Diözesaner Umweltpreis
Pfarren als Öko-Vorreiter

Die Schöpfung ist ein Geschenk Gottes an uns, mit dem wir dankbar und liebevoll umgehen sollten. Der Diözesane Umweltpreis bildet einen zusätzlichen Anreiz, schöpfungsfreundlich Pfarre und Seelsorgeraum zu leben.
  • Die Schöpfung ist ein Geschenk Gottes an uns, mit dem wir dankbar und liebevoll umgehen sollten. Der Diözesane Umweltpreis bildet einen zusätzlichen Anreiz, schöpfungsfreundlich Pfarre und Seelsorgeraum zu leben.
  • Foto: pixabay/SerKuch
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Diözesaner Umweltpreis.
7000 Euro an schöpfungsfreundliche Pfarren und Seelsorgeräume.

Die Broschüre „Pro Schöpfung. Handbuch für die schöpfungsfreundliche Pfarre“, die bereits jede Pfarre erhalten hat, bietet eine Fülle an guten und vor allem praktischen Ideen, wie man in den Pfarren und Seelsorgeräumen Schöpfungsverantwortung konkret wirksam machen kann.

Anhand der Themenliste können Pfarren und Seelsorgeräume, die für den heurigen Diözesanen Umweltpreis einreichen wollen, angeben, in welchen Bereichen ihre Pfarre/ihr Seelsorgeraum bereits schöpfungsfreundlich aktiv geworden ist. Die 15 Themen sind:
► Umweltfreundliche Büromaterialien
► Pflanzen: Die „Grünkraft“ in Pfarrbüro und Kirche
► Möbel – ökologisch durchdacht
► Energie
► Computer & Co
► Handy – nicht mehr wegzudenken?
► Pfarrfeste und andere Veranstaltungen
► Kinder und Jugendliche
► Bio-faire Verpflegung
► Textilien
► Mobilität – selbst mobil statt Automobil
► Abfallvermeidung
► Reinigung
► Friedhof als Ort des Lebens
► Kerzen in Kirchen und auf Friedhöfen.

Insgesamt 7000 Euro werden auch dieses Jahr an die schöpfungsfreundlichsten Pfarren und Seelsorgeräume vergeben.
Kriterien, nach denen die Jury des Arbeitskreises Nachhaltigkeit die eingereichten Projekte beurteilt, sind: ökologische Wirksamkeit, Spiritualität und soziale Kriterien, Bewusstseinsbildung/Öffentlichkeitsarbeit.
Punktesystem: 0 = nichts dazu eingereicht, 1 = auf dem Weg, 2 = erfüllt, 3 =sehr engagiert. Es gibt Sonderpunkte für Seelsorgeräume, die sich gemeinsam einem Thema des Handbuches widmen.

Einsendungen bis spätestens 25. Oktober 2021 an: Mag.a Hemma Opis-Pieber, Bischofplatz 4, 8010 Graz, oder per E-Mail: hemma.opis-pieber@graz-seckau.at
Weitere Informationen unter https://akn.graz-seckau.at

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen