Ausgabe 19 / 16.05.2021

Beiträge zum Thema Ausgabe 19 / 16.05.2021

Menschen & MeinungenPremium

Vorgestellt
Johann Karner, Regionalkoordinator

„Handfeste Arbeit“ schätzt der Priester Mag. Johann Karner, wenn er beim Pfarrhof Tauplitz, wo er meist an den Wochenenden wohnt, Holz für den Zusatzherd richtet oder den Garten mäht. Auf einem kleinen Bauernhof in Sulzbach in der Pfarre St. Margarethen an der Raab wuchs der Oststeirer auf. Seit 2019 arbeitet er oft die ersten Tage der Woche im Priesterseminar Linz, als Spiritual dort sowie für das gesamtösterreichische Vorbereitungsjahr „Propädeutikum“ von Menschen, die Priester werden wollen....

  • 12.05.21
Menschen & Meinungen

Steirerin mit Herz
Franziska Grabner

Mit einem großen Mund lächeln ihre Figuren „von einem Ohr bis zum andern“. Die Augen modelliert sie geschlossen, als Striche. Bescheiden meint die Hobbykeramikerin Franziska Grabner aus St. Ruprecht an der Raab, dass sie „mit Gesichtern noch ein bisschen ein Problem“ habe. Manche Besucher dagegen empfinden gerade diese Einfachheit als geheimnisvoll, mystisch und fröhlich. Franziska Grabner gehört zu den vielen Kunsthandwerkerinnen, die sich vor dem Muttertag wieder wegen „Corona“ nicht an...

  • 12.05.21
Kommentare & Blogs

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Mit dem Wollen beginnt der Weg

Ein guter Lehrer kann hören, was ein Schüler zu ihm sagt. Ein großer Lehrer versteht sogar dessen Flüstern. Ein hervorragender Lehrer ist nicht der, der einen Schüler dazu erzieht, eine gute Leistung zu erbringen, sondern jener, der einen Schüler dazu bewegt, dies zu wollen. So der amerikanische Autor Monty Roberts. In diesen Wochen werden Firmungen gefeiert. Junge Menschen erfahren, dass sie vom Geist Gottes begabt sind. Sie erfahren sich voll von der Glaubensgemeinschaft der Kirche...

  • 12.05.21
Kommentare & Blogs

Offen gesagt - Mag. Barbara Krenn
Religion in TV + Radio

Wie hat sich die Corona-Pandemie auf die Religionssendungen im Fernsehen und im Radio ausgewirkt? Religion und Spiritualität spielt im Leben vieler Österreicherinnen und Österreicher eine wichtige Rolle. Die Corona-Pandemie hat die Fragilität des Lebens und die Begrenztheit des Menschen deutlich vor Augen geführt. Daher hat der ORF mit Beginn des ersten Lockdowns im März vergangenen Jahres sofort auf die Bedürfnisse glaubender Menschen reagiert und sein Religions-Angebot ausgebaut. Vor allem...

  • 12.05.21
Kommentare & Blogs

Positionen - Karl Veitschegger
Bevorzugt

Es ist geschmacklos, wenn mitten in der Corona-Krise ein Wiener Innenstadt-Priester in der Zeitung ungeniert von seinem Wohlstand labert: „Supermärkte kenne ich nur vom Segnen, nicht vom Einkaufen. Ich wüsste nicht mal, wo ich dort Milch oder Butter finde. Darum nehme ich zurzeit Essensgeschenke gern an.“ Im Lockdown fallen ja Abendtermine mit gutem Essen aus. Über seine Köchin, die für den Mittagstisch sorgt, sagt er: „Fischgerichte waren anfangs nicht ihre Stärke. Ich habe dann Haubenkoch...

  • 12.05.21
Kommentare & Blogs

Mutworte - Anna Schreiber
Was darf ich fühlen?

