Schöpfung

Beiträge zum Thema Schöpfung

Bewusst leben & Alltag
Ein Geschenkskorb voll mit saisonalem Gemüse für den Glückshafen beim Pfarrfest, Blumenvielfalt rund um die Kirche, fairer Kaffee und Saft aus der Glasflasche aus regionalem Obstanbau. Wenn es ums Klima und die Umwelt geht, haben „Umwelt-Pfarrgemeinderätinnen und -räte“ viele Ideen. Hemma Opis-Pieber legt noch ein paar Inspirationen drauf. Weil unser Klima uns alle angeht.
2 Bilder

Schöpfungsverantwortung
Menschen voller Grünkraft

Ansprechpersonen für Umwelt und Schöpfung“ sind ganz besondere Menschen. Sie sind sensibel und zupackend, flexibel und hartnäckig, fromm und politisch! Warum ich das einfach so behaupten kann? Weil ich die Ehre habe, seit genau 20 Jahren mit ebensolchen Frauen und Männern arbeiten zu dürfen! Zu Beginn hießen sie „Umwelt-Pfarrgemeinderäte“ – der Begriff hat sich geändert, die Herausforderungen sind die gleichen geblieben: unsere Lebenswelt zukunftsfähig zu gestalten! Dazu ein paar Beispiele:...

  • 01.06.22
Bewusst leben & Alltag

Beim Bildungshaus St. Hippolyt
Diözesanes Kleinkraftwerk

St. Pölten. Die Diözese will die Zentralverwaltung zukunftsfähig und energieautark machen: Mit der Lieferung der Wasserschnecke steht das neu errichtete Kleinwasserkraftwerk im St. Pöltner Mühlbach nun vor der Fertigstellung. Die Investitionskosten für die erste erneuerbare Energie-Erzeugungsanlage der Diözese belaufen sich auf 500.000 Euro. Die installierte Leis­tung beträgt rund 50 Kilowatt, der Jahresstromertrag wird 360 Megawattstunden ausmachen. Die Anlage liegt an der Hinterseite des...

  • 19.05.22
Kirche hier und anderswo
Große Freude über Hauptpreise für ihr schöpfungsfreundliches Engagement bei den Teams aus dem Seelsorgeraum Vorau und den Pfarren Gratkorn und Graz-St. Peter.
15 Bilder

Diözesaner Umweltpreis
Grüner Pfarralltag

Beim Umweltpreis 2021 der Diözese Graz-Seckau wurden 14 Projekte, Pfarren und Seelsorgeräume ausgezeichnet, die sich vorbildlich für die Schöpfung einsetzen. Klimawandel, Fridays for future, Laudato si (Umweltenzyklika von Papst Franziskus) – viele Worte und Initiativen verweisen auf ein Faktum: dass es um unsere Schöpfung nicht gut bestellt ist. Mancherorts ist das eindeutig sichtbar, in Österreich leben wir diesbezüglich fast durchwegs auf einer Insel der Seligen. Doch auch bei uns gibt es...

  • 02.05.22
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Eggersdorf

Ziemlich voll mit Holztäfelchen ist der „Beitragsbaum“ in Eggersdorf. Menschen sind eingeladen ihre Gedanken zu Umwelt und Klima auf die Tafeln zu schreiben und diese in den Baum zu hängen. Auch die Kinder der VS und MS trafen sich beim Baum und hängten ihre Ideen an seine Äste. Wenn der Wind geht, entsteht durch die Bewegung der Holztaferln ein „Klagen“ der Schöpfung.

  • 07.04.22
Bewusst leben & Alltag
Die Natur ist ein sensibles Gesamtkunstwerk. Wer die Schöpfung bewahren will, muss sie schätzen lernen.
3 Bilder

Familie
Gottes Schöpfung schätzen

Mit Kindern die Natur spielerisch entdecken und erleben. Ist man mit Kindern in der Natur unterwegs, haben sie meist viele Fragen. Das ist eine gute Gelegenheit, um Kindern einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt zu vermitteln. ChristInnen haben die Erde von Gott bekommen, um diese zu behüten. Tiere und Pflanzen sind besonders schützenswert – wir Menschen müssen auf sie aufpassen. Die biblische Erzählung über die Schöpfung hat eine wichtige Kernaussage. Die Erde und alles, was dazu...

