Gedenken

Beiträge zum Thema Gedenken

Kirche hier und anderswo

Aschermittwoch
Gebet für die Corona-Toten

Eine Gedenkkerze für alle Todesopfer der Corona-Pandemie europaweit entzündete Bischof Wilhelm Krautwaschl bei einem Aschermittwoch-Gottesdienst in der Grazer Stadtpfarrkirche. Der Rat der Europäischen Bischofskonferenzen hatte dazu aufgerufen, dass an jedem Tag der Fastenzeit in einem Land besonders für die an Corona Verstorbenen gebetet wird. Österreich war, gemeinsam mit Albanien, gleich am ersten Tag der Fastenzeit an der Reihe.

  • 24.02.21
Kirche hier und anderswo
Göfis erhielt seinen ersten Stolperstein. Von links nach rechts: Elisabeth Heidinger, Thomas Lampert, Jana Bilgeri, Franziska Grabher, Pfr. Georg Thaniyath und Rainer Nägele.

Göfis erhält ersten Holocaust-Gedenkstein
Schülerinnen präsentieren neuen Stolperstein

Mit Göfis gibt es nun drei Vorarlberger Gemeinden, in denen Stolpersteine in Gedenken an die Opfer des Holocausts angebracht sind. Initiiert wurde der Göfner Stolperstein von zwei engagierten Schülerinnen der HLW Rankweil. Jakob Lorenzi Seit 1992 wurden bereits über 75.000 spezielle Stolpersteine in den verschiedensten europäischen Staaten in die Böden eingelassen. Die 96x96 Millimeter großen Messingtafeln sind ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig und sollen an die Schicksale jener Menschen...

  • 18.02.21
Gesellschaft & Soziales
Anton Bayr (t) mit Nachfolger Armin Haiderer

Präsident der Katholischen Aktion von 1969 bis 1976
Trauer um Anton Bayr

Krummnußbaum. Die Katholische Aktion (KA) der Diözese St. Pölten trauert um ihren ehemaligen Präsidenten Anton Bayr, der im 94. Lebensjahr verstorben ist. Er leitete von 1969 bis 1976 die Geschicke der KA. Von seinem Freund und Mentor Prälat Florian Zimmel wurde er für dieses Amt nominiert, nach­dem Bayr zuvor mit großem Engagement das Katholische Bildungswerk in Krummnussbaum aufgebaut hatte. In seine Zeit fiel u. a. die Vorbereitung und Durchführung der große Diözesansynode 1972. Neben seinem...

  • 10.02.21
  • 1
Serien
Grete Brandstetter

Unsere Serie „Kapellen – Marterl – Kreuze“
„Diese Antonius-Kapelle ist nicht nur für Vergessliche“

Amstetten. Fährt man in Amstetten von Eisenreichdornach Richtung Viehdorf, findet man die Antonius-Kapelle, um die sich Grete Brandstetter (s. Bild) liebevoll kümmert. Einst ließ ihre Mutter diese zum Gedenken errichten, es war sozusagen das Grab von Gretes Vater Franz Zarl, der im Jahr 1945 in jugoslawischer Kriegsgefangenschaft gestorben war. Im Frühjahr 1954 war Baubeginn, einige Monate später segnete Pater Bauernfeind die Kapelle, wobei viele Nachbarn zusammenkamen. Sie selbst habe ihren...

  • 27.01.21
Kirche hier und anderswo
Für Kardinal Christoph Schönborn war Erich Leitenberger „all die Jahre eine unverzichtbare Stütze, ein kluger Berater, Krisenmanager und ein Mann mit einem treffsicheren Gespür und Urteil“.
Video 2 Bilder

Trauer um Erich Leitenberger
Die Stimme der katholischen Kirche ist verstummt

Die christlichen Kirchen in Österreich trauern um Erich Leitenberger. Der katholische Journalist und langjährige frühere Kathpress-Chefredakteur sowie Pressesprecher der Erzdiözese Wien ist verstorben. Leitenberger stand im 77. Lebensjahr und wurde am Montag, 18. Jänner 2021, tot in seiner Wiener Wohnung aufgefunden. Wiewohl er schon seit Längerem mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, kam sein Tod überraschend. Erich Leitenberger wurde am 7. August 1944 in Wien geboren und war vor...

