radio klassik Stephansdom
Kirchlicher Klassiksender mit Tiefgang

Das radio klassik Stephansdom-Studio am Stephansplatz:  Schnell wird hier klar, Radiomachen erfordert auch eine Menge an technischem Know-how.
3Bilder
  • Das radio klassik Stephansdom-Studio am Stephansplatz: Schnell wird hier klar, Radiomachen erfordert auch eine Menge an technischem Know-how.
  • Foto: radio klassik Stephansdom
  • hochgeladen von Der SONNTAG Redaktion

Im Dachgeschoß des Deutschordenshauses in der Singerstraße in der Wiener Innenstadt befinden sich die Studios von radio klassik Stephansdom, dem Klassiksender der Erzdiözese Wien. Seit dem 24. September 1998 wird hier mit viel Engagement und Einsatz Tag für Tag ein Radioprogramm vom Feinsten geboten. Liebhaberinnen und Liebhaber ausgesuchter klassischer Musik finden hier genauso „Futter für die Ohren“ wie all jene, die sich für fundierte Berichterstattung aus Kirche und Welt interessieren.

Frühjahr 1998: Im Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation der Erzdiözese Wien, das damals von Wolfgang Bergmann, heute Wirtschaftlicher Geschäftsführer des Belvedere, geleitet wurde, saß Tag für Tag eine junge Studentin beschäftigt damit, den Pressespiegel zu gestalten und der Pressesprecherin von Kardinal Christoph Schönborn, Margarete Matic, zur Hand zu gehen. Die „junge Studentin“ war Andrea Harringer, heute Redakteurin beim SONNTAG und neben vielen anderen Dingen ist ihr bis heute die Vorfreude und die unermüdliche Arbeit aller Beteiligten rund um den Start des einzigartigen kirchlichen Privatsenders „Radio Stephansdom“ in lebhafter Erinnerung. Vor allem Anton F. Gatnar, Programmdirektor und Entwickler des Formats „Radio Stephansdom“ als Klassik-Sender und Christoph Wellner, der als Musikchef für das musikalische Programm verantwortlich zeichnete, waren im Amt oft anzutreffen, um Dinge vorzubereiten und zu besprechen.

Sonntag, 29. Mai: Der SONNTAG-Radiotag

Der 29. Mai, der Tag der sozialen Kommunikationsmittel, steht bei radio klassik Stephansdom von 8:00 bis 18:00 Uhr ganz im Zeichen des SONNTAG.
Von 12:00 bis 14:00 Uhr wird Radio-Chefredakteur Christoph Wellner live mit SONNTAG-Chefredakteurin Sophie Lauringer über den SONNTAG plaudern. Zu Wort kommen außerdem die Redakteurinnen und Redakteure, Leserinnen und Leser und verschiedene Medienfachleute. Machen Sie zudem mit uns einen Blick auf das Jubiläum des SONNTAG im kommenden Jahr – der SONNTAG wird unglaubliche 175 Jahre alt und ist damit die älteste Zeitung Österreichs.

radio klassik Stephansdom – der Name ist Programm
Anton F. Gatnar ist inzwischen im wohlverdienten Ruhestand, obgleich er immer noch als Berater und Sendungsgestalter zur radio klassik Stephansdom-Familie dazugehört. Und Christoph Wellner hat – mittlerweile als Chefredakteur von radio klassik Stephansdom – nicht nur die Musik, sondern auch das Wortprogramm im Blick. Tag für Tag tatkräftig unterstützt von rund 25 Redakteuren, Moderatoren und Technikern.

24 Stunden täglich liefert radio klassik Stephansdom 200.000 regelmäßigen Hörerinnen und Hörern Einblicke in die großen Schöpfungen klassischer Musik und die Menschen, die dahinterstehen. Es sendet klangliche Werke aus allen Epochen, Gespräche mit Komponisten, Musikern und anderen Künstlern. Dazu gibt es Nachrichten, Reportagen und Hintergrundberichte aus den Bereichen Kultur, Gesellschaft, Politik, Religion und Wirtschaft. Das alles unter dem Motto, „Oase für die Seele“ zu sein und mit dem Anspruch, Menschen in ihrem tiefsten Inneren zu berühren. Liveübertragungen von wichtigen kirchlichen Ereignissen und Livemitschnitte von Konzerten mit bekannten Künstlern und Orchestern vervollständigen das Programm.

