Ausgabe 4 / 31.01.21

Beiträge zum Thema Ausgabe 4 / 31.01.21

Glaube & Spiritualität

Meine Lieblings-BIBELSTELLE
Koh 1,9 | Martin Wildberger

"Es gibt nichts Neues unter der Sonne" (Koh 1,9) Dieser Satz wird oft als nihilistisch oder verzweifelt interpretiert. Gerade in einer eit, in der nur das Neue einen Wert zu haben schein. Nur das neue Handy, der neue Film, die neue Idee sind für viele Menschen von Interesse und faszinieren. Aber das Neue erschreckt auch. Ein neuer Krieg, eine neue Partei und nicht zuletzt eine neue Krankheit versetzen uns in Angst. Und doch: Faszinieren sie uns nicht auch? "Bad news are good news", heißt es bis...

  • 02.02.21
Glaube & Spiritualität

Jahre der Bibel
Gebete aus der Bibel

Gebete aus der Bibel (pdf) Wir beten mit biblischen Worten Wenn wir die Grundgebete des christlichen Glaubens sprechen oder singen, verwenden wir Worte, mit denen sich schon Generationen vor uns an Gott gewandt haben. Viele Gebete haben ihren Ursprung in biblischen Erzählungen. Das Magnificat ist im Lukas-Evangelium niedergeschrieben. Die Jüdin Maria preist ihren Gott in psalm-ähnlichen Worten als einen, der sich den Geringen und Hungernden zuwendet und die Mächtigen stürzt. Als Grundgebet der...

  • 29.01.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Wann wird's wieder normal?

Wann wird wieder Normalität in unser Leben einkehren? Diese Frage stellen sich jetzt viele Menschen. Werden wir in der Kirche wieder zum „Vorher“ zurückfinden? Wir können die Sonntagsgottesdienste via TV und Internet mitfeiern. Das ist vor allem für ältere und nicht mobile Menschen von Vorteil. Dieses Angebot wird zur Zeit auch von vielen „Kirchengehern“ genutzt. Ich sehe aber die Gefahr darin, dass sich so manche daran gewöhnen werden. Es hat ja auch so seine Vorteile. Man braucht sich nicht...

  • 28.01.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
In Erinnerung an Franz Weiß

Zu „Er hat gesät, wir ernten“, Nr. 2 Im Sonntagsblatt wurde an Professor Franz Weiß erinnert, der der katholischen Kirche in der Steiermark ein vielleicht reicheres Erbe an Werken der bildenden Künste hinterlassen hat als jeder andere seiner Kollegen seit 1945. Sollte es da nicht möglich sein, ihm entweder im Diözesanmuseum oder bei den Minoriten einen größeren Raum für eine Dauerausstellung einzuräumen, die es Besuchern von Graz zu normalen Museums-Öffnungszeiten erlauben würde, Eindrücke von...

  • 28.01.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Hartnäckig ignoriert

Christus ist Mensch geworden! Auch seine Nachfolger bleiben nach der Weihe Menschen mit Herz, Leib und Seele. Solange die Schöpfungsordnung, in der Mann und Frau das Ebenbild Gottes bilden, in der katholischen Kirche hartnäckig ignoriert wird, laufen alle Diskussionen ins Leere. Der Heilige Geist wird einen Weg finden, die Kirche nicht zu retten, sondern sie zu erneuern. Ilse Sixt, Oberpframmern

  • 28.01.21
Kirche hier und anderswo
Herz-Jesu-Kirche

Fachstelle für überdiözesane Umweltarbeit
Tiere beobachten

Wanderfalken können derzeit am Turm der Grazer Herz-Jesu-Kirche beobachtet und dem Projekt Kirchturmtiere gemeldet werden. Anna Kirchengast (links) von der Fachstelle Überdiözesane Umweltarbeit der Kath. Kirche Österreichs lädt ein: „Machen auch Sie mit! Beobachten Sie jetzt und immer wieder Vögel und andere wildlebende Tiere rund um Kirchen in ganz Österreich und melden Sie diese an www.kirchturmtiere.at oder per Mail an office@schoepfung.at“. Dazu ein Tipp: 10. April, Frühjahrstour zu Grazer...