  • 19.01.21
Kirche hier und anderswo
Freude am gottesdienstlichen und kulturellen Leben prägten das Priestersein von Gottfried Lafer. So begleitete er, wie im Bild rechts vor der Bischofsweihe von Wilhelm Krautwaschl, auch gerne die Proben im Sinne einer niveauvollen Feier. Das einfache Feiern mit Kindern oder Jugendlichen wusste er ebenso zu gestalten wie große Liturgien im Dom oder bei Papstbesuchen.

Mit großer Tiefe und Weite

In memoriam Gottfried Lafer. Der Dompfarrer und Regens förderte Gottesdienst und Kultur und prägte Generationen von Priestern. Im Vertrauen auf Gott, der das Anfangen schenkt und auch die Vollendung schenken wird, sollst du es wagen.“ Mit diesen Worten hat der ehemalige Regens des Grazer Priesterseminars Gottfried Lafer einem erwachsenen Mann mit abgeschlossener Berufsausbildung, der noch den Wunsch verspürte, Priester zu werden, und ihn um Rat gefragt hatte, nach Abwägung mehrerer Gründe, die...

  • 29.12.20
Gesellschaft & Soziales
Kerzen anzünden für (früh-)verstorbene Kinder und damit auf dieses Thema aufmerksam machen.

Weltgedenktag für (früh-)verstorbene Kinder am 13. Dezember
Die Erinnerung leuchtet weiter

Am Sonntag, 13. Dezember, 19 Uhr, werden weltweit Kerzen im Gedenken an alle (früh-)verstorbenen Kinder angezündet. Damit entsteht als Ausdruck der Verbundenheit und des Trostes eine symbolische Lichterkette um die Welt. Die Krankenhausseelsorge Vorarlberg lädt alle dazu ein, sich an der Aktion zu beteiligen. Marina Folie Gerade Paare, die ihr Kind schon vor, während oder kurz nach der Geburt verlieren, sind mit ihrer Trauer oft allein. Laut Statistik ist jedoch jedes dritte Paar einmal im...

  • 11.12.20
Kirche hier und anderswo

Lasst ihr Licht scheinen!

Lichter der Liebe leuchten am 13. Dezember weltweit für verstorbene Kinder. Jedes Jahr am zweiten Sonntag im Dezember (heuer 13. Dezember) gedenken Menschen weltweit ihrer verstorbenen Kinder. 1997 wurde die Idee des weltweiten Kerzenleuchtens von der amerikanischen Selbsthilfegruppe „Compassionate Friends“ ins Leben gerufen. „That their light may always shine“ – Lasst ihr Licht für immer scheinen – ist der Grundgedanke dieses Gedenktages. Seit vielen Jahren gibt es an diesem Tag in der...

  • 02.12.20
Kirche hier und anderswo
Kan. Geistl. Rat Alois Hauptmann ist im 90. Lebensjahr zu seinem Schöpfer heimgekehrt.

Er lebte Kirche als Heimat

Kan. Alois Hauptmann. Zum Gedenken an den langjährigen Hauptpfarrer von Riegersburg. Vom „Inbegriff des Pfarrers, der versucht, seine Leute zusammenzuhalten und ihnen durch die Kirche so eine Art Heimat zu geben“, hatte Bischof Johann Weber einmal gesprochen, als er nach dem Riegersburger Hauptpfarrer befragt wurde. 53 Jahre war Kan. Geistl. Rat Alois Hauptmann Seelsorger in Riegersburg gewesen. Am 17. November ist er im Marienkrankenhaus Vorau im 90. Lebensjahr friedlich eingeschlafen. Bis...

  • 25.11.20
Kirche hier und anderswo
8 Bilder

Verstorbene Geistliche
Wir gedenken der Diener Gottes

Der drei-eine ewige Gott, der mich durch sein Wort und im Heiligen Geist nach seinem Bild erschaffen und mir ewige Vollendung verheißen hat, der mich durch sein menschgewordenes Wort und im Heiligen Geist aus Sünde und Tod gerettet hat, der mich durch Jesus, seinen Christus, in den presbyteralen Dienst der Kirche berufen hat, hat mich, seinen unnützen Knecht, aus dieser vergänglichen Welt abberufen. Im Glauben an ihn, der unendliche Liebe ist, im Vertrauen auf sein Erbarmen, in der Hoffnung auf...

  • 08.10.20
Kirche hier und anderswo
Tief winterlich zeigte sich für die Wallfahrer aus der Pfarre Heiligster Erlöser im Landeskrankenhaus Graz zwischendurch der Weg, auch Regen und Sonne waren dabei.