Der Kontakt mit meinem 65-jährigen Vater ist für mich (34) oft anstrengend. Ich würde manchmal am liebsten bald wieder gehen, wenn ich ihn besuche, oder den Hörer auflegen, wenn wir telefonieren. Danach habe ich ein schlechtes Gewissen, weil ich so etwas doch nicht fühlen darf. Brauchen unsere Gefühle eine Berechtigung, um da sein zu dürfen? Meine Antwort: Nein. Gefühle sind da. Das allein ist ihre Daseinsberechtigung. Die Frage „Darf ich fühlen, was ich fühle?“ bringt uns nicht wesentlich...

  • 12.05.21
Kirche hier und anderswo

Start der Wallfahrtssaison
Gute Gastgeber

Mariazell startet zu Pfingsten die Wallfahrtssaison. Der Wallfahrtsort Mariazell startet am Pfingstsamstag, 22. Mai, in die heurige Wallfahrtssaison – vorbehaltlich allfälliger Änderungen bei den Pandemie-Schutzregeln, wie Superior Michael Staberl informierte. „Kirche und Gasthaus sind am Land eine Schicksalsgemeinschaft, und erst recht in Mariazell. Wir wollen als gute Gastgeber die Besucher auch unterbringen und sie nicht nach der Pilgermesse auf der Straße sitzen lassen“, begründete der...

  • 11.05.21
Pfarrleben

Bischofsvisitation
Kircheneck Graz

Große Freude herrschte bei den Mitarbeitenden im Grazer Kircheneck: Im Rahmen seiner Visitationen besuchte Bischof Wilhelm Krautwaschl diesen Ort des Gesprächs, der Begegnung und der Information in der Grazer Herrengasse. Hier wird auch über das kirchliche Leben in Graz informiert. Die ehrenamtlichen Mitarbeitenden des Kirchenecks hören gerne zu, wenn jemand einfach reden will. Die Gespräche sind vertraulich, anonym und kostenlos. Suchende und Zweifelnde sind ebenso willkommen wie Glaubende und...

  • 11.05.21
Glaube & Spiritualität

Online-Studienreihe
Mit der Bibel auf das Leben schauen

Eine biblische Entdeckungsreise auf der Suche nach Leitlinien für seelsorgliche Gespräche und Impulsen für die Praxis. Online-Studienreihe für Ehrenamtliche und Hauptamtliche in seelsorglichen Kontexten. Ab 1. Juni. Die Bibel als Lebensbuch und Glaubensdokument bietet eine Fülle von pastoralen Ideen. Sie kann uns wertvolle Impulse für die Beziehungsgestaltung in der Seelsorge geben. Die TeilnehmerInnen der Online-Studienreihe machen sich auf die Suche nach Leitlinien für das seelsorgliche...

  • 11.05.21
Kunst & Kultur
Nina Schuiki, Store, 2021, Installation im Minoritenzentrum zur Ausstellung „Einatmen – Ausatmen“, 2. 6.–13. 11. 2021.

Pfingsvigil 2021
Hierhin, Atem!

Hierhin, Atem! Es ist Aufruf und Anrufung, nach einem dramatischen Jahr der Angst, den Atem zu verlieren: „HIERHIN, ATEM!“ ist die Aufforderung für die Pfingstvigil 2021 in der Grazer Herz-Jesu-Kirche am 21. Mai um 20.30 Uhr. Anmeldung ist erforderlich: www.kultum.at/pfingstvigil Die Pfingstvigil in der Herz-Jesu-Kirche bringt Texte von Margret Kreidl, vertont von den KomponistInnen Sanziana Dobrovicescu, Clemens Nachtmann und Antonis Rouvelas zur Uraufführung. Psalmenübertragungen von Arnold...

  • 11.05.21
Kunst & Kultur
Ein Handbuch zeigt auf, wie Barrieren im Kulturbereich für Menschen mit Behinderungen abgebaut werden können. Dabei sind die KirchenKulturGraz-Projekte „Exklusiv-Tour für Gehörlose“ und „Glockenläuten für Gehörlose sichtbar machen“ und das Caritas-Projekt „Vom Rand in die Mitte“.

