Wien & NÖ-Ost | Der SONNTAG - Kirche hier und anderswo

Beiträge zur Rubrik Kirche hier und anderswo

Unsere neuen Pastoralassistenten: Kristin Polzhofer, Gottfried Riegler-Cech, Monika Hofmarcher, Michael Schmirl, Cornelia Fröch, Johannes Eibensteiner, Daniela Ernhofer und Elisabeth Wolfslehner.

Sendungsfeier am 21. Oktober 2020
Die neuen Pastoralassistenten der EDW

Am 21. Oktober, 18 Uhr, werden fünf Frauen und drei Männer von Kardinal Christoph Schönborn im Stephansdom als Pastoralassistent(inn)en in ihren Dienst gesendet. Als Pastoralassistent(inn)en werden sie in der Pfarrpastoral, im Jugend- und Kinderpastoralschwerpunkt der Jungen Kirche und in der Krankenhausseelsorge ihren Dienst tun. Ihre Aufgabe wird sein, in den vielfältigen Stimmen der Menschen darauf hinzuhören, wo sich die Stimme Gottes Gehör verschafft. Damit machen sie die Kirche...

  • 17.10.20
3 Bilder

Katholische Schöpfungsverantwortung
Das Plastiksackerl & die Energiewende

Die Schöpfungsverantwortung für Mutter Erde stand im Mittelpunkt der 31. Weinviertelakademie am 8. Oktober im Bildungshaus Schloss Großrußbach. Fragt man die Menschen, welchen Beitrag sie für den Umweltschutz leisten können und wollen, so nennen die meisten den Verzicht auf das Plastiksackerl und das Ausschalten des Stand-by-Modus bei Elektro-Geräten. Für Katharina Rogenhofer, Sprecherin des Klimavolksbegehrens, sind das lobenswerte Beiträge. Allerdings fallen Anliegen wie moderne Heizungs-...

  • 15.10.20
Zahlreiche Erstkommunionkinder und Firmlinge nehmen heuer an Online-Vorbereitungskursen teil.

Persönlich und digital
Kommunionvorbereitung 2020

Während derzeit in unseren Pfarren noch viele Erstkommunion- und Firmfeiern nachgeholt werden, stehen die neuen Jahrgänge bereits in den Startlöchern. Und dabei werden viele Erstkommunion- und Firmvorbereitungskurse heuer online abgehalten werden. Noch den ganzen Oktober und teilweise auch im November holen unsere Pfarren und Gemeinden derzeit die Firm- und Erstkommunion-Feiern nach, die im Frühjahr aufgrund des Corona-Lockdowns verschoben werden mussten. Alleine in der Erzdiözese Wien...

  • 14.10.20
8 Bilder

Priesterweihe am 17. Oktober im Stephansdom
Unsere Neupriester

Kardinal Christoph Schönborn wird am Samstag, 17. Oktober, im Stephansdom sieben Männer zu Priestern weihen: Siegfried Bamer, Anselm Becker, Krystian Podgórni, Boris Porsch, Aleš Ullmann aus dem Erzbischöflichen Priesterseminar, Mirko Vidovic aus dem Diözesanen Missionskolleg „Redemptoris Mater“ und Br. Benedict-Charbel Telesklav von den Brüdern des Hl. Johannes (sie haben eine Niederlassung in Marchegg). Beginn des Weihegottesdienstes: 9.30 Uhr. Via Livestream...

  • 07.10.20
Religions for Future: Auch "Jugend-Bischof" Stephan Turnovszky war gekommen.

Klimastreik am 25. September
Religions for Future

Im Rahmen des weltweiten Klimastreiks am Freitag, 25. September, haben auch Vertreter der Kirchen in Österreich die Dringlichkeit von Maßnahmen zum Klimaschutz unterstrichen. Jugendbischof Stephan Turnovszky beteiligte sich an der Demonstration in Wien, „weil mir der Schutz des menschlichen Lebens von seinem Anfang bis zum Ende, also auch des Lebens zukünftiger Generationen, ein einziges ganzheitliches Anliegen ist“. Jesuiten-Pater und Bischofsvikar Gerwin Komma erinnerte an die...

