anrufer unter...

  • 08.02.21
  • 1
Über eine Verordnung gegen zu lange Chromessen berichtet die Wiener Kirchenzeitung bereits 1861
3 Bilder

Vor 160 Jahren berichtet die Wiener Kirchenzeitung
Verordnung gegen zu lange Chormessen

Auch das gab es offenbar schon immer: Regens chori, die sich ausgiebig (und für manche Gläubige wohl  zu ausgiebig) der Kirchenmusik widmeten. Deshalb war bereits am 30. Jänner 1861 in der Wiener Kirchenzeitung über eine Verordnung „gegen lange Chormessen“ zu lesen, die Kardinal Erzbischof Engelbert von MECHELN erlassen hatte. Der Text der Verordnung war allerdings in Latein verfasst und damit nur für die Priester und Theologen - damals allerdings die Hauptadressaten der Wiener Kirchenzeitung -...

  • 26.01.21
  • 1

Pfarrleben

In Gaaden (südlich von Wien) finden sich Bibelsprüche im leeren Weihwasserbecken.

Innovatives Caritas-Projekt
Bibel-Sprüche für den leeren Weihwasserkessel

Mit dem Projekt „Schritte der Hoffnung“ setzt die Caritas unserer Erzdiözese ein starkes Zeichen gegen die bisweilige Trostlosigkeit der Corona-Pandemie. Zu einem stärkenden und ermutigenden Rundgang durch die Kirche mit inspirierenden Stationen zum Thema Hoffnung lädt in diesen Monaten der Corona-Pandemie die Caritas unserer Erzdiözese Wien ein. Die Idee dafür kommt aus der Diözese St. Pölten. „Wir erleben gerade eine herausfordernde Zeit. Veränderung, Verunsicherung und die Hoffnung auf eine...

  • 17.02.21
Die Gottesdienste können immer live oder auch im Nachhinein entweder über die Pfarrhomepage oder via Youtube mitgefeiert werden.

Innovativ in Corona-Zeiten
Landpfarre verbindet sich mit Wiener Gemeinde

Am 7. Februar feierte P. Clemens Kriz OSST mit dem Livestream-Team den 25. Gottesdienst und schuf damit eine Online-Verbindung zwischen der Pfarre Absdorf (Weinviertel) und der Gottesdienstgemeinde von Maria Grün (Wien). Bereits beim ersten Lockdown im Frühjahr 2020 überlegte der Pfarrgemeinderat von Absdorf gemeinsam mit P. Clemens, wie es möglich werden kann, dass die Absdorfer/innen die Feiern vom Palmsonntag bis Ostern in ihrer eigenen Kirche mitfeiern können“, berichtet Brigitta Fischer...

  • 10.02.21
  • 1
Tauferinnerungs-Weg in der Asperner Teilgemeinde St. Katharina.
2 Bilder

Kreativ in Corona-Zeiten
Erstkommunionvorbereitung als Bereicherung

In der Teilgemeinde St. Katharina in der Wiener Pfarre Aspern bildet der „Kommunion-Erlebnis-Kurs“ das Rückgrat der Erstkommunionvorbereitung. Dabei werden neue Wege beschritten, um mit den Familien in Kontakt zu bleiben. Wir improvisieren und versuchen mit einem Mix aus Freiluftveranstaltungen, besonderer Gestaltung der offenen Kirche, regelmäßigen Mails, Videos und Online-Treffen bzw. Online-Gottesdiensten das Beste aus dieser besonderen Situation der Corona-Pandemie zu machen“, sagt...

  • 04.02.21
  • 1
„Wir wissen, dass unsere seelsorglichen Bemühungen in dieser Zeit nur ein Tropfen auf dem heißen Stein der Nöte der Menschen sind, aber zumindest unseren Teil dürfen wir tun, und dafür danken wir Gott." (Pfarrer Tom Kruczynski, Pfarrverband „Am Jakobsweg – Weinviertel")

Innovativ in Corona-Zeiten
Jetzt gestalten sogar die Väter die Gottesdienste mit

Der Pfarrverband „Am Jakobsweg – Weinviertel“ mit der großen Pfarre Stockerau geht in Zeiten des Lockdown neue Wege. Die Corona-Pandemie inspiriert die Seelsorge, innovative und kreative Projekte stehen jetzt auf der Tagesordnung. Wir versuchen uns vom anhaltenden Lockdown nicht unterkriegen zu lassen. Obwohl es für die treuen Gläubigen immer schwerer zu ertragen ist, dass auch in unserer großen Kirche in Stockerau nur zehn Personen mitfeiern dürfen, halten sich alle an die Regeln“, berichtet...

  • 04.02.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.