Erzbischof Franz Lackner

Beiträge zum Thema Erzbischof Franz Lackner

Kirche hier und anderswo
Mit 447 Kerzen wurde in Innsbruck am Silvestertag der Corona-Toten Tirols gedacht. Der Gedenkakt mit Bischof Hermann Glettler (rechts), Landeshauptmann Günther Platter (links) und weiteren VertreterInnen von Religionsgemeinschaften und Institutionen stand unter dem Titel „Mit dem Licht der Zuversicht in das neue Jahr 2021“.

Zum Jahreswechsel
Licht der Zuversicht

Die österreichischen Bischöfe blicken in ihren Jahresschluss-Ansprachen auf 2020. Ganz im Zeichen der Corona-Pandemie standen die Predigten der österreichischen Bischöfe zum Jahreswechsel. Der Vorsitzende der Bischofskonferenz und Salzburger Erzbischof Franz Lackner würdigte den Einsatz der Heldinnen und Helden in Krankenhäusern, Altenheimen und Betrieben, die das Notwendige des Lebens bereitstellen“. Kardinal Christoph Schönborn feierte den Jahreswechsel im fast menschenleeren Wiener...

  • 06.01.21
Glaube
Die Kirche sei auch während der Pandemie den Menschen nahe. Deshalb werde auch die Sonntagsmesse niemals ausgesetzt: „Wir feiern sie, wenngleich im kleinen Rahmen, aber in Stellvertretung“, so der Erzbischof.

Zum Jahresabschluss
Danke für die Solidarität

Salzburgs Erzbischof Franz Lackner dankte in seiner Silvesterpredigt den „Heldinnen und Helden in den Spitälern und Altenheimen“. Und er forderte, „sich der Not von Flüchtenden nicht zu verweigern“. Den Einsatz der „Heldinnen und Helden in Krankenhäusern, Altenheimen und Betrieben, die das Notwendige des Lebens bereitstellen“ hat der Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz in seiner Silvesterpredigt hervorgehoben. Mit der Coronapandemie seien Unsicherheit, Einsamkeit, Überforderung...

  • 05.01.21
Kirche hier und anderswo
Sternsingen im Coronajahr im Bischofsgarten: Familie Wiesinger-Hartinger aus Salzburg-Mülln mit Erzbischof Franz Lackner.

Sternsinger
Segen für den Erzbischof

Trotz Coronapandemie war die Familie Wiesinger-Hartinger aus der Salzburger Stadtpfarre Mülln als Sternsinger unterwegs – freilich unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzepts. Ihre Sprüche trugen Vinzenz, Rosa, Martin, Mary, Elisabeth und Virgil sowie etliche Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der Erzdiözese Salzburg im Freien vor. Wo keine Sternsingergruppen von Haus zu Haus gehen konnten, gelangte die Botschaft der Heiligen Drei Könige auf andere Weise zu den Menschen: per Videogrüßen...

  • 05.01.21
Kirche hier und anderswo
Der Glaube gibt uns die Hoffnung, dass es gut ausgeht.
3 Bilder

Interview mit Erzbischof Franz Lackner
Glauben, dass es gut wird

Für viele war 2020 ein Katastrophenjahr, sagt Erzbischof Franz Lackner. „Die Coronapandemie hat den Menschen Unvorstellbares zugemutet.“ Im Rupertusblatt-Interview zum Jahreswechsel blickt er aber auch auf die positiven Seiten in dieser Ausnahmezeit: „Es ist eine große Solidarität entstanden.“ Als Mutmacher für 2021 verweist er auf das Gebet und den Glauben: „Darauf können wir vertrauen. Das ist sehr viel.“ RB: Die Salzburger Armutskonferenz hat 2020 so zusammengefasst: ein Jahr zwischen Armut...