  • 02.03.22
Kirche hier und anderswo
Pfarre Großebersdorf

PGR Konkret
Bewahrung der Schöpfung

In unserer fairwandelten Klimabündnis-Pfarre Großebersdorf bin ich seit vielen Jahren für die Bewahrung der Schöpfung verantwortlich. Seit Anbeginn stand die skeptische Frage im Raum: „Wer braucht des?“ Der Widerstand war denkbar groß. Dass Extremwetterlagen wie Frost, Stürme, Trockenheit im Sommer und Hagel unseren regionalen Weinbauern jährlich das Fürchten lehrten, brachte ein erstes vorsichtiges Umdenken. „Mission first“ war das Motto unseres weltoffenen Priesters, Lawrence Ogunbanwo, der...

  • 16.11.21
Redaktionelles
Alles für ein gutes Leben ...
Video

Neues Sonderheft
Kraftquellen – Gebete zur Schöpfung

Das neue SONNTAG-Sonderheft „Kraftquellen – Gebete zur Schöpfung“ ist soeben erschienen. Im Mittelpunkt stehen die vier Elemente Wasser, Erde, Luft und Feuer. Wie wir aus ihnen Kraft schöpfen, was wir in ihnen entdecken und wie wir dabei spirituell beschenkt werden können, zeigt das Autorenpaar Maria-Theres und Andreas Welich. Sie laden uns dazu ein, in dem Heft eine ganzheitlich ausgerichtete Spiritualität zu entdecken. Eine Spiritualität, die sich vom ganzen Leben erfassen lässt und bewirkt,...

  • 04.11.21
Gesellschaft & Soziales

Gesellschaftspolitischer Stammtisch: Die unterschätzte Klimakatastrophe
Wenn die großen Probleme anklopfen

Ist es fünf vor oder doch bereits schon fünf nach zwölf? Die Klimakrise ist inzwischen auch in unseren Köpfen angekommen. Warum wird aber so wenig dagegen getan? Das und mehr wurde beim Gesellschaftspolitischen Stammtisch des EthikCenters mit Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb diskutiert. Jakob Lorenzi „Durch Corona gab es bisher geschätzt fünf Millionen Tote. Das entspricht der Anzahl jener Menschen, die jährlich (!) weltweit durch die Feinstaubbelastung, ausgelöst durch fossile Energien,...

  • 07.10.21
Bewusst leben & Alltag
Die Kisten werden ehrenamtlich bestückt und stehen jeden Freitag zur Abholung bereit.
3 Bilder

Mit regionalen Produkten
Bauern helfen und Umwelt schützen

Bäuerinnen und Bauern rund um St. Veit schlossen sich zusammen, um die Einwohner mit ihren örtlich hergestellten Lebensmitteln zu versorgen. Diese bieten nicht nur ein Geschmackserlebnis, sondern sind auch gut für Umwelt und Bauer. von Carina Müller Vom 1. September bis 4. Oktober feiern Christinnen und Christen die Schöpfungszeit und machen somit auf die Dringlichkeit, die Schöpfung Gottes zu bewahren, aufmerksam. Jeder Mensch kann seinen Teil zum Schutz der Umwelt beitragen. Die...

  • 01.10.21
Glaube
Oft wollen Familien über den Tod hinaus mit ihren Haustieren verbunden bleiben.