Barrierefreiheit
Kulturgenuss für alle

Handbuch für inklusive Zugänge im Kulturbereich. Rund 50.000 GrazerInnen leben mit einer Beeinträchtigung. Wie kann es gelingen, dass sich alle in den Grazer Kultureinrichtungen willkommen fühlen? Und dass es selbstverständlich wird, Barrierefreiheit schon bei der Planung von Veranstaltungen mitzudenken? Das war das Thema des Projekts „Kultur inklusiv“ des Kulturjahres der Stadt Graz. Im Zentrum stand eine Fokusgruppe aus Menschen mit verschiedenen Beeinträchtigungen, die sich das...

  • 11.05.21
Bewusst leben & Alltag

Steirischer Kochtopf
Lachsnudeln

Lachsnudeln 40 dag Bandnudeln, ca. 60 dag Lachsfilets, Öl, ¼ l Schlagobers, 1 KL Maizena, Petersilie, Salz, Pfeffer. Feinere Variante: zusätzlich 1 kleine Tasse Erbsen, kleines Stück Zucchini, Champignons. Nudeln kochen. Lachs (frischer Lachs schmeckt besonders gut) in kleine Stücke schneiden, mit wenig Öl anbraten. Mit Schlagobers aufgießen und mit Maizena eindicken. Salz, Pfeffer und Petersilie dazu, zum Schluss die gekochten Nudeln. Variante mit Gemüse: Zuerst Champignons und Zucchini klein...

  • 11.05.21
Bewusst leben & Alltag
Aufmerksame Begleitung beim Medienkonsum von Kindern ist wichtiger denn je.
3 Bilder

Familie
Geschützt und gestärkt

Begleitung in herausfordernden Zeiten. Unser bisheriges Leben wurde im letzten Jahr ordentlich auf den Kopf gestellt. Besonders Eltern und Kinder mussten kurzfristig und flexibel auf die jeweils aktuelle Situation reagieren. Und trotz Lockerungen sind weiterhin spontanes Organisationstalent, Durchhaltevermögen und Zuversicht gefragt. Gerade Kinder und Jugendliche können in dieser Zeit viel über die Art und Weise lernen, wie mit Herausforderungen und Belastungen umgegangen werden kann....

  • 11.05.21
Kirche hier und anderswo
2 Bilder

Pfarrgemeinderats-Kongress
Neue Züge am Gleis

Mut zum Vertrauen auf Gottes Begleitung seiner Kirche und zum Beschreiten ungewohnter Wege. Die Vertreter einer Pfarrgemeinde sollten ihre „binnenkirchliche Brille“ ablegen und den Blick weiten auf die vielfältigen Formen des – auch christlichen – Engagements, die es außerhalb herkömmlicher Aufgabenbereiche einer Pfarre gibt. Dazu hat Gabriele Viecens, Referentin für lokale Kirchenentwicklung in der Diözese Hildesheim, ermutigt. In ihren Ausführungen beim vierten und letzten Online-Forum im...

  • 11.05.21
Kirche hier und anderswo
Wie ein Wegweiser zu den Medien kann auch heute „Communio et progressio“ gelesen werden, auch wenn seitdem immer mehr „Schilder“ zu klassischen und neuen Medien führen.
2 Bilder

Communio et progressio
Um den runden Tisch

Als „Magna Charta“ kirchlicher Medienarbeit gilt bis heute die vor 50 Jahren veröffentlichte Instruktion „Communio et progressio“. Mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil öffnete sich die katholische Kirche Mitte der 1960er Jahre. Sein Dekret über die Medien blieb aber hinter den Fortschritten des Kirchengipfels zurück. Den Durchbruch brachte dann vor genau 50 Jahren die 1971 veröffentlichte Pastoralinstruktion „Communio et progressio“. Bis heute gilt sie als „Magna carta“ der kirchlichen...

