Telefonseelsorge

Beiträge zum Thema Telefonseelsorge

Gesellschaft & Soziales
Am Telefon, per Mail und im Chat sind Katja Schweitzer und Gerhard Darmann mit den ehrenamtlichen Teams zum Reden und Schreiben da.

Telefonseelsorge
Wie Krieg und Pandemie klingen

„Telefonseelsorge, hallo?“ – So meldet sich Leiter Gerhard Darmann, wenn es unter der Nummer 142 läutet. Welche Sorgen die Menschen derzeit beschäftigen, berichten er und kidsline-Koordinatorin Katja Schweitzer vor den Mikrofonen. von Michaela Hessenberger Sie haben einen Laib Brot und eine Flasche Wein zum Interview mitgebracht – ganz so, wie es seit 38 Folgen Brauch ist beim Podcast der Erzdiözese Salzburg mit dem Titel „Auf Brot und Wein“. In der neuesten Ausgabe haben wir nachgefragt, wie...

  • 30.03.22
Gesellschaft & Soziales
Ängste und Ratlosigkeit über Krieg und Leid sollen Eltern nicht verbergen, sondern im besten Fall mit Kindern und Jugendlichen teilen und so gemeinsam Strategien finden, am aktuellen Weltgeschehen teilhaben zu können, ohne dabei in Gefühle der Ohnmacht abzurutschen.
2 Bilder

Mit Kindern über Krieg reden
Maikäfer flieg, Vater ist im Krieg

Kindgerecht? Kriegsbilder im Fernsehen, Gespräche unter Erwachsenen, Sorgen der Eltern – all das bekommen Kinder mit. Katja Schweitzer, Kinderpsychologin der Telefonseelsorge, erklärt, wie Erwachsene mit Kindern darüber sprechen können. von David Pernkopf Rupertusblatt:Kinder und Krieg. Was passiert mit den Kleinsten, wenn sie davon hören? Katja Schweitzer: Kinder sind in ihrem Alltag oft mit Streit und Kämpfen konfrontiert, allerdings erleben sie die Erwachsenen dabei in der Regel als...

  • 02.03.22
Kirche hier und anderswo

Telefonseelsorge
Schriftlich statt telefonisch

Chat-Beratungen nehmen stark zu. Immer mehr Menschen nehmen das österreichweite Angebot einer Beratung per Chat von der Telefonseelsorge in Anspruch. So stieg die Zahl an Chat-Beratungen zwischen 2020 und 2021 um fast 45 Prozent an – von 3108 im Jahr 2020 auf 5220 Chat-Beratungen im vergangenen Jahr. Das Angebot werde vor allem von jungen Menschen genutzt, betonte Silvia Breitwieser, Leiterin der „TelefonSeelsorge Oberösterreich“. Im Vorjahr wurden in ganz Österreich seitens der...

  • 09.02.22
Kirche hier und anderswo
Unterwegs mit dem Canisibus. Sabrina Bellido Gonzalez (links): „Keiner muss mit leerem Magen schlafen gehen.“
3 Bilder

Nachtarbeit am Heiligen Abend
Alles schläft, einsam wachen ...

Das Christentum ist eine Nacht-Religion. In der Heiligen Nacht am 24. Dezember und besonders in der Osternacht werden die größten Geheimnisse des christlichen Glaubens festlich gefeiert. Während viele bereits schlafen oder in die Mette gehen, tun andere in diesen Nächten ihren Dienst – ob beim Canisibus der Caritas, bei der Telefonseelsorge oder Ordensfrauen, die „einfach beten“. Der SONNTAG hat mit diesen leidenschaftlichen „Nachtarbeiterinnen“ gesprochen. Heuer werde ich das sechste Mal in...

