Begegnung

Beiträge zum Thema Begegnung

Kirche hier und anderswo

Kampagne „Denk dich neu“
Wie die Kirche Neues wagen will

Nach Ostern startet die österreichweite Kampagne „Denk dich neu“ mit Fokus auf die Kirchenbeziehung junger Erwachsener. Herzstück ist der persönliche Kontakt, der in der Diözese Linz durch Aktionen wie einen Escape Room im Mariendom oder die Festivalseelsorge gestärkt werden soll. Durch die „Denk dich neu“-Kampagne zielt die katholische Kirche mit mehreren Plakaten, Sujets und Social-Media-Auftritten auf die Lebenswelten junger Erwachsener ab. Verschiedene Fragen werden damit angesprochen, die...

  • 20.04.22
Kunst & Kultur
Die „Autobahnkirche“ in Haid bei Ansfelden. Hier wurde eine „Raum-in-Raum“-Lösung geschaffen. Das Pfarrheim wurde in die Pfarrkirche integriert: Die Werktagskapelle wurde in einen Pfarrsaal umgebaut.

Bauprojekte in der Katholischen Kirche in OÖ
Kirchenräume als Lebensräume

Über 900 Bauprojekte hat die katholische Kirche in Oberösterreich im Zeitraum von 2017 bis 2021 durchgeführt. Von der künstlerisch gestalteten Taufkapelle, dem renovierten Pfarrheim bis zur neuen Aufbahrungshalle reicht die Bandbreite. Kirche soll nahe bei den Menschen sein. Das gelte besonders für die Neustrukturierung von Pfarren. Was waren die größten Herausforderngen in den letzten fünf Jahren in puncto Bauen, Gestalten und Erhalten? Reinhold Prinz: Seit der Einführung der neuen Bauordnung...

  • 03.03.22
Texte zum Sonntag
Bin ich willkommen? Jedes Land und jede Kultur hat ihre Art und Weise der Begrüßung, die sich durch verschiedenste Worte und Gesten ausdrückt. Diese zeigt, ob man willkommen und zum Verbleiben eingeladen ist.

Gedanken zum Evangelium: 4. Adventsonntag
Gegrüßt seist du

In meiner Kindheit achtete meine Mutter immer darauf, dass ich auf der Straße die Erwachsenen grüßte, und besonders legte sie Wert auf das Grüßen, wenn wir zuhause Besuch bekamen. Ich lernte dabei, dass die Begrüßung nicht nur eine Höflichkeit ist, sondern dass ich dadurch die Person besser wahrnehme und ihr gleichzeitig meinen Respekt zeige. Jedes Land und jede Kultur hat ihre Art und Weise der Begrüßung, die sich durch verschiedenste Worte und Gesten ausdrückt. Diese zeigt, ob man willkommen...

  • 17.12.21
Kirche hier und anderswo
Seit langem verbunden, jetzt haben sie sich persönlich getroffen: Der Pate Erich Kirchweger (r.) und sein Bischof Edouard Sinayobye aus dem afrikanischen Ruanda.
3 Bilder

Missio-Pate trifft Bischof
„Wir sind nicht allein“

Der Pate trifft seinen Bischof: Erich Kirchweger aus Kuchl unterstützte einst einen Priesterstudenten aus Ruanda. 24 Jahre später kommt es in Salzburg zur allerersten Begegnung der beiden. „Wie darf ich Sie ansprechen, ist Exzellenz richtig?“ Bischof Edouard Sinayobye nickt verhalten und meint, diese Anrede sei ihm eigentlich nicht die liebste. Der Bischof aus der ruandischen Diözese Cyangugu legt seine Hand auf den Unterarm von Erich Kirchweger und sagt: „Als ich hörte, es geht Ihnen gut, ich...

  • 17.11.21
Texte zum Sonntag
Eine Begegnung auf Augenhöhe, die (den Bartimäus) nicht nur mit seinen Augen sehend macht, sondern die (ihn) innerlich so sehr berührt, dass er zum Weggefährten Jesu wird – und sie ziehen gemeinsam weiter – syn-odos, gemeinsam auf dem Weg.

