Schöpfungszeit

Beiträge zum Thema Schöpfungszeit

Menschen & Meinungen
Landwirtschaftskammerpräsident Josef Moosbrugger möchte die 
nachhaltige, bäuerliche Familien­landwirtschaft erhalten.

Interview mit Mag. Josef Moosbrugger
Ungleiche Partner

Handelsketten setzen die österreichische Landwirtschaft enorm unter Druck. In der Schöpfungszeit (1. September bis 4. Oktober) schildert Josef Moosbrugger, Präsident der österreichischen Landwirtschaftskammer, wie er sich eine zukunftstaugliche und klimafreundliche Landwirtschaft vorstellt. Als Kardinal Christoph Schönborn in der Fastenzeit 2012 dazu ermutigte, weniger Fleisch zu essen, folgte die empörte Aufforderung von Schweinebauern, nur den halben Kirchenbeitrag zu bezahlen. Hoher...

  • 17.09.21
Bewusst leben & Alltag
Frisch auf den Tisch bringt Tom Ernst das Gemüse.

Schöpfungszeit
Vom Virgilgarten auf den Teller

Als „Selbermacher“ bezeichnet sich das Kulinarik-Team von St. Virgil Salzburg. Ein Blick ins küchentechnische Paradieschen. Mit einem scharfen Messer ausgerüstet ist Tom Ernst im Garten unterwegs. Der Salatkoch von St. Virgil macht sich daran, Zucchini abzuschneiden, die in Grüntönen gesprenkelt sind. Aus den dichten Blättern lugt hie und da ein knallorangener Kürbis hervor. Das Bekenntnis des Teams, das in dem Bildungszentrum auf das leibliche Wohl schaut, lautet: „Wir sind Selbermacher,...

  • 01.09.21
Bewusst leben & Alltag

Schöpfungsmonat September
RADLn in die Kirche und "Autofreier Sonntag"

Im Rahmen der Aktion „Österreich radelt“ laden Österreichs Umweltbeauftragte wieder die Pfarrgruppen der katholischen und evangelischen Kirche dazu ein, in die „Kirche zu RADLn“. Als „Autofreier Sonntag“ bietet sich der 19. September gut an. Unter allen teilnehmenden Pfarrgruppen, kirchlichen Institutionen etc. werden auch heuer wieder österreichweit 500,– für ein schöpfungsfreundliches (Pfarr-)Fest oder eine nachhaltige Pfarrfahrt verlost. Darüber hinaus können die steirischen Pfarren Äpfel...

  • 25.08.21
Kirche hier und anderswo
Bischof Dr. Alois Schwarz: „Was Hoffnung gibt, ist, dass wir erkennen, wie schön unsere Schöpfung ist und dass sie uns so vieles bietet.“

Interview mit Bischof Dr. Alois Schwarz
„Wir dürfen den Lobpreis der Schöpfung nicht vergessen“

Am 1. September, dem Tag der Schöpfung, beginnt die „Schöpfungszeit“. Wir baten aus diesem Grund Bischof Alois Schwarz, der in der Bischofskonferenz für den Bereich „Umwelt und Nachhaltigkeit“ zuständig ist, zum Interview. Das Weltklima ist in Bedrängnis und niemand scheint ausgenommen. Nehmen wir den Klimawandel immer noch zu wenig ernst? Bischof Alois Schwarz: Wir haben entdeckt, dass das Klima ein Gemeinschaftsgut ist und an keiner Grenze halt macht. Im Grunde leben wir derzeit in einer...

  • 25.08.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe

Passend zur Schöpfungszeit und im Nachhall zu unserer Foto-Seite „Mein Garten“ im letzten Sonntagsblatt_PLUS hat Günter Sumper aus St. Ruprecht an der Raab seinen pflanzlichen Erfolg mit uns geteilt: Auberginen im Topf – sie mögen sich, bestenfalls gleich ganz von selbst, in wohlschmeckende und gesunde Gerichte verwandeln.Foto:

  • 01.10.20
Menschen & Meinungen

Leserbriefe

Schöpfungszeit: Plastik sparen Aus eigener Erfahrung von der eigenen Familie kann ich folgendes berichten: In einem Haushalt lässt sich der Plastikmüll ohne große Anstrengung um 50% reduzieren. Keine Getränke in Plastikflaschen kaufen, sondern in Glasflaschen. Keine Sackerl aus Plastik verwenden, sondern aus Stoff, die kann man x-mal verwenden und waschen. Viele Nahrungsmittel gibt es bei den Bauern in der Region, und die haben kein Problem dabei, wenn man Geschirr mitbringt, wo man das...

