Vatikan

Beiträge zum Thema Vatikan

Kirche hier und anderswo
Schweizer Gardisten stemmten den schweren barocken Himmel. Erzbischof Franz Lackner trug als erster Salzburger Oberhirte und Primas Germaniae das Allerheiligste bei einer Fronleichnamsprozession durch Teile des Vatikans.
9 Bilder

Rombesuch
Erzbischof Franz Lackner zu Gast im „Salzburg des Südens“

Erzbischof Lackner besuchte Rom für kuriale Termine und feierte als erster Salzburger Erzbischof rund um den Petersdom eine Fronleichnamsprozession. Im deutschsprachigen Kolleg Santa Maria dell‘ Anima war Lackner nicht nur zu Gast, sondern spendete auch das Firmsakrament. Es herrscht geschäftiges Treiben in den Straßen rund um die Kirche der deutschsprachigen Gemeinde Santa Maria dell’Anima unweit der Piazza Navona in Rom. Noch sind es nicht die Touristen, sondern Jugendliche und...

  • 09.06.21
Kirche hier und anderswo

Kunst
Angefragt und beschenkt

Kunstfachleute aus dem deutschen Sprachraum zu Gast im Vatikan. Bei Kurienkardinal Gianfranco Ravasi, seit 2007 Präsident des Päpstlichen Kulturrates, trafen sich am 25. Mai Kunstfachleute aus dem deutschsprachigen Raum. An diesem erstmaligen Arbeitstreffen nahmen auch der Innsbrucker Bischof Hermann Glettler und aus der Steiermark Kultum-Leiter Johannes Rauchenberger sowie Hochschulseelsorger Alois Kölbl teil. Die Kirche müsse sich von den Kulturschaffenden der Gegenwart „in Frage stellen und...

  • 02.06.21
Kirche hier und anderswo
Papst Franziskus lädt Obdachlose ein.

Vatikan
Mit dem Papst im Kino

Papst Franziskus lädt Obdachlose ein. Der Vatikan hat eine Filmvorführung für rund 100 obdachlose und geflüchtete Menschen veranstaltet. In der vatikanischen Audienzhalle wurde dabei am Abend des Pfingstmontags der Dokumentarfilm „Francesco“ von Jewgeni Afinejewski gezeigt. Im Filmporträt des russischen Regisseurs wird vor allem Papst Franziskus‘ soziale Mission, etwa für Menschen am Rande der Gesellschaft, Arme sowie für Migranten, herausgearbeitet. Weitere Themen sind die Rolle der Frau und...

  • 26.05.21
Kirche hier und anderswo

Vatikan
Treueschwur auf Franziskus

Inmitten der anhaltenden Corona-Pandemie sind am Abend des 6. Mai im Vatikan 34 neue Rekruten der Päpstlichen Schweizergarde vereidigt worden. Die traditionelle Zeremonie im Damasushof des Apostolischen Palastes, bei der die Gardisten ihren Treueschwur auf Papst Franziskus leisten, fand unter erheblichen Einschränkungen statt. Gefeiert wurde trotzdem. Der 6. Mai ist der traditionelle jährliche Termin für die Vereidigung; an diesem Datum gedenkt die Schweizergarde des „Sacco di Roma“. Während...

  • 11.05.21
Kirche hier und anderswo

Rom
Kreuzweg mit Texten von Kindern

Auf dem Petersplatz fand heuer zum zweiten Mal coronabedingt der Kreuzweg am Karfreitagabend mit Papst Franziskus statt, der im Normalfall im Kolosseum abgehalten wird. Die Texte für die 14 Stationen waren diesmal von Kindern ausgesucht worden. Pfadfinderinnen und Pfadfinder, Erstkommunionkinder und Firmlinge hatten sich mit den Szenen des Leidens Jesu auseinandergesetzt und sie berührend mit Erfahrungen aus dem eigenen Lebensalltag in Beziehung gebracht. Nicht nur in Worten, sondern auch in...

  • 07.04.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Schritt Richtung Auswanderung

Zu „Das letzte Wort?“, Nr. 12 Der menschenfeindliche Kurs der Vatikanischen Glaubenskongregation hat mich überrascht, weil es offenbar noch immer nicht selbstverständlich ist, dass Homosexuelle ebenso zur (r. k.) Kirche gehören wie die anderen. Leider wieder ein selbstverschuldeter Schritt in Richtung „Auswanderung“. Und das alles trotz Papst Franziskus. Dr. Wolfgang Himmler, Graz

  • 01.04.21
Kirche hier und anderswo
Vor 150 Jahren wurde der Gründer der Redemptoristen, Alfons von Liguori, zum Kirchenlehrer erhoben.

