Schöpfung

Beiträge zum Thema Schöpfung

Kirche hier und anderswo
Bischof Dr. Alois Schwarz: „Was Hoffnung gibt, ist, dass wir erkennen, wie schön unsere Schöpfung ist und dass sie uns so vieles bietet.“

Interview mit Bischof Dr. Alois Schwarz
„Wir dürfen den Lobpreis der Schöpfung nicht vergessen“

Am 1. September, dem Tag der Schöpfung, beginnt die „Schöpfungszeit“. Wir baten aus diesem Grund Bischof Alois Schwarz, der in der Bischofskonferenz für den Bereich „Umwelt und Nachhaltigkeit“ zuständig ist, zum Interview. Das Weltklima ist in Bedrängnis und niemand scheint ausgenommen. Nehmen wir den Klimawandel immer noch zu wenig ernst? Bischof Alois Schwarz: Wir haben entdeckt, dass das Klima ein Gemeinschaftsgut ist und an keiner Grenze halt macht. Im Grunde leben wir derzeit in einer...

  • 25.08.21
Kirche hier und anderswo
Die Schöpfung ist ein Geschenk Gottes an uns, mit dem wir dankbar und liebevoll umgehen sollten. Der Diözesane Umweltpreis bildet einen zusätzlichen Anreiz, schöpfungsfreundlich Pfarre und Seelsorgeraum zu leben.

Diözesaner Umweltpreis
Pfarren als Öko-Vorreiter

Diözesaner Umweltpreis. 7000 Euro an schöpfungsfreundliche Pfarren und Seelsorgeräume. Die Broschüre „Pro Schöpfung. Handbuch für die schöpfungsfreundliche Pfarre“, die bereits jede Pfarre erhalten hat, bietet eine Fülle an guten und vor allem praktischen Ideen, wie man in den Pfarren und Seelsorgeräumen Schöpfungsverantwortung konkret wirksam machen kann. Anhand der Themenliste können Pfarren und Seelsorgeräume, die für den heurigen Diözesanen Umweltpreis einreichen wollen, angeben, in welchen...

  • 08.02.21
  • 1
Kirche hier und anderswo
Wasser ist die Quelle des Lebens und kann zugleich eine zerstörerische Kraft entwickeln. An unsere Verantwortung, mit diesem „Wunder des Lebens“ sorgsam umzugehen, will uns die „Schöpfungszeit“ von 1. September bis 4. Oktober erinnern.
2 Bilder

Neue Lösungen finden

Zum Tag der Schöpfung hielt DI Dr. Josef Riegler, Vizekanzler a. D., in der Salvatorkirche Graz einen Vortrag über die Verantwortung zur Bewahrung der Schöpfung. Ökosoziales Forum Das Ökosoziale Forum ist eine überparteiliche Plattform, die sich für das richtige Gleichgewicht zwischen freier Marktwirtschaft, sozialer Fairness und ökologischer Verantwortung einsetzt. Gegründet 1991 von Josef Riegler. Vor jedem Unwetter müssen wir Angst haben. „Warum ist das so?“ stellte Vizekanzler a. D. Josef...

  • 14.09.20
Glaube & Spiritualität
Zur Kirche zu „RADln“ wird als Aktion in ganz Österreich angepriesen, speziell am 20. September (www.autofasten.at).

Schöpfungshöhepunkte

Überraschendes wartet in Österreich zur Schöpfungszeit. Das „Aufatmen der Natur“ durch die Corona-Krise habe sich „nur bedingt bewahrheitet“, bemerkt der Sprecher der kirchlichen Umweltbeauftragten Österreichs, Markus Gerhartinger. Zwar sei die Lärmbelastung durch den Verkehr geringer, aber im Mai habe die Kohlendioxidkonzentration in der Erdatmosphäre einen absoluten Höchstwert erreicht. „Die Maßnahmen gegen den Klimawandel dürfen angesichts der Corona-Pandemie nicht vergessen werden“, mahnt...

  • 26.08.20
Bewusst leben & Alltag
Axel Isenbart, Generalsekretär der Katholischen Aktion, und KA-Präsident Armin Haiderer – im Bild mit Tochter Antonia – rufen Pfarren dazu auf, ihre Veranstaltungen als umweltfreundlich zertifizieren zu lassen.

Pfarren eingeladen, mitzumachen
Katholische Aktion St. Pölten zertifiziert "Green Events"

Ab 1. September – passenderweise der Beginn der „Schöpfungszeit“, die bis 4. Oktober dauert – zertifiziert die KA der Diözese St. Pölten „Green Events“. Die Katholische Aktion (KA) der Diözese St. Pölten zertifiziert künftig „Green Events“, also „grüne Veranstaltungen“, von Pfarren, Pfarrgruppen und kirchlichen Einrichtungen. Ab 1. September, dem Beginn der bis 4. Oktober laufenden „Schöpfungszeit, geht‘s los, österreichweit ist man hier Vorreiter. In den Pastoralen Diensten sind schon jetzt...

  • 29.07.20
Serien
Erich Hitz

Mein Hobby: Erich Hitz
„Jägerschaft lehrt Schöpfungsnähe“

St. Gotthard. Wenn ich am Hochstand sitze und die Natur in Ruhe beobachte, dann ist das ein Lebensgenuss“, erzählt Jäger Erich Hitz, der 23 Jahre als Pfarrmoderator von Bischofstetten und bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2014 30 Jahre als Militärpfarrer gewirkt hat. Hitz betont die positive Bedeutung der Jägerschaft für die Umwelt aufgrund der vielen Hegearbeiten. Diese kümmere sich darum, dass sich keine Seuchen unter dem Wild ausbreitet, was für Nutztiere und Menschen gefährlich werden...

  • 18.03.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