Gedanken zum Evangelium: 30. Sonntag im Jahreskreis
Syn-odos. Gemeinsam auf dem Weg

Ich glaube Papst Franziskus ist davon überzeugt, dass Synodalität etwas zutiefst jesusgemäßes ist. Der synodale Prozess könnte dann ganz im Sinne Jesu überraschende Begegnungen, Momente großer Lebendigkeit eröffnen und eine Chance für neue Inspirationen sein. Gerade habe ich am Text für den synodalen Prozess in der Erzdiözese Wien gearbeitet. Jetzt lese ich das Evangelium von der Heilung des blinden Bartimäus und habe den Eindruck, dass sich dabei einiges für diesen synodalen Prozess entdecken...

  • 22.10.21
Menschen & Meinungen

Randnotiz von Lydia Kaltenhauser
Begegnungen

Freundinnen in den Arm nehmen, die ich über ein Jahr nicht gesehen habe. Lange Gespräche führen, von Angesicht zu Angesicht. Augenblicke, die sich nach über einem Jahr Pandemie fast unwirklich anfühlen – und unglaublich gut tun. Keine Videokonferenz der Welt kann mithalten. Die Wissenschaft erklärt es so: Körper und Geist sind bei einer Videokonferenz nicht am gleichen Ort. Der Körper bleibt immer zurück. Zudem strengt es an, ständig das eigene Gesicht zu sehen. Dass wir am Du zum Ich werden,...

  • 10.08.21
Bewusst leben & Alltag

Begegnungswoche für Blinde
Mit dem Tandem kreuz & quer durch Kärnten

Nach der Wander- und Kultur-Woche fand von 17. bis 24. Juli auch die Tandem-Woche des Blindenapostolats in Kärnten statt. Ehepartner, Geschwister, Freunde ermöglichen den blinden Menschen jedes Jahr, diese Freude an der Natur, der Gemeinschaft und am Sport zu erleben. Zehn Tandem-Paare waren heuer angereist, um die nähere und weitere Umgebung Villachs auf dem Rad zu erkunden: Rund um Faaker- und Wörthersee (samt Badestopp natürlich), der Schlösser-Radweg mit seinem Auf und Ab und zur...

  • 29.07.21
Texte zum Sonntag
Maria bekommt den Auftrag zu erzählen, was sie erlebt und wen sie angetroffen hat, nämlich den auferstandenen Herrn „höchstpersönlich".

Gedanken zum Evangelium:Ostersonntag
Apostelin der Apostel

In meiner Kartensammlung habe ich alte und neue Darstellungen dieser Begegnung zwischen Jesus und Maria von Magdala. Was hat Menschen über die Jahrhunderte hinweg immer wieder so auf diese Geschichte hingeführt? Ich glaube, dass es vor allem der Wandlungsweg dieser geheimnisvollen, schönen Frau war, die später die „Apostola apostolorum“ genannt wird. Sie war die erste, die Jesus als den Auferstandenen angetroffen hat. Deshalb ist sie die Apostelin der Apostel. Es ist eine Geschichte mit vielem,...

  • 02.04.21
Serien
Friede bleibt immer auf dem Weg, stellt Papst Franziskus in seiner Enzyklika fest.

Serie zur Sozialenzyklika "Fratelli tutti" | Teil 08
Neue Begegnungen

Im siebten Kapitel der Enzyklika von Papst Franziskus geht es um Wege zum Frieden. Schon beim Propheten Jeremia heißt es: „…sie schreien: Frieden, Frieden, aber es gibt keinen Frieden!“ Mit einem oberflächlichen Beschwören des Friedens allein kann der Friede nicht erreicht werden. Friede bleibt ständige konkrete Aufgabe, wie Papst Franziskus betont. Es gibt „keinen Schlusspunkt beim Aufbau des gesellschaftlichen Friedens“ (232), sondern man muss immer Friedenswege beschreiten, Schritte zu einer...