Weltkirche
Eine Welt

Alfons von Liguori (1696–1787), den Gründer des Redemptoristenordens, nannte Papst Franziskus anlässlich des 150. Jahrestags der Erhebung zum Kirchenlehrer „Vorbild für die ganze Kirche“. Der italienische Jurist und Moraltheologe sei ein „Vater der Barmherzigkeit“ gewesen, so der Papst. Lieder und vertonte Ge-dichte des musisch begabten Kirchenmannes wie „Glorwürdge Königin“ werden bis heute gesungen.  Weitere Kurzmeldungen aus aller Welt... ◗ WELTKONGRESS IN ECUADOR Der übernächste...

  • 24.03.21
Kirche hier und anderswo
Sr. Nathalie Becquart sieht ihre Ernennung zur ersten Frau  mit Stimmrecht in der Bischofssynode als "starkes Zeichen".

Vatikan
Beteiligung von Frauen in der Leitung weiter ausbauen

Erste weibliche Stimmberechtigte in der Bischofssynode über ihre Ernennung und Synodalität. Die französische Ordensfrau Nathalie Becquart sieht ihre Ernennung zur ersten Frau mit Stimmrecht in der Römischen Bischofssynode als „starkes Zeichen“. Dies sei Teil einer schon längeren Entwicklung in der katholischen Kirche, sagte sie. Der Papst hatte die 51-Jährige kürzlich zusammen mit dem spanischen Ordensmann Luis Marin de San Martin (59) zu neuen Untersekretären im Sekretariat der Bischofssynode...

  • 17.02.21
Kirche hier und anderswo
3 Bilder

Vatikan
Professor und Pfarrer Papst

Zwei Päpste im Vergleich. Seit 23. Jänner ist Papst Franziskus länger im Amt als sein Vorgänger Benedikt XVI. Roland Juchem, Rom-Korrespondent von Kathpress, wagt einen Vergleich. Insgesamt könnten die beiden Päpste unterschiedlicher kaum sein – so scheint es. Doch neben frappanten Unterschieden haben Benedikt XVI. und Franziskus einige Gemeinsamkeiten. Reformen. Was Benedikt XVI. zaghaft begonnen hatte, sollte und will Franziskus gründlicher fortführen. Etwa den Kampf gegen Missbrauch. Den...

  • 27.01.21
Geschichtliches & Wissen
Blick in die entgegengesetzte Richtung von der Kuppel des Petersdoms über Rom und den Petersplatz mit den Bernini-Kolonnaden.
4 Bilder

Rom wurde vor 150 Jahren Hauptstadt Italiens
Als die weltliche Macht des Papstes zu Ende ging

Mit einem Gesetz vom 3. Februar 1871 wurde Rom offiziell zur Hauptstadt Italiens. Die politische Macht der Päpste, die 1.116 Jahre lang über die Stadt und weite Teile Mittelitaliens geherrscht hatten, ging damit – vor nunmehr 150 Jahren – zu Ende. Nach fast kampfloser Eroberung Roms am 20. September 1870 durch piemontesische Truppen brauchte das neue Italien eine Hauptstadt. Der einstige Kirchenstaat war am 6. Oktober 1870 per Dekret an Italien angegliedert worden. Und am 3. Februar 1871...

  • 20.01.21
  • 1
Kirche hier und anderswo

Dreizehn neue Kardinäle
Der Papst macht den Pfarrer zum Kardinal

Bei der Kardinalserhebung am 28. November im Petersdom waren wenige Personen, dafür zwei große Bildschirmwände und eine Internetplattform. Zum Schutz vor Ansteckung war die Teilnehmerzahl auf 100 beschränkt. Weil die Bischöfe Cornelius Sim aus Brunei und Jose Fuerte Advincula von den Philippinen Corona-bedingt nicht nach Rom reisen konnten, nahmen sie per Videoschaltung an dem Gottesdienst teil. Um der Würde der Feier gerecht zu werden, wurden alle Kardinäle, die online dabei sind, gebeten,...

  • 02.12.20
Kirche hier und anderswo
Einer der 13 neuen Kardinäle wird Raniero Cantalamessa (86), Kapuzinerpater und Prediger des Papstes. Der vielseitig beschlagene Professor für Alte Kirchengeschichte und Patristik sieht die Frage nach Gott angesichts der Corona-Pandemie als eines der schwersten Themen seiner 40-jährigen Predigertätigkeit im päpstlichen Haus.