  • 01.10.20
"Jetzt ist es Zeit zu handeln und langfristig umzudenken, es ist Zeit auf Regionalität und Nachhaltigkeit zu setzen. Simon Pories engagiert sich für eine Zukunft, in der alle "Menschen anerkennen, dass die Welt unsere Lebensgrundlage ist, auf die wir gut aufpassen müssen.
4 Bilder

Auch in Zeiten von Corona
Die Kirche lebt und ist aktiv

Auch wenn wir in diesen Wochen wieder verstärkt Schutzmaßnahmen ergreifen müssen, lassen wir es uns nicht nehmen, unsere Gottesdienste und Sakramente zu feiern sowie uns für Kirche und Gesellschaft zu engagieren. In der Erzdiözese Wien nimmt mit dem Herbst in den Pfarren und darüber hinaus das kirchliche Leben wieder volle Fahrt auf. Zu den traditionellen kirchlichen Feiern und Aktivitäten wie Erntedankfeste kommt, dass Erstkommunionen oder Firmungen in den kommenden Wochen und Monaten...

  • 24.09.20
3 Bilder

Schöpfungszeit - Interview
Tiere sind unsere Mitgeschöpfe

Sebastian Bohrn Mena initiierte das Tierschutzvolksbegehren. Der Umgang mit den Tieren, sich Gedanken darüber zu machen, woher und wie wir uns ernähren, sind dem Katholiken wichtig. DER SONNTAG trifft Bohrn Mena anlässlich der in den christlichen Kirchen laufenden Schöpfungszeit. Sebastian Bohrn Mena machte etliche parteipolitische Erfahrungen, bis er erkannte, dass er besser selber politisch aktiv ist. Der ehemalige christlich-soziale Gewerkschafter und gelernte Buchhändler war bei der SPÖ...

  • 24.09.20
Singender Zahnarzt Johannes Kirchner. Tischler und Künstler Adalbert Havlicek.

Neue Diakone für Wien
Ein singender Zahnarzt, ein malender Tischler und ...

Ständige Diakone sind Männer der Kirche, die mitten im Leben stehen und in ihrem Zivilberuf ihr Christsein leben. Der SONNTAG hat mit zwei der dreizehn Weihekandidaten gesprochen, die am 26. September geweiht werden. Johannes Kirchner ist wienweit bekannt als „singender Zahnarzt“. Was ihm der Beruf bedeutet? „Mein Vater war Philharmoniker, meine Mutter Dentistin. Ich studierte Medizin an der Uni Wien und im Doppelstudium Gesang an der damaligen Musikakademie Wien (heute...

  • 16.09.20
Regina Polak: „Wir sollten es wagen, nach Gott zu fragen und seinen Willen zu erforschen.“
3 Bilder

Ende der Corona-Schockstarre
„Wir haben etwas zu sagen!"

Für die Pastoraltheologin Regina Polak muss sich die Kirche nach der Corona-Schockstarre im Frühjahr jetzt wieder aktiver in die vielen Debatten einmischen. Polak spricht am 24. September bei den „Theologischen Kursen“ in Wien. Die anhaltende Corona-Krise zwingt auch unsere Kirche zur kritischen Selbstreflexion. Vereinfacht und verkürzt gesagt: Was muss im Leben der Kirche beibehalten werden, was kann man getrost weglassen? „Aus der Heiligen Schrift habe ich gelernt, dass insbesondere...

  • 03.09.20
Gibt es heute noch Wunder? Ich glaube - Ja.
5 Bilder

Zeitgemäßer Religionsunterricht
Mag Gott mich immer?

Genau hier setzt der Religionsunterricht an, der eine ganz zentrale Rolle bei der Entwicklung, Wertevermittlung und Bildung von Kindern spielt – und gleichzeitig gibt er auch Antworten auf die existenziellen Fragen des Lebens. Zum Schulbeginn im September startet die katholische Kirche in Österreich eine bundesweite Kampagne für den katholischen Religionsunterricht. Damit soll das Bild des Religionsunterrichts in der Öffentlichkeit neu justiert und seine Bedeutung hervorgehoben werden. „Ein...

  • 02.09.20
Die Pfarrjugend hat zum ersten Mal in der fünfunddreißigjährigen Geschichte des Flohmarkts die alleinige Verantwortung für den Kellerbereich übernommen.
2 Bilder

Pfarre St. Andreas in Hütteldorf
Mit dem Flohmarkt durch Corona

Der Flohmarkt der Pfarre St. Andreas in Hütteldorf ist weit über die Bezirksgrenzen hinaus bekannt. Wer auf der Suche nach etwas Besonderem ist, findet hier neben Flohmarktware Engagement, Hingabe und Zusammengehörigkeitsgefühl – trotz Corona. von Kathrin Horvath Plakate waren bereits produziert, der Einsatzplan festgelegt und zahlreiche Spenden eingelangt. Der Flohmarkt der Hütteldorfer Pfarre musste mitten in den Vorbereitungen aufgrund des Shutdowns abgesagt werden. Für die...

