Umweltschutz

Beiträge zum Thema Umweltschutz

Bewusst leben & Alltag

Gegen die Wegwerfgesellschaft
Da kommen die Leut’ zam

Reparieren ist wieder modern. Anstatt kaputte Gegenstände wegzuwerfen, treffen sich immer mehr Menschen bei „Repair Cafés“ und bringen ihre Fahrräder, Kaffeemaschinen und Staubsauger wieder in Gang. Einerseits sind es die steigenden Preise, andererseits der immer stärker wachsende Nachhaltigkeitsgedanke, weswegen viele Menschen kaputte Dinge wieder reparieren wollen, sagt Thomas Garber, Leiter der Servicestelle für Repair Cafés im Tiroler Bildungsforum. Seine Vorgängerin Michaela Brötz brachte...

  • 20.04.22
Kirche, Feste, Feiern
Pfarre Kirchberg/Pielach
3 Bilder

Gewinner: Pfarren Abstetten, Mödring und Kirchberg
Diözesane Umweltpreise vergeben

Die Katholische Aktion (KA) zeichnete bei einer Online-Veranstaltung am 11. Jänner die Pfarren Abstetten, Mödring und Kirchberg an der Pielach mit dem diözesanen Umweltpreis aus. Auch die evangelische Pfarre Waidhofen an der Ybbs wurde gewürdigt. Der Schwerpunkt des Umweltpreises lag 2021 auf „Natur im Pfarrgarten und am Friedhof“. KA-Präsident Armin Haiderer und der diözesane Umweltreferent Axel Isenbart begrüßten viele Pfarrvertreter und Ehrengäste: „Die Pfarren haben gezeigt, dass auch...

  • 12.01.22
Bewusst leben & Alltag

Nachhaltig gestalten
Adventdeko ohne Plastik

Dekorieren und Verpacken gehört zur Adventzeit dazu, leider produziert das oft kiloweise Müll. Nachhaltiger wird es durch den Einsatz von Naturmaterialien und wiederverwendbarem Weihnachtsschmuck. Plastik, Aluminium, Paraffin – viele weihnachtliche Deko-Gegenstände bestehen aus nicht nachhaltigen Materialien, sind schwer zu recyceln oder produzieren im Fall von Geschenkpapier jedes Jahr kiloweise Müll. Nicht nur der Umwelt, auch dem Geldbeutel zuliebe lohnt es sich daher, nach...

  • 03.12.21
Glaube

Umweltberater und Theologe
Netze knüpfen für Gott, Mensch und Umwelt

Andreas Moser ist Verfahrenstechniker und Diakon in seiner Heimatgemeinde Alpbach. Seit vielen Jahren engagiert sich der Theologe beruflich im Umweltbereich. Als Koordinator der „Biowärme Tirol“ wirbt er nun für den Ausbau erneuerbarer Nah- und Fernwärmenetze in Tirol. Netze zu knüpfen und Menschen miteinander zu verbinden ist ein großes Anliegen von Andreas Moser. Er macht das nicht nur als Diakon, wenn er Menschen traut oder mit Gebetskreisen jung und alt in einem Raum versammelt. Auch in...

  • 04.11.21
Gesellschaft & Soziales
Klimafreundlich und wirtschaftlich gleichzeitig soll               Landwirtschaft sein, damit sie Bestand hat.
2 Bilder

Handelsketten setzen die österreichische Landwirtschaft enorm unter Druck
Ungleiche Partner

In der Schöpfungszeit (1. September bis 4. Oktober) schildert Josef Moosbrugger, Präsident der österreichischen Landwirtschaftskammern, wie er sich eine zukunftstaugliche und klimafreundliche Landwirtschaft vorstellt. Interview: Sonja Planitzer und Monika Slouk Als Kardinal Schönborn in der Fastenzeit 2012 ermutigte, weniger Fleisch zu essen, folgte die empörte Aufforderung von Schweinebauern, nur den halben Kirchenbeitrag zu bezahlen. Hoher Fleischkonsum schädigt nachweislich das Klima, das...