Schöpfung
Im Himmel gibt es Tiere

Viele Jahre lang begleiten sie ihre Besitzer – aber was, wenn geliebte Haustiere sterben? Gibt es für Vierbeiner und Co. einen Platz im Himmel? Antworten darauf gibt der Linzer Moraltheologe und Priester Michael Rosenberger.   „Mama, kommen Tiere in den Himmel?“ Spätestens wenn die geliebte Katze oder der Familienhund stirbt, sind viele Eltern mit dieser Frage konfrontiert. Während die Kirche viele Jahrhunderte lang eher ablehnend darauf reagiert hat, gibt es einen, der mit einem deutlichen...

  • 29.09.21
Bewusst leben & Alltag
Zwischen den Dahlien lugen Bruder Hans Pruckner und Ulli Proux hervor. Sie freuen sich auf Besuch zum Tag der offenen Tür am Kapuzinerberg.
2 Bilder

Schöpfung
Kapuziner laden auf ihre Terrasse

Seltene Einblicke können all jene erhaschen, die am 2. Oktober auf den Kapuzinerberg wandern. Dann bietet sich im Garten der Kapuzinerbrüder eine der schönsten Aussichten über die Stadt Salzburg. Eine dicke Hummel steuert eine orangefarbene Kapuzinerkresse-Blüte an, als Kapuzinerbruder Hans Pruckner hinter einem Beet unterwegs ist. Er genießt den Garten, der gerade jetzt, mitten in der Schöpfungszeit, am schönsten ist. Knallrote Dahlien wiegen sich im Wind und der Topinambur streckt seine...

  • 29.09.21
Bewusst leben & Alltag
Dass auch für Salat oder Gemüsesuppe Tiere sterben – wenngleich nicht organisiert wie in der Massentierhaltung – daran wollen viele nicht denken. „Unsere Psyche ist gut darin, die grauslichen Seiten unseres Lebensstils auszublenden“, sagt Professor Grimm.
2 Bilder

Mensch-Tier-Beziehung
Ohne schuldig werden können wir nicht essen

von Michaela Hessenberger Tiere nutzen und töten – ist das ethisch überhaupt vertretbar? „Ja“, sagt Professor Herwig Grimm von der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Doch er schränkt ein: „Seit wir aus dem Garten Eden vertrieben wurden, bleibt uns nur die Gartenarbeit.“ Und die soll sorgsam gemacht sein. Dem Klima, den Tieren oder dem eigenen Körper zuliebe: Weniger oder gleich gar kein Fleisch zu essen hat viele gute Gründe. Doch wird der Verzicht auf tierische Produkte langsam zum Muss...

  • 15.09.21
Kirche hier und anderswo
Zum Tierwohl und zur aktuellen Neuorientierung aus der Sicht christlicher Ethik sprach Univ.-Prof. Dr. Kurt Remele.

Schöpfung verantworten, feiern, genießen

St. Martin. Tag der Schöpfung und Schöpfungsverantwortung. „Warum hat Noah alle Tiere in die Arche mitgenommen?“, lautete die Titelfrage des Tages der Schöpfung am 1. September im Bildungshaus Schloss St. Martin in Graz. Brennende Fragen und Herausforderungen im Umgang mit unseren Mitgeschöpfen, den Tieren, wurden von Univ.-Prof. Dr. Kurt Remele und seinen Vorrednern behandelt: Massentierhaltung, Tiertransport, Fleischpreise, Artenvielfalt und -schutz, Fleischkonsum als Treiber des...

  • 08.09.21
Kirche hier und anderswo

Schöpfung
Die Taten fehlen

Klimakrise und Covid. 200 Forschende aus ganz Europa diskutierten Schöpfungsfragen. Wir müssen handeln, wir müssen uns ändern.“ Mit diesem Appell machte die Osnabrücker Dogmatikerin Margit Eckholt deutlich, dass die aufgrund der Klimakrise notwendigen Veränderungen auch eine Änderung des Denkens verlangen. Eckholt war die Organisatorin eines viertägigen Kongresses der Europäischen Gesellschaft für Katholische Theologie, bei dem 200 aus allen Teilen Europas stammende Forschende über Schöpfung...