Gedenken - Bernd Oberndorfer
Auftrag des Herrn unterwegs

Im Gedenken an LKH-Pfarrer Bernd Oberndorfer nach Mariazell. Mit den Worten „Im Auftrag des Herrn“ hatte Pfarrer Bernd Oberndorfer im Vorjahr die Wallfahrermesse der Grazer Landeskrankenhauspfarre in Mariazell eröffnet und auf den Auftrag zu Barmherzigkeit, Güte und Glaube durch Taufe und Firmung hingewiesen. Mit diesem Auftrag machte sich im heurigen September eine kleine Gruppe aus der Pfarre nach Mariazell auf. Bei der Messe mit Pfarrer Harald Janser wurden der Gnadenmutter die Anliegen der...

  • 01.10.20
Kirche hier und anderswo
Gedenkfeier in Amstetten

Gleich vier starben im April innerhalb von elf Tagen an Corona
Gedenken an verstorbene Salesianerpatres

Innerhalb von elf Tag starben im April die beliebten Amstettner Salesianer P. August Pauger (93), P. Josef Pucher (86), P. Roman Stadelmann (93) und P. Josef Parteder (82) am Coronavirus. Die Gemeinschaft in Amstetten zählte somit zu den am stärksten betroffenen. „Es war für viele ein sehr langer und schmerzhafter Karfreitag“, wie es aus der Pfarre heißt. Die Verstorbenen mussten im engsten Kreis beerdigt werden, jetzt wurde eine würdevolle Gedenkfeier in der Herz Jesu-Kirche unter Wahrung der...

  • 30.09.20
Kirche hier und anderswo
Prälat Johann (Hans) Paarhammer.
2 Bilder

Trauer um Prälat Paarhammer
Sein Herz schlug für die Menschen

Das Laurentiusfest mit hunderten Köchen, die ihren Patron feiern, hat der beliebte Priester stets gern begleitet. Nun ist er ausgerechnet in der Nacht auf diesen Gedenktag verstorben. Wenn in diesen Tagen der Name Hans Paarhammer fällt, folgen sofort zahlreiche wohlwollende Erinnerungen und Anekdoten. Stets wird der gebürtige Hallwanger (3. April 1947) als „wahrer Seelsorger“ bezeichnet, der „immer bei den Menschen“ war. So beschreiben ihn Wegbegleiter, Menschen aus seinen ehemaligen Pfarren,...

  • 11.08.20
Menschen & Meinungen
Politik und Zivilgesellschaft müssen hinter der Volksgruppe der Roma und Sinti stehen, fordert die Roma-Seelsorgerin Manuela Horvath, anlässlich des jährlichen Gedenktages des Roma-Holocaust. Heuer im Februar erinnerte Horvath bei einer Gedenkfeier an die Opfer des Roma-Attentats vor 25 Jahren in ihrem Heimatort Oberwart

Gedenken an Roma-Holocaust
Leben in Angst

Gedenken an Roma-Holocaust. Roma-Seelsorgerin Manuela Horvath berichtet von Verfolgung. In vielen europäischen Staaten ist am Sonntag, 2. August, an die Verfolgung und Ermordung von Sinti und Roma während der NS-Zeit erinnert worden. So wurde auch in Wien an die 500.000 Roma und Sinti, die während der NS-Zeit ermordet wurden, gedacht. Auch heute sei noch mehr Bewusstsein in der Zivilgesellschaft über die Situation der Volksgruppe notwendig, und jeder Einzelne wie auch im besonderen Politiker...

  • 05.08.20
Kirche hier und anderswo
Pater Matthias Christian SVD

Gedenken
Pater Matthias Christian verstorben

Missionar, Philosoph und Seelsorger war Pater Matthias Christian SVD (1941-2020) für die Menschen in China. Jetzt ist der verdiente und beliebte Großarler in seiner neuen Heimat Taiwan verstorben und beigesetzt worden.  „Ein Missionar über Ost und West hinaus“, sagt Ursula Mauritz im Namen der Mitteleuropäischen Provinz der Steyler Missionare über Pater Matthias Christian, der am 22. Juli 2020 in Taiwan gestorben ist. Er wurde 1941 in Großarl in eine Familie von acht Kindern hineingeboren. Eine...