  • 09.12.20
Kirche hier und anderswo
2 Bilder

Sprechtag mit Bischof Josef Marketz in Wolfsberg
Begegnung und Begleitung

Miteinander ins Gespräch kommen, Kontakte knüpfen, Gedanken austauschen und anschließend gemeinsam Gottesdienst feiern. Auftakt zur Begegnung beim Sprechtag mit Bischof Josef Marketz. Die Stadtpfarre Wolfsberg war die erste Station. von Ingeborg Jakl Kaffeeduft schwebt durch den Flur des Pfarrhofes. Es ist früher Morgen in Wolfsberg. Aber es herrscht schon geschäftiges Treiben. Anmeldelisten werden verglichen, kleine Flaschen Mineralwasser und Gläser auf´s Tableau gestellt, um alles...

  • 05.11.20
Menschen & Meinungen
Bundespräsident Alexander van der Bellen

Wort der Woche: Alexander van der Bellen, Bundespräsident
Würdigung und Dank

Religionen sind Begegnungsstifter, so wie sie auch Friedensstifter sein sollen. Sie sind essenziell für unser Land. Danke und Vergelt’s Gott! Kirchen und Religionen sind für ihr Wirken im Blick auf Menschlichkeit, Spiritualität und Solidarität und für ihre Corona-Maßnahmen von Bundespräsident Alexander Van der Bellen gewürdigt worden. Anlass war eine Begegnung mit religiösen Spitzenrepräsentanten in der Wiener Hofburg.

  • 21.10.20
Glaube & Spiritualität
Begegnung und Berufung im Zentrum, Montag–Freitag, 10–18 Uhr, Stephansplatz 6 (Zwettlerhof), 1010 Wien

Quo-Vadis-Channel
Treffpunkt in der City

Mitten am Stephansplatz führen die Ordensgemeinschaften Österreichs das Begegnungszentrum „Quo vadis?“: Da sein für Gespräche, Veranstaltungen organisieren und Informationen weitergeben, sind die Haupttätigkeiten der Mitarbeitenden. „Viele nutzen unser Zentrum als Treffpunkt, laden hier auch mal Sorgen ab und teilen ihre Freude mit uns“, sagt Leiterin Lisa Huber. Ein Team aus 15 Personen steht, teils ehrenamtlich, teils beruflich, als Gesprächspartner/innen zur Verfügung. Ein neuer Film stellt...

  • 15.10.20
Kirche hier und anderswo
Start im Garten der Landwirtschaftlichen Fachschule Grottenhof mit Getränken im Pavillon und Musik.
2 Bilder

Stadtkirche Graz
Begehend begegnen

BeGEHgnungstag der Katholischen Stadtkirche Graz. Das Team der Katholischen Stadtkirche Graz lud heuer am „Stadtkirchentag“ zu einer besonderen BeGEHgnung im Westen von Graz. Bei herrlichem Wetter und begleitet von jungen Musikanten der Musikschule Ligist, tauschten sich die Teilnehmenden unterwegs von der Landwirtschaftlichen Fachschule Grottenhof zur Schlosskirche St. Martin aus. Und zwar anhand von Botschaften, die die Verantwortlichen der Themenschwerpunkte Spiritualität, Kultur,...

  • 30.09.20
Kirche hier und anderswo
von links Generalvikar Erich Linhardt, Caritasdirektor Herbert Beiglböck, Landesamtsdirektor i. R. Helmut Hirt, seine Gattin Hermine Hirt, Ressortleiter „Seelsorge und Gesellschaft“ Erich Hohl und Bischof Wilhelm Krautwaschl.

Dank und Begegnung

Landesamtsdirektor Helmut Hirt trat kürzlich in den Ruhestand. Von Jänner 2010 bis Mai 2020 war er Landesamtsdirektor des Landes Steiermark gewesen. Anlässlich seiner Pensionierung lud ihn Bischof Wilhelm Krautwaschl zu einer Begegnung und einem Mittagessen in den bischöflichen Amtsräumen ein, verbunden mit einem gegenseitigen Erfahrungsaustausch mit ihm und anderen diözesanen Verantwortungsträgern. Im Bild von links Generalvikar Erich Linhardt, Caritasdirektor Herbert Beiglböck,...

