Ukraine

Beiträge zum Thema Ukraine

Kirche hier und anderswo

Informieren und helfen
MeineKirchenzeitung hilft Ukraine

MeineKirchenzeitung bietet Ihnen einen Überblick aller in den österreichischen Kirchenzeitungen erschienenen Informationen, die zur aktuellen Entwicklung in der Ukraine online abrufbar sind. Gleichzeitig will MeineKirchenzeitung einen Beitrag zur Hilfe für die Ukraine leisten. Nachfolgend finden Sie eine Liste von Organisationen die mit MeineKirchenzeitung zusammenarbeiten und aktuell Hilfe leisten: Caritas Österreich Spendenkonto: AT23 2011 1000 0123 4560, Kennwort: Ukraine Soforthilfe oder...

  • 31.12.30
Gesellschaft & Soziales
2 Bilder

Friedensforschung
Kämpfen ohne Gewalt

Der gewaltfreie Widerstand in der Ukraine und in Russland sei in der täglichen Berichterstattung unterrepräsentiert, sagt Friedensforscher Werner Wintersteiner. Dieser dürfe aber in seiner Bedeutung nicht unterschätzt werden.  Gewaltfreier Widerstand sei rein militärisch betrachtet vielleicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Langfristig hätte dieser aber einen großen strategischen Wert, sagt Werner Wintersteiner. Er ist der Gründer und ehemalige Leiter des Zentrums für Friedensforschung...

  • 18.05.22
Glaube & Spiritualität
Die Freude über das gute Miteinander in der Pfarre Aspern ist bei Eveline Pfleger groß.
2 Bilder

Glaubenszeugnis
„Fürchte dich nicht zu Tode!“

Vom zu Weihnachten 2021 verstorbenen Pfarrer Georg Stockert hat Eveline Pfleger vor allem eines gelernt: Sich nicht von Angst lähmen zu lassen, sondern dort zu helfen, wo man gebraucht wird. Eveline Pfleger ist Pfarrsekretärin in der Pfarre Aspern. Die 55-Jährige hat schon oft erlebt, was Menschen erreichen können, wenn sie sich gemeinsam engagieren. EVELINE PFLEGER Alter: 55 Beruf: Pfarrsekretärin, Pfarre Aspern Lebensmotto: Das ergibt sich für mich an jedem Tag neu. Ich lasse mich auf das...

  • 14.05.22
Menschen & Meinungen

Meinung
Kommentar

Schwarze Erde Von einer Kornkammer Europas entwickelte sich die Ukraine zu einer Kornkammer der Welt. 2020 wuchsen in der fruchtbaren „schwarzen Erde“ 55 Mio. Tonnen Mais und Weizen. Doch der Treibstoff für Saatmaschinen wird nun für Panzer verwendet, die Saatmaschinenfahrer kämpfen an der Front. Für den Bedarf im Land könnte es dennoch reichen, aber statt Getreide wird das Land Hunger exportieren. Etwa 4,5 Mio. Tonnen Korn stecken in Häfen fest. Die Ukraine beschuldigt Russland,...

  • 05.05.22
Gesellschaft & Soziales
Gemeinsam mit Finanzkammerdirektor Johann Hörndl (li.) übergab Bischof Alois Schwarz das vollgetankte Rettungsauto an P. Elisäus Hrynko – danach ging es für den Franziskanerpater gleich in Richtung Ukraine.

Hilfsaktion
Rettungsauto für die Ukraine

Auf Initiative von P. Elisäus Hrynko und mit finanzieller Unterstützung von Bischof Alois Schwarz wurde ein gebrauchtes Rettungsauto des Roten Kreuzes angekauft, um dieses einem Kinderkrankenhaus in der Stadt Schytomyr in der Nähe der ukrainischen Hauptstadt Kiew zur Verfügung zu stellen. P. Elisäus Hrynko, der viele Jahre die Franziskanerpfarre in St. Pölten leitete, war lange Zeit in der Franziskaner Provinz in der Ukraine tätig. Er organisierte seit Kriegsbeginn mehrere Transporte mit...

  • 05.05.22
Kirche hier und anderswo

Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine
„Einen friedlichen Himmel über dem Kopf der Kinder“

Oberösterreichs Generaldechant Slawomir Dadas hat bislang zwei Hilfstransporte in seine polnische Heimatstadt Garwolin gebracht, damit dort Pfarre und Gemeinde ukrainische Flüchtlinge unterstützen können. Nun hat er gemeinsam mit der Caritas- Regionalkoordinatorin Ulrike Hois Garwolin besucht. Die KirchenZeitung hat sie begleitet. Sascha hat Angst Der 32-jährige Ukrainer ist groß gewachsen und hat muskulöse Arme. Vom Aussehen her könnte man sich eher vor ihm fürchten. Doch die Monate seit dem...

