Ist das die Sidebar für das Sonntagsblatt?

Seelsorge

Beiträge zum Thema Seelsorge

Gesellschaft & Soziales
Anna Hollwöger und Erich Hohl teilen sich die Leitung des Ressort „Seelsorge & Gesellschaft“ und luden am 16. Jänner zur offiziellen Ressortstartveranstaltung ins Priesterseminar.

Ordinariat
Seelsorge und Gesellschaft

Die Ordinariatsreform brachte neue Strukturen mit sich. Erste Einblicke dazu gab es bereits in unserer letzten Ausgabe zu lesen (Nr. 3, Seite 9). Ein Kind dieses Reformprozesses ist das Ressort „Seelsorge & Gesellschaft“. Unter den beiden Stichworten „Seelsorge“ und „Gesellschaft“ teilt es sich in weitere Fachbereiche. Neben „Kinder & Jugend“ und „Pastoral & Theologie“ ist auch „Begleitung & Kategorialseelsorge“ ein Fachbereich des Ressorts. Als gesellschaftliche Fachbereiche...

  • 24.01.20
Kirche hier und anderswo

Für den würdigen Abschied
Neue Begräbnisleiter/innen

Zum Dienst der Leitung einer Begräbnisfeier wurden weitere Frauen und Männer ausgebildet. Ihr Dekret als Begräbnisleiterin bzw. Begräbnisleiter erhielten am 17. Jänner bei einer Feier aus den Händen von Bischof Wilhelm Krautwaschl die Absolventinnen und Absolventen eines Kurses für diesen liturgischen Dienst. Im Bild von links: Christoph Kainradl (Lehrgangsleiter), Johann Ulz (Referent), Bischof Wilhelm Krautwaschl, Angela Lendl (Fernitz, Kalsdorf), Johann Hadler (St. Stefan i. R.,...

  • 23.01.20
Bewusst leben & Alltag

Die Fähigkeit, vergeben zu können, ist essenziell wichtig ist für ein glückliches und befreites Leben.
Die Kraft der Vergebung

Wenn Friedrich Kopitar als Seel­sorger kranke oder sterbende Menschen im Krankenhaus besucht, dann geht es in den Gesprächen oft um Beziehungen, vor allem zu nahestehenden Menschen – zum Partner, Kindern und Geschwistern. Wer mit diesen Menschen und sich selbst im Reinen sei, so Kopitar, der könne auch einer Krankheit oder der letzten Phase des Lebens mit größerer Gelassenheit be­gegnen und sogar Zufriedenheit erfahren. „Ich selbst möchte nicht in Unfrieden sterben“, dachte sich der...

  • 27.12.19
Menschen & Meinungen
Das Motto auf allen Wegen: Unterwegs im Namen Gottes!

Ein Beispiel aus Maria Rain: Besonders intensive Fahrausbildung mit dem eigenen Auto, den Eltern sowie dem Pfarrer
Im Namen Gottes: Mit dem Pfarrer als Coach auf dem Beifahrersitz

In Maria Rain und Ferlach sind mehrere Jugendliche seit einiger Zeit zusammen mit Pfarrer Ulrich Kogler auf dem Weg zum Führerschein. Diese Art der Begleitung ist auch für ihn als Pfarrer eine Unterstützung. VON HANNA TASCHWER UND SEBASTIAN SABLATNIG  „Gang rein, langsam die Kupplung kommen lassen.“ Pfarrer Ulrich Kogler startet gerade mit seinem Fahrschüler Clemens eine Ausfahrt für den L17. Wer schon vor dem vollendeten 18. Lebensjahr Auto fahren möchte, kann bereits mit 17 Jahren den...

  • 10.09.19
Gesellschaft & Soziales
„Professionelle spirituelle Begleitung“ heißt für die Pastoraltheologin und Medizinerin Doris Nauer, die an der philosophisch-theologischen Hochschule Vallendar in Deutschland lehrt, „Spiritual Care“

Spiritual Care statt der gewöhnlichen Krankenhausseelsorge?
Seelsorge oder Sorge

Spiritual Care statt der gewöhnlichen Krankenhausseelsorge? Spannende Tagung in Graz wartet. Merkwürdig – warum verwenden inzwischen auch Österreicher dieses englischsprachige Wortpaar „Spiritual Care“? Kann man das, was sich dahinter verbirgt, nicht oder nur schlecht in unserer Sprache ausdrücken? Gehört die Sorge (Care) um die spirituelle Dimension (spiritual) tatsächlich in ein hoch technisiertes Klinikum? Für wen genau sollte denn das Angebot einer professionellen spirituellen...

  • 12.05.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by Gogol Publishing 2002-2020.