Neue Kardinäle
Baldige Ernennung

Neue Kardinäle. Der päpstliche Hausprediger, ein Caritas-Direktor, Ordensmänner gehören dazu. Papst Franziskus will Ende November 13 Geistliche in den Kardinalsstand erheben. Unter den Nominierten sind hohe Kurienmitarbeiter und einige Ortsbischöfe, aber auch Nicht-Bischöfe. Hier die künftigen Kardinäle im Kurzporträt: Mario Grech (63), Bischof in Malta, zeigte sich nach dem Sinn des Papstes: Er stellte sich hinter die deutschen Seenotretter von Sea-Watch, seine Empfehlungen zum Umgang mit...

  • 02.11.20
Kirche hier und anderswo

Ein erstes „Grüß Gott“ mit dem Papst

Kurz nach seiner Ankunft in Rom als neuer Rektor des Päpstlichen Instituts „Sant Maria dell‘ Anima“ durfte der Salzburger Priester Michael Max erste Worte mit Papst Franziskus austauschen. Bei der ersten öffentlichen Generalaudienz seit dem Ausbruch der Coronakrise sprachen sie über das gleichnamige Kolleg. Papst Franziskus spendete dem neuen Rektor seinen Segen für das Wirken in der deutschsprachigen Gemeinde Roms.

  • 09.09.20
Menschen & Meinungen
2 Bilder

Persönlichkeiten im Gespräch: Gudrun Sailer
Ich kann nicht abwaschen

Die Österreicherin Gudrun Sailer arbeitet seit 17 Jahren im Vatikan. Vieles ist dort im Wandel, versichert die Journalistin. Radio Vatikan sucht den Weg zum vielseitigen Online-Medium, die Kurie sucht ihr neues Profil. Wir sind am Weg vom Bahnhof in St. Pölten zu den Mary Ward Schulen. Was verbinden Sie mit dieser Strecke? Gudrun Sailer: Das war mein Schulweg. Aus meinem Dorf kam ich mit dem Bus nach St. Pölten und fuhr mit dem Zug wieder nach Hause. St. Pölten war ganz anders. Ich komme nur...

  • 29.07.20
Glaube & Spiritualität

Konzil
Fels in der Brandung als Ziel

150 Jahre Erstes Vatikanisches Konzil. Für den steirischen Diözesanbischof Johannes Baptist Zwerger (Bischof 1867–93) bildete das Erste Vatikanische Konzil das bedeutsamste weltkirchliche Ereignis während seiner Amtszeit. Nach drei Jahrhunderten hatte Papst Pius IX. (1846–78) wieder ein Konzil für die Weltkirche einberufen und am 8. Dezember 1869 feierlich eröffnet. Bemerkenswert war an dieser Versammlung, die im rechten Querschiff des Petersdomes tagte, dass es mit den 792 Konzilsvätern das...

  • 15.07.20
Kunst & Kultur
Die Archäologin Hermine Speier
2 Bilder

Eine jüdische deutsche Archäologin war die erste Frau im Vatikan
Deutsche Jüdin im Vatikan

„Die erste Frau im Vatikan war eine Jüdin“. Als Gudrun Sailer diesen Satz hörte, ließ er sie nicht mehr los, denn er brach mit Cliches – eine Frau, eine Laiin in der Männerdomäne Vatikan und noch dazu eine Jüdin. Die österreichische Journalistin bei „Vatikan News“, die seit 2003 in Rom lebt, wollte der Sache auf den Grund gehen, nahm ein Jahr Bildungskarenz und erforschte das Leben der deutschen Jüdin Hermine Speier (1898-1989). Eva-Maria Kircher-Pree „Spini“, wie sie liebevoll von den Leuten...

  • 05.06.20
Glaube & Spiritualität
Erfahrungen mit Schuld und Leiden, gerechter und ungerechter Verurteilung, Zeugnisse Betroffener und Helfender prägten den aus dem Gefängnis in Padua textlich gestalteten Kreuzweg mit Papst Franziskus auf dem fast leeren, aber stimmungsvollen Petersplatz in Rom.
2 Bilder

Vatikan, Kreuzweg
„Jesus, denk an mich!

Den Kreuzweg mit Papst Franziskus gestalteten heuer Häftlinge, ihre Begleitpersonen und von Straftaten Betroffene. Berührende Erfahrungen und Texte. Aus dem Gefängnis von Padua kamen heuer die Betrachtungen zu den vierzehn Kreuzwegstationen am Karfreitag. Statt im Kolosseum fand der Kreuzweg unter dem Vorsitz von Papst Franziskus heuer auf dem Petersplatz statt. Hier Beispiele von den berührenden Zeugnissen dieses Abends. Petersplatz statt Kolosseum Je fünf Personen aus der...