  • 17.09.21
Bewusst leben & Alltag
Bergeweise Kunststoffverpackungen, oft nur einmal gebraucht und dann weggeworfen: Meere, Tiere und Strände haben mit den Folgen der Verschwendung des Menschen zu kämpfen. Zwei Freundinnen, Stephanie Sinko und Victoria Neuhofer, kämpfen dafür, dass Plastik sinnvoll ersetzt wird. Sie haben Läden gegründet.

Ökologische Umkehr
Weg mit dem Plastik

Schädlich für die Umwelt, schlecht für den Körper: Kunststoffe stecken in vielen alltäglichen Dingen. Doch nicht überall müssten sie im Einsatz sein. Eine Salzburgerin und eine Wienerin führen Läden, die Alternativen bieten – von Duschgels über Windeln bis zu Trinkflaschen und Brillen. von Michaela Hessenberger Nie mehr Alufolie, Backpapier und Frischhaltefolie kaufen – klingt traumhaft? Im „Damn Plastic“-Laden von Stephanie Sinko und Victoria Neuhofer in der Salzburger Münzgasse wartet eine...

  • 11.08.21
Kirche hier und anderswo

Carsharing
Umweltfreundlicher fahren

Bischof und Stift Admont steigen um. Bischof Wilhelm Krautwaschl nutzt ab sofort das Angebot der Holding Graz und steigt um auf „tim“. „Zuletzt hat sich immer öfter gezeigt, dass ich kein eigenes Auto brauche. Also habe ich dieses im Mai abgegeben und freue mich, dass die Stadt Graz Angebote wie tim zur Verfügung stellt. Im Sinne der Schöpfungsverantwortung greife ich für Privatfahrten gerne auf ein umweltfreundliches Mietauto zurück“, schilderte der Bischof seine Beweggründe. Auch das Stift...

  • 28.07.21
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Pöls

Mit ihrer Solidaritätsgruppe Manoj will Nora Sippel (rechts im Bild) helfen, die Plastikflut und die Vermüllung der Natur in der Region Pöls-Oberkurzheim einzudämmen. Eine aus Plastikmüll gebastelte Meerjungfrau wurde im Garten der Pfarre als „Mahnmal“ aufgestellt.

  • 09.06.21
Bewusst leben & Alltag
Der Stephansdom ist ein bevorzugter Nist- und Brutplatz von Turmfalken.
5 Bilder

Projekt Kirchturmtiere beobachten
Tiere, die in unseren Kirchen wohnen

Für Vögel gelten keine Reisebeschränkungen. Sie kommen jetzt aus ihren südlichen Winterquartieren zurück, um in unseren Breiten ihre Jungen aufzuziehen. Viele nützen Kirchtürme als bevorzugten Nistplatz und sie sind nicht die einzigen tierischen Bewohner unserer Gotteshäuser. Markus Gerhartinger, Umweltbeauftragter der Erzdiözese Wien, erzählt uns wie wir Kirchturmtiere beobachten und schützen können. Dass Tiere in Gotteshäusern leben, wird schon in der Bibel berichtet. So heißt es in Psalm...

  • 17.04.21
Gesellschaft & Soziales
Jede Woche in der Fastenzeit kommt auf die Wandzeitung ein „Globalisierungs-Beitrag“ der 4d-Klasse. Wer es moderner mag: Besuchen Sie das Herz-Jesu-Gymnasium auf Facebook und Instagram.
3 Bilder

Fastenzeit im PG der Herz-Jesu-Missionare
Jedes Tun hat Folgen

Nach innen gehen. Nach außen sehen. Dieses Motto begleitet die jungen Leute am Privatgymnasium der Herz-Jesu-Missionare durch die Fastenzeit. Dabei reisen sie in den Kongo und finden heraus, was die blutigen Konflikte dort mit ihren Handys hier zu tun haben oder warum die Abholzung des Regenwalds in Brasilien niemanden kalt lassen sollte. „Erst das Nach-innen-Gehen und Still-Werden führt dazu, dass wir wahrnehmen, wie es um unsere Erde und Mitmenschen bestellt ist“, sagt Hermine Haidvogel, die...

  • 02.03.21
Bewusst leben & Alltag
Engagiert: Superintendent Matthias Geist; Katja Hofbauer, Alpine Pearls; Kardinal Christoph Schönborn; Michaela Huber, Vorständin der ÖBB-Personenverkehr AG; Christian Gratzer, Geschäftsführer VCÖ; Bundesministerin Leonore Gewessler.