  • 05.01.21
Glaube
2 Bilder

Erzbischof-Botschaft
Weihnachten – das Fest der Sehnsucht

Liebe Leserinnen und Leser! Was bleibt? Das ist die große Frage, die sich an Übergängen von Lebensabschnitten, besonders dringlich am Ende eines jeden irdischen Lebens und angesichts von Unsicherheit, Verlust, Verzicht oder Einsamkeit stellt. Diese Zeiten und Situationen lassen sich gut mit jener Krise vergleichen, die im 1. Buch Samuel geschildert wird. Dort heißt es: „In jenen Tagen waren Worte des HERRN selten; Visionen waren nicht häufig.“ Eine Zeit der Aussichtslosigkeit. Aber es gibt...

  • 23.12.20
Menschen & Meinungen
Erzbischof Franz Lackner

75 Jahre Rupertusblatt
Grußbotschaft von Erzbischof Franz Lackner

Liebe Leserinnen und Leser des Rupertusblatts, liebe Redaktion, liebe Mitarbeitende! Zum Christkönigsfest 1945 schickte Erzbischof Andreas Rohracher seinen ersten „Rupertiboten“ aus, um – wie er in seinem Geleitwort zur ersten Ausgabe schreibt – den Gläubigen seiner Diözese zu berichten, „was in der Kirche Christi los ist“; in der Welt, beim Heiligen Vater, in unserer Erzdiözese. Es war eine beschwerliche Zeit – unmittelbar nach Kriegsende – in der dieser „Bote“ des Bischofs mehr war als reines...

  • 21.10.20
Gesellschaft & Soziales
„Ich will sterben“ heißt nicht, „töte mich“, fasst die Ethikerin Susanne Kummer die Spannung zwischen Sterbewunsch und Sterbehilfe bei einer Tagung in Salzburg drastisch in Worte. Wie es mit dem Sterbehilfegesetz in Österreich weitergeht, berät derzeit der Verfassungsgerichtshof.
2 Bilder

Sterbehilfe
Die Würde am Lebensende

Über Sterbehilfe tagten Ethiker, Ärzte, Politik und Kirche in Salzburg. Wie Sterben heute gesehen wird und was wir von den Niederlanden lernen können. Sterbehilfe in Österreich Der Verfassungsgerichtshof vertagte die mit Spannung erwartete Entscheidung, ob das Verbot der Sterbehilfe in Österreich weiterbestehen soll. Die Beratungen werden vorraussichtlich ab 23. November fortgesetzt. Der „Gegebenheitscharakter des Lebens“ gerät aus dem Blick, wenn Medizin den fälschlichen Eindruck erweckt,...

  • 14.10.20
Kirche hier und anderswo
Erzbischof Lackner beim „Anwalt der Schwachen, des Lebens und der Schöpfung“. 2014 beim ad-limina-Besuch war Corona noch kein Thema.

Papstenzyklika
Papst ist Anwalt der Schöpfung

Franziskus richtet mit seiner neuen Enzyklika einen dringenden Aufruf zu universaler Geschwisterlichkeit und sozialer Freundschaft an alle Menschen. Mit seiner neuen Sozialenzyklika „Fratelli tutti“ unterstreiche Papst Franziskus, dass er „Anwalt der Schwachen, Armen, Alten, Flüchtlinge, wie auch Anwalt des Lebens und der Schöpfung ist und bleibt“: Das betont der Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz, Erzbischof Franz Lackner, zum neuen päpstlichen Lehrschreiben. „Ohne den...

  • 07.10.20
Kirche hier und anderswo

Sterbehilfe
An der Hand, nicht durch die Hand von Menschen sterben

Gesetz zur Sterbehilfe in Österreich in Diskussion. Auch Erzbischof Franz Lackner meldet sich zu Wort. In Hinblick auf die öffentliche Verhandlung über Suizidbeihilfe beim Österreichischen Verfassungsgerichtshof (VfGH) am 24. September mehren sich die Stimmen, die vor einer Lockerung des geltenden Verbots warnen. „Töten ist keine Therapieoption. Steht diese Möglichkeit erst einmal offen, wächst der Druck auf Kranke, ihrer Umgebung das alles zu ersparen“, betonte die Ethikerin Susanne Kummer....

