Ausgabe 48 / 29.11.2020

Beiträge zum Thema Ausgabe 48 / 29.11.2020

Bewusst leben & Alltag
Zum Feiern des Nikolaus-Abends in der Familie entzünden wir die Kerzen am Adventkranz.
2 Bilder

Familie
Der Heilige aus Myra

Nikolaus möchte in uns allen wirken. Bekanntlich ist Bischof Nikolaus ein vielbeschäftigter Mann. Immerhin warten zahlreiche Kinder am Vorabend des Nikolausgedenktags auf seinen Besuch. Und auch am Gedenktag selber hat er alle Hände voll zu tun. Wenn man sich aber eingehender mit dem Leben des um 280 geborenen Nikolaus von Myra beschäftigt, merkt man, dass er im Grunde wirklich viel zu tun hat(te). Er wirkte in der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts nicht nur als Bischof der Stadt Myra, sondern...

  • 30.11.20
Gesellschaft & Soziales

Kirchliche Initiativen
Wider die Einsamkeit

Kirchliche Initiativen wirken der Einsamkeit in der Lockdownphase entgegen. Das verordnete Daheimbleiben im Lockdown zur Unterbrechung der Coronavirus-Infektionskette bringt die große Gefahr der Vereinsamung mit sich. Zahlreiche kirchliche Angebote machen es sich zur Aufgabe, auch in Zeiten ohne öffentliche Gottesdienste und gemeinsame Pfarraktivitäten Trost, Rat, Austausch und menschliche Begegnung unter Achtung der gebotenen Vorsichtsmaßnahmen zu ermöglichen. Telefonseelsorge. Viel Nachfrage...

  • 27.11.20
Glaube & Spiritualität
Während der Corona-Krise laden die Kirchen auch im Lockdown zum privaten Gebet ein oder bieten ihr solidarisches Beten an.

Corona und Religiosität

Gläubige werden im Glauben, nicht Religiöse im Zweifel bestärkt. Die Corona-Krise beeinflusst offenbar die Glaubensfestigkeit von Menschen. Während die Religiosität gläubiger Christen in der Krise oftmals anwuchs, hätten Menschen ohne Religion eher noch weniger geglaubt als zuvor. Dies geht für die deutsche Politikwissenschaftlerin Carolin Hillenbrand aus einer Online-Befragung hervor. Eine gefestigte Beziehung zum Glauben könne gerade in Krisenzeiten tragen. Andererseits könnten Menschen, die...

  • 27.11.20
Glaube & Spiritualität
Für Nikolaus, Advent und Weihnachten wird im FranzisCa Frauenwohnhaus gemeinsam viel vorbereitet.

FranzisCa-Frauenwohnhaus
Tiefe Wunden heilen

Zeit und Raum für neues Leben bietet das FranzisCa-Frauenwohnhaus in der Georgigasse in Graz-Eggenberg Frauen, die eine Flucht hinter sich haben und von Gewalt betroffen sind. Ein Garten, ein Spielplatz, gemütliche private Wohneinheiten: Das FranzisCa-Frauenwohnhaus der Caritas in der Grazer Georgigasse bietet Frauen, die eine Flucht hinter sich haben, einen Platz, wo sie ankommen und sich sicher fühlen können. Oft erstmals in ihrem Leben. „Die meisten Frauen kommen aus Lebenssituationen, in...

  • 27.11.20
Kirche hier und anderswo

www.katholisch.at/gottesdienste
Gottesdienste finden

www.katholisch.at/gottesdienste. Auf dieser Website sind Radio-, Fernseh- und Streaming-Gottesdienste gebündelt. Wenn während des Lockdowns keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden dürfen, steigt der Wunsch, einen Gottesdienst über Radio, Fernsehen oder Live-Stream mitfeiern zu können. Eine Übersicht bietet die neue Website www.katholisch.at/gottesdienste. Sie stellt die Gottesdienste im kalendarischen Überblick dar. Die Benutzenden können die Angebote entweder nach gewünschtem Medium...

  • 27.11.20
Gesellschaft & Soziales
Das Team für die Firmvorbereitung der Pfarre Graz-Graben traf sich diesen Herbst, nach den Corona-Vorgaben im Freien und mit Abstand, zur Planung. Viele Hände und Köpfe helfen zusammen, damit pfarrliches und kirchliches Leben gelingt.