Klimaschutz in der Fastenzeit
„Autofasten" - die eigene Mobilität überdenken

Mit der ökumenischen Aktion „Autofasten" soll das von Corona verdrängte Thema „Klimaschutz“ auch heuer wieder in der Fastenzeit die eigene Mobilität hinterfragen. Wieso Autofasten in einer Zeit, in der doch durch die Corona-Krise viele Menschen sich im eigenen Auto sicherer vor Ansteckungen meinen, als wenn sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind? „Der Verkehr ist nach wie vor unser Sorgenkind im Klimaschutz. Damit wir die Klimakrise bewältigen können, brauchen wir dringend eine...

  • 10.02.21
  • 1
Bewusst leben & Alltag
Worauf will ich achten? Was ist mir besonders wichtig?
2 Bilder

Verantwortungsbewusster Konsum
Anziehend

Längst geht es beim Thema verantwortungsbewusstes Einkaufen nicht mehr nur um Bananen, Kaffee und Schokolade. Auch Textilien – von Bettwäsche über Handtücher und Kleidung – gibt es fair und ökologisch. Aber was bedeutet es bei Textilien wenn sie „fair und ökologisch“ sind? Wie sehr können Gütesiegel bei der Auswahl helfen und welche gibt es da? Und was bedeutet es Textilien lange „im Kreislauf“ zu halten? Wir haben bei Michaela Knieli, Expertin bei „DIE UMWELTBERATUNG“ nachgefragt. Die gute...

  • 23.01.21
Kirche hier und anderswo
Volksschule Neutal.
2 Bilder

Schulprojekt
Burgenländische Schulen gewinnen Pilgrim-Jugendpreis

Die Volksschulen Lackenbach und Neutal holten die ersten beiden Plätze in ihrer Kategorie beim Pilgrim-Jugend-Preis, der nachhaltige Schulprojekte auszeichnet . Gerald Gossmann Unter dem Motto „Die Schöpfung ist uns anvertraut“ fand die Verleihung des Pilgrim-Jugend-Preis 2020 statt, die wegen der Corona-Pandemie online zelebriert wurde. Dreizehn Pilgrim-Schulen aus dem Burgenland, Wien, Niederösterreich und der Steiermark hatten sich beworben, wobei nur Projekte des Schuljahres 2019/20...

  • 14.01.21
Bewusst leben & Alltag
Mittelschule Scheiblingkirchen: Bäume setzen als Klimaschutzmaßnahme

Die Schöpfung ist uns anvertraut
PILGRIM-Jugend-Preis 2020

Schon zum dritten Mal hat der PILGRIM-Jugend-Preis 2020 unter dem Motto „Die Schöpfung ist uns anvertraut“ stattgefunden. Diesmal war jedoch wegen der Corona-Krise die Preisverleihung als ZOOM-online-Veranstaltung am 17. Dezember 2020 im Internet. Den ersten Preis hat die Mittelschule Scheiblingkirchen mit dem partizipativen Projekt „Schaut auf die Welt“ erhalten, die die Schülerinnen und Schüler zu einem forschend-entdeckenden Lernen über die Themen der 17 Globalen Nachhaltigkeitsziele der UNO...

  • 23.12.20
Kirche hier und anderswo
Die ersten 10 Absolvent/innen konnten ihre Zertifikate übernehmen.

„Laudato Si“-Lehrgang
Einsatz für die Schöpfung

Trotz mancher coronabedingten Verschiebung in den letzten Monaten konnten am Nationalfeiertag (Montag, 26.10.2020) die ersten 10 Absolvent/innen des „Laudato Si“ (*Enzyklika "Laudato Si" "Über die Sorge um das gemeinsame Haus" von Papst Franziskus)-Lehrganges ihre Zertifikate von Bischofsvikar P. Petrus Hübner und dem diözesanen Umweltbeauf-tragten Markus Gerhartinger übernehmen. Der Lehrgang richtet sich vor allem an Haupt- und Ehrenamtliche, die sich in ihrem Umfeld für die Schöpfung...

