Vatikan

Beiträge zum Thema Vatikan

Kirche hier und anderswo
Ein Fragebogen zu Bischofskandidaten kam an die Öffentlichkeit - Rom nimmt potentielle Bischöfe scheints genauer unter die Lupe.

Vatikan
Bischofskandidaten werden unter die Lupe genommen

Bischofsernennungen. Vatikan-Fragebogen wurde öffentlich. Das Thema Missbrauch spielt bei der Ernennung neuer Bischöfe für den Vatikan offenbar eine größere Rolle als vor 20 Jahren. Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ veröffentlichte kürzlich einen Fragebogen, mit dem der Botschafter des Papstes in Deutschland, Nuntius Erzbischof Nikola Eterovic, Informationen über mögliche Bischofskandidaten einholen kann. Demnach sollen die Befragten Auskunft geben, ob der Kandidat mit Fällen von Kindesmissbrauch...

  • 24.05.22
Kirche hier und anderswo

Polizisten beim Papst

Acht Beamte der Polizeiinspektion Scheifling reisten am 10. Mai auf Einladung von Pfarrer Ciprian Sascau (rechts) nach Rom. Dabei begegneten sie im Vatikan persönlich Papst Franziskus und erbaten den Segen für die Beamten der Polizeiinspektion und für alle Kolleginnen und Kollegen. Zuvor lernten sie den steirischen Priester Paul Markowitsch (2. v. re.) kennen, der derzeit in der deutschen Sektion des Heiligen Stuhles im Vatikan tätig ist. Weitere Höhepunkte der Reise waren eine Morgenmesse mit...

  • 18.05.22
Kirche hier und anderswo

Gleichberechtigung in der Kirche
Mit dem Papst im Gespräch

Die erste offizielle Frauendelegation aus Österreich besuchte den Vatikan und Papst Franziskus. Pastoralamtsleiterin Gabriele Eder-Cakl war eine der Teilnehmerinnen. Was sie mit Papst Franziskus besprochen hat und wie es mit den Frauen in der Kirche weitergeht, erzählt sie im Gespräch mit der KirchenZeitung. Sie haben zahlreiche Gespräche im Vatikan geführt und Papst Franziskus getroffen. Wie war die Stimmung während der Reise? Gabriele Eder-Cakl: Wir wurden überall sehr gut aufgenommen. Die...

  • 12.05.22
Kirche hier und anderswo
Auf Deutsch bedankte sich Papst Franziskus bei Lucia Greiner, die ihm bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz kurz über die Gespräche mit den Kurienvertreterinnen berichtete.

Romreise mit Botschaft
„Wir brauchen diese Kompetenz“

Frauen aus Österreich stießen mit ihrem Thema Geschlechtergerechtigkeit im Vatikan auf offene Ohren. Seelsorgeamtsleiterin Lucia Greiner gehörte der hochrangigen Frauen-Delegation an. Im Rupertusblatt-Interview zieht sie Bilanz über eine besondere Romreise. RB: Was bedeutet Geschlechtergerechtigkeit? Lucia Greiner: Gerechtigkeit baut sich in vielen verschiedenen Feldern auf, eines davon ist die Geschlechterfrage. Wer ist ermäch-tigt? Der Synodale Prozess gibt uns gerade den Platz, genau das zu...

  • 11.05.22
Kirche hier und anderswo
Bei einer Generalaudienz wurde die Frauendelegation aus Österreich zum Papst vorgelassen. Erste Reihe von links: Sr. Christine Rod, Lucia Greiner, Gabriele Eder-Cakl und Angelika Ritter-Grepl, Gerda Vogl, Doris Schmidauer und Franziska Honsowitz-Friessnigg.
2 Bilder

kfbö
Frauenthemen angehen

Frauendelegation der kfbö wirbt in Rom für Geschlechtergerechtigkeit – Positionierung in Gesprächen mit Leitungsfrauen und Ikone mit Botschaften an Papst übergeben. Eine hochrangig besetzte Frauendelegation aus Österreich warb im Vatikan für mehr Geschlechtergerechtigkeit in der katholischen Kirche – und das an höchster Stelle: Katholikinnen in Leitungspositionen überreichten Papst Franziskus am 4. Mai bei der wöchentlichen Generalaudienz nicht nur eine Ikone als Geschenk, sondern auch...