  • 05.08.20
Kirche hier und anderswo
Vor dem Altar mit dem Bild der Ordensmitbegründerin Mutter Maria Theresia Scherer in der Klosterkirche der Kreuzschwestern in Graz, von links: Eva Maria Heigl von der Wirtschaftsleitung der Provinz, Sr. Maria Bosco Zechner und Bischof em. Egon Kapellari.

150 Jahre Kreuzschwestern
Weiter unterwegs

150 Jahre Kreuzschwestern Steiermark–Kärnten. Gottesdienst am Gedenktag der Ordensgründerin. Von seiner ersten Begegnung mit den Kreuzschwestern erzählt am Ende seiner Predigt am 16. Juni in deren Klosterkirche in Graz Bischof Egon Kapellari. 1941 begegnete er im Werkspital Leoben-Seegraben gemeinsam mit seiner Großmutter, einer Hebamme, den dort im Ordenskleid wirkenden Schwestern. Sie waren zwar von den Nationalsozialisten bedrängt, die aber auf ihre Dienste nicht verzichten konnten. Mit...

  • 24.06.20
Geschichtliches & Wissen
Lutherdenkmal auf dem Marktplatz in Wittenberg, im Hintergrund das Rathaus. In der Universitätsstadt veröffentlichte Martin Luther (1483-1546) 1517 seine 95 Thesen zur Kirchenreform.

Vor 500 Jahren: Bannandrohungsbulle
Letzter Appell an Martin Luther

Vor 500 Jahren, am 15. Juni 1520, erließ Papst Leo X. die Bannandrohungsbulle „Exsurge Domine“ gegen Martin Luther – ein flammender, letztlich aber wirkungsloser Imperativ an Gott, Petrus, Paulus, Papst und Kirche, das „Wildschwein“ zu beseitigen, das den Weingarten des Herrn verwüstet. Der 31. Oktober 1517 gilt als Auftakt zur Reformation. An diesem Tag hatte Martin Luther seine 95 Thesen kundgemacht, wenn auch nicht durch den „Thesenanschlag“ an der Wittenberger Schlosskirche. Die lateinisch...

  • 09.06.20
Kirche hier und anderswo

Abschied
Trauer um Gottfried Bachl

Die Erzdiözese Salzburg trauert um Gottfried Bachl, der am Samstag, 23. Mai, im Alter von 88 Jahren verstorben ist. Der Priester war emeritierter Universitätsprofessor für Dogmatik und langjähriger Geistlicher Assistent des Katholischen AkademikerInnen Verbands (KAV) Salzburg. 28 Jahre Geistlicher Assistent des KAV Gottfried Bachl wurde am 16. April 1932 in Linz geboren und wuchs in Pregarten (OÖ) auf. 1953 bis 1963 studierte er Theologie in Rom, 1959 wurde er zum Priester geweiht. 1963 bis...

  • 28.05.20
Sonderthemen
Der Steirische Katholikentag 1981 war ein Highlight, das Bischof Weber unserer Kirche und unserem Land schenkte.  Im Bild eine spätere Veranstaltung beim Katholikentagskreuz.
3 Bilder

Bischof Johann Weber
Er nahm das Volk Gottes ernst

Weitere Stimmen zum Tod von Altbischof Johann Weber, die seine Hirtensorge und Dialogfähigkeit hervorheben und seine Fähigkeit, auf alle zuzugehen. Der Tod von Bischof em. Johann Weber am 23. Mai hat große Anteilnahme ausgelöst. Viele Stimmen würdigen den Bischof, der von 1969 bis 2001 die Diözese Graz-Seckau leitete, zwischenzeitlich der Österreichischen Bischofskonferenz vorstand und ein hochgeschätzter Seelsorger war. Als „liebenswürdigen Kirchenbotschafter“ würdigte die Präsidentin der...

  • 27.05.20
Glaube & Spiritualität
Philipp Harnoncourt, Liturgiewissenschafter, Ökumeniker, Seelsorger. Für sein umfassendes Wirken wurde er unter anderem mit dem Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse der Republik Österreich und mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen mit dem Stern des Landes Steiermark gewürdigt. Rund 550 Publikationen dokumentieren sein Schaffen. Möge er „ruhig und froh weiterleben“.