  • 16.09.20
Bewusst leben & Alltag
In den Pfarren sollen im Herbst junge und älteren Menschen inspiriert werden. Konkrete Vorschläge liefert der Folder der Pastoralen Dienste der Diözese. Das Archivbild zeigt beispielhaft dafür eine Zusammenkunft von Jugendlichen im Vorfeld des JustDuIt-Inspirationstages im Frühjahr in Wieselburg.

„wert.schätzen - kraft.schöpfen“
Pastorale Dienste starten Projekt für Begegnungen

Mit dem Projekt „wert.schätzen – kraft.schöpfen“ soll in der Diözese vor dem Hintergrund der Coronakrise ein Angebot für Begegnung und Dialog gesetzt werden. Die Pastoralen Dienste der Diözese St. Pölten starten im Herbst ein Projekt gegen Einsamkeit in Zeiten der Coronakrise. Unter dem Titel „wert.schätzen – kraft.schöpfen“ wolle man Pfarrverantwortliche, Pfarrgemeinderäte, junge und ältere Menschen in den Pfarren inspirieren, im Herbst ein Angebot für Begegnung und Dialog zu setzen, erklärt...

  • 02.09.20
Kirche hier und anderswo
Die Segel sind gesetzt. Das Aufziehen des Sonnensegels auf dem Friedensplatz war eine der letzten Aktionen einer Arbeitswoche, in der viele Freiwillige das Haus der Stille auf die Wiedereröffnung vorbereiteten.

Ein Ort für andere Werte

Das Haus der Stille hat nun wieder geöffnet. Am 3. August hat auch das Haus der Stille seine Pforten wieder für den Gäste- und Kursbetrieb geöffnet. Einen Tag davor wurde mit ca. 40 Menschen der erste öffentliche Gottesdienst seit der coronabedingten Schließung gefeiert. Als Begegnungsort von Menschen aus verschiedenen Regionen wollte man die neue Öffnung behutsam vorbereiten. In der langen, gleichsam „kontemplativen“ Zeit dazwischen hat die kleine Gemeinschaft im Haus ihr geistliches Leben...

  • 06.08.20
Gesellschaft & Soziales
VertreterInnen vinzentinischer Gemeinschaften besprachen in Rom Möglichkeiten verstärkter Zusammenarbeit – aus Tirol mit dabei unter anderem Generaloberin Sr. Pauline Thorer und Sr. Barbara Flad.

Acht Sprachen um einen Tisch versammelt
Vinzentinische Gemeinschaften bei Treffen in Rom

Mehr als 400 Jahre ist es her, dass sich ein kluger und ambitionierter Mann für die Menschen am Rande der Gesellschaft einsetzte: Vinzenz von Paul. Er sah ihr Leid und entschied sich, sein Leben ganz in den Dienst dieser Menschen zu stellen. Das war 1617.Heute stehen mehr als zwei Millionen Menschen in der Nachfolge des heiligen Vinzenz. Die Vinzentinische Familie von heute ist vielfältig. Ihr gehören weltweit Ordensleute und Laien an, sie umfasst mehr als 150 Zweige in der ganzen Welt. Sie...

  • 29.01.20
Gesellschaft & Soziales
5 Bilder

„Auftrag & Erneuerung“: Anregendes Motto der Sommer.Bildung im Bildungscampus Augustinum.
Ermutigungen für die Schule

Unter dem Leitwort „Auftrag & Erneuerung“ trafen sich vom 2. bis 4. September 2019 katholische und evangelische Religionslehrer/innen aller Schultypen der Steiermark zu einem Symposium, um über die Aktualität und Notwendigkeit religiöser Bildung und die Aufgabe schulischen Religionsunterrichts nachzudenken. Im Mittelpunkt der Überlegungen standen diesmal die Herausforderungen in Zeiten pluraler postmoderner Lebenswelten. Interreligiöse Zusammenarbeit stärken Die Sommer.Bildung wurde für mehr...

  • 09.09.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