  • 11.05.22
Kunst & Kultur
Christine Maria Grafinger zeigt Illustrationen von Werken des Kaisers Maximilian I.
7 Bilder

Vatikan
Großes Kulturerbe

Die päpstliche Bibliothek. Ihre Bestände sind weltweit wertvoll. Mit über 180.000 Handschriften, 1.600.000 Druckwerken und etwa 9000 Inkunabeln zählen die Bestände der Vatikanischen Apostolischen Bibliothek zu den wertvollsten der Welt. Auch die weltgrößte Münzen- und Medaillensammlung befindet sich dort. In einem Gastvortrag am 2. Mai an der Grazer Theologischen Fakultät, zu dem das Institut für Kirchengeschichte und Kirchliche Zeitgeschichte mit dessen Leiterin Michaela Sohn-Kronthaler...

  • 04.05.22
Kirche hier und anderswo
Zur Kreuzwegstation „Jesus stirbt am Kreuz“ trugen Irina aus der Ukraine (links) und Albina aus Russland (rechts) gemeinsam das schlichte, schwarze Holzkreuz.

Vatikan
Berührende Friedensgeste

Der abendliche Kreuzweg am Karfreitag beim Kolosseum in Rom fand heuer erstmals seit 2019 wieder mit feiernder Gemeinde statt. Für jede der insgesamt 14 Stationen hatte je eine Familie eine Meditation vorbereitet. Angesichts des Kriegs in der Ukraine setzte Papst Franziskus ein besonderes Zeichen, das zuvor aber auch für anhaltende Kritik sorgte: Zur Kreuzwegstation „Jesus stirbt am Kreuz“ trugen Irina aus der Ukraine (links) und Albina aus Russland (rechts) gemeinsam das schlichte, schwarze...

  • 20.04.22
Kirche hier und anderswo
Papst Franziskus hat am Ostermontag gemeinsam mit zehntausenden Jugendlichen aus ganz Italien auf dem Petersplatz eine Gebetswache gehalten.

Vatikan
Papst betete gemeinsam mit zehntausenden Jugendlichen

Vatikan. Ostermontags-Jugendtreffen auf dem Petersplatz. Papst Franziskus hat am Ostermontag gemeinsam mit zehntausenden Jugendlichen aus ganz Italien auf dem Petersplatz eine Gebetswache gehalten. Dabei forderte er die jungen Menschen auf, mutig zu sein: „Habt keine Angst vor dem Leben, das Leben ist schön – und schön, es mit anderen zu teilen!“ Der Papst rief die Jugendlichen auf, „wie mit Maria, die im selben Alter wie ihr war, zu Gott Ja und ‚hier bin ich‘ zu sagen“. Sie sollten ihr Leben...

  • 20.04.22
Kirche hier und anderswo
Paukenschlag im Vatikan: Der Papst reformiert seine Kurie.�Foto:
2 Bilder

Kurienreform
Schub für Verkündigung

Reformen gab es immer in der römischen Kurie, der obersten Verwaltungsebene des Papstes. Gerade hat Franziskus Neuerungen verkündet. Der Zeitpunkt dafür ist besonders spannend. Der in Salzburg wirkende Kirchenrechts-Experte Daniel Kretschmar über den Paukenschlag aus Rom. von Daniel Kretschmar Rom/Salzburg/Tirol. Reformen der römischen Kurie, der obersten Verwaltungsebene des Papstes, gab es schon immer. Allein im 20. Jahrhundert waren es drei: Sapientia consilio (1908), Regimini ecclesiae...

  • 06.04.22
Glaube & Spiritualität
Im neuen Organigramm der vatikanischen Kurie sucht man vergeblich nach „Glaubenskongregation“. Alle zentralen Einrichtungen der Kurie mit Ausnahme des Staatssekretariats werden „Dikasterium“ heißen. Das Dikasterium für Evangelisierung (Verkündigung) wird der Papst selbst leiten.
2 Bilder

Gastbeitrag zur Kurienreform
Tiefenreinigung

Mit dem Päpstlichen Gesetz „Praedicate Evangelium“ hat Papst Franziskus – wie berichtet – der Römischen Kurie am 19. März eine neue Struktur verpasst. Erwartet worden war die Veröffentlichung der Konstitution bereits seit Jahren, da die Arbeiten an der Kurienreform unmittelbar nach Beginn des Pontifikats im April 2013 begonnen hatten. Organisationsentwicklerisch ist bemerkenswert, dass Papst Franziskus nicht nur mit flachen, kaum in die Tiefe gehenden Veränderungsansätzen zur Verschlankung der...

  • 31.03.22
Kirche hier und anderswo
Blick auf den Petersplatz. Papst Franziskus hat die Kurie reformiert.

Vatikan
Die Kurie im Überblick

Die Reform der Römischen Kurie (näheres siehe hier) tritt am 5. Juni in Kraft. Hier ihre Einrichtungen: Das Staatssekretariat bleibt oberstes Leitungsorgan der Kurie mit der Sektion für allgemeine Angelegenheiten, der Sektion für die Beziehungen zu Staaten und internationalen Organisationen sowie der Sektion für das diplomatische Personal (Nuntiaturen). Das mit der Kurienreform neu geschaffene Dikasterium für Evangelisierung vereint die Missionskongregation („Propaganda fide“) und den...

  • 25.03.22
Menschen & Meinungen

Vatikan
Kurienreform – ein erster Schritt

Papst Franziskus hat die lange erwartete Kurienreform vorgestellt. Die bisher bekannten Ansätze sind gut: Dass Laien – egal welchen Geschlechts – Dikasterien (das sind die mit Ministerien vergleichbare Kurienbehören) leiten dürfen, war unumgänglich: Einerseits relativiert dieser Schritt das schädliche Standeswesen der Kirche. Andererseits müssen in einer modernen Behörde die besten Köpfe von allen zur Verfügung stehenden Personen an die Spitze. Die Beschränkung auf die geringe Auswahl...

  • 24.03.22
Kirche hier und anderswo
Die Kurienreform  zielt auf eine „gesunde Dezentralisierung“ der Kirche.  Und: Laien, das heißt auch Frauen, können bis in höchste Kurienämter aufsteigen.

Kurienreform
Stimmen aus der Erzdiözese

Die aktuelle Reform der Römischen Kurie wird sich nach Ansicht von Erzbischof Franz Lackner „zweifellos auch auf die Ortskirchen der ganzen Welt auswirken". Auch alle in den Diözesen seien aufgefordert, "unsere Strukturen im Licht des Evangeliums neu zu denken", erklärte der Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz gegenüber der Nachrichtenagentur Kathpress: "Wir tun gut daran, die Aufforderung, die der Papst implizit an uns alle richtet, aufzugreifen." Lackner verwies unter anderem...

  • 23.03.22
Kirche hier und anderswo
Papst Franziskus besuchte ukrainische Kinder im römischen Kinderkrankenhaus "Bambino Gesu".

Vatikan
Papst Franziskus besuchte ukrainische Kinder im Krankenhaus

Im Vatikanischen Kinderkrankenhaus „Bambino Gesu“ (Jesuskind) hat Papst Franziskus aus der Ukraine geflohene kranke Kinder besucht. Vatikansprecher Matteo Bruni erklärte, der Papst habe am 19. März alle dort in Behandlung befindlichen ukrainischen Patienten getroffen. Derzeit würden 19 ukrainische Kinder in der Klinik und am Außenstandort Palidoro behandelt. Seit Kriegsbeginn seien etwa 50 Kinder im „Bambino Gesu“ medizinisch betreut worden. Die Patienten litten unter anderem an Krebs oder...

  • 23.03.22
Kirche hier und anderswo
Papst Franziskus veröffentliche seine Kurienreform überraschend schon vor Ostern.

Vatikan
Papst Franziskus öffnet Kurien-Spitze auch für Frauen

Vatikan. Kurienreform überraschend früher veröffentlicht. Papst Franziskus hat am 19. März die lang erwartete Kurienreform veröffentlicht. Die Apostolische Konstitution mit dem Titel „Praedicate evangelium“ (Verkündet das Evangelium) ersetzt die Kurienordnung „Pastor bonus“ Johannes Pauls II. von 1988. Das 54 Seiten lange Dokument regelt den Aufbau der Kurie, darunter die Zuschnitte der Dikasterien, Justiz- und Wirtschaftsorgane sowie weiterer Büros und Einrichtungen des Heiligen Stuhls. Ein...

  • 23.03.22
Glaube & Spiritualität
Eröffnung des internationalen Symposiums im Vatikan „Für eine Fundamentaltheologie des Priestertums“ am 17. Februar mit Papst Franziskus. Unter den Teilnehmenden war auch Bischof Wilhelm Krautwaschl, der nachher von einer „Revolution durch das Taufpriestertum“ sprach.
2 Bilder

Vatikan
Priestertum aller Getauften

Im Vatikan ging es bei einer Tagung über das Priestertum um den Auftrag aller Getauften. Bischof Wilhelm Krautwaschl gibt Eindrücke und Fragen weiter. In herausfordernden Zeiten Umschau zu halten ist gut, richtig und wichtig. Die „Tagung über das Priestertum“, die auf Initiative von Kardinal Marc Ouellet in den vergangenen Tagen in der vatikanischen Audienzhalle einige hundert Teilnehmende versammelt hat, sollte ein solches Innehalten sein. Mögen zwar die Pandemie oder auch die...

  • 23.02.22
Kirche hier und anderswo
Zum Heiligen Jahr erwartet die Stadt Rom 2025 etwa 45 Millionen PilgerInnen und Besuchende.

Rom
2025 - ein heiliges Jahr

Nächstes Heiliges Jahr steht unter dem Motto „Pilger der Hoffnung“ als Zeichen eines Aufbruchs. Das Heilige Jahr 2025 soll auf Wunsch von Papst Franziskus besonders die Armen und Geflüchteten in den Blick nehmen. Außerdem sei ihm eine Ausrichtung im Sinne der Bewahrung der Schöpfung wichtig, so Franziskus in einem Brief an den Präsidenten des Päpstlichen Rats für Neuevangelisierung, Erzbischof Rino Fisichella. Nach zwei Jahren der Corona-Pandemie könne das Jubiläumsjahr viel dazu beitragen, ein...

  • 16.02.22
Kirche hier und anderswo
Papst Franziskus regelt einiges neu.

Vatikan
Glauben bewahren und auch weiterentwickeln

Papst regelt die Struktur der Glaubenskongregation neu. Mit einem neuen Erlass, dem Motu proprio „Fidem servare“ (Den Glauben bewahren), hat der Papst die Struktur der Vatikanischen Glaubenskongregation verändert. Demnach wird die bisherige dritte Sektion für spezielle Ehefragen der ersten Abteilung zugeordnet, die für die Glaubenslehre zuständig ist. Damit besteht die Kongregation für die Glaubenslehre künftig nur noch aus zwei Abteilungen: Die erste soll die katholische Glaubens- und...

  • 16.02.22
Kirche hier und anderswo
Papst Franziskus empfing die beim Heiligen Stuhl akkreditierten Diplomaten zum traditionellen Neujahrsempfang.

Vatikan
Diplomaten beim Neujahrsempfang von Papst Franziskus

Das Diplomatische Korps empfing Papst Franziskus am 10. Jänner zum traditionellen Neujahrsempfang. Dabei erneuerte er seine Forderung nach einem Kurswechsel in der EU-Migrations- und Asylpolitik: „Es ist notwendig, die Gleichgültigkeit zu überwinden und die Vorstellung zurückzuweisen, dass Migranten das Problem von anderen sind.“ Außerdem äußerte er sich hoffnungsvoll über die seit einigen Wochen in Wien stattfindenden Gespräche zur Rettung des Atomabkommens mit dem Iran: „Der Heilige Stuhl...