  • 23.12.21
Gesellschaft & Soziales
Sich etwas von der Seele reden hilft und erleichtert zahlreiche Menschen. Die Telefonseelsorge ist unter der 142 kostenlos, Tag und Nacht, da. �
2 Bilder

Telefonseelsorge
Wer im Advent und Weihnachten zuhört

Die Sorgen und Nöte der Anruferinnen und Anrufer während Pandemie, Lockdown und Advent hört und bespricht das Team von Telefonseelsorge, kids-line und Chat-Beratung. Welche Ängste bedrücken – und wie Menschen geholfen wird. 132 Frauen und Männer sind da. Rund um die Uhr, sieben Tage die Woche. Sie heben am Telefon ab oder antworten am Computer. Auch wenn es der zweite Winter in der Corona-Pandemie ist, eines ändert sich seit Jahren nicht: Die Einsamkeit macht den Leuten zu schaffen. Wenn sie...

  • 16.12.21
Kirche hier und anderswo
Zum Telefonhörer greifen und die Seele entlasten.

Telefonseelsorge
Wellness per Telefon

Der Telefonseelsorge haftet ein Image als Notanlaufstelle für Selbstmordgefährdete an. Man selbst versteht sich vielmehr als Wohlfühlzone für bedrängte Seelen: Es rufen Einsame, Pandemie- und Politikverdrossene, psychisch Erschöpfte sowie überforderte Mütter an. Das Ziel der Organisation: Die Menschen sollen ihre Last loswerden, bevor die Lage eskaliert. Gerald Gossmann Weihnachten tritt in den Hintergrund. Jedenfalls für viele Menschen, die derzeit die kostenlose Nummer der Telefonseelsorge...

  • 10.12.21
Bewusst leben & Alltag

Neue Ausbildungskurse starten 2022
Die Telefonseelsorge 142 ist in diesen Wochen stark gefragt

Besonders in diesem Jahr tun die ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitenden und die Praktikantinnen des Notrufdienstes 142 der Telefonseelsorge NÖ mit unbeschreiblichen Kräften, mit Einfühlungs- und Durchhaltevermögen alles dafür, dass die Anruferinnen und Anrufer des Notrufs 142 die Advent- und Weihnachtszeit gebührend feiern können – trotz schwieriger, herausfordernder und krisenhafter Lebenssituationen“, betont die Leiterin der Telefonseelsorge Niederösterreich, Petra Schadenhofer. Die...

  • 07.12.21
Bewusst leben & Alltag

Gespräch mit Petra Schadenhofer von der NÖ-Telefonseelsorge
Tod und Trauer – kein Thema für Jugendliche?

Mag. Dr. Petra Schadenhofer, Leiterin der Telefonseelsorge NÖ, gibt Hinweise, welche Warnsignale Jugendliche aussenden, wenn sie depressiv sind, und was man tun kann, um zu helfen. Schadenhofer arbeitet u. a. auch als Psychotherapeutin mit eigener Praxis in Ybbs und Neustadtl (Existenzanalyse & Logotherapie) und ist Gesundheitswissenschaftlerin. Plötzlich bist du nicht mehr da … Junge Menschen haben in der Phase des Erwachsenwerdens verschiedenste Verlust- und Abschied­s­­­erlebnisse zu...

  • 27.10.21
Kirche hier und anderswo
Antonia Kesselring an ihrem Arbeitsplatz im Schatten des Stephansdomes. Zusammen mit ihrem Team hat sie unter 142 für alle Sorgen und Nöte, aber auch für Menschen, die über schöne Momente reden wollen, stets ein offenes Ohr.
Video 3 Bilder

Eine "Hebamme des Trostes"
Die große Wirklichkeit schimmert überall durch

Abschiede haben von klein auf ihr Leben geprägt. Darum hat sich Antonia Keßelring auf die Suche danach begeben, was bleibt. Sie hat Theologie studiert und als Krankenhausseelsorgerin "unendlich viel über Leben und Tod gelernt". Heute leitet sie die Telefonseelsorge Wien. Gerade erst in Frankfurt am Main zur Welt gekommen, wächst Antonia Keßelring drei Wochen später bereits in Hongkong auf, dann in Tokio, Paris, Madrid und zwischendurch immer wieder in Bayern. Antonia Keßelrings Eltern arbeiten...

  • 11.05.21
Bewusst leben & Alltag
Die Telefonseelsorge unter der Nummer 142 ist ein kostenloser, vertraulicher Notruf, der rund um die Uhr erreichbar ist, wenn Sorgen und Ängste überwältigen.