  • 04.05.22
Glaube & Spiritualität
Hilfsgüter für die Ukraine, die vom Zentrum JP II. organisiert wurden, hat Jesse (2. von links) unlängst nach Polen an die Grenze zur Ukraine transportiert.
2 Bilder

Glaubenszeugnis
„Mein Glaube ist kein abgeschlossenes Projekt“

In seiner Gemeinde ist Jesse Werner für das sogenannte BeFree-Ministry mitverantwortlich, ein Gottesdienst am Samstagabend für junge Leute mit anschließendem Get-together. Aus dem Zentrum Johannes Paul II. hört man, du seist ein Mann fürs Praktische. Ist dem so? Jesse Werner (lacht): Ja, das stimmt. Ich bin vom Land und bin es gewohnt, dass man Dinge selber repariert und baut. Mein letztes großes Projekt war, eine Holzbühne für die Musiker in der Kapelle im Zentrum zu bauen. Statt die...

  • 28.04.22
Gesellschaft & Soziales
„Knitting for Peace“, stricken für den Frieden, soll Menschen zusammenbringen und Solidarität zeigen. Gesegnete Wolle inklusive.  � RB/Melica, shutterstock

Friedensaktion
Wolle und Nadel für den Frieden

Gestrickt wird im Mai in der Erzdiözese, und zwar im Zeichen des Friedens für die Ukraine. Mit gesegneter Wolle sollen Decken entstehen. Zum Mitmachen sind alle eingeladen, denen das Handarbeiten Freude macht: Männer, Frauen, Geflüchtete, Angekommene, Menschen in Österreich. Alter egal. von Michaela Hessenberger „Wir stecken alle unter einer Decke“, lautet das Motto von Angelika Gassner. Die Referentin für Resilienz und seelische Gesundheit in der Erzdiözese hat „Knitting for Peace“ („Stricken...

  • 27.04.22
Kirche hier und anderswo
Putin besuchte den Ostergottesdienst von Patriarch Kyrill I. in der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau.

Weltkirche
Ostern in Russland und der Ukraine ohne Waffenpause

Auch zum orthodoxen Osterfest kein Frieden in der Ukraine. Die orthodoxen Christen in Russland und der Ukraine feierten am 24. April Ostern. Der russisch-orthodoxe Patriarch Kyrill I. gratulierte bereits kurz nach Mitternacht in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale den Gläubigen zum Osterfest. An der landesweit live im Fernsehen übertragenen Liturgie nahm auch Präsident Wladimir Putin teil. Kyrill I. sprach bei der Messe den Krieg nicht an. Am Ende des Gottesdienstes übergaben sich Kyrill I....

  • 27.04.22
Gesellschaft & Soziales
Ein Bild aus besseren Tagen: Erst vergangenen Sommer besuchte die Ukrainerin Anna ihre Freundin Margareta in Nieder­österreich.

Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine
Hilfe aus dem Herzen kommend

Tod, Zerstörung und unendliches Leid – das lassen Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine hinter sich, wenn sie in Österreich ankommen. Die Hilfsbereitschaft hierzulande ist groß, wie ein Gespräch mit zwei Gastfamilien unserer Diözese zeigt. Für mich ist es selbstverständlich zu helfen“, sagt Margareta aus Amstetten, die zwei Familien aus der Westukraine aufgenommen hat. „Sie wohnen in einem Zimmer im ersten Stock meines Hauses.“ Margareta ist nicht die einzige, die ihren Wohnraum spendet. Die...

  • 21.04.22
Gesellschaft & Soziales
Wie viele Babys in den vergangenen Wochen von Leihmüttern zur Welt gebracht wurden, kann man nicht sagen. Was man aber weiß: Es werden täglich mehr.
2 Bilder

Leihmutterschaft in der Ukraine
Bestellt und nicht abgeholt

Leihmutterschaft ist in Österreich gesetzlich verboten. In der Ukraine ist das anders: Dort ist Leihmutterschaft erlaubt. Geschätzt 2.000 bis 2.500 Kinder werden jedes Jahr für – hauptsächlich – ausländische Paare geboren. Doch das Geschäft mit den Babys erfüllt bei weitem nicht nur ungewollt kinderlosen Paaren ihren Kinderwunsch. Leihmutterschaft ist vor allem ein Geschäft, das klar gegen Menschen- und Kinderrechte verstößt und das man deshalb weder den Leihmüttern noch den von ihnen geborenen...