  • 12.01.22
Leserreporter
7 Bilder

Weihnachten in Rom
So sieht die Krippe auf dem Petersplatz aus

Schnappschuss vom Petersplatz Unser Leserreporter, Johannes Fürnkranz, leitet in der Römischen Glaubenskongregation die Sektion für Eheangelegenheiten. Der Arbeitsweg des Wiener Diözesanpriesters führt ihn dabei täglich über den Petersplatz. Seit 10. Dezember ist dort bereits die diesjährige vatikanische Krippe aufgebaut. Wie diese Foto zeigen nehmen auch Bischöfe und Ordensfrauen mittels Smartphone ein Erinnerungsfoto auf. Die Krippenfiguren stammen heuer von der indigenen Chopcca-Gemeinde in...

  • 26.12.21
Kirche hier und anderswo
Der Vatikan-Diplomat Janusz Urbanczyk sprach sich vor der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) für die gleiche Aufmerksamkeit für alle Formen religiöser Diskriminierung aus – unabhängig vom Mehrheits- oder Minderheitsstatus.

Religionsfreiheit
Vatikan in Sorge über steigende Intoleranz gegen Religionen

Beunruhigt über eine steigende Zahl von Verbrechen gegen religiöse Menschen und religiöse Stätten hat sich der Vertreter des Heiligen Stuhls bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) geäußert. Terroranschläge, Hassverbrechen und andere Erscheinungsformen von Intoleranz gegen Kirchen, Synagogen, Moscheen, Friedhöfe und sonstige religiöse Stätten seien immer häufiger und antichristliche Straftaten „kein Randphänomen mehr“, mahnte der Vatikan-Diplomat Janusz Urbanczyk...

  • 15.12.21
Kirche hier und anderswo
UN-Generalsekretär António Guterres erhielt den diesjährigen „Human Fraternity Award“.

Weltkirche
Kurzmeldungen aus aller Welt

UN-Generalsekretär António Guterres erhielt den diesjährigen „Human Fraternity Award“, der Verdienste bei der interreligiösen Verständigung würdigt. Komitee und Preis gehen zurück auf das „Dokument zur Brüderlichkeit aller Menschen“, das Papst Franziskus und der Großimam von Al-Azhar in Kairo, Ahmad al-Tayyeb, 2019 in Abu Dhabi unterzeichneten. ◗ SYNAGOGE ENTDECKT In der israelischen Stadt Magdala (Migdal) am See Gennesaret haben Archäologen erneut eine rund 2000 Jahre alte Synagoge entdeckt....

  • 15.12.21
Kirche hier und anderswo
Die Krippenausstellung am Petersplatz zeigt auch eine Krippe in einem Autobus.

Vatikan
Auf Jesus warten

Haltestelle der Erlösung. Die Ankunft Jesu in einem Autobus – Gott kommt uns zu Weihnachten im Heute entgegen. Eine Ausstellung von 126 Krippen aus aller Welt, viele davon in solchen zeitgemäßen Interpreta-tionen, ist derzeit auf dem Petersplatz zu sehen. Die vierte internationale Krippenschau im Vatikan wird pandemiebedingt erneut im Freien unter den Kolonnaden gezeigt. Unter den Ausstellungsstücken befindet sich auch eine Krippe, die aus 100 Kilogramm Schokolade gefertigt wurde. Zudem haben...

  • 07.12.21
Kirche hier und anderswo
Erzbischof Franz Lackner erlebte Papst Franziskus bereits als guten Zuhörer.

Bischofskonferenz
Bischöfe bereiten sich auf Besuch im Vatikan vor

Die österreichischen Bischöfe sind demnächst in Rom beim Papst. „Der Papst ist ein guter Zuhörer“: Diese Erfahrung aus einem früheren Ad-limina-Besuch wird sich laut dem Vorsitzenden der Österreichischen Bischofskonferenz, Erzbischof Franz Lackner, auch bei der demnächst anstehenden Visite der österreichischen Bischöfe im Vatikan zeigen. Von 29. November bis 4. Dezember treffen sie mit Papst Franziskus sowie Vertretern der vatikanischen Kurienbehörden zusammen, um über die Situation der Kirche...

  • 18.11.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