  • 11.05.21
Serien
2 Bilder

Kraft fürs Leben | Teil 05
... aus der Bewahrung der Schöpfung

Motiviert weitermachen Die Klimaschutzaktivistin Clara Leitner erzählt, warum sie sich für die Umwelt engagiert und was dies für sie persönlich bedeutet. Clara Leitner ist 18 Jahre alt, Maturantin und setzt sich als „Fridays for Future“-Aktivistin für Klimagerechtigkeit und eine lebenswerte Zukunft für alle Menschen ein. Du engagierst dich in der Klimagerechtigkeitsbewegung „Fridays For Future“. Wie bist du eigentlich dazu gekommen? Ich hatte schon vieles von Fridays for Future und Greta...

  • 11.05.21
Kirche hier und anderswo

Vatikan
Treueschwur auf Franziskus

Inmitten der anhaltenden Corona-Pandemie sind am Abend des 6. Mai im Vatikan 34 neue Rekruten der Päpstlichen Schweizergarde vereidigt worden. Die traditionelle Zeremonie im Damasushof des Apostolischen Palastes, bei der die Gardisten ihren Treueschwur auf Papst Franziskus leisten, fand unter erheblichen Einschränkungen statt. Gefeiert wurde trotzdem. Der 6. Mai ist der traditionelle jährliche Termin für die Vereidigung; an diesem Datum gedenkt die Schweizergarde des „Sacco di Roma“. Während...

  • 11.05.21
Kirche hier und anderswo

Weltkirche
Kurznachrichten

◗ „Inklusiver“ machen sollen Katholiken die Kirche. In seiner Botschaft zum Weltflüchtlingstag wirbt Papst Franziskus um die „Bereitschaft, alle offen aufzunehmen“. Mit dem Aufruf, „dass es keine Mauern mehr gibt, die uns trennen“, sowie für mehr Versöhnung und „Wir-Gefühl“ der Menschheit fordert der Papst erneut mehr Solidarität mit „Ausländern, Migranten und Ausgegrenzten“. Der Titel des Schreibens lautet „Auf dem Weg zu einem immer größeren Wir“. Dieses Wir werde von einem „verbohrten und...

  • 11.05.21
Kirche hier und anderswo
Rosario Livatino wurde 1990 in Sizilien von der Mafia ermordet.

Seligsprechung Rosario Livatino
Zeuge für die Gerechtigkeit des Gottesreiches

Anti-Mafia-Richter Rosario Livatino wurde seliggesprochen. Der im Kampf gegen das organisierte Verbrechen ermordete Richter Rosario Livatino (1952–1990) ist am 9. Mai im sizilianischen Agrigento seliggesprochen worden. An der Zeremonie in der Kathedrale durften wegen anhaltender Corona-Pandemie nur wenige Kleriker, Angehörige und Gläubige teilnehmen. Das italienische Fernsehen übertrug die Feier live. Kurienkardinal Marcello Semeraro, Präfekt der Vatikanischen Heiligsprechungskongregation,...

  • 11.05.21
Kirche hier und anderswo
Am Damaskustor zur Altstadt Jerusalems kam es zu schweren Zusammenstößen zwischen Palästinensern und der israelischen Polizei. Dabei wurden mehrere hundert Menschen verletzt.

Dramatische Situation in Jerusalem
Gewalt sät Gewalt

„Multireligiöses“ Jerusalem soll ein Ort der Begegnung, des Gebets und des Friedens sein. Papst Franziskus hat ein Ende der gewaltsamen Ausschreitungen in Jerusalem gefordert. „Gewalt bringt nur Gewalt hervor“, sagte er beim sonntäglichen Mittagsgebet auf dem Petersplatz. Nachdrücklich mahnte er alle Beteiligten, einen „Weg des Friedens“ zu suchen und die Heiligkeit des Ortes zu respektieren. Er bete darum, dass Jerusalem „ein Ort der Begegnung und nicht des Zusammenstoßes, ein Ort des Gebets...

  • 11.05.21
Kirche hier und anderswo
P. Franziskus Jordan, Gründer der salvatorianischen Orden, wird am 15. Mai seliggesprochen.