  • 15.04.20
Kirche hier und anderswo
Papst Franziskus hält bei der Feier der Osternacht am 11. April im Petersdom die Osterkerze.

Karwoche und Ostern
Papst mahnt Welt zu Zusammenhalt

Ostern 2020 – ein Osterfest, das wohl niemand so schnell vergessen wird. Un­ver­gess­lich auch die Bilder und Worte, die bei den liturgischen Feiern aus Rom gesendet wurden. Statt vor zehntausenden Pilgern aus aller Welt leitete Papst Franziskus die Zeremonien in der riesenhaften Leere des Petersdoms. In der Osternachtfeier am Samstagabend beschwor er ein christliches „Grundrecht“ auf Hoffnung. Die Zuversicht, die von der Auferstehung Jesu her komme, lege „die Gewissheit ins Herz, dass Gott...

  • 15.04.20
Kirche hier und anderswo
Papst Franziskus blickte 2019 beim traditionellen Ostersegen „Urbi et orbi“ auf den mit Menschen gefüllten Petersplatz. Solche Bilder wird es heuer nicht geben, aber wir dürfen darauf hoffen und vertrauen, dass es im nächsten Jahr wieder so sein wird.

Ostern in Krisenzeiten
„Lassen wir uns die Osterfreude nicht nehmen“

Das Osterfest gewinnt heuer seine Form und seinen unmittelbaren Ausdruck in den Familien, Häusern und Wohnungen, in denen Christinnen und Christen dieses Fest begehen, sei es mit kleinen Gesten und Zeichen, sei es in aufwändiger gestalteten häuslichen Feiern: Das betonte der Theologe und Liturgiewissenschaftler Peter Ebenbauer von der Universität Graz im Vorfeld des Osterfes­tes. Erfreulich sei daher, dass die Bischofskonferenz in dieser Situation eine „Zeit der Hauskirche“ ausgerufen hat. Die...

  • 08.04.20
Kirche hier und anderswo
Papst Franziskus erteilt den Segen: der Stadt und der ganzen Welt.
Video

Coronavirus-Pandemie
Papst segnet die Welt gegen das Virus

In einer historisch beispiellosen Geste hat Papst Franziskus am Freitagabend, 27. März 2020, um ein Ende der Corona-Pandemie gebetet und dabei den feierlichsten Segen der katholischen Kirche erteilt, den "Urbi et orbi". Bei der Feier auf den Stufen des Petersdoms rief der Papst die Hilfe Gottes in der Notlage und seinen Trost für Kranke und Sterbende an.  Die Erteilung des Segens "Urbi et orbi" ist ungewöhnlich, da dieser Ritus im Regelfall nur zu Ostern, zu Weihnachten und nach der Wahl eines...

  • 29.03.20
Kirche hier und anderswo
Nach einer Vorgabe von Bischof Alois Schwarz sind die Weihwasserbecken in den Pfarren der Diözese St. Pölten zu leeren.

Coronavirus hat Auswirkungen auf das kirchliche Leben
Öffentliche Gottesdienste ab Montag ausgesetzt

Die rasante Verbreitung des Coronavirus in Österreich hat zu neuen Maßnahmen auch innerhalb der katholischen Kirche geführt. Wie die Kathpress meldete, wurden nach einem Treffen von Vertretern der anerkannten Kirchen und Religionsgesellschaften mit Bundeskanzler Sebastian Kurz, Kanzleramtsministerin Susanne Raab, Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Innenminister Karl Nehammer vereinbart, dass öffentliche Gottesdienste und Versammlungen ab Montag, 16. März, weitgehend ausgesetzt werden....

  • 11.03.20
Kirche hier und anderswo

Paul M. Zulehner über die Amazonas-Synode, Frauenpriestertum und eine neue Kirche
Franziskus will eine synodale Kirche

Herr Professor, viele Reformer hier in Europa waren vom nachsynodalen Schreiben des Papstes enttäuscht. Sie auch? Zulehner: Natürlich habe auch ich erwartet, dass der Papst nicht nur mutige Vorschläge von den Bischöfen einfordert, sondern diese auch unterschreibt. Da muss es einen massiven Widerstand in Rom gegeben haben. Der Papst hat diese Situation genützt, um das Problem auf eine andere Ebene , nämlich die Ortskirchen selbst, zu verlagern. Vielleicht reformiert Franziskus damit die Kirche...

  • 06.03.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