  • 28.01.21
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Frauenberg bei Admont

Ein starkes Erdbeben am 20. Jänner ließ unter anderem Deckenmalereien im Pfarrhof der Wallfahrtskirche Frauenberg abbröckeln. Das Epizentrum lag bei Hall in etwa acht Kilometer Tiefe, hieß es von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik.

  • 28.01.21
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Obdach

Schülerinnen und Schüler hatten im Religionsunterricht viele Sterne für die Christbäume der Pfarrkirche gestaltet. Sie wurden zu Zeichen der Hoffnung in dieser so besonderen Zeit. Ein Stern machte sich dann auf die Reise in die Seniorenresidenz Zirbenland, um Bewohnenden und Angestellten Licht zu sein.

  • 28.01.21
Kirche hier und anderswo

Jugend Eine Welt
Projekt in Äthiopien

Beeindruckt zeigte sich Außenminister Schallenberg beim Besuch eines Straßenkinderprojektes der österreichischen Hilfsaktion „Jugend Eine Welt“ in Jomo in Äthiopien. So von den Solartechnikkursen, deren Ergebnis auch Flüchtlingslagern für die Energieversorgung zugute kommt.

  • 28.01.21
Bewusst leben & Alltag

Sonntagsblatt_Plus
Was mein Leben reicher macht

Netflix macht mich oft glücklich, aber auch spazieren gehen. Schön ist mein Leben, wenn es den Menschen, die mir wichtig sind, gut geht. Anna Brunnegger Musik! Freunde und Familie, Diskussionen mit meinem Papa, endlos lange Telefonate mit meinen besten Freunden und LESEN! Alina Zajic Die Sonne macht meinen Tag schöner und der Mond meine Nacht. Jeden Tag gibt es etwas, was mein Leben schöner macht. Doris Roman Musik, Freunde, verregnete Tage und Filme, über die man lachen oder nachdenken kann....

  • 28.01.21
Bewusst leben & Alltag
Herrlich anspruchslos und unkompliziert ist der Philodendron Xanadu.
2 Bilder

MEIN GARTEN | Sonntagsblatt+Plus, 31. Jänner 2021
Grün tut der Seele gut

Die besten Zimmerpflanzen für dunkle Ecken. Gerade jetzt, wo man viel zu Hause ist, ist es wichtig, dass man sich mit frischem Grün umgibt. Das Gemüt wird sonniger, man hat bessere Laune. Vor allem tut die Farbe Grün der Seele gut.Natürlich fühlen sich die Pflanzen in freier Natur wohl, aber es gibt doch einige Arten, die gut mit den Bedingungen in geschlossenen und geheizten Räumen zurechtkommen. Wichtig ist, dass der Standort nur einen halben Meter vom Fenster entfernt ist. Je näher beim...

  • 28.01.21
Menschen & Meinungen
3 Bilder

Plus - Kontrapunkte
Schi fahren oder nicht Schi fahren

Durch Einschränkungen des öffentlichen Lebens soll das Corona-Virus eingedämmt werden. Daher fallen viele Möglichkeiten, die Freizeit zu gestalten, derzeit weg. Schi fahren ist in ganz Österreich mit Sicherheitsvorkehrungen möglich. Die Meinungen dazu gehen auseinander. Pistengaudi trotz Corona? Österreich ist (wieder einmal) im Lockdown. Vieles hat verordneterweise geschlossen. Doch die Zahlen sinken nicht deutlich genug. Durchhalteparolen der Regierung klingen uns in den Ohren. Die heurige...