  • 09.11.20
Kirche hier und anderswo
Bischof Alois Schwarz bei der „Österreich-Feier“ im Stephansdom.

Umweltschutz und Nationalfeiertag
Für das „Wir“ braucht es das Passwort Liebe

Über die Wichtigkeit klimaschützenden Handelns herrschte bei einem Besuch zwischen den obersten staatlichen und kirchlichen Umweltschützern Einigkeit. Umweltministerin Leonore Gewessler empfing kürzlich „Umweltbischof“ Alois Schwarz, Anna Kirchengast als Vertreterin der diözesanen Umweltbeauftragten Österreichs und Architekt Harald Gnilsen, der als Baudirektor der Erzdiözese Wien seine Kollegen in ganz Österreich vertrat. Großprojekt Klimaschutz Die Kirchen bzw. Religionsgemeinschaften hätte...

  • 04.11.20
Kirche hier und anderswo
3 Bilder

Katholische Schöpfungsverantwortung
Das Plastiksackerl & die Energiewende

Die Schöpfungsverantwortung für Mutter Erde stand im Mittelpunkt der 31. Weinviertelakademie am 8. Oktober im Bildungshaus Schloss Großrußbach. Fragt man die Menschen, welchen Beitrag sie für den Umweltschutz leisten können und wollen, so nennen die meisten den Verzicht auf das Plastiksackerl und das Ausschalten des Stand-by-Modus bei Elektro-Geräten. Für Katharina Rogenhofer, Sprecherin des Klimavolksbegehrens, sind das lobenswerte Beiträge. Allerdings fallen Anliegen wie moderne Heizungs- und...

  • 15.10.20
Gesellschaft & Soziales
Hans Peter Hutter ist Umweltmediziner am Institut für Umwelthygiene und Umweltmedizin an der MedUni Wien und erforscht die gesundheitlichen Auswirkungen von Umwelteinflüssen. Montagabend dieser Woche referierte er im Haus der Begegnung in Eisenstadt.
2 Bilder

Umweltmediziner Hans Peter Hutter in Eisenstadt
Viele verhalten sich „hitzedämlich“

Der Umweltmediziner Hans Peter Hutter referierte beim Aktionstag Schöpfung im Haus der Begegnung über gesundheitliche Folgen der Klimakrise. Die Auswirkungen des Klimawandels seien schon spürbar, betonte Hans Peter Hutter. „Am Land verdorrt die Ernte“ und es häufen sich „Wetterereignisse, die lebensbedrohlich sein können“. Was wenige wissen: In Österreich gibt es bereits mehr Tote durch Klimaveränderungen als im Straßenverkehr. Doch die Gefahren würden laut Hutter unterschätzt. „Selbst junge...

  • 14.10.20
Kirche hier und anderswo
Von rechts hockend: Pfarrer Wolfgang Schwarz, Teresa Schicho (Afro-Asiatisches Institut), Katharina Kaineder (Dreikönigsaktion) und ganz links Lukas Plöbst (MinistrantInnen- und Kinderpastoral). Von rechts stehend: Julia Führer (Katholische Jungschar), Daniela Felber (Stadtkirche Graz) und Andin Berisha mit drei KollegInnen von der Muslimischen Jugend Österreich – Steiermark.

RELIGIONS FOR FUTURE

Beim sechsten weltweiten Klimastreik am 25. September beteiligte sich in Graz eine interreligiöse und wetterfeste Truppe unter dem Banner Religions for Future, um Politik und Zivilgesellschaft zum ambitionierten Kampf gegen den Klimawandel aufzufordern – trotz Regen und unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen. Wir lösen das Rätsel, wer sich hinter den Mund-Nasen-Schutzmasken verbirgt, gerne für Sie auf: Von rechts hockend: Pfarrer Wolfgang Schwarz, Teresa Schicho (Afro-Asiatisches Institut),...

  • 01.10.20
Bewusst leben & Alltag

Erzählung
Endlich aufgewacht?