  • 01.10.20
Kirche hier und anderswo
3 Bilder

Schöpfungszeit - Interview
Tiere sind unsere Mitgeschöpfe

Sebastian Bohrn Mena initiierte das Tierschutzvolksbegehren. Der Umgang mit den Tieren, sich Gedanken darüber zu machen, woher und wie wir uns ernähren, sind dem Katholiken wichtig. DER SONNTAG trifft Bohrn Mena anlässlich der in den christlichen Kirchen laufenden Schöpfungszeit. Sebastian Bohrn Mena machte etliche parteipolitische Erfahrungen, bis er erkannte, dass er besser selber politisch aktiv ist. Der ehemalige christlich-soziale Gewerkschafter und gelernte Buchhändler war bei der SPÖ...

  • 24.09.20
Bewusst leben & Alltag
Beruflich und privat setzt sich Umweltreferentin und Biologin Kathrin Muttenthaler für die Bewahrung der Schöpfung ein.

Schöpfungszeit
„Schöpfung ist unser Auftrag“

Schöpfungszeit. Wie gehen wir mit der Natur, die Gott uns geschenkt hat, um? Und was kann man tun, um Klimaschutz und Energiewende zu fördern? Antworten auf diese Fragen gibt Umweltreferentin Kathrin Muttenthaler. Mit dem Müllzwicker in der Hand steht Kathrin Muttenthaler am Waldrand und sucht nach Mund-Nasen-Schutz-Masken. Obwohl die Coronapandemie auch positive Effekte auf die Natur hatte – Delfine, die bei Venedig wieder ihren ursprünglichen Lebensraum eroberten und weniger Luftverschmutzung...

  • 17.09.20
Kirche hier und anderswo
Müllzangen für die Grazer Pfarren: Saubermacher Hans Roth, Bischof Krautwaschl, Daniela Felber, Günter Riegler und Stadtpfarrpropst Christian Leibnitz (von links nach rechts). Die Aktion ist eingebettet in die Initiative „Schau auf die Steiermark“.

Müllsammel-Aktion
Putztage im Haus Schöpfung

Müllsammel-Aktion in der Schöpfungszeit. Die Schöpfungszeit von 1. September bis 4. Oktober ist Anlass für eine Müllsammel-Aktion von Diözese Graz-Seckau, Stadt Graz, Diözesansportgemeinschaft (DSG), Saubermacher und SERVUS. Für die „Putztage im ‚Haus‘ Schöpfung“ gibt es von der Firma SERVUS zur Verfügung gestellte Müllzangen aus Buchenholz, die den Grazer Pfarren kostenlos zur Verfügung gestellt werden. „Wir unterstützen diese Aktion sehr gerne, weil die Verschmutzung unseres Lebensraums und...

  • 03.09.20
GlaubePremium
Laudato si’ – mit diesen Worten beginnt der Sonnengesang.

Schöpfungszeit
Sorge um das „gemeinsame Haus“

Am 1. September, dem Tag der Schöpfung, beginnt die Schöpfungszeit, die bis 4. Oktober, dem Tag des heiligen Franziskus, dauert. Für Papst Franziskus ist die Schöpfung eines seiner wichtigsten Anliegen. Seit seinem Amtsantritt wiederholt er unermüdlich: „Rettet unseren Planeten!“ In seinem aktuellen Gebetsanliegen für den Monat September unterstreicht er einmal mehr, dass die „Rohstoffe unseres Planeten gerecht und nachhaltig verteilt“ werden sollten. Ölmagnaten, Bergbaubosse und politische...

  • 26.08.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