  • 28.01.21
Bewusst leben & Alltag

Steirischer Kochtopf
Teufelslaibchen

Teufelslaibchen 1/2 kg Faschiertes 2 bis 3 kleine Erdäpfel 1 Ei Salz, Pfefffer 1 Zwiebel Nüsse Butter Weißbrotscheiben Paprika  Soße: 1/4 l Ketchup 3 EL Weißwein 1 Lorbeerblatt Pfeffer, Chilipulver, etwas Zucker scharfer Senf 1 Knoblauchzehe Faschiertes mit den gekochten und geriebenen Erdäpfeln, dem Ei, Salz, Pfeffer, feingeschnittener Zwiebel und einer handvoll grobgehackten Nüssen gut vermischen. Flache Laibchen formen und diese in Butter knusprig backen. Auf getoasteten Weißbrotscheiben mit...

  • 28.01.21
Kirche hier und anderswo

Corona-Schutzmaßnahmen
Auch in Kirchen: FFP2 Masken und 2 Meter Abstand

Die Corona-Schutzmaßnahmen wurden von der Österreichischen Bischofskonferenz an die neuen allgemeinen Regeln angepasst. Wo bisher ein Mund-Nasen-Schutz in Kirchen und bei Gottesdiensten verpflichtend war, ist ab sofort (von Kindern ab 14) eine FFP2-Maske zu tragen. Der bisher geltende Mindestabstand von 1,5 Metern wurde auf zwei Meter erhöht. Vorerst bis Ende der ersten Februarwoche gilt weiterhin der Verzicht auf öffentliche Gottesdienste; es gibt stellvertretende Feiern einer kleinen Gruppe....

  • 28.01.21
Kirche hier und anderswo
Aktion Leben fordert mehr Unterstützung für Familien.

Aktion Leben
Verzweiflung steigt

Aktion Leben zu Corona-Familienhärtefonds. Die „Aktion Leben“ hat eine Ausweitung des Corona-Familienhärtefonds sowie eine Verlängerung über den 31. März hinaus gefordert. „Viele schwangere Frauen und junge Mütter sind verzweifelt, weil ihr Familieneinkommen aufgrund von Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit deutlich reduziert ist. Anfragen um finanzielle Un-terstützung steigen in unserer Beratungsstelle signifikant“, be-gründete Generalsekretärin Martina Kronthaler den Vorstoß. Aktuell können...

  • 27.01.21
Kirche hier und anderswo

Papstbotschaft zum Mediensonntag
Wo niemand hingeht

Papst Franziskus bestärkt in der Botschaft zum diesjährigen Mediensonntag kritischen Journalismus. Um die Wahrheit des Lebens, das zur Geschichte wird, erzählen zu können, ist es notwendig, die bequeme Überheblichkeit des ‚Weiß ich schon!‘ abzulegen“, schreibt Papst Franziskus in seiner Botschaft an Medienschaffende. Er erinnert alle, die in Zeitungsredaktionen oder im Internet Kommunikation betreiben, daran, dass sie „hinausgehen“ müssen, um „Dinge zu sehen, von denen wir sonst nicht wüssten“,...

  • 27.01.21
Bewusst leben & Alltag
2 Bilder

Familie
Maturalehrlinge

Das Bild der Lehrausbildung hat sich gewandelt. Der Satz „Wennst net Schul gehen willst, musst halt in die Lehre“ gilt absolut nicht mehr. Wir sehen, dass auch in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit Fachkräfte weiterhin gefragt sind. Es bestehen also beste Zukunftschancen. International wird das österreichische Modell der dualen Lehrausbildung mit betrieblicher Praxis und Berufsschule sehr geschätzt. Als echte Alternative zum Besuch einer weiterführenden Schule hat sich seit 2009 die „Lehre mit...

  • 27.01.21
Glaube & Spiritualität

Darstellung des Herrn - "Maria Lichtmess"
Machen wir Licht!

Darstellung des Herrn. Zum Fest am 2. Februar. Einen köstlichen „Cuvée“ serviert die Kirche mit dem Fest am 2. Februar. Auf dem Etikett steht „Darstellung des Herrn“, die meisten sprechen von „Lichtmess“. In den „Cuvée“ sind drei Feierformen geschmackvoll vermischt. Eine Lichtfeier wie in der Osternacht. Eine Prozession zur Kirche wie am Palmsonntag. Ein Gedenken an die Kindheit Jesu wie zu Weihnachten. Schmeckt wie Weihnachten und Ostern zugleich. Woran wir denken. Ein Fest ist immer mit einem...