An einem wunderschönen Sonn­tagmorgen sitzen Klara und Franz am Frühstückstisch. Die Sonne hat den Frühnebel in die Schranken gewiesen, die Natur hat reichlich frische Luft im Angebot, und ein paar Vögel zwitschern um die Wette. „Reich mir bitte die Butterdose, sei so nett!“, bittet Klara, während sie ein Glas selbstgemachte Kirsch­marmelade öffnet. „Hier, bitte schön! Hast du denn gut geschlafen?“, erkundigt sich Franz. Sie schneidet Scheiben vom Brotlaib, hält inne und antwortet: „Ehrlich...

  • 30.09.20
Kirche hier und anderswo
Pfarren laden zur Aktion "Wir radeln in die Kirche"

Aktionstag am 20. September
"Wir radeln in die Kirche"

Dieses Jahr fällt der Aktionstag „Wir radeln in die Kirche“ auf Sonntag, 20. September. Wie immer im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche sind die Gläubigen aufgerufen, mit dem Fahrrad zum Gottesdienst zu kommen. Schöpfungsverantwortung, Klima- und Umweltschutz werden in vielen Gottesdiensten thematisiert. Dazu gibt es umfangreiche Text- und Liedvorschläge, die die Initiatioren zur Verfügung stellen. Wer Kurzstrecken zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegt, tut sich und dem Klima...

  • 09.09.20
Gesellschaft & Soziales
Für die Online-Protestaktion „Netzstreik fürs Klima“ hat sich Klaus Heidegger samt Plakat vor dem Lüsener 
Fernerkogel abgelichtet.
3 Bilder

Ein Religionslehrer und Klimaaktivist
Klaus auf dem Rad

Mehr als 10.000 Kilometer legt der Religionslehrer Klaus Heidegger jedes Jahr zurück – mit dem Fahrrad. Seine Leidenschaft verbindet er auch mit verkehrspolitischen Visionen. Seinen täglichen Schulweg von Absam ins private kirchliche Gymnasium PORG Volders legt der Theologe mit dem Fahrrad zurück. Und auch in der Freizeit tritt er in die Pedale, um ins Gebirge, zu Freunden oder in den Urlaub zu radeln. „Als Lehrperson ist mir die Vorbildwirkung wichtig", sagt Heidegger, der auch im Regionalteam...

  • 25.08.20
Bewusst leben & Alltag
Landesrat Mag. Martin Eichtinger (2. v. l.) überreichte Bischof Dr. Alois Schwarz die Plakette „Natur im Garten“ im Kapitelgarten. Mit dabei Umweltreferent DI Axel Isenbart (li.) und Dompfarrer Mag. Josef Kowar (re.).

Umweltschutz
„Natur im Garten“-Plakette für den Kapitelgarten

Der Kapitelgarten beim Dom in St. Pölten wird nach Kriterien von „Natur im Garten“ ohne chemisch-synthetische Düngemittel und Pestizide sowie ohne Torf bewirtschaftet und man findet dort einen reichhaltigen Bestand an Obstbäumen. Der Kräuterrasen, bewusst zugelassener Wildwuchs in den Randbereichen sowie ein Anteil an Totholz bieten Insekten und Vögeln optimale Lebensräume. Für diese ökologische Gestaltung und Pflege des Kapitelgartens überreichte Landesrat Martin Eichtinger an Bischof Alois...

  • 15.07.20
Gesellschaft & Soziales
Ein Schildermeer fürs Klima initiierte die Stadtkirche Graz anlässlich des Jubiläumsjahres der Umweltenzyklika Laudato si. Klimaschutz ist dabei ein wichtiges Anliegen, das im Schulterschluss zwischen Religionsgemeinschaften, Wissenschaft und Politik angegangen werden muss.
2 Bilder

Klimavolksbegehren
Für mutigen Klimaschutz

Religionen für das Klima. Die Eintragungswoche für das Klimavolksbegehren ist vorbei. Die diözesanen Umweltbeauftragten ziehen Bilanz. Markus Gerhartinger, neu gewählter Sprecher der diözesanen Umweltbeauftragten, hätte sich mehr Unterschriften gewünscht – das Ergebnis des Klimavolksbegehrens sei aber angesichts schwieriger Rahmenbedingungen wie der Corona-Krise durchaus „achtbar“: Mehr als 380.000 Stimmberechtigte unterschrieben bis Montagabend, 29. Juni, für Anliegen wie die Verankerung des...

  • 01.07.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