Tag des Ehrenamts
Ehrenamt im Fokus

Zum Tag des Ehrenamts am 5. Dezember liefert eine Schwerpunktserie auf www.katholische-kirche-steiermark.at Einblicke in die Bandbreite des Engagements in Pfarren, Seelsorgeräumen und kirchlichen Einrichtungen. Stellvertretend für alle, die sich auf unterschiedlichste Art und an verschiedensten Orten in der Katholischen Kirche Steiermark engagieren, holt eine Schwerpunktserie auf der Homepage der Diözese Graz-Seckau bis zum Tag des Ehrenamts am 5. Dezember einige Ehrenamtliche vor den Vorhang....

  • 26.11.20
Menschen & Meinungen

Leserbrief
Ermutigungen an jeden Haushalt

Im Sonntagsblatt sind Ermutigungen in Zeiten wie diesen viel wert. Danke dafür. Aber viele Christen haben das Sonntagsblatt nicht abonniert. Könnte man von der Diözese zum Beispiel einen Bischofsbrief (?) an jeden Haushalt senden und einen Aufruf zum Gebet machen? Margarete Lindner, Niederwölz

  • 25.11.20
Menschen & Meinungen

Leserbrief
Sonntagsruhe in Gefahr

Bei allem Verständnis für die coronabedingten Schwierigkeiten der Handelsbetriebe, die Umsätze in der für sie wichtigen Weihnachtszeit brauchen – der Vorschlag von Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer nach Sonntags-Öffnung der Geschäfte dient letztlich nur einer weiteren Stärkung der großen Handelsketten auf Kosten der kleinen Betriebe in den ländlichen Regionen. Wichtiger wäre vielmehr ein Appell an Herrn und Frau Österreicher in Zeiten wie diesen, in solidarischer Gesinnung verstärkt...

  • 25.11.20
Kirche hier und anderswo

Verlosung
400 Steirische Christbäume

Die Kirchenbeitragsorganisation der Diözese Graz-Seckau verlost unter allen, die bis 3. Dezember ihren Kirchenbeitrag vollständig bezahlen, 400 Gutscheine für steirische Christbäume. „Damit wollen wir Danke sagen für die pünktliche Bezahlung des Kirchenbeitrags. So war und ist es möglich, dass die Katholische Kirche Steiermark gerade in schwierigen Zeiten auf vielfältige Art und Weise für die Menschen da sein kann“, betont Hertha Ferk, Leiterin der Kirchenbeitragsorganisation. Der Christbaum...

  • 25.11.20
Kirche hier und anderswo
Aktivist, Pionier, Mutgeber. Der Freundeskreis des „Team On“ widmet seinem Mitbegründer Harry Krenn den Preis für sozial mutiges Handeln.

Soziale Ideen gesucht

Harry-Krenn-Preis für sozial mutiges Handeln ausgeschrieben. Pioniere vor den Vorhang: Für den „Harry-Krenn-Preis“, der erstmals ausgeschrieben wird, werden außerordentliche, innovative und nachhaltige Sozialprojekte gesucht. Die Auszeichnung ist nach dem Grazer Sozialaktivisten Harry Krenn benannt und wird von einem Unterstützerkreis des Obdachlosen-Projekts „Team ON“ der Caritas Steiermark ausgelobt. Harry Krenns unkonventionellem Ansatz folgend, sollen Projekte ausgezeichnet werden, die für...

  • 25.11.20
Kirche hier und anderswo
Ein Müllworkshop gehört ebenso zu den 
kreativen Ideen beim Projekt Schöpfungsverantwortung des Katholischen Bildungswerkes wie die Gestaltung von Schöpfungskarten.

Schöpfungsverantwortung
Zukunftsfähiges Verhalten fördern

Lions-Nachhaltigkeitspreis für Projekt Schöpfungsverantwortung. Mit dem Lions-Nachhaltigkeitspreis wurde das vom Innovationstopf der Diözese Graz-Seckau geförderte Projekt „Schöpfungsverantwortung“ ausgezeichnet. Mit diesem Projekt möchte das Katholische Bildungswerk zu zukunftsfähigem Denken sowie nachhaltigen Verhaltensweisen und Konsumentscheidungen anregen. Im Rahmen von Gesprächsrunden wird dies Erziehenden (mit und ohne Migrationshintergrund) sowie Seniorinnen und Senioren vermittelt....

  • 25.11.20
Kirche hier und anderswo
Kan. Geistl. Rat Alois Hauptmann ist im 90. Lebensjahr zu seinem Schöpfer heimgekehrt.