In memoriam
"Mein Licht und mein Heil"

In memoriam Univ.-Prof. Prälat Dr. Philipp Harnoncourt. Als meinem Lehrer für Liturgie verdanke ich ihm viel“, dankt ihm Bischof Wilhelm Krautwaschl. „In Einfachheit hat er – gepackt von der Schönheit des Gottesdienstes – mir und vielen Freude am gemeinsamen Feiern geweckt. Darüber hinaus hat er uns auch eingeführt in ein oft vergessenes Gebiet geistlichen Lebens, die Kunst des guten Sterbens.“ Am 25. Mai hat der so vielseitig wirkende Priester, Liturgiewissenschaftler und Ökumeniker...

  • 27.05.20
Geschichtliches & Wissen
8. Mai 1945: Sowjetische Panzer in der Wachau – im Hintergrund das Stift Melk.

Frieden am 8. Mai 1945
Als bei uns der 2. Weltkrieg endete

Wir befanden uns gegen Kriegsende ja direkt zwischen den Fronten“, erinnert sich die 89-jährige Antonia Stuphann aus der Pfarre Grünau. Ihr Elternhaus, ein Bauernhaus, befand sich in Dietmannsdorf, das zur Pielachtaler Gemeinde Weinburg gehört. Im Wald direkt hinter ihrem Elternhaus hatten „die Deutschen“ Stellung bezogen und nur drei Kilometer entfernt, in Wilhelmsburg, seien „die Russen“ stationiert gewesen. Davon, dass die Sow­jets Wien bereits am 13. April bezwungen hatten und auch von der...

  • 28.04.20
Geschichtliches & Wissen
Pfarrer Richard Frasl

Typhus-Tod im KZ Dachau
Gedenken an Pfarrer Frasl

Richard Frasl hat bis auf sein erstes Kaplansjahr sein gesamtes Leben als Priester in der Waldviertler Pfarre Groß-Siegharts verbracht, von 1923 an bis zu seiner Verhaftung im Jänner 1943. („Kirche bunt“ hat 2018 sein Leben ausführlich vorgestellt.) Frasl war eine herausragende Persönlichkeit, auch wenn er in der Pfarre manchmal polarisierte. Doch die Leute haben ihn gemocht, wie die Erinnerungen zeigen, die sich über ihn in Groß-Siegharts erhalten haben, und wovon die Gedenktafel zeugt, die...

  • 15.04.20
Glaube & Spiritualität
Katholische, evangelische und orthodoxe Kirche in Österreich rufen zum gemeinsamen Gebet auf.

Aktion
Lichter der Hoffnung in ganz Österreich

Die katholische, evangelische und orthodoxe Kirche haben angesichts der Coronakrise zu einer gemeinsamen österreichweiten Gebetsaktion aufgerufen. Die Gläubigen aller Konfessionen werden eingeladen, täglich um 20 Uhr eine Kerze anzuzünden und ins Fenster zu stellen sowie das „Vater unser“ zu beten, jenes Gebet, das allen Christen, unabhängig ihrer Kirchenzugehörigkeit, gemeinsam ist. Die Priester bzw. Geistlichen sind eingeladen, einen Segen zu sprechen. Darüber hinaus wollen die Kirchen dazu...

  • 25.03.20
Gesellschaft & Soziales
Professor Dr. Gerald J. Steinacher, Professor für Geschichte an der Universität von Nebraska-Lincoln, referierte vor zahlreichen Interessierten im Hohenemser Salomon Sulzer Saal. Eingeladen hatten ÖGB Vorarlberg, Jüdisches Museum Hohenems, Frauenmuseum Hittisau, Renner Institut Vorarlberg, Johann-August-Malin Gesellschaft, Arbeitsgemeinschaft Christentum und Sozialdemokratie, erinnern.at sowie das Katholische Bildungswerk.
2 Bilder

Internationaler Holocaust-Gedenktag am 27. Jänner 2020
Wie NS-Täter fliehen konnten

Am 27. Jänner jährte sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau zum 75. Mal. Aus Anlass des Internationalen Holocaust-Gedenktages referierte der Historiker Gerald J. Steinacher am Montag dieser Woche im Hohenemser Salomon Sulzer Saal über die Fluchtrouten von NS-Tätern nach 1945. Das KirchenBlatt hat zudem bei Kirchenhistorikern wegen der bevorstehenden Öffnung von Vatikanarchiven aus dieser Zeit nachgefragt. Wolfgang Ölz Gerald Steinacher, geboren 1970 in St. Johann in...

  • 31.01.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