Salvatorianer
Die ganze Welt im Blick

Salvatorianer bitten um Hilfe für Gesundheitszentrum in Venezuela. P. Franziskus Jordan, der Ordensgründer der Salvatorianer, hatte vor sich am Schreibtisch einen Globus. So hatte er immer die ganze Welt im Blick, Menschen mit ihrem Hunger nach Leben, Sinn und Erfüllung des Daseins. Die Seligsprechung am 15. Mai bestätigt sein Wirken und seine Botschaft. Salvatorianer, Salvatorianerinnen und Laien in der Nachfolge von P. Jordan leben und verkünden heute in über 40 Ländern der Welt, vielfach bei...

  • 11.05.21
Kirche hier und anderswo
Auszeichnung für die Katholische Jungschar in Kategorie "Nationale Jugendarbeit“ mit Schwerpunkt „Klima-Kampagne #timeforchange“ für bundesweites Jungschar- und Ministranten-Lager „Kaleidio“.

Katholische Jungschar
Freude über Österreichischen Jugendpreis

Große Freude bei der Katholischen Jungschar: Das bundesweite Jungschar- und Ministranten-Lager „Kaleidio“ 2019 erhält den Österreichischen Jugendpreis 2020 in der Kategorie „Nationale Jugendarbeit“ mit Schwerpunkt „Klima-Kampagne #timeforchange“. Die Kinderorganisation der Katholischen Kirche setzt sich stetig für Nachhaltigkeit und Klimaschutz ein. „Wir freuen uns sehr und bedanken uns für die Auszeichnung, sie ist ein Antrieb und Motivation, auch für das nächste Kaleidio 2022 in...

  • 11.05.21
Kirche hier und anderswo
Im Grazer Rathaus und als Zoom-Meeting ging es am 8. Mai um die Zukunft Europas nach der Corona-Pandemie. Das Regionalteam Steiermark von „Miteinander für Europa“ (together4europe“) hatte dazu eingeladen. Im Bild von links Bischof Wilhelm Krautwaschl, Bürgermeister Siegfried Nagl, Superintendent Wolfgang Rehner und Baptisten-Pastor Bruno Gasper. Nach dem Grußwort des Bürgermeisters referierte, online zugeschaltet, die Theologin Petra Steinmair-Pösel. Dazu gab es Rückfragen und Diskussion sowie Erfahrungsberichte aus mehreren Ländern. Ein ökumenisches Gebet mit Bischof Krautwaschl, Superintendent Rehner und Pastor Gasper beschloss das Treffen.

Ökumenische Tagung in Graz
Miteinander für Europa

Wie kann es nach Corona mit Europa weitergehen? Tagung im Grazer Rathaus stellt den Dialog ins Zentrum. Auf Einladung von „together4europe“, einer ökumenischen Initiative von 300 christlichen Gemeinschaften, zeigte die Theologin Petra Steinmair-Pösel vom Institut für Sozialethik der Katholisch-Theologischen Fakultät Wien am 8. Mai bei einer Tagung im Grazer Rathaus mögliche Strategien für ein Zusammenleben in der Zeit nach der Corona-Pandemie auf. Die Tagung, zu der Bürgermeister Siegfried Nagl...

  • 11.05.21
Kirche hier und anderswo
Gießen, jäten, pflegen. Mit Sonne und Regen als Geschenken des Himmels, mit Aufmerksamkeit und Gesprächsarbeit können vielfarbige, duftende, nahrhafte Beziehungen wachsen.

Marriage Encounter
Wie geht das konkret: Ehe-Pflege?

Die Liebe fürs Leben wünschen sich viele Menschen. Doch wie kann sie bleiben und wachsen, „in guten und schlechten Zeiten“? Eine gelingende Ehe, eine bleibend lebendige Liebe ist Geschenk. Und man kann etwas dafür tun. Wir fragen genauer nach bei Angelika und Sepp Mundigler, verheiratet in zweiter Ehe, die sich seit 20 Jahren für gelingende Beziehungen bei „Marriage Encounter“ engagieren. Wie kann man die Ehe und Familie lebendig erhalten, wie geht Ehe-Pflege konkret? Nichts unter den Teppich...

  • 11.05.21
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