  • 01.09.21
Kirche hier und anderswo
Bischof Dr. Alois Schwarz: „Was Hoffnung gibt, ist, dass wir erkennen, wie schön unsere Schöpfung ist und dass sie uns so vieles bietet.“

Interview mit Bischof Dr. Alois Schwarz
„Wir dürfen den Lobpreis der Schöpfung nicht vergessen“

Am 1. September, dem Tag der Schöpfung, beginnt die „Schöpfungszeit“. Wir baten aus diesem Grund Bischof Alois Schwarz, der in der Bischofskonferenz für den Bereich „Umwelt und Nachhaltigkeit“ zuständig ist, zum Interview. Das Weltklima ist in Bedrängnis und niemand scheint ausgenommen. Nehmen wir den Klimawandel immer noch zu wenig ernst? Bischof Alois Schwarz: Wir haben entdeckt, dass das Klima ein Gemeinschaftsgut ist und an keiner Grenze halt macht. Im Grunde leben wir derzeit in einer...

  • 25.08.21
Glaube & Spiritualität
Gottes Schöpfergeist ist von Anbeginn in der Welt gegenwärtig. Er ist für jeden Einzelnen und für die gan­ze Gemeinschaft da, um neue Wege zu zeigen, wo es nicht weitergeht, um neues Leben hervorzubringen.

Der Name Gottes – Dr. Piotr Kubasiak
Schöpfer und Lebensspender

Dass Gott der Schöpfer des Himmels und der Erde ist, steht am Anfang der biblischen Überlieferung. Beim „Sechstagewerk“ handelt es sich freilich nicht um eine naturwissenschaftliche Erkenntnis. Die Bibel hat eine andere Aussageabsicht. Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde …“ Mit diesen Worten beginnt die Bibel. Am Anfang gab es nichts, dann machte sich Gott an die Arbeit und es begann ein Spektakel: Es knallte Licht in die Dunkelheit, Himmel und Erde trennten sich, die Erde wurde bepflanzt und...

  • 14.07.21
Bewusst leben & Alltag

„Laudato-si-Jahr“
„Lasst uns auf Mutter Erde Acht geben!“

„Laudato-si-Jahr“ endet mit der Gründung einer Aktionsplattform. Der Vatikan hat sein Aktionsjahr zur päpstlichen Umwelt- und Sozialenzyklika „Laudato si“ abgeschlossen. Franziskus sowie mehrere Koordinatoren zogen Bilanz und riefen ein neues internationales Netzwerk ins Leben. Die „Laudato-si-Action-Plattform“ soll Organisationen, Gruppen und Personen vernetzen und unterstützen, die sich im Geiste der Enzyklika für eine „ökologisch-soziale Transformation“ einsetzen. In einer Videobotschaft...

  • 02.06.21
Bewusst leben & Alltag

Schöpfungskreis der Pfarre:
Pflanzentauschmarkt in St. Egyden

Dass es in der Pfarre St. Egyden an der Drau viele Menschen mit einem sprichwörtlichen „grünen Daumen“ gibt, ist bekannt. Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind hier keine leeren Worthülsen. Ein in der Pfarre beheimateter Schöpfungskreis setzt sich aktiv für die Umwelt ein. Eine der vielen Initiativen ist der Pflanzentauschmarkt. Bei strahlendem Sonnenschein konnte dieser am 8. Mai unter freiem Himmel abgehalten werden. Wie in den vergangenen Jahren bekamen auch diesmal viele Ableger von Beeren...

  • 21.05.21
Kirche hier und anderswo
Dieser Turmfalke wurde bei der Franziskanerkirche in Graz entdeckt und fotografiert.

Kirchturmtiere entdecken

Aufruf: Tiere rundum Kirchen melden. Das Projekt „Kirchturmtiere“, beteiligt sind Umweltbeauftragte der katholischen und evangelischen Kirche, ruft alle natur-interessierten Menschen auf, Beobachtungen von Tieren in, an und rund um Kirchtürmen im Radius von ca. 100 Meter zu melden. Mit Hilfe der Daten soll das Wissen über die Besiedelung von Kirchen durch Vögel und andere Tierarten verbessert werden. Für gefährdete Tiere können dadurch bessere Schutzmaßnahmen erarbeitet werden. Viele Kirchen...