  • 23.09.20
Glaube & Spiritualität
Erzbischof Franz Lackner plädierte bei der Maria-Namen-Feier im Stephansdom für eine „theologische Nachhaltigkeit“, die auch ein Lernen und eine Glaubensweitergabe von Generation zu Generation fördern sollte.

Maria-Namen-Feier
Maria, ein Vorbild

Maria-Namen-Feier. Erzbischof Lackner und Kardinal Schönborn sprachen zum diesjährigen Motto „Unterwegs zu Jesus“ im Wiener Stephansdom. Das Motto der diesjährigen Maria-Namen-Feier, die von der Rosenkranz-Sühnekreuzzug-Gebetsgemeinschaft bereits seit Jahrzehnten in Wien veranstaltet wird und in Verbindung mit dem kirchlichen Maria-Namen-Fest (12. September) an die Befreiung Wiens von der osmanischen Belagerung (12. September 1683) erinnert, hieß heuer „Unterwegs zu Jesus“. Statt den sonst...

  • 16.09.20
Kirche hier und anderswo
Ein offenes Herz zu haben bedeutet für Erzbischof Franz Lackner, nach außen und auf den anderen hin offen zu bleiben.

Erzbischof Franz Lackner im Interview
Meine Mutter, eine gute Ratgeberin

Erzbischof Franz Lackner, neuer Vorsitzender der Österreichischen Bischofskonferenz, erzählt im Sommergespräch über seine morgendlichen Spaziergänge in Salzburg, über weise Ratschläge seiner Mutter und darüber, wie er die Zeiten des Corona-Lockdown erlebt hat. RB: Herr Erzbischof, Sie sind seit 2013 in Salzburg und waren davor von 2002 an Weihbischof der Diözese Graz-Seckau. Haben Sie sich als gebürtiger Steirer in diesen sieben Jahren hier gut eingewöhnt? Erzbischof Lackner: Ich habe in meinem...

  • 11.08.20
Kirche hier und anderswo

Erzbischof Franz Lackner
„Erfolg ist keine Vokabel Gottes“

Erzbischof Franz Lackner ist zum neuen Vorsitzenden der Österreichischen Bischofskonferenz gewählt worden. Er folgt damit dem Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn nach, der nach 22 Jahren das Amt aus Altersgründen aufgegeben hat. Als Metropolit der Salzburger Kirchenprovinz steht Erzbischof Lackner an der Spitze der westösterreichischen Diözesen. 2015 wurde er bei der Frühjahrsvollversammlung zum Stellvertretenden Vorsitzenden der Bischofskonferenz gewählt. Wie er sein neues Amt...

  • 24.06.20
Kirche hier und anderswo
Erzbischof Franz Lackner: "Gott gelingt es immer wieder, mich zu überraschen."
2 Bilder

Biko-Vorsitzender Bischof Lackner im Interview
„Alles kann ein Zeichen für Gott sein“

Der Salzburger Erzbischof Franz Lackner ist der neue Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz. Im Interview mit dem SONNTAG spricht er ganz persönlich über sein Ziele, seine Berufung und seinen Glauben. Erzbischof Franz Lackner übernimmt in der Bischofskonferenz den Vorsitz, den bisher 22 Jahre lang unser Kardinal Schönborn inne gehabt hat. Lackner ist bewusst, dass er somit in große Fußstapfen tritt: „Ich möchte mich bei Kardinal Christoph Schönborn sehr herzlich bedanken. Er ist für...

  • 24.06.20
Kirche hier und anderswo

Bischofskonferenz
Erzbischof Lackner neuer Vorsitzender

Salzburgs Erzbischof Franz Lackner (63) ist neuer Vorsitzender der Österreichischen Bischofskonferenz (BIKO). Am Beginn der Sommersitzung, die diese Woche in Mariazell stattgefunden hat, wählten ihn die Bischöfe Österreichs zum Nachfolger von Kardinal Christoph Schönborn (75). Erzbischof Lackner, Metropolit der Salzburger Kirchenprovinz, war in den vergangenen fünf Jahren bereits Schönborns Stellvertreter. Lackners Stellvertreter an der Spitze der Bischofskonferenz ist künftig der Linzer...

  • 17.06.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