Er lebte Kirche als Heimat

Kan. Alois Hauptmann. Zum Gedenken an den langjährigen Hauptpfarrer von Riegersburg. Vom „Inbegriff des Pfarrers, der versucht, seine Leute zusammenzuhalten und ihnen durch die Kirche so eine Art Heimat zu geben“, hatte Bischof Johann Weber einmal gesprochen, als er nach dem Riegersburger Hauptpfarrer befragt wurde. 53 Jahre war Kan. Geistl. Rat Alois Hauptmann Seelsorger in Riegersburg gewesen. Am 17. November ist er im Marienkrankenhaus Vorau im 90. Lebensjahr friedlich eingeschlafen. Bis...

  • 25.11.20
Texte zum Sonntag
Video 5 Bilder

Hauskirche im Advent |Teil 01
Segne den Advent

Der erste Teil unserer Adventserie hält auch eine Adventkranzsegnung für Sie bereit. Sonntagsblattserie mit Marlies Prettenthaler-Heckel | Teil 01 Passend zur diözesanen Adventkampagne gibt es hier für jedes Adventwochenende Feierimpulse. Wenn man gemeinsam feiert, ist es hilfreich, einen Ort (zum Beispiel beim Adventkranz) und eine Zeit zu vereinbaren, die Impulse vorher zu sichten und das herauszusuchen, was jeweils passt. Liedvorschläge: Wir sagen euch an (GL 223), Mache dich auf und werde...

  • 25.11.20
Kirche hier und anderswo

Christenverfolgung
Roter Mittwoch

Ein Zeichen gegen Christenverfolgung. Um auf das Schicksal von Millionen verfolgter Christen weltweit aufmerksam zu machen, wurden im Rahmen der Aktion #RedWednesday am 18. November viele Kirchen rot beleuchtet. Stellvertretend hier ein Blick in den Seelsorgeraum St. Lambrecht, wo die Kirchen von Neumarkt, Mariahof und Perchau sowie die Pestsäule in Neumarkt (im Bild) blutrot angestrahlt waren. Die Aktion sollte darauf aufmerksam machen, dass immer noch Millionen von Christinnen und Christen in...

  • 25.11.20
Kirche hier und anderswo

Neue Vorsitzende der Katholischen Jugend Österreichs

Bei der Bundeskonferenz der Katholischen Jugend Österreich, die vom 20. bis 22. November Corona-bedingt online stattfand, wurden Bernhard Birklbauer (Linz) und Tobias Kirschner (Wien) zu den neuen Vorsitzenden der Katholischen Jugend Österreich gewählt. Die beiden bilden nun gemeinsam mit Magdalena Bachleitner, die in ihrer Funktion als ehrenamtliche Vorsitzende für weitere zwei Jahre bestätigt wurde, die Spitze der Katholischen Jugend Österreich. Die bisherigen Vorsitzenden Eva Wimmer und...

  • 25.11.20
Kirche hier und anderswo

Abschied

P. Alfons Buchberger:Leben als Lob Gottes „Meinen Gott will ich preisen, solange ich lebe“. Was sich Pater Alfons Buchberger als Primizspruch gewählt hatte, wurde auch sein Lebensmotto. Im 89. Lebensjahr starb der oststeirische Zisterzienser am 18. November nach kurzem Leiden in seinem Stift Lilienfeld. Lebensordnung, Fleiß und Pünktlichkeit nahm er aus seiner großen Familie in Großwilfersdorf mit. In der elterlichen Landwirtschaft arbeitete er auch, ehe er sich für den Priesterberuf entschloss...

  • 25.11.20
Kirche hier und anderswo

Maribor
Initiator und Motor

Emeritierter Weihbischof verstorben. Er pflegte Kontakt zum Grazer Domkapitel. Der emeritierte Weihbischof von Maribor ist am 21. November verstorben. Sein priesterlicher Weg führte Dr. Jožef Smej im Jahr 1969 von seiner Stelle als Pfarrer in Murska Sobota und Dechant am 1. September 1969 nach Maribor, wo er zum Domkapitular des Domkapitels Maribor ernannt wurde. Seitdem leistete er in der Diözese Maribor wichtige Dienste. Unter anderem war er als Leiter des Diözesanbüros und des Domkapitels,...

  • 25.11.20
Kirche hier und anderswo
Stephan Haering

Weltkirche
Eine Welt

Stephan Haering, Benediktiner und Univ.-Prof. für Kirchenrecht an der Universität München, starb völlig unerwartet am 18. November in seiner Wohnung in München. Der renommierte Kanonist war unter anderem Herausgeber vom „Archiv für katholisches Kirchenrecht“ und vom „Lexikon des Kirchenrechts“. Haering, der auch die Deutsche Bischofskonferenz beriet, war auf Einladung seines Grazer Fachkollegen Johann Hirnsperger mehrmals in Graz, wo er bei Gastvorlesungen zu aktuellen Themen aus der Sicht des...