  • 20.04.22
Kommentare & Blogs

Offen gesagt:
Ein Stück Normalität

Wie werden aus der Ukraine geflüchtete Schulkinder bei uns aufgenommen? Viele ukrainische Kinder und Jugendliche sind bereits an Schulen in der Steiermark, vorrangig in Graz, angekommen. Die Kinder werden einerseits in Regelklassen unterrichtet, andererseits aber auch in eigens dafür eingerichteten Deutschförderklassen mit zwei Lehrpersonen (eine davon ukrainisch sprechend). Durch den schulischen Alltag kann ihnen eine gewisse Form von Normalität zurückgegeben werden. Eine Willkommensschule in...

  • 20.04.22
Kirche hier und anderswo

Osterinterview mit Bischof Josef Marketz
Gott ist auch in der Not bei uns

Die Karwoche 2022: Die Pandemie ist noch nicht zu Ende, die Klimakrise zeigt sich durch massive Trockenheit und im Osten Europas tobt ein Krieg, Flüchtlinge kommen zu uns. Wo ist Gott in dieser Zeit? Bischof Marketz: Was wir derzeit erleben, führt ganz sicher zu dieser Frage. Die Antwort aber haben wir in der Heiligen Schrift. Gott ist auch jetzt immer auf der Seite der Notleidenden. Er ist der Mit-Leidende. Allerdings in seiner Verborgenheit. Ich habe den Eindruck, dass wir Gott aus dieser...

  • 15.04.22
Menschen & Meinungen
Kardinal Schönborn feiert Ostern im Stephansdom und im Kloster Retz.
Video 2 Bilder

Kardinal Schönborn im Osterinterview
Die Seele betet immer

Kardinal Christoph Schönborn ist seit kurzem von Corona genesen. Der SONNTAG hat den Wiener Erzbischof zum Interview getroffen und ihn gefragt, ob Not noch immer beten lehrt und ob das Gebet für Wladimir Putin Sinn hat. Ein Gespräch über Tod und Auferstehung Jesu und wie Kardinal Schönborn die Ostertage feiert. In dieser Fastenzeit beschäftigen uns nach wie vor Coronainfektionen und der für viele bis vor kurzem unvorstellbare Krieg in Europa. Was Kardinal Schönborn zu den aktuellen Fragen...

  • 13.04.22
Kommentare & Blogs

Offen gesagt - Univ.-Prof. Reinhold Esterbauer
Mithilfe vorausgesetzt

Wie können wir angesichts vieler Schrecken in der Welt die Auferstehung feiern? „Auferstanden aus Ruinen“ – so begann die Hymne der DDR. Gemünzt auf (Ost-)Deutschland, sollte nach dem Zweiten Weltkrieg ein Zukunftsbild entworfen werden, das Neues und Besseres versprach. Doch das Ersehnte hat sich für viele ins Gegenteil verkehrt und endete in Unfreiheit. Angesichts des derzeitigen Krieges in der Ukraine erscheinen solche Bilder als besonders trügerisch. So ist zu fragen: Kann man – gerade vor...

  • 13.04.22
Kirche hier und anderswo

Ukrainehilfe
Ansturm auf Lebensmittel

Kirchliche Hilfsorganisationen bitten um Lebensmittelspenden. Welthaus: Die slowakische Stadt Košice liegt rund eineinhalb Autostunden von der ukrainischen Grenze entfernt. Seit dem russischen Überfall haben 270.000 UkrainerInnen die kaum ausgebauten Grenzübergänge in der Ostslowakei passiert. „Innerhalb von drei Wochen wurde eine professionelle Erstaufnahme organisiert“, erzählt Agnes Truger vom Welthaus der Diözese Graz-Seckau. Das Welthaus ist seit Jahren in der Region helfend aktiv. Neben...

  • 13.04.22
Leserreporter
3 Bilder

DER KRIEG IN DER UKRAINE
Russland weicht Sanktionen aus

Wir machen die Welt weiterhin auf die Art und Weise aufmerksam, wie russische Unternehmen die westlichen Sanktionen umgehen, nämlich: • Nutzung von Unternehmen, die nicht auf den Sanktionslisten aufgeführt sind. Nach den Ergebnissen der Analyse der offiziellen Unterlagen des russischen Unternehmens "Lipetsk Mechanical Plant" LLC, die am 2. April dieses Jahres von Anonymous-Hackern in den offenen Zugang hochgeladen wurden (etwa 27 Gb der Mitarbeiterpost des Unternehmens), wurde festgestellt,...