Telefonseelsorge
Mitmensch in Gefahr

Tipps für eine gute Bewältigung des zweiten Corona-Jahres gibt die Telefonseelsorge. Ausgelaugt, müde und perspektivlos: So beschreibt die „TelefonSeelsorge OÖ – Notruf 142“, die aktuelle psychische Situation vieler Anruferinnen und Anrufer im mittlerweile zweiten Corona-Jahr. Ähnlich wie während des ersten Corona-Lockdowns im Frühjahr 2020 sollte daher auch heuer der „gemeinschaftliche Gedanke der Sorge füreinander“ in den Fokus rücken, appellierte Telefonseelsorge-OÖ-Leiterin Silvia...

  • 17.02.21
Gesellschaft & Soziales
Wenn du glaubst, es geht nicht mehr,  dann kann ein Anruf bei der Telefonseelsorge (142) oft der rettende Anker sein. Meist hilft den Menschen schon, dass es da jemand gibt, der ihnen zuhört und sie mit ihren Sorgen ernst nimmt!
3 Bilder

Einsam in Corona-Zeiten?
142: Die Telefonseelsorge ist immer für Sie da!

Deutlich mehr zu tun haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Telefonseelsorge seit Beginn der Corona-Krise. „Wir sind froh, dass wir in diesen schwierigen Zeiten ein so passendes Angebot haben“, sagt dazu Antonia Keßelring, die Leiterin der Telefonseelsorge. Eine große allgemeine Verunsicherung, Angst vor der Zukunft, Angst vor einer Ansteckung, Verzweiflung ob des materiellen Desasters oder der schweren finanziellen Einbußen, dazu Einsamkeit, weil der Kontakt zu Verwandten und Freunden...

  • 20.01.21
Gesellschaft & Soziales

Telefonseelsorge in Corona-Zeit
Aufmerksam zuhören gegen die Einsamkeit

Ein christlich geprägtes Menschenbild, Einfühlungsvermögen für jeden Anrufer und emotionale Stärke: Das brauchen dieMitarbeiter der Telefonseelsorge 142 jeden Tag. Sie sind einfach immer da, wenn Menschen Verzweiflung, Einsamkeit und Sorgen über den Kopf wachsen. Gerade in Zeiten von Corona und Lockdowns ein Dauerthema. von Katja Schöffmann Die Sehnsucht vieler Menschen nach einem Ende der Corona-Pandemie und den zahlreichen wiederholten Lockdowns ist groß. Was neben der Ungeduld zunimmt, sind...

  • 14.01.21
Gesellschaft & Soziales

Die Telefonseelsorge ist kostenlos, vertraulich und rund um die Uhr erreichbar.
Telefonseelsorge 142: Auch zu Weihnachten offenes Ohr

In der Weihnachtszeit und rund um den Jahreswechsel hat die NÖ-Telefonseelsorge mit dem Notruf „Hochsaison“. Ihre 78 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten 365 Tage im Jahr kostenlos, vertraulich und rund um die Uhr Beratung am Telefon, per Mail und Chat an. Dies gilt besonders in Krisenzeiten. Die Anzahl der Kontaktaufnahmen belegt die Notwendigkeit des Notrufdienstes 142, betont Petra Schadenhofer, die seit heuer die NÖ-Telefonseelsorge leitet: „Heuer wurden bis Anfang...

  • 16.12.20
Serien
Angst ernstnehmen und genau hinschauen. Das versucht Daniela Bauer in der Telefonseelsorge. In der Begleitung geht es auch darum, noch vorhandene Ressourcen zu entdecken und die Handlungsfähigkeit zurückzugewinnen.
2 Bilder

Plädoyer für die Zukunft | Frage 7 | Interview
Muss ich heute Angst haben?

Aus der Enge befreienDaniela Bauer ist seit 2015 Leiterin der Telefonseelsorge in der Diözese Graz-Seckau. Die Telefonseelsorge ist unter der Notrufnummer 142 kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Sie bietet auch eine Online-Beratung per E-Mail oder Chat an. Diese ist auf der Website https://onlineberatung-telefonseelsorge.at zu finden.Flüchtlingskrise, Klimawandel, Corona-Pandemie – unsere Zivilisation scheint von einer Krise in die nächste zu stolpern. Der Begriff „Krise“ löst immer auch...