  • 25.11.20
Kirche hier und anderswo

Petersdom
Weltjugendtagskreuz übergeben

Am Christkönigsonntag wurde in Rom das Weltjugendtagskreuz von Panama an Portugal überreicht. Die traditionelle Übergabe fand in reduzierter Form am Ende der Papstmesse zum Christkönigfest im Petersdom statt. Eine kleine Delegation aus Panama, wo im Jänner 2019 der jüngste Weltjugendtag stattfand, übergab das Kreuz sowie die Kopie einer Marienikone an Vertreter aus Portugal. Das Großtreffen in Lissabon wurde corona-bedingt von Mai 2022 auf das Frühjahr 2023 verlegt. Neben dem...

  • 25.11.20
Kirche hier und anderswo
Der serbisch-orthodoxe Patriarch (rechts) verstarb am 20. November.

Im Gebet mit der serbisch-orthodoxen Kirche verbunden

Belgrad. Der serbisch-orthodoxe Patriarch verstarb 90-jährig an den Folgen einer Corona-Infektion. Der serbisch-orthodoxe Patriarch Irinej I. starb am 20. November im Alter von 90 Jahren in Belgrad an den Folgen einer Corona-Infektion. Seit Anfang November war er im Krankenhaus behandelt worden. Irinej I. war der 45. „Patriarch der Serben“. Etwa 85 Prozent der mehr als sieben Millionen Bürger Serbiens gehören der orthodoxen Kirche an. Tief betroffen vom Tod des serbisch-orthodoxen Patriarchen...

  • 25.11.20
Serien
„Ein unverzichtbarer Akt der Liebe ist das Engagement, das darauf ausgerichtet ist, die Gesellschaft so zu organisieren und zu strukturieren, dass der Nächste nicht im Elend leben muss.“

Serie zur Sozialenzyklika "Fratelli tutti" | Teil 06
Die beste Politik

Im fünften Kapitel der Enzyklika beschäftigt sich Papst Franziskus mit dem Thema Politik. Was soll die Überschrift „Die beste Politik“? Wer kann sich anmaßen zu beurteilen, was die beste Politik ist? Der Papst beklagt an verschiedenen Stellen seiner Enzyklika, dass Politik in mancher Hinsicht schlecht ist, populistisch, nationalistisch, egoistisch, einmal verwendet er gar den Ausdruck armselig. Es hat den Anschein, dass der Papst sich anmaßt, nicht nur zu wissen, was beste Politik ist, sondern...

  • 25.11.20
  • 1
Menschen & Meinungen

Vorgestellt
Carmen Brugger, Haus FranzisCa

Dass ihre Mama und ihre Oma „ihr eigenes Geld“ hatten, schätzte sie schon als Kind und Jugendliche. Sie waren finanziell von ihren Männern unabhängig, im Gegensatz zu anderen Frauen im Dorf. Gewalt gegen Frauen beschert der Südsteirerin Carmen Brugger eine „innere Wut“ (bis 10. Dezember läuft die Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“). Mit Frauen, die sich allein durchkämpfen müssen, hat Mag.a Carmen Brugger auch beruflich zu tun: Sie leitet seit 2017 das „Haus FranzisCa“, das...

  • 25.11.20
Menschen & Meinungen

Steirer mit Herz
Walter Frank

Bei der Post- und Telegraphenverwaltung, heute Telecom, hat Walter Frank Kabel gespleißt (geschweißt) und Verbindungen ermöglicht, als es noch das Vierteltelefon gab. Als er in Pension ging, war er voller Tatendrang mit vielen Plänen. Er hatte 1969 Inge geheiratet und bis 1974 in Graz-Ragnitz ein Haus gebaut. Vier Generationen wohnten unter einem Dach. Dankbarkeit und Glück sind heute noch dort zu Hause. Firmung und Erstkommunion der beiden Kinder waren 1981 der Beginn einer tiefen Beziehung...

  • 25.11.20
Kommentare & Blogs

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Dieser Advent braucht das Licht der Hoffnung

Wenn wir uns in der Redaktion bei Dienstschluss verabschieden, sagen wir oft „Bis morgen!“ oder „Bis Donnerstag!“ Manche wünschen „Schönes Wochenende!“ Andere verabschieden sich einfach mit „Auf bald!“. Als Jesus sich von seinem irdischen Wirken verabschiedete, hat er keinen Termin genannt. Aber er hinterließ uns die Aussicht: Auf bald!“ Einige haben daraus dann wieder einen Termin gemacht und erwarteten seine rasche Wiederkunft. Aber Jesus wollte uns ausdrücklich nicht auf einen Termin...

  • 25.11.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