  • 01.04.21
Kirche hier und anderswo

Kirchturmtiere, Blühwiesensonntag, Kapellenwanderungen ...
Die Schöpfung neu entdecken

Die Corona-Zeit bietet die Möglichkeit, unter Wahrung der Sicherheitsregeln Gottes Schöpfung neu zu entdecken. So berichtet die Diözesan­sportgemeinschaft (DSG) St. Pölten, dass im Lockdown viele Menschen Kapellen und Marterl aufsuchen. DSG-Vorsitzender Sepp Eppensteiner sagt: „Spaziergänge – alleine oder mit im Haushalt lebenden Personen – sind gesund und gut für die Seele. Es ist erfreulich, dass wieder viele die christlichen Wurzeln in ihren Heimatorten kennenlernen und die Natur bewusster...

  • 31.03.21
Kirche hier und anderswo
Die Schöpfung ist ein Geschenk Gottes an uns, mit dem wir dankbar und liebevoll umgehen sollten. Der Diözesane Umweltpreis bildet einen zusätzlichen Anreiz, schöpfungsfreundlich Pfarre und Seelsorgeraum zu leben.

Diözesaner Umweltpreis
Pfarren als Öko-Vorreiter

Diözesaner Umweltpreis. 7000 Euro an schöpfungsfreundliche Pfarren und Seelsorgeräume. Die Broschüre „Pro Schöpfung. Handbuch für die schöpfungsfreundliche Pfarre“, die bereits jede Pfarre erhalten hat, bietet eine Fülle an guten und vor allem praktischen Ideen, wie man in den Pfarren und Seelsorgeräumen Schöpfungsverantwortung konkret wirksam machen kann. Anhand der Themenliste können Pfarren und Seelsorgeräume, die für den heurigen Diözesanen Umweltpreis einreichen wollen, angeben, in welchen...

  • 08.02.21
  • 1
Kirche hier und anderswo

Schöpfungsverantwortung
Pilgrim-Jugendpreis auch an Graz-St. Martin

Schulen, die zum Netzwerk der PILGRIM-Schulen gehören, setzen Bildung für nachhaltige Entwicklung in Verbindung mit Spiritualität in Projekte um. 262 Schulen und Bildungseinrichtungen in mehreren europäischen Ländern gehören dazu. Unter dem Motto „Die Schöpfungs ist uns anvertraut“ stand der PILGRIM-Jugendpreis 2020, um den sich 13 Schulen aus Wien, Niederösterreich, dem Burgenland und der Steiermark mit ihren Projekten bewarben. Den ersten Preis erhielt die Mittelschule Scheiblingkirchen (NÖ)...

  • 05.01.21
Kirche hier und anderswo
Ein Müllworkshop gehört ebenso zu den 
kreativen Ideen beim Projekt Schöpfungsverantwortung des Katholischen Bildungswerkes wie die Gestaltung von Schöpfungskarten.

Schöpfungsverantwortung
Zukunftsfähiges Verhalten fördern

Lions-Nachhaltigkeitspreis für Projekt Schöpfungsverantwortung. Mit dem Lions-Nachhaltigkeitspreis wurde das vom Innovationstopf der Diözese Graz-Seckau geförderte Projekt „Schöpfungsverantwortung“ ausgezeichnet. Mit diesem Projekt möchte das Katholische Bildungswerk zu zukunftsfähigem Denken sowie nachhaltigen Verhaltensweisen und Konsumentscheidungen anregen. Im Rahmen von Gesprächsrunden wird dies Erziehenden (mit und ohne Migrationshintergrund) sowie Seniorinnen und Senioren vermittelt....

  • 25.11.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