  • 18.09.20
Bewusst leben & Alltag

Welt-Suizid-Präventionstag am 10. September 2020
Corona belastet die Psyche

Das vergangene Halbjahr war überschattet von Corona. Unsicherheit, Existenzängste und mangelnde soziale Kontakte haben den Alltag geprägt und das wird sich auch die nächsten Monate kaum ändern. Dieser psychische Stress traf besonders bestimmte Personengruppen und kann bei ihnen sogar vermehrt Suizidgedanken auslösen, wie der Mediziner Dr. Claudius Stein erklärt. Die Corona-Pandemie ist weltweit das beherrschende Thema des Jahres 2020. „Die psychische Belastung ist für alle enorm, aber wir sehen...

  • 09.09.20
Gesellschaft & Soziales
Susanne Rasinger (li.) wechselt auf eigenen Wunsch als Pastoralassistentin in die Pfarre Gnigl nach Salzburg. Ihre Nachfolgerin wird Mag. Dr. Petra Schadenhofer aus Ybbs, die schon seit Jahren ehrenamtlich bei der Telefonseelsorge tätig ist und auch im heimatlichen Kirchenchor engagiert ist.

Amtsübergabe
Neue Leitung für Telefonseelsorge

Durch die fordernde Zeit des „Shutdowns“ hat Susanne Rasinger die Telefonseelsorge Niederösterreich noch geführt, mit Juli übergab sie die Leitung an Mag. Dr. Petra Schadenhofer MSc aus Ybbs. Es waren sieben gute Jahre und der Abschied fällt natürlich schwer, denn wenn man so intensiv zusammenarbeitet, dann wächst man auch zusammen“, sagt Susanne Rasinger zum Abschied. Mit 1. Juli übergibt sie auf eigenen Wunsch die Leitung an Petra Schadenhofer und wechselt zur Pfarre Gnigl in Salzburg, wo sie...

  • 01.07.20
Bewusst leben & Alltag
„Halten Sie sich immer wieder vor Augen, dass die Ursache der Krise im schicksalshaften Bereich liegt – das heißt Sie sind nicht dafür verantwortlich. Sie habe keinen Fehler gemacht, der Sie in diese Lage gebracht hat. Und Sie müssen sich daher auch nicht mit Schuldgefühlen quälen.“
3 Bilder

Corona-Krisenbewältigung
Wie wir diese Krise überstehen

Auch wenn die Corona-Maßnahmen schrittweise gelockert werden, fühlt sich unser Alltag weiterhin nicht nach Alltag an. Die soziale Isolation ist dabei natürlich ein Problem. Bei vielen kommen aber noch ganz andere Dinge dazu: massive existenzielle Ängste, Angst vor Jobverlust und der Verlust an Ausbildungsperspektiven. Im Gespräch mit dem SONNTAG zeigt Psychotherapeutin und Coach Brigitte Ettl Wege auf, wie wir mit derart belastenden Situationen umgehen können, wie wir unverschuldete Krisen...

  • 27.04.20
Gesellschaft & Soziales
Die Telefonseelsorge Innsbruck steht unter der Tel. 142 rund um die Uhr für Gespräche zur Verfügung.

Die Telefonseelsorge ist Ansprechpartner für Menschen, die sich mit der derzeitigen Situation schwer tun
Jetzt ist Fürsorge angesagt

Die Telefonseelsorge Innsbruck wird in den kommenden Wochen eine Anlaufstelle für viele Menschen sein, die sich schwer tun, mit den geänderten Lebensumständen zurecht zu kommen. Darauf weist die Leiterin der Telefonseelsorge Innsbruck, Astrid Höpperger, im Tiroler Sonntag-Interview hin. „Die drastischen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus und die mediale Berichterstattung konfrontieren uns mit einer Situation, die außerhalb des bisherigen Erfahrungsbereiches liegt", so Mag. Astrid Höpperger. Mit...

  • 18.03.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