  • 09.04.22
Glaube

Pfarrer Christian Öhler im Interview
„Ja, wir können für Putin beten“

Wie der Westen seine Werte verteidigen kann, wie Dialog aussehen kann und was er Menschen sagt, die angesichts der Weltlage verzweifelt sind, erklärt Bad Ischls Pfarrer Christian Öhler im Interview. Sind die Waffenlieferungen an die Ukraine moralisch vertretbar? Christian Öhler: Ich bin generell gegen die Aufrüstung. Wenn es aber einmal so weit ist, dass ein einseitiger Angriff – wie jetzt von Russland auf die Ukraine – stattfindet, dann muss man denen die Mittel zur Selbstverteidigung in die...

  • 08.04.22
Kirche hier und anderswo
Viech spielte in der evangelischen Kreuzkirche in Graz mit drei weiteren Bands für Menschen, die vom Krieg in der Ukraine betroffen sind.
10 Bilder

Kreuzkirche
Solidarische Klänge

Vier musikalische Acts begeisterten für den guten Zweck. Frånz, Ansa Sauermann, Rote Augen und Viech spielten ihre Hits für das Solidaritätskonzert „Music4Ukraine“. Den Auftakt in der evangelischen Kreuzkirche in Graz machte am 6. April die Band Frånz aus Graz. Mit Songs wie „Wait“ oder „Frånz“ begeisterten sie die Gäste auf Anhieb mit ihrem Talent. Der deutsche Singer und Songwriter Ansa Sauermann kam für das Konzert direkt aus seiner Wahlheimat Wien in die Kreuzkirche und beeindruckte mit...

  • 07.04.22
Pfarrleben

Im Blickpunkt
MS Ursulinen

Mit Liedern und selbst gebastelten Kranichen besuchte die 1b-Klasse der MS Ursulinen den Pfarrkindergarten St. Leonhard, um gemeinsam mit den Kindern und Pfarrer Hans Schrei für den Frieden zu singen. Mit vielen weiteren Aktionen sammelt die Mittelschule Spenden für die Ukraine.

  • 07.04.22
Pfarrleben

Im Blickpunkt
HLW Sozialmanagement Graz

Fleißig gebacken haben die Schülerinnen der 1C-Klasse der HLW Sozialmanagement. Am 23. März haben die Jugendlichen in der Schule ein Kuchenbuffet aufgebaut. Viele sind gekommen und haben gespendet. Der Erlös von über 500 Euro geht an die Ukraine-Hilfe.

  • 07.04.22
Kirche hier und anderswo

Ukraine
„Dieses Grauen ist eine himmelschreiende Sünde“

Das Massaker von Butscha wird von Kirchenvertretern als entsetzliches Verbrechen gegen die Menschlichkeit verurteilt. Tief erschüttert über die Bilder aus Butscha hat sich der Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz, der Salzburger Erzbischof Franz Lackner, gezeigt. Die Bilder, die von einem gezielten Massaker an Zivilisten zeugten, seien Ausdruck einer „erschütternden Eskalation“ der Gewalt. „Dieses Grauen ist ein Sakrileg, eine himmelschreiende Sünde“, die Verantwortlichen müssten...

  • 06.04.22
Gesellschaft & Soziales

Pfarrverband Dobersberg
Pfarrliche Sammlung für die Ukraine

Im Pfarrverband Dobersberg (Pfarren Dobersberg, Gastern, Kautzen, Reibers, Waldkirchen) wurde eine Hilfslieferung in die polnische Stadt Kudowa für ukrainische Schutzsuchende von Pfarrer Gerhard Swierzek initiiert und in Kooperation mit den vier Gemeinden des Pfarrverbands und der Feuerwehr organisiert. Von einer Gemeindevertreterin von Kudowa wusste Swierzek, dass die vielen Geflüchteten in der 10.000 Einwohner-Stadt die Kapazitäten übersteigen und dass es dort am Nötigsten fehlt. Es wurden 18...

  • 06.04.22
Leserreporter
Video 6 Bilder

Russlands Krieg gegen die Ukraine
Butscha ist eine Stadt in der Region Kiew, in der russische Soldaten die Hölle inszenierten

Die Ukraine befindet sich seit 38 Tagen im Krieg, und die ukrainische Armee drängt den Feind weiterhin aus verschiedenen Richtungen und befreit die eroberten Städte. Am 24. Februar 2022 fielen russische Truppen über das Territorium von Belarus in die Ukraine ein und versuchten, Kiew zu stürmen, konnten jedoch nach mehreren Tagen heftiger Kämpfe mit der ukrainischen Armee nicht nach Kiew vordringen und gruben sich in den Städten in der Nähe von Kiew ein. Butscha ist eine dieser Städte, keine...

  • 03.04.22
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