  • 27.01.21
Kirche hier und anderswo
3 Bilder

Vatikan
Professor und Pfarrer Papst

Zwei Päpste im Vergleich. Seit 23. Jänner ist Papst Franziskus länger im Amt als sein Vorgänger Benedikt XVI. Roland Juchem, Rom-Korrespondent von Kathpress, wagt einen Vergleich. Insgesamt könnten die beiden Päpste unterschiedlicher kaum sein – so scheint es. Doch neben frappanten Unterschieden haben Benedikt XVI. und Franziskus einige Gemeinsamkeiten. Reformen. Was Benedikt XVI. zaghaft begonnen hatte, sollte und will Franziskus gründlicher fortführen. Etwa den Kampf gegen Missbrauch. Den...

  • 27.01.21
Serien
Ermutigendes Projekt: Den Segen und die Zusage Gottes, begleitet zu sein, wollte Magdalena Schalk den Schülerinnen bei der Segensfeier zum Schulschluss mit auf den Weg geben.
2 Bilder

Religion denken - Bildung gestalten. Werde Religionslehrer/in | Teil 1
Ist echt ein tolles Fach!

Was ist so spannend als Reli-Lehrerin? Wir fragen diesmal Magdalena Schalk aus Graz. Wie geht es Ihnen als Religionslehrerin? Ich bin sehr gerne Religionslehrerin und habe damit einen Beruf gefunden, der mich erfüllt. Besonders die kreative Auseinandersetzung mit religiösen Themen und Fragen der Kinder macht mir große Freude. Im derzeitigen „Distance Learning“ biete ich wöchentlich eine online „Reliplauderstunde“ an. Sie schafft einen Raum, wo die Kinder sich zumindest „virtuell“ sehen können...

  • 27.01.21
  • 1
Kunst & Kultur

Kultur
„CULTOUR.DIGITAL“

Digitale Klostertouren Virtuelle Besuche sind über die Plattform „Cultour.digital“ nun in den Stiften Rein und Admont mit seiner weltberühmten Klosterbibliothek (Bild) möglich. „Wir sind stolz, einen weiteren innovativen Meilenstein im Kulturbereich geschaffen zu haben, denn die Glaubens-, Kultur- und Wissensvermittlung sind ein zentrales Anliegen unseres Hauses“, sagte der Admonter Abt Gerhard Hafner zur neuen Errungenschaft. Das Stiftsmuseum sei „nicht mehr nur physisch, sondern auch virtuell...

  • 27.01.21
  • 1
Kirche hier und anderswo

MITERLEBT
Ein Fest der Liebe auf der Palliativstation

„Liebe hört niemals auf“, oder besser gesagt, „manchmal beginnt sie an einem unerwarteten Punkt“. Unter diesem Motto stand eine in vier Stunden von Pfleger/innen und Ärzt/innen organisierte Hochzeit auf der Palliativstation im Krankenhaus der Elisabethinen. Es war der letzte Wunsch eines Patienten dort. Leider konnten aufgrund der derzeitigen Situation nur ein paar Familienangehörige bei der standesamtlichen Trauung dabei sein. Doch gerade diese spontan organisierte Hochzeit wurde zu einem Fest...

  • 27.01.21
Kirche hier und anderswo
Caritas-Präsident Michael Landau zeigt sich zufrieden mit den neuen Statuten der Caritas Österreich.

Zukunft der Caritas

Caritas Österreich neu konstituiert – weiblicher, vielstimmiger und weiterhin hoffnungsvoll. „Not sehen und handeln“ – dieser Grundauftrag steht weiterhin im Zentrum der Caritas in Österreich, den sie seit Jahresbeginn allerdings mit einem neuen Statut und neuen Strukturen umsetzen will. „Die Zukunft der Caritas ist weiblicher, vielstimmiger und weiterhin hoffnungsvoll. Und das ist gut so“, erklärte dazu Caritas-Präsident Michael Landau nach der konstituierenden Sitzung der „Caritas...

  • 27.01.21
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