Das magazin Klassik – zum Nachlesen
Seit dem Sommer 2016 gibt es überdies mit dem „magazin Klassik“ auch Radio zum Nachlesen. „Das Team von radio klassik Stephansdom produziert so viel einzigartigen Content, dass wir es zu schade gefunden haben, diesen ,nur‘ über Radio und Internet zu verbreiten“, sagt Chefredakteur Christoph Wellner über das Printprodukt des Senders. Aus dem ehemaligen Programmheft entstanden, enthält das Magazin eine Programmvorschau für die kommenden Monate, außerdem eine Nachlese der vergangenen Sendungen. Es bringt Hintergrundberichte und Artikel aus dem Bereich Kunst, Literatur und Wissenschaft, zudem Kritiken und Meinungen und auch Hinweise auf spannende Kulturtermine. Es erscheint viermal im Jahr und wird allen interessierten Hörerinnen und Hörern kostenlos zugesendet.

Neu – radio klassik Stephansdom für ganz Österreich
Seit dem Start 1998 sendet radio klassik Stephansdom auf der Frequenz UKW 107,3 MHz und ist dabei in ganz Wien und Umgebung sowie im südlichen Niederösterreich zu empfangen. Seit September 2018 ist radio klassik Stephansdom auch im Großraum Graz auf der Frequenz UKW 94,2 MHz zu hören. Außerdem ist der Sender auch als Livestream im Internet und über die sendereigene Radiothek abrufbar.

Mit dem Einstieg des kirchlichen Klassiksenders in DAB+ gibt es darüber hinaus seit 25. August 2020 die Möglichkeit, radio klassik Stephansdom in ganz Österreich zu empfangen.

Tiefe Einblicke in die großen Schöpfungen klassischer Musik bietet radio klassik Stephansdom seinen Hörerinnen und Hörern.
  • Tiefe Einblicke in die großen Schöpfungen klassischer Musik bietet radio klassik Stephansdom seinen Hörerinnen und Hörern.
  • Foto: radio klassik Stephansdom
  • hochgeladen von Der SONNTAG Redaktion

Dass es sich bei DAB+ (Digital Audio Broadcasting) um einen digitalen Übertragungsstandard für terrestrischen Empfang von Radiosendern handelt, macht das Hören von radio klassik Stephansdom in besonders hoher Klangqualität möglich – völlig rauschfrei und mit stabilem Klangbild. „Wir waren im Pilotbetrieb dabei und haben damals schon alle Vorzüge des Digitalradios genossen“, sagte Chefredakteur Christoph Wellner. Um radio klassik Stephansdom über DAB+ zu empfangen, benötiget man ein DAB+ fähiges Digitalradio. Die Auswahl bei diesen Geräten ist groß. Neben den Kompaktmodellen wie günstigen kleinen Taschenradios gibt es eine Vielzahl von großen Standgeräten mit allerlei Zusatzfunktionen. Alle aktuellen Digitalradios empfangen neben DAB+ auch weiterhin UKW. Auch auf digitalen Endgeräte wie Handys und Tablets kann radio klassik Stephansdom mit einer einfach herunterzuladenden App wie etwa „radio.at“ überall empfangen werden. Darüber hinaus gilt seit Dezember 2020 überall in Europa die Digitalradiopflicht in Neuwagen, wodurch die DAB+ Sender auch im Auto empfangbar sind.

Wichtig zu wissen: Der DAB+ Empfang ist unabhängig vom Internet. Er verursacht keine Kosten und belastet keine Internet-Datenkontingente. DAB+ kann von beliebig vielen Endgeräten zur gleichen Zeit und ohne Qualitätsverlust empfangen werden.

„Ich freue mich sehr darüber, dass unser diözesanes radio klassik Stephansdom in ganz Österreich gehört werden kann“, sagte Kardinal Christoph Schönborn zum österreichweiten Start von radio klassik Stephansdom via DAB+: „Das ist ein lang gehegter Traum gewesen.“

Übrigens: Wer radio klassik Stephansdom hautnah erleben möchte, hat in der Langen Nacht der Kirchen dazu Gelegenheit. Bei exklusiven Führungen um 18:00, 19:00 und 20:00 Uhr kann man nicht nur die Studios besichtigen, sondern auch Redakteurinnen und Redakteure, Moderatorinnen und Moderatoren des Senders persönlich kennenlernen.
Um Anmeldung bis 7. Juni 2022 wird gebeten: info@radioklassik.at

Im Webshop von radio klassik Stephansdom findet sich eine große Auswahl von Digital-Radiogeräten. Am 29. Mai, wenn der SONNTAG sozusagen bei radio klassik Stephansdom zu Gast ist, werden in den Livesendungen auch zehn DAB+Taschenradios verlost.

Autor:

Andrea Harringer aus Wien & NÖ-Ost | Der SONNTAG

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