  • 31.08.20

Bildungshaus Großrußbach
Familienmusiktage

Mit mehr als 100 musikbegeisterten Teilnehmern waren die Familienmusiktage mit Sing- u. Musikworkshops für die ganze Familie im Bildungshaus Großrußbach auch heuer im 15. Jahr ein voller Erfolg. – Und eigentlich wollen sie alle nächstes Jahr wieder kommen! Siehe auch den Videoclip „Ab nach Großrußbach“ auf youtube.com „FAMUTA 2020“.

  • 27.08.20

Mariä Himmelfahrt
Lichterprozession zur Heiligen­kreuzer Lourdesgrotte

Mutter Gottes, wir rufen zu Dir! Sie hat schon Tradition, die Große Lichterprozession zur Heiligen­kreuzer Lourdesgrotte am Vorabend zu Mariä Himmelfahrt. Heuer coronabedingt mit weniger Gläubigen wurde Rosenkranz gebetet und dann zogen alle begleitet von Musikkapelle und Feuerwehr zur Lourdesgrotte, wo Abt Pius Maurer vom Stift Lilienfeld die Predigt hielt und die Kräuterbüschel segnete.

  • 21.08.20

10 Jahre Jakobsweg im Weinviertel
Eine Woche unterwegs

Aus Anlass des 10-jährigen Jubiläums des Jakobsweges Weinviertel wagte eine Pilgergruppe angeführt vom geistl. Assi­stenten des Bildungshauses Großrußbach, Prälat Mathias Roch, die Gesamtbegehung des Weges zwischen Drasenhofen und Krems in sieben Tagen. Trotz sengender Hitze zu Beginn und wechselhaftem Wetter zum Schluss schaffte die Gruppe die 153 km ohne nennenswerte Probleme. Im Bild die Gruppe beim Dankgottesdienst in Krems.

  • 21.08.20

Mariä Himmelfahrt
Festmesse vor der Bründlkapelle

Am Festtag Mariä Himmel­fahrt fand beim Quellheiligtum Maria Bründl in Schwarzenbach ein Festgottesdienst statt. Die Quelle sei ein Symbol des nie versiegenden Erbarmens Gottes, betonte BV P. Petrus Hübner OCist in der Predigt. – Die dortige Quelle soll schon viele Menschen von ihrem Augenleiden befreit haben.

  • 21.08.20

Mariä Himmelfahrt
Kräuterweihe in Wolkersdorf

Auch heuer weihte Stadtpfarrer Leopold Mathias in der Pfarre Wolkersdorf im Weinviertel wieder die vielen von Katharina Klaus, Christl Mayer und ihrem Damenteam liebevoll gebundenen Kräuter zum Fest Mariä Himmelfahrt. Alle MessbesucherInnen konnten ein Sträußchen mit nach Hause nehmen.

  • 21.08.20
Der „Campus der Religionen" ist ein Zeichen der gegenseitigen Wertschätzung, „unabhängig von der Anzahl der Gläubigen oder der Größe der Kirche", betonte Kardinal Schönborn.
3 Bilder

Campus der Religionen
Religionsgemeinschaften "auf Augenhöhe"

Der geplante Wiener „Campus der Religionen“ nimmt Gestalt an: Nach der 2015 erfolgten Segnung der vorgesehenen Fläche in der Seestadt Aspern und der Grundstücksschenkung durch die Stadt Wien wurde vergangene Woche der architektonische Siegerentwurf des Campus vorgestellt. Ziel sei ein Ort, wo das konkrete Miteinander und der Austausch der acht beteiligten Religionsgemeinschaften „auf Augenhöhe“ möglich wird, betonten Bürgermeister Michael Ludwig und Kardinal Christoph Schönborn unisono bei...

  • 13.08.20

Pfarrer bleibt Pfarrer
Aktiv auch im Urlaub

Auch im Urlaub gab der Pfarrer von Baden-St. Stephan, Dechant Clemens Abrahamowicz, durchgehend jeden Tag einen kleinen Impuls via Facebook, Homepage und YouTube. Abrahamowicz zum SONNTAG: „Die Resonanz ist durchaus akzeptabel. Es geht mir dabei darum, in dieser nicht so leichten Pandemie-Zeit ein Zeichen der Präsenz der Kirche zu setzen.“

  • 11.08.20
Weil in Corona-Zeiten Kirche weniger präsent sein konnte, feiert er jetzt wieder Gottesdienste in den Heurigen seiner Pfarre.
2 Bilder

Bei den Menschen sein
Wenn die Kirche zum Heurigen kommt

Auch Pfarrer Hubert Ritt (Pfarre Grinzing, Wien 19) ist derzeit ganz bewusst vermehrt bei den Menschen in seiner Gemeinde. Bzw. nicht nur bei ihnen, sondern sprichwörtlich mitten unter ihnen. Weil in Corona-Zeiten Kirche weniger präsent sein konnte, feiert er jetzt wieder Gottesdienste in den Heurigen seiner Pfarre. Auch er sagt, dass es jetzt besonders wichtig ist, als Kirche bei den Menschen zu sein. „Es geht im Christentum immer um eine Kultur der Begegnung, unsere Kirche soll und will ein...

  • 30.07.20
Pfarrer Christoph Goldschmidt möchte der Familie beistehen und Mut und Trost spenden.
2 Bilder

Kirche ist Begegnung
„Jetzt erst recht!“

Normalerweise sind die Monate Juli und August im kirchlichen Bereich eher ruhig – geprägt durch Urlaube. Heuer ist das vielerorts anders: Einige Pfarrer und Pfarrlich-Engagierte verzichten jetzt ganz bewusst auf Urlaub, damit Kirche speziell jetzt nach der Zeit des Lock-Downs präsent ist. Christoph Goldschmidt (51 Jahre alt) ist Pfarrer in Laa an der Thaya in der Erzdiözese Wien. Heuer ist er derzeit ganz bewusst nicht im Urlaub, sondern macht stattdessen vermehrt Hausbesuche in seiner...

  • 30.07.20
Michael Landau
4 Bilder

Aufgrund von Corona:
Anfragen bei der Caritas verdoppelt und verdreifacht

Das Coronavirus stellt auch die Hilfsorganisation Caritas vor eine „extrem fordernde“ Situation: Die Anzahl der Anfragen in Wien hätte sich verdoppelt, in Salzburg sogar verdreifacht, sagt Caritas-Präsident Michael Landau der Wiener Kirchenzeitung „Der Sonntag“. Was bedeutete Corona für die tägliche Arbeit der Caritas?Michael Landau: Die Krise war für Organisationen wie die Caritas natürlich eine extrem fordernde Zeit. Ich bin den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr dankbar, mit wie...

  • 23.07.20
Religionsfreiheit, die Freiheit zur Ausübung einer Religion, oder zur Nichtausübung einer Religion ist ein fundamentales Menschenrecht
4 Bilder

Besorgniserregende Entwicklung
Christenverfolgung nimmt stark zu

Interview mit Thomas Heine-Geldern, Internationaler Geschäftsführender Präsident des Hilfswerks „Kirche in Not“. Thomas Heine-Geldern war jahrelang in Vorständen und Aufsichtsräten, vor allem der Papierindustrie tätig. Gegenüber dem SONNTAG kommt er auf Hotspots der Hilfe zu sprechen. Ich treffe Thomas Heine-Geldern in Räumlichkeiten in der Wiener Innenstadt. Ein kleines Büro mit vielen Büchern über die Situation von Christen in der Welt. Daneben beschäftigt sich Heine-Geldern aber...

  • 16.07.20
Von der Dachterrasse des Österreichischen Hospizes hat man einen wunderschönen Blick über die Altstadt von Jerusalem. Aufgrund der Corona-Krise befindet sich die traditionelle Einrichtung in einer finanziellen Krise und benötigt dringend Spendengelder
4 Bilder

2. Corona-Welle trifft Israel
Jerusalem-Hospiz braucht Hilfe

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Israel auf einen Rekordwert gestiegen. Mittlerweile werden täglich so viele neue Infizierte gemeldet wie nie zuvor seit Ausbruch der Pandemie. Das hat mittlerweile auch weitreichende Folgen für das Österreichische Hospiz in Israel, das sich mit einer der größten Krisen seit Bestehen des Hauses konfrontiert sieht. Obwohl Israel eines der ersten Länder weltweit war, das die Corona-Krise überwunden zu haben schien, schlägt das...

  • 15.07.20
Die Hagia Sophia war ursprünglich die Hauptkirche des Byzantinischen Reiches. Fresken im Inneren zeugen bis heute vom christlichen Ursprung.
2 Bilder

Nach Umwandlung der Hagia Sophia in Moschee:
Geht Kirche theoretisch auch ohne Bauwerke?

Die Entscheidung rund um die Hagia Sophia in Istanbul sorgt derzeit für Aufregung. Eine Umwandlung des geschichtsträchtigen Bauwerks in eine Moschee steht bevor. Wie stark dabei Kultur, Religion und politische Interessen verwoben sind – und ob Religion theoretisch auch komplett ohne Gebäude funktionieren würde? Über die Hagia Sophia wurde seit Jahren gestritten. Im sechsten Jahrhundert als Hauptkirche des Byzantinischen Reiches erbaut, wurde sie von den Osmanen nach der Eroberung des...

  • 15.07.20

Beiträge zu Kirche hier und anderswo aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.